Abnehm-Frust: es klappt einfach nicht


Hallo,

seit ca. 4 Wochen esse ich nach der Hauptmahlzeit, die wir ca. zw. 15.30 und 16.30 Uhr einnehmen, nichts mehr. Tagsüber esse ich 2 Äpfel und 1 Schnitte Brot (z. B. mit kochschinken). Dazu gehe ich derzeit ca. 3 x / Woche zum Sport und mache was für die Fettverbrennung und gleichzeitig Muskelaufbau.

Schön und gut, aber es tut sich nichts!!! :heul: Ok, dass die Waage es nicht zeigt, akzeptiere ich noch, weil ich ja, wie gesagt, gerade Muskeln aufbaue und da die schwerer als Fett sind, kann man and der Waage vielleicht nichts erkennen. Aber die Hosen müssten doch allmählich mal weiter werden!!

Ich kenne meinen Körper. Normalerweise habe ich nach 4 Wochen "Verzicht" (auch und insbesondere auf Süßes!) immer mehr abgenommen. Ich habe das Gefühl, mein Stoffwechsel macht nicht mit. :wallbash: Hat jemand einen Tipp??

LG
Kröti

Bearbeitet von Krötilla am 07.02.2011 19:52:25


hallo Krötilla!
bei mir im Studio haben sie eine sog.Stoffwechsellanalyse gemacht.Da kam heraus das ich über 600! kcal.zu wenig! esse..wenn du ZU wenig ißt verlangsamt sich dein Stoffwechsel und dein Körper schaltet auf Sparflamme.d.h.du nimmst nicht mehr ab.Laß doch mal so eine Analyse machen? ich mußte drei Tage genau aufschreiben was ich esse und trinke...daraus wurde es dann errrechnet.


Zitat (Krötilla @ 07.02.2011 19:52:05)
seit ca. 4 Wochen esse ich nach der Hauptmahlzeit, die wir ca. zw. 15.30 und 16.30 Uhr einnehmen, nichts mehr. Tagsüber esse ich 2 Äpfel und 1 Schnitte Brot (z. B. mit kochschinken).

Was Du machst ist eine Mangeldiät und die bestraft Dein Körper mit weniger Muskeln und mehr Fett.

meine Trainerin sagt immer,: du mußt essen um abzunehmen :blumen: das einzige worauf ich achten soll ist Fett.


du isst viel zu wenig. außer, deine hauptmahlzeit ist sehr reichhaltig.

woher soll dein körper die kraft nehmen, sich zu verändern, wenn du ihm keinen treibstoff gibst? du hungerst. anders kann ich es nicht nennen, denn wer bereits am frühen tag zu essen aufhört, tut es gewiss nicht freiwillig.

ich habe es zuerst wie du gemacht. und bin dabei bitter auf die nase gefallen. bis ich mich besser ernährte. vollwertige produkte, sehr viel frisches gemüse und auch obst, wenig fett, wenig zucker, viel bewegung. es muss nicht unbedingt nur sport sein. :hihi:

und vier wochen sind auch recht wenig zeit. mir hat es am besten geholfen, als ich mich nicht mehr ständig kontrollierte und einfach gesund aß, sport trieb und auch viel trank. wasser und früchtetee. der erfolg wird sich einstellen. und hin und wieder darfst du dir auch eine kleine sünde erlauben. :blumen:


Das Problem ist: Ich kann besser ganz wenig essen, denn beim Essen kriege ich erst recht Appetit! Wenn ich z. B. abends anfangen würde, 1 Schnitte zu essen, krieg ich sooo viel Hunger, dass ich unbedingt essen muss, bis ich komplett satt bin.

Das Zweite ist: Ich musste ja irgendwas weniger essen als vorher und viiiel mehr habe ich vorher auch nicht gegessen, wirklich nicht. :unsure:

Ich hatte mir schon gedacht, dass einige sagen, dass ich zuwenig esse und vielleicht stimmt es ja auch, aber ich kriege erst abends um ca. 8 Uhr wieder Hunger und dann kann ich doch nichts mehr essen, oder??

Das mit der Stoffwechsel-Analyse ist vielleicht ne gute Idee.

Mein Körper scheint irgendwie anders zu sein als der von allen anderen :D . Ich gehe übrigens auch noch fast jeden Tag mind. 30 Minuten walken und/oder spazieren. Das habe ich aber auch schon "immer" gemacht. Und trotzdem hatte ich einen unglaublich hohen Cholesterin-Wert! Dabei bin ich nicht wirklich übergewichtig (jedenfalls so gut wie nicht) und esse WIRKLICH wenig Schokolade oder sonst wer-weiss-wieviele Fette. Ehrlich!! Ist doch alles komisch, oder?

Oder kann das auch mit der Schilddrüse zusammenhängen?? Ich finde, das geht nicht mit rechten Dingen zu... :huh: Letztes Jahr war die Schilddrüse angeblich noch richtig durch Tabletten "eingestellt", aber wie gesagt -- ich kenne meinen Körper und normalerweise hätte ich schon längst abgenommen...

LG
Kröti

Edit: Ich sündige auch manchmal (aber echt nicht oft!!) und esse ein Eis oder trinke 1 - 2 Bier.

Bearbeitet von Krötilla am 07.02.2011 23:02:44


Zitat (Krötilla @ 07.02.2011 23:01:10)
Ich hatte mir schon gedacht, dass einige sagen, dass ich zuwenig esse und vielleicht stimmt es ja auch, aber ich kriege erst abends um ca. 8 Uhr wieder Hunger und dann kann ich doch nichts mehr essen, oder??

Du musst damit leben können und zwar von heute bis an Dein Lebensende, sonst taugt es nichts. Jeden Tag vom frühen Abend bis zum Frühstück zu hungern hältst Du nicht lange durch. Die Mahlzeiten sollten so bemessen sein, dass Du eine gwisse Zeit vor der nächsten Mahlzeit wieder eine Hungergefühl verspürst, aber nicht über so viele Stunden.

Vernünftig und abwechslungsreich ernähren, Fleisch, Zucker, Alkohol bewusst wenig essen, zum Abend hin mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydrate. Die Gewichtsreduktion muss am Ende über die Bewegung erfolgen, hier muss sich Dein Leben grundlegend ändern.

Das klingt, als solltest Du erstmal zum Doc gehen und Dich checken lassen. Sag ihm, dass Du abnehmen willst.
Wenns der Doc nicht bringt vielleicht der Heilpraktiker oder Ernährungsberater.
Evtl. hast Du vorher schon so wenig gegessen, dass dein Stoffwechsel auf Sparflamme war.
Nach neuesten Studien ist es übrigens vollkommen egal wann man was ist, die Gesamtmenge zählt. Viele kommen mit Low-Carb gut zurecht, vielleicht ist das was für Dich?


