Erdbeben in Japan: nun noch Atomalarm ausgerufen


nach dem schweren Beben und dem Tsunami in Japan wurde nun auch noch beim Atommeiler Fukushima die höchste Alarmstufe ausgerufen.
Was sagt ihr denn zu den sich überstürzenden Katastrophen Meldungen?

Erst das Schwerstes Beben seit 140 Jahren mit Erdstöße Stärke von 8,9 erreichten.
Danach der Tsunami mit einer Welle von bis zu 10Meter.
Und jetzt Notstand in Atomanlage...

Diese Naturkatastrophe macht mich nachdenklich, denn ich sehe mal wieder wie wenig wir solche Katastrophen machen können.

Bearbeitet von Nachi am 11.03.2011 13:52:22


Solche Nachrichten erschüttern mich menschlich. Reine Frustration nichts tun zu können.
Und sie relativieren meine eigenen Kleine-Welt -Sorgen sehr.


Die Natur holt uns immer wieder ein!- Und dies sind so, wie ich das nenne, "die kleinen oder großen Kopftupfer Gottes", die uns Menschen innehalten lassen sollten.- Uns unserer Grenzen bewußt werden lassen.

UND mal darüber nachzudenken, daß NICHTS auf Erden ewig währt, und NICHTS selbstverständlich ist.

Erinnert Ihr die Zeilen aus dem Vaterunser: "Unser täglich Brot gib uns Heute....".......auch DAS ist nach solchen Katatstrophen nämlich ein mehr als berechtigter Wunsch!


Manche Schicksale sind für uns, die wir nicht direkt betroffen sind, nicht im vollen Ausmaß nachvollziehbar.- Aber mehr als einen flüchtigen Gedanken sollten sie uns wert sein, und die Hoffnung, daß geholfen werden kann und WIRD!

Liebe Grüße...Isi


Die Bilder im Fernsehen erschüttern mich wirklich sehr. Die Natur ist wirklich unberechenbar. Erst das schlimme Erdbeben in Neuseeland und jetzt in Japan. Ich hoffe, dass die Region von weiteren Beben verschont bleibt.


Zitat (Nachi @ 11.03.2011 13:51:47)
Diese Naturkatastrophe macht mich nachdenklich, denn ich sehe mal wieder wie wenig wir solche Katastrophen machen können.

Und wie sicher unsere Atomanlagen sind, bzw. man meint sichere Atommüll-Endlager zu finden.
Von den derzeitigen Zwischenlagern gar nicht zu reden.

Die Menschen in der Region tuen mir am meisten leid. Ich hoffe, dass ihnen im vollen Umfang geholfen wird und sich Japan wieder schnell von der Katastrophe erholen wird. Die kleinen Alltagsorgen werden bei so einer Katastrophe wirklich unwichtig.


Hallo zusammen,

vor ungefähr 10 Jahren kann aber auch schon länger her sein, da war ein Bericht im Fernseher da ging es um Erdbeben in Japan, da haben die Wissenschaftler gesagt das das große Beben in Japan noch kommt und natürlich die Nebenwirkungen Tsunamis und was da noch passiert.

Die konnten nur nicht den Zeitpunkt sagen. Die sagten das wäre überfällig. Es ist wegen den 4 Erdplatten.

Die armen Menschen.

Gruß Andante


Der Atommeiler hat dem Beben stand gehalten, die Hochhäuser ebenfalls. Die Flut hat Boote, Autos und Hütten fort gespült, es gibt auch Opfer, aber nichts im Vergleich zu der Viertelmillion Toten beim Tsunami 2004. Für mich ist Japan ein Beleg dafür, dass sich hoch entwickelte Gesellschaften Naturkatastrophen stellen können.


klar die Nightingale die Atommeiler stehen noch, aber zumindest der in Fukushima steht davor jetzt doch zum Problem zu werden, da er nur noch mit Batterie vor der Kernschmelze gehalten wird und die Bevölkerung in der nähe des Atommeilers schon evakuiert wird...


Zitat (Nightingale @ 11.03.2011 14:23:34)
Der Atommeiler hat dem Beben stand gehalten,

Das seh ich nicht so - Kühlung nur noch auf Batteriebetrieb

Ich schaue gerade den japanisch - englischen TV - Sender NHK, ich bin zu tiefst geschockt und könnte heulen ! Ich bin seit ein paar Jahren Fan von diesem tollen Land und mein Freund ich waren schon dabei eine Reise dorthin zu planen :(


Ich hoffe das dieser Atommeiler standhält !!!!!!!!!!!!!!


