Plätzchen machen ohne backen?


Hallo,

jetzt beginnt wieder die Weinachts(Back-)zeit und ich würde gerne Plätzen machen. Doch leider hab ich keinen Ofen.
Habe hier zwar schon einen Tipp für Plätzchen ohne Backen gefunden aber mich würde interessieren, ob es vielleicht noch weitere Ideen und Tipps gibt?

Über Antworten und Kommentare würde ich mich freuen :)


Sorry, ich meinte natürlich Plätzchen machen ;)


Da fällt mir nur spontan ein:

Schoki schmelzen und verschiedenes unterheben.
Z. B. Cornflakes und Rosinen,
Mandeln mit Zimt,
Trockenobst...

Werde auf jeden Fall mitlesen, was noch für tolle Rezepte kommen!

:blumen:


Ein Plätzchenrezept nicht direkt, aber eine feine Weihnachtsleckerei:
Eine Packung Marzipan ausrollen, mit einer Packung geschmolzenem Nougat (Backnougat) bestreichen, das Marzipan aufrollen und für 2 Std. in den Kühlschrank, dann ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und diese in Kouvertüre (weiß, oder Zartbitter) tauchen. Ich hab dem Nougat oft noch ein bisschen Lebkuchengewürz zugegeben.
Wichtig: scharfes Messer sonst gibt es keine schönen Scheiben.


Zum Marzipan fällt mir auch was ein:

Datteln entkernen und den Kern durch Marzipan ersetzen.
Datteln wieder zudrücken und zur Hälfte in flüssige Kuvertüre tauchen.


Marzipankartoffeln mmmmmmh

Nusssplitter (Schoki schmelzen, mit Mandelsplittern mischen, mit 2 Teelöffel Häufchen auf Backpapier und erstarren lassen)


Cornflakes (200g) etwas zerrkleinern und mit gestiftelten Mandeln( ca. 100 g,) mischen.
200 g Kuvertüre schmelzen lassen und so lange mit der Mischung vermengen, bis alles mit Schoki überzogen ist.
mit kleinen Löffeln Häufchen auf Backpapier tun.
3 - 4 Stunden fest werden lassen.

Bearbeitet von 123stpo456 am 14.11.2010 21:12:52


Hast du ne Mikrowelle, darin kann man auch Plätzchen zubereiten :blumen:


Einfach suchen,dann findet man zB. das ;)


Butterkekse zum kleinen Hexenhäuschen mit Zuckerguß und anderen Dekoartikeln( Rosinen, Perlen etc.) zusammenbauen.


hier hat Bernhard prima Rita`s Pflastersteine erklärt, ich kann nur sagen legga :sabber: :sabber:

Rafaello:

Zutaten :

2 Dosen Milchmädchen
3 Päckchen a 200 gr .Kokosraspel
Haselnüsse oder blachierte Mandeln
Schokolade hell und dunkel

zubereitung

Milchmädchen und Kokos vermengen bis man den Tieg zu Kugeln formen kann . je eine Haselnuss in jede Kugel drücken und verschliessen. Dann die Schkolade schmelzen und einen teel. Öl dazugeben.
und mit einer anders farbigen schokolade verzieren . trocknen lassen .
man kann sie auch mit heller schokolade überziehen und mit dunkler verzieren.


Das hört sich lecker an. Aber was ist Milchmädchen? Ist das Dosenmilch?
Wenn ja,geht auch andere Dosenmilch?


Zitat (Unicorn68 @ 15.11.2010 09:14:45)
Aber was ist Milchmädchen?

das ist diese gezuckerte Kondensmilch

du könntest auch einfach fertigkekse kaufen und individuell verzieren.
mit schokolade überzogene herzen oder dominosteine bekommen ein weißes häubchen aus zuckerguß,spekulatius kann man mit bunten streuseln verzieren.


http://www.wunderkessel.de/forum/snacks-ve...eitrag-9-a.html
Indianerkugeln... gaaaaaaaaaaaanz einfach.
Trocknen und fertig

Entweder einen kleinen Rührkuchen backen oder fertig kaufen.
Der Kuchen wird dann fein zerkrümelt. 200 g weiße Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. 2 Pck Zitronenschale mit der geschmolzenen Schoki und 150 ml Amaretto vermischen und die Krümel unterkneten. 2 Stunden kalt stellen. Den Teig in 70 Kugel rollen. Nochmals Kuvertüre 250 g in weiß erwärmen. Die Kugeln hineintauchen abtropfen lassen und dann mit Mandelsplittern wälzen. Ich hab die fertigen "Plätzchen" dann in Papierformen gesetzt.

Dieses Rezept hab ich glaub auch hier von FM, aber ich weiß nimmer genau. Hab das neulich gemacht, und die Teile waren soooooo lecker. Naja eigentlich sinds ja eher Pralinen als Plätzchen - auch wenn was gebackenes drin ist. Aber fein sind sie.


Zitat (Wyvern @ 16.11.2010 08:22:03)
Entweder einen kleinen Rührkuchen backen oder fertig kaufen.
Der Kuchen wird dann fein zerkrümelt. 200 g weiße Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. 2 Pck Zitronenschale mit der geschmolzenen Schoki und 150 ml Amaretto vermischen und die Krümel unterkneten. 2 Stunden kalt stellen. Den Teig in 70 Kugel rollen. Nochmals Kuvertüre 250 g in weiß erwärmen. Die Kugeln hineintauchen abtropfen lassen und dann mit Mandelsplittern wälzen. Ich hab die fertigen "Plätzchen" dann in Papierformen gesetzt.

Dieses Rezept hab ich glaub auch hier von FM, aber ich weiß nimmer genau. Hab das neulich gemacht, und die Teile waren soooooo lecker. Naja eigentlich sinds ja eher Pralinen als Plätzchen - auch wenn was gebackenes drin ist. Aber fein sind sie.

Das hört sich ja lecker an!
Nach der Haltbarkeit frage ich garnicht erst, die werden wohl kaum lange halten, da schnell weggefuttert!

Und Du hast recht, Praline darf sich nur schimpfen, was keine Mehl/Mehlprodukte enthält! Deshalb ist die wahrscheinlich längste Praline ja auch nur WAHRSCHEINLICH die längste Praline! :hihi:

Feigen-Kugeln

75g Haselnusskerne
100g getrocknete Feigen
halber TL gemahlener Zimt
1 EL (20g) Honig
1 TL Rosenwasser
Kakaopulver

Nüsse evtl. in der Pfanne rösten und abkühlen lassen.
Feigen, Nüsse und Zimt im Universalzerkleinerer (setzt hier voraus, dass du sowas hast, vielleicht geht das aber auch mit dem Pürierstab) fein hacken. Honig und Rosenwasser zugeben und zu einer festen, marzipanähnlichen Masse mixen.
Zu kleinen glatten Kugeln formen (gibt lt. Rezept etwa 20 Stück) und wenn du magst in Kakaopulver wälzen (schaut dann schöner aus, finde ich).

Das Rezept stammt aus dem Reformhaus-Kurier, den ich heute früh in der S-Bahn gefunden habe.

Wo wir gerade bei Kugeln sind:

Rumkugeln, natürlich auch eher Pralinen, aber als Weihnachts"gebäck" durchaus tauglich, zumal, wenn man einen Hauch Lebkuchengewürz hinzugibt.

Mein Rezept hab ich hier jetzt gerade nicht zur Hand, aber im Netz findest du Rezepte wie Sand am Meer



Kostenloser Newsletter