Von welchem Tee darf man täglich 2 liter trinken? Ohne das er als Arznei-Tee wirkt?


Hallo ihr lieben...

ich leide definitiv an Flüssigkeitsmangel, schaffe es aber absolut nicht, täglich mehr als 1 liter (manchmal nicht mal 0,5 liter) :blink: zu trinken... Also Wasser geht gar nicht (Kohlensäurehaltiges so la la, stilles - gar nicht)... ich habe es dann mit Saft versucht oder Eistee, aber auf Dauer - nee. Dann hab ich angefangen, mir abends 2 liter Pfefferminztee zu kochen, und die hab ich dann am nächsten Tag mit zur Arbeit genommen und brav alles leer getrunken. (Kalter Pfefferminztee ist echt lecker)... da hat sich dann aber nach kurzer Zeit mein Darm beschwert... und mein Arzt sagte mir das ich davon höchstens eine Tasse pro Tag trinken sollte, weil es ein "Arznei-Tee" ist... der den Darm anregt... klar... Ich soll Fenchel-Anis-Kümmel Tee trinken... der schmeckt aber echt widerlich.

Habt ihr eine Ahnung von welchem Tee ich über lange Zeit täglich bis zu 2 - 2,5 liter bedenkenlos trinken dürfte? Vielleicht Brennessel? (Ist der einzige, den ich sonst noch zu Hause hab... )

Hoffe auf eure Antworten...

Vielen lieben Dank,
eure Knusperflocke


Brenesseltee auf keinen Fall, der entwässert ... dann müsstest du Wasser trinken, um das wieder auszugleichen

Früchte- oder Hagebuttentee kannst du hingegen trinken, bis er dir zu den Ohren rauskommt :P


Wieso habe ich gehofft, das niemand Früchtetee schreibt... :heul: wenn ich mir alles so durchlese höre ich mich wirklich sehr pingelig an... Bin ich aber gar nicht... hab nur noch nie gerne Tee getrunken - nicht mal wenn ich krank war... da isses echt schwierig eine passende Sorte zu finden... :-/


wenn du nicht gerne Tee trinkst, dann lass es doch :blink:

versuch es doch mal mit Frucht- oder Gemüsesaftschorlen :)


Wie wäre es denn, wenn du über den Tag verteilt verschiedene Kräutertees trinkst?

Btw: Fenchel-Anis-Kümmel regt auch die Verdauung an.


Brennessel eher nicht. Soll auf Dauer und in Mengen über 2 Tassen (0,4 l) täglich zu ungesund harntreibend sein.

Nachdem mir ein indischer Kollege mal gesagt hat, dass wir Europäer viel zu strenggläubig bezüglich der vom Hersteller "empfohlenen" Beutelmenge pro Tasse und Ziehzeit sind, und ein irischer Kollege ihm da zugestimmt hat, habe ich deren Tipps befolgt, und bin damit bisher nicht schlecht gefahren:

Ein Beutel (!) pro Liter ist völlig ausreichend. Egal. ob Schwarz-, Grün-, Früchte-, oder Kräutertee.

Lieber länger ziehen lassen...

Bei Früchtetee den Bezutel am Besten "kalt pressen", also in Kaltwasser "ersäufen" und halt eben drei bis viermal mit dem Löffel ausdrücken. So bleiben alle vorhandenen Vitamine erhalten.
Und speziell Hibiskustee ist eine Vitamin-C-Bombe vom feinsten.

Für die Arbeit koche ich mir Abends einen Liter Wasser auf, gebe einen Beutel Pfefferminztee mit einem Würfel Zucker dazu, fülle diesen morgens in eine leere 1,5 Liter Wasserflasche und gebe 0,5 Liter Wasser hinzu.

Schmeckt sehr angenehm , ist durststillend, und nicht "wirkstoffübersättigt".

Als Bluthochdruckgeplagter komme ich persönlich bei gleicher Rezeptur über den Tag verteilt auch problemlos mit Schwarztee klar.


Zitat (Knusperflocke @ 04.09.2012 21:38:31)
Habt ihr eine Ahnung von welchem Tee ich über lange Zeit täglich bis zu 2 - 2,5 liter bedenkenlos trinken dürfte?

