Probleme im rechten Oberbauch


Hallo Community :)

Ich möchte es in aller Kürze erklären, bitte schenkt mir ein wenig Eurer Zeit. 6 Fachärzte sind ratlos.

Vor 13 Monaten eine Darmspiegelung machen lassen. Kam nichts raus.. nach dieser Spiegelung habe ich eine chin. Kräuterkur angefangen, Ernährung auf Rohkost umgestellt.. nach mehreren Wochen hat es wie eine Bombe im rechten Oberbauch eingeschlagen. Extreme Schmerzen, konnte kaum mehr laufen. Das hatte sich dann mit den Monaten gebessert.. konnte mich wieder mehr anstrengen. Aber bis heute ist es gerade mal zu 50% geheilt. DH Bewegung generell, Kaffee, Äpfel, Cola, Schokolade, Nüsse verursachen Schmerzen an immer der gleichen Stelle. Alles was irgendwie Säure enthält, führt dazu dass sich der rechte Oberbauch massiv zusammenzieht bzw. verhärtet. Die Folgen von zwei Tasen Kaffee spüre ich zwei Wochen lang. Der betroffene Bereich erstreckt sich mom Rippenbogen bis unterhlab des Rippenbogens bis hin zu weiter unten Dickdarm auf Höhe des Bauchnabels. Es wurde ein grosses Blutbild gemacht, eine Kerspintomographie (MRT) Ultraschall, nach Lactose/Fructose Unverträglichkeit untersucht, alle Ergebnisse negativ. Gallenblase ist laut Ärzten nicht betroffen, Begründung: im Blut sei keinerlei Entzündung sichtbar. Bin weit davon entfernt der zu sein, der ich war.

Bitte seht als Ergänzung auch meine zweite Frage (Bakterien) im Themenbereich Gesundheit an, weil es möglicherweise im Zusammenhang steht. Laut denÄrzten sei dies jedoch nicht der Fall.


Ich bin für JEDEN Rat dankbar!


Kai

P.S. was mir noch eingefallen ist.. vor 13 Monaten als diese extremen Schmerzen auftraten... : ein paar Tage davor habe ich dadurch dass ich nicht kochen kann zu viel Reddig und zuviel Salatgewürz in den Salat gegeben. ein paar Tage später fing alles an, kamen die Schmerzen. Für die Ärzte aber hat das keine Bedeutung. Ich denke aber dass das kein Zufall war.

Bearbeitet von Patient1212 am 02.11.2010 23:41:32


Im rechten Oberbauch sind in erster Linie Leber, Gallenblase und ein bisschen Darm... Lactose- oder Glutenintoleranz würden sich anders äußern, die Beschwerden wären mehr oder weniger im kompletten Bauch.

Ich weiß nicht wo die MRT gemacht wurde- geh vielleicht mit den Bildern zu einem zweiten Radiologen und hol dir eine zweite Meinung ein. Im Großraum München-Rosenheim könnte ich dir ein paar Radiologen nennen, denen ich diesbezüglich blind vertraue.

Evtl. verträgst du die Rohkost nicht so gut? (btw. was ist Reddig? Eine Gewürzmischung?)

Bearbeitet von Valentine am 02.11.2010 23:44:48


Zitat (Valentine @ 02.11.2010 23:43:44)
Evtl. verträgst du die Rohkost nicht so gut? (btw. was ist Reddig? Eine Gewürzmischung?)

Rettich, oder auch Radi

Also als ich das gelesen habe, kam mir spontan die Galle in den Sinn.
Lass Dich doch mal auf Gallensteine untersuchen.
Bei mir war es EIN EINZIGER (olivengroßer) Gallenstein, der bei mir immer mal wieder übelste Koliken verursachte - übrigens immer nach dem Genuss von Marmorkuchen mit Milch (was ich leider erst nach der 5. Kolik festgestellt habe...). Danach habe ich mich operieren lassen und habe seitdem Ruhe.


ja ich dachte auch an solch einen, hast du ihn noch, Bonsai?
ich habe meinen noch, auch so groß wie eine Olive und in der Mitte ist ein grünes Herz. rofl rofl

wobei ich nie eine Kolik hatte, nur paar Kleinigkeiten, da tippte meine Ärztin sofort drauf und kam mit diesen Ultraschall, und da war er auch schon zu sehen. :o


Hallo Gitti,
nein, mein Stein existiert nicht mehr.
Im Krankenhaus lag er noch 'ne Zeitlang auf meinem Nachttisch.
Aber ich habe direkt nach der OP eine Magen-Darm-Grippe bekommen und darum ging es mir in den Tagen nach der OP irgendwie ziemlich besch... (hab tagelang gek... und hatte übelste Bauchschmerzen).
Und irgendwie wollte ich dann - als endlich alles vorbei war - durch absolut NICHTS mehr an diese blöde Zeit im Krankenhaus erinnert werden - deswegen hab ich das blöde Ding dann am Tag meiner Entlassung weggeworfen :D


Nachdem hier die Idee "Gallensteine" angesprochen wurde... vielleicht sollte da noch mal nachgesehen werden, z. B. mit einer MRCP oder einer konventionellen Darstellung der Gallenblase und Gallenwege.


