Großes Adventsgewinnspiel!

Großes Adventsgewinnspiel!

Gewinne ein buntes Backpaket vom Hobbyb√§cker im Gesamtwert von √ľber 150 ‚ā¨!

Erdbeben in Japan: nun noch Atomalarm ausgerufen

Ich habe wo gelesen (oder auf CNN gehört, weiß nicht mehr), dass Caesium nach außen gelangt sein soll, und das müsste ein Beweis sein, dass Brennstäbe freigelegt sind (nicht mehr im Kühlwasser oder so ähnlich) - kam das dann auch übers "Dampfablassen" nach außen?

Ouh Mann, vielleicht will ichs auch garnicht wissen. :(

Zitat (Ribbit, 12.03.2011)
Ich habe wo gelesen (oder auf CNN gehört, weiß nicht mehr), dass Caesium nach außen gelangt sein soll, und das müsste ein Beweis sein, dass Brennstäbe freigelegt sind (nicht mehr im Kühlwasser oder so ähnlich) - kam das dann auch übers "Dampfablassen" nach außen?

Dampf wird nur abgelassen wenn die Situation bereits sehr kritisch ist um einen Hüllenbruch wie in Tschernobyl zu verhindern. Da die Radioaktivität in der Umgebung des Kraftwerkes derzeit wieder rückläufig ist, würde ich glauben, dass der Reaktor noch dicht ist.

Dein Wort in Gottes Ohr.... :mellow:

Tickermeldungen kommen gerade rein das ein weiterer Reaktor des selben AKWs Kühlprobleme hat. Mensch ich wünsche denen so das die mit der Flutung durch Meerwasser das Teil wirklich etwas runter kühlen kann.

Zitat (Ribbit, 12.03.2011)
Dein Wort in Gottes Ohr.... :mellow:

Die Kuh ist leider noch nicht vom Eis, das Zeug glüht jahrelang. Zwar soll das Containment des Reaktors im Falle einer Kernschmelze das Austreten von radioaktiven Stoffen verhindern, aber dafür würde nach einem Beben der höchsten Stufe niemand seine Hand ins Feuer legen.

gerade bei amazon entdeckt was da der Aufsteiger der Verkäufe ist... ein Strahlenmessgerät / Geigerzähler...


by amazon

Zitat (Nachi, 13.03.2011)
gerade bei amazon entdeckt was da der Aufsteiger der Verkäufe ist... ein Strahlenmessgerät / Geigerzähler...


by amazon

Es ist erbärmlich, während die Menschen in Japan verzweifelt in den Trümmern nach Überlebenden und Toten suchen, bilden sich in Deutschland Menschenketten um Atomkraftwerke...

was hat der Verkauf bei amazon, mit den geschätzten 60.000 Menschen zwischen Neckarwestheim und Stuttgart in Baden Württemberg zu tun?
oder verstehe ich den Zusammenhang nur nicht?

Zitat (Nightingale, 13.03.2011)
Es ist erbärmlich, während die Menschen in Japan verzweifelt in den Trümmern nach Überlebenden und Toten suchen, bilden sich in Deutschland Menschenketten um Atomkraftwerke...

Erbärmlich!?!? :wallbash:
Das ist das einzig richtige, was man im Moment tun kann: dem schwarzgelben Verbrecherverein klar machen, dass wie diese hochgefährliche, dreckige Technik NICHT wollen.

Was sollen die Menschen denn deiner Meinung nach tun? In der Kirche rumhocken und zu ihrem imaginären Freund beten?

Statt Geigerzähler sollten die Leute lieber Jodtabletten kaufen, wenn denn schon action sein muss. Das Jod besetzt in der Schilddrüse die Stellen, an denen sich sonst Cäsium und Strontium breitmachen und für Krebs sorgen.

Und den Japanern glaube ich kein Wort. Da steckt mir zu viel Geld und Lobby der Energiekonzerne dahinter.

Zitat (Nightingale, 12.03.2011)
Nach Angaben der Betreiberfirma war das eine Explosion von Wasserstoff, welcher zur Kühlung verwendet wird, die Explosion fand auch nicht in einem Reaktorraum statt.

