Mineralöl in Lebensmitteln: Reis,Müsli,Cornflakes,etc


Guten Morgen,

ich habe unter den Themen gesucht, aber leider nichts gefunden.Kann es mir aber kaum vorstellen...wenn also doppelt gepostet sein sollte, bitte ich um Entschuldigung oder Verschiebung.. :wub:
In sehr vielen Berichten las und hörte ich von der gesundheitlichen Risikobelastung durch Mineralöl.Betroffen sind fast alle Lebensmittel, die in Kartons verpackt sind..Unter anderem auch Reis...Heute soll(te) er bei uns auf den Tisch kommen...Lidl hatte vor nicht allzu langer Zeit den Reis in XXL Pckungen im Angebot und daraufhin habe ich auch "zugeschlagen"Nach diesem Bericht von Plusminus hat Lidl sofort reagiert und es vom Markt genommen.Andere Firmen aber noch nicht.Würdet ihr es noch essen ???Das Problem ist ja nicht nur bei Reis, sondern zig anderer Produkte auch... :( Hier ein kurzer Link:http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5740448)Würdet ihr nun alles wegwerfen oder trotzdem weiterverwenden??Schließlich haben wir ja urzeiten das Zeug gegessen und auch namenhafte Produkte belassen die Produkte noch im Handel...Aber trotzdem bleibt ein komisches Gefühl..


Wie du richtig schreibst, essen wir es ja schon immer mit, und wenn man jetzt Reis kauft, ist das Problem immer noch da.
Ich würde ihn essen.


ich würde es auch essen und nicht entsorgen.heute ist es mineralöl,früher waren es maden im fisch-bin gespannt ,wann man gar nichts mehr essen soll.
aber das muß jeder für sich entscheiden.ich denk noch mit schrecken an die vogel-oder an die schweinegrippe.


Weiß ein Schreiber gar nix mehr, muss halt ein neues THema her.

Ich bin inzwischen so abgeklärt - oder abgestumpft?? -, dass ich erst mal denke: Nun, wieder was Neues? Ich würde halt auch mal überlegen, wie ich, wenn ich denn Nachteile befürchten würde, diese minimalisieren könnte. so z.B. bei Deinem Reis: Würde es was bewirken, wenn ich nach dem ersten Aufkochen das Wasser wegschütten und frisches nehmen würde? - Ich schlage mal was vor, ohne eine richtige Begründung zu haben.
Es kommt noch hinzu, dass ich aus alter GEwohnheit einfach Achtung vor Lebens-mitteln habe und nicht auf einen solchen Verdacht hin alles über Bord bzw. in den Müll werfen könnte.
Sicher ist über Langzeitfolgen nichts bekannt bzw. veröffentlicht worden, aber das Problem gibt es wohl seit es diese Verpackungen gibt.


Ich würde den Reis auch verwenden, ihn aber nicht nach der sonst von mir bevorzugten Quellmethode, sondern mit viel Wasser kochen. Da hätte ich wie dahlie die Hoffnung, dass ein Teil der Schadstoffe im Kochwasser landet.

Da es sich in den Meldungen immer um Reis in recycleten Kartonverpackungen handelt, beim nächsten Kauf vielleicht auf Cellophan oder Plastik umsteigen?
Aber wer weiß, was da wieder Schädliches drin ist. Das Essen einstellen geht ja nun auch nicht. :pfeifen:


Ich danke euch, Reis wurde gegessen...aber: mit schlechtem Gewissen :mellow:
Lidl hat ja sofort nach Bekanntwerden die Verpackungen vom Angebot entfernt.Es stimmt tatsächlich, gestern war ich dort und keine dieser Reispackungen war mehr da.Da nützen auch diese ganzen Bio Bio nix..Das war auch gestern noch einmal Thema von Quintessenz im WDR und im Spiegel.Werde aber demnächst wirklich Reis in Plastikverpackungen kaufen, den gibt es ja auch...mag nur diese Kochbeutel nicht und Kellogs &co gibt es nur in Ausnahmefällen.
LG
Aida


Also sind Tageszeitungen/Bücher auch gefährlich wenn man bei umblättern sich die Finger leckt :P

Deshalb auch keine Lebensmittel in Zeitungen wickeln ;)


Zitat (Jeannie @ 14.11.2010 13:02:09)
Ich würde den Reis auch verwenden, ihn aber nicht nach der sonst von mir bevorzugten Quellmethode, sondern mit viel Wasser kochen. Da hätte ich wie dahlie die Hoffnung, dass ein Teil der Schadstoffe im Kochwasser landet.

Mußt du anders machen:
Getrockneter Reis hat verglichen mit aufgequollenem oder gekochtem Reis eine harte, relativ undurchdringliche Oberfläche (dauert deshalb auch seine Zeit, bis so ein Reiskorn auch ganz innen wieder durch Wasseraufnahme weich wird ;)). Schadstoffe an der Oberfläche (der Reis kriegt das ja erst beim Einfüllen in die Verpackung zu spüren ;)) beseitigst du deshalb am Besten vor dem Aufquellen. Durch Abreiben mit einem sauberen Tuch durfte das Meiste entfernt sein.

Ich spar mir aus Faulheit, trotz Kenntnis der Zusammenhänge diese Prozedur. :D Meine tote Leiche :P dürfte auch heute schon als Sondermüll einzustufen sein. :mellow:

Zitat (ContraBass @ 14.11.2010 21:30:05)


Ich spar mir aus Faulheit, trotz Kenntnis der Zusammenhänge diese Prozedur. :D Meine tote Leiche :P dürfte auch heute schon als Sondermüll einzustufen sein. :mellow:

Du sprichst mir aus der Seele, als "Zonen-Kind" hab ich schon jede Menge Gift gespeichert. B)
Nach Tschernobyl gab es schließlich endlich mal Obst und Gemüse satt, ich glaube ich leuchte immer noch etwas wenns dunkel ist :glühbirne:
Und zur Krönung hab ich als Kind auch noch ein Fiederthermometer zerbissen; ja richtig mit Quecksilber, naja da ist man schon mal vorbehandelt gegen Syphilis rofl

Ich schaue schon auf gesunde Sachen aber allem kann man eh nicht aus dem Weg gehen.

Zitat (wurst @ 14.11.2010 15:28:28)
Deshalb auch keine Lebensmittel in Zeitungen wickeln ;)

meine Mutter sagte, als ich ihr das nebenbei am Telefon erzählte... "...früher hat auf dem Wochenmarkt, der Fischhändler, der Metzger und einige andere ihre Ware in alten Zeitungen eingeschlagen... und sie lebt immer noch..."
bei der Meldung denke ich auch nur das ein "wichtiger" Chemiker mal sich in den Schlagzeilen sehen wollte...


Kostenloser Newsletter