Sohn spuckt seine Milch, Brei u. Tee immer aus


Mein Sohn ist Jetzt 7 Monate alt und spuckt immernoch seine MIlch Brei und sogar den Tee immer wieder aus. Ich habe auch schon auf andere Milch umgestellt aber es ist immer noch das selbe. Ich bin schon am verzweifeln weil ich nicht weiß was ich tun kann. Der Artzt sagt das wäre normal aber doch nicht so lange. Wer kann mir helfen bin für jede Hlfe Dankbar.


Gegen Spuck- und Schreibabys hilft nur Geduld. :trösten:


Ich hatte auch ein Speikind, hat bis fast zum ersten Geburtstag gedauert. Mach dir nicht viele Sorgen solange er sich normal entwickelt und das tut er ja sicher, sonst wäre der Artz da auch besorgt.
Es ist zwar lästig, aber es geht vorbei. Es heißt ja nicht umsonst "Speikinder sind Gedeikinder".
Übrigens ist es heut noch so das mein Sohn (mit 9 Jahren) sich leicht erbricht. Hat aber manchmal auch Vorteile, da er sich nicht so quält wenn es ihm schlecht ist.


Über den Speikinder-Gedeihkinder-Spruch können Eltern von Speikindern wohl nichts anderes als abkotzen- tröstlich ist das keinesfalls, wenn man ständig Berge von Wäsche hat und das Baby alles vollkötzelt.

Du sagst, er spuckt alles wieder aus- komplett, oder nur einen kleinen Schwupps beim Bäuerchen? Gedeiht er denn trotz der Spuckerei, wächst er und nimmt er zu? Meine Idee ist: wenn du dich von eurem Kinderarzt nicht verstanden oder schlecht beraten fühlst, such einen anderen auf (Stichwort "zweite Meinung hören"), oder frag mal bei deiner Hebamme nach was sie dazu für eine Meinung hat. Evtl. kann man dir auch in der Krabbelgruppe weiterhelfen?


was ja eine Spekulation, meiner seit´s ist. :pfeifen:

ich habe meinen beiden nur bedingt, etwas nochmal gegeben.
weil ich der Meinung bin das auch Kinder schon einen Geschmack entwickeln.
es kann ja sein, das ihm gerade das nicht schmeckt!

oder spuckt er alles aus?
also egal was du ihm gibst? :trösten:

mache es doch mal wie ich, gebe nicht mehr diesen Tee, diese Milch usw.

oder verdünne die Milch. :wub:


Marina,

gedeiht Dein Sohn denn gut, also nimmt er mehr an Gewicht zu als nur das, was er wächst?
Wenn nicht, könnte es sein, daß der Magenpförtner nicht oder nicht richtig schließt. Das war bei meinem Neffen so, und es damals lange gedauert, bis die Ärzte die Ursache erkannt haben. Erst eine Operation konnte Abhilfe schaffen.

Ich drücke die Daumen, daß es bei euch nur was Harmloses ist :) .


Hallo,

ich hatte auch so ein Speikind. Da hilft nichts ausser durchhalten, so schwer es auch ist.
Ich habe auch irgendwie alles versucht was geht, aber geholfen hat eh nichts. Ich habe die Säuglingsmilch gewechselt sowie auch von verschiedenen Herstellern Säuglingsnahrung gekauft.
Mal blieb es drinnen und ich freute mich endlich "DAS" Produkt gefunden zu haben und beim nächsten Mal hat er dann alles wieder raus gespuckt. Wann es aufhörte? Weiß ich nicht mehr so genau, aber er fing gerade das laufen an und parallel dazu hörte das spucken auf.
Das ist jetzt fast 19 Jahre her.


Verständnisfrage meinerseits:

Spuckt er es aktiv wieder aus (i.S.v.: es schmeckt ihm nicht),
oder kommt es mehr oder weniger von selbst wieder hoch, wie bei einem Speibaby,
oder erbricht er?


Auch ich kann nur zur Geduld raten.
Meine Tochter hat auch fast bis zum ersten Geburtstag "gespuckt" was das Zeug hielt...
Ich dachte auch, das hört niemals auf.
Heute ist sie 20 Jahre und es hat dann doch aufgehört! :D
Das Schlimmste in Sachen Spucken wirst Du rum haben, dann kommen andere Dinge.......


Hallo ,

er spuckt grundsätzlich wenn ich ein Bäuerchen mach will. Kaum hat er aufgestoßen schon kommt ein richtiger Schwall hinterher. Dadurch das er sich im Bett auch immer wieder auf den Bauch rollt kommt das ganze was ich ihm gegeben habe wieder raus. Und ich kann ihn so mit fast nach jedem Füttern wieder umziehen. Er wächst und ist auch wohl genäht aber trotzdem ist mit nicht wohl bei dem Gedanken das er zu wenig zu sich nimmt. :(
In der Krabbelgruppe hat man mir geraten ich sollte mal die Milch wechseln das habe icvh nun schon fast 3 Mal gemacht und es ist immer das gleich er spuckt nach dem Bäuerchen immer einen schwall Milch aus. Zuviel geben tue ich ihm auch nicht und trotzdem spuckt er wie ein weltmeister.

Bearbeitet von Marina25 am 19.01.2011 11:01:26


Hallo Marina,

sind denn organische Ursachen ausgeschlossen?

