Bettwanzen im Urlaub: Was tun?


Hallo...

mein Sohn war für 5 Tage auf Mallorca, in einem 3-Sterne-Hotel (heißt wohl nicht viel), ordentlich, sauber (ha ha), Verpflegung okay.

Als wir ihn vom Flieger abgeholt haben, erzählte er, dass er und seine Freundin so komische kleine Käfer im Bett hatten.
Die wären aber nicht schnell gewesen, und tagsüber auch nicht da...
(Alaaaaarmglocken schrillten)

Ach ja, er hätte auch so einige Mückenstiche...*kratz* (Mücken, ha!)

Abends rief er mich leicht panisch an und meinte, laut Google seien das wohl Bettwanzen gewesen.

Heute (er kam Mittwoch wieder) kam er vorbei und zeigte sich in seiner ganzen Pracht.
Der Arme ist übersät mit Stichen, dicken roten Quaddeln, kleine Straßen, große Straßen, Full Häuser...
Ich habe sowas noch nie gesehen!!!
Da waren die Windpocken nix gegen!!!

Frage(n) an alle, die sowas auch schon mal hatten oder sich sonstwie damit auskennen:

- wie lange dauert sowas und was kann er gegen die Quaddeln machen?

- kann es sein, dass er sich diese Viecher mitgebracht hat? Wäsche haben wir komplett bei 60° gewaschen, Koffer steht im Müllsack im Keller...

- gibt es ein Spray, womit man Schuhe, Koffer oder Rucksack aussprühen kann? Einfaches Desinfektionsmittel reicht wohl nicht...

- was macht man mit den zarten Dessous der Freundin, die ja keine 60° vertragen...?

- können die Viecher Krankheiten übertragen?



Mensch, der Junge hatte sich so auf den Urlaub gefreut und nach viel Lernerei auch verdient... der tut mir soooo Leid... :(

Gruß, Dobby (die's auch schon überall juckt) :unsure:


Wegen der Bisse/Stiche (was auch immer...) am besten mal den Hausarzt fragen, vielleicht Telefonsprechstunde? Wenn es nicht besser wird, hingehen.

Ja solche Viecher können mitkommen. Am besten alles was sich kochen lässt kochen, den Rest einfrieren (kein Witz!) Extreme Temperaturen machen die Viecher kaputt. Wenn allerdings neue Bisse dabei sind, am besten mal bei einem Kammerjäger informieren, nicht dass die Biester sich in seiner Wohnung häuslich einrichten.

Ach ja: gegen dieses Hotel würde ich vorgehen. Beschwerde beim Veranstalter einreichen (dafür ist es wohl am besten das doch ärztlich "bezeugen" zu lassen) und auch das Hotel direkt kontaktieren. Ach ja: bei holidaycheck.de kann man sein Hotel bewerten und so zukünftige Gäste warnen.


Nachdem ich letztes Jahr mal in einem Hostel übernachtet habe, war ich auch übersät von Bissen/Quaddeln/Stichen. Ich vermute, dass es auch Bettwanzen waren, habe diese allerdings nicht gesehen. Es sah wirklich furchtbar aus und hat gejuckt ohne Ende.
Ich habe als ich wieder zuhause war, alle Klamotten gewaschen. Da sich diese kleinen Sch...viecher in der kleinsten Ritze verstecken können und eigentlich nur nachts rauskommen (angelockt von den menschlichen Duftstoffen und CO²), habe ich zur Vorsicht eine Weile rund um meine Matratze doppelseitiges Klebeband befestigt. Falls ich welche eingeschleppt hätte, wären sie dort kleben geblieben.
Es hat sehr lange Zeit gebraucht (bestimmt 6 Monate), bis nichts mehr von den Bissen zu sehen war, obwohl keine neuen mehr dazu kamen. Machen kann man leider nicht viel, in der ersten Zeit evtl. Cremes gegen den Juckreiz auftragen, aber ansonsten wusste mein Doc auch keinen Rat.


Danke für die Antworten!

Das mit dem doppelseitigem Klebeband ist eine gute Idee und werde ich meinem Sohn direkt weitersagen.
Der ist sehr verunsichert, ob er nun die Viecher mitgebracht hat oder nicht.
Aber bisher hat er wohl keine neuen Stiche...

Er ist ziemlich sauer und wollte eine Bewertung dieses Hotels ins Netz stellen.
Im Nachhinein kann er da wohl nix mehr machen.
Hätte er vor Ort mal besser aufgepasst und sich direkt im Hotel beschwert...

