Vulkanausbruch in Deutschland: Wieviel Kind steckt im Kinderschnitzel?


Hallöchen,

ich schon wieder und die aktuellen Nachrichten :ph34r: . Heute in rtl aktuell (nachzulesen auch im www) eine Nachricht darüber, was herauskommt, wenn einer (oder vielleicht doch mehrere Mitbürger und Mitbürgerinnen) Langeweile hat/haben.

Unsere heiß geliebte Zigeunersoße, sie schmeckt zum selbigen Schnitzel hervorragend... Und doch ist sie sooooooo diskriminierend! Und deshalb soll sie umbenannt werden. Ein Vertreter der Sinti und Roma in Hannover (in welcher Position - Rangordnung - der Mann steht, entzieht sich meiner Kenntnis) hat öffentlich gefordert, aus der Zigeuner-Soße den "Zigeuner" zu entfernen... :wallbash: , weil es den Sinti und Roma gegenüber diskriminierend ist.

Ich bemühe mich um Toleranz und Verständnis, momentan bin ich jedoch ein bisschen hitzegeschädigt und habe absolut keinen Nerv mehr für solche gequirlte Kacke! Die Märchenbücher werden frisiert, weil sich (angeblich!!! - ich bezweifle manchmal, ob das tatsächlich "Betroffene" sind, die sich da aufgeilen...!) eine Minderheit stark pigmentierte Mitmenschen über den Begriff "Neger" aufregen. Unsere zuckersüßen, klebrigen Negerküsse dürfen nicht mehr so heißen, ich weiß nicht, was noch alles hinzugezogen wird, "den Deutschen" endlich mal zu zeigen, wer das Sagen hat.

Tut mir leid, ich bin kein Rassist (also das tut mir nicht leid!), aber ich habe etwas gegen Deutschfeindliche Mitmenschen, die in diesem Land leben und toleriert werden wollen (und sollen!). Ich kann das einfach nicht verstehen, wie borniert, hirnverbrannt und weiß nicht was man noch sein muss, um auf solche absurden Forderungen zu kommen.

Und unsere Politiker lassen sich auf diesen Mist ein.

Na dann: Gute N8


jaa, das habe ich auch gesehen und muss meinen Senf unbedingt dazu geben.

so was gibt es nur in Deutschland !!!

dort wo die richtigen Zigeuner leben, werden die noch ganz anders gerufen :zwinkern:

Das kommt davon wenn es vielen zu gut geht und sie keine anderen Probleme haben....


Zitat (GEMINI-22 @ 16.08.2013 20:55:22)
jaa, das habe ich auch gesehen und muss meinen Senf unbedingt dazu geben.

so was gibt es nur in Deutschland !!!

dort wo die richtigen Zigeuner leben, werden die noch ganz anders gerufen  :zwinkern:

Das kommt davon wenn es vielen zu gut geht und sie keine anderen Probleme haben....

Wem sagst Du das, Gemini!!!

Demnächst muß für die Wiener Schnitzel nach einem neuen Namen gesucht werden, der Zitronenfalter will nicht mit seinem Namen veräppelt werden, weil er viel zu schwach ist, um Zitronen zu falten und auch der Rasensprenger beschwert sich im Baumarkt, daß er zum Kriminellen gemacht wird! Schließlich sprengt er den Rasen ja nicht, sondern er macht ihn doch einfach nur naß :ach:

Machmal frag ich mich auch, haben manche Menschen eigentlich keine anderen Sorgen? :wacko: :keineahnung:

Bearbeitet von Murmeltier am 16.08.2013 21:22:13

Was ist ein Zigeuner?

Zigeuner (von Toleranten auch „Roma und Sinti“ genannt) sind sehr kontaktfreudige Menschen, die ständig nach Geld und Problemen anderer Mitmenschen fragen. Obwohl sie zahlreich auf die Welt kommen, besitzen sie im Gegensatz zu Lego oder Disney kein eigenes Land. Quelle weiter lesen ;)


Nachi, in dem Artikel sind Wahrheiten drin...

