Patrone für Füller immer leer


Hallo und guten Abend
Ich nutze für handgeschriebene Karten und Briefe gerne einen Füller. Habe 2 Lamy mit Patronen. Nun kommt es im Zeitalter der Mails nicht allzuoft vor, dass noch per Hand geschrieben wird. Und jedesmal wenn ich die Federhalter nutzen will, sind die Patronen leer, obwohl bei der letzten Nutzung erst eine neue Patrone eingefügt wurde. Diese Teile müssen wohl auch bei Nichtbenutzung "verdunsten". Leider wird es damit ziemlich teuer, wenn ich bei jedem Schreiben eine neue Patrone einfügen muss.
Weiß jemand Rat? (Außer mit Kuli zu schreiben !!!)

Danke und lieber Gruß
Ursula


na wenn die Verdunsten heißt es doch das du Patrone wieder entnehmen kannst und diese dann einfach verschließt um dieses verhalten zu verhindern... in das Loch passt sicher ein Zahnstocher oder ein anderer Gegenstand...


Und Du bist sicher, dass sie leer sind und nicht nur einfach eingetrocknet?

Gruß

Highlander


Also bei mir ist das noch nie passiert. Wie lang sind denn die Abstände zwischen dem Benutzen bei dir???


Genau aus diesem Grunde benutze ich meinen guten Lamy-Füller nicht mehr!- Denn die Patronen sind ruckzuck leer, bzw. der Inhalt verflüchtigt sich.-
War ärgerlich, da ich meist nicht mal 2 Seiten mit einer Patrone schreiben konnte.- Habe immer diese türkisfarbene Tinte von lamy benutzt.- Und die Patronen SIND teuer!- Kannst im Schreibwarenladen mal nachfragen: es gibt andere Patronen, die passen.- Name weiß ich leider nicht.
Ich schreibe nun meine handgeschriebenen Briefe und Karten mit Tintenrollern oder Liquid Linern (nehme blau, da schwarz psycholog. "negativ behaftet" ist, je nachdem, wen man anschreibt!.- Hat jeder Discounter regelmäßig im Angebot.- Die haben eine feine Spitze, und klecksen nicht.- (-Hatte von zwei Marken-Herstellern welche, die klecksten wie blöd!-) Die Schrift sieht jedoch wie mit Füller geschrieben aus (habe auch immer eine sehr schmale Feder benutzt), und man kann bei Versagen des einen Stifts zum nächsten greifen. Ich schreibe nämlich gern und viel per Hand.

Je nachdem, wo ich jedoch unterschreiben muß, verwende ich dann einen Füller.

Liebe Grüße..Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 19.01.2011 19:46:54


Ich schreibe inzwischen auch nur noch extrem wenig mit Füller- wenn, dann meist mit den schönen alten Pelikan-Kolbenfüllern mit Goldfeder, die ich mal von Mama "geerbt" habe.

Wenn du keinen Kolbenfüller anschaffen magst, dann frag mal im Schreibwarengeschäft nach einem "Konverter". Den füllst du bei Bedarf mit Tinte aus einem Tintenfass bzw. Tintenfläschchen, schiebst ihn wie eine Patrone in den Füller, und wenn du fertig bist mit Schreiben, nimmst du ihn einfach wieder raus, drückst die Tinte zurück ins Fässchen, schraubst dieses wieder zu und wäscht evtl. den Konverter, damit nichts "verkrustet", kurz mit Wasser aus.

Bearbeitet von Valentine am 19.01.2011 19:57:26


@valentine: Jooo, den Guten habe ich auch für "Sonderschriften"!- Habe ich beim Schulwechsel zum Gymnasium bekommen damals.- Lang ist's her...

Lieben Gruß...Isi


Schreibe auch gerne Briefe und Karten mit dem Füller, da es mir ähnlich geht, dass gerne mal zwischen dem schreiben einige Zeit vergeht, habe ich mir ein kleines Tintenfässchen angeschafft, dass kannst du ziemlich gut schließen. Und hält jedenfalls länger wie eine Patrone. Ich fülle eine ganz normale Lamy Patrone mit einer Spritze aus der Apotheke, die kann man super öfter benutzen. Ab und zu spühl ich die mit Wasser durch, dann geht das ganz gut.

Ist halt bisschen aufwendig, aber die Teuren Patronen braucht man dann nicht jedesmal erneuern. Wenn ich zuviel Tinte eingefüllt habe zieh ich die auch hinterher mit der Spritze wieder raus. So hab ich von einem Fässchen doch recht lange was.


Zitat (IsiLangmut @ 19.01.2011 20:00:05)
@valentine: Jooo, den Guten habe ich auch für "Sonderschriften"!- Habe ich beim Schulwechsel zum Gymnasium bekommen damals.- Lang ist's her...

Lieben Gruß...Isi

Diese sündhaft teuren Teile? Schwarze Kappe, grüngestreiftes "Hinterteil", Goldfeder? So einen hab ich meinem Mann zur bestandenen Facharztprüfung gekauft, vor 19 Jahren (oder so). Der hat damals schon deutlich über 100 DM gekostet, hier mal ein Bild (nicht von mir). Die Füller von Mama hüte ich wie meine Augen, die darf Junior nicht mal berühren, geschweige denn mit denen schreiben. Der hat schon von meinem Pelikan die Feder ruiniert, da lass ich ihn nicht an die Goldfedern...

@stierfrau82: Das solltest du als Tip einstellen. Meine Tochter schreibt nur mit L**y und die Patronenpreise sind echt nicht ohne. Das werde ich mal ausprobieren. Daaaaaanke!


