DHL/ Deutsche Post: Sendungsmitteilung


Hallo Muttis,
als ich heute von Arbeit heim kam und in den Briefkasten schaute, fand ich eine Sendungsbenachrichtigung von DHL bzw. der Deutschen Post, das mein Paket in der Post-Filiale abgegeben wurde, da ich nicht daheim war...
Ganz unten auf der Karte steht das heutige Datum und Uhrzeit vom Zustellversuch (9.40Uhr) mit Unterschrift vom Zusteller.
Laut deren Angaben müsste ich ja um 9.40 Uhr nicht daheim gewesen sein um das Paket entgegennehmen zu können...
Allerdings bin ich erst 11.45Uhr von zuhause losgegangen zur Arbeit... Das heißt ich hätte rein theoretisch das Paket entgegennehmen können... Aber es hat niemand bei mir geklingelt...

Dürfen die von der Post einfach die Karten in den Briefkästen verteilen, nur um es sich zu ersparen die Klingel zu suchen und evtl noch Treppen zu laufen um das Paket abgeben zu können?

P.S. mir ist das schon öfter aufgefallen das einfach so ohne vorher geklingelt zu haben so eine Karte zum Abholen im Briefkasten war... zumal das Geschriebene auf der Karte seeeeeehr säuberlich und akkurat geschrieben ist... Fast so als würde da jemand sich extra Zeit nehmen vorm Ausliefern um die Karten zu schreiben... :pfeifen:


mir passiert es oft das sich DHL nicht die mühe macht bei mir zu klingeln, sondern die Päckchen gleich bei einer lieben Nachbarin abgibt, die immer Zuhause ist und ich nur eine Karte vorfinde... die Klingeln wirklich nur noch bei mir wenn die Nachbarin mal nicht da ist...


ja aber dürfen die das? immerhin haben sie es nicht bei einem nachbarn bei mir abgegeben sondern in der filiale, wo ich erst hinfahren muss, schlange stehen, usw...


Ich würde mich schriftlich beschweren und Datum mitangeben, damit man nachvollziehen kann, auf welchen Postboten dies zurückzuführen ist.
Es hätte ja auch sein können, dass du wirklich sehr dringend auf dieses Paket gewartet hast und extra daheim warst.
Ich glaube nicht, dass es in Ordnung ist einfach ein Kärtchen reinzuwerfen.


also ich denke die Leute die die Päckchen austragen stehen dolle unter Zeitdruck... werden natürlich nicht besonders bezahlt... und somit werden die ihren Dienst auch nur so machen...
ob du ihn nicht gehört hast oder er nicht geklingelt hat weißt du nicht...
wenn du dich da jetzt beschwerst darf der Peckchenträger sicher sich eine Pfeife anstecken, da 100 Leute in der Warteschlange stehen(müssen) darf der ggf. seinen Hut nehmen, der neue wird es nicht besser machen für diesen geringen Lohn...

meine Meinung... Hauptsache mein Paket kommt bei mir an, bei dem bisschen Geld was ich dafür bezahle muss ich das halt in kauf nehmen...


Das habe ich auch schon erlebt ! Man muss auch beachten ,das die Leute von der DHL unter enormen Druck stehen.
Bei mir war mal einer Sonnabend um 17.00 Uhr aber nicht von der DHL und brachte die Post. Ich sagte,so eilig ist das nicht da recht Zeitig bestelle, es hätte auch noch bis Montag gereicht. Da meinte er zu mir ,ich bin schon seit heute morgen um 4.00 Uhr auf den Beinen.
Das Bestellen ist ist gut und schön aber man kann nicht erwarten, das man immer zu Hause wartet. Ich finde sie müssten noch so eine Filiale im Ortsgebiet errichten ,wo man seinen Kram selber holen kann und für die Postler würde es auch einfacher sein. Alles geht auch nicht in die Packstation.


Hi Schatzibobbes,

in unserem beschaulichen Ort habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass Zusteller manchmal Päckchen bei Leuten effektiverweise mit abgeben, von denen sie wissen, dass man in einem Wohn- oder Mietverhältnis mit ihnen steht.
Im Prinzip nix Schlechtes, aber mich stört es auch, wenn meine Nachbarschaft wiederkehrend quasi eine "Paket-Annahmestation" ist.