Aber naja, Hauptsache die Viecher übertragen nichts Schlimmes und sind nicht mitgekommen...

LG, Dobby


Hab gerade zwei aktuelle Artikel zum Thema Bettwanzen entdeckt: klick und klick. Die Viecher scheinen mittlerweile wieder weit verbreitet zu sein :kotz:

Wegen Krankheitsübertragungen habe ich mir auch damals Gedanken gemacht, da Bettwanzen durchaus Krankheitserreger in sich tragen können. Eine Übertragung auf den Menschen ist aber wohl eher unwahrscheinlich wie ich gelesen habe. Ich fand den Artikel bei Wikipedia über Bettwanzen auch sehr informativ, falls ihr da noch nicht geschaut habt.


Ich glaube, ich werde nie wieder verreisen!!!n :aengstlich:

Nach den Berichten @amary ist mir jetzt noch ganz ...uähhhh!

Aber ich fände es gut, wenn in dieser Richtung mehr Aufklärung betrieben würde...
Immerhin ist das Thema "Läuse" ja auch nicht mehr so tabu wie vor ein paar Jahren.

Und wenn ich mir überlege, wie viele Leute mal eben zum Ballermann fliegen, um da zu feiern und nachts komaähnlich ins Bett zu fallen... will ich mir gar nicht vorstellen, wie viele bedbugs bei uns ein neues zuhause finden....

Mich juckt's grad überall... (ich glaub, ich schmeiß den Koffer in den Sperrmüll, hat eh eine Rolle verloren)


Und man braucht nicht mal weit reisen...über mich sind sie in Bayern hergefallen :ph34r:


Hallo Dobby,

ich arbeite für eine öffentlich-rechtliche Verbrauchersendung und möchte gerne in einem Beitrag über das Problem Bettwanzen berichten. Die Tiere sind tatsächlich seit einigen Jahren auch in Deutschland auf dem Vormarsch und die Tatsache, dass Hotels aus Angst vor wirtschaftlichem Schaden und Betroffene aus Scham nicht (öffentlich) darüber reden, begünstigt die Verbreitung der Tiere sehr.
Ich würde mich über eine Rückmeldung von Dir und natürlich auch von anderen Betroffenen sehr freuen. Meine E-Mail-Adresse:
f-fd-wi2@mdr.de

Viele liebe Grüße,
Christine


Weil bei uns letze Woche genau das Gleiche Problem auftrat, habe ich mich im Internet mal etwas genauer umgesehen und bin auf diese Webseite gestossen. Hier gibt es sehr gute Tipps, wie man die kleinen Viecher (hoffentlich) bekämpfen kann.

Habt ihr schon mal etwas über das Mittel "Chrysamed" gehört? Soll sehr gut sein, habe es aber bisher leider noch nicht ausprobieren können.


Hallöchen an allen Bettwanzen-Besorgten, muß echt staunen wie weit das Problem wohl verbreitet zu sein scheint, denn mir ist so etwas noch nie passiert obwohl ich erst Dank Beruf und dann privat sehr sehr viel in der weiten Welt umher gekommen bin. Besonders sogenannte 3. Welt Länder.

Habe mir schlimmstenfalls 'mal ein paar Mückenstiche weggehohlt, und auf Cuba haben mich die Bettflöhe halb aufgefressen. Allerdings muß ich zu diesem Erlebnis sagen, es das erste und letzte Mal war das ich Pauschale gereist bin und über ein Reisebüro gebucht hatte. Was ein 5 Sterne Resort in einem Naturschutzgebiet sein sollte entpuppte sich schnell als eine überteuerte Massenab-
steige und wo zwei Tage vor Abreise das gesamte Kanalisationssystem komplett zusammen brach und die Luft nur noch bestialisch nach Sch... stank.

Das mag nun extrem hochnäsig klingen, aber letztlich denke ich das viele Leute vergessen das man bei Billigreisen stehts nur das bekommt wofür man bezahlt hat. Damit meine ich das Fluggesellschaften genauso wie Resort oft sehr am Service und am Personal sparen müssen um eben die Billigpreise ermöglichen zu können. So muß ich oft schmunzeln wenn manche Menschen "nur" €450 für eine oder sogar 2 Wochen Urlaub zahlen und dann meckern das die Holzklasse im Flieger dürftig war, und das Hotelzimmer sehr spartanisch erschien. Gar nicht erst von der Verpflegung zu reden wo oft für einen Appel und ein Ei das Gourmet Buffet erwartet wird.

