Mandel OP: Erfahrungen gesucht


Tag zusammen,

ich muss mir demnächst die Mandeln herausnehmen lassen. Das wurde mir schon vor längerer Zeit von mehreren Ärzten nahe gelegt und jetzt komme ich wohl nicht mehr drum herum. Bevor ich mich diesbezüglich aber in die Klauen der Ärzte begebe, hätte ich gerne gewusst, ob ihr sowas in nicht allzu ferner Vergangenheit über Euch ergehen lassen musstet, und ob ihr wisst, was es da heute für Methoden gibt. Ich würde nämlich liebend gerne auf eine Vollnarkose verzichten, da ich die überhaupt nicht gut vertrage und auch schon viel zu häufig machen lassen musste. Und geht sowas auch ambulant oder muss man sich da heutzutage noch immer ins Krankenhaus legen? Ich weiss, das wird mir dann alles der Arzt sagen, aber ein bisschen Info vorab kann ja nicht schaden :).


Warum müssen denn deine Mandeln unbedingt raus?
Ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich ein Gegner dieser OPs bin.
1. Ich selbst leide auch unter quasi chronischer Mandelentzündung...Mir geht auch alles zuerst auf die Mandeln. Aber ich hab das ganz gut im Griff.
2. Ich kenne ganz viele Leute, die sich aufgrund dauernder Mandelentzündungen die Mandeln haben rausnehmen lassen. Mandelentzündungen hatten die dann keine mehr, aber die Anfälligkeit hat sich auf einen anderen Teil des Mund-Rachen-Hals-Raumes verlagert. Folglich: Mandeln weg - Probleme bleiben.


Das Problem kenne ich, Didi, aber ich kriege meine Mandelentzündungen auch schon gar nicht mehr los. Ausserdem sind die mittlerweile auch im nicht-entzündeten Zustand ca. 3x so dick wie normal und auch entsprechend "zerfurcht und zerkratert". Das ist ein Paradies für Bakterien, die sich festsetzen wollen. Es fängt immer mit entzündeten Mandeln an und schlägt sich danach auf die Atemwege. Ich habe die kleine Hoffnung, dass - können sich erstmal die Mandeln nicht mehr entzünden - ich auch von den Atemwegsinfektionen weitestgehend verschont werde. Natürlich kann es auch sein, dass das nicht der Fall ist. Aber wie heisst es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt :D.


Achso, wenns natürlich so schlimm ist.....
Ich kann halt ganz gut leben damit und lasse sie mir deshalb net rausnehmen.....aber bei dir kann ich das verstehen, da würd ichs auch machen lassen.

Also ganz viel Erfolg für Deine OP. Ich hab gerade vor ein paar Tagen einen Bericht über ein neues Operationsverfahren gelesen, bei dem die Mandeln sozusagen abgesaugt werden und es wird nicht mehr geschnitten. Hörte sich ganz gut an. Ich versuche nochmal rauszufinden, wo ich das gelesen habe und poste dann den Link, wenn ich es gefunden habe.


Meine Mandeln sind mir vor ca. 10 Jahren entfernt worden. Allerdings mit Vollnarkose, ohne hätte man mich gar nicht in den OP hineinbekommen. Ich hatte bis jetzt keine Probleme mit Rachen-Mund-Hals Entzündungen/Infektionen. Selbst meine Erkältungen sind weniger geworden.
Leider weiß ich nicht, ob es eine Alternative zur Vollnarkose gibt. Ich war glaube ich ca. 1 Woche im Krankenhaus und habe bis zur völligen Verheilung noch ca. 2-3 Wochen gebraucht.

Auf jeden Fall ist es mir nach der OP wesentlich besser gegangen. Ich hoffe, Dir ergeht es danach ähnlich. Ich wünsche Dir viel Glück. :blumen:


mir geht es auch besser ...

hab sie vor vier jahren rausnehmen lassen, weil ich im jahr 6-7 mal eiternde angina mit notwendiger antibiotika-einnahme hatte ...

bei mir wars auch die klassische methode mit vollnarkose. im krankenhaus behält man dich wegen der nachblutungen, die bei mandeloperationen häufig vorkommen und wegen erstickungsgefahr etc. nicht ungefährlich sein können.

tut mir leid, aber ich muss sagen, dass die mandel-op von allen operationen die schlimmste war - die schmerzen in den darauffolgenden drei wochen waren katastrophal schlimm. aber im nachhinein gehts mir wesentlich besser, auch die seitenstrang-angina (max. 1 x im jahr) oder andere entzündungen oder erkrankungen hab ich wesentlich weniger als vorher ...

so gesehen würd ichs wieder machen.


Zitat (Didi die Große @ 08.11.2005 - 11:26:23)
Warum müssen denn deine Mandeln unbedingt raus?
Ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich ein Gegner dieser OPs bin.
1. Ich selbst leide auch unter quasi chronischer Mandelentzündung...Mir geht auch alles zuerst auf die Mandeln. Aber ich hab das ganz gut im Griff.
2. Ich kenne ganz viele Leute, die sich aufgrund dauernder Mandelentzündungen die Mandeln haben rausnehmen lassen. Mandelentzündungen hatten die dann keine mehr, aber die Anfälligkeit hat sich auf einen anderen Teil des Mund-Rachen-Hals-Raumes verlagert. Folglich: Mandeln weg - Probleme bleiben.

