Wie geht ihr mit eurem Blutdruck um?


Seit dem 28ten Lebensjahr gehöre ich offiziell dem edlen Club der Bluthochdruck-Freunde an. Teilweise mit recht miesen Zeiten, wo der Messer ständig im roten Bereich tanzte. Der Onkel Doktor hat mir Bisoprolol verschrieben. Mit 10 mg hab ich mich dann im gelben Bereich etabliert. Im ersten Halbjahr '10 ging es dann sogar so gut, daß ich die Tabletten weglassen konnte und trotzdem nur normal-hohen Blutdruck hatte. Dann stieg der Druck wieder und ich brauchte regelmäßig 20 mg und Sport um wieder in den gelben Bereich zu kommen. Zum Jahresende wurde es wieder besser und ich hatte mich bei 5 mg eingependelt. Allerdings hab ich immer mehr mit der Müdigkeit zu kämpfen gehabt, so daß ich die Tabletten jetzt erst mal abgesetzt habe. Prompt ist der Diastolische (der zuletzt meist im normal-hohen Bereich lag) in den gelb-orangenen Bereich geklettert, während der Systolische brav im gelben Bereich verharrt.

Ehrlich gesagt ist das Ganze eine recht nervige Angelegenheit. Mal hat man seine Ruhe und lässt den Blutdruckmesser guten Gewissens etwas einstauben und ein paar Monate später frisst man Tabletten ohne Ende. Zumal mich der Onkel Doktor und seine Foltermägde jetzt auch noch mit Kontrolluntersuchungen nerven wollen (was ich gekonnt ignoriere). Beim ständigen Tablettenfressern bestünde die Gefahr der Niereninsuffizienz. Fragt sich bloß was dann die ganzen Tattergreise machen die mehr Pillen frühstücken, als manche Menschen auf ihrem Teller Futter liegen haben. :rolleyes:

Mich würden mal eure Erlebnisse und euer "Tagesgeschäft" in Sachen Blutdruck so interessieren.


Da ich mich auch zu den von dir bezeichneten "Tattergeisin" zähle, kann ich dir leider keinen Rat geben! Finde es

selber raus..irgendwann wirst auch du ein Tattergeist sein, natürlich nur, wenn auch du so alt wirst...


Nimm's nicht so schwer. Ich zähle mich selbst schon seit meinem 30sten zum Gammelfleisch. ;)

Aber ich bezweifle das du eine 75jährige Oma bist, die jeden Tag erst mal ihren Pillensortierer zur Hand nimmt, bevor's was Richtiges zu essen gibt. Vielleicht musst du viele Tabletten nehmen, aber von deinem Account und deiner Schreibweise her, würde ich dich bestenfalls als "leicht angeschimmelt" einstufen. :augenzwinkern:

Bearbeitet von Graograman am 18.01.2011 16:08:55


Vererbt von meiner Ma, habe ich auch zu hohen Blutdruck. Aber ich schere mich nicht drum. Wenn ein Arzt mal der Meinung ist, den zu messen, bekomme ich den leicht besorgten Blick und die Empfehlung das Beobachten zu lassen. Wenn ich den Blutdruck merke, verändere ich das Kaffee / Milch Verhältnis zu Gunsten der Milch. Sonst habe ich keine nennenswerten Laster.


...schon mal überlegt, daß so mancher "Tattergreis" erst Mitte 20 sein kann!!!???- MTA's als "Foltermägde" zu bezeichnen, finde ich auch leicht daneben.- Die arbeiten teils für wenig Geld ewig bis unendlich....

Flotte Sprüche sind zwar ganz nett, aber das Level der user hier bewegt sich nicht nur im späten Teenager-Alter.

ICH habe übrigens zu niedrigen Blutdruck, und das mit sage und schreibe 54 Jahren.- Und dagegen hilft mir dann so ein Fred :labern: ...oder halt Bewegung und die entsprechende Lebensweise.- Letzteres ist übrigens auch indiziert in jungen Jahren bei Bluthochdruck!

So, DAS mußte ich nun mal loswerden...Gruß...Isi


Recht haste, Isi :wub:

Ich hatte seit Ende 30 erhöhten Blutdruck, den mein Arzt aber nicht medikamentös beandeln wollte, weil ich in seinen Augen "zu jung" dafür war. Die Quittung war dann mit 47 ein Schlaganfall, von dem GsD nichts zurückblieb.
Seitdem nehme ich morgens 3 Tabletten und abends 2 .
Inzwischen bin ich ein Tattergreis von 60, wie Du es ,Graogramam, so nett nennst.
Dank der regelmäßigen Einname meiner Medis habe ich einen Blutdruck wie ein Teenager - und meine Nieren sind auch i. O.
Übrigens kann ich auch noch gut hören, mit Brille alles lesen und gehe sogar noch - und das seit 44 Jahren, arbeiten. Erstaunlich, oder? :ph34r:


@123stpo456: Liebelein, kannst Du auch noch selbstständig kauen :rolleyes: ?- Oder mußt Du zutzeln, oder in die Kaffeetasse stippen, und dann schlürfen? rofl - Ich frag' nur, weil ich ja auch noch soooo alt werden möchte :wub:

Grüßleins...Isi ;)


Na was ist mit unseren Tattergeist, ist der Blutdruck schon bei 250/200 ????? :lol:

Meldet sich gar nicht mehr, der Idiot :wallbash: :wallbash:


@Gemini: der ist getillt..game over...

