HEUSCHNUPFEN: was hilft?


HAT DAS SCHON JEMAND GETESTET?

Wir haben ja so viele Pollen auf einmal wie seit 20 Jahren nicht.


Mit Pestwurz gegen Heuschnupfen?

Der pflanzliche Extrakt wirkt genauso gut wie gebräuchliche Medikamente, macht aber nicht müde


Die Pestwurz lindert die Symptome von Heuschnupfen ebenso gut wie das gebräuchliche Antihistaminikum Fexofenadin. Anders als bei der Behandlung mit diesem Wirkstoff treten bei dem Pestwurzextrakt jedoch keine Nebenwirkungen auf, haben Wissenschaftler aus der Schweiz und Deutschland bei einer Untersuchung an mehr als 300 Patienten gezeigt. Besonders für Patienten, die andere Medikamente aufgrund ihrer Nebenwirkungen nicht vertragen, sei die Pestwurz deshalb eine geeignete Alternative.

Die Wirksamkeit der an sich giftigen Pestwurz (Petasites hybridus) gegen allergische Rhinitis wurde bereits in mehreren kleinen Studien nachgewiesen. Nun verglichen die Wissenschaftler die Wirksamkeit des Pestwurzpräparates mit der des häufig verwendeten Wirkstoffes Fexofenadin. Dabei untersuchten die Forscher an insgesamt 330 Patienten aus 11 Gesundheitszentren die Auswirkungen der Medikamente auf Symptome wie eine laufende Nase, Niesen sowie Juckreiz in Augen und Nase. Das Ergebnis: Der aus den Blättern der Pestwurz gewonnene Extrakt war nicht nur genauso effektiv wie das Antihistaminikum, sondern es führte im Gegensatz zum althergebrachten Medikament auch nicht zu Benommenheit und Müdigkeit.

Der Pestwurzextrakt Ze339 ist deshalb laut Schapowal eine alternative Behandlungsmöglichkeit für Heuschnupfen. Die antiallergische Wirkung der Pestwurz basiert auf den so genannten Pestasinen, welche die Produktion von Leukotrienen verhindern – Botenstoffen, die bei der Entzündungsreaktion gegen Allergene eine große Rolle spielen. Zusätzlich stimulieren sie die Herstellung von Prostaglandinen, die wichtig sind für die Abschwächung der Entzündung.

Die Pestwurz wächst in ganz Europa und Asien sowie in Teilen Nordamerikas. Ihre Wurzel wird bereits seit Jahrhunderten zur Herstellung von Naturheilmitteln verwendet. Die Blätter der Pestwurz hingegen werden erst seit kurzem in der Pflanzenheilkunde eingesetzt.


Hallo Ingeborg
Pestwurz ist für mich neu als Heuschnupfen-Mittel,hab noch nicht,s davon gehört,obwohl ich mich in diesen Bereich auskenne?! Meine Tochter hat Heuschnupfen bis zum ersten Heuschnitt,hab sie aber nur Unterstütztend behandelt,
mit Spitzwegegerich zum auswaschen der Augen und Meersalzlösung für die verstopfte Nase. Bin für Chemie,wenn nicht nötig,nicht dafür,da der Körper von sich aus lernen muss diese Allergien zu bekämpfen.Bei meiner Tochter hat,s funktioniert,ist von Jahr zu Jahr besser geworden.Werde es,wenn sie es nächstes Jahr wieder hat,auf jeden Fall probieren!!Danke für den Tipp ;)
Und ja,heuer ist es mit den Pollen wirklich schlimm,ich und auch andere Leute,die ich kenn hat,s schon mal in den Augen und in der Nase gejuckt,obwohl wir noch nie einen Heuschnupfen hatten

Hoffentlich ist es nächstes Jahr wieder besser,und der Winter nicht so hart und lang,sodass die Blumen so blühen können,wie es in der Natur zu wachsen hat
Liebe Grüsse
blumenelfe :blumen:


Hallo Blumenelfe! :blumen:


Mich hats diesmal auch erwischt.

Zum ersten mal.

Die Chemie macht mich todmüde.

Jetzt gehts ja schon wieder.

Aber das mit der Pestwurz klingt mir interessant.

Falls es nächstes JAhr wieder losgeht, werd ich das mal testen und berichten.