Ich trinke sehr gerne den Rooibostee (ohne Zusatz wie Vanille, o.ä.) gibt's beim Aldi. Im Sommer trinke ich den gerne auch kalt (nicht eiskalt).
Der Rooibostee ist wie ein Schwarztee. Mir schmeckt er deswegen, weil er nicht so bitter wird, wie ein normaler Schwarztee, auch wenn er mal etwas länger zieht.
Meiner Meinung nach kann man den unbedenklich auch in größeren Mengen trinken.
Ansonsten könntest doch auch Saftschorle z.B. Apfelsaft mit Sprudel trinken. Oder, mag ich so zwischendurch auch mal gerne Tomatensaft, ist sowieso auch sehr gesund, muss man aber mögen. :pfeifen:
Den ganzen Tag immer das gleiche trinken, ist nicht so prickelnd ... Abwechslung ist immer gut!

Hallo Knusperflocke,

hast Du schon mal Rooibos-Tee probiert? Ich trinke Rotbusch-Tee sehr gerne mal als leckere (geschmackliche) Alternative zu den sonst so üblichen Kräuter- und Früchte-Tees :blumen:

Tante Edit hat grad gesehen, dass Backoefele schneller war mit ihrer Teekanne :pfeifen: ;)

Bearbeitet von compensare am 04.09.2012 22:16:05


Meistens riechen die Tees besser als sie schmecken :kotz: und ich habe schon viele Tees probiert. Da musste ich durch, bis ich endlich ein paar Sorten hatte, dir mir schmecken. Bei Rew* gibt es eine Teeecke, die Marke heißt Teefriends, da haben die auch viele Sorten die man selbst abwiegen kann. Ich liebe ja die Sorte Pina Colada über alles :sabber: Vielleicht findest du doch etwas davon, was Dir schmeckt.

Übrigens, ich trinke nur Wasser mit wenig Kohlensäure, also medium. Hast du es schon damit probiert? Mit Saft gemischt kriegst du das bestimmt besser runter.


Ich koche mir morgens eine große Kanne Kräutertee, im welchsel mit Erdbeertee oder Pfirsich Mango. Davon kann man trinken soviel man mag, und schmeckt lecker.

LG


Mate-Tee mit einen Spritzer Zitrone :rolleyes:


Zitat (fReady @ 04.09.2012 22:08:46)
Brennessel eher nicht. Soll auf Dauer und in Mengen über 2 Tassen (0,4 l) täglich zu ungesund harntreibend sein.

Nachdem mir ein indischer Kollege mal gesagt hat, dass wir Europäer viel zu strenggläubig bezüglich der vom Hersteller "empfohlenen" Beutelmenge pro Tasse und Ziehzeit sind, und ein irischer Kollege ihm da zugestimmt hat, habe ich deren Tipps befolgt, und bin damit bisher nicht schlecht gefahren:

Ein Beutel (!) pro Liter ist völlig ausreichend. Egal. ob Schwarz-, Grün-, Früchte-, oder Kräutertee.

Lieber länger ziehen lassen...

Bei Früchtetee den Bezutel am Besten "kalt pressen", also in Kaltwasser "ersäufen" und halt eben drei bis viermal mit dem Löffel ausdrücken. So bleiben alle vorhandenen Vitamine erhalten.
Und speziell Hibiskustee ist eine Vitamin-C-Bombe vom feinsten.

Für die Arbeit koche ich mir Abends einen Liter Wasser auf, gebe einen Beutel Pfefferminztee mit einem Würfel Zucker dazu, fülle diesen morgens in eine leere 1,5 Liter Wasserflasche und gebe 0,5 Liter Wasser hinzu.

Schmeckt sehr angenehm , ist durststillend, und nicht "wirkstoffübersättigt".

Als Bluthochdruckgeplagter komme ich persönlich bei gleicher Rezeptur über den Tag verteilt auch problemlos mit Schwarztee klar.

