Politiker ohne Anstand: Herr Schäuble spielt Kindergarten


Ich weiß nicht was sich ein Finanzminister denkt, bei einer Pressekonferenz sich so zu benehmen.
Haben wir wirklich solche Politiker verdient die in der Öffentlichkeit sich so zynisch,völlig unfähig und Gutsherrenartig benehmen gegen ihre "Untergebenen"(Mitarbeitern)?

schaut euch das Video an und schüttelt den Kopf über Herrn Schäuble: Klick

PS: vor Herrn Offer zieh ich den Hut das er einfach cool blieb und sein Ding durchzog ohne auf diesen miesen Stil von Schäuble einzugehen, da sieht mer das er als Pressesprecher gute Kurse besucht hat


Habs gestern auch gesehn.. unglaublich. Aber von so einem Vollidioten wie Schäuble erwarte ich nichts anderes.


Hab ich auch schon gesehn. Zynisch fand ich das jetzt nicht, nur unprofessionell. Kindisch halt.

Schlechte Nerven wegen Krankheit?


Bewunderung an Herrn Offer, wie der die Haltung bewahrt hat, alle Achtung.

Von dem kann der Schäuble noch lernen.

Richtig peinlich, der Herr Schäuble.


Zitat (werschaf @ 06.11.2010 14:27:24)
Habs gestern auch gesehn.. unglaublich. Aber von so einem Vollidioten wie Schäuble erwarte ich nichts anderes.

Na ja, deswegen Herrn Schäuble gleich als "Vollidioten" zu bezeichnen, finde ich schon ein bißchen anmaßend.. :o

Zitat (schnuffelchen @ 06.11.2010 15:59:57)
Na ja, deswegen Herrn Schäuble gleich als "Vollidioten" zu bezeichnen, finde ich schon ein bißchen anmaßend.. :o

Ich nicht! :)

Zitat (Heiabutzi @ 06.11.2010 16:46:32)
Ich nicht! :)

Das wundert mich auch nicht... :)

Tja, da sieht man mal wieder das es scheinbar nicht auf die Bildung und die Position eines Menschen ankommt, um Anstand zu zeigen.
Hatte auch schon solche Chefs die es sichtlich genossen haben andere vor Kunden und Kollegen runterzuputzen.
Als Lehrmädl war so was ganz schlimm, heutzutage lass ich mir nimmer alles gefallen. Berechtigte Kritik muss man aushalten können - aber wie heißt´s immer so schön: der Ton macht die Musik.


Ganz genau ,Zartbitter.Man sollte doch eine gewisse Qualität an "Menschenführung"
von einem Politiker erwarten können.
Hat mich auch spontan an meinen alten Chef erinnert. <_<


das Herrn Schäuble so Spitzbübisch lacht macht als er einen Mitarbeiter demütigt macht mich so wütend. Er genießt Groß zu sein! Hochmut kommt vor dem Fall, denn viele werden sich diesen Auftritt merken und bei der nächsten Wahl solch einen Politiker abstrafen.
Dann lacht der Wähler Spitzbübisch Herr Schäuble(im verschlossen Kämmerlein, damit es ihm nicht weh tut).


Zitat (schnuffelchen @ 06.11.2010 15:59:57)
Na ja, deswegen Herrn Schäuble gleich als "Vollidioten" zu bezeichnen, finde ich schon ein bißchen anmaßend.. :o

Ich nenn ihn ja nicht deswegen so. Für einen Volidioten halt ich ihn seit vielen Jahren wegen seiner Einstellung, seinen politischen Entscheidungen, seiner Parteizugehörigkeit, dem Schwachsinn, den er von sich gibt...



o
L
O


Wer hat denn hier wen bloßgestellt,wenn unfähige Mitarbeiter Mist bauen fällt das auf dem Chef zurück. :P


na ja Wurst, (im Video gesehen und gehört)er hat ja nur ganz neben bei vor 20 min gesagt, "währe schön wenn das alle bekommen zum mitlesen........"
also bitte, es hat halt nicht so schnell geklappt die Idee von ihm umzusetzen.
da hätte er auch mal etwas netter sein können.