Ist derbe lustig zu lesen, dass du ständig die Mandeln dick hast und sagst du hast alles im Griff. rofl
Ne ne. Dauernde Schwellung und Entzündungen sind Warnsignale vom Körper. Das tut
dem nicht gut.
Hab nen Freund der die Dinger mit 25 rausgekriegt hat und ne panische Angst hatte. Vollnarkose und sowas. Sein HNO meinte zu dem dass das überhaupt nix mehr bringt. Normal fangen Mandeln Bakterien und sowas auf. Aber die Dinger werden mit jeder Entzündung immer zerfurchter und sehen aus wien Krater. Da bleibt alles dran hängen und es kommt immer öfter und länger zu Problemen. Du bist sowas von reif dafür die Mandeln rauszukriegen. Die machen dir mehr Probleme als sie dir was nutzen. Ob du n Gegner von solchen OPs bist ist sowas von egal du lässt ja auch nicht deinen Blinddarm drin wenn er durchbricht oder? Wenn Mandeln das könnten würden die das auch tun bei ständiger Entzündung.

Der Kumpel war ne Woche im KH und hat die Dinger unter Vollnarkose rausnehmen lassen. Problem ist dass er sich schon beim Anblick von Spritzen fast in die Hosen macht und Schweißausbrüche kriegt. Der ist nochn Stück größer als ich, wiegt 130 Kilo (also fett isser nicht, aber Bodybuilder mit ner Menge Kraft). Half alles nix, gut zureden, dass son kleiner Stich den nicht umbringt und sowas. Die Ärzte hatten keinen Bock auf ne eingeschlagene Visage, der hat denen netterweise vorher mitgeteilt dass er da um sich schlägt.

Bei der Blutabnahme haben ihn vier Kumpels aus der Muckibude festgehalten und dem Arzt, der das Blut abnahm, ging auch ziemlich die Muffe. Mein Kumpel war sowas von fertig danach. Vor der OP waren nur zwei nötig zum Festhalten, der hat vorher was zur Beruhigung gekriegt.

Dann kam der Knaller: OP vorbei, alles ok gewesen. Dann kriegte er nen Krampf und das ging nicht weg, muss derbe fies gewesen sein. Da war grade nochn Arzt bei ihm und meinte er gibt ihm was zum Krampflösen. Der wusste nicht dass mein Kumpel Spritzen hasst. Aber der Krampf muss so schlimm gewesen sein dass ihm die Spritze dann nicht mehr so schlimm vorkam und die ihm auch richtig guttat, also das Mittel was drin war.

Seitdem hat er nicht mehr so nen Horror davor. Bei seinem alten Hausarzt war das alles halb so wild da ging wenn ihn jemand abgelenkt hat aber bei allen anderen mit Spritzen kamen dann die Panikattacken.

Also bevor ich weiter rumlaber, nach der OP hatte er dann nie mehr Beschwerden. Ich war klein als ich die rausgekriegt hab, kann mich nicht mehr so dran erinnern. Aber jeden Tag hab ich Besuch gekriegt und kleine Geschenke, ich fands da derbe ok im KH zu sein, da war ich als Kind oft genug mit nem Bruch oder sowas. rofl

Habe meine mit 14 rausnehmen lassen weil ich auch dauernd krank war.

Seitdem bekomme ich kein Fieber mehr (allerdings kippe ich bei leicht erhöhter Temperatur um also ab 36,9).

Habe damals eine Vollnarkose gewollt weil ich ambulant nicht überstanden hätte. Mittlerweile gibt es bestimmt neue schnelle Verfahren, die eine VN überflüssig machen (ich bin aber ein Feigling und binlieber ohnmächtig als wach *schäm*).

Viel Glück und gute Besserung,

Murphy


Zitat (Rausg'schmeckte @ 08.11.2005 - 11:21:10)
Tag zusammen,

ich muss mir demnächst die Mandeln herausnehmen lassen. Das wurde mir schon vor längerer Zeit von mehreren Ärzten nahe gelegt und jetzt komme ich wohl nicht mehr drum herum. Bevor ich mich diesbezüglich aber in die Klauen der Ärzte begebe, hätte ich gerne gewusst, ob ihr sowas in nicht allzu ferner Vergangenheit über Euch ergehen lassen musstet, und ob ihr wisst, was es da heute für Methoden gibt. Ich würde nämlich liebend gerne auf eine Vollnarkose verzichten, da ich die überhaupt nicht gut vertrage und auch schon viel zu häufig machen lassen musste. Und geht sowas auch ambulant oder muss man sich da heutzutage noch immer ins Krankenhaus legen? Ich weiss, das wird mir dann alles der Arzt sagen, aber ein bisschen Info vorab kann ja nicht schaden :).

Wenn nicht alles zusammenbricht, würde ich mir die Mandeln überhaupt nicht ehrausnehmen lassen. Das sind im wahrsten Sinne des Wortes Dreckfänger. Wenn Du sie heraus nehmen läßt, müssen diese Arbeit die Lymphe etc. übernehmen und das belastet Herz und Kreislauf sehr stark. Fieber ist ein Zeichen des Körpers, dass er auf Hochtouren eine Krankheit bekämpft und zeugt von einem guten Immunsystem. Wenn die Dinger draußen sind, kann es sein, dass Du chronisch Kreislaufkrank wirst und bei der kleinsten Kleinigkeit in Ohnmacht fällst.
LDu sagst ja so schon, dass es Dir bei Vollnarkosen nicht gut geht. Und das ist das Herz-Kreislauf-System.

Ärzte wollen immer irgend was herausnehmen, weil sie meinen, der Körper bestünde aus zu vielen Teilen. Sie informieren den Patienten aber nicht über die Folgen, die in Jahren und Jahrzehnten auftreten können.