Kühlen mit Wasserstoff macht hier keinen Sinn, für Temperaturen von ca. -250 °C setzt man sowas ein. ;)
Das ist sicher eine Falschmeldung. Der beteiligte Wasserstoff bei der Explosion hat sich sicher unerwünschtermaßen im System gebildet. (Unedle Metalle z.B. Cäsium reagieren mit Wasser unter Freisetzung von Wasserstoff, möglicherweise wird auch Wasser durch intensive radioaktive Bestrahlung in gewissem Umfang in seine Bestandteile gespalten.)
Zitat (SCHNAUF, 13.03.2011)
Das Jod besetzt in der Schilddrüse die Stellen, an denen sich sonst Cäsium und Strontium breitmachen und für Krebs sorgen.

Nö, die Einnahme von Iodtabletten hat den Sinn, der Schilddrüse stabile Iod-Isotope im Überschuß anzubieten, bevor der Körper radioaktives Iod aus der Umgebung aufnimmt. Die Schlddrüse ist dann schon versorgungsmäßig mit Iod überfüllt, so daß dort nicht/bzw. nur sehr reduziert radioaktive I-Isotope aus dem undichtgewordenen Reaktor eingebaut werden.
Zitat (Nightingale, 12.03.2011)
Nach Angaben der Betreiberfirma war das eine Explosion von Wasserstoff, welcher zur Kühlung verwendet wird

Das ist aber Fahrlässig :unsure: denn Wasserstoff + Sauerstoff = Knallgas :schlaumeier:

Zu den Informationen Wer gibt schon gern etwas zu (was ihm schadet) als Politiker ? :pfeifen:
Zitat (wurst, 13.03.2011)


Zu den Informationen

Nachtrag:

Zunächst hatte ein Behördensprecher berichtet, dass eine "Kernschmelze begonnen" habe. Auf diese Aussage beriefen sich mehrere japanische Fernsehsender und der ARD-Korrespondent Robert Hetkämper in Tokio. Inzwischen ist der Behördensprecher jedoch von der Bildfläche verschwunden. :pfeifen:

Quelle

Robert Hetkämper.
Der hat so wunderbare Reportagen gemacht, über Australien und Neuseeland beispielsweise.
Und jetzt steht er mittendrin in der Sch**** :heul:

@ContraBass: Überredet! ;)

Zitat (werschaf, 13.03.2011)
Erbärmlich!?!? :wallbash:
Das ist das einzig richtige, was man im Moment tun kann: dem schwarzgelben Verbrecherverein klar machen, dass wie diese hochgefährliche, dreckige Technik NICHT wollen.

Was sollen die Menschen denn deiner Meinung nach tun? In der Kirche rumhocken und zu ihrem imaginären Freund beten?

Als erstes benötigen die Menschen in Japan jede Hilfe die sie bekommen können bei der Bergung von Vermissten, verletzten und Toten, bei der Versorgungs ihrer Bevölkerung und bei der Widerherstellung ihrer Infrastruktur. Das hat Vorrang vor allem anderen, auf jeden Fall aber Vorrang vor der Landtagswahl in BW.

Als nächstes erwarte ich von einem respaktablen Menschen, dass er sich informiert. Derzeit wissen wir noch nicht, ob die Sicherheitssysteme funktioniert haben und ob es Schäden am Reaktor gibt. Wenn also Leute ohne hinreichende Informationen protestieren, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sie an der Wahrheit nicht interessiert sind oder sie gar nicht wissen wollen. Das Leid anderer für seine eigene Ideologie zu missbrauchen IST erbärmlich.

Angeblich habe sich die Erdachse seit des Bebens um 10 cm verschoben :blink:

Für mich stellt sich nicht die Frage ob der GAU da ist oder nicht. Für mich ist der Ernstfall da, denn die Flutung des Kerns ist ein panischer Versuch die weitere Kernschmelze aufzuhalten. Für mich stellt sich nur noch die Frage wie groß der Unfall noch wird. Wenn selbst der Kabinettschef auf die Frage ob es zu einer Kernschmelze gekommen ist, Sätze von sich gibt wie "Diese Möglichkeit besteht" und "Es kann sein, dass es eine geringe Kernschmelze gab" und dann noch sagt das sie selbst nicht wissen was da vorgeht, weil sie nicht hinein schauen können in den Reaktor, zeigt mir das hier nur verschleiert wird. Das unkontrolliert Strahlung Austritt kann ja auch keiner mehr bestreiten, denn wäre es nicht so würden die Menschen nicht evakuiert werden müssen und nicht ca 150km weiter weg 400fache Strahlenwerte. Also für mich stellt sich nur noch die Frage wann der Kern durchbricht und vollkommen unkontrolliert ohne jegliche Meerwasserkühlung der GAU(Kernschmelze) bestätigt wird.


mein Spruch des Tages:
Ob Fukushima, E.ON oder Vattenfall, am Ende gibt's 'nen lauten Knall. Fukushima ist überall - auch unweit deiner Haustür steht ein AKW.

Bearbeitet von Nachi am 13.03.2011 12:36:13

Zitat (Nightingale, 13.03.2011)
Als nächstes erwarte ich von einem respaktablen Menschen, dass er sich informiert. Derzeit wissen wir noch nicht, ob die Sicherheitssysteme funktioniert haben und ob es Schäden am Reaktor gibt. Wenn also Leute ohne hinreichende Informationen protestieren, dann ist das ein Zeichen dafür, dass sie an der Wahrheit nicht interessiert sind oder sie gar nicht wissen wollen. Das Leid anderer für seine eigene Ideologie zu missbrauchen IST erbärmlich.

Die Wahrheit werden wir nur scheibchenweise serviert bekommen. Tatsache ist, das die 2 oder 3 Reaktoren nicht mehr unter Kontrolle ist.

Ist ja schon blöd, wenn man AKWś gegen Erdbeben schützt aber vergisst die Notstromversorgung gegen Tsunamis zu sichern.

Diese Technik ist nicht beherschbar und vor allem sehr teuer.

Atomstrom wird sehr hoch von den Bürgern über Steuergelder subventioniert.

Und unsere derzeitige Regierung hat bis jetzt allein die Industrie entlastet.

Der Bürger zahlt heute mehr anstatt weniger, wie so großspurig verkündet.

Leute geht wählen, soweit ihr die Wahl habt. Mein Wahlzettel ist schon weg.
Und lasst euch nicht von einem kostenlosen Kugelschreiber oder andere Wahlgeschenke kötern, ihr müsst diese teuer bezahlen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 13.03.2011 12:46:12

Mann Fuchs musste erstmal meinen Wahlzettel suchen ...........

Zitat (Nightingale, 13.03.2011)
Als erstes benötigen die Menschen in Japan jede Hilfe die sie bekommen können bei der Bergung von Vermissten, verletzten und Toten, bei der Versorgungs ihrer Bevölkerung und bei der Widerherstellung ihrer Infrastruktur. Das hat Vorrang vor allem anderen, auf jeden Fall aber Vorrang vor der Landtagswahl in BW.


:daumenhoch:

Russland schickt zwei Tanker mit 100.000 Tonnen Flüsiggas nach Japan, das ist echte Hilfe in der Not.

@Nightingale, darum hat ja Japan schon gestern und auch heute wieder bei der Pressekonferenz wo sie Unternehmen und Privatverbraucher sind zum Stromsparen aufgerufen haben Russland gebeten um den Strom nicht noch weiter Rationieren zu müssen.
Aber trotzdem schöne Worte von Putin wie er sie in seiner Presseerklärung an Interfax verlaufen lässt. Sinngemäß sagte er:( Japan ist ein netter Nachbar, und trotz einiger Probleme müssen wir gute Partner sein und alles uns Mögliche dafür tun, die Gasreserven aufzufüllen)

Es ist richtig zu verlangen die Laufzeiten der AKWs zu begrenzen.