Aber, für alle die mal richtige Zigeuner kennenlernen wollen, die lade ich ganz herzlichst zu mir ein :wacko:

vor kurzem sind in der Nachbarwohnung bei mir welche eingezogen :werwolfmädl:


Die Obergelangweilten von der EU-Kommission hatten auch mal eine Eingabe gemacht, ob den Hessen noch der "Apfelwein" begrifflich gelassen werden darf.

Wow, für solche Überlegungen bezahlt man Steuern.


Ich glaube, ich kann Deine Aussage einigermaßen nachvollziehen, obwohl ich das, was Du schreibst, noch nicht in Natura - sprich in Ungarn - hab kennenlernen können - (und/oder müssen?).

Eine ehemalige Kollegin besitzt in Ungarn ein Haus, sie hat mir sehr viel über die Zigeuner in der Nachbarschaft ihres Hauses und im Wohnort selbst erzählt.

Außerdem waren die, die mir vor Jahren für viel Geld die falschen Teppiche an der Haustür verkaufen wollten, auch Zigeuner einer Großfamilie, die schon seit Jahren hier in NRW ihr Unwesen mit kriminellen Geschäften jedweder Art treibt!


Was haben Zigeuner mit der Zigeunersoße zu tun? Sind in der Zigeunersoße etwa Zigeuner drin? Oder haben Zigeuner die Zigeunersoße erfunden?

Für mich ist eine Zigeunersoße eine Soße mit Paprikastückchen drin. Eigentlich müsste sie richtigerweise heißen: Soße nach Zigeuner Art oder noch richtiger: Soße nach Sinti oder Roma Art. So, dann streiten die aber wieder, was sie denn mit einer Soße zu tun hätten..............

Ich mag nicht mehr........... ist mir irgendwie zu dümmlich. Sommerloch oder was :aufdemklolesen:


Zitat (SissyJo @ 16.08.2013 23:04:16)
Sommerloch oder was :aufdemklolesen:

Genau das hatte ich vorhin auch gedacht. :rolleyes:

Zitat (SissyJo @ 16.08.2013 23:04:16)


Ich mag nicht mehr........... ist mir irgendwie zu dümmlich. Sommerloch oder was :aufdemklolesen:

@SissyJo: Genau das war auch mein Gedanke (nur war viertelvorsieben schneller als ich B) ), jedoch hat mir nur Sommer"loch" nicht mehr ausgereicht. Das muss schon ein extrem tiefer Krater[B] sein, sonst müsste man sich so eine gequirlte Schei.e nicht angucken und anhören.

Das schlimmste an dieser Angelegenheit ist, dass sie nicht im Kraterinneren verschwinden wird, wenn der Sommer vorbei ist. Schaun wir uns einfach mal die redigierten Märchenbücher an, in denen diverse harmlose Begriffe kriminalisiert und deshalb entfernt werden mussten...

Nun ja, die Berliner werden aus den Bäckereien verschwinden und einen möglichst einfallslosen neutralen Namen erhalten.
Herr Weiß fühlt sich persönlich angegriffen und verlangt, dass die Weißwurst gefälligst einem neuen Begriff weichen muss und hotDog erst... :heul: Die Frankfurter Würstchen, omG!, und die Wiener Würstchen erst..., naja aus den ihrem Land war ja schon mal son unerwünschter Typ hier... - also raus mit denen!

Tja, gibt dann auch bald keine Münstgerländer Pinkel mehr - und damit Schluss mit Grünkohl - schade eigentlich.

Berner Würstl hab ich auch gern gesessen und nun kommt mein größtes Problem. Ich bin wirklich kein Nazi, aber die zumeist Ausscheidungen meines Körpers sind überwiegend braun... Darf ich jetzt nur noch Spinat essen???

Ich bin keine Sinti, keine Roma und habe keine Wurzeln in Afrika - ich weiß nicht, wie schlimm es sich anfühlt, als zigeuner oder neger bezeichnet zu werden. Ich glaube also einfach, dass es sich bei den begriffen um verletzende Schimpfworte handelt.