Die Beutel-Früchtetees haben relativ wenig mit Früchten zu tun.Trotzdem trinke ich sie auch gerne und manchmal verwende ich sie auch in kaltem Wasser..besonders Apfeltee.Hat dann "so etwas" wie Apfelsaft.
Auf den Umverpackungen steht jedoch in etwa der Hinweis:Tee nur mit sprudelnd kochendem Wasser zubereiten,mindestens xy Zeit ziehen lassen,nur dann hat man ein sicheres Produkt...??
Zum Thema:
So glaube ich aber auch , dass 1 oder 2 Beutel auf 1 oder 2 l Wasser bestimmt nicht als Arznei gelten.

Zitat (fReady @ 04.09.2012 22:08:46)
Ein Beutel (!) pro Liter ist völlig ausreichend. Egal. ob Schwarz-, Grün-, Früchte-, oder Kräutertee.

So mache ich das auch immer. Und wenn er nicht so stark ist, braucht man auch keine Zucker.
Es geht ja nur darum, dass das Wasser nach was schmeckt. :pfeifen:

Zitat (fReady @ 04.09.2012 22:08:46)
Bei Früchtetee den Bezutel am Besten "kalt pressen", also in Kaltwasser "ersäufen" und halt eben drei bis viermal mit dem Löffel ausdrücken. So bleiben alle vorhandenen Vitamine erhalten.

davon ist abzuraten. in teebeuteln, jedoch auch in losen tees gibt es recht oft fremdkörper, die dort nicht hineingehören. es sind eben naturprodukte, wenn auch oft gemischt mit aromen. durch das überbrühen können sie keinen bis wenig schaden anrichten, aber kalt angesetzt kann das gefährlich werden.

am häufigsten finden sich im tee schimmelsporen, vor allem, wenn er getrocknete fruchtstückchen enthält, und kot von nagern.

es gibt so viele verschiedene teesorten, dass dir gewiss auch eine zusagt. mit ein wenig zucker, honig oder saft gemischt rutscht es besser. es ist jedoch auch eine gewöhnungssache, bei der man nicht immer nur nach geschmack gehen darf. du magst ohnehin nicht gern trinken, deswegen wird in größeren mengen kein getränk für dich ein reines vergnügen sein.

meine kinder trinken zum durst löschen ungesüßte fürchtetees oder wasser, sie sind daran gewöhnt. aber manchmal habe ich kinder zu besuch, die das kaum kennen und nach limonade, puren fruchtsäften und kakao verlangen. eines bekommt sogar cola, wann immer es danach verlangt. der junge ist nicht einmal vier jahre alt. :angry:

man kann es wirklich trainieren. vielleicht wendest du dich an einen teeladen und schilderst dort dein problem. und du könntest dir von mehreren sorten etwas mitnehmen und sie nacheinander testen. man kann sie auch herrlich mischen und aufpeppen. hagebuttentee ist köstlich, und er verträgt sich sehr gut mit traubensaft.

und vielleicht hast du auch noch nicht die richtige trinktechnik herausgefunden. manche leeren pro stunde einen kleinen becher von etwa 150 ml. oder alle zwei stunden 300 ml. andere setzen sich ein minimum an großen gläsern und haben feste trinkzeiten, zu denen sie diese leeren. jeweils eines zum frühstück, zum mittagessen, am nachmittag und zum abendessen.

andere trinken immer wieder einen schluck aus der flasche, und diese soll bis zum abend leer sein. und das nicht erst, wenn sie durstig sind, sondern zwischendurch.

Ich mache mir morgens immer 2 Liter Tee (mit 2 Beuteln Pfefferminz, manchmal auch frische Minze) und das schon seit Jahren, weil dies der einzige Tee ist, der mir schmeckt und kein Sodbrennen (wie bei Früchtetee z.B.) verursacht.
Ich denke, dass diese dünne Plörre sicher keinen Schaden anrichtet, das es ja im Prinzip wie "normale" 2 Tassen mit jeweils einem Beutel ist.
Manchmal hängt mir aber auch das zum Hals heraus und ich werfe in die 2 Liter zwei Brausetabletten (diese Vitamindinger).
Mir geht es in erster Linie darum, auf 2 Liter zu kommen und ein wenig Geschmack in das fade Wasser zu bekommen und so bekomme ich es (meistens) hin.