Du solltest einen Schmerzkalender führen, damit klar wird in welchem Zusammenhang dein Schmerz ggf. steht.
Außerdem solltest du auch dazu schreiben wie, warum, nach welchem Essen, wie stark, nach welcher Tätigkeit und wo punktuell.
Ich denke dann sollte jeder Arzt die Ursache finden.
Bauchraum ist immer schwer für einen Arzt. Ich hatte z.B. Endometrioseverdacht, dieser kam erst nach dem ich weiß nicht wievielten Arzt zustande. War dann auch so, aber hat irre lange gedauert (kann aber nur Frau bekommen).
Außerdem weiß ich, dass wenn man aufhört zu rauchen oft der Darm Probleme macht, weil dann der Kot (sry) der sich durch die Ecken drückt im Darm ein wenig fester ist. Meine Freundin hatte damit ewig zu tun.

Und ich kenn persönlich auch noch das Problem mit Verwachsungen, die tun auch höllich weh. Bauspiegelung bringt dann mehr Gewissheit als Darmspiegelung.


Reizdarm kann auch spinnen. Aber das sollte man ja heraus finden.
Wurdest du auch auf andere Allergien getestet,.oder nur auf Lactose und Fructose? Also, ich würde doch noch mal einen Darmspezialisten
zu ziehen.


eine kolik, ja das könnt es auch sein,
von gewürzen kann man auch eine bekommen ,

bei zu starken gewürzkonsum kann es auch im darm zu verbrennungsähnlichen zuständen kommen,unter anderem,wenn trockengewürze nicht gut durchziehen,daher auch schlecht bis garnicht verdaut werden :trösten:


Meine Schwiegertochter hat mir erzählt, dass man durchaus nach einer Galle OP einen neuen Stein bekommen kann. Man bekommt ja die Gallenblase entfernt, aber da sind noch Gänge, wo sich etwas bilden kann.

Ich wünsch Dir, dass Deine Beschwerden bald erkannt werden.


hallo Leser,

erst einmal herzlichen Dank für Eure zahlreichen Antworten! ich werde hier in einer einzigen Mail alle Antworten zusammenfassen.

Die Rohkost hatte ich nur damals nach dieser Spiegelung zu mir genommen, weil sie eigentlich während der chinesischen Kräuterkur notwendig war. Als dann die Schmerzen kamen, hatte ich auch keine Rohkost seither mehr gegessen.

Zwischendrin eine Frage: Was ist eine Kolik? Und wodurch wird sie ausgelöst? Steine?

Ich glaube auch dass es sinnvoll ist, noch einmal wegen Galle/Leber und Steinen zu Ärzten zu gehen und da Untersuchungen machen zu lassen.

Ultraschall wurde ja gemacht, sogar von zwei verschiedenen Ärzten, aber Steine wurde keine gesehen. Auf Lactose/Fructoseunverträglichkeit wurde auch gesucht durch Atemtests. Waren auch negativ.

Der Einwand von Dir Mieze hat mich besonders angesprochen: "bei zu starken gewürzkonsum kann es auch im darm zu verbrennungsähnlichen zuständen kommen .." Weil generell b zw. ständig nach Konsum der genannten Lebensmittel eine Reizung innerlich stattfindet, immer und immer wieder. Und auch, weil ich ja sagte dass nach dieser Ernährungsumstellung ich zu viel Salatgewürz in den Salat gab und ein paar Tage später fing es an! Letzten Endes kommen denke ich nur 2 Dinge in Betracht: Deine Theorie/gereizte Schleimhäute oder Gallensteine bzw. durch andere Faktoren verengter oder sonstwie gestörter (zB Virusinfektion) Gallenfluss. Die Ärzte bei denen ich war haben das aber stur verneint aufgrund der gemachten Untersuchungen. (was ich lächerlich finde)

Jetzt konkret zu den Beschwerden. Beim zu viel und zu schnellen Laufen entstehen Schmerzen die ich nicht genau definieren kann im rechten Oberbauch. Definitiv aber kommen auch hier und da Stiche. Jedoch eher weiter unten wo der Dickdarm ist. Bei Lebensmittel kommen die Beschwerden bzw. die Verhärtungen eher weiter oben beim Rippenbogen und unterhalb des Rippenbogens. Je mehr Kaffee ich trinke desto mehr verhärtet sich der rechte Oberbauch, zieht sich zusammen. Und das ist bei allen genannten Lebensmitteln der Fall, mehr und weniger. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Rangliste: Verhärtung findet bei Kaffee am stärksten statt, auf Platz 2 Cola, auch fettige Sachen, Platz 3 Schokolade, Platz 4 Nüsse.

Soweit für diese Mail :)


Kai


P.S. Ich editiere meine Beiträge immer nochmal.. an die Schnellleser, bitte später nach ein paar Min. nochmal lesen :-)

Bearbeitet von Patient1212 am 03.11.2010 12:31:15


Vielleicht hast du ein Magengeschwür. Oder Deine Magenschleimhaut ist durch das ungewohnte Essen gereizt.
Könnte mir auch vorstellen das es Helicobacter ist. Gute Besserung!