Seelenverwandtschaft! :blumen: Mir geht es auch so: Wenn ich nur eine Schnitte esse, ist der Damm gebrochen... Das war schon immer so, etwa beim Beerenpflücken in der Kindheit: Ich bekam mein Eimerchen kaum voll, wenn ich angefangen hatte zu naschen. :heul:

Ich dachte zuerst, Du hättest auf die sog Insulindiät umgestellt: Tagsüber normal, aber fettarm essen, aber abends nicht mit Kohlehydraten; also Salate und z.B. Hühnerfleisch oder Fisch, und keine Nudeln, Kartoffeln, Reis oder Brot. (Und abends wohl eher ein Stückchen Käse bei Hungergefühl) Dann morgens normal frühstücken. Der Trick dabei soll sein, dass der Körper dann nachts Fett verbrennt. Und es ist keine Mangeldiät in dem Sinne, dass eine der 3 Hauptsachen zu kurz kommt oder man mengenmäßig darbt. Zusätzlich natürlich Bewegung. Wie das genau gehen soll ist mir rätselhaft, aber meine Tochter die das einige Zeit gemacht hat, hat dadurch abgenommen - ohne Hungergefühle. Und die könnte sie sich nicht leisten bei 2 kleinen Kindern und Berufstätigkeit.
Vielleicht gibt es Stoffwechselkundige die das mit dem Insulin erklären können?

Jedenfalls will ich das auch mal angehen, denn das erfordert eigentlich wenig Umstellung, und ich esse sowieso überwiegend vollwertig.

Hast Du schon mal überprüfen lassen, einmal ob es sich um HDL oder LDL handelt? DAs HDL ist das "gute" Cholesterin, das man braucht, das LDL ist das, was sich in den Arterien und sonstwo anbackt. Zweitens: wenn Du einige Zeit ein Ernährungstagebuch führst, könnte auch eine Diätassistentin oder ein Internist herausfinden, ob das anlagebedingt ist.
So hat man bei mir - eher zufällig - festgestellt, dass ich wohl anlagebedingt zuviel Harnsäure produziere ("Gichtgefahr!!" lt. Kurärztin). Aber an meiner Ernährung lag das nachweislich nicht, und ich soll halt viel trinken und purinhaltige Speisen meiden, wie bestimmte Fischarten und z.B. (getrockenete) Erbsen. Das halte ich aber nicht immer ein, denn ich esse zu gern meine Erbsensuppe!


Frühstücken ist wichtig! Nicht erst so lange warten, bis man richtig "Knast schiebt" und dann zulangen. Mehrere kleine Malzeiten verteilt sind besser, dazu viel Bewegung (Radfahren, Laufen, irgendwelcher Sport). :)


Zitat
aber ich kriege erst abends um ca. 8 Uhr wieder Hunger und dann kann ich doch nichts mehr essen, oder??


Selbstverständlich kannst du um diese zeit noch etwas essen. In vielen Ländern ist das die normale Abendessenszeit.
Das schlägt auch nicht mehr an als wenn du um 15 Uhr ist. Die Tagesbilanz ist ausschlaggebend.
Mehr Kalorien verbrauchen als zugeführt werden. Nur sollte die Abendmahlzeit nicht zu schwer sein, aber das versteht sich ja von selbst. Auch mit vielen kleinen Mahlzeiten muss Abnehmen nicht klappen.
Habe vor kurzem gelesen, das der Körper erst nach 4Stunden nach dem Essen Fett abbaut.
Ansonsten viel Bewegung und eine leichte Kost.

Frühstück ist die wichtigste Malhzeit am Tag. Vollkornbrot oder Haferflocken.
Alles was lange anhält.

Abnehmen ist nicht so einfach. Dazu kommt das man ungeduldig ist. Nach jedem Glas Wasser rennt man zur Waage.
Wie man es richtig macht weiß ich nicht. Jeder hat ja so seine eigenen Erfahrungen gemacht. Ich hatte mal 16 Kilos abgenommen.

Habe es genau so wie Du gemacht. Wenig essen. 5-7 Liter Brennesseltee am Tag. Johanneskraut Kapseln und Sport. Sechs Wochen, sechzehn Kilo runter. Habe mittlerweile wieder 20 Kilos drauf.

Ich denke man braucht, wenn man es richtig machen will Geduld und Ausdauer.
Verzichte nicht auf alles. Esse zwischendurch Dein Lieblingsgericht sonst wirst Du unzufrieden.
Du hast ja auch keine sechs Wochen gebraucht um die Pfunde drauf zu bekommen.

Bearbeitet von Houseman am 08.02.2011 08:19:20


Zitat (Gift @ 07.02.2011 23:28:34)
Nach neuesten Studien ist es übrigens vollkommen egal wann man was ist, die Gesamtmenge zählt. Viele kommen mit Low-Carb gut zurecht, vielleicht ist das was für Dich?

Low-Carb ist eine Form von Mangeldiät, sie funktioniert wie alle eine gewisse Weile und dann geht das Gewicht wieder rauf. Eine Bekannte - die Abnehmen eigentlich gar nicht nötig hätte - hat mit Low-Carb zugenommen.

Der Grundgedanke ist, das Muskelwachstum unterbeanspruchter Muskeln durch Eiweißgabe zu unterstützen, also eine Art Bodybuilderdiät. Praktisch muss der Muskelaufbau aber durch Bewegung kommen, das ist das A&O. Wenn man sein Gewicht reduzieren will muss man sein Leben ändern, es gibt dafür keine Pille, keine Diät, kein friss-Dich-schlank-im-Schlaf.

Zitat (Houseman @ 08.02.2011 08:18:14)
Frühstück ist die wichtigste Malhzeit am Tag. Vollkornbrot oder Haferflocken.

Alle Mahlzeiten sind wichtig, man sollte bloss das richtige Essen.

Früh: Kohlenhydrate und etwas Vitamine
Mittag: Kohlenhydrate, Eiweiße und Vitamine
Abends: hauptsächlich Eiweiße und Vitamine

Krötilla, lass Dir mal Deinen Kalorientagesbedarf erstellen an dem Du Dich ungefähr orientieren kannst.

Zitat (Krötilla @ 07.02.2011 23:01:10)
Oder kann das auch mit der Schilddrüse zusammenhängen?? Ich finde, das geht nicht mit rechten Dingen zu... :huh: Letztes Jahr war die Schilddrüse angeblich noch richtig durch Tabletten "eingestellt", aber wie gesagt -- ich kenne meinen Körper und normalerweise hätte ich schon längst abgenommen...

Bevor du dich weiter verrückt machst und "geißelst" würde ich das als allererstes abklären lassen. Eine Fehlfunktion der SD oder falsche Einstellung der SD-Medikamente kann erhebliche Auswirkungen auf die Gewichtszu- und -abnahme haben.

