Leckere Äpfel, welche Sorte?


Hallo alle miteinander :blumen:

Jetzt gibt es ja wieder reichlich Äpfel aller möglichen Sorten. Leider habe ich immer Pech und kaufe meist
mehlige Sorten. Das Aussehen ist ja auch nicht alles...
Jetzt ist es mir doch schon wieder passiert, beim letzten Einkauf wieder mal die falschen gegriffen, schmeckten nicht und waren auch nicht richtig saftig. Ich verwende jetzt den Rest für Müslis.
Kann mir jemand eine gute Sorte zum "pur essen" empfehlen? Granny Smith und Boskop eher nicht.
Vielleicht sollte ich mir mal merken, welche Sorten schmackhaft waren :wacko: ...

Vielen Dank für Eure Antwort!


Meine Männer essen am liebsten "Pink Lady", ich ziehe Braeburn vor. Früher habe ich immer Golden Delicious gekauft, aber die gibt's fast nicht mehr...


Hallo,

das Problem mit den Äpfeln kenn ich *lach* Ich mag die Jonagold ganz gern...saftig und a bissl sauer
Ist auch die einzige Sorte die ich mir merken kann :)


Wir bevorzugen die Elstar-Äpfel, die sind süß-säuerlich und herrlich aromatisch und saftig. Jonagold ist auch ganz gut. Am schönsten sind die aus dem Alten Land (Hamburg-Niedersachsen, südlich der Elbe).
Manchmal gibt es die sogar in großen Tüten verpackt beim großen Discounter mit A.


Pink Lady liebe ich auch - sehr knackig, saftig, guter Geschmack. Meist ziemlich teuer :ph34r:
Braeburn ist so ähnlich, finde ich.


Valentine und Pebbels :blumen:

Danke, die kommen auf meine nächste Einkaufsliste!
Apropos Golden Delicious: daran habe ich mich seinerzeit auch dusslig ge(fr)essen, die schmeckten fast immer schon zu süß - aber ich glaube, daß die hier in D gar nicht wachsen, oder?
Sollten im Moment schon aus unseren Regionen kommen...Lagerung wäre ja auch nicht schlecht!


ich glaube, meine Eltern hatten einen Golden D. im Garten. Der trägt aber nicht mehr... bin mir ziemlich sicher, dass es ein G.D. war :hmm:


Zitat (Ribbit @ 05.11.2010 12:02:56)
Pink Lady liebe ich auch - sehr knackig, saftig, guter Geschmack. Meist ziemlich teuer :ph34r:

ja, teurer sind sie. Und irgendwie verderben sie schneller als die Braeburn... die vom Discounter sind meist recht schnell "stippelig" und haben oft Druckstellen.

Nochmals Euch allen, auch Ribbit und Rumpumpel, vielen Dank - fasse zusammen:

Braeburn, Elstar, Jonagold, Pink Lady...ist ja schon mal ne Auswahl!

Wenn ich nur noch wüßte, was das für eine mehlige Sorte war, fiel auf alle Fälle ins Auge, war wohl ein "Blender" :wacko: - 3 Stück fast 2 Euro...


Zitat (horizon @ 05.11.2010 12:27:24)


Wenn ich nur noch wüßte, was das für eine mehlige Sorte war, fiel auf alle Fälle ins Auge, war wohl ein "Blender" :wacko: - 3 Stück fast 2 Euro...

das würde mich nun wieder interessieren. :sabber:
ich mag wenn sie mehlig und knackig sind.( ja ich weiß kommt selten vor, hatte ich aber auch schon.) :rolleyes:

wobei ja mein Mann sie so mag wie ihr. :pfeifen:

Zitat (Valentine @ 05.11.2010 11:50:01)
Meine Männer essen am liebsten "Pink Lady", ich ziehe Braeburn vor. Früher habe ich immer Golden Delicious gekauft, aber die gibt's fast nicht mehr...

die sind ein Produkt der DDR gewesen. :P
aber nach der wende sind ja alle Plantagen platt gemacht worden :heul:

Bearbeitet von gitti2810 am 05.11.2010 12:42:17

Zitat (Valentine @ 05.11.2010 12:20:15)
ja, teurer sind sie. Und irgendwie verderben sie schneller als die Braeburn... die vom Discounter sind meist recht schnell "stippelig" und haben oft Druckstellen.