Wurde in dem Zusammenhang auch schon mal an die Bauchspeicheldrüse gedacht? Irgendwelche Untersuchungen in diese Richtung?

Ciao
Elisabeth


Wenn ich mir deine Beschwerdenerläuterung so durchlese, dann erinner ich mich an meinen Arbeitskollegen, der hat das auch immer nach zu fettigen Essen, zu salzig, zu würzig etc. Halt eben alles was grob gesagt ungesund ist.
Ich kenn das dann so, das er halt auch bei zig Ärzten war und dann eben komplett seine Ernährung umstellen musste. Oft halfen ihm wegen der Schmerzen Omep.
Auch eine Magenschleimhautentzündung käme in Betracht.
Sowas gibts ja chronisch auch.
Ich hoffe wirklich du findest deine Lösung. GIb dann mal bescheid bitte.
Gute Besserung!


Wikipedia sagt...

Als Kolik werden starke meist wehenartige Schmerzen bezeichnet, die durch krampfhaftes zusammem ziehen der Muskulatur z.b. des Darms verursacht werden, wenn die Muskulatur einem großen Widerstand entgegenwirkt. „Wehenartig“ bedeutet hier, dass die Schmerzen wellenförmig kommen und sich mit Phasen relativer Beschwerdefreiheit abwechseln.

Koliken können sich organbezogen als Nierenkolik, Gallenkolik oder Darmkolik. Damit verbunden sind Beschwerden wie Blutdruckanstieg, Schweißausbrüche, Übelkeit und Erbrechen, evtl. auch Kreislaufkollaps.
Koliken sind eines der Symptome der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.


ist schon mal ein Anhaltspunkt

Hast du Begleitsymtohme ?


Wo wir gerade beim Thema sind; hat jemand ggf. ERfahrungswerte, was ursächlich sein könnte für quasi permanenten Durchfall? Ich hoffe, das Thema ist Euch nicht unangenehm....
Aber ggf. hat ja jemand da auch eine Arztodyssee hinter sich?


hallo

@Robbe: Danke für Deinen Hinweis, da aber zwischen dem trinken/essen und dem auftreten der Schmerzen immer eine zeitliche Verzögerung liegt von mind. 2 Stunden denke ich ist es nicht der Magen.

@Elisabeth: In Richtung Bauchspeicheldrüse wurde bisher nicht untersucht. Zu meiner Verärgerung argumentieren die Ärzte, wenn ich zu ihnen gehe so, dass ja alle Untersuchungen die wichtig seien gemacht worden wäre und die sagen dann gleich, da wäre nichts. Über diesen Punkt rege ich mich ja die ganze Zeit schon auf, obowhl das aber nicht stimmt, dass alles abgeklärt wurde.

@Brinarina: Danke auch Dir für Deinen Hinweis, kannst Du mir etwas über das "Omep" berichten`??

@MIeze: Dann trifft das bei mir sicher nicht zu, weil ich die von Dir genannten Symptome nicht habe! :(

Danke Euch Kai

Bearbeitet von Patient1212 am 03.11.2010 21:07:03


jajasis,so auf krampf kann ich auch nich sagen, aber ich vertrag z.b. keinen curry,der löst bei mir so ne reaktion aus

oder hast du vieleicht ne unbemerkte magendarm erkrankung (bei erwachsenen ist das manchmal nicht zu merken)

wenn es nach drei tagen nicht aufhört, geh lieber zum arzt

ansonsten die alten hausmittel,cola, knäckebrot, alles was ballaststoffe enthält,das den darm wieder füllt ^_^ ^_^


Bei alldem was ich lese besteht die Möglichkeit einer Magenschleimhautenzündung, eventuell könnte auch die Speiseröhre mitbetroffen sein.

SEit 7 Monaten leide ich darunter, muss Kaffee, Cola, Gewürze, Schockolade,zu viel Fett und vor allem, alles was Milchsäure, enthält weglassen. Hast Du schon eine Magenspiegelung machen lassen?

Die Schmerzen strahlen aus, manchmal mehr nach links, manchmal mehr nach rechts, auch bis zum Rücken hin. So lange ich mich an Schonkost halte, geht es gut. (ist nur oft sehr schwer) .

Muss auch ein Magenmedikament einnehmen, so wie es aussieht, auf Dauer.

Eine völlige Nahrungsumstellung geht auch auf die Psyche,da ist nichts mehr so wie es mal war.

Aber man gewöhnt sich dran.

Wünsche Dir von Herzen gute Besserung.


Zitat (Jajasis @ 03.11.2010 21:04:52)
Wo wir gerade beim Thema sind; hat jemand ggf. ERfahrungswerte, was ursächlich sein könnte für quasi permanenten Durchfall? Ich hoffe, das Thema ist Euch nicht unangenehm....
Aber ggf. hat ja jemand da auch eine Arztodyssee hinter sich?