Denn ich weiß, dass ich es nicht gut fände, wenn man irgendwelche Produkte “Bitch-Gemüse“ oder Schlampen-Risotto nennen würde. Oder Wasserpolacken-Müsli.... was auch immer.
Dementsprechend versuche ich, diskriminierende Sprache zu vermeiden. Mir macht es keine Umstände Schokokuss oder Paprikasauce zu sagen. Wenn sich andere dadurch weniger abgelehnt fühlen, ist das ein kleiner Preis.
Und das ganz ohne dazu “von oben“ dazu verdonnert worden zu sein.

Ich fand es in England extrem anstrengend, laufend als Nazi bezeichnet zu werden. Die meisten haben sich dabei nichts gedacht, fanden es eher einen harmlosen Spaß... bis ich erklärt habe, dass es beleidigend ist. Mein Fazit: es ist deutlich angenehmer in einem Umfeld zu sein, das einen nicht laufend beleidigt, wenn auch unbewusst.

Bearbeitet von Cambria am 17.08.2013 08:09:08


Ihr habt ja alle etwas Recht. Ich hätte auch kein Problem mit "Paprikasoße" oder so - aber langsam wird die Politische Korrektheit zur Heuchelei und vertuscht oder verstärkt Vorurteile, statt sie abzubauen. Wenn jetzt im Lokal ironisch "Sinti-und-Roma-Schnitzel" bestellt werden - hat sich da etwas verbessert oder verschlechtert an den Vorurteilen?
Vorurteile sind überlebenswichtig für den Menschen: sie erlauben eine Einordnung in Freund / Feind, wenn weitere Informationen fehlen. Übel werden sie erst, wenn sie trotz besserer Informationen gepflegt werden. Ich kann verstehen, wenn ein Engländer (Holländer, sonst irgendwer) keine Deutschen mag - ich möchte aber von ihm korrekt behandelt werden und die Chance bekommen, seine Meinung zu ändern.


Dann dürfen Schlager wie "Am Abend spielt der Zigeuner" von Cindy und Bert und "Zigeunerjunge" von Alexandra möglicherweise auch nicht mehr im Radio gespielt werden. Meine Mam wäre traurig. Das Abspielen ihrer alten Kassetten wäre damit also auch nur noch im schallgedämmten Privatbereich möglich.

Ist vielleicht weit hergeholt, aber gerade in den letzten ca. 10 Jahren musste ich bei gewissen Reglementierungen manchmal an den "1984"-Roman denken. Vorliegend an das:
http://de.wikipedia.org/wiki/Neusprech

Ein Bekannter aus dem westlichen Thüringen bezeichnet mich auch mal im lustigem Gespräch als "hessischen Schmandkopp". Ich ihn als thüringische Brutzelwurst. Wir könnten uns jetzt gegenseitig wohl anzeigen und vielleicht erwirken, dass die thüringer Bratwurst und das hessische Schmandschnitzel auf den Index kommen.

Wobei ich einräumen muss, dass Cambrias Beispiel der "Negerküsse" eine gewisse Berechtigung hat.

Das von Aquarius Geschilderte kommt mir wirklich übertrieben vor. Wie weit wird denn jetzt "Sprachbereinigung" in Angriff genommen?


Zitat (Aquarius @ 16.08.2013 20:46:46)

Ein Vertreter der Sinti und Roma in Hannover (in welcher Position - Rangordnung - der Mann steht, entzieht sich meiner Kenntnis) hat öffentlich gefordert, aus der Zigeuner-Soße den "Zigeuner" zu entfernen...

Fordern kann er das ja mal. Ob man seiner Forderung nachkommt ist ne andere Frage. Und wenn, was passiert denn schon groß?

Lediglich aus den Speisekarten oder Verkaufsverpackungen würde der Begriff "Zigeunersoße" verschwinden und durch einen wohlklingenderen Namen ersetzt.

Aus dem Wortschatz selbst wird er so schnell nicht verschwinden.

