Gemüse vom Balkon: Urbane Landwirtschaft extrem

Mööönsch, Eure urbanen Agrikulturen machen sich ja großartig, dafür gibts von mir ein :daumenhoch: !

Pitzchen, laß die Stachelbeeren lieber noch ein bissel dran und Sonne tanken - ich glaub, sie schmecken dann besser. :D Als Kind konnte ich es damit auch nie abwarten und holte mir regelmäßig einen "bösen Bauch" :pfeifen: von halbreifem Gartenkompott... ^_^ Irgendwann später lernte ich auch mal in Ansätzen das Thema Geduld und durfte dabei die wohlschmeckende Erfahrung machen, daß Stachelbeeren kutz vor der "Totreife" am besten schmecken.
Bei dem Ertrag kannst Du ja fast schon über Marmeladengläschen für den langen, stachelbeerlosen Winter denken
(Einkochen macht nämlich wirklich Spaß, vor allem, wenn Muttern nicht mehr dazwischen rumbefiehlt...)!

Nun hab ich keine Stachelbeeren und brauch die demzufolge auch nicht zurückzuschneiden, also mußte das www helfen: Das erschien mir recht logisch.
Dieses Tutorial scheint mir aber im zeitigen Frühjahr stattzufinden und so kenne ich den Stachelbeerschnitt auch aus dem Elterngarten.
Auch dort ist man der Ansicht, im zeitigen Frühjahr zu schneiden.
Jetzt jedenfalls noch nicht, Du könntest Dir noch möglichen kommenden Ertrag mit wegschneiden.
Stell sie bei nicht ganz klarer Wetterlage morgens oder noch besser abends vorher lieber gleich windgeschützt/ sonnig direkt an die Hauswand, damit sie Dir der Wind nicht fortbläst. :)

witch, Du machst es richtig: Qualitativ ist immer besser als quantitativ, vor allem bei Blumen und Gemüse. Selektiere die Schwachmaten von den Kräftigsten, daß Du Letztere behältst, ist klar.
Was ich da in Deinem hübschen schneeweißen Brotkörbchen sehe, sieht super und langsam nach richtigen Tomatenkindern aus. :blumen:
Die Anbieterschleudern haben heutzutage oft recht seltsame Vorstellungen davon, was ihrer Ansicht nach unter welchen Vorgaben angeblich gedeihen soll, meist sind die Useranleitungen von hoher Dürftigkeit wie schwer zu findendem Sachverstand geprägt, und das gilt nicht nur für Fix-und-fertig-Saat- oder Pflanzsets. ;)
Du schätzt die Lage richtig ein: Eine oder 2 Wochen dürfte es im Babykörbchen vielleicht noch gehen, aber wenigstens die Hälfte braucht ein gutes neues Zuhause.... oder liege ich da jetzt falsch?

Ich hab immer als Erstes im Kollegenkreise rumgefragt und dann je nach Auftragslage in mittelgroße Töpfe (frag mal nett bei Fiedhofsgärtnern nach mittelgroßen Töpfen, die haben gewöhnlich Zentnermengen davon, die sie wegschmeißen, wenn sie neubepflanzt haben) vereinzelt. In diesem Wachstumsstadium klappt es noch mit 2 - 3 pro
Auch Nachbarn können sehr hilfreich sein. Klappt das nicht, überrascht man einfach die Familie damit als Mitbringsel. Kann sein, die gucken manchmal zunächst sparsam, aber sie kümmern sich dennoch. :D Eigene Erfahrungswerte...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Heute habe ich die zweite Stachelbeere probiert ... :blink:

Schlichtweg: sie schmeckt nicht, hat einen üblen Nachgeschmack. Die Sorte heißt "Hinnomäki". Ja ich mäkle, und werde die vielleicht hinmachen. :wallbash:
Sowas. Da tut man sich kümmern...

Wie gesagt, meine Rasse-Tomaten heißen "moneymaker". So, was kann ich denn jetzt davon erwarten? Nachgeschmack von Geldbeutelaroma?

Dies Jahr gefällts mir irgendwie nicht so ganz - meiner Mam auch nicht, sie ist angefressen wegen Blattläusen und Schnecken im Übermaß.