Wenn Du die Dinger aber trotzdem heraus haben willst, dann mußt Du ein bisschen Nerven haben, wenn Du keine Vollnarkose möchtest. Du sitzt dann auf einer Art Zahnarztstuhl, bekommst ein Spray in den Rachen und hast erst einmal das Gefühl, dass Du erstickst, weil das Gefühl im Rachen selbst weggeht. Dann stochert der Arzt in Deinem Hals rum und knipst die Dinger ab.
Ob es diese Sache allerdings heute noch gibt, weiß ich nicht. Vollnarkosen sind teurer und somit provitabler und der Arzt hat seine Ruhe. Ob es dem Patienten hinterher schlecht geht, interessiert die meisten Ärzte nicht.

@ jaren ...

mann mann mann :o
müssen ja schlimme ärzte gewesen sein, bei denen du bis jetzt gewesen bist, dass du so eine meinung hast ...

es stimmt schon, dass die mandeln eine funktion haben - und zwar die bakterien davor abzuhalten, in die atemwege zu gelangen. quasi sind die mandeln der sich erstanbietende für einen infekt.
deshalb haben wir sie - und deshalb sollen sie nicht "einfach nur so" rausgenommen werden, so weit geb ich dir recht.

aber wenn mehrmals im jahr eine entzündung vorkommt, ist das für herz und kreislauf auch nicht besonders schonend - und wenn keine aussicht auf besserung besteht, dann gibts halt nur die möglichkeit, sie rauszunehmen.

unabhängig davon finde ich, dass rausg'schmeckte das tun soll, was der arzt (die ärzte) ihres vertrauens ihr raten ... ferndiagnosen via internet halte ich für gefährlich.
und panikmache à la

Zitat
Wenn die Dinger draußen sind, kann es sein, dass Du chronisch Kreislaufkrank wirst und bei der kleinsten Kleinigkeit in Ohnmacht fällst.

im übrigen auch ...

nix für ungut ...

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 08.11.2005 - 12:16:36)
Zitat (Didi die Große @ 08.11.2005 - 11:26:23)
Warum müssen denn deine Mandeln unbedingt raus?
Ich muss an dieser Stelle sagen, dass ich ein Gegner dieser OPs bin.
1. Ich selbst leide auch unter quasi chronischer Mandelentzündung...Mir geht auch alles zuerst auf die Mandeln. Aber ich hab das ganz gut im Griff.
2. Ich kenne ganz viele Leute, die sich aufgrund dauernder Mandelentzündungen die Mandeln haben rausnehmen lassen. Mandelentzündungen hatten die dann keine mehr, aber die Anfälligkeit hat sich auf einen anderen Teil des Mund-Rachen-Hals-Raumes verlagert. Folglich: Mandeln weg - Probleme bleiben.

Ist derbe lustig zu lesen, dass du ständig die Mandeln dick hast und sagst du hast alles im Griff. rofl

Damit auch alle es verstehen: Immer, wenn ich ne Erkältung oder so kriege, schlägt es mir als erstes auf die Mandeln. Damit kann ich tatsächlich umgehen.
Dass die Mandeln für nix da sind ist meiner Meinung nach Irrglaube. Wenn ich sie mir rausnehmen lasse, dann krieg ich halt was anderes z.B. Halsschmerzen. Da komm ich doch vom Regen in die Traufe. Ja, meine Mandeln sind zerfurcht, aber mit nem Mundwasser (was im übrigen jeder benutzen sollte) kann man die durchaus hygienisch halten.

Fällt mir gerade noch ein:

Die Laserverkleinerung der Mandeln. Es kann sein, dass die Entzündungshäufigkeit davon zurück geht. Allerdings wird Dir das Dein Arzt nicht sagen, wenn er keine entsprechenden Geräte hat. Vielmehr wird er lässig abwinken. Ich würde mir einen Arzt suchen, der so etwas macht und der wird gewiß ehrlich beurteilen, ob das bei Dir Sinn macht.


Zitat (xanthya @ 08.11.2005 - 13:18:45)
@ jaren ...

mann mann mann :o
müssen ja schlimme ärzte gewesen sein, bei denen du bis jetzt gewesen bist, dass du so eine meinung hast ...

unabhängig davon finde ich, dass rausg'schmeckte das tun soll, was der arzt (die ärzte) ihres vertrauens ihr raten ... ferndiagnosen via internet halte ich für gefährlich.
und panikmache à la

Wenn die Dinger draußen sind, kann es sein, dass Du chronisch Kreislaufkrank wirst und bei der kleinsten Kleinigkeit in Ohnmacht fällst.[/QUOTE]
im übrigen auch ...

nix für ungut ...

Bin nicht böse, aber wenn hier im Thread Fragen gestellt werden, dann wollen die Fragesteller auch Antworten. Und dann kriegen sie Antworten im Rahmen der Erfahrungen, die die Forumsteilnehmer gemacht haben.

Und was die Ärzte angeht, gebe ich zu, dass ich nur selten gute Erfahrungen mache, da mich Ärzte für den Tod nicht ausstehen können, da ich immer alles genau wissen will. Das ist nämlich mein Körper und ich habe das Recht die Vorzüge und Nachteile von einer Maßnahme zu erfahren. Dummerweise stellen Ärzte immer die Vorzüge heraus und vernachlässigen die Nachteile. Ich brauche aber eine genaue Auskunft, denn ich muss die Entscheidung treffen, die eventuell mein weiteres Leben bestimmt.