Ich habe mit dem Postdienst jetzt gerade einen "Garagenliefervertrag" vereinbart. Ein geschütztes Terrassenplätzchen am Haus. Hoffentlich funktioniert das.

Mit dem Zeitstress von den Liefer- und Kurierdiensten ist es wohl wirklich prekär. Früher waren mir nur schwarze Golf-GTI's, Audi's oder Benze eine Furcht auf Autobahnen - heute sind es fast schon die Sprinter von Zustelldiensten. Da schere ich gleich rechts wieder ein - falls da nicht ein DHL-Laster an mir vorbeizieht ...

;) Grüßle Pitz


Grundsätzlich wird doch eigentlich dafür bezahlt, dass die Packerl ausgeliefert werden - und nicht dass man eine Benachrichtigung erhält, dass man es selbst irgendwo abholen darf?

Also... ich würde diese Benachrichtigungskarte nehmen und darauf ankreuzen, dass ich um einen weiteren Zustellungsversuch bitte (vorzugsweise mit Datumsangabe). Wahrscheinlich war da eine Aushilfe unterwegs?

Mir ist auch schon ein paarmal sowas passiert, einmal hatte der Aushilfszusteller sogar den Nerv, das Packerl zurückgehen zu lassen mit dem Vermerk "Adresse existiert nicht"! (ähm... dieses Haus stand zu dem Zeitpunkt bereits 35 Jahre und ist sämtlichen anderen Post- und Paketzustellern bekannt...) Ein kurzer Anruf bei den Amazonen hat das Problem gelöst.

Bearbeitet von Valentine am 02.03.2011 19:50:12


Dürfen dürfen die Zusteller das nicht!- Und es ist auch nicht Sinn und Zweck der Paketpost, daß garnicht erst versucht wird, selbige persönlich abzugeben.- Ob die Zusteller nun unter Zeitdruck stehen, oder nicht: sie werden ja letztendlich für ihre Arbeit bezahlt.- Ob das zu wenig oder ausreichend ist, sei dahingestellt.- Ich wurde auch zu keiner Zeit gefragt, ob ich genug Geld für meine Arbeit bekam.- Ich hatte die Dienstleistung zu erbringen, mehr interessierte nicht!

Die von Schatzibobbes gerügte Art und Weise, wie der Zusteller ganz offenbar garnicht den Versuch gemacht hat, das Päckchen abzugeben, würde ich beim Hauptpostamt reklamieren.- Die Zusteller werden dann befragt, und müssen zu dem Thema Stellung nehmen.
Wie o.e. machen es andere Paketdienste ürbigens auch, allerdings ohne eine Benachrichtigung zu hinterlassen.- Oder geben's einfach direkt irgendwo in der "Nachbarschaft" ab.- Was bei uns schon hieß, daß uns Leute vom anderen Ende des Dorfes entgegenkamen irgendwann, und ein Päckchen für uns angenommen hatten.- Ein Paketdienst legt grundsätzlich die Päckchen einfach vor die Haustür, ob wir da sind, oder nicht.- Nachdem mir auf diese Weise ein recht teures Teil abhanden gekommen ist, und ich's trotzdem bezahlen mußte (da das Paket angeblich angenommen wurde!???!), bin ich recht empfindlich in dieser Hinsicht.

Klar: die Fahrer der Paketdienste arbeiten teils regelercht im Akkord.- Die Paketpost via DHL wird bei uns mit der Briefpost zugestellt.- Und das sind hier meist langjährige Mitarbeiter bei der Post/DHL.

Gruß...Isi


Zitat (Valentine @ 02.03.2011 19:48:47)
Wahrscheinlich war da eine Aushilfe unterwegs?

NÖ! Keine Aushilfe.. ich sage ja, das es sehr säuberlich geschrieben ist auf der Karte.. die Dame hat schon öfters (ich zähle nicht, aber schätze so 3-4 mal) ein Kärtchen in den Postkasten geworfen...

