Habe zur Zt. Windows Vista. Was wäre wenn.?


Ja, was wäre wenn ich nach Windows7 ginge? Würde ich dann alle Einträge von frag Mutti mitnehmen können? Ansonsten hätte ich Pech!!!- Danke für Deine Antwort. Es grüsst Gerdi...


Wie meinst du das "alle Einträge mitnehmen"? Meinst du die PMs, die du im Postfach hast?

Wenn ja, dann brauchst Du dir keine Gedanken machen. Die PMs werden auf dem FM-Server und nicht lokal auf deinem Rechner gespeichert, sodass du problemlos einen Systemwechsel vornehmen kannst.
Du kannst Dich aj auch von einem fremden REchner mit Username und Passwort einloggen und kannst auf alles wie gewohnt zugreifen.

Bei allen rein internetbasierten Dingen (also zB Frag Mutti, Spiegel Online, GMX (sofern man die Mails nicht auf den eigenen Rechner runterläd), kannst du dir das ungefähr so vorstellen:

Dein Computer ist deine Wohnung, diese Dienste sind Geschäfte auf dem Marktplatz (= Internet). Wenn du jetzt die Wohnung wechselst (von Windows Vista auf Windows 7 umsteigst zB) und zum Marktplatz (= ins Internet) gehst, bleibt die Ware in den Geschäften (= PMs bei Frag Mutti, Artikel auf Spiegel Online) doch die selbe, oder? ;)

Bearbeitet von Cambria am 29.11.2010 14:51:42


Dürfte eigentlich kein Problem sein, bin aber keine Fachfrau in diesen Dingen. Das einzige, was ich dazu sagen kann, ist, dass Windows 7 besser ist.


Hallo Gerdi.
Wenn ich etwas pessimistisch wäre, würde ich raten : Nur beim neuen PC natürlich WIN 7.
Das Betriebssystem wechseln kann zu folgenden Problemen führen.
1. Viele ernsthafte Anwendungen von XP, VISTA oder ME laufen nicht mehr zuverlässig, wenn überhaupt.
2. Einige Treiber, älterer Drucker, Scanner, Graphik- und Sound-Karte laufen nicht mehr.
3. Bei auf der Hauptplatine intergrierter Graphik und Soundteil und einem OEM Betriebssystem ist es schwer überhaupt die passenden Treiber zu finden.
Dies habe ich gerade am PC von Bekannten durchgestanden.
Ursache war der Absturz nach einem Trojaner / Vieren befall.
Die alte Regel : Wenn ein Rechner für die vorgesehene Aufgabe funktioniert, nur noch Updates, besser wirds selten nur anders.
MfG. :pfeifen: :pfeifen:


Moin Gerdi,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Also, meine Erfahrung beim Wechsel von Mista auf Win7 ist nur die Beste. Sicherlich sind die Punkte, die Alter Techniker angesprochen hat, nicht zu vernachlässigen. Einige Programme laufen unter Win7 nicht mehr ohne Weiteres. Kommt halt drauf an, wie alt Dein Rechenknecht ist. Und auch, welche Programme Dir wichtig sind. Bei mir funzte es einwandfrei. Allerdings solltest Du bedenken, dass tatsächlich der ganze Computer neu aufgesetzt werden muss. Also: Alle Daten, die Du auf dem Rechner hast, solltest Du vorher auf eine externe Festplatte schieben, damit Du sie anschließend wieder draufspielen kannst. Win7 kann eben (meist) nicht als Update gefahren werden. D.h., genau genommen wird die Festplatte formatiert, womit alle Daten, die nicht gesichert sind, futsch sind. Anschließend müssen die Programme und Daten wieder aufgespielt werden.

