Pflanzenöl umweltfreundlich entsorgen: Öl aus Einmachgläsern entsorgen

Neues Thema Umfrage

Zitat (Valentine @ 22.06.2010 14:27:40)
Als "Biodiesel" verwenden... praktisch. Allerdings riecht's vermutlich ziemlich nach Frittenbude?

... aber nur hinter uns...

Hallo,
das mit den alten Ölflaschen sammeln, um darin nachher das alte Frittenöl zu entsorgen, find' ich eine super Idee.
Vielen Dank für den klasse Tipp! :)
Gruß
diba


Zitat (Katrina Schnurz @ 23.06.2010 07:28:25)
... aber nur hinter uns...

Kommt wahrscheinlich auf den Pflegezustand des Autos respektive des Motors an.
Ich bin mal in Potsdam mit einem Taxi gefahren, da habe ich den Duft auch als Fahrgast schnuppern können. Jetzt nicht so, dass ich da in einer Stinkewolke saß, aber es war so deutlich, dass ich den Taxifahrer ausgefragt habe, was da so duftet.

Mal ne ganz andere Frage: Wenn du kein altes Öl hast, kannst du da auch frisches Öl fahren? Ich meine, wenn ich mir anschaue, was so ein Liter Diesel an der Tanke kostet, bist du mit Rapsöl vom Feinkostalbrecht doch ganz gut dabei, oder?

Ja, Frischöl geht auch.


Guten Abend,

ich wende mich heute mit meinem Spezial-Problem an Euch.

Zu gerne esse ich Antipasti aus dem Glas. Nach dem Genuss weiß ich nicht wohin mit dem (Pflanzen)Öl. Ich erinnere mich düster, dass man kein Öl in den Abfluss gießen darf. Normalerweise vertage ich das Problem dann, das Glas wird bei mir in der Küche hin- und hergeschoben, bis ich es meist komplett in den Müll werfe :ph34r:

Da es sicherlich nicht die Lösung sein kann, recyclebares Glas wegzuwerfen, habe ich es auch versucht, das Öl in den Müll zu gießen, in der Hoffnung, dass es vom restmüll aufgesogen wird. Das klappt leider nicht immer....

Eine Freundin meinte, man könne das Öl einfach in die Spüle kippen, aber ich bringe es nicht fertig.... Was meint Ihr dazu? Freue mich auf Antworten, denn es stehen bereits 3 Gläser herum....

Sorry falls das Thema schon 100x angesprochen wurde... bin Forum-Neuling.

Grüße
PannaCotta

Bearbeitet von PannaCotta am 03.02.2011 22:18:29


Hallo PannaCotta (netter Name...)

schau mal hier , da geht es um die Entsorgung von Frittieröl. Vielleicht steht da schon die Antwort für dich drin.

:blumen:


Wenn du bei dem In-den-Ausguss-gießen Ladehemmung hast, aber das Glas auch nicht wegwerfen möchtest... dann könntest du ab und zu mal ein leeres Tetrapack mit Schraubverschluss oder eine 1 Liter - Einwegflasche "opfern"? Unter der Spüle deponieren und bei Bedarf das Öl aus dem Glas via Trichter in die Flasche oder den Tetrapack gießen, und wenn die Flasche voll ist, komplett in den Restmüll werfen.

Oder ruf mal bei deiner Gemeindeverwaltung an, was die für solche Fälle vorgesehen haben.


Das Öl kannst du doch weiter verwenden zum kochen,für Salate oder zum selbst Antipasti machen,ist gar nicht so schwer ;)


wow, das Thema scheint ein echtes Problem zu sein. Naja ich glaub Umrüsten auf Olivenöl-Sprit lohnt sich bei meinem


Ich hau in so'n Restöl immer noch Knoblauchzehen oder Chilischoten rein, die ich sonst nicht rechtzeitig verbrauche. Hält nicht ewig, aber immernoch ganz schön lange.


und wie lange kann man das dann aufbewahren? natürlich kam ich auch schon auf die idee das öl weiterzuverwenden...


Wenn es reines Öl ist mindestens ein paar Wochen ;)


Ich verwende solches Öl gerne zum braten und backen. Dann muss ich es nicht wegwerfen und da das oft schon gewürzt ist, gibt es dem darin gebratenen Fleisch auch noch eine besondere Note.

Beispiel: Ich habe das Pflanzenöl von eingelegten Champignonköpfen mit Fetakäse übrig. Darin lassen sich prima Zwiebeln, Knoblauch und Fleisch für ein Putengeschnetzeltes mit Champignons in Rahmsoße anbraten. Wäre das eine Alternative, über die sich nachzudenken lohnt? ;)

Das geht natürlich auch mit Öl von eingelegten Paprikas oder Chillis für ein herzhaftes Rindergulasch.

Grüßle und lass mal hören, für welche Variante Du Dich entschieden hast,

Ilwedritscheline

Tante Edit sagt: Wenn ich mich recht erinnere, gilt gebrauchtes Öl oder Fett in der Gastronomie als Sondermüll.

