Großes Adventsgewinnspiel!

Großes Adventsgewinnspiel!

Gewinne ein buntes Backpaket vom Hobbyb√§cker im Gesamtwert von √ľber 150 ‚ā¨!

Wie geht ihr mit eurem Blutdruck um?

Zitat (VIVAESPAÑA, 20.01.2011)
@Bie)ne: deine mutter :applaus:

:yes: Viva, das kommt hin.
Diese unglaublich zähe, liebenwürdige und bissige alte Dame (83 im Juli) schafft wirklich alles und jeden und hat den ganzen Katalog schon durch: 2 unerkannte Infarkte (plus große Herz-Op. viel später), Wasser, wirkliche Venenprobleme + Venengebastel an beiden Beinen, Bypass-Op. und das alles innerhalb so genommen kürzester Zeit samt Lungenödem, Schlaganfall in 2000, Asthma... Gallen-Not-Op. mit Durchgangssyndrom...ich weiß nicht, was das Weib :wub: noch ausprobiert, aber diese Frau hängt am Leben, egal, wie es ihr geht, sie ist immer da. Möge es so bleiben. :wub:

Jetzt meckert sie nur über ihre Augen, und die sind schon viel länger kaputt als Herz und Lunge: Sie benutzt eine Lupe mit Licht, wie kann denn sowas angehen?!
Ich hab ihr nur gesagt: "Sei froh, daß es nur die Lupe ist und nicht Betreutes Wohnen", darüber konnte sie herzhaft lachen. ^_^

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 28.01.2011 01:47:57

:D auch wenn das einige hier nicht hören wollen: gesunde ernährung (zB knoblauch und olivenöl) und sport beeinflussen den blutdruck (und nicht nur den, sondern zB auch diabetes) positiv.
natürlich können sie keine wunder vollbringen, aber eine unterstützung sind sie allemal, das ist wissenschaftlich erwiesen...


... es wundert mich eigentlich, dass sowas nicht in der apothekenumschau steht :pfeifen: oder haben die angst, dass sie ihre medikamente nicht mehr loswerden? rofl

Zitat (VIVAESPAÑA, 28.01.2011)
:D auch wenn das einige hier nicht hören wollen: gesunde ernährung (zB knoblauch und olivenöl) und sport beeinflussen den blutdruck (und nicht nur den, sondern zB auch diabetes) positiv.

Nach meiner Kenntnis helfen gesunde Ernährung und Normalgewicht nicht bei Diabetes, senken aber das Risiko, an solchem zu erkranken.

BTW: Apothekenrundschau, Rheuma-Journal und Arthritiswoche ist doch Lektüre für Leute, die schon mit dem Sensenmann kokettieren?

Bearbeitet von Nightingale am 28.01.2011 14:04:54

@Nightingale: Lieber Nachtigallenmann, meinen Tanz mit dem Sensemann habe ich ja schon mal vor Jahren geprobt.- War nicht lustig, habe deshalb meine Tanzkarte zurückgefordert.
Damals war ich 41 Jahre JUNG.- Heute bin ich natürlich um 13 Jahre älter, jedoch lese ich auch die APOTHEKEN-UMSCHAU, zumindest die Artikel, die mich interessieren.- Würde sie nicht zu meiner Bibel erheben, aber es stehen schon mal recht interessante Dinge darin.-

Als Mitglied der RHEUMA-Liga bin ich als Betroffene auch froh über jede Info, die ich von dort erhalte!

Es wundert mich doch, daß Du irgendwie in Richtung "Graograman" schreibst in Deinem Beitrag...DU kannst doch auch anders!

Und: NEIN, ich habe absolut KEIN Problem mit dem Alter...nur mit "Humor", der keiner ist.

Liebe Grüße...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 28.01.2011 14:19:29

Zitat (IsiLangmut, 28.01.2011)
Es wundert mich doch, daß Du irgendwie in Richtung "Graograman" schreibst in Deinem Beitrag...