Da gibt's verschiedenste Möglichkeiten, unter anderem:

- irgendwelche Infekte (Bakterien, Viren)

- Allergie auf irgendwelche Lebensmittel

- Gluten- oder Lactoseintoleranz

- entzündliche Darmerkrankungen

- Stress

- Reizdarm

- und noch ein paar andere...

Eine entzündung in magen oder darm ist das einzige was noch sein kann,die können durch bakterien ausgelöst werden,können,müssen aber keine begleitsymthome haben (ähnlich wie bei kolik)

sach ma was hattest du für bakterien im darm?

vieleicht greift auch deine eigene imunabwehr dich an,
dann könnt ich auch die ärzte verstehen die dir kein antibiotika geben, das würd dich enorm schwächen


Es könnten durchaus Gallenkoliken sein, die Du hast. Ich selbst hatte vor Jahren damit zu tun.
Mir wurde es hin und wieder übel, irgendwie nicht definierbar, woher es kam..
Dann am Wochenende wieder mal, wo ich dann die Notfallambulanz in der Klinik aufsuchte.

Dort wurden dann Blutwerte überprüft und zusätzlich ein Ultraschall gemacht. Gallenstein wurde keiner gesichtet. Nur ein Blutwert war auffällig: Bilirubin, der leicht erhöht war.

Bei meinem Hausarzt wurde der dann ein paar Tage später wieder kontrolliert - diesmal war er wieder in Ordnung.. Inzwischen war dann auch meine Übelkeit schon längst wieder weg, so daß dann erst einmal untersuchungmäßig nichts mehr unternommen wurde.

Dann irgendwann bekam ich abends heftige Probleme, die ich jedoch nicht der rechten Oberbauch-Seite zuordnen konnte. Ich bekam kolikartige Beschwerden, die sich in den Rücken erstreckten, wobei mir zeitweise die Luft wegblieb. Zunächst dachte ich, daß es an der Wirbelsäule liegt..

Am nächsten Tag bin ich dann zum Hausarzt gegangen, der mich dann für den nächsten Morgen zum Ultraschall bestellte. Und siehe da: Es wurden plötzlich mehrere kleine Gallensteine gesichtet. Mein Hausarzt meinte, daß insbesondere die kleinen Steine sich gerne mal im Gallengang verstecken.

Daraufhin wurde ich vom Arzt in die Klinik-Ambulanz überwiesen, damit auch dort noch einmal untersucht und ein Urteil gebildet wird. Mir wurde dann nach der Untersuchung dort schnellstens zur Galle-OP geraten - 10 Tage später war dann mein OP-Termin. Nach der OP wurde mir dann mitgeteilt, daß ich lauter Gallengries hatte..

Danach ging es mir wieder gut und bis heute habe ich in der Hinsicht keine Beschwerden mehr..

Ich wünsche Dir gute Besserung und daß die Ursache Deiner Beschwerden bald gefunden wird! :trösten:


hallo alle :)


Hallo mandelhaube: Sehr interessant, was Du geschrieben hast. Wie äußern sich Deine Beschwerden, wenn Du Kaffee trinkst?? Verhärtet sich dabei auch der linke oder rechte Bauchbereich? Bitte schreib mir etwas dazu, wie sich die Beschwerden äußern/verhalten.

Hallo Mieze: Ja ich tendiere auch eher zu gereizten Schleimhäuten mittlerweil! Wobei mir jedoch ein Internist vor ein paar Wochen Tabletten gegeben hat, die die Säure regulurieren sollten, dh die Säure nehmen. Sie haben leider nicht die geringste Besserung gebracht. Er folgerte daraus, dass gereizte SChleimhäute nicht gegeben sein kölnnten, weil erfahrungsgemäss bei betroffenen innerhalb von Stunden eine Besserung auftreten würde. Es sind große Mengen an Staphylococcus Auereus sowie Enterobacter aerogenes in meinem Darm. :(

Hallo schnuffelchen: Glaubst Du, dass es möglich ist, eine Kolik bzw. gestörte Gallenflüsse durch kleine Steine solange mit sich herumzuschleppen wie ich ohne zwischenzeitlich zusammenzubrechen bzw. ohne dass eine extreme Entzündung entsteht die mich schon lange ins Krankenhaus gezogen hätte?


So weit wieder :)

Herzlichen Dank an Euch alle!

Kai


Zitat (Patient1212 @ 03.11.2010 22:57:41)
Hallo schnuffelchen: Glaubst Du, dass es möglich ist, eine Kolik bzw. gestörte Gallenflüsse durch kleine Steine solange mit sich herumzuschleppen wie ich ohne zwischenzeitlich zusammenzubrechen bzw. ohne dass eine extreme Entzündung entsteht die mich schon lange ins Krankenhaus gezogen hätte?



Ich persönlich halte das nicht für ausgeschlossen.
Jeder Mensch/Körper reagiert anders - bei mir ist es z. B. schon oft so gewesen..