Ich hab einen guten Obst-Gemüsemann hier - teuer aber gut. Die Äpfel haben selten Druckstellen und werden auch nicht schneller schlecht als andere.

Es gibt bei A**i Äpfel in einer Plastikschale die heissen Kinderäpfel. Die sind preiswert und schmecken richtig lecker. Süß-säuerliuch und saftig!


Ich habe heute Glück gehabt und endlich wieder meine Lieblingssorte Cox Orange entdeckt.
Dieser alte Apfel verschwindet leider nach und nach vom Markt, weil andere Sorten pflegeleichter sind.
Aber der Geschmack ist unvergleichlich, finde ich. Knackig, leicht säuerlich, einfach lecker.

Beim Braeburn vermutet man, dass er aus dem Cox gezüchtet wurde.


Ich kaufe in letzter Zeit immer JAZZ
Die sind rot, fest, saftig und leicht (!) säuerlich - ähnlich wie Braeburn, nur etwas süßer :D


Hole im Moment immer Rubinette, die sind meeegggaaaa lecker! Bisschen säuerlich und schön saftig.

Wenn es die nicht gibt greife ich auch zu Braeburn ;)


Ich habe letztens auf dem Wochenmarkt einen wunderbaren Apfel bekommen: Berlepsch.
Das ist eine ganz alte Apfelsorte mit einem sehr hohen Vitamin C-Gehalt, saftig und leicht säuerlich, einfach köstlich!


Zitat (robbe78 @ 05.11.2010 13:10:57)
Es gibt bei A**i Äpfel in einer Plastikschale die heissen Kinderäpfel. Die sind preiswert und schmecken richtig lecker. Süß-säuerliuch und saftig!

Die hat unser Bauer auch die heißen Gala. Der Familienapfel bei uns, knackig, saftig süß.

ich liebe pink lady die sind so lecker und wo ich das thema gesehen habe hab ich mir erstmal einen geholt
sind zwar teuer aber schmecken immer :D


Ich mag sehr gerne Äpfel und meine Familie auch! Aber die Geschmäcker sind halt verschieden und ich muss immer mehrere Sorte kaufen:

Ich esse gerne Braeburn oder Pink Lady, mein Mann Granny Smith, eine Tochter Elstar, die andere Cox Orange und unser Sohn am liebsten Delicious.

Und dann mögen sie die Äpfel nur, wenn sie frisch und knackig sind und nicht lange liegenbleiben, aber das ist eigentlich nicht das Problem. Wenn ich welche vom Wochenmarkt mitbringe, sind sie schon nach 1 Tag aufgegessen. Kaufe ich aber große Tüten beim Discounter, dann kann es sein, dass ich daraus schon mal Apfelpfannkuchen, Apfelkuchen oder Apfelmus machen muss, weil die nicht gleich gegessen werden!

Aber ich kann natürlich nicht nur die teuren Äpfel vom Wochenmarkt kaufen, dazu ist die Familie zu groß.

Außerdem werden bei uns sehr viele Äpfel und überhaupt Obst gegessen, denn ich mache den Kindern nachmittags eigentlich oft eine Schale mit Obst und abends gibt es dann meistens noch Möhren, Gurken oder Kohlrabi und zur Schule nehmen sie auch Obst mit.


Zitat (Hippo @ 05.11.2010 16:06:55)
Hole im Moment immer Rubinette, die sind meeegggaaaa lecker! Bisschen säuerlich und schön saftig.

Wenn es die nicht gibt greife ich auch zu Braeburn ;)

Genau auch mein Geschmack! Finde die Sorte aber eigentlich eher süßlich, mag nämlich keine saueren Äpfel. Ansonsten esse ich auch gerne Cox d Orange. Am liebsten sogar, wenn sie schon anfangen zu schrumpfeln :hihi:

Fuji die Sorte is der Kracher ;)Fuji


Ich mag am liebsten Kidds Orange, Cox Orange, Elstar, Jonagold und Rubinette.


ich denke, pauschal kann man nicht sagen, auf was für einen geschmack du stehst... und es kommt ja auch drauf an, wo du wohnst... ich selber stamme aus einem obstanbaugebiet (da kaufe ich die äpfel kistenweise für 20,- euro) und hier gibts soviele sorten, dass man sie gar nicht aufzählen kann.. auf dem wochenmarkt haben die obstbauern schon mal bis zu 10 sorten dabei...