Ebenso sind auch Mohrenkopf /Negerkuss nicht wirklich aus dem Wortschatz verschwunden.
Selbst die Trisomie 21 wird von vielen älteren Menschen noch als mongoloid benannt.
Die kennen es nicht anders. Macht man sie darauf aufmerksam, dass das Trisomie 21 oder Downsyndrom heißt, kriegt man zur Antwort: hammer immer so gesagt.

Ich persönlich habe damit kein Problem, Schoko oder Schaumküsse zu kaufen und diese zu verzehren. Ebensowenig hätte ich kein Prob damit, Paprikasoße zu kochen.

Doch ich bezweifel ganz stark, dass diese Begriffe gänzlich aus dem Wortschatz verschwinden.

Gutern Morgen, miteinand',

na habt ihr gut geschlafen? Ja? Das ist schön, dann kann der Tag ja beginnen mit einem Geständnis.

@Gambria: Ich will niemanden beleidigen, wenn ich Negerküsse lecker finde und Zigeunersoße zu meinem Schnitzel passt, ein Amerikaner auf meinem Teller neben einer Tasse Kaffee und die "Nernbercher Brotwörscht" so gut zum Kartoffelsalat schmecken... Das Spiel ließe sich unendlich fortsetzen.

Ich will nur eins auch nicht: permanent gegängelt werden, was ich sagen/denken/schreiben(? - schreiben vielleicht doch nicht...) darf, ohne dass sich jemand, den ich gar nicht angesprochen resp. gemeint habe, angepisst fühlt und mir aus seinem persönlichen Mangel an Selbstwertgefühl einen Vorwurf macht und mich "Rassist, Nazi, Fremdenfeind...." schimpft und verlangt, ich solle meinen Sprachgebrauch an seine Empfindsamkeiten anpassen.

Fahr mal nach Frankreich... Ich vermute mal, du bist (schon so :pfeifen: ) alt wie ich??? Aber nicht alt genug, um für sämtliche Kriegswirren vergangener Jahrzehnte verantwortlich zu sein. Als Deutsch/er wirst du in Frankreich ständig bewusst und gezielt (!) angefeindet. Das kümmert kein Schwein.

Zigeunersoße, Berliner (ihr wisst schon, die runden mit Hiffenmark gefüllten), Frankfurter und Berner (Würstchen), Amerikaner....... etc. pp. haben nicht ansatzweise etwas mit bewusster und gezielter Diskriminierung und Anfeindung zu tun. Wer so etwas denkt, sollte mal seine eigene Einstellung überprüfen!

@Gwenn, das Buch beschaff ich mir mal, das klingt sehr aufklärend....

Ansonsten ist es natürlich wie immer; jeder darf seine Meinung haben und auch das Recht, sie zu vertreten. Und jeder darf natürlich auch allen anderen das Recht auf ihre eigene Meinung lassen...

Schöne sonnige :martinis: Grüße von "See im Land" (Balaton)

aqua

P.S. Tante Edith hat mich an etwas erinnert: ich bin mit einer westafrikanischen Familie befreundet, und es käme mir nicht mal ansatzweise in den Sinn, die Guten als "Nigger" zu betiteln, beschimpfen, beleidigen! Weil, das wäre eine Beleidigung...

Bearbeitet von Aquarius am 17.08.2013 10:11:53


viele menschen mit einem "zigeunerhintergrund" mögen das wort zigeuner nicht, weil es abwertend gebraucht wird und in ihrem verständnis von der bedeutung her herabsetzend ist. ganz gleich, wie sie leben. andere wiederum finden nichts dabei, zigeuner genannt zu werden. ich kann es sehr gut verstehen, dass diese forderung aufgekommen ist. schließlich werden sogar alte bücher von ihrem stil her angepasst und der gedruckte mohrenkopf oder negerkuss ist verschwunden.