Immerhin hatte ich schon längere Zeit meine Beschwerden, wo erstmal nichts gefunden wurde, sie aber letztendlich dann auf die kleinen Gallensteine zurückzuführen waren. Denn seit der OP bin ich beschwerdefrei, was Gott sei Dank so geblieben ist..

Zitat (Patient1212 @ 03.11.2010 21:05:31)
@Brinarina: Danke auch Dir für Deinen Hinweis, kannst Du mir etwas über das  "Omep" berichten`??

Omep da gibts echt etliche von. Ich kann dir nur sagen das ich sehr häufig an Magenschleimhautentzündung litt und dann die Omep mir immer sehr geholfen haben. Es gibt sie auch rezeptfrei.
Sie sind magensaftresistent und daher gut verträglich, wenn man eh nicht so mit dem Magen kann.
Aber ich würde das auch mit Arzt rücksprechen. Ich bin keiner, ich kann nur persönliche Erfahrungsberichte weitergeben, aber ich würd dir jetzt nicht empfehlen welche zu kaufen.
Sprich echt mal mit Hausarzt drüber ob das auch eine Entzündung sein kann, bzw. gibts halt auch chronisch. Und überempfindlicher Magen, der auf alle Nahrungsmittel reagiert.
Es ist aber auch kein Sodbrennen oder?
Wenn du völlige Gewissheit haben willst, dann führ echt einen Schmerzkalender, hatte ich dir ja bereits empfohlen wie du ja weißt.
Hier sind einige super intressante Tipps dabei, aber def. rausfinden kanns hier keiner, das kann nur ein Arzt.

Bearbeitet von Brinarina am 04.11.2010 07:20:40

Hallo Patient1212,

die Beschwerden die Du schilderst ähneln den meinen sehr. Ja nach Kaffee wurde der Bauch hart, musste mich dann immer lang machen, oder hinlegen, weil das Druckgefühl unerträglich war.Kaffee geht heute immer noch nicht.

Die Schmerzen nach Magenreizenden Lebensmitteln, sind unterschiedlich. Mal Übelkeit, mal Stiche im Oberbauch, ebenso strahlen dieSchmerzen nach links oder rechts unterhalb der Rippen aus, starke Druckbeschwerden, Schmerzede Stiche zwischen den Rippenbogen. Manchmal schon nach einem Knäckebrot ein absolutes Völlegefühl, so als ob ich wesentlich zu viel gegessen hätte, muss dann Jeans und BH aufmachen, weil es zu sehr drückt, ein Gefühl als ob man platzt.

Lass doch lieber mal eine Magenspiegelung vornehmen. Kein Kaffe, keine Cola, kein Fett, keine Schockolade, keine Gewürze.... irgendwie ist das doch naheliegend, dass evtl. mit dem Magen was nicht stimmt.

Ich wünsch Dir Glück und eine baldige Diagnose.


hallo :)

Hallo schnuffelchen: ich freue mich für Dich, dass es Dir jetzt gut geht! :)

Hallo Brinarina: Ich wünschte ich könnte das ernsthaft mit meiner Hausärztin besprechen. Sie hat schon mehrmals versucht (indirekt) mich loszuwerden, weil ich immer wieder ihre schulmedizinischen Bewertungen und Verfahrensweisen kritisiert habe. Hauptsächlich in punkto Bakterien und Pilze. Ich würde nicht zu ihr passen meinte sie. ;) Seit Jahren steht es schwarz auf weiss, dass meine Darmflora immer mehr in die Miesen rutscht.. und sie schaut zu und tut nichts dagegen. DH ich muss oder so den Arzt wechseln. Für sie ist es nach der Kerspintomographie, dem Ultraschall, dem großen Blutbild und den Unverträglichkeitsuntersuchungen gegessen: Da ist nix! Dass ich aber massiv Verhärtungen und Schmerzen bekommen durch Kaffee und andere Lebensmittel, ignoriert sie offenbar. Nein Sodbrennen ist es nicht.

Hallo mandelhaube: Ich erkenne mich nicht völlig in Deinen Äußerungen. Ich habe zB nicht das Problem dass wenn ich bestimmte Dinge esse dass ich dann gleich danach Probleme bekomme. Bei mir läuft das offenbar erst alles durch den Körper durch und erst nach Stunden fängt es an. Das ist stets so! Einer Magenspiegelung schaue ich bedenklichentgegen, weil ich schon jede Menge pathogene Keime im Darm/Körper habe und heute holt man sich durch all diese Untersuchungen noch mehr davon. Ich werde das aber machen lassen müssen, wenn es im Laufe der Zeit nicht besser wird! Ich werde jetzt erst mal noch ein paar andere Dinge abchecken lassen und so Möglichkeit für Möglichkeit ausschließen. :)


Ich möchte mich herzlich bedanken bei Euch allen, ihr habt mir einige wertvolle Hinweise gegeben, die ich verwerten kann!