Zugegeben sollte preiswert nicht schmuddelig bedeuten, aber leider wird dann an solchen Resorts sehr an Personal gespart und die können innerhalb eines Arbeitstages auch nur so viel leisten. Oft fehlt den Resorts das Geld für regelmäßige Modernisierungen, und oftmals wird davon ausgegang-
en das wer billig reist warscheinlich nicht besonders hohe Erwartungen hat.

Anbei bemerkt habe ich recht viele Jahre als Flugbegleiterin gearbeitet, und habe dadurch sehr viele Zeit in sehr verschiedenen Hotels verbracht die aber allerdings nicht zur preiswerten Klasse gehöhrten. Vielleicht ist es leider doch eine Frage des Preises ob man gebissen wird oder nicht.
Schade eigendlich aber dennoch warscheinlich eine traurige Tatsache.


Zitat (freespirit @ 20.02.2013 19:43:27)
  Vielleicht ist es leider doch eine Frage des Preises ob man gebissen wird oder nicht.
Schade eigendlich aber dennoch warscheinlich eine traurige Tatsache.

Das möchte ich jetzt so aber nicht stehen lassen.

Wir machen zwar in den seltensten Fällen einen Pauschalurlaub, aber wir übernachten immer in Hotels oder Resorts der unterschiedlichsten Preisklassen. So von Dschungelcamp (Gymnastikmatte und Plastikplane im Freien, Plumpsklo für alle) bis Marina Bay Sands (Singapur) oder Galle Face (Colombo) und sind noch nie von irgendwelchem Viehzeug total zerbissen worden, von den üblichen unumgänglichen Mückenstichen in der Wildnis mal abgesehen.

Müll in der Lobby eines mit reichlich Sternen versehenen Hotels habe ich aber auch schon gesehen. Das geht in meinen Augen gar nicht! :(

Tante Ju, vielleicht habe ich auch nur großes Schwein gehabt, denn auch meine Unterkünfte auf Reisen waren ziemlich Querbeet. Die Kröhnung davon schlichte Bleibe mitten im indischen Dschungel für 6 Monate. Dort war meine drastischste Begegnung die gelegentliche Kakerlake, die aber wenig mit dem Mangel an Hygiene zu tun hatte, sondern eher mit dem dortigem Klima.

Damit Du was zum Lachen hast. Einst übernachtete ich im Holiday Inn in Bombay und mein Zimmer auf dem Executive Floor war mit einem herrlichen Wandteppich dekoriert mit einem Motiv aus dem Karma Sutra. Wärend ich von der Arbeit total knülle versuchte mir vorzustellen wie die sehr athleti-
sche und multiple Sexposition zusammen gebaut war, fingen die "haarigen" Teile an zu wandern und die entpuppten sich als erotischfreudige Kakerlaken. Erneut eher klimabedingt denn ansonsten war Alles blitzeblank.

Wenn ich mich an den Preislagen einer Urlaubsunterkunft vergriffen habe, dann war das auch eher auf sehr verallgemeinerter Ebene gemeint. Letztlich ist Alles Glückssache sobald man aus den eigenen 4 Wänden raus geht. Beispiel. Habe kein einziges Mal irgend welche Verdauungsprobleme in meinen 6 Monaten in Indien gehabt, und dennoch hätte mich einst eine Mahlzeit im berliner KaDeWe beinahe unter die Erde gebracht. Also, 2 dollar Curry am Straßenrand gemampft gegen sauteures Essen in goode olde Europa wo man schon fast paranoid ist wenn es um Hygiene geht.


freespirit ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen. Mein einziges Verdauungsproblem in Indien bestand darin, dass ich zuviel Hummer gegessen hatte, der ja sehr schwer veraulich ist. :D

Das einzige Darmproblem hatte ich mir aus einem blitzeblanken Restaurant aus Darwin mitgebracht. Imodium NICHT im Handgepäck. Von Singapur bis FRA nur am flitzen......... :ph34r:


Es kann einem schon ein wenig die Lust am Verreisen vergehen...

Vielleicht sollte man das doppelseitige Band dann gleich schon im Hotel anbringen.
Wir hatten in Griechenland mal eine Matratze austauschen lassen, Wanzen haben wir zwar nicht entdeckt... :wacko:


Tante Ju, habe mich schief gelacht. Ja, zu viel des Gutens kann sich rächen und auf einem Lang-
streckenflug im Ausnahmezustand zu sein ist auch nicht berauschend.

