Juckreiz in den Ohren: ...was kann helfen?


Hallo,

also bei mir ist es so, dass ich extrem verengte Gehörgänge habe. Dadurch kann der ganze "Schmodder" nicht richtig abgeführt werden wie bei einem normalen Ohr. So kommt es ein paar mal im Jahr dazu, dass sich die Gehörgänge entzünden, zuschwellen und höllisch schmerzen. Egal, damit kann ich mittlerweile umgehen, dank antibiotischer Tropfen etc.

Das eigentliche Problem ist aber, dass ich permanent, und das heißt rund um die Uhr, einen tierischen Juckreiz in den Ohren habe. Ständig bin ich am kratzen, so gut das eben geht, IN den Ohren. Manchmal möchte ich am liebsten mit irgendwelchen spitzen gegenständen drinne rum kratzen. Hört sich eklig an, ich weiß, sorry.
Dazu habe ich auch immer so was wie einen Schorf in den Ohren, sieht fast so aus wie Schuppenflechten oder sowas.

Kennt jemand dieses Problem? Oder weiß jemand, wie man Juckreiz im Ohr erfolgreich behandeln kann? Irgendwelche Mittelchen, möglichst natürlich?

Mein Arzt weiß übrigens auch nichts. Er gibt mir 'ne Salbe, doch sobald ich die absetze, gehts wieder von vorne los. Und mit ständig salbe im Ohr hört sichs nicht so gut....

Danke,
keke :blumen:


läßt du dir denn beim Arzt die Ohren reinigen?


benutzt du q-tips?
es gibt doch in der apotheke dieses audispray (oder so) für kinder meine ich.
vielleicht benutzt du sowas mal, damit sich da gar nichts ansammelt.
meine ohren jucken auch mal hin und wieder, woran das liegt, weis ich nicht. am schmalz? evtl! aberich mach die jeden tag sauber.


Ja, die lasse ich reinigen, mit so 'nem Sauger. Aber das hält ja nicht lange vor.

q-tips benutze ich nur für außen, ich führe sie also nicht richtig in den Gehörgang ein. Da ist es ja auch, wo es am meisten juckt, also so am Eingang... ;)
Außerdem hab' ich mir in der Apotheke so 'nen Ohrenreiniger geholt, so'n Teil, gebogen zu ner Schlaufe. Damit man nichts reinschiebt wie beim Q-tip.

Wie sieht's denn aus mit dem Audispray, hat das schon mal jemand benutzt? Wenn ja, wie lief's? :)


Zum Reinigen des Gehörganges eignen sich Ohrenkerzen
ganz prima.
Von der Fa. "Maienfelser Naturkosmetik" gibt es sehr gute. Ich finde
sogar es sind die Besten.


Ohrenkerzen werden oben angezündet und auf den Gehörgang gestellt.
(Am besten liegt man auf der Seite). Durch die Kaminwirkung wird der
Schmutz aus dem Ohr herausbefördert und ist zum Schluß in der Ohrenkerze.

Wir haben schon viele Ohrenkerzen ausprobiert. Die von der Maienfelser Naturkosmetik
sind aber definitiv die besten.
Meine Kinder bekommen damit auch 1x im Monat die Ohren gereinigt.

Die Genaue Wirkungsweise kannst Du in dem obigen Link nachlesen!

LG Apfelblüte :blumengesicht:

wenns nur außen juckt, ist es doch eher eine hauterkrankung. warst du damit auch beim hautarzt?


Bei "beißendem" Juckreiz der Haut:

Schüßler Salz Nr. 10, 20 -25 Stck / Tag lutschen!

Zusätzlich um die überreizten Nerven zu beruhigen: "heiße 7"

Heiße 7:

Schüßler Salz Nr. 7
10-12 Pastillen in Tasse geben, mit kochend. Wasser übergießen (halbvoll genügt)
mit PLASTIKLÖFFEL umrühren und so heiß als möglich trinken.
Die Schlucke ein bißchen im Mund behalten vor dem runterschlucken.

Die Nr. 10 solltest Du mind. 3 Monate einnehmen.
Eine "heiße 7" kannst Du auch mehrmals tägl. trinken.

Schüßler Salze kann man nicht überdosieren! Jeweils in D6 kaufen!