Und ein OP ist die schwerste Verletzung, die man einem Körper zufügen kann. Die Tatsache, dass man heute davon durch Vollnarkose nichts mehr spürt, heißt nicht, dass der Körper nicht schwer verletzt worden wäre.

nix für ungut dito :blumen:

Zitat (xanthya @ 08.11.2005 - 13:18:45)
unabhängig davon finde ich, dass rausg'schmeckte das tun soll, was der arzt (die ärzte) ihres vertrauens ihr raten ... ferndiagnosen via internet halte ich für gefährlich.
und panikmache à la
Zitat
Wenn die Dinger draußen sind, kann es sein, dass Du chronisch Kreislaufkrank wirst und bei der kleinsten Kleinigkeit in Ohnmacht fällst.

im übrigen auch ...

Dem kann ich mich nur anschließen. :daumenhoch:

Ich bekam wegen dauernder Mandelentzündungen mit 22 meine Mandeln raus und hatte seither so gut wie keine Probleme mehr. Die Entscheidung war die einzig Richtige.

Ich bekam sie damals im KH mit örtlicher Betäubung, d.h. mehreren Spritzen in den Hals, raus. Das war sehr unangenehm.

Heute würde ich es mit Vollnarkose machen lassen. Der Eingriff selbst wird nicht lange dauern, d.h. die Narkose kann dementsprechend kurz sein.

Kann aber gut sein, daß es heute inzwischen bei ambulanten OPs und lokaler Betäubung viel schonendere Verfahren gibt. Das können Dir die Ärzte erklären.

Also, keine Bange, Rausg'schmeckte!

Lieben Gruß
chris

Bearbeitet von chris am 08.11.2005 13:40:44

Die Frage lautet ja nicht, OB ich mir die Mandeln rausmachen lassen möchte. Diese Entscheidung steht fest. Ich lasse ja auch nicht so einfach mir nichts, dir nichts an mir herumschnippeln, nur weil ich gerade nichts besseres zu tun habe, das Für und Wider habe ich sorgfältig abgewogen. Es geht nur noch um das Wie und welche Methoden es heutzutage gibt. Meine Hausärztin damals in Stuttgart, die mich von Geburt an kannte, hat mir schon vor Jahren gesagt, dass ich es irgendwann einmal machen lassen muss. Mein jetziger Hausarzt schüttelt nur noch mit dem Kopf, wenn ich alle Nase lang mit einer eitrigen Angina bei ihm aufkreuze. Und DER hat mit Sicherheit keinen Vorteil davon, wenn ich die OP machen lasse.

Besten Dank schonmal für die bisherigen Kommentare. Dieses Jahr wird's wohl leider nichts mehr, weil ich auch erstmal die aktuelle Entzündung wegbekommen muss. Aber gleich Anfang 2006 sind die Mandeln fällig.


Zitat (Jaren @ 08.11.2005 - 13:13:10)
Vollnarkosen sind teurer und somit provitabler und der Arzt hat seine Ruhe. Ob es dem Patienten hinterher schlecht geht, interessiert die meisten Ärzte nicht.

naja, ganz so ist es wohl nicht.

ich hab früher selbst mal in der hno-klinik gearbeitet.
damals wurden noch viel öfter die mandeln rausgenommen, heute achtet man schon darauf, dass es wirklich nur in den notwendigen fällen geschieht.

ganz früher wurden die mandel ohne vollnarkose rausgenommen, das war eine tortur für den patienten, deshalb macht man es jetzt normalerweise mit vollnarkose, auch aus dem grund, weil der arzt bei einer örtlichen betäubung nicht so gut an die mandeln drankommt und das bedeutet, dass dann oft reste von den mandeln drinbleiben, die dann später wieder beschwerden verursachen können.

und das ist ja wohl keinem patienten zu wünschen.

@ Rausg´schmeckte: ich hoffe du triffst die richtige entscheidung. ein zuckerschlecken ist es sicher nicht, auch wenn du es ambulant machen lässt, falls das geht.

ich denke aber ein paar tage im krankenhaus sind nicht schlecht, da man sich dort doch etwas besser ausruhen kann, zu hause wuselt man ja doch rum und macht dies und das...

@ Rausg'schmeckte:

konsultiere doch nomma 2 HNO-Ärzte. Die, denke ich, werden es besser beurteilen können als ein Hausarzt. Und zwei....zwei Beratungen sind besser als eine.

Wenn Du Adressen brauchst, schick mir ne PM.



:blumen: :blumen: :blumen:


mein Hausdoc sagt mir schon seit Jahren,dass die Mandeln raus sollen.ich sag dann immer nächstes mal... ;)

Ich seh das wie Didi!
ausserdem sehe ich es bei meinem Kumpel,der ist sowas von anfällig geworden,auf alles was den Rachenraum betrifft,seit die Mandeln draussen sind. :(

Nene,die bleiben wo sie sind und gut ist. :P


Meiner Tochter habe ich wegen dauernder Hochfieberschübe ungeklärter Ursache mit 3 Jahren auf Anraten unserer HNO-Ärztin damals die Rachenmandel ambulant entfernen lassen, unter Vollnarkose, versteht sich. Für so ein kleines Kind hat sie das prima und mit Größe überstanden. Danach waren gottseidank auch die ständigen Fieberschübe passe. Sie freute sich, viel Eis essen zu dürfen. Ein paar Tage klagte sie über Halsweh und ich achtete auf reizarme Ernährung, bis alles abgeheilt war.

