Abnehm-Frust: es klappt einfach nicht

Zitat (Gitti138, 10.02.2011)
Ja das stimmt. Frühstücken ist wirklich wichtig. Und ich denke auch deine letzte Mahlzeit am Nachmittag ist zu früh. Du kannst auch noch gegen 18. Uhr Abendbrot essen. Das hungerst du nicht den ganzen Abend lang.

LG

Die landläufig vertretene Meinung, dass das Frühstück so wichtig wäre teile ich allerdings nicht unbedingt. Immerhin gibt es ja ganze Völker, die kaum was frühstücken (Franzosen, Spanier,...), und die leben auch nicht ungesünder oder übergewichtiger als wir.

Ich persönlich war noch nie ein großer Frühstücker, ich bringe an normalen Werktagen morgens kaum was runter. Mein Hunger erwacht meistens nicht vor 11 Uhr vormittags. Trotzdem kann ich mein Gewicht mit Unterstützung von regelmäßigem Fitness-Training ganz gut im Zaum halten. Meine persönliche Hauptmahlzeit ist - wiederum so ähnlich wie bei den Spaniern - das Abendessen, und das tut mir auch gut so. Und kürzlich habe ich in einem Artikel gelesen, dass man sich auf die Signale seines Körpers verlassen könne. Wer also morgens keinen Hunger hat, solle sich nicht zum frühstücken zwingen, das würde keinen Vorteil bringen.

Bearbeitet von wischmops am 04.03.2011 13:08:14
Zitat (wischmops, 04.03.2011)
Immerhin gibt es ja ganze Völker, die kaum was frühstücken (Franzosen, Spanier,...)

:D doch, doch... die spanier frühstücken schon: das typische andalusische frühstück besteht z.b: aus einem getostetem brot mit viel olivenöl und pürierten tomaten, dazu milchkaffee.

ausnahmen bestätigen natürlich die regel ;)

ich denke auch das frühstücken wichtig ist (müssen ja keine unmengen sein), wie soll der körper sonst funktionieren? und nachher kommt dann der heisshunger.
Zitat (VIVAESPAÑA, 04.03.2011)
ich denke auch das frühstücken wichtig ist (müssen ja keine unmengen sein), wie soll der körper sonst funktionieren? und nachher kommt dann der heisshunger.

Also bei mir kommt kein Heißhunger, wenn ich nur wenig gefrühstückt habe. Mein Hungergefühl entwickelt sich am späten Vormittag ganz langsam, und das Mittagessen fällt dann ganz normal aus; nicht anders als bei den Frühstückern...

Und mag sein, dass man in manchen Regionen Spaniens üppiger frühstückt, aber meine bisherigen Hotelfrühstücke in romanischen Ländern haben in der Regel durch Bescheidenheit geglänzt.

Bei mir ist es übrigens ein großer Unterschied, ob ich arbeiten muss oder nicht: Im Urlaub oder am Wochenende mag ich gern ein schönes, gemütliches, reichliches Frühstück (dafür fällt dann das Mittagessen aus). An normalen Arbeits-Wochentagen hingegen habe ich keinen Appetit auf Frühstück, dafür gibts eben ein Mittagessen. In der Summe kommts vermutlich auf das selbe raus.

Bearbeitet von wischmops am 04.03.2011 16:24:13
Zitat (wischmops, 04.03.2011)
Und mag sein, dass man in manchen Regionen Spaniens üppiger frühstückt, aber meine bisherigen Hotelfrühstücke in romanischen Ländern haben in der Regel durch Bescheidenheit geglänzt.


:D ist das schon länger her?

also alle drei oder vier-sterne hotels in spanien haben eigentlich ein sehr üppiges frühstücksbuffet.

ebendso in italien und frankreich.

:) superüppig muss es bei mir, wenn ich gleich los muss, auch nicht sein, aber ganz ohne geht nun wirklich nicht :P


:sabber: egal wie das frühstück war, mittagessen ausfallen lassen? nee, das geht gar nicht, dann lieber abends nur einen salat oder obst und joghurt.

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 04.03.2011 22:49:10
Zitat (VIVAESPAÑA, 04.03.2011)
also alle drei oder vier-sterne hotels in spanien haben eigentlich ein sehr üppiges frühstücksbuffet.


Kann ich nur bestätigen, es liegt zwar schon lange zurück (1994) daß ich die Ehre hatte, mit drei *** auf Mallorca zu weilen... das Frühstücksbüffet war dort unglaublich üppig (zumindest für unsere Vorstellungen), da wurden sogar schon morgens warme Mahlzeiten angeboten. Nee, da hielt ich es zwar reichlich, aber leichter verdaulich... (Salat & Co., morgens warm kann ich noch nicht...)
Und es wäre (zumindest unseren Mägen) schwer gefallen, auf ein Mittagessen NICHT zu verzichten - dazu war es eh dort um die Mittagszeit viel zu heiß und schwül. Lieber abends, wenn die Temperaturen moderater werden, nochmal richtig schmausen. :sabber: Dann schmeckt es besser. Die Gerichte (nicht eben in diesem Hotel, aber abends geht man ja raus und entdeckt noch Besseres) fand ich sehr lecker.

Über Hunger konnte ich mich jedenfalls an keinem einzigen Tag dieser 2 Wochen beschweren... wirklich nicht. ^_^
Das Thema Abnehmen war trotz viel Schwimmen, Sport und Aktivitäten jedenfalls nicht gegenständlich...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.03.2011 03:44:00
Zitat (Die Bi(e)ne, 05.03.2011)

Und es wäre (zumindest unseren Mägen) schwer gefallen, auf ein Mittagessen NICHT zu verzichten -

:lol: wenn wir im hotel mit frühstücksbuffet sind, dann gibt's mittags auch nur ne kleinigkeit. vor allen dingen meine männer schlagen sich da so dermassen die bäuche voll...

:P das beste an den 4-sterne hotels in spanien ist, dass es da morgens schon sekt gibt, mit geräuchertem lachs dann perfekt... da kann ich gut und gerne auf die bratwürstchen und den speck verzichten.

am münchner flughafen wurden wir mal in ein 4-sterne hotel einquartiert (wegen verspätung) da gab es zum frühstück sogar weisswürste ;)


:pfeifen: ich seh grad... wir kommen vom thema ab, hier geht es ja um's abnehmen...
Zitat (VIVAESPAÑA, 04.03.2011)
:D ist das schon länger her?


Also, meine letzten Erfahrungen hatte ich in Jerez de la Frontera (2010). Da war im Preis gar kein Frühstück inbegriffen, und ich hatte mir dann in einem Café ein Frühstück á la "Cafe con leche + kleines Gebäck" gegönnt.

Und jetzt, im Januar, in einem französischen Hotel, gabs zwar ein Frühstücksbuffet, aber eines von der sparsamen Sorte (langweiliger Scheiblettenkäse, Press-Schinken, Honig, Marmelade, kleine Nuss-Schnecken). Ähnliches habe ich vor zwei Jahren in Portugal gehabt.
Zitat (VIVAESPAÑA, 05.03.2011)
:P das beste an den 4-sterne hotels in spanien ist, dass es da morgens schon sekt gibt, mit geräuchertem lachs dann perfekt... da kann ich gut und gerne auf die bratwürstchen und den speck verzichten.

Das wird dann vermutlich an den vier Sternen liegen (diese Hotels befinden sich meistens nicht in der Reichweite meines Budgets). Denn ich war zwar schon mehrmals in Spanien, aber bisher habe ich noch nie Sekt oder Lachs zum Frühstück bekommen. Die Regel ist eher ein Buffet, auf dem grade mal eine Handvoll Sachen angeboten werden, die obendrein noch ziemlich langweilig schmecken. Da trinke ich meistens nur einen Kaffee und esse grade so viel, dass ich nicht gleich wieder Hunger bekomme. Genuss war das bisher keiner (ganz im Gegensatz zum superleckeren Abendessen).

Bearbeitet von wischmops am 07.03.2011 12:50:38
Neues ThemaUmfrage