Herzliche Grüße

Kai

Bearbeitet von Patient1212 am 04.11.2010 17:32:37


Hallo Patient 1212,
ich möchte dir meine Erfahrungen zu Gallensteinen schildern:
das erste mal traten die Beschwerden während der Schwangerschaft auf. Die Koliken wurden von keinem Arzt als solche erkannt, es wurden eine ungünstige Lage des Kindes und eine Intercostalneuralgie diagnostiziert.
Ich habe Koliken durch folgendes Essen bekommen: 2 mal durch Radieschen, beim 2. Mal hat ein einziges gereicht; einmal ein hart gekochtes Ei,eine Tasse Kaffee (ich trinke eigentlich kaum mal einen), einmal eingelegte Oliven, einmal eine fettere italienische Wurst mit Chili.

Nach der Schwangerschaft waren die Koliken erst mal weg, kamen aber nach über einem Jahr nach Genuß besagter Oliven, ein anderes Mal durch die Wurst wieder.

Die Koliken habe ich als sehr starke Schmerzen im rechten Oberbauch die bis nach hinten zur Wirbelsäule und Schulterblatt ausstrahlten, gleichzeitig hatte ich Atemnot und ein starkes Druckgefühl wie durch einen engen Gürtel, der mich einschnürte und mir den Atem nahm, dazu Übelkeit und Erbrechen.

Im Ultraschall waren bei mir KEINE Steine zu sehen, Erst Röntgen mit einem Kontrastmittel hat meinen Steinreichtum offenbart. Ich hatte 6 Stück so groß wie grosse Kirschen. Nach der operativen Entfernung der Gallenblase (microinvasive Methode) hatte ich keine Beschwerden mehr.

Vor der Op hatte ich noch eine Magenspiegelung, weil ich da auch immer Beschwerden hatte, durch die chronische Gallenentzündung hatte ich auch eine chronische Gastritis und auch mehrere Narben durch verheilte Magengeschwüre waren da zu sehen. Auch diese Beschwerden haben sich nach der Op wesentlich gebessert.

LG, von der lio


hallo lio,

ich weiss natürlich, dass Du kein Arzt bist, aber denkst Du das Kontrastmittel ist Voraussetzung, um die Steine (wenn sie klein sind) bei einem Röntgenbild sehen zu können?

ich möchte nämlich in nächster Zeit ein Röntgenbild meines Bauches machen lassen !!




Kai

Bearbeitet von Patient1212 am 04.11.2010 22:59:08


Lieber Patient,
so wie Du Deine Beschwerden schilderst, klingt es für mich auch am ehesten erstens nach Galle, zweitens nach Magen. Also bitte zu einem GUTEN Gastroenterologen gehen und zunächst einen hochauflösenden Ultraschall machen lassen (Ultraschall ist schwer, den muss man können. Viele können ihn nicht und machen ihn trotzdem. Problem Nr. 2: Niedergelassene Ärzte haben selten hochauflösende Geräte - zu teuer. Wenn möglich, geh in eine Klinik, ggf. Uniklinik, in die internistische Poliklinik). Das nächste wäre dann eine Magenspiegelung und ggf. eine ERCP, da wird die Galle angeguckt.

Aber möglich wäre auch ein ganz schlichter Reizdarm. Also nichts pathologisches, einfach nur eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Sachen. Damit wirst Du leben müssen und Dich einfach danach richten, dass Du nicht alles verträgst.

Ach so - und mach Dich bitte frei von dem Gedanken "Keime" und "Pilze" im Darm zu haben. Selbstverständlich hast Du das! Hat jeder Mensch - mal mehr, mal weniger. Ein gesunder Körper mit guter Immunabwehr kann damit um, braucht sie sogar. Das ganze Geschwätz in Apothekenblättchen & Co. über Keime und Pilze und was weiss ich ist wirklich nichts anderes als eine Modeerscheinung.


Zitat (Patient1212 @ 04.11.2010 22:57:32)
aber denkst Du das Kontrastmittel ist Voraussetzung, um die Steine (wenn sie klein sind) bei einem Röntgenbild sehen zu können?

ich möchte nämlich in nächster Zeit ein Röntgenbild meines Bauches machen lassen !!




Kai

Bei mir wurde schon einmal ein CT des Bauchraumes (Abdomen) gemacht. Hatte aber nichts mit meinen Gallensteinen zu tun, CT war irgendwann viel später nach der Galle-OP.

Bei diesem CT mußte ich vorher ein großes Glas Kontrastmittel, vermischt mit Wasser, trinken und danach 1 Stunde bis zum CT warten, damit sich das Kontrastmittel gut im Bauchraum verteilt. Dann, als ich zur Untersuchung aufgerufen wurde, mußte ich unmittelbar vor dem CT noch einmal ein kleines Glas mit Kontrastmittel trinken.

Während des CTs wurde mir dann noch einmal Kontrastmittel intravenös in die Armvene gegeben.

Vorher mußte ich einen Fragebogen, der sich auch auf evtl. Allergien bezog, ausfüllen und unterschreiben.