das kann ich viel eher nachvollziehen als das krampfhaft herbeigesuchte wort "studierende", weil studenten als sammelbegriff ja diskriminierend sei, weil er dabei frauen als studenten unterschlage. nun gibt es sogar einen herr professorin in irgendeiner uni, falls ich mich nicht verlesen habe (und ich hoffe, dass ich mich verlesen habe). und frauen laufen sturm, weil hersteller plötzlich "frauenwerkzeug" anbieten, als seien sie zu dumm und schwach für "richtiges männerwerkzeug".

mein mann musste vor kurzem geschäftlich für einen tag in die niederlande. sein deutsches kennzeichen veranlasste einige passanten dazu, ihn als "fucking nazi" zu bezeichnen. deutsch wollten sie nicht sprechen, niederländisch versteht er kaum. er ist immer gern bereit, barrieren niederzureißen, ging zu ihnen hin und wollte von diesen leuten wissen, ob sie ihn wirklich für einen nazi hielten. aufgrund seiner größe und seines körperbaus waren einige plötzlich eingeschüchtert und meinten, es sei doch nur ein spaß. plötzlich verstand und sprach man auch deutsch.

andere dagegen meinten, alle deutschen seien nazis. er sagte ihnen, dass er jüdischer herkunft und damit wohl kaum das "idealbild" eines nazis sei. man änderte rasch seine meinung, er war nun der "sch...jude". irgendein feindbild brauchen manche menschen wohl immer, und deutsch gleich nazis ist ja vielerorts sehr beliebt, beinahe so sehr wie antisemitische äußerungen. bei diesen erlebe ich immer wieder, dass viele (selbstverständlich nichtbetroffene) der meinung sind, man dürfe das nicht so ernst nehmen und solle deswegen "kein fass aufmachen" und sich nicht "so mimosenhaft" anstellen. :blink:

ich habe niemals darüber nachgedacht, ob zigeuner in einer produktbeschreibung diese menschen herabwertend auffassen könnten. erst durch diese forderung ist mir bewusst geworden, dass es auch dafür eine berechtigung gibt. wenn es so ist, werde ich es nicht mehr benutzen. es gibt in meiner familie auch umgangssprachlich keine mohrenköpfe bei uns, sondern schokoküsse. jedoch sehe ich kein diskriminierungspotential in produktbeschreibungen wie berliner, amerikaner oder engländer.

regt man sich deswegen über diese forderung auf, weil "zigeuner" ja ohnehin recht oft negativ in den medien dargestellt werden? ich habe das gefühl, es wird dabei oft gedacht, es stehe ihnen nicht zu, weil sinti und roma und alle anderen, die unter den sammelbegriff zigeuner fallen, klassischerweise mit diebstahl, vandalismus und einer unehrlichen lebensführung in verbindung gebracht werden. nicht, weil jeder einzelne sich dessen schuldig machte oder macht, sondern weil sie einer bestimmten volksgruppe angehören und deswegen stigmatisiert werden. sie gehören dazu, also haben sie auch all die negativen eigenschaften, die man ihnen zurechnet. nach dem charakter und dem leben des einzelnen wird nicht gefragt.

und da wird sich dann hier und da versteckt oder nicht versteckt gewundert, wie eine marianne rosenberg, selbst sinteza, so erfolgreich sein und hübsch aussehen könne, wo sie "doch zigeunerin" ist. :angry:


Es ist jedes Jahr das gleiche Sommerloch.Diese Diskussion hatten wir doch letztes Jahr auch schon.

Kluge Köpfe haben mal wieder Sauerkraut im Kopf....

Die Berliner(runde Kuchen,in der gebacken,mit Marmelade drinnen),heißen in Berlin nicht Berliner,sie heißen dort Pfannkuchen,was bei uns mal wieder etwas ganz anderes ist.
So könnte man die Bezeichnungen der einzelnen Lebensmittel unendlich fortsetzen,sie heißen von Region zu Region anders.

