Gräser / Chinaschilf & Co. Trockener Boden OK?


Hi,

ich habe mal eine Frage zu Bodenverhältnissen für "Gräser". Ich weiss ja nicht, ob es eine quasi allgemeingültige Antwort für "alle" Gräser gibt, aber dürfen diese auf relativ trockenen Böden stehen? Und auch relativ schattig?

Ich weiss nicht genau, was für ein Gras das ist, das ich an diesen besagten "trocken und schattigen Standort" pflanzen will. Könnte Zebra-Chinaschilf sein, aber ganz sicher bin ich nicht (hab es geschenkt bekommen).

Wer weiss es?

LG und danke schon mal!

Kröti


Hallo Krötilla,
legst du einen neuem Garten an? Ich habe dich noch woanders gefunden. Garten ist ein wunderschönes Hobby. beruhigend, entspannend und doch irgendwie produktiv. Selbst wenn es "nur" Ziepflanzen sind.
Zur Frage:
Gräser kommen im Allgemeinen ganz gut mit Trockenheit und Sonne zurecht.Du solltes sie allerdings, wie jede Pflanze gut angießen. Ab und zu etwas Wasser schadet im 1.Jahr nicht. Danach sind sie sehr robust. Wir halten das so mit allen unseren Gräsern und sie haben sich bei dieser Pflege prächtig entwickelt. Dabei war es egal, woher sie kamen und wie sie vorher aussahen.
Natürlich gibt es auch andere Gräser.
Wirf bei gekauften Exemplaren einen Blick auf´s "Pflegeetikett". Bei geschenkten Exemplaren frag einfach den Vorbesitzer, wie er die Pflanze behandelt hat. Das gilt jetzt für alle Pflanzen, nicht nur für Gräser.
Viel Spaß beim Gärtnern!


Zitat (Captain @ 24.03.2011 08:01:15)
Hallo Krötilla,
legst du einen neuem Garten an?

Danke für den Tipp! :blumen:

:D Nee, ich lege den Garten nicht neu an, aber veränder jedes Jahr was dran. Ich kann es einfach nicht lassen und muss immer was verändern ^_^ .

Lg
Kröti

Irgendwo hab ich mal so ´nen schlauen Spruch aufgeschnappt:
Du siehst den selben Garten nie 2x.
Stimmt, er ändert sich laufend.


Hallo Krötilla :blumen:

Wenn du die Wahl hast: Gräser lieber an trockene und sonnige Standorte setzen und auch nicht zu nah an andere Pflanzen, die viel Wasser saugen, z.B. nicht in die Nähe von Bäumen und großen Sträuchern.

Dieses Zebra-Schilf könnte mich auch noch reizen, ich liebe Gräser - groß und klein! :rolleyes:

Viel Spaß und hoch mit dem grünen Daumen! :)


@ horizon:
Vor ein paar Jahren haben wir unseren Garten angelegt. Eine Ecke war noch frei. Dort stand früher mal eine Laube, allerdings ohne Fundament, einfachso auf dem Erdboden. Wir haben hin und her überlegt, was wir dorthinmachen.
Die Lösung: Gräser. Verschiedene Sorten. Den Boden haben wir rundrum mit Flußkieseln(2-5cm) abgedeckt. Traumhaft. Inzwischen ist unser Nesthäckchen nicht mehr soooooo klein. Deshalb haben wir 2 kleine Teiche dazugesetzt. Anders, aber immer noch traumhaft.

Der Boden ist durch die Laube absolut mies. Aber den Gräsern gefällt es.


Zitat (horizon @ 25.03.2011 08:42:00)
Wenn du die Wahl hast: Gräser lieber an trockene und sonnige Standorte setzen und auch nicht zu nah an andere Pflanzen, die viel Wasser saugen, z.B. nicht in die Nähe von Bäumen und großen Sträuchern.

Oh :huh: guter Tipp!

Darum sieht der Rhododendron, der neben einem der Gräser steht, vermutlich auch so mickrig aus. :unsure:

Setz doch den Rhodo lieber an die Schattenstelle beim Apfelbaum, wo Du noch einen Strauch oder Baum, der nicht hoch werden darf, hinhaben wolltest. :)
Der Rhodo ist (vor allem im Sommer) für Schatten dankbar und wird eher breit als hoch - allerdings braucht er viele Jahre dafür.
Wenn Du ihn dorthin umsetzt, spare nicht mit Torfzugabe und Wasser im neuen Pflanzloch.

Gräser und Schilfe kommen prima mit trockenem Sandboden klar, aber horizon hat Recht: Gib ihnen Sonne (und denk vor allem gleich beim Einsetzen an eine Rhizomsperre, ohne die ufern sie in ein paar Jahren total aus).