Ach Leute <_<
Gefällt dir dieser Beitrag?
Das Buch kenn ich ja auch und manches kann ich nur bestätigen.
Seit 7 Jahren hab ich jetzt meinen Garten und hab von Anfang an
Rot- und Weisskohl,Wirsing ,Kohlrabi,Salat ,usw. gepflanzt.
Bis vor 2 Jahren wuchs alles prima.Dann enddeckten die Kohlweisslinge
meinen Garten.Der Raupenbefall war echt fies.Ich musste spritzen,und
doch blieb nicht viel übrig vom Kohl.Selbst der Rosenkohl und der Wirsing
war befallen.
Im Folgejahr probierte ich es nochmal und der Befall war ähnlich schlimm.
Da fängt dann das Rechnen an.Mehrmals die Chemiekeule schwingen
und dann doch nur Ekelkohl :angry: ,nee,dieses Jahr gibts nur Wirsing
und Kohlrabi.
Meine Tomaten hab ich in Baueimmer gesetzt.Warum ? Braunfäule -
jedes Jahr dasselbe.Wunderbare Tomaten und dann beginnt die Krankheit
und wenn man es sieht ist es meist schon viel zu spät.
Da erinnerte ich mich an einen meiner ehemaligen Vermieter,der keinen
Garten hatte.Er war KFZ Mechaniker und zog seine Tomaten in
abgeschnittenen und gesäuberten Wasserkanistern.Die standen an der
Wand und waren einfach nur herrlich.
Blumenkübel gefielen meinem Göga besser,aber ich fand es bei der Menge
an Pflanzen viel zu teuer,also Baueimer gekauft,Löcher als Abzug reingebohrt
an die Wand, überdacht vom Balkon gestellt und ich habe so tolle Pflanzen.

Übrigens ,meine Nachbarin hat herrliche Jostabeeren.Die wachsen großzügig über meinen
Zaun und ich darf mich daran bedienen.Kürzlich bekam ich einen Riesenschreck :o
Sämtliche Blätter sind abgefressen.Aber nur von den Jostbeeren.Johannis- und
Stachelbeeren blieben verschont.Welche Raupe hat sich den auf Kreuzungen
spezialisiert ? :blink:

Schnecken hab ich eh immer viel - bin ja der einzige schmackhafte Garten in der
Umgebung.Schade eigentlich, in so einem Dorf gibt es kaum noch Gemüsegärten.
Überall wird Rasen eingesät und Buchs und Thuja gepflanzt <_<
Und auch bei der Schneckenbekämpfung musste ich passen und auf die Körnchen
zurückgreifen.Bierfallen,Kupferdraht,Kaffeesatz,Eierschalen .... alles nutzlos.
Ausgerottet hab ich sie aber nicht - die kommen jedes Jahr wieder.
Aber dieses Jahr hats wirklich viele Blattläuse.Und damit einhergehend auch
Ameisen.
Ups,das ist ja ein halber Roman geworden :blink:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ach Chlochard, Du bist ja auch so eine Wuselnde, die innerlich die Faust gen Himmel hebt.

Also, wie Du schreibst kann ich es aus Erfahrung und Berichten bestätigen. Kübelpflanzen frisch gesetzt sind mit Ernte oftmals besser dran als in ein jahrelanges Beet oder Gewächshaus gesetzt. Tomaten mit Braunfäule, Stachelbeeren mit Mehltau. Meine Schwester meint, in den langjährigen Beeten sitzen "Ählchen", die jedes Jahr wieder zuschlagen, weil domestiziert und erwartungsvoll. Ihr Gewächshaus hat sie aufgegeben.

Mit dem Grünkram ist es dieses Jahr besonders schwierig. Aber irgendwie gibt es immer wieder Überraschungen. Die Himbeeren von meiner Mam sind unglaublich ergiebig.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Pitz, Dein Schwesterherz hat Recht, das sind die bitterbösen Wurzelgallenälchen oder -nematoden, die sich auf intensiv genutzten Gewächshausflächen resistent und militant einnisten. Das ruft Lehrzeit-Erinnerungen wach:

Früher in meinem Lehrbetrieb (Zierpflanzen- und Gemüseproduktion) wurde die Gewächshauserde deswegen jedes Jahr ausgehoben, auf LKW-Pritschen und -hänger verfrachtet, mit robuster Plane abgedeckt und zum Kesselhaus (Heizhaus) gefahren, wo sie mit 70-90°C heißem Dampf desinfiziert (gedämpft) wurde.
Es war ein unglaublicher Kosten- und Logistikaufwand, rechnet man in heutigen Maßstäben) gemessen an unseren riesigen Gewächshausblöcken und Folienhäusern.
Ein wichtiges Kapitel wegen der Nematodenbekämpfung ist auch die genaue Beachtung der Fruchtfolge.