Zitat (andante952 @ 11.03.2011 14:15:09)
vor ungefähr 10 Jahren kann aber auch schon länger her sein, da war ein Bericht im Fernseher da ging es um Erdbeben in Japan, da haben die Wissenschaftler gesagt das das große Beben in Japan noch kommt und natürlich die Nebenwirkungen Tsunamis und was da noch passiert.

Die konnten nur nicht den Zeitpunkt sagen. Die sagten das wäre überfällig.

Ja,
genau wie Yellow Stone! Die Katastrophe ist schon sehr viel länger "überfällig". Wenn da was ausbricht, dann war´s das mit dem Leben auf der Erde!

@Isilangmut: Genau, so sehe ich das auch: Wir sind nichts im Angesicht von Gott und Natur. Total machtlos! Menschen denken ja gerne, sie hätten alles im Griff, aber letztlich muss allen klar sein, dass wir gar nichts im Griff haben!

Ich habe das Gefühl, die Naturkatastophen mehren sich! Überall hört man was von Überschwemmungen (Pakistan Australien...), Erdbeben, Vulkanausbrüchen.... Oder ist das immer so häufig und es ist Zufall, dass es mir im Moment so auffällt?

Bearbeitet von Krötilla am 11.03.2011 16:33:18

Zitat (Sparfuchs @ 11.03.2011 15:52:48)
Das seh ich nicht so - Kühlung nur noch auf Batteriebetrieb

Ist denn Antonia Rados schon vor Ort und berichtet live aus dem benachbarten Dschibuti?

@Krötilla: angeblich sind es nicht mehr Naturkatastrophen, als früher!- Daß die Menschen das so empfeinden, sei auf die beschleunigten INformationen via Internet u.ä. zurückzuzüfhren, meinen ganz schlaue Leute.

Nur, wenn man sich mal mit "Alten" unterhält, also Menschen, wie z.B. meiner Mutter, die dieses Jahr 85 Jahre alt wird, so kann sie sich bei Kennstnisnahme von so macher Nachricht oft nicht entsinnen, daß es so 'was früher schon in diesem Ausmaß gegeben hat.- Und meine Mum ist Alles, nur nicht vergeßlich, oder gar senil.

Wir sollten uns auch vor Augen halten, was ein G.A.U. in einem Atommeiler in Japan zur Folge haben wird: langfristig weltweite Schäden durch entwichene Radioaktivität.- Und die Menschen, Tiere, Umwelt, die mittelbar betroffen sind, sind dem Untergang geweiht.

Ich bin mir nun nicht sicher, ob es Nostradamus war, der den Untergang der Welt für das Jahr 2012 prophezeit hat...

wir sind auf dem Weg dorthin...liebe Grüße...Isi


Nein das Emmerich mit seinem Film "2012".


Also, es war diesmal nicht Nostradamus, der den Weltuntergang für 2012 prophezeit hatte.- Der hatte dies für den Jahrtausendwechsel vorhergesehen, was ja auch Millionen Menschen in Panik versetzt hat.- (-Zugegeben, mich auch, bei aller Nüchternheit und Pragmatismus, die ich sonst so an den Tag lege!- Ich hatte nämlich aus diesem Grunde zu dieser Gelegenheit ALLE, die mir lieb und wert sind, um mich versammelt hier.- Um, wenn schon, gemeinsam unterzugehen!-)

Diese Prophezeiung entstammt dem Kalender der Maya, dort ist der 21.Dezember 2012 als Datum für den Untergang der Welt angekündigt.- Das hatte ich nämlich unlängst in einer Reportage über die Kultur der Maya gesehen/gehört.


@Josi-Julius: der Film von (Lothar?) Emmerich ist ein Sci-Fi-Produkt, u.a. basierend auf den Thesen s.o.!

Liebe Grüße...Isi


Zitat (IsiLangmut @ 11.03.2011 16:49:34)
@Krötilla: angeblich sind es nicht mehr Naturkatastrophen, als früher!- Daß die Menschen das so empfeinden, sei auf die beschleunigten INformationen via Internet u.ä. zurückzuzüfhren, meinen ganz schlaue Leute.

Ich bin mir nun nicht sicher, ob es Nostradamus war, der den Untergang der Welt für das Jahr 2012 prophezeit hat... wir sind auf dem Weg dorthin...liebe Grüße...Isi

Das waren die Mayas.

Gibts auch Dokus auf youtube. Und diesen Film ja auch "2012".

Ob's Nostradamus auch gesagt hat, weiss ich nicht.