Hallo!

Muss es unbedingt Tee sein?
Probiers mit Zitronenwasser.

Eine Zitrone auf einem Liter Wasser.
(In einigen Ländern wird die Zitrone auch ins heiße Wasser gepresst. Dann wärs wieder Tee) :D

Die meisten Teesorten haben viele Innhaltsstoffe die im Produkt eigendlich nichts zu suchen hätten.

Die Dosis macht das Gift

Egal welchen Tee (in größeren Mengen) du auf längere Zeit trinkst.


Lg


Tolle Idee!!!
Warum kommt man oft nicht selbst auf die einfachsten Dinge :hirni:


Zitat (kaltern24 @ 05.09.2012 10:36:45)
Die meisten Teesorten haben viele Innhaltsstoffe die im Produkt eigendlich nichts zu suchen hätten.

Hallo,
hochschulmedizinisch betrachtet hat der Tee keine medikamentöse Wirkung, die aus einer Krankheitssituation einen Gesundheitszustand erwirken könnte.
Große Ausnahme: Das Ausgetrocknetsein ("Exsikkose"). In diesem Fall reichte schon Leitungswasser.

Das geschmacklich Attraktive am Tee sind die Aromastoffe, gut für das Wohlbefinden der Seele und des Gemüts, für das Körperliche bliebe dann das Mineralwasser als Pflanzenaufguss übrig, wobei schon 1,5 Liter an normal warmen Tagen, an heißen tropischen Tagen bis 3 Liter täglich ausreichend, notwenig und zweckmäßig wären

Rooibos wäre schon deshalb zu empfehlen, weil er weder Cafeine (wie auch Schwarztee hat) noch Teine hat; eine bluthochdruckgeplagte Nichte von mir trinkt nur noch den.
Ich selbst bekomme spätestens nach der zweiten Tasse einen furchtbar trockenen Hals - komischerweise.
Da ich aufgrund anlagebedingter Geschichten auch viel trinken soll, mache ich es, wie auch schon empfohlen wird: Ich wechsle mit verschiedenen Kräutertees ab, zwischendurch auch gerne mal Schwarztee.
Auch die Mengenangabe kann ich nur bestätigen: Wenn ich schon mal Beuteltee verwende, dann für mehr als die doppelte angegebene Menge an Wasser. Aber loser Tee ist mir viel,viel lieber. Und der ist auch weitaus billiger!! Nimm dir mal die Zeit, in einen Teeladen zu gehen, lass dich beraten, was deine Vorlieben sind (bei mir eher eine fruchtig-säuerlich/ süßsaure Richtung). Und nimm dann davon mal eine kleinere Menge. Es gibt z.B. bei dm sehr gute, billige Teefilter. Denn die verwende ich dann schon, damit die Brocken nicht im Tee rumschwimmen oder man umgießen muss. :pfeifen:

Bei dir scheint das Problem zu sein, dass du für einen ganzen Tag einen Vorrat mitnehmen musst und nicht zwischendurch frisch kochen kannst. Da könntest du doch 2 verschiedene Sorten mitnehmen?


evtl. wäre auch Lapacho-Tee was für dich: http://de.wikipedia.org/wiki/Lapacho


Hallo

Du musst unbedingt mehr trinken, das weisst du ja. Das du kein Wasser magst verstehe ich, meine Tochter hat pures Wasser auch nicht gern. Wie wärs mit Fürchtetee oder Bambustee? Die sind bei uns sehr beliebt. Bei Grüntee und Schwarztee sollte man nach ein paar Tassen aufpassen. Schau mal hier, ich habe dir einen Artikel zu dem Thema rausgesucht, wie viel Tee am Tag verzehrt werden kann.*** Link wurde entfernt *** Viele Grüße


Zitat (misterpropper100 @ 07.07.2015 21:44:16)
Fürchtetee

gruselig :ichversteckmich:

Mit Früchtetee kann man mich auch jagen... :rolleyes:


@misterpropper100:

kurze Frage: ist es Deine Seite, die Du hier andauernd verlinkst? Kleiner Tipp von mir: das wird hier nicht so gern gesehen...