Was soll das??
LG


Im Hessisichen, wo meine Schwiegereltern wohnten, hießen Berliner Fassenachtsküchelchen.... Meine Schwiegermutter machte sie kiloweise, ließ sie auf einigen Backblechen gehen, denn ihre Söhne konnten unendlich viele davon verdrücken. :D

Aquarius: Was du über Frankreich berichtest, hat wohl einen anderen Stellenwert, denn - wie du schreibst - wird das bewusst feindselig gemacht.


Zitat (seidenloeckchen @ 17.08.2013 12:04:46)
mein mann musste vor kurzem geschäftlich für einen tag in die niederlande. sein deutsches kennzeichen veranlasste einige passanten dazu, ihn als "fucking nazi" zu bezeichnen. deutsch wollten sie nicht sprechen, niederländisch versteht er kaum. er ist immer gern bereit, barrieren niederzureißen, ging zu ihnen hin und wollte von diesen leuten wissen, ob sie ihn wirklich für einen nazi hielten. aufgrund seiner größe und seines körperbaus waren einige plötzlich eingeschüchtert und meinten, es sei doch nur ein spaß. plötzlich verstand und sprach man auch deutsch.

So ähnlich passierte mir das ebenso als ich mich mit meinem (deutschen) Mann und meiner Mutter gebürtige Deutsche, aber - wie ich Holländerin - in einem Laden an der Theke uns in Deutsch unterhielten. Verbal wurde gar nichts geoutet, aber unbeabsichtigt ? wurden wir "übersehen" und .... wenn Blicke töten könnten :ph34r: Als ich dann auf holländisch sagte: Ich glaube, jetzt sind wir an der Reihe" ist erstmal der Kinnlade runter .....
Ebenso erlebt in Amsterdam, als wir uns verfahren hatten - seid Ihr schon mal im in Amsterdam unterwegs gewesen? :rolleyes: Die hätten es eher auf einen Unfall ankommen lassen, als uns Gelegenheit zu geben die Fahrspur zu wechseln. :wallbash:

Ich sage nur, es ist die Geschichte die gegen uns ist ... bis die Respektlosigkeit verschwindet müssten wir noch ettliche Generationen weiter sein .... wenn überhaupt?

@dahlie: Hier im Schwabenländle sind Faßnachtsküchle geschmacklich für mich zumindest wie Berliner (Pfannkuchen) nur OHNE Marmelade, und für manche Witzbolde ohne Senf :P

Zitat (Backoefele @ 17.08.2013 18:20:42)
Ich sage nur, es ist die Geschichte die gegen uns ist ... bis die Respektlosigkeit verschwindet müssten wir noch ettliche Generationen weiter sein .... wenn überhaupt?


Ich glaube, daß wird weiter vererbt. Die Alten impfen die Jungen - immer noch. Schade... :(

Zitat (Backoefele @ 17.08.2013 18:20:42)
So ähnlich passierte mir das ebenso als ich mich mit meinem (deutschen) Mann und meiner Mutter gebürtige Deutsche, aber  - wie ich Holländerin - in einem Laden an der Theke uns in Deutsch unterhielten. Verbal wurde gar nichts geoutet, aber unbeabsichtigt ? wurden wir  "übersehen" und .... wenn Blicke töten könnten  :ph34r: Als ich dann auf holländisch sagte: Ich glaube, jetzt sind wir an der Reihe" ist erstmal der Kinnlade runter .....

Wenn ich in den Niederlanden unterwegs bin, praat ik nederlands - so gut es geht. Bisher habe ich damit ausschließlich gute Erfahrungen macht. Alle Gesprächspartner haben meine Bemühungen* gewürdigt. Viele sind mit einem Augenzwinkern ins Deutsche gewechselt, weil es für beide Seiten einfacher war. ;)
Niemand hat mich bisher dumm angemacht, weil ich Deutsche bin.

*Ja, ich bemühe mich. Auch in Dänemark oder Schweden.
Ich werde diese Sprachen niemals perfekt sprechen, geschweige denn schreiben. Aber mit welchem Recht sollte ich denn erwarten, dass man mir in jedem Land "auf Deutsch" entgegenkommt?