Ich habe das Kontrastmittel sehr gut vertragen, obwohl ich auf vieles allergisch reagiere.. Die Mittel sind, glaube ich, heutzutage auch schon viel verträglicher geworden..

hallo Commutiy :)


Hallo Schnegge:

ich danke Dir für Deinen Tips, ich werde diese Untersuchungen anordnern lasse! :)

Jedoch ist es damit nicht "mal so" getan, dass ich einfach bestimmte Dinge nicht vertrage. Ich habe ständig Beschwerden und bin in meiner Lebensqualität aufgrund meines rechten Oberbauches massiv eingeschränkt. Wenn es wirklich nur in Verbindung mit essen oder trinken auftauchen würde würde ich das Thema tatsächlich eine Weile liegen lassen.

Die Ärzte behaupten auch, dass die Fehlbesiedelung in meinem Darm vorrübergehend wäre und dass das jeder im Darm hat. Nur ist es jedoch so, dass bei mir die Skala bis wo hin gemessen wird, so gut wie voll ist. Ich frage mich, wenn eine Skala an pathogenen Keime voll ist, bis wohin (im wahrsten Sinne des Worten) wird es dann gehen?? Die gesunde Flora erholt sich nachweisnich seit einigen Jahren nicht... sondern rutscht immer mehr in die Miesen. Die Ärzte schauen zu. Mag sein dass mich das unnötig aufregt... da sagen eben die Hygieneärzte und Professoren im TV grundsätzlich was anderes als die Ärzte draussen. Es wird im TV und anderen Quellen von ärztlicher Seite her nämlich gesagt dass die Keime die ich habe bei jedem 4. irgendwann eine Infektion auslösen, bei jedem 10 eine schwere Infektion wie Lungenentzündung oder Blutvergiftung. Geht man damit zum Arzt wird so getan als ob es nicht existiere und das regt mich auf, sorry! (Frust!)



Kai

Bearbeitet von Patient1212 am 06.11.2010 18:46:09


die bakterien die du genannt hast sind in jedem darm vorhanden, gehören also zur darmflora dazu,

bei übermäßiger vermehrung liegt meisst ein immunsystemfehler vor, da könnt also schon vorher was falsch gelaufen sein,

du hast gesagt das du früher sehr ungesund gegessen hast,es könnte auch sein das deinem körper deine neue lebensweise so garnicht gefällt

bei ungesunder ernährung wird die produktion der darmbakterien verdoppelt,um die stoffe besser zu verwalten, bei ernährungsumstellungen, wird die produktion nicht sofort umgestellt,das könnte eine lösung sein( ich hab mal meinen doc gefragt),muss aber nicht,es würde aber erklären,warum die antibiotika nicht eingesetzt werden

dann hat das aber nix mit dem bauch zu tun

zu deinem eigenen wohlbefinden solltest du die besagten lebensmittel weglassen, übrigen koliken sind sehr unterschiedlich in der äußerung,es kann also immer noch sein das, das ne kolik war

LG :) :)


Hallo Kai,

da nun alle internistischen Ursachen deiner Oberbauchbeschwerden rechts ausgeschlossen sind, kommen wir nun zu den "durch das Laufen provozierten", also bewegungsabhängigen Schmerzen, und die sind orthopädisch verursacht. Wie wär's mit ganz banalem Bandscheibenschaden?

By the way: Vergiss Diäten, die Zeit dafür ist inzwischen vorbei, sie sind nur noch nützlich zur Psychotherapie!Oder kennst du noch jemanden, der den Beruf der Diätassistentin ausübt?


hallo Mieze,


mir hat vor kurzem ein Internist so ziemlich das gleiche gesagt und somit auch zum Ausdruck gebracht, dass die Bakterien in unserem Darm massgeblich dadurch bestimmt werden, was wir essen. Das ist eine Erkenntnis, die so langsam praktisch in meinem Denken und Tun gestalt annimmt, weil ich jetzt mehr und mehr mein Essverhalten ändere. Ich kann das nicht auf einmal alles ändern, aber mich fragmental herantasten und so mehr und mehr ändern. Und ich bin auch zuversichtlich, dass es dann gut werden wird, zumindest was die Darmflora angeht.

Tatsache ist aber, dass ich immernoch in meiner Lebensweise stark eingeschränkt bin wegen dem Bauch. Ich lasse mich wie erwähnt gleich morgen nach Tübingen überweisen, mal sehen, was die meinen. Meine Mum hat mir gestern auch zugesichert, mir ein paar Sitzungen beim Heilpraktiker zu bezahlen. Viell. tut sich dann da etwas. Danke für Deine Tips! :)


Hallo Michael,

nein ich glaube nicht, dass orthopädische Beschwerden die Ursache darstellen, es passt nicht in den Verlauf der Ereignisse. Ist also unwahrscheinlich. Danke trotzdem auch Dir für den Einwand!


Danke Euch allen!

Kai


ich wünsch dir viel glück,bei deiner weiteren "spurensuche durch den darm"

wenn mir noch was einfällt geb ich bescheid

schreib wenn du was neues herausgefunden hast

LG ^_^ ^_^


hallo Mieze, :)


Danke! :) Ja ich schreibe sobald es etwas neues gibt. ich lasse jetzt erst mal den Darm röntgen, um doch 100% Gallensteine ausschließen zu können. Die Sache scheint sich minimal gebessert zu haben, er reagiert nicht mehr ganz so stark auf die genannten Lebensmittel.