Hallo Abnehmwillige ...
ja, ich litt auch einmal so und das nennt man Jojo- Effekt, ein altes Lied.
Er hört aber auf, wenn man vernünftig isst und eine Weile wartet, isst bis satt, und sich alles wieder einrenken kann.
Diäten helfen nicht beim Abnehmen.
Das ist eine Legende.
Es ist ausreichend, einhundert Kalorien am Tag weniger zu essen, eine Scheibe Brot weniger ungefähr, je nach Belag, und deine Sorte FdH ist nur so für drei Tage und die Sehnsucht nach der engen Lieblingshose geeignet.
(Meine übliche Methode wenn die Eitelkeit tobt, nur nie länger. ;)
Fettfrei ist nicht die Lösung, der Körper braucht schließlich Fettsäuren und schaltet bei Mangel sofort aufs Notprogramm um.
Ich würde jedenfalls grob schätzen, dass du zu wenig isst, das auf jeden Fall, und wenn dein Körper erst einmal im "Hungermodus" ist, braucht es eine Weile ungehindertes Futtern nach Gusto, allerdings möglichst gesund und ausgewogen, bis du wieder abnimmst, sollte es wirklich sonst nichts sein.
Es ist leider auch so, dass die Werte bei einer Blutuntersuchung der Schilddrüsenfunktion normal sein können, also innerhalb statistischer Vergleichswerte, aber eine schleichende Unterfunktion wird bei der üblichen Untersuchung nicht erfasst.
--- Mein ganz persönlicher weiterer Rat, aus eigener, nerviger Erfahrung, Vorsicht bei Sojaprodukten, ob Bio oder nicht, weil diese angeblich gesunden Produkte die Schilddrüse wie andere hormonelle Zyklen durcheinander bringen. Die strikte Vermeidung von Soja und Produkten mit ähnlichen Inhaltsstoffen, Vollkorn zum Beispiel, ist so ätzend, zweitaufwändig und übel, dass bei mir das Abnehmen automatisch kommt, schließlich kann ich kaum noch essen gehen, Brot backe ich neuerdings auch selbst ---

Liebe Grüße Fluffy


Zitat (Fluffy-Maria @ 08.02.2011 13:26:31)
das nennt man Jojo- Effekt, ein altes Lied.
Er hört aber auf, wenn man vernünftig isst und eine Weile wartet, isst bis satt, und sich alles wieder einrenken kann.
Diäten helfen nicht beim Abnehmen.
[...]
Ich würde jedenfalls grob schätzen, dass du zu wenig isst, das auf jeden Fall, und wenn dein Körper erst einmal im "Hungermodus" ist, braucht es eine Weile ungehindertes Futtern nach Gusto, allerdings möglichst gesund und ausgewogen, bis du wieder abnimmst, sollte es wirklich sonst nichts sein.

*unterschreib* (Haben ja jetzt auch schon einige erwähnt hier).

Ich war mal auf einer Fortbildung (zum Thema Ess-Störungen bei Jugendlichen allerdings), und da meinte die Referentin, sie hatte tatsächlich Patientinnen, die sich durch die jahrelange Diäterei und Hungerei ihren Grundumsatz so dermaßen kaputt gemacht hatten, dass sie tatsächlich zunahmen, wenn sie unangemachten Blattsalat (also ohne Dressing etc.) aßen. Gut, das sind Extremfälle.

Aber für mich liest sich das auch so, als ob Du zu wenig isst, und so kommst Du echt in einen Teufelskreis rein. Selbst wenn Du auf diese Weise kurzfristig abnehmen würdest, wirst Du wieder zunehmen, sobald Du nach dem Abnehmen wieder "normal" isst.

Ich finde dieses Programm "Leichter Leben in Deutschland" z.B. ganz überzeugend, habe damit vor einigen Jahren mal einige Kilo ziemlich mühelos und dauerhaft abgenommen, und dabei ernährst Du Dich wirklich vollwertig, ausgewogen und v.a. in ausreichender Menge (ich hatte echt immer Berge auf dem Teller, mein Partner war damals völlig erstaunt, wieviel ich gegessen und trotzdem dabei abgenommen habe. Und das dauerhaft).
Will jetzt keine Schleichwerbung machen, deshalb stelle ich keinen Link rein (bei Interesse kann man es ja go*geln), aber in dem Begleitbuch wird auch noch mal sehr plausibel erklärt, wie das mit dem Grundumsatz, dem Jojo-Effekt etc. funktioniert :)


Edit:
Ach ja, und bei der Fortbildung meinte die Referentin damals auch, wenn der Grundumsatz erst mal so richtig in den Keller gefahren ist, dann braucht es ungefähr ein Jahr (!!) lang "normales" Essen, bevor der Körper sich wieder dran gewöhnt hat. Das heißt dann also ein Jahr ohne "Diät"versuch, ohne Mahlzeiten auslassen etc., bis der Grundumsatz sich wieder stabilisiert hat.

Bearbeitet von madreselva am 08.02.2011 14:40:03

Zitat (Krötilla @ 07.02.2011 23:01:10)
Das Problem ist: Ich kann besser ganz wenig essen, denn beim Essen kriege ich erst recht Appetit! Wenn ich z. B. abends anfangen würde, 1 Schnitte zu essen, krieg ich sooo viel Hunger, dass ich unbedingt essen muss, bis ich komplett satt bin.

Das Zweite ist: Ich musste ja irgendwas weniger essen als vorher und viiiel mehr habe ich vorher auch nicht gegessen, wirklich nicht. :unsure:

Ich hatte mir schon gedacht, dass einige sagen, dass ich zuwenig esse und vielleicht stimmt es ja auch, aber ich kriege erst abends um ca. 8 Uhr wieder Hunger und dann kann ich doch nichts mehr essen, oder??

Das mit der Stoffwechsel-Analyse ist vielleicht ne gute Idee.

Mein Körper scheint irgendwie anders zu sein als der von allen anderen :D . Ich gehe übrigens auch noch fast jeden Tag mind. 30 Minuten walken und/oder spazieren. Das habe ich aber auch schon "immer" gemacht. Und trotzdem hatte ich einen unglaublich hohen Cholesterin-Wert! Dabei bin ich nicht wirklich übergewichtig (jedenfalls so gut wie nicht) und esse WIRKLICH wenig Schokolade oder sonst wer-weiss-wieviele Fette. Ehrlich!! Ist doch alles komisch, oder?

du sollst ja auch essen, bis du gesättigt bist. abnehmen bedeutet nicht hungern. das habe ich auf dem harten weg erfahren.

und es ist nicht so arg die menge, die du isst. sondern was du isst. und wie schnell. es dauert ein wenig, bis du merkst, dass du satt bist. in dieser zeit kannst du arg viel in dich hineinschlingen. isst du langsam, wirst du weniger essen. und dich anschließend nicht voll, sondern gesättigt fühlen.

im augenblick hungerst du. wenn du hunger verspürst und nichts mehr zu dir nimmst, hungerst du. dein körper mag das gar nicht. und versucht so wenig wie möglich zu verbrennen, da er weiß, dass es nicht viel gibt.

wenn du hungrig bist, sollst du essen. nur erwachsene essen, wenn sie nicht hungrig sind und hungern, wenn sie essen sollten. und glauben, das sei klug und richtig. kleine kinder tun das nicht. wenn sie nicht schon von den eltern verdorben werden und schon in ihren ersten lebenstagen mit der unsäglichen kinderquälerei namens "das kind bekommt nur alle vier stunden etwas zu essen" konfrontiert wurden.

alkohol blockiert das abnehmen, steigert den appetit und hat für den körper unnütze kalorien. ich habe darüber vor einigen jahren sehr viel gelesen.

wenn du nicht wirklich übergewichtig bist, weswegen willst du abnehmen? ohne zahlen kann man das nicht so recht beurteilen. :hihi:

von äpfeln und trauben werde ich übrigens sehr hungrig. nach nicht einmal einer halben stunde bin ich nicht mehr satt, sondern hungriger als vorher.

Zitat
alkohol blockiert das abnehmen, steigert den appetit und hat für den körper unnütze kalorien

Alkohol alleine soll allerdings nicht dick machen, aber wer trinkt schon auf leeren Magen-stimmt-vom Alkohol bekommt man dann Hunger.

Zitat
von äpfeln und trauben werde ich übrigens sehr hungrig.