Trotzdem war den Älchen auf Dauer nicht bei solcher Intensivnutzung beizukommen, manche Häuser waren bodentechnisch mit den Jahren einfach tot (man vergesse auch nicht extremen Spritzmitteleinsatz etc. und das über viele Jahre... vielleicht gab es bei uns die resistentesten Nematodenarten überhaupt, wer weiß das schon? :pfeifen: ) In diesen Häusern wurde dann die Fläche mit Lochfolie abgedeckt und Eimerkultur mit Mischerde betrieben, aber auch das war nicht immer erfolgreich...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich hab mal gehört,dass Tagetes gegen Nematoden helfen sollen.
Ob das aber wirklich so ist :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ja, das ist so. Wir haben etliche Tagetes im GArten und die helfen zumindest diesbezüglich sehr. Aber dennoch haben wir genug anders Getier: Schnecken, weiße Fliege und wir müssen auch wieder aufpassen wegen der Braunfäule an den Tomaten.........toitoitoi
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Pitz, 30.06.2011)
sie ist angefressen wegen Blattläusen und Schnecken im Übermaß.

Nicht nur sie. Ich auch!!!!!!

Alles was man pflanzt ist am nächsten Morgen verschwunden im Schneckenmagen, nur das Unkraut, das darf wachsen...

Und zu den Blattläusen. Habe gestern sogar welche auf der Birne entdeckt...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich sprühe immer wieder mal biologisch Abbaubare Seifenlauge auf meine Bäume, manchmal auch Neemöltinktur. Der Nachteil ist das man bei Obstbäumen ein paar Euro investieren muss und eine Industriespritze kaufen. Damit dauert es dann nicht mehr so lange einen ganzen Baum einzunebeln. Das Neemöl geht allerdings echt schnell ins Geld.
Zudem muss man das Obst vor dem Verzehr gründlich abwaschen, denn das Neemöl haftet gut an und schmeckt nicht wirklich gut :P

Gegen Schnecken haben wir ein ganz einfaches Mittel: Hühner :D
Die sind normalerweise nicht im Obstgarten sondern in einem Verbau nebendrann, aber wenn es uns zu viel wird mit dem Getier lassen wir sie ein paar mal in der Woche raus und die kümmern sich um das meiste Getier B)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Die Tomatenpflanzen sind jetzt 75 cm hoch :)
(IMG:https://www.bildercache.de/minibild/20110709-193927-618.jpg)
Foto: Pitz

Ich muss den August abwarten. Da entscheidet es sich, ob es was Gutes wird.

Könich, was macht Dein Kram eigentlich?

Grüßle, Pitz. :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Salzwasser, 08.07.2011)

Gegen Schnecken haben wir ein ganz einfaches Mittel: Hühner :D
Die sind normalerweise nicht im Obstgarten sondern in einem Verbau nebendrann, aber wenn es uns zu viel wird mit dem Getier lassen wir sie ein paar mal in der Woche raus und die kümmern sich um das meiste Getier B)

Prinzipiell ein guter Tipp, aber wir wohnen in einem Reihenhaus. Ich befürchte da haben die Nachbarn was dagegen und so groß ist der Garten dadurch leider auch nicht. ;)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Leider wahr, wir hätten auch gern Hühner, aber soviel Platz ist einfach nicht - außerdem haben wir drei Katzen...ohweh. Kann mir nicht vorstellen, daß das gutgeht.
Wir machen es so, daß wir jeden Abend vor dem Schlafengehn mit der Taschenlampe kucken gehn und die Schnecken abpflücken. Da gibt es eine Menge! Außerdem verwenden wir viel Sägemehl.......das wird dick um neue Setzlinge gestreut und da kommen die lieben Schnecken erstmal nicht drüber. Wenn es naß wird, dann schon, klar, dann muß man das Ganze erneuern. So haben wir es bis jetzt relativ gut geschafft im Garten....
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Pitz: Danke der Nachfrage. :martinis:

Meine Rabauken

Quelle: Koenich

Die Tommies

Quelle: Koenich

Peperoni

Quelle: Koenich

Die Fleischtomaten werden anscheinend die Blütenendfäule nicht mehr los. :labern:

Bearbeitet von Koenich am 11.07.2011 23:16:22
Gefällt dir dieser Beitrag?
Sieht doch schon mal gut aus,Koenich.