:heul:

Das ist kein schöner Vergleich.
Zitat (VIVAESPAÑA, 28.01.2011)
... es wundert mich eigentlich, dass sowas nicht in der apothekenumschau steht :pfeifen: oder haben die angst, dass sie ihre medikamente nicht mehr loswerden? rofl

Hi, Vivaespania,
ich höre gerne zu, jedoch...
aus welcher wissenschaftlichen Studie hast du diese Erkenntnisse, dass Knoblauch, Olivenöl und Sport den Blutdruck (und auch den Diabetes ?) positiv beeinflussen, also normalisieren oder noch nicht soll?

Oder ist das vom Hörensagen aus Italien oder Griechenland?
Oder handelt es sich nur eine Unterstützung im Sinne einer "Ergänzung zur Schulmedizin" ? Was übrigens unnötig ist !

Aber Micheal, das findest Du doch in der Apotheken Umschau :D
Zu Mediterraner Küche hier und zu Sport hier

Hi Chris,
vielen dank für die Links.

Expertenmeinungen ohne Quellenhinweis auf kontrollierte Studien haben heutzutage in der Hochschulmedizin eine niedrigen Wahrheitsgehalt (= Evidenzstufe (Level) 5 ; wobei 1= eine hohe Wertigkeit und 5= eine niedrige Wertigkeit darstellt) . Dank der Mediterranen Kost, die mit Sicherheit sehr schmackhaft ist, müssten Griechen, Italiener und Spanier eine signifikant höhere Lebenserwartung als wir, Schweden und Finnen haben. Haben sie aber nicht !

(IMG:/html/emoticons/biggrin.gif) wer lesen kann, ist klar im vorteil: ich schrieb "positiv beeinflussen" nicht "ohne jede medikamenteneinnahme heilen"
und auch die werte bei diabetikern lassen sich mit der richtigen ernährung und sport verbessern... (nicht heilen B) )

;) die lebenserwartung ist in spanien tatsächlich höher.

http://www.bionetonline.org/deutsch/Content/ll_leg2.htm

spanien: männer-81 -frauen 85

deutschland: männer- 74 -frauen- 80

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 29.01.2011 16:00:04

Zitat (VIVAESPAÑA, 29.01.2011)
:D wer lesen kann, ist klar im vorteil: ich schrieb "positiv beeinflussen" nicht "ohne jede medikamenteneinnahme heilen"
und auch die werte bei diabetikern lassen sich mit der richtigen ernährung und sport verbessern... (nicht heilen B)
Hi Vivaespana, (wie kriegt du bloß dein "Enja" hin?)
vordergründlich sieht es wirklich so aus, als ob die Spanier sich "mediterran gesund" ernähren, wieso nicht die sich ebenso mediterran ernährenden Portugiesen (62,2 J---69,4 J.). Vielleicht macht nicht die angeblich so gesunde Nahrung, sondern die verbesserte Gesundheitsfürsorge eine Lebensverlängerung aus.

Nebenbei: "positiv beeinflussen" ist ein schwammiger Begriff für ein naturwissenschaftliches Phänomen. Facts and figures: senkt die mediterrane Kost den Blutzucker und den den Blutdruck merklich oder nicht. Ich meine: nicht.
Aber was senkt zum Beispiel Blutzucker und Blutdruck merklich: eine 1.500 Kcal - Reduktionskost.
Zitat (Graograman, 19.01.2011)
@IsiLangmut: Mal zu den Tattergreisen. Ich weiß - die Arbeit das Gelesen zu verstehen, ist eine anspruchsvolle Sache. Nichts desto trotz geht es hier nicht um Leute die viele Tabletten nehmen, sondern um die allgegenwärtige Gruppe der Senioren/Tattergreise/Alten die jeden Tag mit Pillen vollgestopft werden. Die Gruppe wo keine Sau sich mal die Mühe macht zu schauen, was es alles an Überkreuzwirkungen gibt, ob manche Tabletten überflüssig sind oder sogar schädlich. Die Gruppe deren Organe durch das Alter eh nicht mehr so fit sind. Und da erzählt keiner groß was von Niereninsuffizenz. Falls du mir nicht glaubst, google das einfach mal. Gibt genug Artikel die sich mit dem Thema beschäftigen, mit den Schäden für die Opfer und mit dem was das unser System kostet, obwohl es überflüssig bis schädlich ist.

Was Arzthelferinnen und Krankenschwestern angeht - ich dürfte in den letzten Jahren einige erleben. Genug um mir eine Meinung über sie zu bilden. Aber wenn man deine Ausbrüche so liest, ist das glaub ich unnötig. Eine andere Meinung als deine scheint nicht möglich.

