Wer hat Ideen für ein Festessen?


Hallo liebe Muttis (und Vatis),

Im Mai feiert mein Sohn Kommunion. Wir feiern zu Hause und verzichten aus Kostengründen auf einen Partyservice. Ich habe zwei liebe Freundinnen, die mir an dem Tag die Küchenarbeit abnehmen.
Was mir noch fehlt ist eine gute Idee fürs Mittagessen. Vorschlag von meiner Mutti: Braten und Gemüseplatte ... Sicher lecker, aber auch ein bisschen langweilig.

Wer hat für mich einen Alternative? Egal ob als Menü oder Buffet, ich bin für alles offen. Wir sind ca. 20 - 25 Personen, incl. 5 - 7 Kindern. Es sollte gut vorzubereiten sein, damit man am Tag selber nicht bei null anfängt und der Tag um fünf in der früh beginnt.

Vielen Dank für Eure kreativen Vorschläge im voraus vom
tapferen-schneiderlein nebst Sohn


Hallo tapferes Schneiderlein :blumen:

Da es ums Mittagessen geht, würde ich lieber ein Menü machen, weil ein warmes Buffet vergleichsweise doch mehr Arbeit macht.

Ich würde vorneweg erstmal ein schönes Süppchen anbieten, das lässt sich prima vorbereiten (und ggf. auch nochmal einfrieren), z. B. Brokkoli- oder Spargelcremesuppe (wenn dann schon Spargelsaison ist?).

Als Hauptgang bietet sich bei der Personenzahl ein Schmorgericht wie Braten oder Gulasch an, lecker fände ich gemischten Braten (Rind & Schwein) oder Kalbsrahmgulasch oder z. B. auch ein leckeres Wildgericht (im Mai hat Reh wieder Saison), dazu passendes Gemüse (z. B. Blaukraut) und/oder Salat(e) und Beilagen (Knödel, Nudeln, Kartoffeln...) nach Gusto. Das Schmorgericht und Blaukraut kann man auch gut vorbereiten und muss es dann nur aufwärmen, die anderen Beilagen sind dann relativ fix gemacht.

Und als Nachtisch den Klassiker, Vanille-Eis mit heißen Himbeeren oder Kirschen (und Sahne), für die Kinder mit Schokosoße.

:blumen:


Zitat (compensare @ 10.02.2011 14:17:25)
Ich würde vorneweg erstmal ein schönes Süppchen anbieten, das lässt sich prima vorbereiten (und ggf. auch nochmal einfrieren), z. B. Brokkoli- oder Spargelcremesuppe (wenn dann schon Spargelsaison ist?).

ja geht ab 1 April los! :wub:

ansonsten schließe ich mich an. :wub:

Die hier fände ich auch ganz gut für die Kinder vielleicht... Schnecken-herzhaft :blumen:


Hallöchen,

ich hab beim Googeln diesen Fred hier gefunden: Konfi-Essen

die letzten paar Beiträge hören sich gut an, finde ich... :blumen:

edit: vielleicht sind auch hier noch Ideen dabei?

oooh, schau dir mal die Schweinemedaillons auf Paprikasahne an :sabber: udn ganz einfach, im Ofen!
nochmal edit :rolleyes: die Medaillons sind im 2. Link, der 2. Beitrag (der darin enthaltene Link heißt nur webkoch-rezept-blabla, deswegen...)

Bearbeitet von Ribbit am 10.02.2011 15:04:09


Danke Katrin,
bei schnecken-herzhaft dachte ich im Moment:"Das ist doch nicht ihr ernst!"javascript:emoticon(':huh:') Kinder und Schnecken?? Aber das Rezept hört sich wirklich gut an und ist vielleicht auch was für den Abend nach dem letzten Kirchgang.


Das Rezept Gewickelte Schweinemedaillons überbacken auf Paprikasahne habe ich mir gleich gespeichert.
Das liest sich einfach super und pflegeleicht :)
LG Schokolade


Hallo Ribbit,
da ist wirklich einiges leckeres dabei. Ich glaube ich sollte mal eine Nachtschicht einlegen. Da kann man sich von einem link zum anderen durchklicken und kriegt immer mehr hunger.

