Fahrradproblemchen: Weihnachtsgeschenk oder notwendig??


Hallo,
meine Tochter (stolze 7 Jahre alt) wünscht sich ziemlich viel zu Weihnachten. Playmobil und Waschbabyborn und und und. Alles ziemlich teure Artikel.
Nun hat sie kein Fahrrad und im nächsten Jahr brauchen sie dieses für die Schule, dieses wünscht sie sich aber nicht! Kauf ich ihr diese jetzt zusätlich oder als Weihnachtsgeschenk??

Das war das 1. und das 2.....
Habt ihr Erfahrungen, welches Fahrrad geeignet ist und eine etwaige Preisvorstellung??Hier in dem Umkreis gibt es kein gescheites Angebot, nur so Kleckerlädchen und diese sind bestimmt überteuert..deshalb die vielleicht für einige unverständliche Frage.

Und 3. sie ist ein gr. Angsthase und kann bis dato noch nicht Fahrrad fahren. Sie hatte bis jetzt ein Pucky Rad und dieses stand hauptsächlich in der Garage.
Wie lernt sie das oder wie bringe ich ihr das bei??Und wie verkaufe ich das alte kaum benutzte Puckyrad am besten??
Bei ebay hatte ich mal einen Pucky Roller versteigert und dabei gab es sehr gr. Probleme beim Versenden. Im Endeffekt blieb ich dann auf den Versandkosten sitzen und die waren teuer.....

So, das sind zur Zeit die Fahrradproblemchen....

LG
Aida


Sei Vorbild, das ist erstmal wichtig. Wenn du nicht mit dem Rad fährst, warum sollte deine Tochter es tun?

Und dann versuch mal diese, zugegebenermaßen etwas hinterfotzige Tour etwa in der Art: Wir wollen zur Oma, fahren mit dem Rad. Was, du kannst/willst nicht mit dem Rad fahren? Gut, dann laufen wir (NICHT mit dem !). Irgendwann ist sie es vielleicht leid, und sie fährt auch mit dem Rad.

Was den Verkauf des Pucky-Rades betrifft, in Supermärkten gibt es doch meist diese Wände, wo man Kleinanzeigen anstecken kann. Dann hast du den Käufer in der Nähe und kannst das Transportproblem sicher mit Selbstabholung oder Hinbringung lösen.

Auf alle Fälle kaufe dein Fahrrad beim Fachhändler. ZEG ist zB eine Händlervereinigung deutschlandweit, bei einem ZEG-Händler habe ich auch gekauft und sehr gute Erfahrungen gemacht. Dort ist es zwar teurer als im Baumarkt, aber der Service ist bedeutend besser. Und die Qualität ist auch eine andere. Es hat ja seinen Grund, dass Baumarkträder preiswerter sind als im Fachhandel, und der liegt nicht (nur) in der Marge. Es sei denn, du bist selbst ein fast schon perfekter Zweiradmonteur und kannst selber reparieren... ^_^ Dann ist basteln und richten am Rad natürlich kein Problem. :pfeifen:

http://www.zeg.de/start.asp?mainId=2&subId=1

Gruß, SCHNAUF


Ich würde das Fahrrad auch vor Ort kaufen, da hast du den Service vor der Tür. Wir haben gute Erfahrungen gemacht und letztendlich zahlt sich der Mehrpreis aus. Bei Ebay kannst du "nur Abholung" eingeben. Dann legst du gleich fest, dass der Käufer aus der Nähe kommen muss.
Fahrräder gab es bei uns zum Geburtstag oder zu Weihnachten (sogar noch als ERwachsene :P )

Ich sehe es auch so, dass es ein großes Geschenk ist und eigentlich zu Weihn. passt.Zumal ich es alleine finanziere...
Oma kann ja dann etwas andres schenken.

Danke für den Link!!Sehr informativ!!

LG
Aida


Auch wenn es ein großeres Geschenk ist. Fahrräder waren bei uns immer Ostergeschenke.

Vorteil? Man kann gleich damit fahren, was im Winter ja nicht so gut geht ;)

Über ein Fahrrad als Weihnachtsgeschenk hätte ich mich eher geärgert, da man ja Monate warten muss bis man mal damit fahren kann..

achja ich muss sagen ich fahr auch nicht gerne mit dem Rad, aber irgendwann hab ich auch erkannt das es schneller geht als zu Fuß +g+

Lg Dani


Ich habe schon als Kind Fahrradfahren gehasst, wollte nie ein Fahrrad haben.
Zum 8-ten Geburtstag hatte ich mir Rollschuhe gewünscht und ein Fahrrad bekommen, diesen Geburtstag werde ich nie vergessen.Erinnere meine Eltern heute noch daran, dass sie mir oft geschenkt haben was sie für sinnvoll hielten, egal ob es meinen Wünschen entsprach oder nicht.
Von meinem Kommuniongeld habe ich mir dann die gewünschten Rollschuhe gekauft, das Fahrrad stand nur in der Garage.
Ich habe mich nach dem 8-ten Geburtstag nie wieder so richtig auf meinen nächsten Geburtstag,oder Weihnachten gefreut, irgendwie hatte ich es immer in Gedanken, du kriegst eh wieder etwas was du eigendlich garnicht haben willst.