Lieben Gruß..Isi


Ich nehme auch morgens 1/2 Bisoprolol, nur 1,25mg! Mein Blutdruck ist erst in den letzten Jahren erhöht. Man kann natürlich nicht eigenmächtig die Tabletten absetzen, die müssen schon ständig genommen werden. Auch wenn Du meinst, der Blutdruck ist jetzt normal! Vielleicht besprichst Du das mit Deinem Arzt, vielleicht kann er Dir auch eine niedrigere Dosierung vorschlagen. Vielleicht ist dein Blutdruck jetzt zu niedrig, daher die Müdigkeit.
Mein Bluddruckmeßgerät benutze ich nur selten, man kann sich auch verrückt machen mit Blutdruck messen :sabber:


Isi, Du bist mir eine :lol: rofl

Auch ich gehöre schon lange zu den Tettergreisen. Kann auch noch, zwar mit Brille (die ich schon als Kind brauchte), aber immerhin dicke Bücher in Normaldruckschrift lesen. Hören kann ich wie ein Luchs. Meine Zähne sind noch, bis auf einen, alle vorhanden, manche allerdings schon repariert. Schnellen Schrittes und ohne Stock laufen kann ich auch noch und eine Pillendose brauche ich noch nicht- Gott sei Dank.
Wenn mich mal wieder meine Fingergelenke piesacken, schlucke ich ein paar Tage welche und gut ist.
Dafür bin ich dem Schicksal sehr dankbar.

Bis jetzt wartet noch kein Doktor darauf, dass ich ihn regelmäßig besuche, sollten sich aber schwarze Gesundheitswolken über mir zusammenbrauen, würde ich sofort brav zum ihm gehen und jede Pille schlucken, von der er glaubt, dass die mir helfen würde noch lange zumindest eine Wohlfühlgesundheit zu haben.

Ich habe mir nämlich ganz fest vorgenommen, eines Tages gesund zu sterben. Und das ziehe ich auch durch. So wahr ich hier sitze.

Es ist beim Graograman bestimmt nur der Galgenhumor, der ihn so flott mit Sprüchen hier umher werfen lässt. Ich beneide ihn auf keinen Fall um seinen Bluthochdruck in so jungen Jahren.
Humor ist immer noch die beste Medizin :pfeifen:

Bearbeitet von FrauElster am 18.01.2011 20:32:27


Er sagt es ja selber......Sport!
Mein Sohn hat den hohen Blutdruck, den auch mein Bruder hat, vor uns unser Vater. Es ist nicht sehr schlimm, aber ärztlicherweits wurde ihm angeraten, Sport zu treiben, dann könnte es durchaus sein, dass er sein 1/2 Pille irgendwann nicht mehr braucht.

Ansonsten.....ich war jetzt so lange weg, weil ich, wie Du, Isi, schon richtig vermutet hast, mit meinem Essen beschäftigt war: Rinde vom Brot abschneiden, in kleine Stückchen schneiden - und dann lutschen. rofl
Brauchst aber keine Angst zu haben: Man kann auch in diesem hohen Alter noch Spaß haben - z.B. mit der RentnerBravo :pfeifen:


Zitat (IsiLangmut @ 18.01.2011 17:21:57)
...schon mal überlegt, daß so mancher "Tattergreis" erst Mitte 20 sein kann!!!???- MTA's als "Foltermägde" zu bezeichnen, finde ich auch leicht daneben.- Die arbeiten teils für wenig Geld ewig bis unendlich....

Flotte Sprüche sind zwar ganz nett, aber das Level der user hier bewegt sich nicht nur im späten Teenager-Alter.

ICH habe übrigens zu niedrigen Blutdruck, und das mit sage und schreibe 54 Jahren.- Und dagegen hilft mir dann so ein Fred :labern: ...oder halt Bewegung und die entsprechende Lebensweise.- Letzteres ist übrigens auch indiziert in jungen Jahren bei Bluthochdruck!

So, DAS mußte ich nun mal loswerden...Gruß...Isi

Ach Isi,

es vergeht kaum ein Tag, an dem ich dich ob deiner treffenden Beiträge nicht mindestens einmal kräftig knuddeln möchte! :freunde:

Altersmäßig bewege ich mich zwischen dir und 123, also auf dem Weg zur Greisin. :D
Könnte zwar über Einiges klagen, aber mein Blutdruck ist absolut ok. Unsere Generation scheint wohl über ein gesundes Durchhaltevermögen zu verfügen.