Vorraussetzung ist das ein großes Lager, ob Zwischen oder End ist erstmal egal, vorhanden ist.
Da beginnt aber das Problem. Die Atomgegner sagen: Es dürfen keine Lager entstehen, wir könnten sonst ein Atomklo werden. Finnland zeigt wie es sich gehört : Für jedes Werk wird ein Lager gebaut.
Genauso muß es bei uns sein. Für jedes AKW muß ein Lager bereitgestellt werden.
Da tut sich aber das zweite Problem auf : Wir brauchen Strom.
Moderne Kohle und Gas Kraftwerke wurden nicht gebaut. Ein abgeschaltetes AKW muß gekühlt werden, wie denn ohne Strom. Solar ist nur manchmal vorhanden, Wind ab und zu. Gegen die Speicherwerke sind die Naturschützer.
Viele, auch verantwortliche, wissen was getan werden muß. Aber aus Angst vor Demos und den nächsten Wahlen wird das erforderliche nicht getan. :wacko:
Z.B. Tempolimit auf 120 senkt den Energiebedarf und den CO2 Ausstoß. :wallbash:

Früher lernte man im Physik- oder Chemie- Unterricht und der Fahrschule :
Strom ins Wasser leiten und das Wasser wird in zwei Teile Wasserstoff [ H2 ] und ein Teil Sauerstoff [ O ] zerlegt.
Vorausgesetzt, es ist ein Hauch von Säure oder Base im Wasser um den Strom fließen zu lassen.
Das ergibt das ideale Knallgas. Bei Gleichstrom in der klassischen Bleibatterie im KFZ wird also Knallgas erzeugt.
Bei Wechseltrom werden die beiden Gase auch noch gut durchmischt erzeugt.
Dies ist der Grund das in Räumen mit Bleibatterieen alle Armaturen, Schalter und so weiter nur in der " EX " Ausführung installiert werden dürfen.

Die Demos waren schon seit Monaten geplant, die sind nicht *spontan* aus Opportunismus entstanden, soviel Naivität kann nur jemand haben, der auch glaubt, dass Atomstrom billig und sicher ist.

Natürlich muss man Japan helfen und unterstützen.
Deshalb muss man aber keinen Maulkorb verhängen und wichtige und nötige Diskussionen unterdrücken wollen, DAS ist nämlich wahlkampftaktisch gedacht, um die eigene Haut über die nächsten Wahlen zu retten und an der Macht zu bleiben!

Wenn Frau Merkel augenscheinlich Zugeständnisse macht und ankündigt die Sicherheit unserer AKWs prüfen lassen zu wollen, gleichzeitig bei der Nachfrage eines Journalisten , ob die Verlängerung der Laufzeiten immer noch sacrosankt sei abwürgt und sich um eine Antwort drückt, dann zeigt dies, das hier versucht wird, den Menschen Sand in die Augen zu streuen und abzulenken für den eigenen Machterhalt.

Selbst wenn diese Überprüfungen ergeben würden, dass höhere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, hat sie doch selber in diesen unsäglichen *Verträgen* festgelegt, dass die Atomlobby nur einen gedeckelten Beitrag für diese Sicherheitsvorkehrungen zahlen müssen,sollten höhere Leistungen notwendig sein,wird alles auf uns Steuerzahler abgewälzt werden!

Wir zahlen doppelt und dreifach für diesen angeblich so *billigen* Atomstrom. Bei der Herstellung, bei der Entsorgung und auch mit unserer Gesundheit.

Leute nutzt eure Macht als Wähler und auch als Kunden! Wechselt eure Anbieter von den Atommonopolisten zu alternativen Anbieter und wann immer finanziell möglich zu den reinen Ökostromanbietern.
Ich hatte schon seit über einem Jahrzehnt einen reinen Wasserkrafttarif, aber eben bei einem der vier grossen Monopolisten, die unterstütze ich nun nicht mehr und spare sogar noch dabei.

Unsere wichtigste Ressource, das Energie sparen wird leider noch viel zu wenig forciert und Energie überall verschwendet. Auch da gehören Gesetze geändert und Förderprogramme aufgelegt.
LG von der lio

edit: Tippfehler

Bearbeitet von lio am 13.03.2011 15:05:43

Zitat (alter-techniker, 13.03.2011)
Es ist richtig zu verlangen die Laufzeiten der AKWs zu begrenzen.

