Entscheiden unsere Politiker noch rational?


Diese Frage stellte sich mir beim Lesen dieses Berichts,und wenn man sich noch die anderen Seltsamen Entscheidungen der letzen Tage vor Augen führt,wird mir langsam mulmig. :unsure:

Bearbeitet von wurst am 24.03.2011 11:52:20


Es ist derzeit schon erstaunlich, wie eine Handvoll Grüner Altkader mit dem ideologischen Rüstzeug der 70er Jahre quasi ein ganzes Land vor sich her treibt. Ich bin ein Freund der Demokratie, wenn die Menschen in BW partout einen Grünen Ministerpräsidenten wollen, dann sollen sie ihn auch bekommen. :rolleyes:


Zitat (Nightingale @ 24.03.2011 11:58:52)
Ich bin ein Freund der Demokratie,

Dann solltest du dir erst recht Sorgen,machen was da so alles über unseren Köpfen hinweg Entschieden wird. :pfeifen:

Das ist ja lachhaft :lol: jetzt kommt auch noch Feigheit vor dem Feind dazu.

Das Politiker nicht zu ihren Gesagten stehen können. :labern:


Und um noch einen drauf zu setzen,muß jetzt auch noch ein anderer für ihm gehen :unsure:

Brüderle-Affäre kostet BDI-Manager den Job :pfeifen:

Auf die Wahl am Sonntag bin ich gespannt.

Bearbeitet von wurst am 25.03.2011 14:04:32


"noch rational" .... wurst, Du bist ein Optimist, wenn Du glaubst, Politiker hätten je mal "ethisch korrekt" abgestimmt; sie entscheiden immer noch rational, nämlich zu ihrem eigenen, kalkülierten Nutzen.
Dass Brüderchen dabei jetzt eine Lachnummer abgeliefert hat - der Problembär bleibt bei seiner Linie.

In einer Satire wird geschildert, wie M. ihn per SMS dazu aufgefortdert hat; sie könne ja die verloren gehende Wahl in BW dann ihm anlasten - und zum Trost für die Blamage habe sie ihm schon ein Fässchen mit gutem Wein in die Garage stellen lassen.

Leider weiß ich die Quelle nicht mehr... *schäm*

Auch gut zum Ärger ablassen: heuteshow von gestern Abend; da wird - ähnlich wie bei SPAM von SPON - Brüderle mit Untertiteln versehen.
Wenn das phonetisch korrekt ist, ist es kein Wunder, dass im Protokoll Fehler stehen! rofl rofl


Naja, rational...
Politik bzw die Politiker werden natürlich auch vom Wähler getrieben. Und genauso wenig wie Wähler rational sind, sind auch Politiker rational.


Zitat (ohne_name @ 26.03.2011 11:03:39)
Naja, rational...
Politik bzw die Politiker werden natürlich auch vom Wähler getrieben. Und genauso wenig wie Wähler rational sind, sind auch Politiker rational.

Sind wir Deutschen wirklich so räudig?

Zitat (Nightingale @ 26.03.2011 11:49:27)
Sind wir Deutschen wirklich so räudig?

Was meinst du damit?

Ich dachte immer Steinbrück ist als gewählter Politiker im Bundestag tätig.

Jetzt lese ich, dass er im Hauptberuf Vorträge hält, und daraus sein Einkommen bestreitet..... ^_^


Zitat (labens @ 31.10.2012 06:15:29)
Ich dachte immer Steinbrück ist als gewählter Politiker im Bundestag tätig.


Sein Kommentar dazu gestern Abend:

Er verstehe nicht, warum die Höhe seiner Einkünfte anders bewertet werden sollte als die von Sportlern, Schauspielern oder anderen Leuten aus der Unterhaltungsbranche...

:D

Bearbeitet von Cally am 31.10.2012 07:23:42

Da weiß ich alles :blink:


Ich kann mir schlecht vorstellen, dass seine Vorträge vor Rentner, Hartz 4 Empfänger usw.sind.
Und wer hauptsächlich hat ihn gewählt? Steht er seinen Wählern und seinem Wahlauftrag zur Verfügung?

Hält er nicht so wie alle anderen Politiker Vorträge für Führungskräfte.

Heute in Zeitung:
Jeder 5. Deutsche ist Armutsgefährdet.


Zitat (labens @ 31.10.2012 07:39:48)
Hält er nicht so wie alle anderen Politiker Vorträge für Führungskräfte.


Ja, durchaus - denen er, laut eigener (Verteidigungs-) Aussage, bei seinen Vorträgen "auch ordentlich die Leviten liest".