wenn es da, wo du wohnst, hofläden gibt oder wochenmärkte, würde ich nie im leben beim discounter äpfel kaufen!! und auch sonst- lieber gemüsehändler, als discounter! die können dich dann wenigstens auch beraten oder geben dir mal was zum probieren oder so


Im letzten (oder vorletzten ?) Jahr habe ich die Pink Lady entdeckt und die haben mich total überzeugt. Dieses Jahr kam dann noch eine weitere neue Sorte *Nicoter Kanzi* dazu, die mir auch sehr zusagt.
Ansonsten stehe ich auf Cox und Granny - als Großstadtpflanze fehlt mir da etwas die Übersicht :wüste:

Pink lady! ^_^
Seit Jahren mein Favourit.
Staatstrauer, als es sie im Sommer eine Zeit nicht gab. :rolleyes:


Meine Eltern haben einen uralten Apfelbaum im Garten, der trägt mehrere Sorten und alle sind superlecker :)
Wir haben mal einen Apfel-o-logen (oder wie die sich offiziell nennen) gefragt, welche Sorten das sein könnten, aber er konnte nur eine zuordnen. Das waren leider die ungenießbaren kleinen, die sich für gar nichts eignen, aber hübsch aussehen.

Aus dem Supermarkt hole ich meistens Braeburn.


Meine Favoriten sind Äpfel aus Chile. Und Äpfel aus dem Alten Land bei/ in Hamburg.


Ich esse gerne die ganz alten Sorten aus dem Garten meiner Oma. Ich muss sie mal fragen, wie die heißen,die gibt es nämlich alle nicht im Laden zu kaufen.


Meine Eltern deponierten auf ihrem immer eine Ladung Äpfel.
Gehalten wurden die auf Zeitungspapier.

Im Frühjahr waren die Äpfel leicht rumpelig und fast schon mehlig. Aber immer noch süß und dubioser Weise noch saftig.
Das ganze Schlafzimmer roch nach Apfel.

Damals hat es mich angenervt, so einen rumpeligen Apfel essen zu müssen.
Heute würde ich gerne noch mal reinbeißen.

Wir mögen gerne Braeburn. Immer wieder lecker, immer wieder gut.


Für mich sind die Jonathan Aepfel das ware, werden hier angebaut und sind immer knackig und preiswert, ausserdem das ganze Jahr über zu kaufen. Es ist schon ein Unterschied, ob die Ware erst einen langen Transportweg hinter sich hat oder aus heimischen Gefilde stammt.


Zitat (Cambria @ 02.12.2010 11:12:47)
Meine Eltern haben einen uralten Apfelbaum im Garten, der trägt mehrere Sorten und alle sind superlecker :)

Hi Cambria - mehrere Apfelsorten an einem Baum? So was habe ich noch nicht gehört. Das ist ja spannend! Frage mich, wie so was geht.
Apfologe ist bestimmt ein sehr interessanter, gesunder Beruf :D .

Eifelgold, meine Altvordereren haben auch immer Äpfel nach Tradition gelagert. Im kalten Keller (teilweise noch mit Lehmboden) wo auch die Hausschlachtungswurst hing und der Sauerkrautbottich stand. War schon erstaunlich wie gut sich da die Sachen hielten. Eine Apfelsorte wurde zwar schrumplig über den Winter aber entwickelte gleichzeitig so ein tolles Aroma, dass es hieß, man sollte sie am besten erst so ab Dezember essen (vom Geschmack her ähnlich wie ein Cox-Orange).

Im Moment ist mein Liebling ein Apfel namens "Topaz". Gibts als "Bio" in unserem "Tegut"-Markt. Schmeckt sorgfältig gelagert, kein Wachs auf der Schale, grün-gelblich mit rötlichen Stellen und etwas schrundiger Schale beim Stielansatz. Sehr aromatisch - süß-säuerlich und nicht mehlig. Festes Fruchtfleisch. Erinnert mich auch ein bisschen an Cox-Orange.
Aber ich sehe schon, dass von Woche zu Woche das Angebot daran weniger wird. So ist das eben bis zur neuen Ernte.