Ist es nicht. Die Politik muss feste Standards für das Betreiben von Atomanlagen erlassen und dabei weder ideologischen noch wirtschaftlichen Interessen folgen. Solange eine Anlage diese Standards erfüllt soll sie auch weiter Strom produzieren, denn jede durch Atomktaft erzeugte kWh Strom erspart weitere Treibhausgase in der Atmosphäre. In allen Ländern der Welt werden neue Atomanlagen gebaut oder geplant und auch uns bleibt mittelfristig nur die Wahl zwischen Atomkraft oder Rückkehr in die vorindustrielle Agrargesellschaft.
Zitat (Nightingale, 13.03.2011)
Ist es nicht. Die Politik muss feste Standards für das Betreiben von Atomanlagen erlassen und dabei weder ideologischen noch wirtschaftlichen Interessen folgen. Solange eine Anlage diese Standards erfüllt soll sie auch weiter Strom produzieren, denn jede durch Atomktaft erzeugte kWh Strom erspart weitere Treibhausgase in der Atmosphäre. In allen Ländern der Welt werden neue Atomanlagen gebaut oder geplant und auch uns bleibt mittelfristig nur die Wahl zwischen Atomkraft oder Rückkehr in die vorindustrielle Agrargesellschaft.

Die Politik hatte früher die Atomlobby nicht im Griff und wird es in Zukunft auch nicht haben.

Es gibt bis heute keine sichere Endlagerung auf der ganzen Welt nicht.

Kernenergie ist die teuerste Energie überhaupt.

Man sollte als allererstes dafür sorgen das die Betreiber der Kernkraftwerke ALLE Kosten übernimmt und nicht weiter subventioniert wird. Wer zahlt denn die Schäden wenn ein AKW hochgeht? Selbst wenn sie voll haften würden, was ja nicht der Fall ist - da würde ein Konzern Insolvenz anmelden und die Kosten würden beim Bürger bleiben. Die gesundheitlichen Schäden gar nicht mal eingerechnet.

und was die Treibhausgase angeht: wir sind die einzigen die hier wirklich etwas tun. Nutzt nur nichts wenn weltweit die Treibhausgase weiter ansteigen.

Zitat (Sparfuchs, 13.03.2011)
Es gibt bis heute keine sichere Endlagerung auf der ganzen Welt nicht.

Stimmt denn hätten die Neandertaler Atomkraftwerke gebaut, müssten wir uns heute noch um deren strahlenden Müll kümmern.


------------

ach ja und für alle denken wie schön Sauber die Atomkraftwerke sind, so ganz CO2 Neutral sind die nämlich auch nicht, denn zur Urangewinnung erzeugt ein AKW 34-160g CO2 pro Kilowattstunde Strom durch den Erzabbau und der Aufwand steigt immer weiter weil das Uran selbst immer schwerer aus der Erde in guter Qualität zu holen ist...
Zitat (Sparfuchs, 13.03.2011)
und was die Treibhausgase angeht: wir sind die einzigen die hier wirklich etwas tun. Nutzt nur nichts wenn weltweit die Treibhausgase weiter ansteigen.

Das Verbrennen fosiler Energieträger wird solange weiter gehen, bis diese erschöpft sind. Kleinsparmaßnahmen wie Umweltplakette oder Tempolimit machen vielleicht einen Unterschied ein paar Jahren, auf das Klima zum Ende dieser Ära hat das aber keinen Einfluss.

Die AKWs sind für eine maximal mögliche Laufzeit ausgelegt. Die Sicherheits- Einrichtungen auf einen neueren Stand zu erweitern ist Augenwischerei. Die alten Sicherungsanlagen waren zwangsläufige Steuerungen, die aber bei Fehlern von Hand gesteuert werden können. Menschliches Versagen ist nicht auszuschließen.
Die heutigen Systeme sind Rechnergesteuert.
Damit gibt es nur Sensoren, den Rest macht der Rechner. Das erfordert doppelte, besser dreifache, Sensoren.
Die Rechenrtechnik muß dreifach Redundant ausgeführt werden. Trotz dieser Technik hat es Flugzeugabstürze und kritische Situatione bei Verkehrsflugzeugen gegeben. Von der fehlerhaften Programmierung der Rechner bei den Prototypen und sogar noch kritischer Abweichung von Handbuch zum Programm sind durch Unfälle dokumentiert.
Wer bitte soll alle möglichen, gleichzeitigen und unbekannten Störfälle vorhersagen und austesten.
In Japan ist ja gerade das die Ursache für die Kernschmelzen.
Eine Anlage sechzig Jahre zu fahren, deren Materialien nur für maximal vierzig Jahre dimensioniert sind, ist grob fahrlässig.
Zum Glück dürfen z.Zt. ehemalige Kraftwerkbauer mal ohne Zensur die Wahrheit sagen.
Da wurde immer gesagt : Das Risoko liege bei einer Wahrscheinlichkeit in 200 000 Jahren. Nur der Zufall ist in den letzten Tagen in Japan eingetreten. Das ein Beben genau in der kritischen Entfernung auftritt und eine Welle höher als für möglich gehalten auftritt, ist nicht möglich. Das ist die Lehrmeinung. Die Natur und die Physik lehren uns : Die angenommenen Grenzwerte sind zu optimistisch.