Mag sein das die Kuriere unter Druck stehen.. das ist aber keine Rechtfertigung. Ich muss meine Arbeit auch gründlich erledigen und nicht einfach mitten während der Behandlung aufhören und sagen "So. Mehr gibts heut nicht. Habe keine Zeit." Die werden bezahlt dafür und basta. Ich bin nicht für deren Lohn verantwortlich... Mir zahlt ja auch keiner den Sprit den ich zur Post verfahre.. :pfeifen:

Man hätte es ja auch beim Nachbarn abgeben können. Wir wohnen im Wohnblock, da gibts genug Nachbarn.. Und wenn da keiner hört sind nebenan auch nochmal 4 Blocks... also das mit dem "Die Kundin hat nicht gehört und kein Nachbar war da" zählt nicht.. Ich vermute es war schlichtweg, das die Dame keine Lust hatte... Kann sein das sie einen schlechten Tag hatte, aber wie gesagt, es war zum wiederholten Male...

Ach es sind zwar Kleinigkeiten, aber ich könnte mich stundenlang darüber in Fetzen reißen... :labern:

Ich werde morgen schön brav zur Post fahren, mein Paket holen und die Post darüber informieren das unsere Klingel funktioniert (habe es eben sogar mal testen lassen vom Nachbar ;) )und ich sehr wohl weiß wann ich daheim bin und ein Paket entgegennehmen kann...

Das mit den Paketdiensten ist ein Problem.
Bei GLS ist der Zusteller scheinbar ein Subunternehmer. Der bekommt die wieder mitgenommenen Pakete nicht bezahlt !
Nachnahmen kann man nicht hinterlegen. :labern:
UPS sah ich vor dem Haus anhalten und lief runter. Da verschwand der UPS LKW um die Ecke. :wallbash:
Da wurde nicht geklingelt. Das Paket wurde unten im Laden abgegeben. Naja ist ja gut. Im Laden wurde mir gesagt : Die laufen doch nicht in den 3. Stock ! Die geben alles hier ab.
Ehrenrettung für DHL. Der Zusteller sucht in allen fünf Stockwerken, ob jemand es annehmen könnte. :rolleyes:

In dem kleinen Ort, wo ich mich oft aufhalte, werden die Pakete in einem kleinen Laden zwei Orte weiter abgegeben.
Abholzeit von 11,00 bis 12,30 Uhr. Der Grund ist die Postleitzahl. Die gilt für mehrere kleine Orte. Die Poststelle im Nachbarort in der anderen Richtung, gehört jedoch zu einem anderem größeren Ort. :heul:

Bearbeitet von alter-techniker am 02.03.2011 20:14:27


Zitat (alter-techniker @ 02.03.2011 20:07:33)
Ehrenrettung für DHL. Der Zusteller sucht in allen fünf Stockwerken, ob jemand es annehmen könnte. :rolleyes:

Glückwunsch. Meiner sucht nochnichtmal nach der Klingel :wallbash: :wallbash:

Zitat (schatzibobbes @ 02.03.2011 19:12:03)
Dürfen die von der Post einfach die Karten in den Briefkästen verteilen, nur um es sich zu ersparen die Klingel zu suchen und evtl noch Treppen zu laufen um das Paket abgeben zu können?

Dazu mußt du in den zugrundeliegenden AGB nachlesen, die Vertragsbestandteil wurden, als der Absender den Transportvertrag mit DHL abgeschlossen hat.
AGB Paket/Express national

Unter '4 Leistungen der DHL' ist das Verfahren für die Sendungsablieferung beschrieben. Achte auf die Reihenfolge und die Formulierung der nächsten Möglichkeit als Ersatz für den zuvor beschriebenen Zustellvorgang.

Unter (4) von '4 Leistungen der DHL' ist zu lesen:
"... wenn DHL eine Ablieferung aufgrund außergewöhnlicher Umstände, unverhältnismäßiger Schwierigkeiten
oder besonderer Gefahren am Bestimmungsort nicht zumutbar ist." ist die Nur-Benachrichtigung per Karte zur Selbstabhlung in Filiale oder Packstation vertragsgemäß.
In allen anderen Fällen gilt, ohne daß (2) vergeblich versucht wurde, darf nicht einfach (4) ersatzweise gemacht werden.

Müßtest mal bei DHL nachfragen, welche außergewöhnlichen Umstände oder Besonderheiten an deinem Bestimmungsort erfüllt wären. ;)

Zitat (IsiLangmut @ 02.03.2011 19:53:09)
Ein Paketdienst legt grundsätzlich die Päckchen einfach vor die Haustür, ob wir da sind, oder nicht.- Nachdem mir auf diese Weise ein recht teures Teil abhanden gekommen ist, und ich's trotzdem bezahlen mußte (da das Paket angeblich angenommen wurde!???!), bin ich recht empfindlich in dieser Hinsicht.