Mach Dir keine allzu großen Sorgen, Rausg'schmeckte. So gravierend ist der Eingriff nicht. Ich drück Dir alle Daumen! :blumen: :blumen: :blumen:


Zitat (Didi die Große @ 08.11.2005 - 13:18:53)
Dass die Mandeln für nix da sind ist meiner Meinung nach Irrglaube. Wenn ich sie mir rausnehmen lasse, dann krieg ich halt was anderes z.B. Halsschmerzen. Da komm ich doch vom Regen in die Traufe. Ja, meine Mandeln sind zerfurcht, aber mit nem Mundwasser (was im übrigen jeder benutzen sollte)  kann man die durchaus hygienisch halten.

Keiner hat behauptet Mandeln sind für nix gut. Mindestens zwei hier haben gesagt, ja die sind dafür gut dass sie Bakterien und sowas auffangen, ich war einer davon. Aber je öfter und länger die im Einsatz sind bei Angina und sowas desto weniger nutzen sie dem Körper. Die sind wien Filter und Filter sind immer Verschleißteile auch bei nem Körper. Wenn einer nie ne Mandelentzündung hat und nie erkältet ist wird er mit den Dingern glücklich bis ins Grab. Mein würde auch nie nen neuen Luftfilter brauchen wenn ich nicht fahren würde.

Aber ne Mandel die kein Filter mehr ist für Bakterien sondern n Auffänger im wahrsten Sinne des Wortes für jeden Dreck der einem in den Mund kommt hat nicht nur keine Funktion mehr sondern ist die Quelle für neue Entzündungen. Ne stinkende Mülltüte werf ich auch weg und hau da nicht immer Reinigungszeug oder Parfum drauf damits besser riecht für ne Weile.

Normal solls mir egal sein was andere Leute machen aber wenns dann an Kinder geht die nicht allein entscheiden können und die drunter leiden müssen seh ich Rot. Wenn ich allein schon an den Schwachsinn denk Kinder nicht mehr impfen zu lassen weils denen danach schlecht gehen könnte werd ich zum Tier. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 09.11.2005 19:38:19

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 09.11.2005 - 19:37:59)
Wenn ich allein schon an den Schwachsinn denk Kinder nicht mehr impfen zu lassen weils denen danach schlecht gehen könnte werd ich zum Tier. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Du hast Recht, das ist echt das Letzte. Warum wohl gibt es heute wieder Keuchhusten, Diphterie, Tetanus und so'n Dreck?!
Bin nur froh, daß meine Maus noch die ostdeutsche Impfpflicht mitbekommen hat. Die Kinderärzte waren damit auch 91 / 92 noch sehr streng, was das anging.
GUT FÜR DIE KINDER!!!

Alles gute für die OP.

Bei meiner Tochter wurden die Mandeln im November 2004 per Laser verkleinert und im Januar 2006 wird nochmals die linke Mandel gelasert, da sie nachgewachsen ist. Dieser Eingriff wurde unter Vollnarkose vorgenommen. Am nächsten Tag konnte ich sie schon wieder mit nach Hause nehmen. Sie mußte dann zwar noch 14 Tage daheim bleiben und durfte auch nicht rumtoben, war aber ambulant beim HNO-Arzt unter Kontrolle und eben zu Hause.

Sie hat das ganz toll gemeistert und war auch nur 2 Tage im Krankenhaus.

LG urlaubsbille
:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ich war damit schon mit 4 Jahren dran!!! Hatte sehr oft Halsweh und Husten und dicke Lymphknoten.
Also ich hab das unter Vollnarkose gemacht bekommen und musste eine Woche im Krankenhaus bleiben. Doch das beste - ICH DURFTE SOOVIEL EIS ESSEN WIE ICH WOLLTE UND DAS AUF REZEPT. D.h. Eis alle, klein Kiwi zu den Schwestern gefragt ob sie noch was bekommen könnte, denn klein Kiwi hatte ja soooooo Halsweh ;) . Meine Mutter hats geblickt, die Schwestern auch ok geb ich zu, aber trotzdem hab ich es bekommen tut ja trotzdem dem Hals sehr gut :D

Fand ich ehrlich gesagt, der angenehmste Krankenhaus aufenthalt wo ich je hatte (war ja auch zum GLück der einigste ;) )

Gruss und gute Besserung und Daumendrück

Kiwi


Zitat (xanthya @ 08.11.2005 - 11:54:54)
mir geht es auch besser ...

hab sie vor vier jahren rausnehmen lassen, weil ich im jahr 6-7 mal eiternde angina mit notwendiger antibiotika-einnahme hatte ...

bei mir wars auch die klassische methode mit vollnarkose. im krankenhaus behält man dich wegen der nachblutungen, die bei mandeloperationen häufig vorkommen und wegen erstickungsgefahr etc. nicht ungefährlich sein können.

tut mir leid, aber ich muss sagen, dass die mandel-op von allen operationen die schlimmste war - die schmerzen in den darauffolgenden drei wochen waren katastrophal schlimm. aber im nachhinein gehts mir wesentlich besser, auch die seitenstrang-angina (max. 1 x im jahr) oder andere entzündungen oder erkrankungen hab ich wesentlich weniger als vorher ...

so gesehen würd ichs wieder machen.

