wieviel ist '0,5 bar' in Liter?


Der Schornsteinfeger hat uns eben gesagt, daß in der Heizungsanlage ca. 0,5 bar Wasser fehlen.- Wir sollten das mal besser nachfüllen.
Gute Frage meines Gatten nun. "Wieviel Wasser muß ich da nachfüllen?"
Habe ja mal gegooglet, aber selbst bei Wikipedia ist mir das zuuu komplziert erklärt.

Wer kann so'was für Dorfbewohner "übersetzen"?

Wäre sehr dankbar für schnelle Hilfe...liebe Grüße..Isi


Einfach so viel Wasser nachfüllen, bis der Zeiger für den Druck um 0,5 Bar angestiegen ist. So einfach ist das. Wieviel Wasser das ist kann man nicht sagen, da jede Heizungsanlage anders ist.

Beim Nachfüllen einfachen den Druckzeiger im Auge behalten. :blumen:

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 26.01.2011 16:16:56


Habe nur das auf die Schnelle gefunden:

Heizungssysteme für den Hausgebrauch sind in der Regel bis zu einem Druck von 2,5 bar geprüft + sicher.

Üblich sind 0,1 bis 0,15 Bar je Meter Gebäudehöhe und 0,5 Bar Sicherheitszuschlag, weil 1 Bar = 10 Meter Wassersäule.

EFH 11 Meter hoch = 2,1 Bar (als Beispiel)

Kannst Du damit was anfangen, Isi?


soweit ich weiß geht das nicht umrechnen... sind 2 unterschiedl. einheiten.. kannst ja auch minuten nicht in euro umrechnen.. :blink:

aber schau mal hier. da lässt sich einiges umrechnen


Weg wäre der, Pumpe ausschalten, Wasser nachfüllen, Druckanzeige beachten bis 0,5 erreicht sind, dann die höchsten Heizkörper entlüften(oder gleich alle), dann wieder an die Druckanzeige, schauen ob die Bar anzeige noch stimmt, Pumpe wieder anschalten... was du an Wasser brauchst errechnet sich aus der der Steighöhe und ist kein Pauschalwert...


Wenn ich Isi richtig verstanden habe, fehlen 0,5 bar (was immer das ist).

Oder hat der Schornsteinfger gesagt, bis 0,5 bar auffüllen?


Ich bedanke mich für die Antworten!- Wenn das so gemacht werden muß, werden wir besser den Heizungsfritzen anrufen, denn DAS ist für den Herrn Isi zu kompliziert.- Und ich habe einfach Schiss vor der Heizung...

Liebe Grüße...Isi


@Rumburak: der Mensch hat gesagt, es fehlen 0,5 bar!-

Eben haben wir Jemanden gefragt, der meinte, das sei identisch mit BARRELL :wacko: ; also: DAS wußte sogar ICH; daß das ein Unterschied ist...

Warum habe ich eigentlich einen "technischen Kaufmann" mit 4 linken Händen geehelicht? :rolleyes:

Grüßleins...Isi


Zitat (Nachi @ 26.01.2011 16:25:13)
Weg wäre der, Pumpe ausschalten, Wasser nachfüllen, Druckanzeige beachten bis 0,5 erreicht sind, dann die höchsten Heizkörper entlüften(oder gleich alle), dann wieder an die Druckanzeige, schauen ob die Bar anzeige noch stimmt, Pumpe wieder anschalten... was du an Wasser brauchst errechnet sich aus der der Steighöhe und ist kein Pauschalwert...

Richtig, Nachi, das ist die perfekte Lösung. Kein Problem das Ganze.

