Hilferuf - Kindernachmittag typisch deutsch


Hallo, Muttis und Omis! Ich brauche Eure Hilfe! Mein Enkelsohn (5) geht im Ausland in einen internationalen Kindergarten. Nun sollen die Eltern in der Vorweihnachtszeit der Kindergartengruppe das jeweilige Heimatland nahebringen (ca. 15 min.) Wir haben uns schon den Kopf zerbrochen, kommen aber auf keinen Nenner. Was ist eigentlich kindgerecht "typisch deutsch"? Vielleicht habt Ihr eine zündende Idee, wie wir diesen Nachmittag gestalten könnten - evtl. mit einer kleinen typisch deutschen Basteleinlage (damit die Zeit schneller vergeht und meine Tochter nicht einen ellenlangen Vortrag halten muß).
Wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr uns helfen könntet.


"Typisch deutsch" ist schwierig... Deutschland ist relativ groß, da haben sich in Norden, Osten, Süden, Westen unterschiedlichste Traditionen entwickelt.

Etwas basteln und auch noch ein Vortrag / Erzählung in 15 Minuten ist auch etwas schwierig, da würd ich schon mal mindestens eine halbe Stunde bis Stunde veranschlagen- man könnte mit den Kindern "Fröbelsterne" basteln aus Papierstreifen. Dazu erzählen dass die Hausfrauen viele Sorten Plätzchen backen (na ja, nicht jede Hausfrau macht das, manche haben einfach keine Zeit dafür, und anderen liegt das nicht), dass man abends beisammen sitzt, bastelt, Adventslieder singt...


Hallihallo :)

ich hab jetzt die Suchfunktion noch nicht benutzt, vielleicht findet du bei Frag-Mutti schon was zum Thema Weihnachten und Basteln.

Aber hier ist eine Seite mit ein paar Bastelvorschlägen. Das Mini-Lebkuchenhaus (aus Butterkeksen :lol: ) find ich ja klasse.... aber Süßigkeiten werden im Kindergarten vermutlich nicht so gern gesehen.

Was jetzt typisch deutsch ist... weiß nicht. Strohsterne basteln, Tannenzapfen auffädeln...? ein Adventskranz, eine Krippe? aber das lässt sich nicht gut umsetzen an einem Nachmittag.

Vielleicht Sterne aus buntem Transparentpapier ausschneiden fürs Fenster?
:blumen:


Deutsch ist nicht gleich deutsch - das ist natürlich schwierig.
Was ist bei Euch in der Familie typisch?
Ein paar schöne Weihnachtkekse mit den Kindern backen, erzählen, wie Weihnachten bei uns (bei Euch) gefeiert wird, ein deutsches Weihnachtslied singen und vielleicht noch ein schönes deutsches Märchen erzählen. Wenns raus geht eine beliebte deutsche Sportart (Fußball) mit den Kindern spielen und eventuell von den typischen Bäumen und Pflanzen erzählen.


Das Ausland ist ja auch groß, und je nachdem gibt es dort auch Meinungen zu "typisch Deutsch" die zutreffen oder eben auch absolut daneben sind. Vielleicht kann man da anknüpfen oder falsche Vorstellungen aufheben?

Typisch (Kinder-)deutsch:(?) Lied: "in der Weihnachtsbäckerei", Strohsterne basteln, Butterplätchen reichlich mit Lebensmittelfarbe etc. verzieren, Stutenkerl backen ... .. .

YO


Vielleicht ist es auch typisch deutsch, dass die Kinder an den Adventssonntagen im Kindergottesdienst das Krippenspiel proben, was sie dann am Heiligen Abend in der Kirche vorspielen.
Gehörte für mich als Kind jedenfalls dazu, und so wahnsinnig christlich war meine Erziehung jetzt nicht (wir wohnen halt in einem relativ kleinen Ort, da ist man wahrscheinlich etwas kirchennäher als in der Großstadt).

Oder halt wie schon gesagt wurde Plätzchen backen, basteln (Deko, Geschenke für Oma und Opa...) etc.


Wie wäre es mit einen typisch deutschen Weihnachtslied oder Nikolauslied ;)


Soll es nur "typisch deutsch" sein oder geht es um "typisch deutsche Weihnachten"?

Grundidee: Das Kind lebt mit den Eltern im Ausland. Was macht "Ihr" anders als die anderen dort?
KiGa-Kids haben idR noch keine Klischeebilder im Kopf. "Deutsch" ist für sie im Prinzip alles was Dein Enkel macht. Dann wollen sie auch noch wissen, wie das Land aussieht, wo er herkommt. Aus welcher Region in Deutschland kommt ihr? Ein paar schöne Bilder aus Eurer Heimat möglichst groß ausdrucken. Einfach mal in die Richtung weiterdenken.
Auf jeden Fall authentisch bleiben. Nichts erzählen oder vorführen, was ihr nicht auch selbst machen würdet. Denkt dran, dass die Lütten wahrscheinlich völlig unvoreingenommen und vor allem an Euch interessiert sind. Klischees haben da nichts zu suchen.

