Windpocken - was tun gegen den Juckreiz ?


Hallo meine Tochter hatt gerade Windpocken.
leider kommt noch dazu das der Juckreitz jetzt einsetzt. was kann ich tun?

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Als Junior vor ca. 15 Jahren die Windpocken hatte, haben wir vom Kinderarzt Fenistil Tropfen bekommen und Anästhesulf zum Auftragen auf die einzelnen Stippen. Beides kannst du vom KA verschreiben lassen, "notfalls" auch am Wochenende vom hausärztlichen Notdienst.

Bearbeitet von Valentine am 05.03.2011 22:05:58

War diese Antwort hilfreich?

Empfehlung meiner Ä´tin: in Kartoffelmehl (Speißestärke) baden, in unserem Fall bei Neurodermitis. Vermindert den Juckreiz.

Propolis Tinktur (Apotheke) auftragen - kann allerdings bei sehr empfindlicher Haut Hautreizungen verursachen.

Fenistil Tropfen sind sehr gut.

YO

War diese Antwort hilfreich?

Es gibt jetzt einen Gel zum auftragen, wenn es juckt. Leider ist mir
der Name nicht geläufig.

War diese Antwort hilfreich?

Dem Kind erklären, dass es nicht kratzen soll, weil es häßliche Narben gibt, die nicht mehr weggehen werden.

Hat bei meinem Kind wunderbar geklappt.

War diese Antwort hilfreich?

Hi, Schmitt,

wie wär's mit Anästhesulf® (Kombination aus Lokalanästhetikum und Sulfonamid), in der Apotheke frei zu kaufen, 100 oder 200 ml als ein in Wasser aufzulösendes Pulver ("Suspension") und drei Mal täglich auf die Bläschen aufzutragen.

War diese Antwort hilfreich?

Wie badet man denn in Kartoffelmehl? :mellow:

Die Frage ist ernst gemeint, es kann ja nicht gemeint sein, dass man die Wanne mit Kartoffelmehl füllt und das Kind reinsetzt. Reibt man sich das Zeug einfach auf die Haut oder wie?

War diese Antwort hilfreich?

Ganz wichitg: Die Nägel vom Kind ganz kurz schneiden damit es sich nicht so schnell die Pusteln aufkratzt.

:blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ribbit @ 06.03.2011 13:06:24)
Wie badet man denn in Kartoffelmehl? :mellow:

3 - 5- Eßlöffel Kartoffelmehl ins Badewasser geben, und wer´s gerne hat noch einen Schuß Olivenöl.

- Ich würde dem Kind, weil die Erklärung: bitte nicht kratzen , leider nicht hilft (wenn´s juckt wird gekratzt!) die Fingernägel extrem kurz schneiden.

YO
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Blattlaus @ 06.03.2011 13:17:15)
Ganz wichitg: Die Nägel vom Kind ganz kurz schneiden damit es sich nicht so schnell die Pusteln aufkratzt.

Hi, Blatti,
klingt nach Folter oder in der Art. :heul:
War diese Antwort hilfreich?

Micheal - :huh: ???

Yolanda - danke für die Aufklärung :D das kann ich sicher auch mal brauchen. Gute Erklärungen helfen nicht immer gegen Juckreiz... selbst ich kann mich nicht zurückhalten, wenn meine Augen das Heuschnupfenjucken kriegen, und ich bin doch ne vernünftige Erwachsene :rolleyes: wie soll sich dann ein Kind zurückhalten...

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (yolanda @ 06.03.2011 13:36:55)
3 - 5- Eßlöffel Kartoffelmehl ins Badewasser geben, und wer´s gerne hat noch einen Schuß Olivenöl.

Hi, Schmitti,
wie schrecklich diese Volksküche. :angry:

Bearbeitet von micheal am 06.03.2011 14:55:57
War diese Antwort hilfreich?

:unsure:

Zitat (Ribbit @ 06.03.2011 14:54:27)
Micheal -  :huh:  ???

Hi, Schmitti,

für dein Kind stets das beste, was es gibt: wetz heute noch los in die nächste diensthabende Apotheke, nimmt gut Geld mit (... für dein Kind nur das Edelste !), kauf deinem Kind 100 ml oder 200 ml Anäshesulf® und erlöse es von dem Juckreiz ! Lass es nicht so leiden !
War diese Antwort hilfreich?

das arme Kind :trösten:

ich hatte die Windpocken, als ich 18 war ... das war die schlimmste Zeit meines Lebens !!!

meine Mutter hatte mir aus der Apotheke haufenweise Anti-Juckreiz-Zeugs mitgebracht aber nix davon hat geholfen

wenn man sich ganz doll auf was anderes konzentriert und bloss nirgendwo die Haut berührt lässt es irgendwann nach aber das dürfte für ein Kind echt schwer sein

der einzige Trost ist, dass es schnell vorbei ist ... halte durch :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Darf ich fragen, warum du mich quotest, mit schmitti ansprichst und mir seltsame Antworten gibst?

War diese Antwort hilfreich?

Ich hatte die Windpocken auch so mit 16 Jahren bekommen, war echt schlimm. Damals wurde noch alles eingepudert, vom Kopf bis zur kleinen Zehe.
Na klar hatte ich nicht so gekratzt wie ein Kleinkind, aber die Narben habe ich trotzdem noch.
Heute gibt es bestimmt schon bessere Mittelchen dagegen.

War diese Antwort hilfreich?

Also... Stärkebäder etc. helfen bei starkem Juckreiz wie z. B. von Windpocken leider nicht so wirklich. Mag sein, dass es bei Neurodermitis hilft (wobei ich da auch eher eincremen würde).

Bei uns hat, wie schon ganz oben erwähnt, Anästhesulf sehr gut geholfen. Dreimal täglich die Flasche gut schütteln und dann "das Zeuch" mittels Wattestäbchen auf sämtliche Stippen auftragen. Und wenn selbst das nicht hilft: Fenistil Tropfen. Die machen zwar etwas müde, aber besser etwas müde als ständig dieser Juckreiz.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ribbit @ 06.03.2011 15:03:48)
Darf ich fragen, warum du  mich quotest, mit schmitti ansprichst und mir seltsame Antworten gibst?

Hi, Ribbit,

das ist eine Form meiner dichterischen Freiheit: Ich quote das Problem betreffend... für mich hübsche und passende Sätze ....und spreche jedoch auf der anderen Seite gezielt den Leidtragenden an, in der Hoffnung, dass er meine Schreibe... mit jeweiligem Zitat verbunden... versteht.*
_________________________
* ... = Atempausen :pfeifen:

Bearbeitet von micheal am 06.03.2011 16:48:40
War diese Antwort hilfreich?


Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

250 Produkttester haben acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit getestet!

Zum Ergebnis!