Man muss da nix rechnen. Einfach Wasser so weit auffüllen, bis der Druck stimmt.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 26.01.2011 17:02:31

@ Isi. :blumen:
Knuddel hat es korrekt beschrieben.
An der Heizung hängt ein Wasserschlauch, ähnlich eines Gartenschlauches.
Meist ist der sogar angeschlossen, gibt kaum einen Grund ihn abzuschrauben.
Auf beiden Seiten ist ein Wasserhahn.
Es gibt mehrere Anzeigen. Nur eine ist in Bar, mm oder m ( Meter ) gekennzeichnet.
Da ist ein roter Zeiger, der je nach Haushöhe 1,5 oder mehr anzeigt. 2.0 bei sechs Etagen.
Wenn die Heizung warm ist, soll der nicht überschritten werden.
Erst den Hahn, der vom Hauswasser kommt, aufdrehen.
Danach den Hahn an der Heizung gaaannns langsam öffnen. Den Zeiger im Auge behalten.
Der schwarze Mann hat gesagt 0,5 Bar fehlen. Also müßte zwischen schwarzem Zeiger und dem roten 0,5 auf der Skala Abstand sein. Z.B.: 1,2 ist 1,7 soll. Meist ein kleiner Strich pro 0,1 Bar. B)
Ganz wichtig erst den Hahn an der Heizung zudrehen. Danach den vom Wasser.
Die Hähne sind manchmal 14 ner oder 17 ner Vierkannt.
Das solltest Du selber können, meint zumindest der schwarze Mann.
In Ruhe ankucken und notfalls mal vom Sohn, Nachbarn oder Freunden zeigen lassen.
Einmal gemacht, und Du kannst es. :wub: :rolleyes:
Sollte nach kurzer Zeit der Druck wieder abgefallen sein, könnte der Ausgleichsbehälter undicht sein. Der diehnt dazu die Ausdehnung zwischen warmen und kaltem Wasser auszugleichen. Der ist aber ein Fall für den Heizungs- Installateur. :wacko:
Der Hinweis auf das Entlüften von unten nach oben ist gut. Meistens hörts Du ein leises Gluckern im obersten Heizkörper wenn die Pumpe und der Brenner läuft, wenn das Entlüften nötig ist.
Hier mal die Physik. Wasser ist nur gering kompressiebel. Der Druckanstieg erfolgt meist schon mit einer geringen Menge, hängt von der Gesammtmenge des Wassers in der Heizung ab. :(
MfG. alt.-techn. :pfeifen:

Bearbeitet von alter-techniker am 26.01.2011 17:20:09


Hallo Isi,

die Männers hier haben das Ganze ja schon sehr gut beschrieben.

Es ist wohl eher so, daß du unsicher bist, was das Nachfüllen anbelangt.
(Ist oft nicht mehr als eine halbe Tasse)

Wenn dem so ist, ruf einen Techniker und lass es dir einmal zeigen.

Dann aufschreiben (manuell), in einen entsprechenden Ordner und schon hast du alles im Griff.

Und falls bei euch aus irgendeinem Grund mal Wasser aus dem Heizungskreislauf

abgelassen werden muss, lasst euch automatische Entlüfter einbauen, kann ich

nur empfehlen, haben wir bei uns auch vor 2 Jahren machen lassen.

Wärmste Grüße

avenny


Ich würdfe mich an Knuddelbärchen halten: Druckanzeiger im Auge behalten. Denn bar ist eine Einheit des Druckes, Liter die des Volumens.


Zitat (schatzibobbes @ 26.01.2011 16:17:18)
soweit ich weiß geht das nicht umrechnen... sind 2 unterschiedl. einheiten.. kannst ja auch minuten nicht in euro umrechnen..  :blink:
...

Der Taxifahrer kann das schon... :pfeifen:

@altertechniker: aaaaaaah, jaaaaaaaaaa...sooo ist das ja an sich einfach!- Aber: ich habe bereits gestern Abend den Heizungsmenschen angerufen (@avenny: das hast Du richtig erkannt, daß ich nur einmal zuschauen muß, und das danach selbst kann!).- Der Meister kommt in den nächsten Tagen vorbei, und macht uns das fachmännisch.

