Warum weniger Kaffee als Wasser?


Moin, zusammen,
die Frage mag ja etwas eigenartig klingen, aber ich werde nachstehendes Problem kurz erläutern.
Nach langen Überlegungen habe ich mich zum Kauf einer mit Direktbrühsystem entschieden.
Der Hersteller mag an dieser Stelle nicht interessieren, weil ich denke, dass dieses Problem bei gleichartigen Produkten ebenfalls vorhanden ist.
Also... in den Wasserbehälter - mit Entkalkungsfilter gereingt - fülle ich Wasser für 8 große Tassen Kaffee. Der Kaffee wurde frisch und nicht zu fein gemahlen.
So und jetzt kommts. An Ende des Brühvorgangs habe ich leider nur 7 Tassen in der Kanne. Der Siedeprozess dauert nur ein paar Sekunden, so dass eigentlich nicht soviel Wasser verdampfen kann. Ebenso halte ich es für ziemlich unwahrscheinlich, dass nahezu 1 ganze Tasse im Kaffeepulver bzw. Filter verbleibt. Kann mir da vielleicht irgend jemand weiterhelfen?


Nimm kleinere Tassen oder mach die großen nicht so voll.
Dann werden es wieder acht. rofl


Nun ein Teil des Wassers bleibt ja im Kaffeemehl gebunden, ein Teil verdampft und der Kaffeefilter bindet auch noch etwas... Ist normal, das man etwas weniger fertigen Kaffee erhält als man Wasser in den Tank füllte.

Oder sind die Skalen der Kanne und des Tankes nicht genau aufeinander abgestimmt? Sprich, wenn du die Kanne genau bis zur Markierung für 8 Tassen füllst, sind des dann im Tank bei der Markierung auch 8 Tassen???

Wenn die übereinstimmen, sind die oberen 2 Punkte die Ursache.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 23.01.2011 17:50:51


:schlaumeier: Eine verkalkte Kaffeemaschine braucht auch mehr Wasser.

Also mal entkalken ;)


Zitat (wurst @ 23.01.2011 17:55:24)
:schlaumeier: Eine verkalkte Kaffeemaschine braucht auch mehr Wasser.

Also mal entkalken ;)

Es ist aber trotzdem der Fall, wurst :blumen: - wenn auch etwas weniger...

Auch bei unserer Maschine ist es so, daher fülle ich immer ein wenig mehr ein.
Aber du wolltest ja sicher nur wissen, warum es so ist :rolleyes: und die Erklärungen sind ja schon geliefert worden, tankard444 :blumen:

Außerdem: Maschinen brauchen auch Futter, siehe Waschmaschinen, die Socken fressen ;)

Vielleicht entsprechen die Markierungen der Skala für 8 Tassen nicht genau der Größe Deiner Humpen. Versuch mal 8 Tassen zu füllen, und diese in die Maschine zu geben. Steht das Wasser dann bei der Markierung 8?

Außerdem bleibt ja nicht nur Restwasser im Kaffeesatz, im Filter und in der Luft als Dampf. Es verbleibt auch etwas Wasser in den Rohrleitungen. Es werden nicht 100% der Flüssigkeit gepumpt werden können. Eine Pumpe für Wasser versagt eben bei Luft.


also an Kalk kann es nicht liegen weil er ja schreibt.

Zitat
Also... in den Wasserbehälter - mit Entkalkungsfilter gereinigt - fülle ich Wasser für 8 große Tassen Kaffee.

aber das Kaffeemehl ist wirklich sehr einnehmend.
und wenn du beim Brühvorgang mal ein Küchentuch (das aus Papier reicht) über die ganze Sache legst.
wirst du merken das da auch ne ganze menge vom Dampf , sich verdampft.

Zitat
Der Siedeprozess dauert nur ein paar Sekunden,

das kann ich so nicht hinnehmen, ja nach Maschine und alter braucht sie meist, ca. 5-8 min für diese menge Kaffee.
so verflüchtigt sich auch eine große menge Wasser.

so jetzt ist wie schon geschrieben wurde, die Einteilung noch im Spiel.
ich würde sagen fülle für 10 Tassen Wasser ein, dann stimmt auch die Ausgabe wieder. :trösten: :wub:

Außerdem muß noch die Dichteänderung vom Wasser berücksichtigt werden. Vor dem Sieden kann da Luft drin gelöst sein, die durchs Erhitzen entweicht. Auch nachdem was vom Kaffeepulver im Wasser gelöst ist, ist die Anordnung der Wassermoleküle anders als von reinem Wasser.
Macht sicher nicht allzuviel aus, aber rein theoretisch muß das der Vollständigkeithalber erwähnt werden. -_-



Kostenloser Newsletter