Filzschreiber auf Kunststoff: "Geschminktes" Puppengesicht


Hallo, Ihr alle,
vielleicht kann mir jemand einen effektiven Tipp geben, wie man Filzschreiber wirklich rückstandlos entfernen kann. Am Wochenende war unsere Enkelin zu Besuch. Sie zeigte mir ihre heißgeliebte Puppe, deren Gesicht sie mit Filzschreiber "geschminkt" hat (mit der Puppe hat schon ihre Mama als Kind gespielt). Die Kleine wollte, daß ich ihr die Puppe wieder "schön" mache, also die Malereien sollte ich entfernen. Ich habe mich sodann mit allem bewaffnet, was ich finden konnte, so z. B. Nagellackentferner mit und ohne Aceton, Scheuermilch, Schmutzradierer, Glasreiniger, Waschbenzin, Spiritus, Kunststoffreiniger, Glaskeramikfeldreiniger usw. Aber keines dieser Mittelchen hat auch nur annähernd was gebracht. Das kreative Kunstwerk ist nach wie vor vorhanden. Die Puppe stammt aus der Zeit so ca. 1970/1980 und ist aus einem mittelweichen Kunststoff, ich vermute mal sowas wie Vinyl o. ä. Die eine oder andere von Euch kann sich sicher noch an die Ma....ell Schlummerle erinnern, so eine Puppe bzw. das Material betreffend ist von den Malereien zu befreien.

Vielen Dank schon mal vorab für Eure Ideen!


Murmeltier


Hallo Murmeltier,

oh weia..., diesen Kummer hatte meine Tochter (und ich) auch schon...Leider kann ich dir nur schreiben, dass ich auch alles versucht habe(zwecklos)
Ich musste dann diese Puppe "entsorgen" :mellow:Sie wollte sie einfach nicht mehr haben. Meine Tochter gab mir trotz ihrer Malerei die Schuld, da ich den Schaden nicht beseitigen konnte.Naja, es war halt zu einer Zeit, wo man die Puppen noch kaufen konnte, so bekam sie dann eine Neue.Ich würde das aus heutiger Sicht nicht mehr tun.Und hinzu kam noch, dass es ja nicht diese!!Puppe war, sie freute sich zwar, aber so richtig liebgehabt wie die alte Puppe hatte sie diese nicht..


Zitat (Murmeltier @ 15.11.2010 15:56:10)
Die Puppe stammt aus der Zeit so ca. 1970/1980 und ist aus einem mittelweichen Kunststoff, ich vermute mal sowas wie Vinyl o. ä. Die eine oder andere von Euch kann sich sicher noch an die Ma....ell Schlummerle erinnern, so eine Puppe bzw. das Material betreffend ist von den Malereien zu befreien.


Da mußt Du das Püppchen schon zum professionellen "Puppendoktor" schaffen... :trösten: solches damals verwendete Material zur Weichkunststoffzusammensetzung / Weichvinyl für Puppengesichter nimmt einiges dauerhaft übel.
Das Kind kann nix dafür, es hat ja nur "gespielt" und in dem Alter gewiß keine Ahnung von ideellen Werten. ;)

Ich denke da nur an die "Original-Mickey-Maus", mit dem Applause-Button im Ohr, die meine Tochter mal original Anfang der 90er aus Amerika vom Disneyland geschenkt bekam... und meine blöde Mutter hatte nichts weiter zu tun hatte, als den Applause- Sticker im Ohr abzuschnippeln, weil Kind das damals unbedingt so wollte... :labern:
Seitdem hat die Kleine nie wieder diese Mickey-Maus angefaßt.
Der Sammlerwert des Plüschtiers ist nun auch längst dahin dank abgeschnittenem Sticker. :mellow:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.11.2010 01:15:17

Vielen Dank für Eure Tipps!
Ja, ich hoffe, daß meine Tochter noch einen professionellen "Puppendoktor" findet. Ich denke, das wird die beste Lösung sein. Meine Enkelin hat zwar ein wenig geweint, daß ihre geliebte Nina nicht mehr abgeschminkt werden konnte, aber dann hat sie sie ganz fest in den Arm genommen und ihr gesagt, daß sie sie immer noch "ganz vieeeel lieb" hat.


Murmeltier


Das Problem wird halt sein, wie in so manch anderen Puppenbemalungsfreds, dass der Farbstoff in das Material hineingezogen ist. Da wirds schwierig bis unmöglich was zu machen. Aber vielleicht hat so ein Puppendoktor ne Möglichkeit. :blumen: :blumen: :blumen:


Als erstes würde ich auch einen Puppendoktor fragen, denn der hatte sicher schon öfter so ein Problem vorliegen.