KANN ICH DEFINITIV NICHT SAGEN

Zitat (xanthya @ 08.11.2005 - 13:18:45)
@ jaren ...

mann mann mann :o
müssen ja schlimme ärzte gewesen sein, bei denen du bis jetzt gewesen bist, dass du so eine meinung hast ...

es stimmt schon, dass die mandeln eine funktion haben - und zwar die bakterien davor abzuhalten, in die atemwege zu gelangen. quasi sind die mandeln der sich erstanbietende für einen infekt.
deshalb haben wir sie - und deshalb sollen sie nicht "einfach nur so" rausgenommen werden, so weit geb ich dir recht.

aber wenn mehrmals im jahr eine entzündung vorkommt, ist das für herz und kreislauf auch nicht besonders schonend - und wenn keine aussicht auf besserung besteht, dann gibts halt nur die möglichkeit, sie rauszunehmen.

unabhängig davon finde ich, dass rausg'schmeckte das tun soll, was der arzt (die ärzte) ihres vertrauens ihr raten ... ferndiagnosen via internet halte ich für gefährlich.
und panikmache à la
Zitat
Wenn die Dinger draußen sind, kann es sein, dass Du chronisch Kreislaufkrank wirst und bei der kleinsten Kleinigkeit in Ohnmacht fällst.

im übrigen auch ...

nix für ungut ...

Kann ich nur zustimmen.

So schlimm ist das net und ich bin wirklich eine Schisserin... Frag mal meine Zahnärztin wenn die nur nachguckt, könnt ich schon aufstehen und wegrennen.

Ich hatte als Kind und Jugendlicher oft entzündete Mandeln, so 2 bis 3x/Jahr, und wollte sie los werden. Mein Hausarzt hat mir dringend abgeraten und die Eltern daraufhin die Zustimmung zur OP verweigert. Grund des Arztes: Es könne eine entwicklungsbedingte Störung sein und ich sollte bis einige Jahre nach der Pubertät warten.

Mit 22 hatte ich das letzte mal entzündete Mandeln, bin mittlerweile gut über die 50.

Übrigens werden in Deutschland soviel Mandeln herausgenommen wie in keinem anderen Land der Welt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass unsere Mandeln schlechter sind als die unserer Nachbarn.

mfg Hilfloser


Zitat (Hilfloser @ 28.11.2005 - 22:53:02)
Ich hatte als Kind und Jugendlicher oft entzündete Mandeln, so 2 bis 3x/Jahr, und wollte sie los werden. Mein Hausarzt hat mir dringend abgeraten und die Eltern daraufhin die Zustimmung zur OP verweigert. Grund des Arztes: Es könne eine entwicklungsbedingte Störung sein und ich sollte bis einige Jahre nach der Pubertät warten.

Mit 22 hatte ich das letzte mal entzündete Mandeln, bin mittlerweile gut über die 50.

Übrigens werden in Deutschland soviel Mandeln herausgenommen wie in keinem anderen Land der Welt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass unsere Mandeln schlechter sind als die unserer Nachbarn.

mfg Hilfloser

Mir gings danach einfach nur besser!!!! Ich bin für ein FÜR!!!

Mir wurden als Kind auch die Mandeln entfernt. Hatte vorher wahnsinnig oft Angina und solche Krankheiten. Seit die Mandeln draußen waren war es vorbei mit dem Kranksein.

Wenn mehrere Ärzte unabhängig von einander der Meinung sind, dass die Mandeln raus sollen würde ich es machen lassen.

:blumen:


Ich hätte mit 18 auch die Mandeln rausnehmen lassen sollen. Mein HNO-Arzt erzählte mir Horrorgeschichten von wegen Polypen müssten mitentfernt werden etc und das wäre alles sooooo schmerzhaft, dass er eine Vollnarkose empfehlen würde. Seit diesem informativen Gespräch hatte ich nie mehr eine Angina (Schock?), ab und an mal eine Rachenentzündung, aber in den letzten 20 Jahren nur 2 mal so schlimm, dass Antibiotika erforderlich waren. Von einer örtlichen Betäubung würde ich absehen. Ein Bekannter ließ dies machen und war total schockiert - es floß ziemlich viel Blut.... hat er halt erzählt.....


Ich hatte früher auch öfters mal eine Angina, zum letzten Mal als ich 27 J. alt war. Damals innerhalb von 3 Wochen 2 Mal mit 40 Fieber und dicken Mandeln im Bett gelegen. Mein Hausarzt sagte mit, dass das so nicht weitergehen kann und die Mandeln raus müssten.

Ich glaube, das haben die gehört. Seitdem hatte ich nie wieder Angina. :lol:


Meine Oma ist 87 und wird bei uns im Ort auch Disko-Oma genannt. Aber mit Internet hat sie leider nicht viel am Hut.....


@Iavolen
Geht sie denn auch noch in die Disko? Oder warum wird sie so genannt?


[B] :D

Es gibt bei Mandeln eine sanfte Methode, das sog. rödern. Wird meistens nur von Heilpraktikern und ganz wenigen Naturärzten angewendet. Einfach bei Heilpraxen anfragen. Wichtig ist: tut nicht weh und die Mandeln darfst Du behalten


huhu,

habe eine erhöhten asl-titer ( entzündungswert im blut ). schon viele jahre immer gleich erhöht.

der eine doc sagt, da müssen die mandeln raus, da es auf die nieren gehen kann und gefährlich wird.

der zweite doc sagt, wenn ich öfters angina habe, dann ist der wert eben dauerhoch.

der dritte sagt, sie sind zwar zerfurcht - wie in der ganzen family - aber deswegen kein grund, rauszunehmen.

nun war ich wieder beim hno, er sagt, daß es besser sei, sie rauszunehmen.