Ok, klar gehen Infos heute schnell um die Welt, aber ja nicht erst seit 12 Monaten, oder?? :unsure: Weil ich finde schon, dass es in den letzten 12 Monaten schlimm war. Ich muss auch immer an 2012 denken, wenn ich von den ganzen Erdbeben höre/lese.

Und, wie gesagt, man darf Yellowstone nicht vergessen.

Immer wird drüber gerätselt, woran die Welt wohl mal untergeht. (Atom-)Kriege, Meteroiten aus dem All, neue Eiszeiten, Klimazerstörung.... Ich persönlich glaube, sowas wie Yellowstone o. ä. wird uns irgendwann (fast) alle töten und nur wenige Menschen weltweit werden das überleben, vielleicht ein paar tausend. Davon bin ich irgendwie fest überzeugt. Früher oder später...

NaNa wir wollen doch nun mal nicht von Weltuntergang reden....es gibt halt Phasen der vermehrten Aktivität in der Erde schon so lang sie existiert, gab schon viel schlimmeres in der Erdgeschichte! Natürlich ist es verheerend und zeigt uns wie machtlos wir gegen die Natur sind....von der wir nur ein Teil sind!


Zitat (BMWGirl1972 @ 11.03.2011 17:13:36)
NaNa wir wollen doch nun mal nicht von Weltuntergang reden....es gibt halt Phasen der vermehrten Aktivität in der Erde schon so lang sie existiert, gab schon viel schlimmeres in der Erdgeschichte!

Ja, aber es wär ja nicht das erste Mal, dass fast alles Leben ausgerottet wird.
Warum sollte das nicht wieder passieren? http://www.nationalgeographic.de/aktuelles...riersterben-aus

Zitat (Krötilla @ 11.03.2011 17:24:44)
Ja, aber es wär ja nicht das erste Mal, dass fast alles Leben ausgerottet wird.
Warum sollte das nicht wieder passieren? http://www.nationalgeographic.de/aktuelles...riersterben-aus

Stimmt schon aber unter Weltuntergang versteh ich eher die Zerstörung der Erde... dass wir nicht ewig auf dieser Welt wandeln werden is mir klar aber die Erde hat noch ein paar Millionen Jährchen vor sich und geht nicht "unter", das tun höchstens wir und einige andere Arten die die Welt bevölkern...

Zitat (BMWGirl1972 @ 11.03.2011 17:31:48)
Stimmt schon aber unter Weltuntergang versteh ich eher die Zerstörung der Erde... dass wir nicht ewig auf dieser Welt wandeln werden is mir klar aber die Erde hat noch ein paar Millionen Jährchen vor sich und geht nicht "unter", das tun höchstens wir und einige andere Arten die die Welt bevölkern...

Ok,
ja, dann haben wir quasi aneinander vorbeigeredet. Wir meinen aber, denke ich, dasselbe.

Zitat (Krötilla @ 11.03.2011 17:33:18)
Ok,
ja, dann haben wir quasi aneinander vorbeigeredet. Wir meinen aber, denke ich, dasselbe.

Genau :blumen:

http://www.theatlantic.com/infocus/2011/03...n-japan/100022/

diese Bilder zeigen das dramatische Ausmaß...ich finde es einfach furchtbar, wie viele Existenzen zerstört werden.

Bei solchen Katastrophen wird mir immer wieder bewusst, wie teils unbedeutend unsere Sorgen hier im Land sind und wie viel wir dennoch rummosern und rumjammern, anstatt einfach mal dankbar zu sein. Ich nehme mich hier von nicht aus

Japan ist ein reiches Industrieland. Es gab Tote, was sehr bedauerlich ist, es gibt Verletzte und eine Menge Schäden. Gegen das Erdbeben von 1995 in der Region Kobe ist das heute noch ein Klacks gewesen, da kamen über 6000 Menschen ums Leben. In den 40er Jahren gab es in Japan fast jährlich schwere Erdbeben mit mehr als 1000 und bis zu 6000 Toten. Die materiellen Schäden werden den Rückversicherern Tränen in die Augen treiben. Dennoch wird das Leben weiter gehen und die Erde sich weiter drehen. Jedes Ende ist auch ein Neubeginn.

In Japan wird man in einem Jahr kaum noch Schäden von diesem Erdbeben finden. Da sieht es in Haiti leider noch ganz anders aus.


Oh Gott, hoffentlich kommt es nicht zur Kernschmelze, dann kriegen wir auch was ab :o .Hoffentlich können sie den Reaktor schnell kühlen!!!


Seit heute Morgen wanke ich zwischen Hoffnung und Angst. Einerseits die Gewissheit (und Hoffnung), dass Japan ein Land ist, dass sich bei solche Katastrophen zu helfen weiß. Die Menschen dort haben ja genug Erfahrung damit und sind technisch auf dem neuesten Stand.