Mal davon abgesehen das dieses Forum nicht mein Lebensmittelpunkt ist. Verzeihe mir also, daß ich dir nicht sofort geantwortet habe.

@Gemini: Ich find deine Reaktion bemerkenswert. Du fühlst dich also von einer allgemeinen Bezeichnung beleidigt, kriegst eine Beitrag als Antwort der dir zeigt, daß hier Ironie im Spiel ist und antwortest darauf mit einer persönlichen Beleidigung. Soviel zu Isis flotten Teenie-Sprüchen.

Kinderchen, nehmt mal einfach den Stock aus dem unteren Verdauungstrakt und seht nicht immer alles so ernst. ;) Mal angenommen eure Interpretation wäre richtig und ich wäre irgendein Idiot der bunten Tablettenkonsum mit dementen sabbernden Tattergreisen gleichsetzt. Wieso regt ihr euch dann so darüber auf? Hakt mich als Depp ab und steht einfach drüber. Ich weiß natürlich das Alter bei Mädels ein heikles Thema ist, aber tröstet euch. Auch ich bin depri wenn mir meine Freundin graue Haare ausrupft und stolz wie Oskar, wenn ich in der S-Bahn von einem gutaussehenden Teenie angeflirtet werde. :augenzwinkern:

@Aschenbrödel: Leider ist mein Druck derzeit eindeutig zu hoch. Meiner Erfahrung nach ist die Medikation eh Glückssache. Die Einstellung lief da bei mir nach dem Prinzip Pie mal Daumen. Einmal pro Woche hab ich meine Werte am Telefon durchgeben. Die Antworten des Arztes waren "bunt" um es milde auszudrücken. Habe drei Wochen hintereinander fast immer dieselben Werte durchgekabelt und bekam jedes Mal eine andere Antwort. Und als ich mal vom Facharzt ein Blutdrucktreibendes Medi verschrieben bekommen habe, hab ich ihn gefragt, wie ich da zu verfahren habe. Seine Antwort war ein Schulterzucken und die Empfehlung den Blutdruck im Auge zu behalten und nach Möglichkeit die Betablocker so anzupassen, daß er halbwegs im gelben Bereich sei. Das Ganze diene eh nur dazu, langfristige Schäden zu vermeiden und Extremausschläge in den 200/120er (mein bisheriger Spitzenwert) gering zu halten. Mein Fazit daher: Nichts genaues weiß man nicht, auch wenn man sich Doktor der Medizin nennen darf. Und wenn schon die Götter in Weiß da jeden Tag was anderes sagen, ist meine Politik halbwegs zu schauen, daß mein Blutdruck in einem vertretbaren Rahmen bleibt, ohne das ich mich bis Oberkante Unterlippe zudröhnen muss. Hab nun mal noch ein Leben jenseits der Arztpraxis und kann Nebenwirkungen daher nur in einem gewissen Rahmen tolerieren.

@VIVAESPAÑA: Nimm's mir nicht übel, aber meine Erlebnisse mit euch und euren stationären Kolleginnen waren überwiegend eher unerfreulich (bis hin zu einer [wenn auch gut gemeinten] Körperverletzung wo einigen dann der Arsch auf Grundeis ging). Und falls du's mir doch übel nimmst - man kann nicht von allen geliebt werden. Frag mal die Lehrer und Beamte. ;)