Oho, da wär ich auch empfindlich.

Ich hab hier mal auf ein Packerl gewartet - die Online-Buchhandlung mit dem Namen, der an einen südamerikanischen Fluss erinnert, schickt ja dankenswerterweise immer eine Benachrichtigung, wann eine Bestellung versendet wird, und da ich "auf eigenen Wunsch arbeitslos" bin, kann ich es dann so einrichten, dass ich auch daheim bin und warte, bis das Packerl zugestellt wurde.

Einmal wartete ich wie so oft auf ein Päckchen, und irgendwann gegen Abend war's mir dann zu bunt geworden, ich schaute in der "Paketverfolgung" nach, wo es denn sei. "Zugestellt" war das Ergebnis. Also rief ich beim Absender an, wo es denn abgegeben wurde... ja, bei mir natürlich, ich hätte ja auch unterschrieben! Hab ich nicht, das wüsste ich wohl! Des Rätsels Lösung: der Zusteller hatte scheinbar keine Lust zum Läuten und hat es vor die Tür gestellt und dann selbst unterschrieben... und leider wurde das Päckchen dann "weggefunden". Hätte ich das Päckchen trotzdem zahlen müssen, hätte ich es wohl auf eine Anzeige gegen den Zusteller ankommen lassen. Ohne Auftrag in meinem Namen unterschreiben ist meiner Meinung nach sowas wie Urkundenfälschung oder Betrug oder so.

pssst darf ich euch mal was sagen...
bei meiner Nachbarin werden sogar Pakete abgegeben die per PostIdent eigentlich nur mir zugestellt werden dürften... aber wie gesagt ich freue mich das ich nicht bis zur Postfiliale muss...


Auch ich habe diese Erfahrung gemacht und habe mich beschwert, geändert hat sich auch nach mehreren Zwergenaufständen meinerseits leider nicht :wallbash:
Seit Jahren wohne ich jetzt am Land und hab den besten Postboten den man sich wünschen kann, hier kennt man sich und wenn mein Auto bei meiner Freundin vor der Tür steht läutet er dort um es mir zu geben :wub: , im Gegenzug warte ich wenn ich was Bestellt hab auch mal wenn ich das Auto kommen seh. Als hier alles im Schnee versank hatte ich einiges bestellt (Weihnachtszeit) und habe ihm gesagt er soll ein Kärtchen einwerfen, da wir ca.50m bergab von der Straße wohnen. Bevor er sich die Knochen bricht hole ich es beim Einkaufen mit ab.


Zitat (Pumukel77 @ 02.03.2011 21:37:22)
Als hier alles im Schnee versank hatte ich einiges bestellt (Weihnachtszeit) und habe ihm gesagt er soll ein Kärtchen einwerfen, da wir ca.50m bergab von der Straße wohnen. Bevor er sich die Knochen bricht hole ich es beim Einkaufen mit ab.

Bist auch ne liebe :)

Für uns und den Nachbar - Tür an Tür - nimmt jeder für den Anderen Päckchen an. Nur, wenn der Zusteller Geld kassieren wolle, da verweigeren wir die Annahme. Heutzutage ist aber das meiste auf Rechnung oder durch Vorkasse schon erledigt.
DHL und auch Hermes fragen aber immer, ob wir annehmen wollen, oder nicht, auch mal für andere Mitbewohner (wir wohnen in einer großen Wohnanlage) Nur für die, die uns auch persönlich bekannt sind, nehmen wir schon mal was an. Manchmal - nicht immer - schreiben die eine Karte für den anderen, auf der notiert wird, dass es bei ... abgegeben wurde. Ist OK. Man bekommt normal schon mit, wann der Nachbar heim kommt und kann ihm dann das Päckchen aushändigen. Klappt bei uns wunderbar.
Was mal komisch war, kam bei uns bisher nur 1x vor, dass der Zusteller gar keine Unterschrift wollte, trotz Nachfrage, war aber ein Päckchen für uns selber.

Aber auch nur weil unser Postbote so lieb ist. Wer mir entgegen kommt dem komm ich auch entgegen. Er macht seinen Job toll und muß sich nicht quälen. Der Berg hier ist eine Zumutung und wir können froh sein, das die Post überhaupt hier zustellt. Bin gar nicht sicher ob die das müßen, so ab von Schuß und ohne Zufahrt.