Aber letztendlich ist niemand gegen soetwas gewaltiges gefeit - und ich habe Angst wegen diesem Reaktor. Hoffentlich kriegen die das in den Griff...verdammt, ich hab Angst...aber was sollen denn erst die vielen Menschen vor Ort sagen, die mittendrin stehen zwischen Tod und Zerstörung.


Laut NTV gibts seit 17:07 Uhr Entwarnung für den Reaktor.


Tatsächlich?! Ich hatte zwar nicht NTV, aber auf ZDF Hallo Deutschland geguckt, auch so gegen 17 Uhr, und da hieß es erst, es bestände noch Gefahr.

Gott sei Dank...!


Das keine Gefahr mehr besteht durch den Reaktor kann ich leider nicht bestätigen. Die neusten Meldungen im Internet sagen, dass der Druck immer mehr ansteigt. Im Kontrollgebäude da soll auch schon Radioaktivität gemessen worden sein.

Um Himmelswillen, lass es gut ausgehen!!!!!


Zitat (Josi-Julius @ 11.03.2011 17:56:34)
Gegen das Erdbeben von 1995 in der Region Kobe ist das heute noch ein Klacks gewesen

In den NAchrichten wird jedoch gesagt, dass Japan das schlimmste Erdbeben in der Geschichte des Landes erlebt..

Ja, aus den Nachrichten jört man nichts gutes bezüglich der Reaktoren. Welche Gefahren tatsächlich bestehen lässt sich beim Thema Atomkraft schlecht beurteilen, weil hier sämtliche Meldungen sofort politisiert werden. Hoffen wir einfach mal, dass die Technik hält und die Japaner die Lage unter Kontrolle bekommen.


Zitat (IsiLangmut @ 11.03.2011 17:08:07)
...
Diese Prophezeiung entstammt dem Kalender der Maya, dort ist der 21.Dezember 2012 als Datum für den Untergang der Welt angekündigt.-...

Nein, das ist es eben nicht. Der Weltuntergang wird dort nicht angekündigt, der Kalender hört nur schlichtweg auf mit diesem Tag. Das dies der Weltuntergang ist, ist nur eine Interpretation nachfolgender Menschen, zB. Fernsehteams oder Sektenpriester.


Zur Häufung von Erdbeben habe ich, schon vor längerer Zeit, mal einen Fernsehbericht gesehen. Da wurde festgestellt, dass sich Erdbeben wie eine Kette aneinanderreihen. Wie eine Hosennaht, die auch nicht mal dort, mal da reißt, sondern gerade auf. Dass nach Neuseeland nun Japan an der Reihe war, entspricht demnach einer gewissen Logik.

Aber genau so, wie man bei einer Hosennaht nicht vorhersagen kann, ob sie in Richtung Hosenboden oder in Richtung unterer Saum aufreißt, sehen sich die Forscher noch nicht in der Lage, vorherzusagen, wo nun die nächsten Beben auftreten. Es kann nach Osten gehen, über Chile, die Karibik nach Afrika. Oder aber nach Westen über das asiatische Festland, Iran Türkei nach Europa.

Als anerkannt gilt, dass, wenn an einem Ort dieses globalen tektonischen Systems Spannungen abgebaut werden, an einem anderen Ort sich diese Aufbauen. Das ist wie das Zerren um die Schlafdecke. Du ziehst sie dir über und hast es schön wohlig, aber dein Mann neben dir friert ohne Decke. Aber im Gegensatz zu deinem Mann, der einfach zum Sofa geht und sich die Sofadecke holt, kann das Mutter Erde nunmal nicht. Sie muss mit dem zufrieden sein, was ihr an Oberfläche und Material gegeben wurde. Und wenn ihr irgendwo die Decke weggezogen wird (eine tektonische Platte taucht unter eine andere --> Subduktion), reißt an anderer Stelle die Erde auf (Ozeanbodenspreizung).

Man kann nur hoffen, dass die wissenschaftliche Erforschung von Erdbeben mal so weit vorankommt, dass eine effektive Warnung der Bevölkerung möglich ist.

Sehe grad dass es in einem A-Kraftwerk eine Explosion gegeben hat und Teile eingestürzt seien.... :ph34r:


Habe ich auch grade mitgekriegt :unsure: Da soll auch was von der Außenhülle abgeplatzt sein. Erst waren es nur Spekulationen, jetzt Gewissheit.


Ein Reaktor ist hochgegangen, habe die Bilder im Internet gesehen. Um Himmels Willen!