Logisch, vor allem Trauben haben sehr viel Fruchtzucker und der lässt wie anderer Zucker auch den Insulinspiegel schnell ansteigen und wieder abfallen--- ergibt Hunger ;)

da hat Sparfuchs recht ... Bier an sich hat weniger Kalorien als die gleiche Menge Fruchtsaft oder Cola aber es regt offenbar den Appetit an ... wenn ich ein paar Bier getrunken habe könnte ich ein halbes Schwein auf Toast essen ...

:prost:


ich denke, es liegt daran, dass du nicht genug vom richtigen isst.

ich bin auch eher dick ( 35 kg zuviel "seufz") und habe in meinem doch recht langem leben jede am markt vorhandene diät ausprobiert.

abnahme war jedes mal toll (ich kann da gut durchhhalten für die zeit der abnahme), oft bis zu 30 kg, ich konnte mich monatelang einer ernährungsdoktrin beugen, nur das DANACH war dann auch das entscheidende killerwasauchimmer mich am zunehmen hindernde!

nur danach habe ich jedes mal ALLES abgenommene mit einigem mehr auch wieder zugenommen.

jetzt bin ich bei weight watchers, und ich bin begeistert.

ich kann alles essen, was mir schmeckt, muss auf nichts verzichten, und nehme trotzdem ab.

manchmal habe ich sogar probleme, all das auch zu essen, was ich essen darf und sogar soll!!!

es ist für mich wie ein paradies.

klar, ein bisserl disziplin gehört schon auch da dazu. man muss im vorgegebenen plan bleiben, nur das ist bei der vielfalt an essensmöglichkeiten ( zumindest jetzt mal für mich) nicht soooo schwer.

klar, es kostet was bei weight watchers ( zur zeit 17,-- pro woche), aber das ist mir jeder einzelne verlorene kilo denn auch wert.

ich bin jetzt seit 4 wochen dabei und steuere meinen 5.ten-minuskilo an.

und dafür ( 5 abgenommene kilos) krieg ich auch nächste woche ein sternchen von weigtht watchers *freu mich wie ein kind drauf"

also sag ich mal, diverse diätptogramme bringen es nicht wirklich, es muss eine definitive ernährungsumstellung passieren, dann wird und bleibt man schlank(er).

wünsche dir viel glück und erfolg beim abnehmen


Zitat (seidenloeckchen @ 08.02.2011 14:48:19)
wenn du nicht wirklich übergewichtig bist, weswegen willst du abnehmen? ohne zahlen kann man das nicht so recht beurteilen. :hihi:

Sagen wir mal so, ich würde gerne die angeblich veraltete Richtlinie nutzen: Körpergrösse minus 100.

Also z. B. 175 cm Körpergröße = 75 Kilo.

Ich weiss, ich weiss, man wendet das so nicht mehr an, sondern geht nach BMI, aber das ist mein Ziel und dazu fehlen mir noch ca. 5 - 7 Kilo. Mit 5 weniger wär ich also zufrieden. DAs ist für mich jetzt nicht stark übergewichtig, zumal ich nie eine "Elfe" war. Ich habe ordentlich Busen und Po und das ist einfach MEINE FIGUR. Nur ist es in den letzten Jahren halt eben zuviel geworden und zwar für meinen Geschmack eben 5 - 7 Kilo. :D

Ich glaube auch, ich habe meinen "Grundumsatz", den madreselva erwähnt hat, echt durcheinander. Meiner Meinung nach kann das nicht anders sein. :mellow:

Stichwort "Hunger". Ich habe gar nicht mal wirklich "Hunger" zwischendurch!! Es ist mehr so Appetit und auch hauptsächlich, wenn ich andere essen sehe. :D Meinen Mann z. B. abends auf der Couch. <_<

Ich sag mal, was ich gesern gegessen habe, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt:

Morgens um ca. 10 Uhr 2 Äpfel (mach ich schon seit Jahren so; war auch mal ein Bestandteil einer Ernährungsumstellung!!)

Mittags um ca. 12 Uhr eine Schnitte Brot mit Kochschinken

ca. um 16 Uhr Spaghetti mit Zwiebeln und Spinatsoße und Knofidip, dazu ein Iso-Getränk

Das war´s. Dann war ich aber 30 Min walken und abends noch ca. 30 Min. beim Sport. Und dann Sauna.

Und so ungefähr ist es jeden Tag. Ich esse aber ausgewogen, ehrlich! Also eben halt "normal". Viele Vitamine durchaus!! Dann ca. 3 - 4 x wöchentl. Fleisch, 1 x Fisch und ca. 2 x vegetarisch. Manchmal ess ich auch noch Joghur oder Magerquark.

Sonntags ess ich auch mal 1,5 Brötchen und auch mal ein Eis am Stiel oder - so wie diesen Sonntag - 1 Stck. Kuchen (Russ. Zupftorte mit Quark).

Also ich HUNGER jetzt nicht wie Ihr das vielleicht denkt, aber ich finde schon, dass ich davon eigentlich nicht das wiegen dürfe, das ich wiege.

Ich hatte zugenommen weil ich echt weniger Sport gemacht hatte und echt mehr Süßes als normal (normalerweise esse ich immer schon relativ wenig Schoko und Co.). Und jetzt werd ich es nicht los.

Danke aber für die zahlreichen Tipps!

LG
KRöti

es steht nicht dabei, wie viel spaghetti du verspeist hast. das ist auch wichtig. es sind gewiss nicht drei große portionen gewesen. jedoch wären deine mahlzeiten gestern sogar für ein kind zu wenig. es können nicht mehr als 1000 kalorien gewesen sein. da wäre ich abends nicht nur hungrig, sondern ausgehungert.

ich habe mich vor einigen jahren monatelang mit abnehmen gemartert. und dabei überhaupt nicht auf meinen körper gehört. aß beinahe nur noch gedünstetes gemüse, kaum fleisch, beinahe kein zucker und war ständig hungrig. irgendwann gewöhnt man sich daran. doch wohl fühlt man sich dabei nicht. es ist auch nicht gesund oder normal.

normal ist es, wenn du gesunde mahlzeiten isst und danach zufrieden bist. und gesättigt. ich glaube nicht mehr daran, dass man nur aus appetit isst. sondern weil sich der körper entweder das holt, was er braucht. oder um eine sucht zu befriedigen. man kann schnell nach zucker süchtig werden. fett und zucker machen glücklich. deswegen greifen frustesser ja auch nicht zu salat und gurken, wenn sie frustriert sind.

eine expertin bin ich nicht. doch ich glaube, dein körper versucht zu speichern, was nur zu speichern ist. da er so wenig bekommt. es wäre keine überraschung für mich, wäre er völlig durcheinander.

durch sauna nimmst du nicht ab. du verlierst nur wasser durch das schwitzen. und das füllst du gewiss wieder auf. nach vier wochen würde ich jedoch auch keine wunder erwarten.

hast du dir einmal aufgeschrieben, wie viele kalorien du zu dir nimmst? jedes kleine stückchen schokolade, jedes eis und jedes stück kuchen? eine praline hat durchschnittlich mindestens 50 kalorien. ein normal großes stück kuchen oft mehrere hundert.

du hungerst dich bis zum späten nachmittag mit nahrung, bestehend aus zwei äpfeln und einer kleinen mahlzeit am mittag, was ein gesundes, aktives schulkind schon bis zum vormittag verspeist hat. die kalorien und den nährwert betreffend.