Dennoch habe ich immer wieder gestaunt wie viele Touris ins ferne Ausland reisen um dort nur das zu essen was sie von zuhause kennen - und sich dann wundern das es ihnen nicht bekommt weil die einheimischen Köche nicht damit vertraut sind. Nicht zu vergessen die Fraktion die im Hotelzimmer gerne Leitungswasser süffelt weil es kostenlos ist, oder die sich nicht oft genug die Hände wäscht.

Als ich in Indien lebte habe ich immer das gegessen was die Einheimischen auch verzehrten da sie genau wußten wie sie das zu kochen hatten. Auch hatte ich indische Kollegen und meine Unterkunft war in einer kleinen Herberge wo es keine Touris gab sondern nur unsere kleine Gruppe und die indischen Besitzer des Hauses. Alles war sehr schlicht eingerichtet und dennoch blitzblank und das ganze Miteinander wurde schnell eine dicke Freundschaft.

Leider ist heutzutage Goa wie ein indisches Mallorca für die neureichen Russen, und weiterhin eine Hochburg für die Möchtegerne Aussteiger. Dennoch würde ich immer wieder nach Indien reisen weil es eben ein Land ist was nie aufhöhrt zu überraschen und eine Herausvorderung für die Sinne zu sein.

Abschließend gesagt, war ich auch schon ein paar Mal in Singapur, aber obwohl es eine tolle Stadt ist habe ich sie stehts viel zu steril, sehr teuer und für übersauber empfunden.


@freespirit: Danke für die Warnung vor Goa. Das hat GG endlich überzeugt. :blumen:

Singapur ist zwar sauber, aber nicht unbedingt überall steril. Little India ist überhaupt nicht sauber.
Als Raucher empfinde ich Singapur sehr viel angenehmer als Deutschland. Es gibt überall Raucherecken und man wird nicht dumm angemacht, wie es hier oft der Fall ist.


Tante Ju, ja das mit Goa ist ein echtes Trauerspiel da ich es noch zu Zeiten kennen lernte wo nur zwei Touriflieger per Woche sich dort hinverirrten. Glaube mir, ich bekam den Schock des Lebens als wir das letzte Mal vor ein paar Jahren dort hinreisten.

Unser Resort kannten wir als ein schönes mittelgroßes Hotel im alten indisch-portugiesischem Stiel gebaut, sehr sympatischem Personal und auch die Kundschaft bestand aus recht angenehmen Art-
genossen die meist recht gesellig waren ohne jedoch adoptiert werden zu wollen. Als wir wiederkehrten hatte man mächtig gebaut und so sah schon 'mal das Resort aus wie eine Stadt für sich. Überall wimmelte es vor Russen und leider von der Sorte fett, alt mit halbem Kind in mini-
malistischer Bekleidung an der Hand. Schon zur Mittagszeit waren die meisten zugedröhnt und wir hatten auch noch das Pech das deren Party Raum genau neben unserem Zimmer war. Umziehen konnten wir auch nicht da der ganze Kasten angeblich krachvoll war. Nun ja, am Strand konnte man den Sand vor Menschen nicht sehen und den Pool konnte man auch ziemlich vergessen, denn da ging erst richig tagtäglich die Post ab.

An einem Tag ergriffen wir die Flucht und machten eine Bootstour kreuz und quer durch die Hinter-
landsgewässer. Kaum waren wir auf dem Schiff kamen zwei riesige Reisebusse voller saufwütigen Russen und prompt ließen die auf dem Schiff auch richtig die Sau raus. Fuhr man durch die Gegend sah man das die vielen kleinen Buden an den Straßenrändern weg waren und von Supermärkten ersetzt wurden, und die einst holprigen sandigen Straßen waren zubetoniert und so hatte man oft das Gefühl eher auf einer amerikanischen Highway zu sein als im einst noch sehr ländlichem Indien.

Ach ja, und dann noch der Knaller. Damals wurden die Gäste jeden Abend mit einheimischen Folkore unterhalten und als wir das letzte Mal da waren jaulte jeden Abend irgend wo eine Svetlana was der russischen Wum, Wum, Wum Brigade zum Vodkasaufen gefiel. Vor 04:00 war an Schlafen nicht zu denken und anstatt die gebuchten 3 Wochen zu bleiben kratzten wir schon nach knapp 6 Tagen die Kurve um endlich 'mal wieder schlafen zu können.