Ich hatte heute ähnliches. Obwohl ich definitiv die ganze in Frage kommende Zeit Zuhause war, fand mein Mann beim Nachhausekommen eine Zustellkarte im Briefkasten. Darauf vermerkt: "Paket liegt in der mittleren Garage". :angry:

Die Garage gehört nicht mal uns, außerdem sind Hof und Garagen den ganzen Tag offen und jeder der vorbei kommt, könnte das Päckchen einfach an sich nehmen. Der Wert des Inhalts: 190€.

Sorry, bei allem Verständnis für die Arbeitnehmer von DHL, aber das geht einfach nicht!


Ich habe das Problem eher bei der Hermes Tante.
Versucht auch ständig allen Ihre arbeit aufzudrücken.

Ich bin auch der Meinung ,das eine Arbeit vernünftig getan werden muß.

Auch wenn man wenig Verdient.
Würde auch auf einen zweiten Zustellungversuch bestehen und dem Zusteller die Meinung sagen.


Der Hermes-Bote, der uns "bedient", ist wohl ursprünglich für höhere Weihen bestimmt.- So benimmt er sich jedenfalls.- Der fliegt hier an, klingelt einmal, und ist schon im Begriff, wieder in's Auto zu steigen.- Je nachdem, von wo im Haus ich grad komme, bin ich sooo schnell nicht an der Tür.- Und jedesmal, wenn der Mensch 'was anliefert, meckert er.- Egal, WAS er anliefert.- Entweder ist's zu sperrig, oder zu klein, oder "fliegt mir den ganzen Tag schon im Auto rum!"(sooo sah DAS denn auch aus!- Er durfte das dann als beschädigt/annahmeverweigert wieder mitnehmen!)).- Ich komme ja ursprünglich aus der Transportbranche; kann Euch versichern, daß meine Kunden nie daran interessiert waren, wieviel die Fahrer/Zusteller verdienten.- Wenn die unfreundlich waren, oder meckerten, bekam ICH die Beschwerde auf den Tisch, oder um die Ohren.- Und ICH verdiente teils weniger, als die Fahrer!
Da der Hermes-Bote nun zum zweiten Mal einfach 'was bei Nachbarn abgegeben hat (ohne Benachrichtigung!), obwohl ich eine andere Vorausverfügung gab!, habe ich mich schriftlich bei Hermes, Hamburg beschwert.- UND einen Paket-Gutschein zugesandt bekommen, als "Wiedergutmachung"!- DAS macht DHL allerdings nicht!
Unserem "Haus-Postboten" gehe ich auch schon mal bei schlechtem Wetter entgegegen, damit er nicht aus dem Auto aussteigen muß.- Da nehme ich auch die Post von unserem stieseligen Nachbarn mit, und werfe die bei ihm ein.- In Ausnahmefällen ist auch ein Zettel bei uns der Haustür befestigt, mit Hinweis an den Zusteller, bei wem oder wo die Ware ggfs. abgegeben/abgelegt werden kann.

Mensch bleiben...ja...aber wenn, dann doch Bitte ALLE!

Grüßleins...die Isi :)


Eine Hermes -Krankheit !!

Wie können die Mitarbeiter so gleich sein.
Das beste war als meine Großen angmault worden weil ich es doch wirklich gewarkt habe um 21 Uhr ins Bett zu gehen. ;)

Sie schafft es eigendlich nie vor dieser Zeit es in unsere Gegend,dutzt alle und labert einen die Taschen voll.
Beim lezten mal beschwerte sie sich das ich den Nachnahmebetrag nicht auf den Cent genau hatte.
(Die Bestellung war leider nicht anders möglich)

Ich habe bei der Post gelernt und als Landbriefträger muß man ja auch Pakete mitnehmen.
Vor 20 Jahren waren das zu Weihnachten dann auch schnell 15. Nachnahmen an einen Tag.
Ich weiß also auch wovon ich rede (schreibe)
Natürlich möchte jeder so schnell wie möglich seine Arbeit beänden,aber nicht auf unsere Kosten.


Ich glaube, den Gipfel habe ich vor so 3 Wochen mit DHL erreicht. Da hatte ich einen DIN-A 5-Umschlag im Briefkasten, dessen Inhalt eine Benachrichtigungskarte war. "Paket liegt an der Poststelle zur Abholung".
Habe mich dann sehr gewundert. Als ich das Paket holen wollte, konnte sich der Poststellen-Inhaber gar nicht erinnern, dass für mich ein Paket dabei war. Und er kennt mich gut und erinnert sich sonst immer. Es stellte sich raus, dass das Paket da schon einige Tage rum lag, der Zusteller scheinbar mit System die Karten ausfüllt und wiederum per Post sendet. Er fährt die Adressen offensichtlich gar nicht erst an. :labern:

Es war ein Paket, das ich nicht erwartet hatte, von daher wäre mir ein Zeitverlust nicht weiter aufgefallen. Der Poststelleninhaber hat sich dann total aufgeregt und gesagt, das würde der Zusteller scheinbar mit System machen. Der Zeitverlust (Brief muss ja auch erst den Postweg gehen) ist unglaublich.

Hermes spielt dafür gerne ganzjährig Ostern mit mir. Ich warte auf das Paket und finde es dann irgendwann im Behälter für Gartenabfälle, hinter einem Terrassenstuhl, im Fahrradkorb, hinter einem Blumentopf...


@Bazillus: Jooo, auch DAS ist wohl eine Hermes-Spezialität!- Ich hatte zuletzt eine Sendung schon mehrmals reklamiert.- Mich gewundert, warum der Absender steif und fest behauptete, die sei zugestellt.- Schaue durch Zufall mal beim Heimkommen meine Dekoration vor der Haustür genauer an, und stelle fest, daß da unter dem dort befindlichen Stuhl ein Paket fein säuberlich deponiert war, und so blickdicht gemacht mit Teilen der Deko, daß das garnicht auffiel.
Noch 'ne Story vom Land:
Vergangenes Jahr stand ein weitläufiger "Nachbar" vor der Haustür, und blafft mich an, wo das Paket sei, daß ich für seine Lebensgefährtin, Frau XY angenommen hätte.- Den Kerl grüße ich normalerweise nicht mal, seine LAG kannte ich garnicht, erst recht nicht mit Namen.- Und angenommen hatte ich NIX!- Er behauptete steif und fest, und lautstark, bei DPD habe man ihnen gesagt, daß "Frau Isi" dieses Paket angenommen habe, und zwar am soundsovielten.- Da waren wir garnicht daheim, und DPD hatte in der fraglichen Woche hier Nichts angeliefert.- Bei meiner persönlichen Rückfrage bei der DPD ergab sich, daß der fahrer an dem Tag garnicht in unserer Ortschaft war.- Und am Tag davor und danach ebenfalls nicht.- Der Erhalt der Sendung war jedoch quittiert!- Allerdings nicht von mir (ich "unterschreibe" da grundsätzlich so, daß man's lesen kann!).- Hin und her: der Blödmann von "Nachbar " bestand drauf, daß ich "wohl das tolle schwarze T-Shirt, das immerhin bei e-bay € 20,- gekostet hat!" wohl selber tragen wolle.- Und, wenn er mich darin sähe, werde er mich anzeigen! :labern: - Habe ich ihm nur geantwortet, daß ER sich gefälligst erstmal schriftlich bei mir zu entschuldigen habe, ansonsten werde ich Anzeige wegen Rufschädigung und übler Nachrede erstatten; zudem lägen die von mir getragenen Textilien im Hochpreis-Segment, und getragene € 20,- -Klamotten seien da nicht bei.- Ich habe dann von DPD schriftlich bekommen, daß ICH das fragliche Paket nicht entgegengenommen habe.- Und IHM das in Kopie eingereicht.- Ob das T-Shirt je auftauchte, weiß ich nicht.- Und wir haben einen "unsichtbaren Nachbarn" mehr... :pfeifen:
So ist das schon mal auffem Dorf :rolleyes: ...Gruß...Isi


Zitat (IsiLangmut @ 03.03.2011 09:49:59)
Hermes - UND einen Paket-Gutschein zugesandt bekommen, als "Wiedergutmachung"!- DAS macht DHL allerdings nicht!

