Schmerzen im Oberbauch: was könnte das sein?


Hallo,

ich habe (natürlich pünktlich nach Sprechstundenschluss) seit heute nachmittag so seltsame Schmerzen im rechten Oberbauch, so ca. 5 cm rechts vom Bauchnabel, etwas höher als dieser.

Mir ist eingefallen, dass ich vor einiger Zeit dieselben Schmerzen hatte. Sie gingen dann aber wieder von selbst weg, deshalb hatte ich mir weiter keine Gedanken gemacht.

Es ist so ein Gefühl zwischen Druckschmerz und Brennen.

Wenn es nicht schlimmer wird, gehe ich natürlich trotzdem am Montag zum Arzt, aber vorher wollte ich mal Eure Meinung hören, was das sein könnte.
Es sind ja auch medizinisch Versierte hier.

Habe irgendwie Angst :-(

Gruß
nettchen


Hallo Nettchen,

auch wenn ich kein Fan davon bin, im Inet Diagnosen zu stellen. Vielleicht hilft dir dieser Link weiter

http://www.krank-gesund.de/infos/Oberbauchbeschwerden

Alles Gute :trösten:


Hallo nettchen,

ich tippe auf eine Gastritis ( Magenschleimhautentzündung).. hattest du vielleicht viel Stress in letzter Zeit ?
Bitte am Montag zum Arzt gehen ! Gute Besserung :blumen:


Danke für die schnelle Antworten. Schön, dass man hier immer schnell jemanden hat zum Austausch...:-)


die galle strahlt dort auch aus, ich wünsche dir auch gute besserung und falls es nicht weg geht, dann montag zum arzt :trösten:

gute besserung nettchen :blumen: :trösten:

Bearbeitet von lilly12 am 01.07.2011 21:19:57


@nettchen

Schmerzen im rechten Oberbauch: Das könnte auch die Galle sein!
Hatte ich vor ein paar Jahren auch....

Am Anfang nur so, wie Du es beschrieben hast. Und irgendwann endete es in richtigen Gallen-Koliken. Das war sooo schlimm....ich wünsche das niemandem! :(

Geh auf jeden Fall am Montag zum Doktor und lass mal abklären, woher Deine Schmerzen kommen.

Gute Besserung - und lass doch mal von Dir hören, ja...? :bussi:

P.S. Du schreibst, dass Du vor einiger Zeit schonmal die selben Schmerzen hattest: Überleg Dir spaßeshalber mal, was Du an diesem Tag gegessen/getrunken hattest und vergleiche mal mit heute.
Bei mir gab es da eine Übereinstimmung. Bei jeder Kolik (ich hatte insgesamt drei Koliken) hatte ich Marmorkuchen und Milch gegessen bzw. getrunken.

Bearbeitet von Bonsai am 01.07.2011 21:23:49


ja, mach ich.
Ich hoffe auch auf die Galle....


Ich sehe gerade, dass lilly12 die selbe Idee hatte :blumen:


Jawoll, Galle täte ich auch mal sagen!- Kann aber auch von der Wirbelsäule her ausstrahlen!

Und...auf jeden Fall, geh' schnellstens zum Arzt, @nettchen!- Galle MUß nicht schlimm sein, aber abklären unbedingt.

Gute Besserung....Gruß...Isi :blumen:


nettchen geh bitte spätestens am Montag zum Arzt und wenn es schlimmer wird in die Notaufnahme.

Da haben sie die besseren Diagnosemöglichkeiten.

Wenn du eine ausgeprägte Bilirubinurie (heller Stuhl, dunkler Urin) bei dir feststellst, ab ins Krankenhaus.


Also, heller Stuhl und dunkler Urin hab ich definitiv nicht...