Zitat (Sparfuchs, 13.03.2011)
Wer zahlt denn die Schäden wenn ein AKW hochgeht?

Dann ist angesichts der Schadenssummen nicht nur der Betreiber zahlungsunfähig, sondern auch dessen Versicherung und deren Rückversicherer.
Und der erste Politiker, der dann vor die Leute tritt und was von "gemeinsam Opfer bringen" faselt, wird (völlig zu Recht!) gelyncht.

:o :o jetzt ist auch noch ein Vulkan ausgebrochen.
Die armen Menschen....man kann nur beten, dass Gott ihnen hilft.

Zitat (nettchen, 13.03.2011)
:o :o jetzt ist auch noch ein Vulkan ausgebrochen.
Die armen Menschen....man kann nur beten, dass Gott ihnen hilft.

Nein, Gott wird ihnen mit Sicherheit nicht helfen und in Notsituationen auf einen imaginären Freund zu hoffen statt aktiv etwas zu unternehmen ist einfach nur dumm.

Was in Japan passiert (ist), ist ein Alptraum... und der ist noch nicht zu Ende :(
leider überschlagen sich zu den Ereignissen auch die Meldungen und werden im Minutentakt wieder revidiert... auch behördliche Aussagen werden 'mal eben so' einfach wieder zurückgenommen... die Informationspolitik der japanischen Regierung ist ein Desaster :angry: Ich mag mir echt nicht vorstellen, wie das für die Menschen vor Ort sein muss, wenn man in einer lebensbedrohlichen Situation keine oder nur spärliche und dann auch noch widersprüchliche Infos kriegt :unsure: Ich hoffe und wünsche den Menschen in Japan, dass es jetzt wenigstens keine weiteren Naturkatastrophen mehr gibt und es gelingen wird, noch schlimmeres zu verhindern, soweit das überhaupt möglich ist :(

Zitat (werschaf, 13.03.2011)
Nein, Gott wird ihnen mit Sicherheit nicht helfen und in Notsituationen auf einen imaginären Freund zu hoffen statt aktiv etwas zu unternehmen ist einfach nur dumm.


Sorry werschaf, aber dass die Menschen sich überschätzt haben und sich nicht mehr selbst helfen können, zeigt sich ja wohl überdeutlich. Und ich persönlich glaube an Gott und an seine Hilfe in dieser großen Not. Ich lasse mich nicht gerne als dumm bezeichnen, nur weil ich (trotz allem) gläubig bin!

Bearbeitet von nettchen am 13.03.2011 16:29:20
Zitat (nettchen, 13.03.2011)
:o  :o  jetzt ist auch noch ein Vulkan ausgebrochen.
Die armen Menschen....man kann nur beten, dass Gott ihnen hilft.

Bin ganz Deiner Meinung.

Erdbeben, Tsunami und ein Atomkraftwerk das durchgeht,den Leuten bleibt nichts erspart.

Bearbeitet von orchi am 13.03.2011 16:35:25

in welchem fred war die rede von bevölkerungsexplosion bis hin zum kanibalismus? nun die natur regelt das wohl dann so... sorry auch ich finds tragisch aber ich konnts mir net verbeissen :mussweg:

Zitat (werschaf, 13.03.2011)
Nein, Gott wird ihnen mit Sicherheit nicht helfen und in Notsituationen auf einen imaginären Freund zu hoffen statt aktiv etwas zu unternehmen ist einfach nur dumm.