Bearbeitet von ilwedritscheline am 04.02.2011 01:35:36


Zitat (ilwedritscheline @ 04.02.2011 01:33:33)
Ich verwende solches Öl gerne zum braten und backen. Dann muss ich es nicht wegwerfen und da das oft schon gewürzt ist, gibt es dem darin gebratenen Fleisch auch noch eine besondere Note.

Beispiel: Ich habe das Pflanzenöl von eingelegten Champignonköpfen mit Fetakäse übrig. Darin lassen sich prima Zwiebeln, Knoblauch und Fleisch für ein Putengeschnetzeltes mit Champignons in Rahmsoße anbraten. Wäre das eine Alternative, über die sich nachzudenken lohnt? ;)

Das geht natürlich auch mit Öl von eingelegten Paprikas oder Chillis für ein herzhaftes Rindergulasch.

Grüßle und lass mal hören, für welche Variante Du Dich entschieden hast,

Ilwedritscheline

Tante Edit sagt: Wenn ich mich recht erinnere, gilt gebrauchtes Öl oder Fett in der Gastronomie als Sondermüll.

:yes: hmm, mach ich auch so, wenn es sich z.B. um eine zickige nicht kleben soll.
Da ist die Patina und das Restfett von vorherigen Dingen einfach ein Muß und gibt noch Extrawürze. Je brauner die Pfanne, um so besser ist sie - was nicht unbedingt für antihaftbeschichtete Exemplare gilt, die kann man normal abwaschen und soll es auch.
Nach dem Braten wische ich sie - auf lauwarm abgekühlt - mit einem trockenen Küchentuch gründlich aus, das kommt dann natürlich zum Restmüll.

Problematischer ist es mit Fritteuse & Co. , wo weit größere Mengen an Altfett auf einmal anfallen, was es dann auf einmal zu entsorgen gilt guckt mal (und ich glaube, da sogar einen bekannten Namen :P gelesen zu haben...)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.02.2011 03:03:17

Ich kippe es weg in den Ausguss. Für was ewig sammeln. Das ganze Öl und Fett von Bratpfannen oder Salatsoßen etc., das wir sonst mit dem Spülwasser forschwemmen interessiert auch keinen.

Man kanns aber auch aufheben und verwenden wie Wurst es oben beschrieben hat. :blumen:


Zitat (Knuddelbärchen @ 04.02.2011 03:16:06)
Ich kippe es weg in den Ausguss. Für was ewig sammeln. Das ganze Öl und Fett von Bratpfannen oder Salatsoßen etc., das wir sonst mit dem Spülwasser forschwemmen interessiert auch keinen.


Größere Mengen Fett oder Öl pur schwemme ich nicht so im Ausguß weg... da hätte ich über die Zeit schon Angst (alte Abflüsse) irgendwas setzt sich da womit auch immer :ph34r: zu oder fest.
Denn lieber die abwaschbare Pfanne mit reichlich kochheißem Spüliwasser nicht so zahm behandeln, immerhin lösen die Tenside vom Spüli noch bissel mit ;) .

Nennte ich denn eine Fritteuse mein Eigen, gäbe es da rein theoretisch vielleicht auch noch die Idee, das Altöl derer einfach in eine stabile große Folientüte zu tun, ab in den Tiefkühler damit und diesen Block der Tonne am Stück rechtzeitig zum Abfuhrtag mitzugeben... damit wäre ich aber vorsichtig. Wer kontrolliert das und wie, wenn Öle und Fette in größeren Mengen doch Sondermüll sind??? Bringen wir jetzt hier mit unseren hell- oder dunkelgrauen Ratschlägen irgendwelche Leute auf bahnbrechende Ideen? :unsure:

Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

9 Antworten Grüne Bohnen einkochen - Probleme: Einmachgläser werden trüb - Bohnen sauer 7 Antworten Einmachglas öffnen 2 Antworten Einmachgläser: Einmachgläser öffnen 7 Antworten Pflanzenöl auf Tapete 12 Antworten Welche Einmachgläser sind zu empfehlen? 2 Antworten Qualität Einmachgläser 2 Antworten Auf Lederschuhe Pflanzenölflecken

Passende Tipps

Wespen fangen

31 29
Nudelauflauf mit "Ablegern" im Einmachglas

Nudelauflauf mit "Ablegern" im Einmachglas

13 8

Doppelt gekochtes Schweinefilet

7 1

Kalbsmedaillons mit Früchten

50 2

Chinesisches Süß-Sauer Gemüse

7 8
Bio-Kicks für die Haare

Bio-Kicks für die Haare

5 1

Avocado-Mango Salat mit Orangendressing

4 0
Flüssiges sauber in Gefrierbeutel füllen

Flüssiges sauber in Gefrierbeutel füllen

17 8

Kostenloser Newsletter