LG
Apfelblüte :blumengesicht:

Du könntest Dir in der Apo auch ein Nr. 10 Gel kaufen und Dir auf die
Stelle auftragen. Ein Gel ist fettfrei! Fals Du ein bißchen "Mehr" magst,
dann geht auch ein "creme gel". Eine Nr. 10 Salbe würde ich nicht nehmen.

Da hast Du die Wirkung von INNEN und AUSSEN

Hersteller dieser Gel´s und creme´s ist die Adler pharma aus Österreich.
(Falls deine Apo das wissen muß)

:blumengesicht:

Q-Tips soll man nicht jeden Tag benutzen. Am besten überhaupt nicht.
Durch die dauernde Reizung werden die Gehörgänge eher noch angeregt, Ohrenschmalz zu produzieren.

Gut, manchmal gehts nicht anders, ist klar. Aber einfach nicht so oft.


Juckreiz in den Ohren kenn ich auch, allerdings nur selten. Da hilft bei mir nur Abwarten und Tee trinken. Ich stell mir immer vor, dass sei ein Zeichen dafür, dass sich das Wetter ändert. Ist natürlich Quatsch. ;)


Hm, nee, beim Hautarzt war ich noch nicht damit.

Aber das mit den Ohrenkerzen find ich echt interessant. Ich denke, das werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

Vielen Dank schon mal euch allen!


Hallo keke

mit den Ohrenkerzen ist toll, hab ich auch mal ausprobiert,man glaubt gar nicht was da raus kommt, obwohl man dachte die Ohren sind sauber...

wenn das aber nicht hilft, sollte dich dein Arzt auf Zucker untersuchen, mein Vater hatte das auch über Jahre, bis sie beim Zucker festgestellt haben, als der Zucker dann gesenkt wurde, hörte das Ohrenjucken auf!
LG Tiffi


Zitat (keke @ 23.09.2006 15:33:22)

Dazu habe ich auch immer so was wie einen Schorf in den Ohren, sieht fast so aus wie Schuppenflechten oder sowas.



Danke,
keke :blumen:

Hallo keke,
das hört sich genauso an, wie das, was mein Schwager im letzten Jahr hatte.
Bei ihm wurde ein Pilz in beiden Ohren diagnostiziert.
Der sogenannte "Schorf"quoll ihm förmlich aus den Ohren, mit sehr starkem Juckreiz. Der Schorf zog sich dann auch noch über die Kopfhaut und Gesicht. Hier wurde auch viel herumgedoktort, bis die Ursache endlich gefunden wurde. Ohrenkerzen hätten hier nichts ausgerichtet, die sind nur für die Reinigung gut, bekämpfen aber keine Pilzerkrankungen.
Er erhielt eine Cortisonhaltige Salbe, die er hauchdünn auftragen mußte auf die befallene Haut und auch nur dünn mit Wattestäbchen in die Ohren, also nix mit "zustopfen" der Ohren.
Es dauerte auch nicht lange und er war geheilt. ;)

LG
biohl

Bearbeitet von biohl am 24.09.2006 01:47:41

meine ohren jucken auch,
manchmal.
allerdings nicht innen sondern nur an der ohrmuschel.
dann sind ie "löffel" zu trocken
und ich creme sie ein.
und gut isset.
aber das ein ohr von innen juckt habe ich noch nicht gehört.
vielleicht versuchst du's wirklich mal mit so nem
ohrenspray :wacko:


es gibt auch ein spezielles öl für die ohren. es wird erwärmt und dann mit einem wattebausch ins ohr eingeführt. frag mal in der apotheke nach.
das hilft vielleicht. mein freund hat das auch und bei ihm hats geholfen.


Habe jahrelang (ca.12) unter Juckreiz im äüßeren Gehörgang
gelitten. Das Jucken hat mich fast in den Wahnsinn getrieben, so
stark war es. Dazu kam noch, daß das Ekzem stark nässte und ich
durch die Flüssigkeit die sich bildete fast taub war. Geholfen hat bei
akuten Schüben nur Cordisonsalbe.
Mein Ohrenarzt hat mir empfohlen regelmäßig zum Ohrenspülen
zu kommen und nachdem ich diesen Rat befolgt habe bin ich seit
2 Jahren beschwerdefrei.