Ansonsten könnte man mal im Bastelgeschäft oder sogar Baumarkt fragen, ob es nicht eine Farbe gibt, die das Gesicht der Puppe komplett abdeckt ohne abzublättern. Ggf sogar in einem Geschäft mit Maskenbildnerbedarf, denn die bauen ja ggf auch täuschend echte Masken aus Latex, Kunststoff & Co. Vielleicht gibt es etwas, womit man das Gesicht der Puppe deckend und hautfarben überziehen kann (oder besser gleich den ganzen Körper, damit es passt).

Das muss man dann selbstverständlich erstmal an einem anderen Exemplar ausprobieren, um zu sehen, ob es funktioniert. Aber dafür tut es ja eine Puppe vom Flohmarkt oder aus dem Ramschladen.

Das wären so meine Ideen, die ich mal ausprobieren würde, wenn ich müßte. Ob es funktioniert oder ob es etwas Passendes gibt, weiß ich nicht.

Bearbeitet von Schelmin am 16.11.2010 18:55:44


Warnung: Dieser Tipp ist ohne Garantie und ohne Gewährleistung:

Ich selbst sammle Puppen, die müssen aber ein gewisses Alter haben, deshalb sind sie aus den 20ern -70ern.
Ich hatte bei solchen Problemen schon Erfolg mit ätherischem Orangenöl. Auf ein Wattebäschen aufgetragen und die Puppe behandelt.
Nun aber, wenn das erledigt ist, muss das ätherische Öl sofort entfernt werden.
Am besten sofort mit Seifenlösung einreiben und abwaschen, sonst kann das ätherische Öl ein Loch in das Material fressen. Die Puppe danach gut pflegen. Eincremen ist angesagt. Eine gute Feuchtigkeitspflege sollte es sein.

Also, vorsicht und viel Erfolg


ja ich mache eben lieber mit Bilder, und versuche alles erstmal mit...............
ja den Schmutzradierer :P

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20101116-200629-337.jpg)(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20101116-200809-208.jpg)
2x gitti2810 beide sind zum anklicken (IMG:/html/emoticons/wub.gif)


Ja, Gitti, ich weiß ihn ja mittlerweile auch zu schätzen, aber in dem speziellen Fall hat er nicht geholfen!
Die von Dir abgebildete Puppe ist aus diesem - ich sag mal - festen Kunststoff-Material. Die Puppe meiner Enkelin besteht aus diesem weichen, leicht elastischen Kunststoff, ich denk, das ist Vinyl. Und da zieht die Filzschrei ber-Farbe komplett rein. Ich hab meiner Tochter schon zur Behandlung beim Puppendoktor geraten und ich denke, daß das die beste Lösung ist. Danke nochmals für Eure Ratschläge!


Murmeltier


klar, ja das ist sie etwas fester.
so ne ganz weiche hatte ich nicht, leider.
na gut schade das es nicht klappte. :trösten:

dann wollen wir mal hoffen das der Herr/Frau Dr. euch verrät mit was es möglich ist und du es uns dann sagen wirst. :wub:


Hallo Murmeltier, ein ähnliches Problem hatten wir auch schon mal. An an einen Puppendoktor habe ich nicht gedacht, die Puppe war eigentlich schon zur Entsorgung freigegeben....Dann hab ich sie aber doch noch in ein leerstehendes Kinderzimmer gesetzt, rein zufällig so mit dem Gesicht voll zur Sonne. Ich weiß nicht genau, wie lange es gedauert hat, aber irgendwann war die ganze Kugelschreiberfarbe weg, einfach weg,
sicher von der Sonne ausgebleicht. Einen -kostenlosen- Versuch ist es doch sicher wert....viel Erfolg.


@ Sunday,

bei einer Puppe aus den 60er/70er Jahren würde ich das nicht versuchen. Das Plastik kann spröde werden und reißen. Wäre da sehr vorsichtig und würde eindeutig den Puppendoktor bevorzugen!


Hallo, Ihr Lieben,
meine Tochter war nun mit der Puppe in der Puppenklinik. Nach Rücksprache beim Hersteller der Puppe wurde mitgeteilt, daß das Puppengesicht leider nicht mehr wiederherstellbar sei. Verfärbungen gleich welcher Art wurden regelrecht von dem verwendeten Kunststoff aufgesaugt. Das damals zur Herstellung der Puppengesichter verwendete Material wird heute nicht mehr verarbeitet.
Die Frau Puppendoktorin hat aber den Tipp gegeben, die angemalten Stellen über eine Zeit einfach mit Make up im Farbton des Gesichts "einzufärben". Da das Vinyl ja auch die Filzschreiber-Farben aufgesogen hat, wird es demzufolge auch das Make up aufsaugen und so werden die Farbflecken durch die "natürliche" Make up-Hautfarbe mit der Zeit überdeckt. Meine Tochter wird das nun mal probieren und wir hoffen, daß die Farbflecken einigermaßen verblassen bzw. überdeckt werden.

Murmeltier


Make up ist fetthaltig, das würde ich nicht auf die Puppe machen. Stattdessen mit einer opaquen Farbe per Airbrush überdecken.



Kostenloser Newsletter