leider gibt es keine richtlinien, die für alle gelten. bitte glaube es mir, wenn ich es sage, dass ich früher sehr viel geld dafür gezahlt hätte, um einer todsicheren formel folgen zu können. doch man muss es für sich selbst herausfinden. hungern ist falsch. gesunde ernährung ist wichtig. und bewegung. dazwischen muss man beinahe alles selbst herausfinden.

meinem mann kann man das essen eintrichtern, er nimmt dadurch nur sehr schwer zu. er ist ein schlechter futterverwerter. doch er bewegt sich viel. ein halbes blech kuchen am tag isst er nebenbei im gehen oder beim arbeiten. meine schwägerin ist rank und schlank und liebt sahnetorten und deftige mahlzeiten. jedoch treibt sie viel sport. ich würde aussehen wie ein donut, ernährte ich mich wie sie. nun gut, ich erwarte nächsten monat mein kind, im augenblick sehe ich wie ein donut aus. :hihi:

wäre dein körper eine andere person, würde er dich vielleicht nicht mögen. da du ihn nicht gut versorgst, ihn hungern lässt und mit ihm unzufrieden bist. dein ziel ist es, abzunehmen. doch du willst gewiss nicht immer so essen, wie du im augenblick isst. hast du dein ziel erreicht und isst wie es dir beliebt, wirst du wieder zunehmen. eine ernährungsumstellung ist leichter.

ein freund meines mannes hat dadurch beinahe 80 kg verloren und zudem sport getrieben. er hat sogar das rauchen aufgegeben und verzichtet auf alkohol. einige flaschen bier nach feierabend gehörten für ihn dazu. ohne dass er darüber nachdachte. falls du rauchst, ist das auch ein wichtiger punkt. denn rauchen beeinflusst das essverhalten arg. und nicht zum guten. :blumen:


Zitat (seidenloeckchen @ 08.02.2011 20:19:45)
falls du rauchst, ist das auch ein wichtiger punkt. denn rauchen beeinflusst das essverhalten arg. und nicht zum guten. :blumen:

DAS interessiert mich aber jetzt. Magst/ Kannst du mir das näher erklären? :blumen:


LG LEtti

Hallo Krötilla!
Ich zitiere mal @ Josi-Julius, :blumen: denn da ist dasjenige schön übersichtlich dargestellt, was ich etwas umständlicher geschrieben hatte:

"Alle Mahlzeiten sind wichtig, man sollte bloss das richtige Essen.

Früh: Kohlenhydrate und etwas Vitamine
Mittag: Kohlenhydrate, Eiweiße und Vitamine
Abends: hauptsächlich Eiweiße und Vitamine"

Da Ihr, wie Du schreibst, zwischen 15.30 und 16.30 Uhr die Hauptmahlzeit zu Euch nehmt, dürfte das eher als "Mittag" gelten, weil in D das die warme Hauptmahlzeit ist; also kein Lunch wie in GB oder NL. Da könntest Du ja unbenommen abends wirklich etwas Käse essen, oder Wurst, und fühlt Dich wohler weil etwas im Magen ist.
Und viel trinken, meist wird Mineralwasser empfohlen, aber das glucksert so schnell im Bauch, finde ich. Tee ist da auch richtig, vor allem wenn er schön warm ist.
Und "fettarm" - wie ich gestern schrieb - ist nicht fettlos; es kommt natürlich auf die richtigen Fette an, wie z.B. Rapsöl. Dieses Öl ist genauso empfehlenswert wie z.B.Olivenöl, bloß braucht es nicht vom Mittelmeer herangekarrt zu werden und ist angenehm geschmacksneutral.


es trifft nicht alles in gleicher stärke auf jeden zu. das vorweg. :blumen:

es verändert den stoffwechsel. es beeinflusst die geschmacksnerven. starke raucher essen oft sehr würzig. und merken es nicht einmal, da die gewürze zu ihnen nicht so durchdringen wie zu nichtrauchern. als gewürz zähle ich hier auch zucker. und wundern sich, wenn andere nicht essen mögen, was sie zubereitet haben. sie behaupten recht gern, man sage aus purer boshaftigkeit, dass das gericht versalzen sei.

gewürze wirken oft nur in verbindung mit fett, sonst können sie sich nicht entfalten. also mehr fett im essen.

ihr kaffee oder tee ist oft stärker aufgebrüht als die getränke von nichtrauchern, damit sie etwas schmecken. das tut nicht jedem körper gut.

es heißt, rauchen dämpfe das hungergefühl. jedoch nicht immer und bei jedem. denn gewiss jeder hat schon einmal sehr dicke raucher gesehen. oder schlanke nichtraucher.

nikotin ist ein starkes nervengift. und gift tut keinem körper gut. raucher sagen oftmals, dass das rauchen sie beruhigt. das rauchen vielleicht. das gift jedoch versetzt den körper in helle aufregung. es wird sehr viel adrenalin ausgeschüttet. und beruhigt ganz und gar nicht.


Vielen Dank....


Zitat (seidenloeckchen @ 08.02.2011 20:19:45)
es steht nicht dabei, wie viel spaghetti du verspeist hast. (...) gewesen sein. da wäre ich abends nicht nur hungrig, sondern ausgehungert.

^_^ Hab ich hinterher auch gedacht. Es waren ca. 130 g Spaghetti und eine halbe TK-Packung Spinat und eine halbe Zwiebel. Hab brüderlich mit meinem Mann geteilt. :lol:

Ich finde das echt gut, was Ihr alles so schreibt, aber vieles weiss ich auch! Auch @dahlie: Z. B. braten wir nur mit Oliven- oder Rapsöl und tierische Fette versuch ich wg. meinem hohen Cholesterin sowieso zu vermeiden. Das kann es alles nicht sein.

Tja und morgens mag ich einfach noch nicht so essen... Ich steh so um halb 7 / 7 auf und vor 10 hab ich echt keinen Appetit.

Und HUNGER - ganz ehrlich - den hab ich echt nicht (mehr) oft! WIRKLICH nicht!! Auch jetzt z. B.: Kein Hunger! Ich finde das selber ganz komisch, wenn ich drüber nachdenke...! Gerade habe ich Schnitten geschmiert für morgen. Nicht mal dabei habe ich Appetit bekommen. :unsure: Häää? Wirklich sonderbar. :hmm: Also ich fühle mich echt nicht ausgehungert.

Nee, nee, dass man von Sauna nicht abnimmt, das wusste ich wohl. Weiss nicht, wieso ich das erwähnt habe. Vielleicht damit keiner denkt, ich wäre ein totaler Asket oder so ;-).

Aber ehrlich, ich ernähre mich zwar zugegeben im Moment von wenig Essen, aber von gesundem schon! Also wie gesagt, frisches Gemüse, Eiweiß, Kohlenhydrathe.

Und Schoko ess ich wenig, aber ganz ausschließen tu ich es absichtlich nicht. Wie ich schon beschrieben habe, esse ich auch mal ein Eis o. ä.!!

Aber für mich ist es auch klar: Einige sind bessere "Futterverwerter" und andere schlechtere. Ich kenne auch zig Beispiele. Die meisten guten Verwerter wollen das nicht hören, sondern lieber von sich selber glauben, dass sie total diszipliniert sind, aber das ist ganz oft nicht der (alleinige) Grund, sondern die können einfach echt mehr essen ohne dick zu werden. Beneidenswert!