Ich bin ja nun nicht gerade ein Fan von Herrn Schäuble, aber soooo schlimm fand ich das denn doch wieder nicht. ;)

Vermutlich hat ihn seine Krankheit so zynisch und verbittert gemacht.


FDP-Mann Wolfgang Kubicki soll dazu gesagt haben: "Der Mann steht unter Drogen."


Im Video bei 1,11 Min. sagt Schäuble sogar: ich hatte ihnen vor 30 Minuten eine Wette angeboten, die Zahlen sind nicht verteilt. :wallbash: Außerdem hatte doch er sogar vergessen, wo die 100000 DM damals geblieben sind. Möchte mal wissen was jetzt schlimmer ist. Sich aber dann über einen Mitarbeiter vor der Presse auslassen.


Schäuble hat doch den Posten nur als Gnadenbrot bekommen, weil er immer ein braver Parteisoldat war. Dass er gar nicht mehr in der Lage ist, dieses Amt zu führen, wird auch in der CDU seit einiger Zeit hinter vorgehaltener Hand zugegeben. Er bleibt nur aus Pflichtgefühl Minister und die Partei hat nicht die Eier, ihn abzuservieren. Die PK zeigt eigentlich nur, dass er auch in puncto Sozialkompetenz ein Pflegefall ist.


Und schon der nächste Fall von: Mein Name ist Hase,oder doch Guttenberg :hmm:


Zitat (wurst @ 21.01.2011 20:10:19)
Und schon der nächste Fall von: Mein Name ist Hase,oder doch Guttenberg :hmm:


zu diesem Thema hat Walther Stützle, Staatssekretär im Verteidigungsministerium a.D., heut früh im Morgenmagazin einige s e h r deutliche Worte verloren... leider ist die Sequenz im Netz nicht auffindbar... naja, hätte mich auch gewundert -_-
aber was zum Lesen, auch nicht grad undeutlich: eine Außenansicht

der Herr Karl-Theodor zu Guttenberg hat nur eins im Sinn gut auszusehen, er ist in Afghanistan für mich mit seiner Frau wie eine Modepuppe im Outdoor-Schick aufgetreten. Nun hat der Star der CSU ein paar Gebrauchsspuren bekommen und ist ein wenig angeschlagen. Rückendeckung hat er ja von unserer Bundeskanzlerin, die ihren Star nicht so schnell zur Schnuppe werden lassen wird.

Bearbeitet von Nachi am 21.01.2011 21:07:52


So oft wie in den vergangenen Wochen in der Öffentlichkeit das Wort "Kanzleramt" in Zusammenhang mit KTzG fiel, wird das Merkel sehr viel Wert darauf legen, dass Bayerns liebster Schwiegersohn nicht ohne blaues Auge und blutige Nase aus der Nummer kommt.


Zitat (Koenich @ 21.01.2011 21:16:19)
dass Bayerns liebster Schwiegersohn nicht ohne blaues Auge und blutige Nase aus der Nummer kommt.

und sollte uns Angie was dazwischen kommen, übernehmen das halt die kleinen gelben Männer ;)

....unser Aller Antschie wird auch den Freiherrn bei Gelegenheit wegloben oder -befördern...

Gruß...Isi


Und dann ist da noch die geöffnete Feldpost,aus der gleichen Region in der der Soldat im Dezember ums Leben kam.

Ein Schuft der schlechtes denkt :ph34r:


Erste Konsequenzen auf der Gorch Fock


Unsere Tageszeitung von Heute ähnelt anhand der Gestaltung der gewissen bunten Illustrierten.- Auf 4 Seiten der Herr zu G., und seine Glamour-Gemahlin, oder selbige allein...!- Es lebe die Monarchie, oder wie :angry: ???