Um Euch mal meine Situation zu verdeutlichen: wir leben auf dem Dorf.- Da ist Heizung etc. "Manns-Leute-Sache".- Dementsprechend wurden solche Dinge auch seinerzeit nur meinem Mann erklärt.- Was MIR nun absolut Nichts nutzt.
Er kann sich nicht dran erinnern (kann er Nix für!), und die Schmach, das einem Handwerker gegenüber einzugestehen, will ich ihm nicht zumuten.- Denke, das ist für Euch nachvollziehbar.- So muß ich mich mal wieder dumm stellen, und lasse es mir dann gleich erklären UND vorführen...sozusagen: learning be seeing, and doing....

Nochmals mein Dank an ALLE, die Ihr mir so freundlich habt helfen wollen!!! :blumen: - Sollte ich Jemanden nicht gesondert benannt haben, so schmälerte das nicht meine entgegengebrachte Aufmerksamkeit zum Geschriebenen.

Liebe Grüße...Isi


mein GG und ich sind felsenfest überzeugt, daß man " bar " nicht in Liter umrechnen kann.
Wie schon geschrieben, das eine ist Druck , das andere Volumen. Das sind zwei völlig
unterschiedliche physikalische Angaben


@Tierliebe: grundsätzlich müßte man doch Alles umrechnen können, denke ich?- Allerdings: die Gleichungen bei Wikipedia waren für mich einfach nur erschreckend :blink: .- Und zu solchen Dingen habe ich eh ein sehr gespaltenes Verhältnis.- DAS ist nicht meine Welt.- Logisch, daß "bar" und "Liter" zwei grundverschiedene Einheiten sind...


Grüßleins...Isi


Zitat (Tierliebe @ 27.01.2011 10:48:04)
mein GG und ich sind felsenfest überzeugt, daß man " bar " nicht in Liter umrechnen kann.
Wie schon geschrieben, das eine ist Druck , das andere Volumen. Das sind zwei völlig
unterschiedliche physikalische Angaben

Das ist korrekt. In einfachen Systemen wie einem Kompressor kann man es näherungsweise berechnen, bei einer Heizung dreht man besser den Schlauch auf, wie der alte Techniker es so trefflich beschrieben hat.

Jo, Isi: So würde ich das auch machen. Mir einmal vom Fachman zeigen lassen wie es praktisch geht und dann haste das Wissen drauf, Deine Heizung selbst im Griff zu haben. Bei fortgesetzten Druckverlusten muss da ohnehin der Fachmann dran. Es kann tatsächlich am Druckausgleichsbehälter liegen. Hatte ich auch schon.

Aber: Bar und Liter (Druck und Volumen) können durchaus miteinander ins Verhältnis gesetzt werden. Ich versuche, es Dir anhand der Tauchtechnik zu erklären. Folgendes Grundszenario: Ich habe eine 10-Liter-Druckluftflasche. Die ist mit 200 bar komprimierter Luft gefüllt. Die Rechnung ist ganz einfach. Auf einem Bar Umgebungsdruck (bei Normalnull) habe ich 2.000 Liter komprimierte Atemluft zur Verfügung (10 l x 200 bar = 2.000 l atembare Luft). 1 bar Umgebungsdruck sind entweder die Luftsäule bei NN über mir oder je 10 m Wasserdruck unter Wasser. Wasser hat eine höhere physikalische Dichte als Luft. Das heißt: Wenn ich 10 m tief tauche, wirkt auf jede meiner Körperzellen ein Druck von 2 bar. Weil sich der Luftdruck über dem Wasserspiegel und der Wasserdruck, in dem ich mich bewege, addieren. Bei 20 m Tauchtiefe sind es dann 3 bar. Mehr als 5 bar kommen auf den Sporttaucher nicht zu, weil bei 40 m Tauchtiefe die absolute Grenze ist. Alles, was drüber - bzw. tiefer - geht, ist den Berufstauchern oder den Tekkis vorbehalten.

Grüßle,

Ilwedritscheline



Kostenloser Newsletter