EDIT: Für ne Grünkohltor sind 15 Min. leider zu kurz... :lol:

Bearbeitet von Koenich am 03.11.2010 13:32:13


Vielen Dank für die Tipps. Nur hat die ganze Geschichte einen Haken:
1. soll das Ganze nur 15 Minuten dauern
2. die Sprache ist englisch, damit auch alle Kinder was verstehen
3. soll das Heimatland näher gebracht werden, damit sich die Kinder der anderen Länder was drunter vorstellen
können.
Ich werde nämlich bei ausländischen Eltern den Eindruck nicht los, dass Deutschland nur aus Bayern (Weißwurst, Lederhosen) und aus Pollenhüten und Kuckucksuhren aus dem Schwarzwald besteht.
Uns ist auch schon die Idee gekommen, eine kleine virtuelle Reise durch Deutschland zu unternehmen. Fällt Euch dazu was ein? Jedenfalls stehen meine Tochter und ich ganz schön im Dunkeln. Und wie gesagt, es sind
Kinder im Alter von 5-6 Jahren. :hilfe:


Achso, es geht garnicht nur um Weihnachten, das hatte ich falsch verstanden. Dann muss ich nochmal überlegen.....


Aber Weihnachten würde sich schon anbieten,einfach was über die Weihnachtsmärkte und Krippenspiele erzählen ;) vieleicht mit Bildern die gibt es hier.

Und zum Basteln,kenn ich noch aus meiner Jugendzeit:Eine Weihnachtsmann :lol:


Wie wär´s denn, (vielleicht auch wenn denn vorhanden, eine Dia-Show) mit ein paar (typisch weihnachtlichen) privaten Bildern zu zeigen, wie es (Weihnachten) bei EUCH Zuhause ist (persönlich gefeiert wird/wurde?)

YO


Schneit es dort wo dein Enkelkind zur Schule geht?? Das wäre doch so richtig deutsch, Schnee, irgendwelche schöne Bilder von verschneiten deutsschen Sehenswürdigkeiten, --gg--- Schloss Neuschwanstein usw


Die Idee mit den Bildern vom Schnee finde ich gut, aber dann vielleict trotz der Jahreszeit auch Sommerbilder dazu.

Viel kann ich dazu nicht sagen, weil eben "Ausland" nun doch ein sehr weiter Begriff ist. In den USA würde ich wohl was anderes erzählen und zeigen wie in einem arabischen Land. Kennen die Kinder dort auch Jahreszeiten wie bei uns oder eher Regen- und Trockenzeiten?

Für Basteleien sind 15 Minuten definitiv zu kurz.


Ihr seid wirklich lieb. Nun muss ich wohl doch bekennen, dass mein Enkelsohn in Warschau in eine amerikanische Schule geht. Die Kindergartengruppe ist bunt zusammengewürfelt - eigentlich aus allen Religionen und von Indien bis Kanada. Darum gestaltet sich ja die Geschichte so schwierig und die 15 min .
sind vorgegeben. Inzwischen hat meine Tochter bei Ama.... ein Buch gefunden, in dem das deutsche ABC mit
englischen Texten beschrieben ist. Eine CD mit dem englischen ABC war dafür wahrlscheinlich auch das Vor-
bild. Nun müssen wir uns nur noch den ganzen Rahmen darum ausdenken. Aber Dank Eurer Unterstützung wird das schon was werden. Wenn es alles vorbei ist, stelle ich Euch ein Foto ein.


aber bitte achte darauf das das Kind/er nicht drauf sind.
die Zeiten sind dazu nicht geeignet. :wub:


Hallo,

ich würde mich von "typisch deutsch" verabschieden und lieber etwas zu "typisch für unsere Region" machen.

Da könnte man z.B. einen kleinen 5 min Vortrag über einen lokalen Weihnachtsmarkt halten, spielerisch den lokalen Ablauf am heiligen Abend darstellen (nicht jeder feiert am heiligen Abend, manche Kulturen feiern ja gar nicht).
Oder eine kleine lustige Weihnachtsgeschichte lesen. In dem Alter haben Kinder vom Vorlesen am meisten.

Vielleicht gibt es ja eine lokale Geschichte mit weihnachtlichem Bezug. Die würde ich vorlesen und dann dazu ein paar Bilder an die Wand werfen.

So in der Art eines "Bilderbuchkinos". Da wird eine Geschichte vorgelesen und die dazu passenden Bilder (aus dem Buch natürlich) als Dia projiziert. Die Kinder sind davon begeistert.