Explosion sah nicht gut aus :( Verdammt.


Tagesschau.de berichtet nun schon von einer Kernschmelze... :(


N-TV meldet auch gerade die Bestätigung der Kernschmelze von der jap.Regierung..... :(


Also ich höre immer wieder, dass nichts bestätigt ist - erst heißt es ja, dann wieder nein - um 15 Uhr hieß es auch noch, dass es keine Kernschmelze gäbe - ja was denn nun?

Ich denke auch dass es schlimmer ist, als die Medien es bis jetzt sagen können (oder wollen) aber immer diese Widersprüchlichkeiten sind unerträglich. Es hieß dass man versucht mit Meerswasser, dass zudem mit Borwasser versetzt ist den Reaktor zu kühlen.


Zitat (Nachi @ 12.03.2011 12:39:41)
Tagesschau.de berichtet nun schon von einer Kernschmelze... :(

Das lässt nichts gutes ahnen.Schlimm...

Da geht Informationsmäßig doch im Moment alles durcheinander. Ich persönlich glaub ja, das die Japaner längst nicht alle Info´s raus lassen.

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 12.03.2011 16:43:40


Das befürchte ich auch. Es macht mich wütend, dass niemand wohl so recht sagen will, was da passiert. Jede weitere Vertuschung kostet Zeit und Menschenleben. Angst vor der Wahrheit habe ich natürlich schon, aber was hilfts. Wenns passiert ist, dann ist es passiert...dann kann man nichts schönreden.

Und trotzdem habe ich immer noch die Hoffnung, dass es nicht noch schlimmer kommt. Angesicht der schrecklichen Bilder eigentlich unmöglich.


ja das glaub ich auch,doch ich traue auch nicht so richtig
unserer Berichterstattung ,es hängt so viel von ab....
Es ist tragisch was dort passiert ist und solche Ausmaße annimmt


Ach, Staubhase, ich bin auf das schlimmste gefasst.

:blumen:


In den Fernseh-Berichterstattungen wirken die Menschen in Japan bei dem Außmaß der Katastrophe noch unglaublich gefasst und diszipliniert. Es ist verwirrend.


wenn ich das Wort Kernschmelze höre, wird mir ganz schlecht ...


Zitat (Pitz @ 12.03.2011 18:03:14)
In den Fernseh-Berichterstattungen wirken die Menschen in Japan bei dem Außmaß der Katastrophe noch unglaublich gefasst und diszipliniert. Es ist verwirrend.

Ich glaube es ist deren Mentalität. An Erdbeben sind sie eh gewöhnt, es werden sogar regelmäßig Übungen in Kitas, Schulen etc. gemacht, was im Falle eines Falles. Und vielleicht haben viele das Ausmaß noch gar nicht erfasst.

Zitat (Agnetha @ 12.03.2011 20:03:34)
wenn ich das Wort Kernschmelze höre, wird mir ganz schlecht ...

Wenn bei einem Atomkraftwerk das Dach mit lautem Knall davon fliegt, hat man unwillkürlich die Katastrophe von Tschernobyl vor Augen. Wie es aussieht haben aber die Sicherheitssysteme in Japan funktioniert. Der Reaktor hat Dampf abgelassen und es ist bislang nicht zu einem Bruch des Reaktormantels gekommen.

Vllt bin ich einfach nur zu blond, aber wenn ein Akw explodiert, warum soll dann nur die äußere Hülle beschädigt sein? Vorallem wenn die gemessene Radioaktivität auch außerhalb ansteigt???

:blumen:


Zitat (Blattlaus @ 12.03.2011 20:33:16)
Vllt bin ich einfach nur zu blond, aber wenn ein Akw explodiert, warum soll dann nur die äußere Hülle beschädigt sein? Vorallem wenn die gemessene Radioaktivität auch außerhalb ansteigt???

Nach Angaben der Betreiberfirma war das eine Explosion von Wasserstoff, welcher zur Kühlung verwendet wird, die Explosion fand auch nicht in einem Reaktorraum statt. Vertuschen oder Lügen bringt hier nichts, da der Störfall durch die IAEA lückenlos aufgeklärt wird.

Die erhöhte Radioaktivität entsteht durch das Notablassen von Dampf aus dem Reaktor. Der Dampf wird zwar gefiltert, aber ein geringert Teil gelangt dennoch nach draußen. Der zulässige Maximalwert ist um das Doppelte überschritten, keine Ahnung, welcher Strahlenbelastung das entspricht. Vielleicht wie 1x Röntgen oder ein Transatlantikflug, vielleicht auch viel mehr. Die Informationen hierzu sind leider politisiert.