Gruß...Isi


Tja, wie war das noch mal mit der "Schwarzen Witwe"? - Ist das nicht eine Insektenart, die ihre Männer nach vollbrachter Leistung frisst? :hmm: Oder so was Ähnliches. Das fällt mir bei uns Ääängiiee immer wieder ein. Die Parteien erleiden das gleiche Schicksal: wo war die SPD ante Angie und danach? Wie war die FPD - und wie sieht die jetzt aus? :hmm:

Gut, gut, die SPD war schon aufm absteigenden Ast, und die FDP in einem von denen missverstandenen Hoch. Aber trotzdem.
Oder sollte ich eher an ein "Schwarzes Loch" denken, das alle Energie frisst die ihm zu nahe kommen? Grübel, grübel.. :unsure:

Diese ganze Querelen können ihr nur Recht sein, denn der gute Gutenberg war ihr sicher zu populär, zu "mächtig"; er kam ja schon in die Gefahrenzone, als er sie in der Beliebtheitsstatistik überholt hatte. Schön, dass sie jetzt Westerwelle/Königshaus (FDP beide) vorschicken kann. :peitsche:

Edit: Hoffe, alle Tippfehler beseitigt...

Bearbeitet von dahlie am 22.01.2011 18:12:53


Und schon wieder Guttenberg :ph34r:


Verstehe das Ganze nicht. Der Gutenberg ist in Ordnung.
Was habt ihr gegen den Mann. Das er die Wehrpflicht abgeschafft hat, ist ein Segen. Das er
die Gorch Fock außer Betrieb nehmen will ist auch ein Segen.

Fucking Doktorarbeit. Wen interesssiert die denn ? Haben die Leute nichts anderes zu tun
als tagelang nach so etwas unnützen zu suchen.

Jura-Professor Andreas Fischer-Lescano (38). Der will sich doch nur ins Rampenlicht bucksieren.

Was garnicht geht sind Leute wie Hr. Rösler, Fr. Schröder, Seehofer, Schäuble.
Die gehen garnicht.


Zitat
Das er die Wehrpflicht abgeschafft hat, ist ein Segen. Das er die Gorch Fock außer Betrieb nehmen will ist auch ein Segen.

Aha, warum das denn?

Zitat
Fucking Doktorarbeit. Wen interesssiert die denn?

Im Prinzip niemanden, an die Spielregeln muss man sich idR trotzdem halten.

Weil das alles rausgeschmissen Geld ist.

Die Zeit des kalten Krieges ist vorbei. Europa ist vereint.

Wir brauchen keine Wehrpflicht mehr. Wofür ? Das, das mal jemand gemerkt hat, ist ein Segen.
Und es wird Geld gespart.

Was die Gorch Fock anbelangt . Die brauchen wir nicht. Die Offiziersanwärter der Truppen oder die Unteroffiziere der Marinee können auch woanders ausgebildet werden. Dazu gibt es genügend Schiffe.
Hier zu sehen!.

Da kann gespart werden. Erst recht am Geld für die Hinterbliebenen wenn mal wieder jemand an Bord
ums Leben gekommen ist.

Zitat
   
Am 1. April 1959 kam ein Oberleutnant z.S. ums Leben.

Auf der zwölften Ausbildungsreise stürzte am 9. Mai 1963 im Hafen von Puerto de la Luz, Las Palmas,
Gran Canaria ein Obergefreiter aus dem Großmast.

Am 17. September 1998 verunglückte ein Offizieranwärter auf See nordwestlich von Skagen durch einen Sturz von der Groß-Obermars an Backbordseite aus zwölf Metern Höhe tödlich.

Im Mai 2002 starb ein 19-jähriger Soldat auf See südöstlich von Island nach einem Sturz vom Großmast.

In der Nacht zum 4. September 2008 ging eine 18-jährige Offizieranwärterin auf See nahe der Insel Norderney über Bord und ertrank. Ihre Leiche wurde elf Tage später von einem Boot der Fischereiaufsicht 65 Seemeilen nordwestlich von Helgoland geborgen. Als Unfallursache wurde Ausrutschen festgestellt.

Während eines Hafenaufenthalts in Salvador da Bahia (Brasilien) starb am 7. November 2010 eine 25-jährige Unteroffizierin und Offizieranwärterin nach einem Sturz unterhalb der Untermarssegel im Großmast an Backbord aus 27 m Höhe beim Niederentern. Die Lehrgangsteilnehmerin war erst am 5. November 2010 in Brasilien eingeschifft worden.


Quelle: Wikipedia

Zitat (Houseman @ 16.02.2011 16:09:06)

Wir brauchen keine Wehrpflicht mehr. Wofür ? Das, das mal jemand gemerkt hat, ist ein Segen.
Und es wird Geld gespart.