Gruß

Highlander


Mein Sohn (heute 13, 1,73m, ca 80kg) war auch ein Speikind. Wenn meine Mutter sagte: "Speikinder, Gedeikinder", hätte ich sie am liebsten erschlagen. *schäm* Ich habe dann umgestellt auf eine etwas dickere Milch.
Da kannst Du dich bei diesen Mulupa oder Alete Müttertelefonen informieren. Die Leute dort sind sehr freundlich. Klar wollen die was verkaufen, aber es war mir damals eine Hilfe.

Mit 10 Monaten hat mein Sohn übriges mit der Kötzelei aufgehört. :trösten:


Ist schon einmal auf Magenpförtnerkrampf untersucht worden?

Mein Sohn hatte diesen, als er etwas über 1 Monat alt war und mußte deswegen erst einmal in die Klinik, wo er zunächst medizinisch behandelt, per Sonde ernährt wurde und so nach und nach wieder auf Flaschenkost umgestellt wurde. Danach war alles wieder gut. Vorsicht - kleine Kinder trocknen durch diese Krankheit ganz schnell aus, weil viel Flüssigkeit verloren geht..

Der Magenpförtnerkrampf äußerte sich so, daß er kurz nach der Flaschennahrung alles rasch wieder im hohen Bogen (charakteristisch für Magenpförtnerkrampf) ausspuckte.

Vom Magenpförtnerkrampf sind übrigens überwiegend Jungen betroffen..


lies mal

vielleicht erinnert dich das an deinen sohn


Zitat (schnuffelchen @ 19.01.2011 12:58:27)
Ist schon einmal auf Magenpförtnerkrampf untersucht worden?


Beim Magenpförtnerkrampf "gedeihen" die Kinder aber nicht.
Ich dachte das damals bei meiner Tochter auch, aber es war schlichtweg spucken. Nervig, lästig, eklig, aber harmlos. Geduld ist das Einzige, was hilft....

Die Problematik kenne ich sehr gut. Mein Sohn hat auch nach jeder Mahlzeit gespuckt.

Solange sich das Kleine normal entwickelt ist alles ok. Also keine Panik.

Allerdings glaube ich auch daran, dass eventuell die Milch zu dick ist oder die Menge einfach zu viel.

Mein Sohn hat immer ganz hektisch und schnell die Flasche ausgetrunken. Dann habe ich ihm jeweils erst eine halbe Flasche gemacht und nach 20 min den Rest. Dadurch konnte sich sein Bäuchlein zwischendurch ein bisschen beruhigen.


Zitat (NadjaFr @ 27.01.2011 12:43:35)
Dann habe ich ihm jeweils erst eine halbe Flasche gemacht und nach 20 min den Rest. Dadurch konnte sich sein Bäuchlein zwischendurch ein bisschen beruhigen.

Daran dachte ich jetzt auch.
Vielleicht mal versuchen nur die halbe Mahlzeit geben... halbe Stunde oder so warten und dann den Rest. Evtl. sogar 3 Portionen draus machen. Der Magen könnte, wenn er die Mahlzeit in einer Portion bekommt, einfach überfordert sein. Evtl. lindert oder beseitigt das Aufteilen der Mahlzeit das Problem.

Ist vielleicht ähnlich wie bei uns erwachsenen. Wenn wir uns mal überfressen haben, ist es uns auch schlecht.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 27.01.2011 13:26:51

Ja, das kann ich bestätigen.
Meine Tochter war auch eine der ganz Gierigen...
Nur leider ging das mit den Pausen machen beim Stillen so gar nicht...wenn der Hahn erst mal offen ist, lässt er sich so ohne Weiteres nicht mehr zudrehen :D


Ich kenne das von der Tochter meiner Cousine. Sie musste Aptamil AR (Anti Reflux) füttern. Damit wars ok. Die Milch ist dickflüssiger und kommt nicht so schnell hoch. Frag aber besser vorher den Kinderarzt.


meine tochter hat auch immer die flasche mit dieser fertignahrung rausgespuckt.
ich hab dann auf schmelzflocken mit halb milch und halb wasser mit milchzucker umgestellt und siehe da, das ist ihr bekommen.

außerdem ist das viel billiger als diese fertigmilch. riecht mal dran und fragt euch dann mal, ob ihr das essen wollt.

schmelzflocken kann man auch morgens für den ganzen tag kochen und sie dann im kühlschrank aufbewahren, bis sie benötigt werden. dann einfach nur warmmachen.

meine tochter ist inzwischen 20 jahre und ich würd das immer wieder so machen.


Zitat (Tamora @ 27.01.2011 14:46:39)
Ja, das kann ich bestätigen.
Meine Tochter war auch eine der ganz Gierigen...
Nur leider ging das mit den Pausen machen beim Stillen so gar nicht...wenn der Hahn erst mal offen ist, lässt er sich so ohne Weiteres nicht mehr zudrehen :D

Hihihihi...das kannst nur du beurteilen. Beim Fläschchen sollte das doch aber machbar sein denk ich mal. :unsure: :unsure: :unsure:

Zitat (Knuddelbärchen @ 28.01.2011 15:16:37)
Beim Fläschchen sollte das doch aber machbar sein denk ich mal. :unsure: :unsure: :unsure:

Grundsätzlich schon.
Wenn das Kind aber derart gierig ist, wie meine es war, dann gibt es ein Riesengeschrei, denn man will ja mehr und nicht immer wieder aufhören müssen...
Da hat man dann die Wahl zwischen Pest (Spuckerei) und Cholera (ohrenbetäubendes, nicht endendes Gebrüll).
Ich hätte auch bei den Fläschchen wegen meiner Nerven immer die Pest gewählt :D


Kostenloser Newsletter