Grüßle und viel Erfolg,

Ilwedritscheline


Hier nochmal eine Ergänzung.
Bei diesem Fall würde ich eine neue Festplatte in den PC einbauen. Auf diese Weise bleiben alle Daten erhalten.
Aber da beginnt ein Problem. Das BIOS auf der Hauptplatiene unterstützt, bei älteren PC, nur eine maximale Größe der Festplatte, meist 32 GB. Die kleinste HD, die ich neulich bekam, waren 160 GB. Da ist hinten ein Steckplatz um die HD auf 32 GB zu begrenzen, oder Sie müssen beim Starten der Install DVD in den " R " Modus gehen. Da haben Sie die Möglichkeit mehrere Partitionen einzurichten. Wenn Sie einfach nur die neue als Master anstecken. Die alte bleibt noch an ihrem Platz. Den PC hochfahren und die angezeigte Taste, meist DEL ( Entf ) drücken.
Je nach BIOS den Punkt anwählen, der die automatische Erkennung der HD bietet. Wird die HD korrekt erkannt, mit Esc verlassen und WIN 7 müßte sich problemlos installieren lassen. Ich steck die alte dann auf SLAVE um. Damit stehen alle Daten weiter zur Verfühgung. Eine neue Festplatte tut einem alten PC gut. Dabei steht auch noch das VISTA kpl. zur Verfühgung, Sie könnten die alte HD ja wieder benutzen. Die Treiber für Graphik- und Sound- Baustein sind auch noch vorhanden.
Dies habe ich gerade mal wieder so gemacht. Ein Bekannter hatte versucht WIN7 auf einem älteren PC zu installieren.
MfG. alt.-techn. :pfeifen:
. - . - . - .
Warum sollen andere nicht aus meinen Fehlern lernen.

Bearbeitet von alter-techniker am 03.12.2010 12:16:07


nun komme ich mal in die Runde:

als erstes lädst du dir den Windows 7 Upgrade Advisor der zeigt dir als erstes ob dein System sich mit Windows Seven überhaupt betreiben lässt und sagt dir wo du eventuell nachbessern musst...

das schöne an der Sache bei Vista zu Seven ist das du ein Upgrade machen kannst da Vista Upgrade berechtigt ist(du musst keine komplette Neuinstallation machen) also du behältst alle deine Einstellungen so wie du sie unter Vista gemacht hast, deine Dokumente usw bleiben so wie du es gewohnt bist in den Ordnern erhalten, dir wird sogar eine Datensicherung bei der Installation angeboten...
MS hat hier das ganze schön erklärt...

ich hoffe das hilft dir weiter...


Hallo Nachi.
Das ist doch eine sehr gute Möglichkeit, die Du hieraufgezeigt hast. :wub:
Warum mache ich es eigentlich noch auf die zu Fuß Weise, wo doch Microsoft Vista >> WIN 7 dierekt vorbereitet hat.
Legale Versionen vorausgesetzt, aber wir arbeiten ja alle mit einer lizensierten Version.
Leider funktioniert das nicht bei XP >> WIN 7.
MfG. alt.-techn.
Ich muß doch wirklich nicht alles wissen, nur alles was ich brauche dazu lernen. :labern:

Bearbeitet von alter-techniker am 03.12.2010 12:51:44


Hm, Alter Techniker und Nachi, ich ging bei meiner Umstellung von Mista auf Win7 auch davon aus, dass das als Update gefahren werden kann. Immerhin ist mein Mista-PC erst drei Jahre alt. Pustekuchen. Da es tatsächlich ein Upgrade ist, wären alle Daten flöten gewesen, wenn der PC-Doktor, der mir das neue Betriebssystem installiert hat, nicht sämtliche Dateien vorher extern gesichert hätte. Anschließend hat er mir aber alle Programme und Daten wieder draufgespielt, so dass die Umstellung flauschig über die Bühne ging :)