Zitat (viertelvorsieben @ 17.08.2013 23:36:13)
Ich glaube, daß wird weiter vererbt. Die Alten impfen die Jungen - immer noch. Schade... :(

diese Diskussion könnten wir weiterführen bis zum Nimmerleins-Tag.

Du hast Recht mit Deiner Vermutung.

Warum muss denn die Regierung in alle Herren Länder Gelder pumpen?
Damit wir gut da stehen.Machen wir es nicht,sind wir unten durch.
Und wehe,wir wollen es wieder haben....

LG

Schönen Sonntag Vormittag!!

Das Problem, was mit dem Wort "Zigeuner" auftritt, ist das was mit den Menschen verbunden wird.

Bei uns schlagen einmal im Jahr Sintis und Romana ihr Lager auf und danach ist die Gegend, sorry, ein Schweinestall. Müll und Dreck flacken auf dem Platz rum und die Leute ringsrum haben nicht nur einmal die Polizei wegen Diebstahl vor der Tür gehabt.

Aber es sind nicht alle so!!! Ich habe schon welche kennengelernt, die haben sich für das Verhalten ihrer Landsleute sehr geschämt!!! Und für diejenigen ist das Arbeiten und Fuß fassen unter solchen Umständen nicht gerade leicht.

Was ich nicht gut finde, sind diese ganzen Wortkaschierungen. Früher so, heute so. Vor allem, immer nur bei uns. Aber auf uns darf man schimpfen und uns beleidigen, oder?

Ich finds einfach nur doof!!!!

Trotzdem noch einen schönen Tag!!


Das mit dem Neger finde ich immer wieder interessant, denn bei mir in der Firma arbeiten zwei "Schwarze?", "Farbige?" (sagt mer da politisch korrekt Afro-Amerikaner?) aus Amerika. Beide sprechen sich im perfekten Deutsch so an. "Hey Nigga was geht?" und darauf habe ich sie damals mal gefragt ob das nicht beleidigend ist? Nöö war die Antwort, ich bin doch Schwarz und stolz drauf. Dann habe ich damals den Negerkuss als Beispiel gebracht und das Negerlein aus dem bekannten Buch. Beide waren ein wenig irritiert über was ich mir einen Kopf mache, da es für sie selbst nicht diskriminierend war und ist. Ach ja den Ausdruck Mohr kannten beide nicht.
Naja und da noch ein bissel Latein hängen geblieben ist, weiß ich Neger hat seinen Stamm im Latein wo negro einfach Schwarz bedeutet.

PS: zum Schwarzen darf ich politisch korrekt nicht mehr Schwarzer sagen aber der Indianer nennt uns Weißer... ;)


:rolleyes: ich verstehe die Aufregung auch nicht so ganz.

Also in Spanien nennen sich die Zigeuner "Gitanos" was ja sehr ähnlich klingt, wir anderen werden von ihnen "Payos" genannt, was "Nichtzigeuner" bedeutet.

Weder das eine noch das andere wird hier als Beleidigung aufgefasst.

Es gibt einen sehr leckeren Kuchen der "Brazo de Gitano" = "Zigeunerarm" heisst und der wird von Gitanos und Payos gleichermassen geliebt :sarkastisch:

"Gitanillas" ist eine Geranienart, wahrscheinlich die bevorzugte der Gitanos.

Auch in Spanien werden Zigeuner diskriminiert, aber das ist sicher nicht an einem Wort wie "Zigeunersosse" auszumachen.

Auch die Aufregung um die Negerküsse verstand ich schon damals nicht, in Spanien heissen dunkelhäutige Mitbürger "Negro" was einfach nur schwarz bedeutet.