Zitat (Aida @ 05.11.2005 - 04:38:37)
Hallo,
meine Tochter (stolze 7 Jahre alt) wünscht sich ziemlich viel zu Weihnachten. Playmobil und Waschbabyborn und und und. Alles ziemlich teure Artikel.
Nun hat sie kein Fahrrad und im nächsten Jahr brauchen sie dieses für die Schule, dieses wünscht sie sich aber nicht! Kauf ich ihr diese jetzt zusätlich oder als Weihnachtsgeschenk??

Das war das 1. und das 2.....
Habt ihr Erfahrungen, welches Fahrrad geeignet ist und eine etwaige Preisvorstellung??Hier in dem Umkreis gibt es kein gescheites Angebot, nur so Kleckerlädchen und diese sind bestimmt überteuert..deshalb die vielleicht für einige unverständliche Frage.

Und 3. sie ist ein gr. Angsthase und kann bis dato noch nicht Fahrrad fahren. Sie hatte bis jetzt ein Pucky Rad und dieses stand hauptsächlich in der Garage.
Wie lernt sie das oder wie bringe ich ihr das bei??
LG
Aida

Ups, das ist aber problematisch. Wenn sie bis jetzt noch nicht radfahren kann, ist sie bestimmt bis zur Einschulung nicht in der Lage, allein zur Schule zu fahren.
Schau mal, worauf das Kind alles achten muss. Gleichgewicht halten, Vekrhkehr beobachten, die Richtung halten, niemanden anfahren und und und.

Grundsätzlich kann man Fahrradfahren nur durch Fahrradfahren lernen. Vielleicht hier mit kleinen Bestechungen? Sie will etwas, z.B. irgendwo hin und "muss" vorher immer, vielleicht täglich, eine Stunde Radfahren? ^_^

Zur Qualität der Kinderfahrräder kann ich nur die Stiftung Warentest zitieren, die praktisch alle als Schrott deklariert und behauptet, dass das alles billige, gefährliche Materialien wären. Da würde ich mal googlen und auf deren Seite gehen.

Zu Weihnachten: Da denke ich grundsätzlich, dass sie nur ein großes Teil bekommen sollte. Wenn überhaupt. Und vielleicht ein, zwei kleine Teile. Kinder haben immer hunderte von Wünschen und nach einem Monat ist das Zeug nicht mehr gefragt. Hier auf den Flohmärkten ist es nach Weihnachten ein Horror. Jede Familie versucht ab April den ganzen Schrott wieder los zu werden. Dann sind die Sachen noch sehr teuer, und werden im Laufe des Jahres immer billiger :)

Was vorwiegend angeboten wird, sind dann so die Barbisachen wie Flugzeug, Pferde etc. Also alles Sachen, mit denen man nur auf eine Art und Weise spielen kann. Daneben wird auch immer eine Menge Holzspielzeug angeboten, weil Kinder das offenbar gar nicht so mögen, sondern die Eltern das für sinnvoll halten.

Mit 7 Jahren sollte man auch nicht alleine mit dem Rad zur Schule fahren. Das ist mit Abstand wohl zu gefährlich.

Ansonsten würde ich versuchen die Wünsche meiner Tochter zu erfüllen. Hat sie mit Sicherheit viel mehr von als wenn sie Sachen bekommt die sie nicht möchte .

Vielleicht wünscht sie sich ein Rad wenn sie 10 Jahre alt ist dann braucht man auch nicht immer neue Räder zu kaufen. Wachsen ja doch ziemlich schnell die lieben Kleinen :)

Bearbeitet von Ela am 05.11.2005 18:00:35


also zu weihnachten würde ich auch kein rad schenken. bei uns gabs sowas auch immer zu ostern.
zur frage wo kaufen? wir haben letztes jahr ein rad für unsern sohn bei e-bay ersteigert. zu einem vernünftigen preis. dort gibt es doch die möglichkeit entfernungen einzugeben - artikelstandort.
thema: wie bekomm ich das kind zum radfahren. da schließe ich mich meinen vorgängern an. mit gutem beispiel voran. ausflüge mit dem rad, u.s.w.