Bis dann

Kai


Hallo Patient!
Ich habe mir die ganzen Beiträge interessehalber durchgelesen, weil ich vor ca. 5 Jahren auch einen Ärztemarathon durchgemacht habe - und keiner fand eine Ursache, nur waren auf einmal die Beschwerden weg und das Blutbild normal ("Spontanheilung"?)
ERstens: Davon ist mir in Erinnerung geblieben, dass die Neurologin, als ich sagte, ich käme mir irgendwie blöd vor, entgegnete, sie als Ärzte müssten sich blöd vorkommen, weil sie die Ursache nicht fänden.
Zweitens: Das Wort "Schulmedizinisch" aus Deinen Berichten ist bei mir hängen geblieben. Ich weiß nicht, ob Du in der Lage und willens wärst, es mal mit "komplementärer" Medizin zu versuchen? - Ich meine eine/n guten Heilpraktiker/in oder einen homöopathischen Mediziner. Denn alle herkömmlich orientierten Mediziner scheinen ratlos zu sein. Und da ist sicher auch der Begriff Hypochonder nicht weit bei denen. Auf jeden Fall: Arztwechsel!


wurde schon mal eine unverträglichkeit auf geschmacksverstärker getestet?
die sind ja in vielen fertiggerichten drin. ich weiß nicht, ob du gelesen hast, dass auch kaffee zum teil mit zusätzen angereichert wird um kosten zu sparen. vielleicht kannst du irgendwelche zusatzstoffe in den lebensmitteln nicht vertragen.
gibt es in deiner nähe eine uni-klinik? vielleicht kannst du dich da in einer ambulanz vorstellen und man kann dir weiterhelfen.

gute besserung und das bald die ursache für deine beschwerden gefunden wird.


hallo frag mutti gemeinde,

hab zur zeit ein druckgefühl im oberen rechten baubereich, kein schmerz nur druck. einhergehend ist mir morgens schlecht und der appetit ist eigentlich ganztägig nicht da. was mir auch sorgen macht ist ein gribbeln auf der kopfhaut auf der linken seite hauptsächlich.
mein lebenswandel war in letzten 1 jahr relativ stressig, kann das von da kommen?

danke für jede hilfe

gruß


Zitat (walhalla @ 16.11.2010 09:31:17)
hallo frag mutti gemeinde,

hab zur zeit ein druckgefühl im oberen rechten baubereich, kein schmerz nur druck. einhergehend ist mir morgens schlecht und der appetit ist eigentlich ganztägig nicht da. was mir auch sorgen macht ist ein gribbeln auf der kopfhaut auf der linken seite hauptsächlich.
mein lebenswandel war in letzten 1 jahr relativ stressig, kann das von da kommen?

danke für jede hilfe

gruß

lies mal

Liebe Gitti,

erhebt sich doch die Frage, machen Lebererkrankungen die von Walhalla beschriebenen Beschwerden (Druckgefühl, keine Schmerz) im rechten Oberbauchbereich ?

Ich würde, wenn man dem Periodikum Apotheker-Rundschau glauben darf, da eher an die in Nachbarschaft liegende Gallenblase denken, die vielleicht steinbewehrt ein Druckgefühl z.B. im rechten Oberbauch vermitteln könnte.

Denn typische Lebererkrankungen, wie Virusentzündungen, Typ A bis E, Verfettungen oder sogar Gewebeumbauten, wie bei Zechern anzutreffen, gehen komplett druck- und schmerzlos einher. So gibt es für den Diagnostiker noch Einiges zu tun.


Zitat (micheal @ 16.11.2010 15:12:06)
Liebe Gitti,

erhebt sich doch die Frage, machen Lebererkrankungen die von Walhalla beschriebenen Beschwerden (Druckgefühl, keine Schmerz) im rechten Oberbauchbereich ?

Ich würde, wenn man dem Periodikum Apotheker-Rundschau glauben darf, da eher an die in Nachbarschaft liegende Gallenblase denken, die vielleicht steinbewehrt ein Druckgefühl z.B. im rechten Oberbauch vermitteln könnte.

Denn typische Lebererkrankungen, wie Virusentzündungen, Typ A bis E, Verfettungen oder sogar Gewebeumbauten, wie bei Zechern anzutreffen, gehen komplett druck- und schmerzlos einher. So gibt es für den Diagnostiker noch Einiges zu tun.

schönen guten abend,

ja gut mein weinkonsum ist auch hoch, täglich 3-4 glässer, bei geschäftsessen auch wenn es länger wird mehr! hab nun seit 4 tagen mal nichts getrunken, wird aber nicht besser. schluck auch mariendistel, artischoken...sonst lebe ich eigentlich seh gesund außer das biserl viel rotwein.

habt ihr gute vernünftige tipps?

bin dankbar

grüsse aus bayern


Kostenloser Newsletter