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 18.08.2013 11:20:01


Zitat (Backoefele @ 17.08.2013 18:20:42)
Ich sage nur, es ist die Geschichte die gegen uns ist ... bis die Respektlosigkeit verschwindet müssten wir noch ettliche Generationen weiter sein .... wenn überhaupt?

das glaube ich nicht. deutsche gelten im ausland recht oft als fleißig, pünktlich und gut organisiert, jedoch auch als prinzipienreiter, völlig humorlos, sehr anspruchsvoll und immer bereit, sich auch über nichtigkeiten ausgiebig zu beschweren. das ist wohl grund genug, sie verbal und auch anders anzugreifen. österreicher dagegen werden, wie ich gehört habe, seltener als nazis betitelt, und bei ihnen lobt man die köstliche küche, vor allem die desserts. dabei ist es inzwischen auch schon bei mehreren menschen angekommen, dass der gröfaz österreicher war.

und vorurteile greifen auch in die andere richtung. wer immer wieder erlebt, dass sich deutsche im ausland wie kolonialherren, denen die welt gehört, benehmen, schließt aus deren verhalten leider nicht selten auf alle deutschen. das ist genauso dumm und ungerecht wie das verurteilen der sinti und roma und anderer zu ihnen gehörenden ethnischen gruppen, weil man nur die kennt, die sich schlecht benehmen und straftaten begehen.

Zitat (Nachi @ 16.08.2013 21:30:29)
Was ist ein Zigeuner?

Zigeuner...besitzen sie im Gegensatz zu Lego oder Disney kein eigenes Land.

Guten Abend (und gute Nacht!!!... - es läuft grad " TV" auf rtl),

@nachi, ich muss dir widersprechen. Gerade läuft Spiegel TV und da gehts grad um die "nach Deutschland eingewanderten Sinti und Roma aus Bulgarien und Rumänien in diesem Jahr! Sie wollen nicht in ihre alte Heimat zurück." Sie haben tatsächlich ein Herkunftsland und, ehrlich, wenn ich diese (momentan laufende) Sendung weiterschaue, platzt mir der Kragen. Die Aussage:"In Deutschland ist alles schön, da gibt es viele Sozialleistungen, du kriegst viel Kindergeld; da brauchst du nur diesen (ein Rumäne zeigt einer Frau einen Ki-Geldantrag) Antrag ausfüllen und du bekommst Kindergeld für jedes Kind." Frage des Reporters: "Was werden Sie mit dem Geld machen, wenn Sie es bekommen?" Antwort der Frau: "Ein Haus kaufen. Wenn ich genug Geld zusammen habe, hole ich meine anderen drei Kinder auch noch her." Frage: "Wieviele Kinder haben Sie?" Antwort: "Sechs."

Das hat zwar jetzt nichts mehr mit Zigeunersoße zu tun, aber sie brauchen Deutschland nicht als Heimat, sondern als eierlegende Wollmilchsau (sicher nicht alle, aber es werden die gezeigt, die diesen Staat schamlos ausnutzen - und dann kommen die Forderungen).

Und jetzt -> Hammer und Äxte gezückt und los geht's: macht sie nieder...

auffi aqua

Es gibt in jeder Bevölkerungsschicht Schmarotzer.
Ein Beispiel :

Mein Ex Mann hatte damals,als unsere Kinder noch ziemlich klein waren,auf dem Bauhof des Ortes gearbeitet.Es war eine ABM Maßnahme,damals noch vom AA bezahlt.Da die Arbeit staatlich war,bekamen wir doppelt Kindergeld - nach einer Vergewissheit,man weiß ja nie.
Ein Kollege von ihm hatte 5 Kinder.Nach Beendigung seiner Maßnahme,frug er den Kollegen,ob er denn übernommen werden würde.
Seine Antwort : wofür arbeiten,das Kindergeld wäre doch reichlich...

Jetzt ohne ausfallend zu werden,es gibt soo viele neue Mitbürger,die auf genau dieser Schiene "arbeiten".Da werden Kinder angegeben,die es nicht gibt,u.s.w.

Für viele ist Deutschland wirklich ein goldenes Land,weil es bei uns so viele Sozialleistungen gibt,wie nirgend wo auf der Welt.

Unsere Krankenkassen z.B. :Wir sind mit wenigen Ausnahmen alle staatlich versichert,auch wenn wir keine Arbeit haben,aber gemeldet sind.
In Amerika??

LG



Kostenloser Newsletter