Grüßle, Pitz :blumen:

Zitat (Pitz @ 21.04.2011 14:49:51)
Eifelgold, meine Altvordereren haben auch immer Äpfel nach Tradition gelagert. Im kalten Keller (teilweise noch mit Lehmboden) wo auch die Hausschlachtungswurst hing und der Sauerkrautbottich stand. War schon erstaunlich wie gut sich da die Sachen hielten. Eine Apfelsorte wurde zwar schrumplig über den Winter aber entwickelte gleichzeitig so ein tolles Aroma, dass es hieß, man sollte sie am besten erst so ab Dezember essen (vom Geschmack her ähnlich wie ein Cox-Orange).


Ihr hattet Wurstringe im Keller :sabber: ?

Wir leider nicht. Einmal bekamen wir ein Schwein, da hat meine Mama Leberwurst auf Deivel komm raus gemacht.
Ich habe noch nie so was leckeres gegessen.
Schade um die gute alte Zeit.

Ansonsten gab es immer selbstgemachten Sauerkraut und vergorene Bohnen aus dem Steindöppen.
Das waren noch tolle Zeiten.

Ich merke schon: ich schweife ab. Hier geht es ja um Äpfel.

Zitat (Eifelgold @ 21.04.2011 15:11:38)
Ich merke schon: ich schweife ab. Hier geht es ja um Äpfel.

Mir geht's genauso. Ich musste an das Jahr zurückdenken, als meine Mam auf die Idee kam, Kirschen, Erdbeeren und andere Beeren da in einem Rumtopf einzulagern.

Unglaublich, was für ein Betrieb dann im Keller war - noch vor der offiziellen Öffnungszeit des Topfes. Der war schon fast leer zu dem Zeitpunkt. Sie hatte auf einmal ein unglaubliches selektives Hörvermögen für die Kellerschiebetür. Jeder wurde dann gefilzt, wenn er daraus zurückkehrte. Nachts hat sie schlecht geschlafen.

Das Jahr des großen Rumtopfes wurde nie wiederholt.

Aber Du hast Recht, hier geht es um Äpfel! :offtopic: ;)

Ich persönlich mag im Moment den Elstar aus dem Alten Land...
Der ist Anfangs knackig saftig, dann nur noch noch saftig.
Hatten neulich einen Spanischen Elstar. Das war kein Vergleich.
Ich freue mich auf die Neue Ernte vom Cox...Den mag ich auch. :wub:

(IMG:http://up.picr.de/6890225mlt.jpg)
Elstar by mammi


In der Herbst- und Winterzeit bekommt ich den Boskopfapfel als Ess- und Kochapfel. Nu suche ich einen Sommerapfel, der genau so beim Kochen
zerfällt, wie der Boskopf. Früher gabe es die Klaräpfel. Da ich im Sauerland wohne und die heimische Auswahl an Äpfeln auf dem Markt sehr
begrenzt ist, habe ich eigentlich das Nachsehen, denn in den Supermärkten gibt es zwar viele Äpfel, aber welcher läßt sich gut kochen
Auf eine Antwort freue ich mich,


Es kann nur einen geben!

GALA ROYAL


Pink Lady, ziemlich neu auf dem Markt. Leicht säuerlich, saftig.
DAS waren noch Zeiten, als es noch Cox Orange gab, Klarapfel, und diese ganzen Sorten, die jetzt verschwunden sind!!!!!!!!!!!! :heul:

Bearbeitet von Nordstern am 31.05.2011 16:44:34


Zitat (Nordstern @ 31.05.2011 16:42:51)
Pink Lady, ziemlich neu auf dem Markt.

also den gibt es aber doch bestimmt schon ca. 10 Jahre .... oder sollte ich mich so täuschen

Zitat (bödefeld @ 31.05.2011 17:03:51)
also den gibt es aber doch bestimmt schon ca. 10 Jahre .... oder sollte ich mich so täuschen

Stimmt. Pink Lady gibt es auch schon länger als 10 Jahre.
Der beste Apfel ist für mich die Rubinette. :)

HAt zwar wenig mit geschmacklichen Präferenzen zu tun (na, wie klingt das? :D ), aber: meine Tochter mit einer Kreuzallergie (Birken, HAselnüsse und auch Äpfel) hat entdeckt, dass sie Braeburn, aber die müssen aus Neuseeland kommen, gut verträgt. Komisch, aber bei ihr stimmt das.