Manche Menschen bekommen durch ihren Glauben die nötige Kraft um in solchen Situationen überhaupt noch agieren zu können. Auch wenn ich selbst nicht sonderlich gläubig bin: mit Dummheit hat der Glaube an Gott nichts zu tun.
War vllt nur unglücklich formuliert.

:blumen:

hat irgendwer schon was vom AKW Onagawa gehört? Denn da soll ja nach erhöhter Strahlung am AKW nun auch Atomalarm ausgerufen wurden sein...

Erdbeben, Tsunami, GAU und Vulkan... Jetzt fehlt eigentlich nur noch Godzilla.

nächste Meldung: dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Tokio:
Japan: Kühlsystem in AKW Tokai fällt auch aus.

Irgendwie bin ich ganz starr vor Entsetzen, kann gar nichts kluges beisteuern :unsure:

Zitat (Schnuck, 13.03.2011)
Irgendwie bin ich ganz starr vor Entsetzen, kann gar nichts kluges beisteuern :unsure:

Geht mir genauso Schnuck. :(

Wir könnten ruhig ein paar unserer alten AKWs abschalten,oder müssen wir unbedingt Strom exportieren ?

Was wir reichlich tun :pfeifen:

Zitat (wurst, 13.03.2011)
Wir könnten ruhig ein paar unserer alten AKWs abschalten,oder müssen wir unbedingt Strom exportieren ?

Was wir reichlich tun :pfeifen:

Das ist doch den Konzernen ihr Gewinn ;)
Zitat (wurst, 13.03.2011)
Wir könnten ruhig ein paar unserer alten AKWs abschalten,oder müssen wir unbedingt Strom exportieren ?

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre, ist es aber nicht. Deutschland exportiert Energie, importiert sie aber auch. Wenn zu Schwachlastzeiten ein Überangebot von Windenergie herrscht, wird diese praktisch verschenkt.
Zitat (werschaf, 13.03.2011)
Erbärmlich!?!? :wallbash:
Das ist das einzig richtige, was man im Moment tun kann: dem schwarzgelben Verbrecherverein klar machen, dass wie diese hochgefährliche, dreckige Technik NICHT wollen.


stimme dir 100% zu!

ich habe schon vor 30 jahren gegen atomkraft demonstriert, leider ohne grossen erfolg.
obwohl die demos damals wirklich gut besucht waren. und an jeder tür klebte der sticker: "atomkraft? nein danke!"

gegen naturgewalt können wir sicher nichts ausrichten, aber die kernschmelze hätte verhindert werden können, hätte man in so ein erdbebengefährdetes land wie japan erst gar keinen reaktor gestellt.
Zitat (VIVAESPAÑA, 13.03.2011)
...hätte man in so ein erdbebengefährdetes land wie japan erst gar keinen reaktor gestellt.

die haben 54 !!! davon :wallbash: , habe ich vorhin mit erschrecken im BR gehört.
Neues Thema Umfrage


√Ąhnliche Themen

Haiku: Japanische Gedichtform! Japanische Weinbeeren, wer kennt sie? Japanische Zierkirsche: R√ľckschnitt Make up und Haare in japanischem Style Japanische Trommelmusik: gesucht Europaweiten Atomalarm ausgel√∂st. Erdbeben: bei Koblenz Japanischer Wasserschleifstein

Passende Tipps

Japnisches Curry - Kare raisu in weniger als einer 1/2 Std.

8 3

Japanischer Kartoffelsalat

17 26
Kein Kater mit Kurkuma

Kein Kater mit Kurkuma

6 4
Kokedama-Mooskugeln selber machen

Kokedama-Mooskugeln selber machen

14 3
Ruck-Zuck Pellkartoffeln schälen

Ruck-Zuck Pellkartoffeln schälen

6 8

Pickel vor dem Aufblühen austrocknen mit China-Öl

446 9
Sushi - ein paar Basisinfos

Sushi - ein paar Basisinfos

11 15
"Puffreis"-Tee

"Puffreis"-Tee

7 6

Kostenloser Newsletter