Stellung in der Firma


Guten Morgen zusammen,

ich hab da mal ne ganz doofe Frage...
Ich hab nämlich keine Ahnung, was ich antworten soll, wenn mich einer nach meiner Stellung in der Firma fragt bzw. wenn man das irgendwo auf Formularen angeben muss.

Ich war bisher nur in größeren Firmen, bei denen das Büro in mehreren Abteilungen aufgeteilt ist. Sekretariat, Einkauf, Verkauf, FiBu, Lohnabteilung, ...

Nun bin ich in einer kleinen Firma mit 7 Leuten als „Bürofachkraft“ eingestellt und mache dort das ganze Büro alleine. Also: alle anfallenden Sekretariatsaufgaben, Telefonzentrale, Bestellannahme, Angebote/AB’s/Lieferscheine/Rechnungen erstellen, Eingangs-Rechnungen prüfen planen und überweisen, Löhne überweisen, Einkauf und wenn not am Mann ist – auch mal an einer Maschine stehen.

Die passendste Bezeichnung wäre also „Mädchen für Alles“ :P

Aber mal im Erst:
„Sekretariat“ – ist ja nur zum Teil zutreffend
„Büro“ ist ja keine Bezeichnung
„Verwaltung“ find ich fast am treffensten, bin aber auch nicht so ganz überzeugt

Was meint ihr????
Fällt euch was passendes ein?

Lieben Gruß
marikitten

Bürofachkraft? Büroangestellte?
Darf man fragen wo du so etwas angeben musst? Ich würde einfach "Angestellte im Bürodienst" angeben... :pfeifen:


heute z. b. habe ich eine langzeitlieferantenerklärung ausgefüllt - da soll man ort, datum, name, stellung im unternehmen, name des unternehmens und dessen anschrift angeben.

die stellung hab ich halt weggelassen - aber es würde mich interessieren


Bearbeitet von marikitten am 13.12.2010 12:05:10

Schreib das rein, was in deinem ARbeitsvertrag steht. Da wird sich irgendeine Bezeichnung finden.


"Sekretariatsangestellte mit erweitertem Tätigkeitsfeld" würde ich das nennen... ;)


Ich habe die Feststellung gemacht,
daß man sein Licht nie unter den Scheffel stellen sollte und da Du ja in Deinem Betrieb für alles zuständig bist, bleibt eigentlich nur Leiterin der Verwaltung/betriebl. Verwaltung übrig. Das ist eine Bezeichnung, die Du auch jederzeit vor Deinen Vorgesetzten vertreten kannst - denn wer für alle Verwaltungsaufgaben zuständig ist, muß sich auch so bezeichnen dürfen.

Wie wäre es denn mit kaufmännische Angestellte?! So habe ich meine Tätigkeit immer bezeichnet, als ich etliche Berufsjahre als Bürofachkraft in einem Anwaltsbüro tätig war. Während der Berufsjahre, die ich als Sekretärin arbeitete, habe ich mich als das bezeichnet, was ich auch zu dieser Zeit war, nämlich Sekretärin des Vorstandes, bzw. Vorstandssekretärin.


Murmeltier


die Bezeichnung sollte schon diverse beeindruckende Anglizismen enthalten wie z.B.

management assistant oder
accountant clerk oder
dispatcher oder
back office

mal im Ernst: ich bewerbe mich z.Zt. auf ähnliche Stellen, da ist in den Anzeige meist die Rede von
kaufmännischer Fachkraft
kaufmännischer Mitarbeiterin
oder
Bürofachkraft

obwohl die Bezeichnung der Vielzahl der Aufgaben kaum gerecht wird


Hallo,

nenne Dich doch "Allrounder Fachkraft Büro".

Gruß

Highlander


Leider ist es wohl so, daß man ohne diese gräßlichen englischen Berufs- bzw. Berufssparten-Bezeichnungen nicht mehr auskommt! Ich frag mich wirklich manchmal, warum diverse - sehr häufig junge "Personalchefs" oder "Personal-Sachbearbeiter" wohl annehmen, daß die deutsche Sprache nicht gut genug oder nicht aussagekräftig genug ist, um eine Berufstätigkeit zu beschreiben oder zu erklären. Warum kann z. B. ein Hausmeister nicht einfach ein Hausmeister sein, sondern muß Facility-Manager heißen? Die Arbeit wird dadurch nicht anders oder gar besser und der Mensch, der als Hausmeister arbeitet, ist deshalb nicht weniger wert, als wenn er als Facility-Manager tätig ist. Dies sei nur eines von vielen Beispielen. Ich hasse diese "Verenglischung" unserer Sprache!!!


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 13.12.2010 15:02:07


Murmeltier, weisst du, für viele Leute "tönt" es eben besser, wenn man es englisch sagen oder schreiben kann. Peinlich wird es aber, wenn es diese Leute weder aussprechen noch schreiben können.


Zitat (Murmeltier @ 13.12.2010 14:59:37)
Leider ist es wohl so, daß man ohne diese gräßlichen englischen Berufs- bzw. Berufssparten-Bezeichnungen nicht mehr auskommt! Ich frag mich wirklich manchmal, warum diverse - sehr häufig junge "Personalchefs" oder "Personal-Sachbearbeiter" wohl annehmen, daß die deutsche Sprache nicht gut genug oder nicht aussagekräftig genug ist, um eine Berufstätigkeit zu beschreiben oder zu erklären. Warum kann z. B. ein Hausmeister nicht einfach ein Hausmeister sein, sondern muß Facility-Manager heißen? Die Arbeit wird dadurch nicht anders oder gar besser und der Mensch, der als Hausmeister arbeitet, ist deshalb nicht weniger wert, als wenn er als Facility-Manager tätig ist. Dies sei nur eines von vielen Beispielen. Ich hasse diese "Verenglischung" unserer Sprache!!!


Murmeltier

Heute wird eben alles "gemanagt". Einer unserer Dozenten sagte immer, es würde "geschlumpft". Wird ja ähnlich inflationär.

Ich bin übrigens Content Managerin, mache aber was völlig anderes als mein ehemaliger Kommilitone, der sich auch Content Manager nennen darf. :wacko:

Manchmal bin ich auch einfach nur "Mädchen für alles". :D

Hast recht, Risiko, das kommt auch noch dazu.
Ich für meinen Teil hab immer gut in deutscher Sprache erklären können, welche Bereiche meine ausgeübte Tätigkeit umfaßte und ich brauchte auch keine englische Sprache, um mich - wie das durchaus oft der Fall ist bei diversen Leuten - wichtiger zu machen, als ich es war und bin.

Die Berufsbezeichnung w. o. "kaufmännische Angestellte" beinhaltet doch, daß man in allen Bereichen der kaufmännsichen Tätigkeiten qualifiziert und auch in der Lage ist, in eben diesen Bereichen zu arbeiten.
Da braucht es meiner Meinung nach keinerlei englische Umschreibungen.


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 13.12.2010 15:27:53


"Mädchen für alles" ;)

Zitat (marikitten @ 13.12.2010 12:04:15)
heute z. b. habe ich eine langzeitlieferantenerklärung ausgefüllt - da soll man ort, datum, name, stellung im unternehmen, name des unternehmens und dessen anschrift angeben.

die stellung hab ich halt weggelassen - aber es würde mich interessieren

Bei der deutschen LLE würde ich "Sachbearbeiter" schreiben, bei der englischen Fassung "Clerk"


Kostenloser Newsletter