Das mit dem Geld ist aber noch nicht raus :P

Und zur Doktorarbeit:

Erstmals hat der CSU-Politiker Guttenberg das Problem, wie Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin sagt, "dass er die Verantwortung auf keinen anderen abschieben kann". :lol:

Quelle

In "Police Academy" hat mir Guttenberg jedenfalls besser gefallen.


by Twittercommunity


Es ist eine sehr alte Geschichte, die ich im Zuge dessen auch meinem Kind nochmal nahegebracht habe:
"Wirst du einst berühmt und vielbelobigt, du bekommst Neider. Vergiß deshalb nie, was du mal wann nicht ganz richtig gemacht hast.
Etwa eine tolle Doktorarbeit oder ein Essay geschrieben und es vor Abgabe beim Tutor oder Doktorvater ins www. gestellt? FATAL. :ph34r: Zu wenig Fußnoten / Recherche eingeholt? Zu wenig Zeit? BÖSE.

Stehst du erst im Rampenlicht, wird jeder versuchen, dich vom Sockel zu holen, der glaubt, daran verdienen zu können, früher oder später - oder nicht?
Alles ist ein Geschäft. Auch die Politik.
Beweise nur, daß die entscheidenden Worte tatsächlich die eigenen sind. In einer Doktorarbeit von vor Jahren? Nebenbei ... jetzt und da draußen!
Dann kann dir keiner. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 17.02.2011 04:29:09


Woher stammt das Zitat nochmal?
"Wo du hingestelt bist, ist [egal...] wie du dastehst, ist alles." Hesse?


Habe heute morgen bei NTV gehört, dass der Professor der den Betrug "ganz zufällig" entdeckt hat, Mitglied der SPD, und dort der äußerst linken Ecke zugehörig, ist.
Alles Zufall...?

Bearbeitet von Tamora am 17.02.2011 10:37:43


Welch ein Zufall das in diesem Jahr in einigen Bundesländern Wahlen anstehen :pfeifen:


Er hätte, was nicht auf seinem Mist gewachsen war, nur in Gänsefüßchen setzten müssen. Dann wäre es gut gewesen. Wenn er es aber als seins ausgibt. :huh:
Hat wohl damals noch nicht dran gedacht in die Politik zu gehen, sonst wäre er vorsichtiger gewesen. :pfeifen:


Das Abschaffen der Wehrpflicht spahrt kein Geld.
Wehrpflichtige dürfen bisher nicht für Auslandseinsätze verwendet werden.
Obwohl auch das auf einem Schiff schon passiert ist.
Einschließlich der persönlichen Ausrüstung verursacht ein Zeitsoldat wesentlich höhere Kosten.
Eine Berufsarmee für fragwürdige Einsätze im Ausland benötigt viel mehr für Transport, Ausrüstung und Tagegeldern.
Da mußten große Langstreckentranporter gemietet werden.
Wehrpflichtige kann man z.B. bei Hochwasser sinnvoll einsätzen.
Obwohl es ja Politiker gibt die gerade den Einsatz im eigenen Lande nicht wollen.
So nach dem Prinziep : Die Bundeswehr ist nicht zum Wohle des Volkes da. Wozu denn sonst ?
Bei der zufällig gefundenen Doktorarbeit stellt sich mir die Frage : Wann wurde was wo veröffentlicht ?
Warum hat der Doktorvater das nicht bemerkt, wenn es so offensichtlich sein soll.
Wie hier schon geschrieben; Zufällig vor den Wahlen wird so etwas gefunden.
Das erweckt den Eindruck; Hier soll doch nur wieder der Presse Futter gegeben werden, damit diese übersiet wie Gesetze und Verordnungen gegen den größten Teil des Volkes zum Wohle der eigenen Freunde durchgezogen werden.
Es gab gerade einen Bericht über Agenturen, die die Presse so füttern, daß die Rechtsprechung davon beeinflußt worden sein könnte.
Hoffentlich habe ich es vorsichtig genug formuliert. :labern:
Wo ist mein zum draufhauen und reinbeißen. :wallbash: :wallbash:

Zitat (alter-techniker @ 17.02.2011 11:28:35)

Bei der zufällig gefundenen Doktorarbeit stellt sich mir die Frage : Wann wurde was wo veröffentlicht ?
Warum hat der Doktorvater das nicht bemerkt, wenn es so offensichtlich sein soll.