Davon hab ich mittlerweile einen ganzen Stapel. Hermes ist mir jedoch zu unzuverlässig, so daß die Gutscheine hier nur rumgammeln. ;)

Von Hermes lasse ich mich, sofern jemand unbedingt diesen Dienstleister beauftragen möchte (in vielen Gegenden ist Post/DHL leider nicht mehr in realistischer Reichweite vertreten), nur noch an einen PaketShop zur Selbstabholung beliefern. Abholen kann ich dort täglich, auch Sonntags :), bis 23 Uhr; in Großstadt wohnen hat da erhebliche Vorteile. :D

Ich nutze seit geraumer Zeit die DHL Paketautomaten. Sehr praktische Angelegenheit. Ich habe einen gewählt der an einem Ort ist, wo ich sowieso öfter zum Einkaufen hin muß.


Zitat (Josi-Julius @ 03.03.2011 14:02:47)
Ich nutze seit geraumer Zeit die DHL Paketautomaten. Sehr praktische Angelegenheit. Ich habe einen gewählt der an einem Ort ist, wo ich sowieso öfter zum Einkaufen hin muß.

Für die Packstation hatte ich mich auch mal angemeldet. Habe direkt an der Arbeit eine. Musste dann aber feststellen, dass viele Lieferanten Packstation verweigern. Haben scheinbar Angst vor Betrug. :(

Packstation ist Eigentum von Post/DHL. Ein anderer Versanddienstleister hat auf das System kenen Zugang. Wenn nun eine Firma mit einem Versandunternehmen Sondervertrag zwecks günstiger Tarife bzw. Abholdienst geschlossen hat, wird es schwierig Kundenwünsche mit Zustelladresse 'Packstation' zu erfüllen. Bedeutet auf jeden Fall zusätzlichen Aufwand, der sich nicht rechnet. ;) Angst vor Betrug spielt da sicher nicht die Hauptrolle.


es gibt auch Lieferanten, die per Post/DHL verschicken, aber explizit nicht an eine Packstationsadresse.
Hatte ich auch schon (und dann woanders bestellt - hatter eben Pech gehabt :pfeifen: )


Mal wieder hochschubbs: Bei meiner Mutter werden Pakete von DHL immer wieder bei den Nachbarn abgegeben, sie wohnt im 4. Stock...wer will das schon laufen :pfeifen: , so gestern war das Maß voll, der Postbote gab das Paket im Imbiss nebenan ab, klingelte dann bei meiner Mutter (die Kästen sind innen) warf die Karte ein und war weg....
Meine Mutter wartete auf das Paket, hatte das Postauto vom Fenster gesehen und lief die Treppe runter...nun mußte sie wieder hoch, da sie nur Hausschuhe an hatte und zum Imbiss auf die Straße raus mußte.
Sie berichtete mir das und ich habe mich umgehend bei DHl per Email beschwert.
Heute kam eine Nachlieferung zum Paket von gestern und die wurde brav nach oben getragen. Zusätzlich kam eine Mail von DHL mit einer Entschuldigung und einem 20€ Gutscheincode von meinpaket.de.

Es geht also doch...


Zitat (Bazillus09 @ 03.03.2011 15:22:01)
Für die Packstation hatte ich mich auch mal angemeldet. Habe direkt an der Arbeit eine. Musste dann aber feststellen, dass viele Lieferanten Packstation verweigern. Haben scheinbar Angst vor Betrug. :(

Nein Betrug gibts da keinen, ich habe mir erklären lassen, das es an der Größe der Packete liegt, Tchibo und Zalando mit ihren übergroßen Kartons fallen da leider durch.

Wie überall gibts auch bei Packstation Betrugsmöglichkeiten. :o
Hier ist z.B. eine beschrieben.


Ich habe vor Wochen einen Bericht in "Panorama" gesehen.

Wenn man mal sieht, unter welchem Druck die Paketzusteller arbeiten, braucht man sich über nichts mehr zu wundern: klick

Bearbeitet von schnuffelchen am 25.01.2012 20:53:00


Hallo zusammen!
Also mein Freund und ich haben ein Haus und haben seit nem Jahr oder so einen Vertrag mit der Deutschen Post, dass sie die Pakete in den Vorbau legen können, wenn wir mal nicht da sind, aber davor hab ich auch nie so eine Benachrichtigung bekommen, jedenfalls nicht dass ich wüsste. Meistens hat dann ein Nachbar oder so angenommen!



Kostenloser Newsletter