LG

Inge


hier nochmal ne frage...
habe durch den heuschnupfen starken fließschnupfen, bei dem aber leider nciht alles rauskommt, ein teil hat sich in den nebenhählen festgesetzt und will da nciht wieder rauskommen... :angry:

kann ich wohl son zeug wie sinupret dagegen nehmen, oder soll ichs weiterhin nur mit antihisterminen (oder wie die heißen) versuchen, also die dinger gegen heuschnupfen?!
hab ein bissl schiss, dass sich der mist entzündet, bei mir geht das leider immer sehr schnell... :wacko:


Hallo Filou,

mir hat es immer geholfen, wenn ich über einer Schüssel mit ziemlich heißem Salzwasser durch die Nase eingeatmet habe (natürlich mit Handtuch über dem Kopf). Es gibt aber auch Inhalationsgeräte in der Apotheke. Falls es nicht besser dadurch werden sollte würde ich zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen.

Lg Usch


Zitat (usch @ 21.06.2006 - 08:49:42)
Hallo Filou,

mir hat es immer geholfen, wenn ich über einer Schüssel mit ziemlich heißem Salzwasser durch die Nase eingeatmet habe (natürlich mit Handtuch über dem Kopf). Es gibt aber auch Inhalationsgeräte in der Apotheke. Falls es nicht besser dadurch werden sollte würde ich zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt gehen.

Lg Usch

meinste sowas wien kamille-dampfbad nur mit salz? so emser-salz oder wie?
ich find dat ja ziemlich ekelig, aber wenns hilft... :wacko:

Zitat (Filou @ 21.06.2006 - 08:23:50)
kann ich wohl son zeug wie sinupret dagegen nehmen, oder soll ichs weiterhin nur mit antihisterminen (oder wie die heißen) versuchen, also die dinger gegen heuschnupfen?!
hab ein bissl schiss, dass sich der mist entzündet, bei mir geht das leider immer sehr schnell... :wacko:

Wenn Du so anfällig für Nebenhöhlenentzündung bist, würde ich auf jeden Fall noch einen Schleimlöser nehmen.Wenn sich der Kram entzündet, musst Du gleich ein Antibiotikum nehmen und das ist ja dann noch blöder.
Schleimlöser gibt es doch viele.Mir hilft am besten Acemuc und NAC oder Gelomyrtol oder Sinupret.
Gute Besserung.

Wenn dir Sinupret hilft, dann kannst Du es ruhig nehmen, ist auf pflanzlicher Basis.
Gelomyrtol geht bei vielen auf den Magen. Die würde ich nur nehmen, wenn du mit Sinupret nicht weiterkommst und es schon vereitert ist...

Ansonsten kann ich jedem nur empfehlen : Besorgt euch ne Nasendusche!!! Und dann ein bis zweimal täglich mit speziellem Nasendusche/Meersalz anwenden.

Das spült alles schön raus und befeuchtet die Nasenwände...Ist wirklich zu empfehlen..

Ich hab die Nasendusche von Emser Salz und benutze auch das Meeressalz von der Firma


@Filou...die Nasendusche ist echt klasse kann mich da nur anschliessen....ist zwar am anfang etwas eklig und gewöhnungsbedürftig aber hilft...allerdings tut es nomales Salz auch man darf nur nicht zuviel erwischen....

Was Heuschnupfen betrifft versucht es mein Freund mit Schwarzkümmelöl allerdings hat er damit schon im März begonnen und bisher ist er mit der Wirkung zufrieden ist zwar nicht ganz davon befreit aber zumindest gelindert.....er hat keine lust auf irgendwelche Pillen und Spritzen


Bei mir ist / war der Heuschnupfen zu schlimm ich kann auch jetzt kaum raus...ich hatte anfangs was Pflanzliches glaub Sinupret, weiß nimmer so genau das half aber nicht dann bekam ich vom Arzt die Zolim verschrieben und zusätzlich ne Kordisonspritze damit komm ich dann über den Sommer - ist zwar nicht das beste, aber anders geh ich ein...


pestwurz ? wo gibt es denn das und welche dosierung ?
hatte dies jahr extrem mit gräsern zu tun, trotz xsual-antihistaminikum. es juckte im hals ganz arg, die ohren juckten, auch die nase. außerdem war ich extrem müde von dem zeugs. werde mich bald über hyposensibilisierung informieren. hat da jemand erfahrungen ? bin dankbar, für jede info, danke euch, grüße trulli



Kostenloser Newsletter