@Graograman: Hast du es mal mit Sport, dem Verzicht auf Sucht-/Genussmittel und vor allem mit gesundem Essen versucht?
Das Stichwort wäre hier: Mittelmeerdiät.

Zitat (GEMINI-22 @ 18.01.2011 16:03:48)
Da ich mich auch zu den von dir bezeichneten "Tattergeisin" zähle, kann ich dir leider keinen Rat geben! Finde es

selber raus..irgendwann wirst auch du ein Tattergeist sein, natürlich nur, wenn auch du so alt wirst...

:labern: ich finde das auch eine frechheit, gehöre ich doch zu den sogenannten foltermägden :pfeifen:

:rolleyes: du machst den fehler, den viele hochdruck-patienten machen... kaum ist der blutdruck "normal" werden die medikamente abgesetz oder reduziert. dein blutdruck ist "normal" weil du medikamente nimmst, sobald du die medikamente nicht mehr nimmst, geht er wieder hoch.

du hast sicher schon mal dran gedacht deine lebensgewohnheiten zu ändern? rauchst du? bist übergewichtig? treibst keinen sport? ernährst dich fettreich?

damit kann man schon eine menge erreichen :blumen: gute besserung.

edit: ich sehen gerade... hab fast das gleiche geschrieben wie jeannie :P aber doppelt hält besser

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 18.01.2011 22:39:13

So isset! Doppelt hält besser.

Fast das Schönste an dieser Diskussion ist der Spruch:

"Ich habe mir nämlich ganz fest vorgenommen, eines Tages gesund zu sterben. Und das ziehe ich auch durch. So wahr ich hier sitze." :applaus: :applaus:

Danke. FrauElster!

Ich habe normalen Blutdruck "in Ruhe", früher zu niedrig, aber einige Jahresringe... Wie neulich jemand sehr treffend bezeichnete:" Untergröße". Treibe aber mehr oder weniger regelmäßig, nun Sport? - Viel Rad fahren als Fortbewegung und sonst im Zimmer-mit-Aussicht; denn bei Belastung steigts zu schnell an. Zuviel Masse, denn seit sich die Masse verringert, und wohl auch die Kondition sich bessert, steigt er nicht mehr ganz so schnell an. Und, eher vorbeugend, sagt der Arzt, Kleinstdosierung Diovan.
Bei anlagebedingtem Hochdruck ist es wohl wie bei Asthma: Wenn er in Ordnung ist, ist man ihn nicht los, sondern ist medikamentenmäßig optimal eingestellt.


Ich bin vor zwei Wochen mit dem Rad zum Hausarzt, um den allgemeinen Gesundheitscheck zu machen. Nach fünf Kilometern Geradel hatte ich einen Blutdruck von 85 zu 60... :blink:

Meiner ist immer im Keller; ich brauche morgens auch ewig, um in die Puschen zu kommen. Abends bin ich dann fit, da könnte ich die Nacht durchmachen.
In der Pubertät war mein Blutdruck auch immer niedrig.


@IsiLangmut: Mal zu den Tattergreisen. Ich weiß - die Arbeit das Gelesen zu verstehen, ist eine anspruchsvolle Sache. Nichts desto trotz geht es hier nicht um Leute die viele Tabletten nehmen, sondern um die allgegenwärtige Gruppe der Senioren/Tattergreise/Alten die jeden Tag mit Pillen vollgestopft werden. Die Gruppe wo keine Sau sich mal die Mühe macht zu schauen, was es alles an Überkreuzwirkungen gibt, ob manche Tabletten überflüssig sind oder sogar schädlich. Die Gruppe deren Organe durch das Alter eh nicht mehr so fit sind. Und da erzählt keiner groß was von Niereninsuffizenz. Falls du mir nicht glaubst, google das einfach mal. Gibt genug Artikel die sich mit dem Thema beschäftigen, mit den Schäden für die Opfer und mit dem was das unser System kostet, obwohl es überflüssig bis schädlich ist.

Was Arzthelferinnen und Krankenschwestern angeht - ich dürfte in den letzten Jahren einige erleben. Genug um mir eine Meinung über sie zu bilden. Aber wenn man deine Ausbrüche so liest, ist das glaub ich unnötig. Eine andere Meinung als deine scheint nicht möglich.

Mal davon abgesehen das dieses Forum nicht mein Lebensmittelpunkt ist. Verzeihe mir also, daß ich dir nicht sofort geantwortet habe.

@Gemini: Ich find deine Reaktion bemerkenswert. Du fühlst dich also von einer allgemeinen Bezeichnung beleidigt, kriegst eine Beitrag als Antwort der dir zeigt, daß hier Ironie im Spiel ist und antwortest darauf mit einer persönlichen Beleidigung. Soviel zu Isis flotten Teenie-Sprüchen.