Was deine Tipps angeht. 20 Kilo Gewichtsverlust durch Ernährungsumstellung auf vitaminreiche Obst- und Gemüsekost (auch wenn davon einiges wieder der Kakaogöttin geopfert wurde). Bis ich mal mit meinem Vater darüber ins Gespräch kam (er war gerade mit einem ischämischen Schock im Krankenhaus gelandet). Der meinte nur, daß ich das wohl geerbte habe. er hatte auch Phasen in jungen Jahren (als spindeldürrer militanter Nichtraucher) bei dem er mit dem Blutdruck bös zu kämpfen hatte. Zumal sowohl in der Familie meines Vaters als auch meiner Mutter Herz-Kreislauf so normal wie die letzte Woche sei (er betreibt hobbymäßig Ahnenforschung). Als Ausgleich dafür sind wir seit Generationen praktisch Krebsfrei (ist doch auch was). Was Sport angeht - Joggen ist nicht so mein Ding. Da zickt gerne das Knie (vermutlich weil ich wie Millionen anderer schlicht und ergreifend falsche Bewegungsabläufe drin habe) und wirklich was gebracht hat's nicht. Für's Schwimmen fehlt die passende Infrastruktur. Bleibt nur das gute alte Rad und damit ab in den Wald. Das ist immer für fünf bis sechs Punkte gut. Allerdings ist da wettermäßig derzeit nicht viel los. Dazu kommt in letzter Zeit auch wieder das Knie. Müsste mal Gymnastik machen um das fit zu kriegen, aber der Geist mag zwar willig sein, das Fleisch aber ist schwach (ich hasse Gymnastik).

Der Dreh- und Angelpunkt ist bei mir wohl Stress, der sich durch meine Gene gleich in diesen wunderschönen Blutdruck umwandelt. Und der erfolgreich verhindert, daß ich davon loskomme Herrn Schäuble tagtäglich jede Menge Steuern zu schenken.


Mal davon abgesehen - natürlich sind die Tipps nett (danke dafür), aber mir ging es eigentlich eher nur um Erfahrungsberichte. Was ihr da so erlebt (habt).

Hallo Graograman-zu Deinem Thema kann ich leider nicht viel sagen (ich nehm lisinopril 10mg seit Jahren, vertrage es gut und mein RR ist normal bis niedrig, so zwischen 110-130/70-75), aber ich finde deinen Beitrag super und mußte ihn deshalb auch in voller Länge zitieren. :lol:

Er hebt sich echt wohltuend von einigen anderen, bierernsten Beiträgen ab. Das sich hier manche immer gleich persönlich beleidigt fühlen...

Ich bin übrigens Physiotherapeutin-und wir werden gelgentlich auch mal scherzhaft als "Folterknechte" bezeichnet, weil unsere Behandlungen schon mal schmerzhaft oder anstrengend sind. Deshalb fühle ich mich nicht persönlich beleidigt. :lol:

LG

:D habe auch zu hohen Blutdruck hinter mir und nimm keine Medikament dagen ein ...

machte eine Kur mit Trennkost und trinke jeden Tag einen Liter mit Ingwer-Zitrone-Honig Wasser

den Ingwer mit den Wasser kochen (mit Schale) eine etwas dickere Scheibe,danach mit einer Bio Zitrone u etwas Honig mischen u verteilt am Tag trinken ... wirkt sehr gut gegen den hohen Blutdruck!

etwas Schwimmen und Laufen tut mir sehr gut ...

mein Bad ist mit 1 Becher Sahne 1 Eßl Honig 2 Eßl Olivenöl u Ingwer (frische Wurzel vorher kurz aufkochen u dazu mischen) ist ein super Bad gegen Streß u die Haut wird wie Samt

:blumen:

Zitat (Chicco, 29.01.2011)
:D habe auch zu hohen Blutdruck hinter mir und nimm keine Medikament dagen ein ...

machte eine Kur mit Trennkost und trinke jeden Tag einen Liter mit Ingwer-Zitrone-Honig Wasser

den Ingwer mit den Wasser kochen (mit Schale) eine etwas dickere Scheibe,danach mit einer Bio Zitrone u etwas Honig mischen u verteilt am Tag trinken ... wirkt sehr gut gegen den hohen Blutdruck!

etwas Schwimmen und Laufen tut mir sehr gut ... 

mein Bad ist mit 1 Becher Sahne 1 Eßl Honig 2 Eßl Olivenöl u Ingwer (frische Wurzel vorher kurz aufkochen u dazu mischen) ist ein super Bad gegen Streß u die Haut wird wie Samt

:blumen:

Dein Tipp klingt lecker und gesund, Chicco! Ich schwöre auch auf die Heilkraft des Ingwers. Hab zwar keinen Bluthochdruck, bin mir aber sicher, daß das "Zeug" eine heilende Wirkung hat , in vielerlei Hinsicht.
Ein Bad damit hab ich noch nicht ausprobiert, werd ich aber schnellstmöglich nachholen.
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter