Extreme Gasrechnung: 4663m³ Gas von März bis Januar


Hallo Leute,

wir haben eine Gasabrechnung bekommen die jeden rahmen sprengt.

Wir sollen zwischen dem 03. März 2010 und dem 17. Januar 2011 4663m³ Gas verbraucht haben.
Wir sind hier in den Niederlanden, die Fenster sind riesig und einfach verglast.

Wir leben in einer WG mit 4 Parteien unabhängig davon haben wir bei uns eine kleine Heizung im Flur die oft aus ist und einen Miniheizkörper in der Dusche.

2 der 4 Zimmer sind mit sehr großen einfach verglasten Fenstern ausgestattet.
Die anderen beiden haben recht kleine Fenster.
Wir haben in der Küche einen "Miniboiler" der das Wasser für die Küche aufheizt und einen großen Boiler der die Heizung und Warmwasser für die Dusche regelt.

Die WG selbst exitiert schon seit Jahren so es muss ja eine richtige Explosion des Verbrauchs gegeben haben.
Es wurden voher ca. 280 im Monat für Gas und Strom bezahlt, nun steht ein Überschuss von knapp 1000€ im Raum, der fast nur aus dem Gas verbrauch herruht.

Der Gaspreis ist sogar etwas gesunken, also ist es allein dem Verbrauch zu zuschreiben.
Zusätzlich waren mindestens 3 Parteien im Sommer 2 Monate nicht anwesend sowie 2 Wochen über Weihnachten.


Ich gehe davon aus das der Hauptanteil am Gas verbrauch durch heizen bestimmt wird.

- Wir kochen aber auch mit Gas, ist das einen nennenswerte Menge?
- Kann der Heißwasser verbrauch Schuld sein?
- Ist sowas durch schlechtes Heizen möglich?
- Wir wissen nicht ob der Wert vom März der Wahrheit entspricht, wir haben auch die Vermutung ob dieser etwas gedrückt wurde

Als vergleich meine sparsame Tante hat bei gleicher Wohnungsgröße im 1 Personen Haushalt einen Gasverbrauch von ca. 1000m³ im Jahr, die Wohnung ist ähnlich Mies isoliert.

Wir sind für jeden Hinweis oder Tipp Dankbar

gruß

Uwe

EDIT: Die Räume sind ca. 13-16m² groß mit sehr hohen Decken.

Bearbeitet von UweM am 07.02.2011 22:34:08


:o ich würde als erstes den Zähler prüfen lassen. :wub:


Wurde der Gasverbrauch abgelesen (vom Zähler) oder nur geschätzt?

Ich hatte ein ähnliches Erlebnis, das hat sich allerdings aufgeklärt, da der Zählerstand nur geschätzt wurde. Kannst du hier nachlesen: Klick!


Ich würde eine Leckstelle im Rohrsystem in Betracht ziehen. Da müßte eine Druckprüfung durchgeführt werden.


Ein Gasleck? :unsure: Gut, dass mir das damals niemand bei meiner extrem hohen Gasrechnung vorgeschlagen hat. Ich hätte wohl die Feuerwehr alarmiert und sicherheitshalber unser Viertel evakuiert.... :ph34r:


Nö, bei so einem Verdacht machst du einfach den Absperrhahn vor dem Zähler zu. Das evtl. Leck muß ja dahinter sein, wenn der Zähler den extrem gestiegenen Verbrauch registriert.
Dann kann du in Ruhe nachdenken, wie die Überprüfung am besten erfolgen kann. ;)


Wir sind hier in den Niederlanden, genauer gesagt Groningen.
d.h. rechtlich kann es hier anders aussehen.


Zähler überprüfen lassen? Leckstelle ? Wer ist in Deutschland zuständig?

Der 2te Stand wurde von mir gelesen. Vom ersten Stand gehe ich aus das er vom Vertragsinhaber vor mir gelesen wurde - vllt auch absichtlich falsch.

Der Vorteil ist das unsere Uni uns Rechtsberatung anbietet, d.h. da könnte man nach lesen wer für eine falsche Zählerablesung verantwortlich ist.

Weißt jemand wie das in Deutschland ist? Wenn ich heute meinen Zählerstand ablese, der nicht kontrolliert wird und in einem Jahr hat der neue Miete eine horende Rechnung, weil ich den Stand gedrückt habe.

Aber stimmen mir alle zu das die Gasrechnung unrealistisch hoch ist? Auch bei Tropenklima im Haus und riesen einfach verglasten Fenstern?

Wir haben vorhin nocheinmal abgelesen und innerhalb von 3 Wochen ca. 4XXm³ verbraucht. Währenddessen war die ganzen 3 Wochen ein Zimmer leer und unbeheizt.

Also doch leck? Wer wäre für ein Gasleck verantwortlich? Wenn es durch unzureichende Wartung entstanden ist.
Falls das Gasleck am Boiler oder dem Gasherd ist wer ist da zuständig?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe


Zitat (UweM @ 08.02.2011 02:12:24)
Wer wäre für ein Gasleck verantwortlich? Wenn es durch unzureichende Wartung entstanden ist.
Falls das Gasleck am Boiler oder dem Gasherd ist wer ist da zuständig?


In jedem Fall der Eigentümer, würde ich sagen, der ist dafür zuständig, das alle Versorgungsleitungen in seinem Haus ordentlich gewartet werden. Es ist nicht Euer Haus - gehört auch niemandem aus Eurer WG?
Dann Vermieter kontaktieren (da ist man als Mieter verpflichtet zu) und auch Euren Gas-/Energieversorger, der muß die Leute zum Prüfen der Leitungen schicken.

Ist Euch überhaupt Gasgeruch in der Wohnung aufgefallen? Immerhin ist ja jetzt noch nicht die Zeit, in der man Tag und Nacht alle Fenster und Türen offenstehen hat... so merkt man es eher, wenn eine undichte Stelle da ist. Die kann allerdings auch draußen vor dem Haus, am Hausanschluß z.B. befindlich sein, dann merkt Ihr drinnen natürlich nix davon.
Ich weiß nicht, wie das in den Niederlanden ist, aber hier in Deutschland wird das Gas mit einem Geruchsstoff (gesetzlich vorgeschrieben) versetzt, eben daß man auch mitbekommt, daß es irgendwo ausströmt.

TIPP: Und wenn der Energiemensch schonmal da ist, könnt Ihr von dem auch gleich noch Herd und Boiler und was sonst noch so betrieben wird, zu Eurer Sicherheit auf Alter und Verbrauchswerte nachsehen lassen ;) das würde ich auf jeden Fall tun.
Könnte sein, daß sich der irre Abrechnungsbetrag dann ziemlich schnell logisch erklären läßt - bedenke, hatten wir einen nicht eben zahmen Winter, und das mit großen, einfach verglasten (?!!) Scheibenfronten... das Häuschen ist vielleicht recht alt? :pfeifen: Aua...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.02.2011 03:20:05

Ich weiß nicht wie es in Holland gehandhabt wird. Ich weiß auch nicht ob in Holland die Gaszähler geeigt sind, oder sein müssen. Nachher ist man immer schlauer.
Vielleicht zapft jemand aus der Nachbarwohnung ab.
Gasltg. kontrollieren. Da muß man selbst aktiv werden.

Ich für meinen Teil lasse niemanden meinen Gaszähler ablesen. Das mache nur ich. Genau wie den Wasserzähler und auch den Stromzähler. Wenn die von den Stadtwerken bei mir vor der Tür stehen mache ich nicht auf und maile denen die Zählerstände durch. Da gehe ich ganz sicher wer bei Unstimmigkeiten verantwortlich ist.

Lasse doch jemanden kommen und die Uhr kontrollieren. Die haben doch die Zahlen von der letzten Abrechnung vorliegen. Sollten jetzt 4600 cbm mehr auf dem Zähler sein ist alles in Ordnung. Wenn nicht..........................


An ein Leck kann ich nicht glauben, da hätte sich das Problem schon längst von selbst erledigt :pfeifen:
Ich kann nur jedem raten monatlich Strom und Gas abzulesen und notieren. So habe ich schon mehrere falsche Rechnungen entlarft. Außerdem hat man immer einen Überblick über seinen Verbrauch.


Ich kann Sparfuchs nur recht geben. Es braucht ja nicht so weit zu gehen, wie bei meinem Mann.
Der schreibt aus Jux und Tollerei jeden Tag Außentemperatur, Wasser- und Gasstand auf, da er sich im Keller umzieht und alles auf Augenhöhe hat.


Ich würde glatt behaupten, das bei der vorherigen Ablesung falsche Zahlen übermittelt wurden. Ob mit voller Absicht oder versehentlich sei mal dahingestellt.

Steht auf der Rechnung der alte Zählerstand nicht mit drauf?

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 10.02.2011 01:06:09


Nachdem hier später noch ein Mieterwechsel nachgeschoben wurde, halte ich die Wahrscheinlichkeit, daß vom Vormieter die Verbrauchswerte frisiert wurden, auch für hoch.
Bei Neueinzug sollte als eines der ersten Handlungen immer die Dokumentation von Zählerständen sein. Das ist nun kein Vorwurf an UweM. Jeder muß seine ersten (negativen) Erfahrungen irgendwann machen, Lehrgeld zahlen, um zukünftig schlauer zu sein. ;)

Ein Leck muß nicht zur Explosion führen, kann auch so klein sein (bei dem gezählten Verbrauch anzunehmen), daß es sich nicht mal vom Geruch bemerkbar macht. Denkbar ist ein Kapillarkanal in einer Lötstelle, der in der Vergangenheit mit Flußmittel vom Löten gefüllt war und nun (teilweise) offen ist.

Ein Betrug vom Vormieter dürfe sehr schwer werden, den zu beweisen.
Zur Abschätzung bräuchte man erstmal die Verbrauchswerte der Zukunft, um mit einiger Sicherheit auf den jetzigen Zustand rückextrapolieren und vergleichen zu können.


Mich wundert es halt auch, das die anderen 3 Parteien der WG keinen blassen Dunst von irgendwelchen Zahlen haben. Wobei die ja nicht betrogen wurden. Die zahlen jetzt halt einfach anteilsmässig nach, was sie vorher eingespart haben. Der einzig angeschmierte ist halt der UweM, der nun den erhöhten Anteil unrechtmässig zahlen muss.


Moin an alle, besonders an Uwe.

Das, mit dem extremen Verbrauch, fürs letzte Jahr kann schon sein.
Ich führe Buch über unseren Gasverbrauch.

Bei uns benötigen wir Gas für warm Wasser, Heizung und zum Kochen.
Unsere Wohnung ist 100m² gross.
2008 wurde unser Haus gedämmt.
Das hatte zur Folge das wir anstelle von 2800m³ (2007) auf 1700m² (2009) kamen
2008 ist sehr schlecht zu berechnen da das Haus in dem Jahr gedämmt wurde.

Allerdings haben wir, im Gegensatz zu Uwe, Thermopenverglasung.

Der Winter 2009-2010 und 2010-2011 war sehr kalt und dadur haben selbst wir gute 800m³ mehr verbraucht.
Unsere Abrechnung belief sich auf 2500m³.

Wenn ich jetzt das gegen rechne, also keine Dämmung oder Thermopenverglasung PLUS den kalten Winter ist das nen realistischer Wert.
In Holland wird so oder so Schmu gemacht, mit den Abrechnungen. :labern:
Habe selber gute 8 Jahre in Holland gewohnt.

Meistens sind die Gaskessel auch eher etwas fürs Museum als für eine bewohnte Wohnung. :wallbash:
Läuft denn euer Kessel fast immer, ich meine um die Wärme zu halten?

Ich habe in Holland gelernt das es nichts besseres als lange , dicke Übergardienen gibt.
Die waren bei mir nicht nur vor den Fenstern sondern auch vor den Türen.
Hat ne Menge gebracht.



Kostenloser Newsletter