Ehe ich schließe ... auch ich bin Raucherin und bin Deutschland dankbar das man es wohl doch nicht all zu radikal mit dem Verbot gehalten hat. Wenigstens hier in Berlin und ich hoffe das die Nichtraucher und wir Raucher weiterhin so gut nebeneinander leben können, denn Tolleranz funktioniert nur wenn es beiderseitig ist.


Gegen Bettwanzen hilft:

in die Sonne hängen.
Petvital im Zimmer in alle Ritzen und Matrazen sprühen.

Mittel gibt es in jeder Zoohandlung.
Zimmer nach Anwendung so lange wie möglich lüften.

Das was früher mal Goa war, ist heute Nepal.
Zimmerpreise für ein einfaches Zimmer am Phewasee kostet ab 1 €.
Direkt am See.
Dhal Bhat gibt es ab 1 €
Chow mein 30 Cents
Momo (Art Maultaschen) 8 Stück mit Brühe 50 Cents
Büffelsteak mit Gemüse und Pommes 2,50 €
Frühstück: Kaffee, Tee, Toast, Butter, Ei, Marmelade, Fruchtsaft, gebratene Kartoffel- Paprikagemüse
ab 1 €.
Hasch gibts auf der Strasse.
(Preis nicht bekannt rofl )
Internet Wifi DSL Geschwindigkeit umsonst
bis zu 8 Stunden täglich Stromausfall umsonst. Die meisten einfachen Lodges haben aber Notstrom.

Labens


Labens,

Ob Nepal nun das neue Goa ist wenn es um die Preise von Verpflegung und Unterkunft geht kann ich nicht beurteilen, da es schon ein paar Jahre her ist seit ich das letzte Mal in Goa war - und im Nepal war ich noch nie.

Was Goa betrifft konnte man auch noch zu meinem letzten Besuch dort sehr sehr preiswert essen und schlafen und auf dem Gebiet hatte sich eigendlich nicht viel verändert. Was aber früher nicht war sind die Massen von Touristen die vor Allem aus Russland kommen und sich dort unter aller Sau benehmen. Auch in den Strandbars haben die Preise sich kaum verändert, aber inzwischen erscheint Alles - von Aushängeschild bis Speisekarte - in kyrillischer Schrift.

Wie gesagt, ich war noch nie im Nepal, aber habe durch Leute gehöhrt die dort waren das sich auch da die Massen von Touris tummeln und sich an gewissen Besichtigungsorten halb tod trampeln. Zwar ist es toll das nun auch Menschen die nur wenig Geld haben es sich leisten können um die halbe Welt zu reisen, aber andererseit denke ich das die Globalisierung auch sehr viel kaputt gemacht hat.


Also das stimmt so nicht. Natürlich werden Tempel an bestimmten Feiertagen von Nepalis und Inder stark frequentiert. Die meisten Touristen triffst Du in Thamel. Die kommen aus der ganzen Welt.

Lediglich im Oktober kommt es zwischen Lukla und und Gorak Shep zu Gruppenbildung auf den steinigen Trekkingwegen.

Wenn man jedoch den Everest Trek ab Jiri zum Base Camp machst, siehst Du in den ersten 10 Tagen kaum Touristen. Es gibt ja auch keine Strasse und kein Telefon. Auch kein Arzt, und meist auch kein Strom. Da bist Du aber 200 km gelaufen. Zwischen Lukla,wo die meisten faulen Touristen abkürzen, bzw. hin fliegen und Dengboche sind die Trekker in Gruppen unterwegs. Davor und hauptsächlich danach verliert sich das dann.

Das kommt daher, dass viele direkt nach Lukla fliegen und 2 Tage später in namche Bazar Höhenkrank werden. Das betrifft jeden 3. Touristen. Dann müssen sie wieder herunter nach Monjo.

Läufst Du jedoch ab Jiri, geht es täglich 2 - 3 mal auf 3.500 Meter Höhe, und in Namche Bazar bist akklimatisiert.

Auch die Trekkingrouten am Anna Purna sind nicht überlaufen.

Was natürlich fehlt ist das Meer.

alle Ausflugsziele hier

Dieses Resort kostet zwischen 5-10 €. 500 m weiter steht eine einfache Lodge mit 6 Einzel/Doppelzimmer für ungefähr 1,50 €.