Kinderchen, nehmt mal einfach den Stock aus dem unteren Verdauungstrakt und seht nicht immer alles so ernst. ;) Mal angenommen eure Interpretation wäre richtig und ich wäre irgendein Idiot der bunten Tablettenkonsum mit dementen sabbernden Tattergreisen gleichsetzt. Wieso regt ihr euch dann so darüber auf? Hakt mich als Depp ab und steht einfach drüber. Ich weiß natürlich das Alter bei Mädels ein heikles Thema ist, aber tröstet euch. Auch ich bin depri wenn mir meine Freundin graue Haare ausrupft und stolz wie Oskar, wenn ich in der S-Bahn von einem gutaussehenden Teenie angeflirtet werde. :augenzwinkern:

@Aschenbrödel: Leider ist mein Druck derzeit eindeutig zu hoch. Meiner Erfahrung nach ist die Medikation eh Glückssache. Die Einstellung lief da bei mir nach dem Prinzip Pie mal Daumen. Einmal pro Woche hab ich meine Werte am Telefon durchgeben. Die Antworten des Arztes waren "bunt" um es milde auszudrücken. Habe drei Wochen hintereinander fast immer dieselben Werte durchgekabelt und bekam jedes Mal eine andere Antwort. Und als ich mal vom Facharzt ein Blutdrucktreibendes Medi verschrieben bekommen habe, hab ich ihn gefragt, wie ich da zu verfahren habe. Seine Antwort war ein Schulterzucken und die Empfehlung den Blutdruck im Auge zu behalten und nach Möglichkeit die Betablocker so anzupassen, daß er halbwegs im gelben Bereich sei. Das Ganze diene eh nur dazu, langfristige Schäden zu vermeiden und Extremausschläge in den 200/120er (mein bisheriger Spitzenwert) gering zu halten. Mein Fazit daher: Nichts genaues weiß man nicht, auch wenn man sich Doktor der Medizin nennen darf. Und wenn schon die Götter in Weiß da jeden Tag was anderes sagen, ist meine Politik halbwegs zu schauen, daß mein Blutdruck in einem vertretbaren Rahmen bleibt, ohne das ich mich bis Oberkante Unterlippe zudröhnen muss. Hab nun mal noch ein Leben jenseits der Arztpraxis und kann Nebenwirkungen daher nur in einem gewissen Rahmen tolerieren.

@VIVAESPAÑA: Nimm's mir nicht übel, aber meine Erlebnisse mit euch und euren stationären Kolleginnen waren überwiegend eher unerfreulich (bis hin zu einer [wenn auch gut gemeinten] Körperverletzung wo einigen dann der Arsch auf Grundeis ging). Und falls du's mir doch übel nimmst - man kann nicht von allen geliebt werden. Frag mal die Lehrer und Beamte. ;)

Was deine Tipps angeht. 20 Kilo Gewichtsverlust durch Ernährungsumstellung auf vitaminreiche Obst- und Gemüsekost (auch wenn davon einiges wieder der Kakaogöttin geopfert wurde). Bis ich mal mit meinem Vater darüber ins Gespräch kam (er war gerade mit einem ischämischen Schock im Krankenhaus gelandet). Der meinte nur, daß ich das wohl geerbte habe. er hatte auch Phasen in jungen Jahren (als spindeldürrer militanter Nichtraucher) bei dem er mit dem Blutdruck bös zu kämpfen hatte. Zumal sowohl in der Familie meines Vaters als auch meiner Mutter Herz-Kreislauf so normal wie die letzte Woche sei (er betreibt hobbymäßig Ahnenforschung). Als Ausgleich dafür sind wir seit Generationen praktisch Krebsfrei (ist doch auch was). Was Sport angeht - Joggen ist nicht so mein Ding. Da zickt gerne das Knie (vermutlich weil ich wie Millionen anderer schlicht und ergreifend falsche Bewegungsabläufe drin habe) und wirklich was gebracht hat's nicht. Für's Schwimmen fehlt die passende Infrastruktur. Bleibt nur das gute alte Rad und damit ab in den Wald. Das ist immer für fünf bis sechs Punkte gut. Allerdings ist da wettermäßig derzeit nicht viel los. Dazu kommt in letzter Zeit auch wieder das Knie. Müsste mal Gymnastik machen um das fit zu kriegen, aber der Geist mag zwar willig sein, das Fleisch aber ist schwach (ich hasse Gymnastik).

Der Dreh- und Angelpunkt ist bei mir wohl Stress, der sich durch meine Gene gleich in diesen wunderschönen Blutdruck umwandelt. Und der erfolgreich verhindert, daß ich davon loskomme Herrn Schäuble tagtäglich jede Menge Steuern zu schenken.


Mal davon abgesehen - natürlich sind die Tipps nett (danke dafür), aber mir ging es eigentlich eher nur um Erfahrungsberichte. Was ihr da so erlebt (habt).