Was haltet ihr denn generell für besser? Buffet oder Menü?


Also, du hast ja schon gute Vorschläge erhalten, ich persönlich bin für ein Menü.

Für was du dich letztendlich entscheidest, bitte lasse es uns wissen.....


Zitat (tapferes-Schneiderlein @ 10.02.2011 15:43:03)
Danke Katrin,
bei schnecken-herzhaft dachte ich im Moment:"Das ist doch nicht ihr ernst!"javascript:emoticon(':huh:') Kinder und Schnecken?? Aber das Rezept hört sich wirklich gut an und ist vielleicht auch was für den Abend nach dem letzten Kirchgang.

hihi ja stimmt habe ich überhaupt nicht drüber nachgedacht :D :blumen:

Edit:

Ich fände ein Buffet besser.. jeder kann sich nehmen was er möchte. Bei einem Menü ist es schwierig für jeden den gleichen Geschmack zu treffen und du läufst Gefahr das manche Gäste hungrig nach Hause gehen. Beim Buffet kann man sich sein Menü selber aussuchen :)

Bearbeitet von Katrin85 am 10.02.2011 16:25:17

Über die Schnecken bin ich auch erst erschrocken :D

Schweinemedaillons hab ich mir auch gleich gespeichert. Essen ohne Stress, sowas brauch ich :P

Buffet oder Menu - die älteren Semester haben Buffet manchmal nicht so gern, weil man anstehen muss und nicht bedient wird. Kann ich gut verstehen, andererseits hat man beim Buffet mehr Auswahl.

Buffet ist aber meistens eher kalt, oder? Als Privatmensch hat man ja nicht so die Warmhalte-Dinger, die man bräuchte... und ich find ein warmes Mittags-Festessen schon schön.

Also, das musst du einfach nach Gusto aussuchen. Fürs kalte Buffet kann man auch ganz toll vorbereiten, aber ich finde das immer ziemlich viel Arbeit, weil man ja doch viele verschiedene Sachen anbieten will. Die muss man alle schnippeln, marinieren, bestreichen, verzieren, wattweißich... :rolleyes:
Wobei du ja 3 Helferinnen hast ;)


Ich habe gute Erfahrungen mit Kalt/warmen Büfetts gemacht. Die kalten Sachen lassen sich gut vorbereiten und die warmen Sachen habe ich am Abend vor der Veranstaltung vorbereitet. Meine Helfer haben sie dann einfach nur noch im Ofen warm machen müssen. Als warme Speisen bieten sich Suppe/Brühe, Kartoffelgratin und Braten oder die vorher erwähnten Medaillons an.
Du könntest auch nur ein Süppchen vorweg für alle anbieten (wie bei der normalen Menüfolge) und anschließend wird das Büfet eröffnet.
Die Speisen kannst du aus Stövchen warmhalten. Oder du leihst dir Rechauds beim Partyverleih.
Denk bitte an ausreichende Möglichkeiten zum aufwärmen/ warmhalten, aber auch zum kühl stellen. Vllt kann dir da deine Nachbarschaft aushelfen.
Und such dir ein paar helfende Hände für die Vorbereitungen. Ist doch eine Menge, was da zusammen kommt:
Evtl Möbel rücken, Tische und Stühle stellen, Tischdeko, Geschirr (Gläser/Besteck) besorgen, einkaufen, kochen,
aufgeregtes Kind versorgen usw,usw.
Aber es macht Spaß und ich Feier auch lieber daheim als auswärts.
:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 10.02.2011 16:51:28


ich würde auch lieber ein kalt/warmes Buffet machen.

die Rechauds, jedoch bei der Gaststätte mal borgen, da werden sie dir nicht gleich einen Horrorpreis hinlegen.
(beim Partyverleih)
doch rechtzeitig fragen, weil sie sicher auch selber welche brauchen werden.
dann lasse dir bei der 1. einen geben, bei der 2. einen Suppenwarmhaltetopf und beim 3. noch ein Rechaud usw.

nur nicht den Kopf hängen lassen wenn einer sagt: "nein geht nicht."

vielleicht hat ja auch ein-2 bekannte solch ein teil.
ich habe auch 2 Stück, gab es kurz vor Weihnachten bei Kik. :wub:


Einen Rechaud bekomme ich geliehen. Er ist dreigeteilt, kann also mehrere Sachen gleichzeitig warmhalten. Zusätzlich leihe ich mir von einem Bekannten eine Induktionskochplatte aus seinem Gartenhäuschen und unseren alten Kühlschrank habe ich Gott-sei-dank beim Umzug im Keller deponiert. Einmal gut ausgewaschen kann er uns auf der Terrasse noch gute Dienste erweisen.