OH ja das hört sich wirklich nach der Galle an und mit Koliken von der Galle habe ich sehr schlimme Erfahrungen gemacht.
Bei mir war es so das ich die Beschwerden meistens nach dem Essen hatte und die Nahrung nicht mehr verdauen konnte und sie wieder ausgegöbelt habe!
Und dazu noch höllische schmerzen hatte!!!
Einmal beim Autofahren! Ich habe gedacht ich brech jeden Moment zusammen und fahr irgendwo gegen...konnte auch nirgends anhalten.
Naja jetzt habe ich keine Galle mehr!

Lass das am besten abchecken. Denn Koliken können von jetzt auf gleich sehr schlimm werden!

Grüße


Hallo nettchen,
Ich kann bestätigen, dass sich der Schmerz bei einer Gallenentzündung genauso anfühlt.

In einer schnellen und einfachen (Knopfloch-)OP kann eine entzündete Galle entfernt werden.
Da die Bauchspeicheldrüse viele Funktionen der Galle übernimmt, braucht man nach der OP auch keine besonderen Medikamente einzunehmen.
Ich hatte allerdings ein paar Tage nach der OP damit zu tun, dass ich nach jeder Mahlzeit direkt zur Toilette musste. Auch das ist halb so schlimm, wenn man sich darauf einstellt, und vergeht schnell.

Warte nicht zu lange mit dem Arztbesuch, denn eine entzündete Gallenblase könnte reißen und eine üble Infektion im Bauchraum auslösen. Am besten ist es, dass Du noch heute den Notarzt konsultierst oder direkt ins KH gehst!

Nur zur Erklärung:
Nach 2 Tagen geduldigen Wartens, dass der Schmerz vergeht, musste ich notoperiert werden. Wegen meiner blutverdünnenden Medikamente war die OP nicht ganz ungefährlich. Allerdings hätte ich mir das Risiko ersparen können, wenn ich sofort meinen Arzt aufgesucht hätte.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen alles Gute
spaetzchen :trösten:



:blumen:


Zitat (spaetzchen @ 02.07.2011 00:14:02)


Ich hatte allerdings ein paar Tage nach der OP damit zu tun, dass ich nach jeder Mahlzeit direkt zur Toilette musste. Auch das ist halb so schlimm, wenn man sich darauf einstellt, und vergeht schnell.


Dieses Problem hatte ich leider sehr sehr lange nach der OP...

Vorallem nachdem die Galle raus war hatte ich immer noch die Schmerzen und Probleme und dann wurde festgestellt das die Gallengänge auch noch verängt sind und dann musste ich wieder operiert werden!

Aber dann war alles gut.. ausser das mit dem Essen und zur Toilette müssen :D

AB ZUM ARZT!

Und zum Umpfzigsten Mal:
Wir sind hier keine Experten und selbst wenn wir welche wären, dürfte hier kein Arzt ohne den Patienten tatsächlich zu untersuchen eine Diagnose stellen, Medikation vorschlagen oder Behandlungsvorschläge machen.

Das heißt: Alle Antworten, die hier kommen, kommen entweder von Laien und sind dementsprechend mit Vorsicht zu genießen oder von Ärzten, denen man nicht vertrauen sollte, weil sie das für sie geltende (Standes-)Recht entweder nicht kennen oder wissentlich ignorieren und deswegen ebenfalls mit Vorsicht zu genießen sind.

Bearbeitet von Cambria am 02.07.2011 11:05:16


Hast Du Deinen Blinddarm noch?
Kannst mal Fieber messen:
erst "normal", und dann "rektal."
Wenn da ein knappes Grad Unterschied ist, könnte das ein Hinweis auf Blinddarmentzündung sei. Dann würde ich sofort ins Krankenhaus gehen, egal zu welcher Zeit.
Gute Besserung!


Zitat (Cambria @ 02.07.2011 10:50:18)
... dürfte hier kein Arzt ohne den Patienten tatsächlich zu untersuchen eine Diagnose stellen, Medikation vorschlagen oder Behandlungsvorschläge machen.

weil sie das für sie geltende (Standes-)Recht entweder nicht kennen oder wissentlich ignorieren und deswegen ebenfalls mit Vorsicht zu genießen sind.