Zitat (Graograman @ 19.01.2011 00:19:59)
Kinderchen, nehmt mal einfach den Stock aus dem unteren Verdauungstrakt und seht nicht immer alles so ernst. ;)

:lol: :lol: :lol:

@Graograman

Danke für Deinen Beitrag! :blumen:

Zitat (Graograman @ 19.01.2011 00:19:59)
Bleibt nur das gute alte Rad und damit ab in den Wald. Das ist immer für fünf bis sechs Punkte gut. Allerdings ist da wettermäßig derzeit nicht viel los.

Der Dreh- und Angelpunkt ist bei mir wohl Stress, der sich durch meine Gene gleich in diesen wunderschönen Blutdruck umwandelt.

Wie sieht es mit Trainingsrolle unterm Hinderrad aus? Damit kannst du auch winters im Wohnzimmer fahren. ;)

Gegen Streß hilft, regelmäßig körperliche Belastung bis an die Schmerzgrenze hochfahren, soweit das von der körperlichen Konstitution noch drin ist. Blutdruck läßt sich damit auch recht gut stabilisieren. Wichtig ist, daß du es regelmäßig betreibst.

Ich nehme Ramipril 5 mg gegen meinen zu hohen Blutdruck.

Mein Blutdruck ist nun wieder im grünen Bereich. Am Anfang als ich Ramipril verschrieben bekommen habe, hatte ich eine leichte Müdigkeit. Diese ist nicht mehr vorhanden.

Meinen Kaffeekonsum habe ich natürlich mittlerweile auf maximal 4 Tassen pro Tag beschränkt.


Wenn es gegen Stress helfen soll, ist auch Yoga nicht zu verachten. :daumenhoch:

Und manche Deiner Äußerungen, @ GRaograman, waren wirklich dazu geeignet, Leute zu verletzen. Ich fühle mich zwar nicht direkt betroffen, fand es aber doch ein wenig unter dem Niveau, auf dem wir meistens kommunizieren. Hättest Dir aber auch denken können, dass von Dir "allgemein" gedachte missliebige Umschreibungen oder Titulierungen selbstverständlich - und zu Recht - als persönlich aufgefasst werden. Ironie sieht anders aus; die Grenze zu Sarkasmus ist allerdings fließend.
Was Deine Entgegnungen betrifft: Manche machen es eher schlimmer; z.B: @ ISI zu unterstellen, sie lasse keine andere Meinung zu, finde ich ziemlich heftig.
Dasselbe gilt für den Kommetar zu @ GEMINI.
Da hilft auch kein Hinweis auf einen Stock im Hintern; kann ich nicht als Entschuldigung sehen. :nene:


Auch ich habe seit Jahren Bluthochdruck und nehme Medikamente. Seit Jahren CoAprovel.
Ich messe morgens und abends. Mal liegt er bei 160/101, mal noch höher und ab und zu normal.
Zwischendurch hatte ich zwei andere Medikamente, genau das Gleiche. Irgendwie muss ich wieder anders eingestellt werden, das nervt und dann die Nebenwirkungen :aengstlich:


@Graograman: hast Du mal Blutdruck gemessen, nachdem Du Deine Antwort geschrieben hattest?- Daran kannst Du dann evtl. auch ablesen, WAS Dir fehlt...oder auch guttut!- Manchmal ist's ja einfach nur zuviel Druckluft im Kopf!

Mehr habe ich zu Deinem spät-infantilen Machwerk nicht zu schreiben.- Denn mein Lebensmittelpunkt bin erstmal ich selbst!- Sonst kann ich nämlich für die, die mich brauchen (u.a. ein "alter Tattergreis" von 71 Jahren, ohne bunte Pillenpalette!-... und über Demenz macht man absolut keine Scherze!) nicht funktionieren.

Ich darf da noch auf die Bemrkung von "Dahlie" zurückgreifen, bzgl. der Ironie.- Sie hat vollkommen Recht.- Das muß man beherrschen...kann nicht Jede/r.

Gute Besserung...Gruß...Isi


@Isi: Ach Isi, dein Leben muss schon ziemlich perfekt sein, wenn das die Dinge sind bei denen du dich aufregst. Ich denke wir haben jetzt jeder ein Bild von dem anderen und lassen es damit gut sein.

@dahlie: Mal angenommen es war niveaulos - dann befinde ich mich bei den Reaktionen von Isi und Gemini ja in bester Gesellschaft und scheine den hier geltenden Standard ziemlich gut getroffen zu haben. :augenzwinkern:


Zitat (Heiabutzi @ 19.01.2011 00:16:07)
Ich bin vor zwei Wochen mit dem Rad zum Hausarzt, um den allgemeinen Gesundheitscheck zu machen. Nach fünf Kilometern Geradel hatte ich einen Blutdruck von 85 zu 60... :blink:

Meiner ist immer im Keller; ich brauche morgens auch ewig, um in die Puschen zu kommen. Abends bin ich dann fit, da könnte ich die Nacht durchmachen.
In der Pubertät war mein Blutdruck auch immer niedrig.