Der Doktorvater ist auch schon älter,da kann sowas schon mal pasieren :P

Und Guttenberg spricht schon von einer Neuauflage. :wacko:

Nachtrag :lol:

Hier kann jeder mitmachen,beim Plagiate suchen :wacko:


Soweit mir bekannt ist, dürfen doch Zitatsfehler sein. Das ist menschlich, solange die eigendliche Forschungsarbeit selbstständig durchgeführt wurde. Gerade bei der Menge an Zitaten kann durchaus mal eine Quellenangabe unvollständig sein bzw. fehlen.
Denn die eigenständige Forschungsarbeit ist ja der Hauptbestandteil einer solchen Dissertation. Und geforscht wird auf einem Gebiet oder zu einem Thema, auf dem bzw. zu dem noch keiner bisher geforscht hat. Diese Forschungsarbeiten werden dann in der Dissertation dokumentiert. Und solange die Eigenständigkeit nachgewiesen werden kann, sollte es keine allzugrossen Probleme geben.

Denn es ist ja merkwürdig, dass solche Dinge immer dann herauskommen, wenn viele Wahlen sind.
Ich würde mich nicht wundern, wenn wichtigen Politikern der anderen Parteien ähnliches nachgewiesen werden würde. Denn die meisten dort haben ja einen "Dr." erworben und nicht nur verliehen bekommen.

Gruß

Highlander


Offensichtlich geht es aber um mehrere, teils seitenlange Übernahmen. Unter anderem ist demnach auch seine eigene Bewertung zT aus der NZZ abgeschrieben. Das spricht dann eher nicht mehr für eine eigenständige Beschäftigung mit dem Thema.

Zum Umgang mit geistigen Eigentum und dem Argument, dass das doch jeder macht, würde mich jetzt mal die Meinung zB eines Siemens-Entwicklungsingenieurs oder einer Plattenfirma interessieren.

Und zur Frage, wer das ausgerechnet jetzt rausbringt: Der Opposition würde nur ein Rücktritt nützen, der wäre aber selbst aus deren Sicht hierfür völlig überzogen. Den Sonnyboy mit ner vermeintlichen Lappalie den Wölfen vorzuwerfen, trägt für mich mal wieder die Handschrift seiner Chefin.

Bearbeitet von Koenich am 17.02.2011 14:16:35


Zitat (Highlander @ 17.02.2011 13:24:12)
Soweit mir bekannt ist, dürfen doch Zitatsfehler sein. Das ist menschlich, solange die eigendliche Forschungsarbeit selbstständig durchgeführt wurde. Gerade bei der Menge an Zitaten kann durchaus mal eine Quellenangabe unvollständig sein bzw. fehlen.
Denn die eigenständige Forschungsarbeit ist ja der Hauptbestandteil einer solchen Dissertation. Und geforscht wird auf einem Gebiet oder zu einem Thema, auf dem bzw. zu dem noch keiner bisher geforscht hat. Diese Forschungsarbeiten werden dann in der Dissertation dokumentiert. Und solange die Eigenständigkeit nachgewiesen werden kann, sollte es keine allzugrossen Probleme geben.

Denn es ist ja merkwürdig, dass solche Dinge immer dann herauskommen, wenn viele Wahlen sind.
Ich würde mich nicht wundern, wenn wichtigen Politikern der anderen Parteien ähnliches nachgewiesen werden würde. Denn die meisten dort haben ja einen "Dr." erworben und nicht nur verliehen bekommen.