Grüßle,

Ilwedritscheline


Zitat (ilwedritscheline @ 03.12.2010 15:26:54)
Da es tatsächlich ein Upgrade ist, wären alle Daten flöten gewesen, wenn der PC-Doktor, der mir das neue Betriebssystem installiert hat, nicht sämtliche Dateien vorher extern gesichert hätte. Anschließend hat er mir aber alle Programme und Daten wieder draufgespielt

entweder er hat also genau das gemacht was Win Seven ihm bei der Installation angeboten hat... denn Win7 fragt dich ob du die Persönlichen Daten speichern willst... ;)

oder er wollte einfach nur schnell Win7 aufbügeln, denn ein Upgrade kann sehr lange dauern, wobei ein frisch aufsetzten von Win7 in 20 Minuten geht... ;)

Verkaufen lässt sich es gut, "Ich habe ihre persönlichen Daten erst mal gesichert und die Programme neu aufgespielt" :pfeifen:

Lieber Nachi,

Du magst Recht haben, wenn Du sagst, dass ein frisch aufsetzen von Win7 innerhalb von 20 Minuten zu bewerkstelligen ist. Und was passiert mit den übrigen Daten, die da heißen: persönliche Dateien, laufende Programme des MS-Pakets und anderer Anbieter?

Neu Aufsetzen heißt immer: Festplatte formatieren. Alle nutzbaren Programme neu installieren und up-dates berücksichtigen. Alles, was vorher verfügbar war, ist platt. Gelöscht.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Habe vor 1 Woche ein direktes Upgrade von Vista auf 7 gemacht. Hat 5 Versuche gedauert bis es gestartet ist (mußte erst die Grafiktreiber deinstallieren und dann hat er noch 4 mal gemeckert bis ich es geschaft hatte, den Rechner bei Itunes abzumelden), dann hat es ca. 3 Stunden gedauert, weil er angeblich 550.000 Daten und Einstellungen erst speichern und danach wieder übertragen mußte. Anschließend hat er noch 30 Minuten das .net Framenetwork repariert und 1 Stunde updates runtergeladen und installiert.... aber danach hatte ich 7 drauf unter Beibehaltung aller meiner alten Programme und Einstellungen. Bisher hab ich noch keins gefunden, dass nach dem update nicht funxt. Zeitaufwendig, aber sauber drauf.

Platypus

Edit:
Hat alle meine Gerätetreiber aktualliert und die HW-Erkennung lief vanille. In der Hinsicht ist 7 wirklich gutgeworden.

Bearbeitet von Platypus am 04.12.2010 11:05:07


Prima, Playtypus, dass das bei Dir so flauschig funktioniert hat. Glückwunsch.

Das entspricht auch meiner Erfahrung, dass sich ein Mista-PC durchaus problemlos auf Win7 umstellen lässt, sofern er noch recht neu ist und man ein paar Vorsichtsmaßnahmen zum Erhalt der Daten trifft.

Ich habe halt den anderen Weg gewählt und mir das Upgrade vom Fachmann draufspielen lassen. Da wurden erstmal im Vorfeld die persönlichen Daten gesichert und auf eine externe Speichermöglichkeit geschoben. Danach Win7 draufgespielt und alle Programme, die ich vorher drauf hatte, neu installiert und dabei auch gleich mit Updates versehen. Zweiter Schritt war das Zurückschieben meiner persönlichen Dateien. Fazit: Alles da und alles zugriffsbereit.

Also, um mal wieder zurück zum Thema zu kommen: Gerdi, ein Upgrade von Mista zu Win7 dürfte problemlos machbar sein. Pass aber auf, dass Du vorsichtshalber alle Deine persönlichen Dateien extern sicherst, ehe Du das neue Betriebssystem aufspielst. Sicher ist sicher. Es kann schon sein, dass das eine unnötige Vorsichtsmaßnahme ist. Doch lieber ein paar Daten zuviel gesichert, als verlorenen Daten hinterhergeweint. Löschen kannste die gesicherten Daten immer noch. Ist nur ein Klick.

Grüßle und viel Erfolg,

Ilwedritscheline

P.S.: Lass mal hören, wie es weitergeht :)



Kostenloser Newsletter