Trifft genau auf mich zu, ich bin auch so eine von denen im nichthypertonischen, sondern eher hypotonischen Bereich.
Nie werde ich das Gesicht meines Sportlehrers vergessen, als wir nach einer nicht eben zahmen Aufwärmübung "gemessen wurden" und mein Wert bei knapp 90/60 lag :blink: geht ja wohl gar nicht... spinnt das Gerät?! Nochmal rennen, nochmal messen: knapp 100/80, na bitte... :lol:

Butzi, da brauchen wir uns wenigstens keine Sorgen über Apoplex zu machen. :)

Hi, Graograman,

Also mal Butter bei die Fische: der letzte normale Blutdruck laut Definition der WHO in Genf ist: 135 / 85 mmHg (grüner Bereich :rolleyes: )

Alle Werte die dadrüber liegen (gelber und roter Bereich) sind stets zu hoch und somit dauernd behandlungsbedürftig. Der einmal definierte Hochdruck ( über 24-Std.-Langzeit-RR-Messungen) gilt als chronische Krankheit, weil von den Vorfahren ererbt.

Die ß-Blocker aus den 70ger Jahren des vorherigen Jahrhunderts haben so ziemlich ausgedient, Topmedikamente gegen Hypertonie sind heute die ACE-Hemmer und die AT1-Blocker ("Sartane"), laut Angaben aus der Apotheken-Umschau. :)


Ich habe auch - allerdings nur leichten - Bluthochdruck. Meine Tablette am Morgen gehört zum Frühstück wie der Orangensaft und wenn ich zuhause frühstücke, kontrolliere ich auch Blutdruck. Ich finde das alles keinen Act und mein Hausarzt lässt sich bei den Kontrolluntersuchungen gerne meine Aufzeichnungen vorlegen. Ist doch auch viel aussagekräftiger als bei ihm einmal Blutdruckmessen im halben Jahr.

Wenn ich merke, dass meine Werte über längere Dauer wieder zu hoch sind, versuche ich in erster Linie, alles ruhiger anzugehen. Dazu gehört vor allem, im Büro mehr Ruhe zu bewahren, mal fünf gerade sein zu lassen und nicht rumzuhektiken. Meistens funktioniert's.


Ich bin auch so eine Hochdruckpatientin, nehme 2 Tabl. am Tag (Bisoprolol und noch eine andere) und habe meinen Kaffee zur Hälfte mit koffeinfreiem gemischt.


Da es ja hier locker-flockig zugeht: Ist Bluthochdruck wirklich mit Übergewicht kausal verbunden oder nicht?
Ich sage "Nein!" weil meine Mutter immmer der kleine, untergewichtige Typ ohne adipöse Neigung war und ihr ganzes Leben lang unter Hypertonie leiden mußte.
Inzwischen zählt sie zu den "angeschimmelten Pillenfressern mit Sortiergerät", erfreut sich fast 83 Jahren Lebens und ist über sowas wie "flockige Sprüchemacher" längst selbst erhaben, denn sowas Dämliches an Worten hat sie 30 Jahre vorher längst auf Station als Schwester gehört und kontert sowas heute noch ziemlich scharf, aber mit Lachen.
Kompliment an eine große alte Dame, würde ich sagen!

Sie war immer so stark, nie über ihre Krankheiten zu reden. Sie fiel höchstens mal mit ein paar ernsthaften Sachen um. Und da kommt jetzt ein knapp Dreißigjähriger daher und will reden?!!!
Dem muß es ja wohl ganz schlecht gehen... was hat der arme Junge denn?! Komm der mal in meine Jahre, dann lernt er Pillen fressen... :D sagt Oma.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 20.01.2011 02:58:18


Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.01.2011 02:49:22)
Da es ja hier locker-flockig zugeht: Ist Bluthochdruck wirklich mit Übergewicht kausal verbunden oder nicht?
Ich sage "Nein!" weil meine Mutter immmer der kleine, untergewichtige Typ ohne adipöse Neigung war und ihr ganzes Leben lang unter Hypertonie leiden mußte.

:) ich würd mal sagen: "ausnahmen bestätigen die regel" wie so oft.

:D genau wie der oft zitierte spruch : "meine oma ist schon über hundert und raucht wie ein schlot"

@Bie)ne: deine mutter :applaus:

Das ist eine gefährliche Gratwanderung. Spielt nicht an zu hohem Blutdruck herum. (Das ist ja keine Alterserscheinung) Zu hoher
Blutdruck gehört kontrolliert und gegebenenfalls behandelt. Auch wenn ihr es nicht wahrhaben wollt.


Auweia - ich muss ja hier wirklich einen Nerv getroffen haben. Aber macht ruhig weiter, es ist spannend zuzusehen, wie hier manche Mädels in die Luft gehen, wenn es vermeintlich um das Thema "Alter" geht. :lol:

@micheal: Bei der Apotheken-Umschau (im jugendlichen Fachjargon der Generation die nach mir kam flappsig und natürlich völlig unangemessen auch Rentner-Bravo genannt ;) ) muss man schon genauer hinschauen. Klar sind Betablocker ein alter Hut, aber die Apotheken-Umschau steht im Verdacht das Propagandablatt der Pharmaindustrie zu sein (um es mal rechtssicher auszudrücken).