Zitat (Krötilla @ 08.02.2011 21:14:15)
Und HUNGER - ganz ehrlich - den hab ich echt nicht (mehr) oft! WIRKLICH nicht!! Auch jetzt z. B.: Kein Hunger!

du hast mit dem spinat etwa 100 kalorien zu dir genommen. mit nudeln vielleicht insgesamt 600. nudeln sind recht kalorienreich, da sie aus getreide bestehen. dazu vielleicht 200 kalorien durch die äpfel, wenn es große waren. und noch einmal höchstens 200 mit dem brot. ich rechne ein wenig für öl für die zubereitung und den dip ein.

hungergefühle zu haben ist etwas anderes als tatsächlich zu hungern. das gefühl hunger kann man recht gut bekämpfen. sehr viel wasser trinken, auf dem bauch schlafen und wattebällchen schlucken, die man in saft getaucht hat, damit sie besser rutschen. das tun magermodels recht gern. natürlich sagen sie, dass sie von natur aus schlank sind und sehr viel essen, jedoch gesund, und dass sie viel sport treiben. :toktok:

der zustand des hungerns, des entzugs der ausreichenden nahrung, ist ein anderer. irgendwann hat man kein hungergefühl mehr. deswegen ist es so schwierig für magersüchtige, die sich in die klinik gehungert haben, das normale essen wieder zu erlernen. sie müssen essen, ohne hungrig zu sein. sie kennen kein hungergefühl mehr.

fett verbrennst du übrigens erst, wenn sich deine kohlenhydratspeicher im körper geleert haben. eine halbe stunde sport am stück täglich bringt weniger als alle paar tage eine oder zwei stunden sport.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 08.02.2011 21:33:07

Also ich möchte mich jetzt auch mal äußern...
@ Seidenlöckchen: Danke für deine tollen Beiträge!!! :)
Ich habe seit etwa 10 Jahren Essstörungen und hatte aus diesem Grund auch enorme Gewichtsschwankungen. Mittlerweile komme ich ganz gut klar, habe nur noch leichtes Untergewicht. Jetzt kommt das große aber:
Mein Energiebedarf scheint ziemlich stark gesunken zu sein. Ich esse auch viel weniger, als früher. Trotzdem habe ich im vergangenen Jahr 5 kg zugenommen. Meine Schilddrüse ist eingestellt, allerdings nehme ich Medikamente. Ich habe jett beschlossen, mich vorerst nicht mehr zu wiegen. Es macht mich nur verrückt!
Ich habe wirklich oft keinen Hunger, dafür aber Appetit.

Was ich eigentlich sagen möchte: Der Körper ist keine Maschine, die automatisch proportional zur reduzierten Essensmenge abnimmt. Glaub mir, ich hätte deshalb schon oftmals verzeifeln können. :wallbash: ich bin mir sicher, deine Gewicht wird sich einpendeln und du wirst sogar langsam abnehmen, wenn du dich ausgewogen und gesund ernährst und Sport treibst. Aber lasse deinem Körper Zeit!
Ich wünsche dir viel Erfolg!!!
lg Susanna :trösten:


Ich bin der felsenfesten Überzeugung, daß auf Dauer nur eine Ernährungsumstellung wirklichen Erfolg beim abnehmen bringt.
Habe selber vor über 10 Jahren fast 45 KILO (!!!) abgenommen. Etwa 8 Jahre habe ich mein Gewicht gehalten. Dann bin ich leider wieder in die früheren Gewohnheiten verfallen. (Chips sind einfach zu köstlich bei Stress!)
In den letzten 2Jahren habe ich geschätze 2/3 wieder drauf gefuttert. aber ich pack´s im Moment noch nicht einen neuen anfang zu machen.
Ich vermute, daß du das "Falsche" isst. Wie wäre es mal mit einem detailierten Ernährungstagebuch? Damit bekommst du selber schonmal einen genaueren Überblick über deine Essgewohnheiten. Über deine Krankenkasse kannst du vllt eine Ernährungsberatung bekommen.
:blumen:


Ich bin zwar auch keine Expertin auf wissenschaftl.Gebiet,habe aber jahrelange leidvolle Erfahrung (bin auch sehr schlank,aber der Preis ist zu hoch,bin ebenfalls essgestört)
Dadurch saugte ich jede Form von Berichten im TV,Zeitschriften,Internet,stationärer Behandlungen etc.wie ein Schwamm auf, das ist leider heute auch noch so..
Wie andere ja auch schon beschrieben haben,isst du zu wenig.Der Stoffwechsel passt sich in der Tat auf die geringe Energiezufuhr an.Ich glaube aber nicht, dass die Zeit der Normalisierung 1 Jahr dauert, bei mir waren es knapp 2 Monate.Und auch ich halte von BMI Werten nur sehr wenig, neuerdings kritisieren auch viele Fachleute diese Berechnung.Ein Athlet wiegt aufgrund von größerer Muskelmasse schon mehr und ist lt.BMI übergewichtig,stimmt aber nicht.
Thema Rauchen: Ein Raucher/in braucht 200 kcal/Tag mehr,schafft er oder sie es sein zu lassen, müssen diese irgendwie eingespart werden,um nicht zuzunehmen (Bewegung oder Einschränkung der Energiezufuhr)
Von Äpfeln bekam ich leider auch immer Hunger,seitdem ich aber die Äpfel ohne Schale esse oder eine kleine Eiweißeinheit dazufüge nicht mehr.
Insgesamt halte ich von den ganzen Diäten oder "Ernährungsformen"wie Schlank im Schlaf,Brigitte Diät usw.gar nichts.Mag Erfolg bringen,aber auf die Dauer gesehen,schaffen es die wenigsten.
Am Ende des Tages sollte die Bilanzierung stimmig sein.

Fazit (meine Ansicht)
Dauerhafte Ernährungsumstellung ist schon wichtig.Also Kenntnisse über die Lebensmittel.Daneben zählt aber auch Genuss oder Lebensqualität.Das bedeutet:kein Verzicht.Aber nur dann essen,wenn Hunger vorhanden ist.Bewusst und langsam essen,ich meine damit wirklich bewusst(keine Zeitung lesen oder TV,sondern sich auf das Kauen und den Geschmack konzentrieren)Wenn der Appettit auf kalorienreiches groß ist,dieses sich dann auch ohne schlechtes Gewissen zu gönnen.
Ich erlaube mir täglich etwas Süßes,suche auch keine Alternativen mehr (wie Puddings oder einen Tl Honig usw)
Seitdem ich es mir "gestatte",brauche ich auch nur wenig (einen Riegel Schokolade,eine Kugel Eis oder ein kleines Stück Kuchen)
Ich bewege mich auch viel(fahre tägl.Fahrrad;meide Aufzüge und bewege mich flotten Schrittes :D )

Und zum Schluß dieses Beitrages möchte ich nur jeden darauf aufmerksam machen, dass man sehr schnell essgestört werden kann und dadurch im täglichen Leben viele Eibußen erlebt.

Langer Text,nicht wahr??Aber wie schon beschrieben...meine Ansicht.
Viel Erfolg, egal wie du es handhaben wirst.Ich kann direkt fühlen, wie groß der Leidensdruck ist....