hmmmmm.

angina hab ich ca. 1 x im jahr für 2 wochen mit Antibiotika und ca. 1 x im jahr bronchitis bzw. grippalen infekt für 2 Wochen. arbeite in der kindertagesstätte, da bin ich ja praktisch im Viren- und Bakterienstrudel zuhause.


wie seht ihr das ? hab keinen bock auf OP, da ich viele unverträglicheiten habe und auf vieles achten muß,.. wenn ich da nur süppchen bekomme,..

gibt es neue methoden ? er sprach von KH, montag OP und donnerstag raus.

es fielen auch die begriffe lasern und rödern ?

bin für jede idee dankbar. vielen dank


Also wenn es nur um den erhöhten Blutwert geht... Den habe ich auch, seit Jahren - nein, eigentlich Jahrzehnten mittlerweile :pfeifen: Damals auch völlig ohne Angina. Meine Mandeln sind noch drin, komischerweise hatte ich mehr oder weniger seit ich diesen Fred eröffnet habe, nur noch einmal eine richtige Angina und seither ist Ruhe. Ich schiebe es darauf, dass ich seit ca. einem Jahr täglich 2x eine antibakterielle Mundspülung benutze. Ob's wirklich daran liegt, wissen allerdings die Götter.

Aber um auf die Werte zurückzukommen. Mein alter und mein jetziger Hausarzt sagten beide, dass es einfach Menschen gibt, bei denen dieser Wert ständig erhöht ist. Meist würde das zwar erst im Alter :huh: auftreten, aber es gebe eben auch Leute, bei denen das auch schon in jüngeren Jahren :D der Fall ist. Was den Entzündungswert angeht, wurde ich seinerzeit komplett auf den Kopf gestellt und es wurde nichts gefunden.

Auch halte ich deine 2 Infektionen pro Jahr nicht für übertrieben viel, da du ja, wie du selber schon sagtest, durch deine berufliche Tätigkeit ständig allen möglichen Viren und Bakterien ausgesetzt bist. Im Gegenteil, da nimmt es mich eher Wunder, dass es nicht mehr ist.


MIr wurden letztes Jahr, also mit 30 Jahren, die Mandeln entfernt und mir ging es nach der OP echt scheisse. Ich war zwei Tage mehr tot als lebendig und hatte tierische Schmerzen. Ich habe mich noch drei Wochen wie Kermit angehört und war überhaupt nicht belastbar. Drei Wochen nicht baden, keinen Sport, keinen Sex, nur lauwarm duschen, eine Woche die Haare nicht waschen....
Einen Monat hatte ich das Gefühl einen Fremdkörper im Hals zu haben, es war echt ekelig. Ich würde es nicht noch einmal machen.


also, bin 42 jahre alt. der asl-wert, entzündungswert ist bvestimmt seit 5 jahren so hoch, solange testet die endokrinologin den. bin zwar wegen der schilddrüse da, aber haben eben mal die erhöhung festgestellt und prüfen halbjährlich. immer erhöht.

hab meine mutter eben gefragt, sie meinte, daß der doc ihr seit 65 jahren sagt, ihre mandeln müssen raus, wegen zerklüftung. aber es geht ihr gut. wir haben alle in der family ca. 2 x einen infekt.

also, doc sprach von 2 wochen krank.

was , und eine woche keine haare waschen ? ich wasch die 1 - 2 x am TAG !!!

und duschen auch 1 - 2 x am tag !!!!

und essen tu ich auch ne menge,. habe viele unverträglichkeiten und so,.. das geht dann ja auch gar nicht !?!?

muß im job belsatbar sein, kinder-krippe, also viele kinder tragen und heben und bücken und überhaupt!!!

wie heißt die antobakterielle mundspülung ?

vielen dank euch


Zitat (Trulli @ 12.12.2006 20:06:19)
wie heißt die antobakterielle mundspülung ?

Listerine. Gibts in jeder Apo oder Drogerie.

Zitat (kiwi1809 @ 28.11.2005 22:43:12)
Ich war damit schon mit 4 Jahren dran!!! Hatte sehr oft Halsweh und Husten und dicke Lymphknoten.
Also ich hab das unter Vollnarkose gemacht bekommen und musste eine Woche im Krankenhaus bleiben. Doch das beste - ICH DURFTE SOOVIEL EIS ESSEN WIE ICH WOLLTE UND DAS AUF REZEPT. D.h. Eis alle, klein Kiwi zu den Schwestern gefragt ob sie noch was bekommen könnte, denn klein Kiwi hatte ja soooooo Halsweh ;) . Meine Mutter hats geblickt, die Schwestern auch ok geb ich zu, aber trotzdem hab ich es bekommen tut ja trotzdem dem Hals sehr gut :D

Fand ich ehrlich gesagt, der angenehmste Krankenhaus aufenthalt wo ich je hatte (war ja auch zum GLück der einigste ;) )

Gruss und gute Besserung und Daumendrück

Kiwi

Also ich kann deinem Beitrag nur zustimmen! Ich bekam damals mit 6 Jahren die Mandeln raus und hab's auch nicht als so schlimm in Erinnerung. Und das Eis-Essen war natürlich auch das Highlight. :D Hatte davor auch immer oft ne böse Angina, was sich danach auch verbesserte.

Habe allerdings vor Kurzem von einem Arzt gehört, dass wenn die Mandeln so früh rausgenommen werden, sich das Risiko eine Autoimmunerkrankung zu entwickeln steigt. Ob das stimmt, weiß ich nicht...