Preis richtet sich nach der Aufenthaltsdauer. Je kürzer desto moderat etwas mehr.

In Kathmandu bekommt man gepflegte Einzelzimmer mit Dusche, WC und Internet für 5 €.
Dort gibt es im deutschen Restaurant und nepalesischer Leitung Kässpätzle, Schnitzel, Rostbraten und handgeschabte Spätzle oder Jägertee (schmeckt aber ganz anders). Beim deutschen Bäcker gibt es schwäbische Laugenbrezeln für 20 Cents, und Black Forrest cake ....(Schwarzwälder Kirschtorte).

Flüge nach Nepal über Vereinigte Emirate dauern 20 Stunden und kosten ab 630 €.

Labens

PS:
meine Schwiegereltern leben dort


Keine Panik!

Man kann sich ein wenig davor schützen, wenn man sich im Urlaub nicht sicher ist, ob sich in der Unterkunft Bettwanzen befinden: www.ungezieferabwehr.de bietet eine Checkliste für Bettwanzen an, die man vor Beziehen des Hotelzimmers ect. einfach enwenden kann. Ausserdem gibt die Seite Auskunft über einfache Hilfsmittel bei Bettwanzenbefall. Zum Beispiel, mit Klebefolie die Bettpfosten einkleben.


Zitat (Henning80 @ 26.02.2013 10:05:21)
Keine Panik!

Man kann sich ein wenig davor schützen, wenn man sich im Urlaub nicht sicher ist, ob sich in der Unterkunft Bettwanzen befinden: www.ungezieferabwehr.de bietet eine Checkliste für Bettwanzen an, die man vor Beziehen des Hotelzimmers ect. einfach enwenden kann. Ausserdem gibt die Seite Auskunft über einfache Hilfsmittel bei Bettwanzenbefall. Zum Beispiel, mit Klebefolie die Bettpfosten einkleben.

Der Link geht nicht. Aber jetzt http://www.ungezieferabwehr.de/schaedlinge...anze/index.html

Für alle Fans von kleinen Biestern, also Kakerlaken,Wanzen, Zecken, Mäusen:

Heute ist Thementag bei 3Sat!


" Bettwanzen im Urlaub, Was tun?"

Ihnen den Urlaub gönnen und auf Postkarten warten.
Vielleicht finden sie ja im Urlaub eine neue Festanstellung ...
;) ;) :mussweg:


Wollt ich auch schon schreiben (hab aber Angst vor den bösen Mods -> :angry: -> :ruege: ):

Seid doch froh, dass eure Wanzen im Urlaub sind... :lol:

Im Ernst: gerade auf 3sat ein Bericht zu Wanzen!


Zitat (Cally @ 10.03.2013 17:30:33)
Wollt ich auch schon schreiben (hab aber Angst vor den bösen Mods -> :angry: -> :ruege: ):

Seid doch froh, dass eure Wanzen im Urlaub sind... :lol:

Im Ernst: gerade auf 3sat ein Bericht zu Wanzen!

@ cally: rofl Wir sind doch relativ friedliche FMlerinnen :D , da ist doch wohl mindestens ein Verhunzer im Jahr erlaubt, denke ich.... :pfeifen:

3sat-Termin habe ich leider verpasst. Kann ich aber sicher nochmal übers Internet anschauen, ich probiers mal.

Ich war in meinem Leben schon in unglaublich vielen Hostels auf allen Kontinenten und hatte nie Probleme mit Bettwanzen. Nur in einem Motel (!) in L.A. hatte ich die Viecher. Man kann also kaum von Preis oder Lage darauf schließen, ob es dort Bettwanzen gibt. Irgendwer kann sie immer mitbringen. Das einzige was man machen kann, ist Bewertungen im Internet lesen und vor dem Einchecken die Augen offenhalten.


Ich könnte noch den Tipp geben, um zu prüfen ob er wirklich Bettwanzen eingeschleppt hat, das Laken nach schwarzen Punkten abzusuchen. Der Kot des Ungeziefers. Falls ja, unbedingt einen Profi heranziehen und Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Bettwanzen treffen.
Das Gesundheitsrisiko ist zwar in den meisten Fällen nicht hoch und die Quaddeln nach ein paar Tagen auch wieder verschwunden, aber unangenehm ist es trotzdem .

*Werbelink entfernt*

Bearbeitet von Bierle am 23.05.2013 13:53:40