Zitat (Stierfrau82 @ 19.01.2011 20:18:11)
Schreibe auch gerne Briefe und Karten mit dem Füller, da es mir ähnlich geht, dass gerne mal zwischen dem schreiben einige Zeit vergeht, habe ich mir ein kleines Tintenfässchen angeschafft, dass kannst du ziemlich gut schließen. Und hält jedenfalls länger wie eine Patrone.


Zur Wiederbefüllung mit Einwegspritze von Lamypatronen hab ich noch ne alternative. Für die Lamyfüller gibt es sogenannte Konverter. Benutze ich schon seit meiner Schulzeit und funktioniert heute noch.

Sie sieht der Konverter beispielsweise aus

Am schwarzen Ende kann man drehen und innen fährt der Kolben Richtung Öffnung bis er ganz unten ist. Dann steckt man den Konverter ins Tintenfässchen und dreht den Kolben dann wieder nach oben und gleichzeitig wird Tinten in den Konverter gesaugt. Funktioniert bei mir schon seit über 20 Jahren perfekt. Man muss übrigens keine Lamytinte nehmen. Funktioniert mit jeder anderen Tinte ohne Probleme

Achtung, zum Konverterkauf immer den Lamy mit in den Laden nehmen, da es wohl unterschiedliche Konverter gibt zwischenzeitlich.

Knuddelbärchen, sowas hatte ich auch für meinen Lamy, deshalb hab ich das vor ein paar Stunden auch schon mal hier erwähnt ;) das Ding ist praktischer und sauberer zu bedienen als die Spritzenvariante.


Hab ich nicht gesehen, Valentine. Na ja doppelt genäht hält besser.


Mein Mann füllt die Patronen mit einer Spritze mit Kanüle selber. Einfach ein wenig Tinte aus dem Tintenfass und rein damit.


@Valentine & Knuddelbärchen,

die nummer mit dem Konverter mag ja gut sein, allerdings habe ich noch meinen allerersten L**Y sowie diverse andere in der Zwischenzeit angeschaffte Modelle des gleichen Herstellers, und wie schon beschrieben es gibt verschiedene Modelle der Konverter, und für meinen ersten Füller gibt es keinen mehr, ich habe zumindest schon in folgenden Städten danach gesucht: - Saarbrücken, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg, und habe auch bei uns im örtlichen Schreibwarenladen bei meiner Mutter gefragt, die einem sowas gerne bestellen, aber der ist jetzt so alt, da bekomm ich den nicht mehr! SCHADE ... ich bleib bei der Nummer mit der Spritze. Das funktioniert ja. Und bei mir auch ohne Kleckse! Aber jeder so wie er mag!

Für jemand der den Füller in der Schule nutzt, und viel schreibt passt in die Konverter zu wenig rein fand ich immer! Weil die durch den Schraubmechanismus ja kleiner sind. Aber jeder so wie er will...

als Tipp einstellen! Könnt ich mal machen!


Tipp eingestellt!


Oh, gibt es für die alten Lamys keine Konverter mehr... hm ja, da kann man dann halt nix machen.

Also mir hat die Tinte immer gereicht. Weder in großen Klassenarbeiten noch in Prüfungen ging mir jemals der Lamy leer. Hab ihn aber davor auch immer ganz voll gemacht. ^_^

Aber wenn du mit der Einwegspritze gut zurecht kommst, darfst das natürlich weiterhin so machen. Billiger ist es auf alle Fälle! :blumenstrauss: :blumenstrauss:


@Valentine: mein "gutes Stück" ist noch an den Enden rund.- Ist ja auch schon über 40 Jahre alt.- Die waren früher schon klotzig teuer, aber inzwischen liegen die Sets ja bei Preisen, das ist unverschämt.- Deshalb lege ich meinen Füller auch nie so, daß da Jemand "aus Versehen" auf die Idee kommt, den mitzunehmen.- Den dazu gehörigen Kugelschreiber hat man mir nämlich so entwendet.

Und der Lamy, den ich habe, ist auch nicht sehr viel jünger, als der Pelikanfüller.- Die Idee mit den Einwegspritzen zum Befüllen der Patronen habe ich dankbar aufgenommen :) !

Ich weiß schon, was ich an Euch Muttis habe :wub:

Liebe Grüße...Isi


Entschuldigung, dass ich erst jetzt wieder nachschaue.

Ich danke für alle Tipps und Meldungen. Hätte ich nicht gedacht...

Konverter...sagt mir zu. Ich werde morgen das Schreibwarengeschäft mit den Lamys aufsuchen. Es siind nicht die "Sauteuren". Zum Glück.
Sollte es keinen passenden Konverter geben, dann ist der Tipp mit der Spritze sehr hilfreich.

Prima, ich freue mich, dass es Abhilfe gibt.

So, und nun noch eine technische Frage:
Ich lese schon "gefühlte Jahre" mit, habe aber mit dieser Frage meine erste eingestellt. Ich war der Annahme, dass man wie in anderen Foren einen Mailbenachrichtigung bekommt, wenn ein Eingang vorliegt.

Gibt es das hier auch? Habe ich da irgendwo ein Kreuzchen übersehen?

LIeber Gruß und D a n k e :)
Ursula :winkewinke:

Bearbeitet von ursula am 20.01.2011 22:31:54


[SIZE=14]Nein, es sind natrülich nicht[U] die "Sauteuren" Stifte.
Sorry...

Ursula


Ja hast du, unter der Beschreibung deiner Frage steht : möchtest du bei neuen Beiträgen informiert werden, geh mal auf das Fragezeichen, da kannst due es sehen, auch ohne eine Frage zu stellen.



Kostenloser Newsletter