Mein Lieblingsapfel ist von der Pink Lady die "Untersorte" Cripps Pink, fest, wird nicht mehlig (das hasse ich bei Äpfeln) und ist süß, aber nicht so übersüß wie der Delicious. Gibt es immer mal wieder bei Al.i.


Pink Lady---------- also ich wohne hier so ziemlich am A.... der Welt :heul: :heul: . Es gibt hier so vieles nicht , was ich aus Deutschland kenne. Es gibt hier z. B. Keinen Wirsing, keinen Spitzkohl, romanescu. Als ich hier herkam, gab es nur labberige Kartoffeln, die beim Kochen sofort zerfielen, Weisskohl, der in 5 min. garkochte, keinen Quark, Grünkohl und Sauerkraut ist Importware, und als Äpfel hatte man die Golden :( , Jonathan, und zeitweise die Reinetta, was unseren Boskop Gleichkommt. Ist aber doch nicht dasselbe. Inzwiaschen gibts es ja wohl den Granny Smith, Red Chief, Fuji, Pink Lady. Und dann gabs noch einen Apfel der hiess Belleza( Schönheit). Ist aber auch nicht mehr da. Ich glaube, dass das Apfelangebot in ganz Europa standarisiert ist. Die und die Sorten und nicht mehr.


Braeburn und Elstar sind für mich die Favoriten. :wub:


Frische Elstar-Äpfel im Herbst, Rest des Jahres Granny Smith oder Pink Lady, je nachdem ob mir mehr nach süß oder sauer ist.


Ja, Nordstern; wo lebst Du denn? Möchte mal wissen wo der A* der Welt ist. :D

Das mit dem Standardisieren stimmt leider, Brüssel sei Dank! :wallbash:
Nicht genehmigte, aber interessante Sorten, die nicht die MIndestgröße erreichen, dürfen nicht mal in den Handel gebracht werden. Industrie hat eben eine große Lobby.

Was die Kartoffeln betrifft: das sind sicher "afkokers", so heißen die in NL; Sorten die außen matschig sind und innen nicht mal richtig gar. Und dann als Endredultat "labberig". An sich sind die wohl sehr mehlig, und ich mag sie sehr. Abhilfe: Besorge Dir ein Gerät zum Dämpfen im Kochtopf; das sind einklappbare Metallkörbchen. Wasser im Kochtopf nur bis Unterkante des Siebes, Kartoffeln also nur im Dampf garen. Behelfen könntest Du Dich vllt. mit einem Sieb, auch schon mal Durchschlag genannt, halt ohne großen Henkel, das Du auf irgendetwas, etwa kleine Eierbecher, in den stellst. Und so kann man vieles schonend garen, nicht nur KArtoffeln.

Ich verwende das Metallkörchen z.B. auch zum Heißmachen von gekochtem, evtl. eingefrorenem Reis, auch für Nudeln usw. Man braucht nicht für alles die , und so wird etliches besser erwärmt.
Und der Weißkohl, war das vllt. Chinakohl?


Also ich bin nicht gerade ein grosser Apfelesser. Aber wenn, dann kauf ich meistens Gala. Der schmeckt mir und hat genau den Biss, den ich von einem Apfel erwarte. Ansonsten habe ich die Sorte Gravensteiner geliebt. Gibts aber nur noch ganz selten. Und wenn, ist das Aroma nicht mehr so, wie ich es in Erinnerung habe.
Ich finde die angesprochene Standartisierung nicht nur traurig, sondern auch bedenklich. Genauso wie das Aussterben der Hochstämme allgemein.


Zitat (schnuffelchen @ 04.06.2011 19:14:20)
Braeburn und Elstar sind für mich die Favoriten. :wub:

Das sind auch meine Favoriten. Der Obsthändler auf dem Markt meinte letzte Woche aber zu mir, dass der Braeburn jetzt nicht mehr so toll ist (der deutsche). Also nehm ich zzt. den Elstar, der ist ne gute Alternative.
Ich kaufe immer auf dem Markt von einem und demselben Obstbauern aus dem Alten Land!


Kostenloser Newsletter