Eierlikör im Kuchen ersetzen durch...? kommt eigentlich in den Teig


Hallihallo,

ich will ein paar alte Äpfel verwerten und hab mir ein anscheinend schön saftig-fluffiges Rezept für nen Apfelrührkuchen ergooglet.

Da kommen aber 250 ml Eierlikör rein - eigentlich gerne, aber es mampfen ja 2,3 Kinder mit...

Kann ich den einfach durch flüssige Sahne ersetzen?

Zutaten sind ansonsten:

60 g Stärke
220 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
230 g Puderzucker
Vanillepulver
180 ml Öl
4 Eier

und halt der Eierlikör, 250 ml - den ich durch 200 ml Sahne ersetzen will (evtl. etwas weniger, mal guggen, wie die Konsistenz wird).
Das wird einfach alles zusammengerührt... dann die gewürfelten Äpfel drunter.

Meint ihr, das klappt??

:unsure:

Grüßle
Ribbit

p.s. is alles schon abgewogen und bereit... nachm Wurstsalat will ich loslegen :lol:


ich würde es durch flüssigen Vanille Pudding ersetzen *denk*


Ribbit :blumen:

und wenn du den Eierlikör durch Crem frisch ersetzt?( schreibt man das so) den Eierlikör trinke ich für dich sehr gerne, ich bin so nett :sabber: :sabber:


Ich würde es auch mit etwas vanilligem ersetzen. Sahne mit etwas Vanillezucker oder einem Klecks Aroma.


Hm, okay... nur Sahne ohne Geschmack ist vielleicht etwas fad.

Flüssigen Van.pudding hab ich net da, aber ich könnte ja nen dünnen Pudding kochen und n bisschen Vanilleschote dazu reingeben.

Super, dankeeeeeee.... :blumen: :blumen: ich werd ein Stück für euch mitessen B)


Ribbit,

Vanillesosse sollte auch funzen.

Oder eben statt der angegebenen Menge beim Pudding die drei bis vierfache Menge Milch nehmen.

Gruß

Highlander


Ich hab jetzt die Hälfte des Vanillepuddingpulvers genommen (1 Pack ist für 500 ml Milch gedacht) und mit 400 ml Milch angerührt. Davon 250 ml abgemessen, und beim Abkühlen nochn Schuss Sahne reingegeben (schadet ja nie, gell...)

Hab aber nicht die ganzen 250 ml in den Teig gekippt, ich glaub, das wär viel zu flüssig geworden.
Na, wie auch immer, der Kuchen ist im Ofen und man darf gespannt sein :D


Und Ribbit, hat´s geklappt?
Stelle mich gerne als Testesser zur Verfügung... :D :wub:

:blumen:


Blattlaus: gemach, gemach, der Kuchen muss noch mind. 40 min drinbleiben :lol:
Aber ich berichte dann.

Gibt ja schließlich nix Wichtigeres als die Frage, ob mein Kuchen was geworden ist oder nicht :P


Er ist prima!!! hab grad ein lauwarmes Stück verdrückt, und er ist saftig und weich ... lecker. Gut, lauwarme Kuchen sind ja meist lecker :P aber das Rezept mach ich mal wieder.


Saftig und weich hört sich sehr gut an! Freut mich, daß dein Kuchen gelungen ist!
Obwohl ich mich wirklich gerne als Testesser zur Verfügung gestellt hätte... :ph34r: :D

:blumen:


Digitalisiere bitte mal ein paar Stückchen und wirf sie in die Runde ;)


ähm... *werf werf* - platsch :D


Ribbit,

dann stelle doch das Rezept für Eierlikörkuchen ohne Eierlikör bei den Tipps mal ein ;)

Gruß

Highlander


Highlander, das fänd ich jetzt doof... ist ja ein Rezept von ner anderen Website. :unsure: die Website weiß ich schon garnicht mehr, fällt mir grade auf :D


Aber hast Du es denn nicht verändert?

Eierlikörloser Eierlikörkuchen ;)

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 06.03.2011 13:40:59


@Highländer, das Rezept steht ja eigentlich schon ganz am Anfang des Themas.
Es fehlen nur noch Backtemeperatur und wie lange das gute Stück im Ofen bleiben muß...

:blumen:


wenn ich mir gerade das Rezept so im Nachhinein nochmal anschaue, glaube ich das irgendwer bei den Mengenangaben Mist gebaut hat und diesen 1/4 Liter(250ml) Eierlikör falsch bei dem Rezept dazu geschrieben hat weil er cl nicht in ml umrechnen konnte oder so... denn ich glaube der Kuchen wäre so selbst mit Eierlikör ziemlich eine Suppe geworden...


Nachi, ja gell? Ich weiß nicht mehr, wieviel von der Vanillepuddingsoße ich reingekippt habe, aber hätte ich alles genommen, wär mir der Teig bestimmt zur Springform rausgelaufen.

Also, Backzeit war ca. 1 Stunde, bei 170 Grad, in einer gefetteten Kranzform, falls es wer nachbacken will.
2 mittelgroße Äpfel gewürfelt kamen noch dazu.


ich mache oft flüssige Schlagsahne (die aus dem Tetrapack) in den Kuchenteig ... da kann man sogar die Butter weglassen (man kann) ... der Kuchen wird dann schön saftig


Agnetha - bei vielen meiner Rezepte wird erst die Butter mit Zucker (und evtl. Eigelb) schaumig geschlagen... da denk ich, ist dann die Konsistenz anders, wenn man die Butter durch Sahne ersetzt.

Aber für den Kuchen hier musste ich nur alle Zutaten auf einmal in die Schüssel kippen und cremig rühren. Geht natürlich schneller :P das hab ich immer gern...

Ersetzt du dann einfach so pi mal Daumen, also soviel Sahne, bis die Teigkonsistenz stimmt, oder wie?
:blumen:


@ Nachi 1/4 l Eierlikör ist durchaus realistisch :D

Mein Rezept für Eierlikörkuchen beinhaltet genau
diese Menge, zusätzlich noch 1/4 l Öl. Der Kuchen schmeckt
und gelingt trotz ziemlich flüssiger Konsistenz :sabber:


Warum nicht Fruchtsaft,Limo oder Strohrum :lol: Beispiele hier :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 06.03.2011 19:21:56


Zitat (Ribbit @ 06.03.2011 15:29:12)

Ersetzt du dann einfach so pi mal Daumen, also soviel Sahne, bis die Teigkonsistenz stimmt, oder wie?


genau das ist meine Vorgehensweise beim Backen :)

Ich würde den Eierlikör zum Kuchen extra reichen, wenn der Kuchen kinderfreundlich werden muss. Die Erwachsenen können sich ja dann nen kräftigen Klecks Likör übers Kuchenstück kippben. Schmeckt sicher auch lecker.


Ich darf ja grade auch keinen Alk... und mein Männe mag keinen Eierlikör :P aber der Kuchen war auch so sehr lecker.

Heut abend mach ich einen mit den restlichen Äpfeln, in der Springform, mit Zimtstreuseln obendruff :sabber:



Kostenloser Newsletter