Zitat (Aida @ 09.02.2011 06:49:01)
Dauerhafte Ernährungsumstellung ist schon wichtig.Also Kenntnisse über die Lebensmittel.

ohne das geht es nicht, wenn man sich gesund ernähren will. ich musste es mir in den vergangenen jahren aneignen und kenne mittlerweile die nährwerte von recht vielen nahrungsmitteln. vor allem den fettgehalt.

salziges gebäck und süßigkeiten, vor allem schokolade und kekse, konnte ich früher tütenweise essen. es ging schnell und schmeckte gut. ich musste nur für mich sorgen. satt wurde ich davon nicht. ich bekam eher ein völlegefühl. und war rasch wieder hungrig, obwohl mein magen voll war.

süßes esse ich beinahe nur noch, wenn ich vorher eine gute mahlzeit gegessen habe. nicht anstelle von einer guten mahlzeit. ich nasche viel weniger als früher. da gab es beinahe nichts schöneres für mich, als mich mit keksen, pralinen und schokolade lesend auf die couch zu legen und dabei den vorrat zu verspeisen. mein gewicht kam nicht von ungefähr. seitdem ich weiß, was in den nahrungsmitteln steckt, esse ich bewusster.

an krötilla: du verwechselst etwas. gute futterverwerter sind eher dick als schlechte. sie verwerten die mahlzeiten sehr gut und entziehen ihnen die kalorien und nährstoffe. der körper eines schlechten futterverwerters nimmt nur das, was er benötigt. den rest scheidet er ungenutzt aus.

mein mann gehört zu ihnen. er isst sehr große mengen, auch fettiges und süßes. auch seine geschwister. als kinder hatten sie immerzu untergewicht. meine tochter schlägt darin sehr nach ihm. sie isst sehr viel, ist jedoch nicht dick. natürlich ist sie ein wenig mollig, wie es gesunde babys immer sind.

um den b.m.i. mache ich mir keine gedanken. denn er berücksichtigt nicht die muskeln eines menschen. oder die formen einer frau. ich müsste recht lange hungern, bis auch meine oberweite verschwindet. und auch sie fließt in die berechnung ein, da sie etwas wiegt.

ich war schrecklich dumm und wollte unbedingt abnehmen, um dem mann zu gefallen, in den ich mich verliebt hatte. wie ich auf die idee gekommen bin, dass er nur sehr schlanke frauen möge, kann ich nicht mehr nachvollziehen. er war mit einigen befreundet.

jedoch hätte mir ein licht aufgehen müssen, als ich merkte, welche frauen er äußerlich schön fand. und sinnlich. frauen mit kurven. seit ich ihn kenne, hängen in der wohnung die berühmten fotos von marilyn monroe, auf denen sie nackt auf rotem samt liegt. eine wunderschöne frau mit gerundetem becken, einem gewölbten bäuchlein und recht kräftigen oberschenkeln. heute würde sie als zu dick gelten. auf dem laufsteg hätte sie keine chance. das licht ging mir erst nach beinahe drei jahren auf.

diäten sind sinnlos. denn sie sind keine normale ernährungsweise. ich gehe noch weiter. sie machen krank, da sie nur einen kurzfristigen erfolg erzielen und den körper an etwas gewöhnen, das nicht gut ist. danach macht man die gleichen fehler wieder. und die nächste diät wird geplant. :angry:

Bearbeitet von seidenloeckchen am 09.02.2011 12:16:21

Zitat (Aida @ 09.02.2011 06:49:01)
Und zum Schluß dieses Beitrages möchte ich nur jeden darauf aufmerksam machen, dass man sehr schnell essgestört werden kann und dadurch im täglichen Leben viele Eibußen erlebt.


Hi,

danke, das weiss ich. Ich hatte, als ich ca. 16/17 war ungefähr 1 - 1,5 Jahre Essstörungen. Ich habe manchmal tagelang nur 1 Stück Schoko gegessen und kaum was getrunken und wog später unter 45 Kilo. Ich kenne das also.

Aber ich glaube nicht, dass mir das noch mal passiert, denn ich esse eigentlich viel zu gerne :-). Und außerdem bin ich dafür - obwohl ich echt nicht viel esse zz. - wirklich gesundheitsbewusst. Also keine Sorge.

Nur, wie gesagt, HUNGER habe ich echt nicht, was mich immer noch selber wundert, seit ich drüber nachdenke... Ich weiss nicht, ob das jetzt gut oder schlecht ist... Komisch ist es auf jeden Fall, wie ich finde.

Essen bzw. Nicht-Essen sollte auf jeden Fall nicht zum Wahn werden und nichts, worüber man 90 % des Tages nachdenkt. Das unterschreibe ich sofort.

@ Seidenlöckchen:
"fett verbrennst du übrigens erst, wenn sich deine kohlenhydratspeicher im körper geleert haben. eine halbe stunde sport am stück täglich bringt weniger als alle paar tage eine oder zwei stunden sport. "

Zum THema Fettverbrennung habe ich mal gegoogelt. Es ist schon interessant, was da alles so erklärt wird; auch meine hier gestellte Frage nach dem Beitrag von Insulin bzw. der Abweseneit von Insulin nachts klang an - wenn ich es auch nicht alles verstanden habe.
Interessant ist auch, dass morgens Sport treiben, also vor dem Frühstück, Fettverbrennung am ehesten unterstützt. Usw.
Und die Meinungen über das Einteilen und zur Dauer der einzeilen Sporteinheiten gehen durchaus auseinander.


Zitat (dahlie @ 10.02.2011 00:30:20)

Interessant ist auch, dass morgens Sport treiben, also vor dem Frühstück, Fettverbrennung am ehesten unterstützt. Usw.

Sorry, aber das finde ich Quatsch. Wenn du Sport mit leerem Magen machst, stellt der Körper auch nur wieder einen Mangel fest und du hast denselben Effekt wie beim Hungern. Abgesehen davon bekommt das auch nicht jedem Kreislauf.
Genauso finde ich es Quatsch, dass man angeblich erst nach einer halben Stunde anfängt Fett zu verbrennen. Ich weiß, dass das weitläufig so propagiert wird. Aber ich fühl mich auch nach 20 Minuten Walking gut. Und wenn ich es regelmäßig mache, weil ich so kurze Einheiten viel eher in meinen Tagesablauf integrieren kann und dann auch wirklich durchhalte, ist das wesentlich effektiver. Auch hier ist der Körper keine Maschine, die nach 30 Minuten den Schalter umlegt. Ich glaub das einfach nicht.
Ich finde solche Aussagen blockieren mehr, als dass sie einem nützen. Jede Form der Bewegung verbrennt Kalorien und fördert Muskeln (die wiederum das Fett verbrennen) und auch nur ein paar Minuten Sport sind besser als "Couch-mit-Chips".
Was nützen einem Thesen wie "keine Mahlzeit nach 17h" oder eben "keine Fettverbrennung vor 30 Minuten", wenn man sie partout nicht mit seinem Lebensstil vereinbaren kann?
Ansonsten finde ich das was Seidenlöckchen geschrieben hat sehr hilfreich und richtig. :blumen:

Zitat (dieheulsuse @ 10.02.2011 12:44:48)
Genauso finde ich es Quatsch, dass man angeblich erst nach einer halben Stunde anfängt Fett zu verbrennen. Ich weiß, dass das weitläufig so propagiert wird. Aber ich fühl mich auch nach 20 Minuten Walking gut. Und wenn ich es regelmäßig mache, weil ich so kurze Einheiten viel eher in meinen Tagesablauf integrieren kann und dann auch wirklich durchhalte, ist das wesentlich effektiver. Auch hier ist der Körper keine Maschine, die nach 30 Minuten den Schalter umlegt. Ich glaub das einfach nicht.

du kannst es glauben oder lassen. ich war auch erst recht skeptisch. den unterschied habe ich nicht nur an mir gesehen. und ich höre das gejammer der leute, die sich rühmen, jeden tag den weg zur arbeit mit dem fahrrad zu erledigen. was keine fünfzehn minuten sind. oder viermal pro tag eine treppe hinauf und wieder hinunten gehen. und sich trotzdem nichts an ihrem gewicht ändert.

das gefühl nach ein wenig sport ist eine andere sache. nach körperlicher bestätigung fühlt man sich meistens recht wohl.

etwas anderes wäre es, mehrmals pro tag zwanzig minuten oder weniger sport zu treiben. doch das ist nicht ausgangspunkt der betrachtung.

Sport auf leeren Magen ist Quatsch, da gebe ich Dir Recht. da ist man schnell unterzuckert und schlimmstenfalls macht der Kreislauf schlapp.

Das mit der Fettverbrennung ist aber kein Witz.


Zitat (seidenloeckchen @ 10.02.2011 15:12:47)
das gefühl nach ein wenig sport ist eine andere sache. nach körperlicher bestätigung fühlt man sich meistens recht wohl.


jawohl :yes:

nach einigen fühlt man sich sogar sehr wohl. obwohl es mit sport nichts zu tun hat. :hihi:

auf leeren magen würde ich keinen sport treiben. ich esse eine stunde vorher eine banane oder zwei. damit komme ich gut durch das training. wenn ich wieder anfangen darf, werde ich es wieder so machen.


Zitat (Die Bi(e)ne @ 08.02.2011 05:19:09)
Frühstücken ist wichtig! Nicht erst so lange warten, bis man richtig "Knast schiebt" und dann zulangen. Mehrere kleine Malzeiten verteilt sind besser, dazu viel Bewegung (Radfahren, Laufen, irgendwelcher Sport). :)

Ja das stimmt. Frühstücken ist wirklich wichtig. Und ich denke auch deine letzte Mahlzeit am Nachmittag ist zu früh. Du kannst auch noch gegen 18. Uhr Abendbrot essen. Das hungerst du nicht den ganzen Abend lang.

LG

Da mische ich mich mal ganz unsachlich ein. :unsure:
Meine Aufsicht ist neidisch weil Männer mehr essen dürfen. <_<
Wichtig ist ein kräftiges Frühstück. Nur Fett und Zucker, in allen Formen sollte wenig dabeisein.
Natürlich ein bißchen Butter, ist unter dem Schinken als Geschmacksverstärker erforderlich.
Apfel, Banane oder Apfelsine muß vormittags zwischendurch mit rein.
Auch Mittags soll noch ordentlich gegessen werden.
Wenn ihr zu wenig eßt, zwingt Ihr doch den Körper Fettreserven anzulegen.
Alles wird gnadenlos ausgenutzt. Wenn der Körper sich dran gewöhnt hat, daß er genug, nicht zu viel, bekommt, legt er keine Fettreserven an. Nur die Falsche Erziehung erfolgte bei vielen durch die Mangelerziehung ab Ende des Krieges.
Für viele von Euch, oh bin ich gehässig, wurden die Fettzellen bei MC Dof und von Nutella angelegt. Süßigkeiten taten ein Übriges. Bei der Crash Diät werden Muskeln abgebaut. Zum Fettabbauen braucht man Kohlehydrate [ !! ] und Bewegung. Kein Krafttraining sondern Ausdauer. Gebt dem Körper Zeit das Fett zu verwerten.
Alles nachzulesen unter Gesund abnehmen mit der Apotheken Umschau. Das funktioniert ganz, ganz langsam ohne Hunger. Natürlich darf man keine Industrie Abfall essen. Fett mit Zucker und Abnehmpillen.
Was in zehn Jahren angefuttert wurde kann nicht in zehn Wochen abgebaut werden. :heul:
Ich habe mein Gewicht, wie bei der Bundeswehr aber etwas Muskeln durch Bauchspeck ersetzt. Das ist die Reserve für Appetitlosigkeit bei Erkältung oder ersthaften Weh, Wehchen. rofl
Wenn da bei vielen Frauen nicht das größte Hobby dagegenstehen würde : Esslust. :wallbash:

Bearbeitet von alter-techniker am 10.02.2011 22:10:45


Zitat (alter-techniker @ 10.02.2011 22:08:30)
Meine Aufsicht ist neidisch weil Männer mehr essen dürfen.


... und ich erst :heul:

wenn ich sehe, was mein Bruder (er ist 34) oder mein Neffe (16) so in sich reinmampfen ... gerade pubertierende Jungs sind ja wahre Kalorienvernichtungsmaschinen ... wenn wir bei Familientreffen am Kaffeetisch sitzen und ich nach einem Stück Kuchen meine Willensstärke unter Beweis stelle fangen die erst richtig an ... und ne Stunde später machen die beiden noch eine Familienpackung Kekse leer ...

ich will auch ein Y-Chromosom :)

Das Y-Chromosom hilft auch nicht immer, gibt auch jede Menge Männer mit Bauchspeck :nene:
Ich werde mich mal lieber in den Keller schleppen und auf meinen Walker steigen :unsure:


War früher auch mal Dick und Rund, habe gelernt das Abnehmen nur im Kopf statt findet.
Essen kann Man(n) was man möchte. Der Wille ist das was zählt. Das wird schon, wünsche viel Kraft und Ausdauer!!! B)


Juhu, endlich mal einer der die Warheit sagt. Proooost!!! :trösten:


Antworten eines Mediziners zum Thema Fettverbrennung, eines Mode- und Unworte der Abnehmszene, würde ich mal sagen, findet man hier, einfach und gut erklärt - PDFs zum downloaden für zu Hause.
http://www.dr-moosburger.at/publikationen.php

Was heisst eigentlich Fettverbrennung? Dazu gibt es dort recht weit unten auf der Seite (auf meinem Monitor)
2. FETTVERBRENNUNG - FETTABBAU - KÖRPERFETTREDUKTION
Basisinformation und Aufklärung über gängige Missverständnisse und Irrtümer:
Fettverbrennung im Sport - Mythos und Wahrheit - http://www.dr-moosburger.at/pub/pub031.pdf

mit lieben Grüßen,
Fluffy- Maria


Tut mir leid Fluffy-Maria, das ist mir jetzt zu viel Info auf einmal, das erschlägt mich jetzt :(
Bin wahrscheinlich 1. zu doof, 2. zu ungeduldig :wallbash:
(wollte aber auch keine Doktorarbeit durchforsten)


es ist vollkommen unnötig, aus dem Abnehmen eine Wissenschaft zu machen ... verschenkt eure Schokolade an die Nachbarskinder und nehmt das Bier zum Haarewaschen :pfeifen:


Ich denke auch, dass du viel zu wenig isst! Da kann sich dein körper ja gar nicht aufs Fettverbrennen einsetellen.



Kostenloser Newsletter