Danke an alle für die vielen Tipps,
vom noch tapfereren-Schneiderlein


Ich kann ja eben mal aufschreiben, was wir letztes Jahr bei der Konfirmation meiner kleinen Schwester zu essen hatten!
- Kartoffelgratin
- 4 verschiedene Gemüsesorten mit Sauce Hollandaise (Brokkoli, Erbsen, Möhrchen, Blumenkohl)
- Rattatui (oder wie man das schreibt)
- Schweinemedaillons
- Braten
- "Ofensuppe"
- Hochzeitssuppe

Und dann halt noch ein wenig Fingerfood.


traumtänzerin, was ist ofensuppe?


Übrigens werden bei uns immer wieder gerne Pflaumen/Datteln im Speckmantel als Fingerfood gereicht. Und Lachsröllchen (Crêpes mit Räucherlachs und Dill-Frischkäse bestreichen, aufrollen und in dicke Scheiben schneiden) gegessen.


Zitat (Ribbit @ 10.02.2011 16:39:16)
Buffet oder Menu - die älteren Semester haben Buffet manchmal nicht so gern, weil man anstehen muss und nicht bedient wird.

Na ja, bei ca. 25 Personen muss man da nicht besonders lang anstehen ;)

Bei meiner Konfirmation gab's Menü. Morgens vor der Kirche wurden rasch die Kartoffeln geschält (Oma hat geholfen), die Braten (Schwein und Rind) wurden beim Metzger vorbestellt und mussten nur noch mal aufgewärmt werden, ebenso die Soße, und die Gemüse waren tiefgekühlt vom Eismann und mussten nicht groß vorbereitet werden. Nachspeise war irgendwas, das man gut vorbereiten kann (rote Grütze kann man am Vortag kochen, oder schlesische Mohnkließla, Bayerische Creme oder dergleichen mehr). Für den Nachmittag wurden bereits am Freitag und Samstag Kuchen gebacken, und am Abend gab's kalte Platten, fixfertig vom MEtzger vorbereitet.

Buffet lässt sich auch gut vorbereiten, grad wenn zwei Freundinnen bereit sind, "Küchendienst" zu schieben. Etwas Räucherfisch, Melone mit Schinken, Caprese, kalter Braten, Kartoffel- und Nudelsalat (da kann man ja edlere Varianten machen als das, was man normal so zum Grillen zusammenrührt), evtl. noch zwei bis drei Feinkostsalate...

Ich würde übrigens mal bei der Gemeinde nachfragen, ob die Geschirr, Besteck und Gläser verleihen - manche Gemeinden haben für sowas ein "Partymobil".

Und alles an Geschirr, Besteck, Gläsern, Tischdecken, Rechauds, Stühle, Tische uä frühzeitig organisieren! Die Restaurants in deiner Nähe werden auch mit Bestellungen voll sein. Du kannst oft auch die Materialien bei Vereinen wie freiwilliger Feuerwehr und Schützenverein ausleihen.


Zitat (tapferes-Schneiderlein @ 10.02.2011 21:16:55)
traumtänzerin, was ist ofensuppe?

Ofensuppen-Rezept

Allerdings haben wir statt Curry-Ketchup einfach passierte Tomaten genommen und später mir Curry gewürzt...

es gibt auch tolle Rezepte für Gulasch und Geschnetzeltes, die man am Tag vorher vorbereitet und am Feiertag nur noch für 2 Stunden in den Ofen schiebt, in einer Auflaufform oder im gewässerten Römertopf.
Für sehr lecker befunden haben wir das 24-Stunden-Geschnetzelte
Ähnlich funktioniert auch das 24-Stunden-Schichtgulasch, das wir selber aber noch nicht getestet haben haben.



Kostenloser Newsletter