Die Diagnose Ekzem wurde vom Hautarzt auch als Neurodermitis
bezeichnet.


Oh da kann ich ein Lied von singen...

Immer wenn ich Eis esse, jucken mir die Ohren von innen wie blöd...ich seh dann immer aus, wie nen Hund, wenn ich dann wie wild "kratze"..

Aber ich denke nicht, daß es nen Ekzem bei mir ist...denn ich habe noch nie irgend ne Flüssigkeit oder sonstwas entdeckt...

Wenn es wieder so juckt, könnte ich mir nen Wattestäbchen ins Ohr rammen...

Ich weiß ja,daß man mit Ohrenstäbchen nicht in den Gehörgang gehen soll, aber es ist soooooooooooooo angenehm :D

Aber diese Jucken ist echt nervig....gut, daß es bei mir nur vorkommt, wenn ich Eis esse :D


Ich hab das auch, wenn ich viel Milch und Milchprodukte zu mir nehme. Viele Kinderärzte raten übrigens auch Müttern mit Kindern, die dauernd entzündete Ohren haben, Milchprodukte zu reduzieren oder probeweise mal ganz abzusetzen. Mir hilft's. Butter und Sahne können aber verwendet werden, da sie nur wenig Milcheiweiß enthalten.


Mein Vater hatte auch eine Pilzerkrankung im Ohr. Das Ohr wurde vom HNO regelmäßig mit einer Tinktur behandelt. Die Therapie hat ca 1/4 Jahr gedauert.
Bitte nicht selber rumdoktern! :augenzwinkern:


Zitat (lassie @ 24.09.2006 15:53:50)
Habe jahrelang (ca.12) unter Juckreiz im äüßeren Gehörgang
gelitten. Das Jucken hat mich fast in den Wahnsinn getrieben, so
stark war es. Dazu kam noch, daß das Ekzem stark nässte und ich
durch die Flüssigkeit die sich bildete fast taub war. Geholfen hat bei
akuten Schüben nur Cordisonsalbe.
Mein Ohrenarzt hat mir empfohlen regelmäßig zum Ohrenspülen
zu kommen und nachdem ich diesen Rat befolgt habe bin ich seit
2 Jahren beschwerdefrei.

Die Diagnose Ekzem wurde vom Hautarzt auch als Neurodermitis
bezeichnet.

Hört sich fast nach der Geschichte einer Freundin an!

Das kenne ich auch nur zu gut. War auch schon öfter beim HNO. Bin Hörgeräteträgerin und habe extrem enge Gehörgänge. Dadurch und durch die mangelnde Belüftung habe ich oft ein Exem, Entzündung und auch ab und zu Pilzbefall. Auch Milben waren schon mal die Ursache hefigen Juckreizes. Mir wurde daraufhin empfohlen, ein Wattestäbchen in Essig zu tauchen und die Ohrmuschel und den Gehöreingang vorsichtig damit auszupinseln. Der Essig nimmt sofort den Juckreiz und hilft auch durch das saure Milieu Pilze zu vermeiden. Wer ängstlich ist, kann es ja zuerst mit verdünntem Essig versuchen. Ich habe ihn nicht verdünnt und es hat nicht geschmerzt.
Ist der Pilzbefall aber da, verschreibt mir der Arzt eine antimykotischen Lösung und 3%ige Wasserstoffperoxid-Ohrentropfen verschrieben. Das Wasserstoffperoxid wird vornehmlich zur Wundbehandlung verwendet, auch in der Zahnmedizin. Ich sollte es aber auch zwischendurch immer wieder verwenden wenn das Ohr gesund ist. Es sprudelt heftig im Ohr, tut aber nicht weh. Soll wohl mehr Sauerstoff ins Ohr bringen und die Lüftung verbesssern weil meine Gehörgang zu eng ist und durch das Tragen des Hörgerätes noch weniger Sauerstoff ans Ohr gelangt. Denn Feuchtigkeit, Wärme und Sauerstoffmangel begünstigen das Pilzwachtum enorm.
Wie gesagt: Bei mir hilft am schnellsten der Essig.



Kostenloser Newsletter