Hi, Graograman,
sicherlich wird die Apothekenumschau von der Pharmaindustrie infiltriert sein, jedoch ist diese Aussage nicht gerichtsfest, solange nicht etwas "hieb-und stichfest" bewiesen ist ( z.B. durch Unterlagen über Beraterverträge, relevante Rechnungen und andere Evidenzen z.B.zwischen GSD und der ABDA) ).
Interessanterweise müssen Apotheker für dieses Periodikum ganz schön blechen.


Hi, Biene,

einen kausalen Zusammenhang zwischen Übergewicht und Hochdruck gibt's tatsächlich nicht, jedoch ist die Kausalität der Hypertonie "genetisch bestimmt" (Angiotensin I-~II-Renin-Kaskade) , also eine Erbkrankheit wie einige chronische Erkrankungen.

Laut Apothekenumschau (oder so !) begünstigt das Übergewicht ( wie auch das Rauchen) den "Ausbruch" der Hypertonie in frühere Lebensalterdekaden.

D.h. , dass ranke und schlanke Nichtraucher ( z.B. BMI < 29 kg/m²) ihren vererbten Bluthochdruck erst zum Beispie mit 65 Jahren bekommen, wo er dann auch behandlungsbedürftig wird, um Schlaganfälle zu verhindern.

Coffein (z.B. Kaffee u.ä.) ist übrigens nicht in der Lage den Blutdruck in irgendeiner Weise zu beeinflussen, aller Volkskunde zum Trotz.


Zitat (micheal @ 22.01.2011 17:07:27)


Coffein (z.B. Kaffee u.ä.) ist übrigens nicht in der Lage den Blutdruck in irgendeiner Weise zu beeinflussen, aller Volkskunde zum Trotz.

Vielleicht bei Dir nicht! Ich merke schon 1 Tasse Kaffee, der Blutdruck steigt sofort an. Bin schon lange auf entoffinierten Kaffee umgestiegen. selbst da ist auch etwas Coffein drin.

Hi, Aschenbrödel,

erhöhten Blutdruck fühlt man nicht ! Also muss man Blutdruck messen:

Zwei Messungen vor dem Kaffeetrinken, zwei Messungen nach dem Kaffeetrinken und das bei jeder Kaffeetrinksitzung. Die Messserien sollten nicht unter drei Wochen dauern, wobei anschließend die arithmetischen Mittelwerte (systolisch / diastolisch) schriftlich oder einfacher über PC und Exel errechnet werden.

Das wird ein typisches Ergebnis wider die Volkskunde, weiß ich mal so


@micheal: sag mal, glaubst Du eigentlich selbst, was Du da so zusammenschreibst?!

Ist ja teilweise kaum auszuhalten...

Gruß...Isi


Zitat (IsiLangmut @ 26.01.2011 22:31:42)
@micheal: sag mal, glaubst Du eigentlich selbst, was Du da so zusammenschreibst?!

Was den Kaffee anbelangt, so könnte er schon recht haben.

also mein Blutdruck war jetzt bei 180/100, wegen FM, trotz regelmässiger Tabl.

Dieser "Dr. med.Michael" geistert hier durchs Forum mit seinen Apotekerumschauwissen, ist einfach :wallbash:


Zitat (GEMINI-22 @ 26.01.2011 23:05:05)
Dieser "Dr. med.Michael" geistert hier durchs Forum mit seinen Apotekerumschauwissen, ist einfach :wallbash:

Lass ihn geistern, Deutschland ist ein freies Land. Würde Kaffee den Blutdruck tatsächlich erhöhen, wäre ich schon längst tot. :stricken:

Hi Bubi!
Da Du gestandene , selbstbewusste Frauen hier als "Mädels" titulierst, darf ich Dich wohl so bezeichnen? :rolleyes:
Hast Du eventuell eine etwas kritische Beziehung zu Frauen?
Dein Blutdruckproblem könnte vielleicht sogar damit etwas zu tun haben, wer weiss?
Ich rate Dir, weiterhin regelmässig radzufahren/Dich sportlich zu betätigen.
Yoga oder autogenes Training sind auch eine prima Alternative.
Und Tagebuch zu führen (da kannst Du täglich "Dampf ablassen" und Dich gleichzeitig mit Deinem speziellen Humor austoben - Papier ist geduldig!)!

Ach, wat bin ich froh, dass ich einen grossen, starken, humorvollen, älteren Mann an der Seite habe, der das Wort "Mädels" nur für Teenies benutzt oder liebevoll bei Frauen, die er schon ewig lang kennt.
SEIN Humor ist auch nicht jedermanns Sache :pfeifen: , aber er bleibt immer respektvoll!