LG,
Caillan

vielen dank für den tip mit listerine, werd ich mir besorgen .


Ich habe meine Mandeln seit 33 Jahren raus. 25 Jahre war ich danach gesundheitlich topfit. Mal ne Erkältung, sonst nix. Seit ich aber das erste Mal schwanger wurde, habe ich mit Kehlkopfentzündungen und Bronchitis zu kämpfen. Es heißt immer in der Schwangerschaft steigen die Abwehrkräfte , aber meine wurden von den Kindern scheinbar aufgebraucht.
Mein großer Sohn war auch sehr geplagt mit eitrigen Mandelentzündungen. Habe sie bei ihm mit 4 Jahren unter Vollnarkose inklusive Polypen entfernen lassen. Er hat seitdem höchstens mal einen Schnupfen, aber weder Husten noch Bronchitis.
Mein Kleiner wird auch nächstes Jahr ein Mandel-OP-Kandidat. Er hat auch oft Entzündungen und sie sind total zerklüftet.
So eine OP ist zwar kein Zuckerschlecken und mit Schmerzen verbunden, aber bei uns ist der Nutzen größer als die dauernden Entzündungen, die ja für den Körper auch nicht ohne sind.


hab gerade überlegt, wieso man nicht per magensonde ernährt wird, wenn das soooo schmerzhaft ist dsa essen.

doc sprach von 5 tagen KH, is das überall so ? gibt es auch was mit weg-lasern ?


Zitat (Trulli @ 12.12.2006 22:33:21)
hab gerade überlegt, wieso man nicht per magensonde ernährt wird, wenn das soooo schmerzhaft ist dsa essen.

doc sprach von 5 tagen KH, is das überall so ? gibt es auch was mit weg-lasern ?

Ich war auch 5 Tage im KH. Am ersten Tag war ich mehr tot als lebendig, während die Kinder auf der Station schon durch die Betten hüpften. Man darf 2/3 Wochen kein Obst essen, keinen Kaffee, keine Säfte und nur lauwarm essen. Schliesslich hat man eine offene Wunde im Hals. Es kann ja schlecht genäht werden. Wenn man Pech hat, blutet es noch nach. Hatten wir auf der Station auch, die junge Frau hat Blut gespuckt und musste das Bett neu beziehen. Ich will jetzt niemanden erschrecken aber es ist längst nicht so banal, wie man es sich vorstellt. Man sollte es sich vorher echt gut überlegen...

2 x am Tag Haare waschen?Find ich ein bißchen übertrieben...aber dann vergiß lieber die OP, und leb mit Deinen zerklüfteten Mandeln. Die Haare kannst Du Dir nämlich länger nicht waschen. Ich hab mir damals Trockenshampoo besorgt, das ist nicht toll, aber besser als nix.
Ich hab mit 22 die mandeln rausgekriegt und ich würde es immer wieder machen, obwohl die Schmerzen echt schlimm waren (sorry, aber das ist die Wahrheit). Ich hab auch ziemlich viel Schmerzmittel geschluckt in der Zeit, aber wenn man sonst kaum was nimmt außer mal ´ne Aspirin, ist das wohl nicht soooo schlimm, außerdem ist es ja nur für einen bestimmten Zeitraum. Und wenn man eine richtige Angina hat, und das auch noch mehrere Male im Jahr, dann nimmt man ja auch Antibiotika, was für den Körper ja auch nicht gerade toll ist!
Aber meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert seit der OP.Ich bin jetzt nur noch ganz selten krank, fast gar nicht mehr, außer mal ein leichter Schnupfen oder so.Früher habe ich immer sofort wenn ich mich draußen bewegt hab und es sehr kalt war, Halsschmerzen bekommen.Das ist jetzt weg. Und dadurch, daß ich auch gleichzeitig die Polypen rausbekommen habe, kriege ich jetzt viel mehr Luft, das ist herrlich!Ob OP oder nicht, muß jeder selbst entscheiden, aber ich bereue es nicht!


huhu,

wieso darf man nicht duschen ?

wieso nicht haare waschen ?

kann ja lauwarm duschen und haare danbei waschen, dann brauch ich nicht überkopf,.. und wieso nicht fönen ?

verstehe ich nicht.


[QUOTE]Also wenn es nur um den erhöhten Blutwert geht... Den habe ich auch, seit Jahren - nein, eigentlich Jahrzehnten mittlerweile

danke dir rausgschmeckte .

dann bin ich beruhigt, jeder sagt was anderes,.. ich lasse den wert noch mal in einer anderen praxis checken,..

oder ob die ärzte gerne operieren, um mehr geld zu verdienen ?

lsiterine hat meine apo nicht,.. mal bei budnikowsky gucken,...


Heute soll es eine Methode geben wo Du Dir nur ein Teil der Mandeln heraus nehmen lassen kannst. Man muss sich nicht die ganzen Mandeln heraus nehmen lassen. Ist auch nicht gerade gut.
Wie man weiß sind die Mandeln die Polizei des Rachens.
Ich selber habe keine Mandeln mehr seit meiner Kindheit und die Vieren und Bakterien haben freien eingang.
dadurch leide ich sehr oft unter Heiserkeit.
Sollte es auch so weiter gehen mit unseren Sohn lasssen wir ihn auch nur ein Teil heraus nehmen. Da werden die Mandeln nur gekürzt.
Hole Dir mal dies bezüglich ein paar Infomationen ein.

LG Schlafmaus



Kostenloser Newsletter