Hi, Cambria,
sicherlich wäre es nicht klug, per Internet so zu verfahren. Aber er verstößt dabei nicht gegen das Gesetz, falls er es als Arzt oder Heilpraktiker, die über das Therapiemonopol verfügen, doch tut.
Interessant ?

Das Ärztliche Standesrecht beschäftigt sich nur mit sich selbst, mit Kommerz und den Umgang mit Kollegen. Es greift nicht in medizinische Verfahrenweisen ein, wofür es Leitlinien gibt.

Ich hatte vor ein paar Wochen die gleichen Symptome, ganz plötzlich über Nacht. Zeitweise waren die Schmerzen so stark, dass ich kaum stehen, geschweige denn laufen konnte. Bin dann zum Hausarzt, der mich gleich ins KH überwiesen hat, mit Verdacht auf Blinddarm (obwohl die Schmerzen im Oberbauch waren) oder Galle/Leber.

Im Endeffekt hat sich herausgestellt, dass ich einen Muskelfaserriss in der Bauchdecke hatte (oder so ähnlich, jedenfalls in den längslaufenden Bauchmuskeln).
Hätte nie gedacht, dass das so schmerzhaft sein kann, vor allem weil es sich irgendwie "organisch" anfühlte.

Wenn du also keine begleitenden Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Stuhl- und Urinverfärbungen etc. hast, dann überleg doch mal, ob du kürzlich etwas schweres gehoben hast? (Bei mir war wohl meine Osterreisetasche schuld... ;) ).

Wenns nicht besser wird, empfehle ich trotzdem, zum Arzt zu gehen!


Zitat (Cambria @ 02.07.2011 10:50:18)
AB ZUM ARZT!

Und zum Umpfzigsten Mal:
Wir sind hier keine Experten und selbst wenn wir welche wären, dürfte hier kein Arzt ohne den Patienten tatsächlich zu untersuchen eine Diagnose stellen, Medikation vorschlagen oder Behandlungsvorschläge machen.

Ein verantwortungsbewusster Arzt würde niemals Diagnosen via Internet abgeben.

Bei unklaren Bäuchen ist es auch ohne genauere Untersuchungen, Labor, Sonographie, etc..... so oder so nicht möglich eine genaue Diagnose zu stellen.

Zitat (tante ju @ 02.07.2011 13:53:51)
Ein verantwortungsbewusster Arzt würde niemals Diagnosen via Internet abgeben.

Hi, Tante Ju,

so ist es !
Wer stellt schon relevante Diagnosen, eher denkt man an die (lehrbuchmäßigen) Differenzialdiagnosen, wobei alles infrage kommt, was im Bauch schmerzen macht: Vom Herzhinterwandinfarkt bis zur hin zur gedeckten Divertikelperforation im Sigma.

Bearbeitet von micheal am 02.07.2011 14:06:48

Zitat (micheal @ 02.07.2011 13:29:39)
Hi, Cambria,
sicherlich wäre es nicht klug, per Internet so zu verfahren. Aber er verstößt dabei nicht gegen das Gesetz, falls er es als  Arzt oder Heilpraktiker, die über das Therapiemonopol verfügen,  doch tut.
Interessant ?

Das Ärztliche Standesrecht beschäftigt sich nur mit sich selbst, mit Kommerz und den Umgang mit Kollegen. Es greift nicht in medizinische Verfahrenweisen ein, wofür es Leitlinien gibt.

Andere Ansicht: Bundesärztekammer UND das Standesrecht. Diagnosen gibts beim Arzt - hier jedenfalls sind Diagnosen von Laien oder (vermeindlichen) Medizinern nicht erwünscht.

Bearbeitet von Cambria am 02.07.2011 14:13:01


Kostenloser Newsletter