Hier hatt ich schon mal mein Zebra und Chinaschilf gezeigt. Ich habs direkt im Rasen sitzen auf der anderen Seite ist ein Gartenweg. Pflege braucht es eigentlich nicht, nur eben im ersten Jahr und in sehr trockenen Sommern reichlich Wasser. Ansonsten wird es nicht ganz so hoch und die Rispen schieben nicht mehr so hoch nach. Über den Winter lasse ich mein Gras immer stehen und schneide es dann im Frühjahr ab. Das geht am Besten wenn man es vorher zusammenbindet und mit der elektrischen Heckenschere abschneidet. Allerdings ist die Entsorgung immer eine staubige Angelegenheit.

Genau, mwh, Du hast recht.
Gräser brauchen in den ersten Anwachsjahren und generell in trockenen Sommern viel Wasser. Und immer erst zum Frühjahr sauberschneiden, denn sonst faulen sie über Herbst und Winter bzw. verfrieren leicht. Das alte Laub ist für sie der beste trockene Winterschutz.


"Bei geschenkten Gräsern" - Krötilla gib Acht! Meistens werden solche verschenkt, die bei den guten Schenkern gewuchert haben und deshalb gestutzt werden mussten.
Von daher ist der Hinweis auf Rizomensperre sehr angebracht; ich habe selbst mal ein paar sehr schöne Bambusstauden gehabt, aber die "saugten" über eine Breite von ca. 80 cm alle Energie auf, sodass daneben nichts gedieh. Beim mühsamen Roden entdeckte ich dann in ca. 30 cm Tiefe jede Menge Wurzelgeflecht...

Und bei vielen Gräsern ist es sicher nicht anders.


Das China und Zebraschilf wuchern eigentlich nicht. Es wächst nur Horst artig und bekommt daher seinen größeren Umfang, Ausläufer bilden sich dabei nicht.


Zitat (dahlie @ 26.03.2011 09:37:03)
"Bei geschenkten Gräsern" - Krötilla gib Acht! Meistens werden solche verschenkt, die bei den guten Schenkern gewuchert haben


Ja, dahlie :blumen: - so isses...
Niemand gibt schöne Gewächse, die pflegeleicht und problemlos sind, ab. Tun wir ja auch nicht und alles, was ich bis jetzt geschenkt bekommen habe (ich bin ehrlich: auch, was ich so verschenke... *schäm*), drückt andere Pflanzen weg, weil es zu sehr wuchert oder Ausläufer bildet. Am schlimmsten war es mal bei einer Katzenminze, die ich von einer Nachbarin erhalten habe. Habe mich bei ihr mit einem noch schlimmeren Bodendecker gerächt :pfeifen:.
Ich glaube, inzwischen sind sämtliche Nachbarn von uns mit diesen beiden Pflänzchen gesegnet...bringt ja auch reichlich Sauerstoff, ne ? ;). Aber netterweise sollte man schon vor dem Weitergeben darauf hinweisen, zumindest bei netten Leuten.

@ Captain :blumen: : Ich kann mir deine Gräser-Ecke gut vorstellen, dabeben die beiden Teiche...
bei hoch wachsenden Gräsern (blickdicht?) kann man sich noch eine Bank hinstellen und dort die Seele baumeln lassen, hast du sicher auch? Aber warum soll die Erde, nur weil dort mal eine Laube drüber war, nichts taugen? Wenn der Boden vor dem Pflanzen schön gelockert wurde und noch ein wenig Kompost oder Humus dazukam, ist ja nichts dagegen einzuwenden - oder habt ihr das bei den Gräsern, die jetzt dort stehen, nicht getan? Aber ich denke, die kommen auch mit kargem Boden gut aus.

@ mwh :blumen: : Danke für den Tipp - also müßte man für Zebraschilf keine Wurzelsperre verwenden? Ich denke, es könnte trotzdem nicht schaden, damit sich das Wachstum auf die Größe der Sperre beschränkt, oder?

Eine schönes Wochenende euch allen!

Zitat (horizon @ 26.03.2011 15:56:46)

@ mwh  :blumen: : Danke für den Tipp - also müßte man für Zebraschilf keine Wurzelsperre verwenden? Ich denke, es könnte trotzdem nicht schaden, damit sich das Wachstum auf die Größe der Sperre beschränkt, oder?


Schaden wird es sicherlich nicht, allerdings sollte man der Pflanze schon etwas Wurzelplatz lassen, denn nur als große und breite Horste wirken diese Gräser. :blumen:

Bearbeitet von mwh am 26.03.2011 22:31:27


Kostenloser Newsletter