DIR Gute Bessererung und ein langes, gesundes Leben mit vielen Leute um Dich herum, die Dich mögen.
Das kann auch den Blutdruck senken!


Gutenachtgruss, moirita

moirita :applaus: :applaus:
Klasse :blumen:


Zitat (IsiLangmut @ 26.01.2011 22:31:42)
@micheal: sag mal, glaubst Du eigentlich selbst, was Du da so zusammenschreibst?!
Ist ja teilweise kaum auszuhalten...


Och, Isi,

behalte Contenance.

Zitat (GEMINI-22 @ 26.01.2011 23:05:05)
also mein Blutdruck war jetzt bei 180/100, wegen FM, trotz regelmässiger Tabl.

Dieser "Dr. med.Michael" geistert hier durchs Forum mit seinen Apotekerumschauwissen, ist einfach  :wallbash:

Ganz einfach: du bist regelmäßig unterdosiert ! Deine Tabletten greifen nicht mehr. Habe ich gelesen in der Laura® ! :) Sei nicht böse, man kann nachbessern.

@micheal: gibt's für Dich auch einen Beipackzettel?- Oder gar ein Gegenmittel?- Denke, eine zu hohe Dosis von Deinen Weisheiten genossen, kann schwer nach hinten losgehen... :sabber:

Die Contenance wahre ich fast immer, Michael...sonst sähen meine Beiträge hier an dieser Stelle anders aus, glaub' mir.- Manches ist's mir einfach nicht mehr wert, mich drüber zu ereifern.

Gruß...Isi


Zitat (micheal @ 19.01.2011 19:02:36)


Die ß-Blocker aus den 70ger Jahren des vorherigen Jahrhunderts haben so ziemlich ausgedient, Topmedikamente gegen Hypertonie sind heute die ACE-Hemmer und die AT1-Blocker ("Sartane"), laut Angaben aus der Apotheken-Umschau. :)

In meiner nicht,aber es gibt ja verschiedene ;)

Zitat (moirita @ 26.01.2011 23:58:18)
Hi Bubi!
Das kann auch den Blutdruck senken!Gutenachtgruss, moirita

Hi, Moritia,
manchmal sagen wir "Hi, Mädels" auch zu einer Gruppe gestandener Männer. B)

Es sollte ein Witz sein. Ich nehm's zurück!
Sympathie, Dampfdruckreduktion, Sport, Yoga, Radfahren, Autogenes Training mit Vorsatzbildung und Katatymem Bilderleben sind alle gut für die moralinsaure Seele und löblich, nur senken sie nicht den Blutdruck, leider !

Zitat (micheal @ 27.01.2011 15:51:29)
Hi, Moritia,
manchmal sagen wir "Hi, Mädels" auch zu einer Gruppe gestandener Männer.  B)

Es sollte ein Witz sein. Ich nehm's zurück!
Sympathie, Dampfdruckreduktion, Sport, Yoga, Radfahren, Autogenes Training mit Vorsatzbildung und Katatymem Bilderleben sind alle gut für die moralinsaure Seele und löblich, nur senken sie nicht den Blutdruck, leider !

Hallo micheal!
AUCH ICH begrüsse meine 3 (sehr männlichen ;) )Männer, wenn ich heimkomme manchmal mit :
Hallo Mädels, was geht? Aber die kennen mich gut und ich sie ebenfalls. Es ist ein kleiner aber feiner Unterschied, finde ich!
Herr Graograman hat sich in der Wortwahl ziemlich vergriffen, wie überhaupt bei einigen seiner Formulierungen.


Was hältst Du von Knoblauch gegen Bluthochdruck?
lg, moirita

Zitat (moirita @ 27.01.2011 18:53:41)
Herr Graograman hat sich in der Wortwahl ziemlich vergriffen, wie überhaupt bei einigen seiner Formulierungen.
Was hältst Du von Knoblauch gegen Bluthochdruck?

Hi,Moirita,
Knoblauch ist ein phantastisches Gewürz, und das war's dann schon ! -_-
In der Szene sagt man: kulinarisch löblich, therapeutisch nix.
Ich weiss, es ist schade, aber es gibt wirklich keine "natürliche" Alternative zu Medikamenten gegen Blutdruckerhöhung.

(Ich hatte schon gerätselt, wieso ich das mit den "Hallo Mädels " gewesen sein sollte, ich erinnerte mich nicht so genau, kenne das aber dann, wenn man eine Männergruppe auffordert, jetzt loszugehen:"Auf Mädels, los geht's".
Später habe ich die Threads von mir nachgeschaut: ich war's in der Tat nicht. Habe aber tüchtig Schelte bezogen ob meiner jugendlichen Frechheit. Habe ich hingenommen wie ein Mann, was mir auch noch Spaß machte! ;) )

Schwamm drüber !

Mädels, Bubi-oder doch Blutdruck? Das Thema ist der Blutdruck.
Alles andere ist unwichtig. Wenigstens für mich.



Kostenloser Newsletter