Und so "seine Einkünfte durchaus berechtigt sind".


:hmm:

Mir wird übel... :wacko:

Komisch, die sehen alle so harmlos aus. :hmm:


Ja hallo, wenn er bei der FDP, CSU oder CDU wäre, wäre es wohl kein Problem, oder?

Er hält wenigstens noch Vorträge, andere nicken nur im Vorstand ab und weil sie Null Ahnung haben, werden daraus ganz viele Minus Millionen. :o

Komisch, dass bei ihm drei Jahre zusammengezogen wurden, sodass es ein größerer Betrag rauskommt.

Übrigens waren wir auch mal zu so einem Vortrag. Stand in der Tageszeitung und jeder konnte hingehen. War sehr gut, der PS.


ich möchte nicht wissen, welcher Politiker, wo, was oder wieviel dazu verdient, gilt nicht nur für Politiker.

Das kann man kritisieren aber nicht ändern.

Es zählt die Politik die er macht, m. E. ist er in seiner Partei schon die bessere Wahl.


Zitat (Rumburak @ 31.10.2012 11:51:31)
Ja hallo, wenn er bei der FDP, CSU oder CDU wäre, wäre es wohl kein Problem, oder?

"Ja hallo"?

Das hat (in meinem Fall) nichts mit der Parteizugehörigkeit zu tun, und wenn es so wäre, wäre es zu seinem Vorteil.
Mich amüsiert/erstaunt, dass er sich mit Sportlern oder der Unterhaltungsbranche vergleicht.

Und: gaaanz ruhig Blut... :trösten: :)

Wie kann ein Politiker rational denken,wenn er an Realitätsverlust leidet.
Meiner Meinung nach sollten Spitzenpolitiker 4 Wochen einen Hartz 4-Haushalt führen.
Ich kann über einige Meldungen herzhaft lachen,denn da geht ja nicht mal die kleine "Milchmädchenrechnung" auf.
Das schlimme an unseren Politikern ist,das sie uns nur immer die halbe Wahrheit sagen und hoffen das es den "Durchschnittsbürger" reicht.


Zitat (Eichhörchen @ 31.10.2012 15:58:06)
Wie kann ein Politiker rational denken,wenn er an Realitätsverlust leidet.
Meiner Meinung nach sollten Spitzenpolitiker 4 Wochen einen Hartz 4-Haushalt führen.

Meinst Du die kämen einen Monat damit über die Runden? :lol: :lol: :lol:

Ich denke mal, die würden spätestens am 10. des Monats sehr lange Gesichter machen. :)

Strom, Gas und Wasser muss ja auch bezahlt werden und bitte den bei Hartz IV eingerechneten Rücklagebetrag nicht vergessen....... :pfeifen:

Zitat
Wie kann ein Politiker rational denken,wenn er an Realitätsverlust leidet.
Meiner Meinung nach sollten Spitzenpolitiker 4 Wochen einen Hartz 4-Haushalt führen.


Eben: Man kann nur von der Grube reden, wenn man reingefallen ist. Aber die sollten nicht nur einen Monat, sondern mal ein ganzes Jahr davon leben. Dann sehen die auch mal, wie schwer es ist, sich jeden Monat Geld auf die Seite zu legen. Und vor allem müssten die mal die Bürokratie am eigenen Leib erleben - ich meine, wenn man als kleiner Mann/Frau zu Behörden geht und Anträge einreichen muss oder ähnliches. Aber hallo, die würden sich vielleicht umgucken!

Das ist ja der Sinn der Sache !!!
Mit den Beinen mal wieder im realen Leben stehen.
In traurige Kinderaugen schauen,weil es mal wieder NEIN heißt,weil´s Geld hinten und vorne nicht reicht.
Sonderangebote oder Ware wo das MHD abgelaufen ist, kaufen und dann mal daraus was auf den Tisch zaubern.
Zur Bank den peinlichen Gang machen, da der Automat mal wieder den gleichen Spruch drauf hat.
Das ist das Leben vieler Familien,wovor viele Politiker die Augen verschließen. Oder noch so dreist sind und sie als arbeitsfaul abstempeln.


Unsere Politiker entscheiden weder rational noch sonstwie. Sie leiten Entscheidungen der Lobbyisten weiter ans Parlament. Egal, ob es die Wirtschafts- und Finanzpolitik, die Verbraucherpolitik oder die Sozialpolitik ist. Alles ist schon entschieden. Man gibt nur wieder, was gewünscht wurde.



Kostenloser Newsletter