Gruß

Highlander


Zitat (babuschka @ 03.11.2010 15:13:04)
nur aus Bayern (Weißwurst, Lederhosen) und aus Pollenhüten und





Sollry! Aber es heißt "Bollenhüte" - nicht Pollenhüte - es sind keine Pollen oder Gräser dran;)))

Golf

stimmt Highlander!

ich glaube zB. die Amis machen nicht den Weihnachtsabend sonder den 1 Feiertag die Geschenke Ausgabe. :pfeifen:
da würde es sicher die andern interessieren das er (der Weihnachtsmann) bei uns schon am Heiligabend kommt. :wub:


Einen oder zwei "typisch deutsche" Kindernachmittage habe ich jedes Jahr felsenfest veranstaltet, als meine Tochter noch klein (2. bis 5. klasse) war, und zwar jeweils die Samstage vor dem 1. und 2. Advent.

Da war immer "Kinderbacken" angesagt, die Küche durfte gnadenlos mit Spaß benutzt und verschweint werden und alle backten fröhlich Plätzchen.
Zum Advent gehören Plätzchen eben unbedingt, ich hab die Stereoanlage in der Stube nebenan mit allen möglichen Weihnachts- und Adventslieder-CDs bestückt und wenn die Plätzchen im Ofen backten, zwischendurch dem staunenden Kleinpublikum all die schönen alten Winter-, Weihnachts- und Adventsgeschichten vorgelesen, wenn sie wollten.
Das war immer schön... :wub: viele der Küken kannten Vorlesen bis dahin gar nicht, oder eben gemeinsame Beschäftigung in der Küche.

Jedes Kind nahm im Anschluß daran seinen großen Beutel Plätzchen und Süßigkeiten mit, wenn es abgeholt wurde oder ich die kleinen Wichte durchs Dorf heimgebracht habe.
Sie kamen jedes Jahr begeistert wieder, bis wir wegzogen.

Kindernachmittage gab es bei mir aber nicht nur im Winter, sondern eigentlich das ganze Jahr über, wann immer es paßte. Im Sommer im Garten toben mit Gartenschlauch und Planschbecken, im Herbst zusammen durch den Wald gehen und dann aus gesammelten Eicheln und Kastanien Tiere am Küchentisch basteln, solche Sachen gehen auch gut. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 12.11.2010 02:03:27


Hallo Biene,

das hört sich ja ganz toll an.

Aber Backen in 15 min (oder habe ich mich oben verlesen?) wird wohl nicht funktionieren oder :hmm:

Das ist ja ihr Problem, dass die Zeit sehr stark begrenzt ist.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 12.11.2010 08:16:23


Danke für die tollen Vorschläge für den Kindernachmittag. Die Idee mit den Plätzchen ist ganz toll, aber leider für das geplante Vorhaben nicht realisierbar, da dieser Nachmittag in dem Kindergartenraum der Schule ver-
anstaltet werden muß - also im Rahmen eines Beschäftigungsnachmittages.
Nun hat sich meine Tochter für diese 15 Minuten die Martinsgeschichte überlegt. Dabei wird eine Martinslaterne
gebastelt, Weckmännchen gegessen und die Geschichte des Heiligen Martins kindgerecht in englischer Sprache
erzählt. Ich hoffe, es wird ein Erfolg.
Du siehst also, es ist alles eben nicht ganz so einfach, wenn Kinder zwischen 5 und 6 Jahren aus Ländern rund um den Globus vertreten sind und als gemeinsame Sprache englisch haben.
Viele Grüße von der geplagten Babuschka :hmm:


Zitat (Highlander @ 12.11.2010 08:16:07)
Hallo Biene,

das hört sich ja ganz toll an.

Aber Backen in 15 min (oder habe ich mich oben verlesen?) wird wohl nicht funktionieren oder  :hmm:

Das ist ja ihr Problem, dass die Zeit sehr stark begrenzt ist.

Gruß

Highlander



oh nee, "Kinderbacken" in 15 Minuten geht wirklich nicht, das wurde eben immer ein ganzer Nachmittag (und bis die Letzten abgeholt, nach Haus gebracht und die Küche wieder auf Vordermann ist, auch noch ein munterer Abend. ;) Ich hab das allerdings immer privat zu Hause gemacht und konnte so timen, daß an dem Tag absolut nix anderes lief, also die Zeit da war.

Aber babuschka's Tochter hatte, wie ich eben lese, ja selbst eine tolle und auch typisch deutsche Idee, Martinsgeschichte und Laternebasteln :blumen: hört sich klasse an.
Ich drück Euch fest alle Daumen, das wird bestimmt ein Erfolg und die Kleinen sind bestimmt begeistert!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.11.2010 02:56:02


Kostenloser Newsletter