Gruß

Highlander

Highlander, ganz so stimmt das nicht...
Als ich noch an der Uni war (jaja, ganz so lang ist es ja nicht her...) wurden uns Seminararbeiten mit 0 Punkten bewertet, wenn man auch nur ein paar Zeilen in einer sonst seitenlangen Arbeit nicht sauber zitiert hat. Natürlich ist das vom Fach und vom Prof, seiner Laune und wahrscheinlich auch vom Wetter abhängig, aber grundsätzlich gilt: Wenn du anderer Leute Gedanken nutzt, musst du sie zitieren. Das gilt sowohl für wörtliche Zitate (für die insbesondere) als auch für Gedankengänge.
Das führte dann bei mir dazu, dass ich in 60 Seiten Seminararbeit knapp 400 Fußnoten mit insgesamt 800 Quellenangaben hatte.

Bearbeitet von Cambria am 17.02.2011 14:16:20

Ich kenne das jetzt auch nur so wie Cambria es geschrieben hat.

Das ist jetzt zwar schon länger her, aber bei einer Bekannten wurde damals die Examensarbeit nicht anerkannt, weil sie EIN Zitat vergessen hatte anzugeben.

Warum sollte da bei Herrn zu Guttenberg eine Ausnahme gemacht werden?


Zitat (wurst @ 16.02.2011 10:26:28)
Und schon wieder Guttenberg :ph34r:

... schön, soll wohl wieder mal von den wirlichen Problemen in Deutschland ablenken...

Zitat (Cambria @ 17.02.2011 14:15:03)
Highlander, ganz so stimmt das nicht...
Als ich noch an der Uni war (jaja, ganz so lang ist es ja nicht her...) wurden uns Seminararbeiten mit 0 Punkten bewertet, wenn man auch nur ein paar Zeilen in einer sonst seitenlangen Arbeit nicht sauber zitiert hat. Natürlich ist das vom Fach und vom Prof, seiner Laune und wahrscheinlich auch vom Wetter abhängig, aber grundsätzlich gilt: Wenn du anderer Leute Gedanken nutzt, musst du sie zitieren. Das gilt sowohl für wörtliche Zitate (für die insbesondere) als auch für Gedankengänge.
Das führte dann bei mir dazu, dass ich in 60 Seiten Seminararbeit knapp 400 Fußnoten mit insgesamt 800 Quellenangaben hatte.

Ok Cambria,

ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Aber ich meine gelesen zu haben, dass sowohl der Doktorvater wie auch Spezialisten das Werk gelesen haben sollen.
Also hatte der Bewertende seinen guten Tag und war gnädig mit Guttenberg.
Denn eines wird höchstwahrscheinlich nicht gemacht werden: das Ganze nachträglich mit 0 Punkten oder Note 6 oder ähnliches zu bewerten. Da würde sich der Doktorvater eine Blöße geben. Und das wird der nicht machen.
Ich könnte mir vorstellen, dass vielleicht das "Suma Cum Laude" aberkannt wird und das wars. Dann Neuauflage mit den fehlenden Zitaten.
Und was das "Helfen" angeht: in meinem Fachbereich ist es üblich, dass ein Doktorand wissenschaftliche Arbeiten an Helfer, in diesen Fällen Studenten, herausgibt, die ihm in Form von Studien-, Semester- und Diplomarbeiten zuarbeiten. Meiner Meinung nach ist hier die Stellung der Aufgabe wichtig. Wenn ein Doktorand sich nicht helfen lassen dürfte, währen ja alle Promotionen in meinem Bereich nicht gültig.
Vielleicht ist das aber auch Bereichsabhängig, ob Geisteswissenschaft, Naturwissenschaft oder Kunst, ob "helfen" erlaubt ist oder nicht.
Möglicherweise haben die Zuträger in Form einer Semesterarbeit die Informationen zusammengetragen. Und sowas wäre nach meinem Verständnis erlaubt.

Gruß

Highlander

Katrina Schnurz .
Du hast es kurz und gut ausgedrückt.
Es erinnert mich an den amerikanischen Wahlkampf. :angry:
Da wurde sinngemäß gesagt / geschrieben : Obama sei ein afrikanischer Moslem. :labern:
Damit will ich nicht bestreiten, daß es Plagiate in dem Buch geben kann. <_<
Was so merkwürdig ist, der zufällige Zeitpunkt. :angry:
War es schon länger bekannt und wird erst zum " passenden " Thermin veröffentlicht. :wallbash:

Bearbeitet von alter-techniker am 17.02.2011 16:40:02