Meiner Kleinen hatte ich.... von der Nuckelfee, als ABGABEGESCHENK ihrer Nuckel
ein Laufrädchen gekauft! So konnte sie in aller Ruhe.... ihr Gleichgewicht "üben". Als ich bemerkte, daß sie die Füße immer öfter hoch nahm und auf dem Rahmen abstellte.... ging ich los und kaufte mit ihr zusammen ihr erstes Fahrrad!!!! (mit Korb für ihre Stofftiere) Es war kein Geburtstag, Weihnachten oder Ostern..... einfach nur der richtige Zeitpunkt!!!!
Sie hat sich übrigends auf`s neue drauf gesetzt und WIR einmal die Strasse hoch und runter mit festgehalten... dann hat sie es recht schnell rausgehabt! Und ihre stolzen Augen...beim ersten fahren zum Kindergarten eine Woche später.... HERRLICH!
Sie war allerdings drei! Ich kann Dir nur den Tip geben schnellstmöglich dafür zu sorgen, daß Deine Tochter das schnell lernt! Es gibt auch Fahrräder ab Fabrik... d.h Kostengünstig und doch GUT! Bin mir garnicht so sicher, ob es Laufrädchen für diese "Größe" noch gibt. Es soll auch welche geben, die man hinterher einfach in ein "normales" Fahrrad mit Pedalen umändern kann. Mußt Dich einfach mal informieren....

Wünsche Dir viel Erfolg... und der kleinen genug MOTIVATION


Durch unseren Kleingarten lernte unser Sohn mit 4 Jahren fahrradfahren. Weigerte sich zuerst. Als wir aus dem Urlaub zurückkamen, sah er, daß seine gleichaltrigen Freunde fahren konten. Mußte bei strömenden Regen mit ihm üben. Danach war er nicht mehr u bremsen. Habe ein Fahrrad gebraucht von unseren Bekannten geschenkt bekommen. Würde empfehlen, in guten Fahrradgeschäften nachzufragen. Die haben auch oftmals Gebrauchte. Überlege mal, Dein Kind wächst und braucht öfter in Fahrrad. Wenn Du jedesmal ein Neues kaufst, geht das gan schön inst Geld.

wollmaus


Da ich immer alles gleich doppelt brauche und keinen Goldesel im Keller stehen hab (leider :heul: ) bekommen meine Kinder ihre neuen Fahrrräder auch zu Ostern. Sie wünschen sich allerdings eins und fahren gerne.
Was den Weihnachtswunschzettel der Kinder angeht: Wenn ich nur danach gehen würde was die Kinder sich wünschen wären ihre Zimmer bis obenhin voll mit unnützem Zeug, das alle paar Monate mal rausgekramt wird und die meiste Zeit in der Ecke liegt. Wir machen das so, dass sie ein paar Sachen vom Wunschzettel bekommen, aber in Maßen, und sonst nützliche Sachen die sie auch wirklich gerade gebrauchen können. Bisher haben sie sich noch immer über alles gefreut.

Achso, und nochwas wegen dem Fahrradfahren lernen. Ich denke je älter man ist umso schwerer fällt es einem das zu lernen. Meine Kinder haben zuerst einen Roller bekommen, damit konnten sie üben das Gleichgewicht besser zu halten und das Fahrrad fahren haben sie dann später auch ganz schnell gelernt. Letztes Jahr gabs dann einen Cityroller zum Geburtstag, damit können sie auch noch was anfangen wenn sie größer sind, der wächst ja praktisch mit.


Die Firma Sprick in Oelde und die Firma Prophete in Rheda-Wiedenbrück bieten einen Fabrikverkauf an. Das ist um einiges günstiger als der Einzelhandel. Vielleicht gibt es bei Dir in der Nähe auch so einen Hersteller? :)


Ich würde mich mal nach gebrauchten Fahrrädern umschauen (Kleinanzeigen, Sperrmüll- oder Flohmarktzeitung). Die kannst Du Dir ja vor Ort anschauen - zur Not einen fachkundigeren Bekannten mitnehmen. Ich habe als Kind auch gebrauchte Fahrräder bekommen bis ich gross genug war für ein "richtiges" (26 Zoll) und so halten wir das auch mit unseren Kindern. Die Kids wachsen so wahnsinnig schnell, dass der Drahtesel ruck-zuck wieder zu klein ist. Ein gebrauchtes ist auch nicht so kostspielig, muss daher also kein spezielles Geschenk sein.


Ich würde vieleicht mal auf Kinderflohmärkten schauen.Werden oft 2 mal im Jahr angeboten.
Auch von Kindergärten.
Und sonst auch mal einen Zettel beim Supermarkt anbringen.
Denn in 2 Jahren ist deine Tochter vieleicht zu gross für das Rad und sie braucht wieder ein Neues.
Wenn sie im Frühling oder Sommer GEB .hat würde ich noch warten.



Kostenloser Newsletter