Ich vergesse immer das ausgeizen der Tomaten.Ich warte immer darauf
und dann verpass ich es doch. ^_^
Gefällt dir dieser Beitrag?
Bei Euch "gemüst" es ja, daß es nur so eine Art hat! :blumen:
Pitz, großes Kompliment für große Tomatenpflanzen, die geben ja jetzt richtig Gas - gar so viel, daß sie glatt die Gießkanne umschmeißen? :o Oder war das der Kater?

Die königlichen Rabauken und werdende Tomatenernte lassen sich auch prima sehen - und die Chilies vor der abendlichen Skyline werden bestimmt schön scharf - genialer Hingucker: Der Schnürsenkel! :lol:
Normal ist es, daß Paprikapflanzen absterben, wenn die Früchte anfangen, auszureifen.

Aber was das mit den Fleischtomaten und dieser blöden Blütenendfäule ist...??? :unsure:
Vielleicht solltest Du, was immer du an Eierschalen (nee, nicht DIE; ich dachte da so an Frühstückseier, Rühreier, Spiegeleier...) im Haushalt hast, sammeln, schön kleinkloppen und in die Erde einarbeiten. Ist Kalzium pur.
Oder besorg dir irgendwo ein Becherchen Düngekalk.

Ich freu mich: die ersten Terrassentomaten werden nun rot! Clochard :wub: guck mal!
Ob es nun daran liegt, daß ich mich am WE im Bikini direkt neben dem Topf gesonnt habe? :pfeifen:
Komisch ist nur diese seltsame dunkelgrüne Scheckung auf den Früchten, aber die scheint wohl nicht gefährlich zu sein...

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110712-002622-386.jpg)

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110712-002738-543.jpg)

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110712-003425-196.jpg)
Quelle: 3x Die Bi(e)ne
Gefällt dir dieser Beitrag?
Koenich, wo ist den die Blütenendfäule an Deinen Tomaten? Ich mußte ja erst mal googeln, was das überhaupt ist... Die Blütenendfäule zeigt sich unten an den Früchten. Aber Deine Tomaten - wenn auch von oben fotografiert - sehen doch einfach nur klasse aus. Und wenn die erstmal reif sind, dann :sabber: !
Ich habe mich jetzt gerade nochmal kurz durchs www. gelesen. Danach ist die Blütenendfäule (kommt z.B. auch bei Chilis vor) ein Zeichen für akuten Kalziummangel.

Und jetzt frage ich mal nach: kappt Ihr Eure Tomatenpflanzen schon an den Triebspitzen, damit die Kraft der Pflanzen schon jetzt ganz ins Wachstum der bereits ausgebildeten Tomatenfrüchte geht? Oder laßt Ihr die Pflanzen noch weitertreiben und weiterhin neue Triebe und Blüten bilden? Meine 2 Tomatenpflanzen wachsen in Eimern. Und die Erfahrung der letzten Jahre hat mir gezeigt, daß die späten Früchtchen nur noch Knickergröße erreichen und nicht mehr rot werden. Da hilft es auch nicht zu versuchen, die Knickerchen in einer dunklen Papiertüte nachreifen zu lassen. Die werden nämlich einfach nur schwarz und müssen dann entsorgt werden.

Edit: das nachtaktive Bi(e)nchen war mal wieder schneller, was den Hinweis auf den Kalziummangel betrifft.
Und Bi(e)ne: meine Tomaten sind noch immer tiefgrün, leider. Noch nix mit Ernte und :sabber: . Aber alle Größen von "kleinwüchsige Fleischtomate" bis "Knicker" sind vorhanden :D .

Bearbeitet von Gabybambi am 12.07.2011 01:11:43
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Gabybambi:
Fotografiert hab ich heut nur die "normalen" Tomaten. Ich hab außerdem noch eine Pflanze mit Fleisch- oder Flaschentomaten (das wüsste ich genauer, wenn die Mistdinger auch mal was an Ausmaß annehmen würden) und bei denen zeigt sich ab einer gewissen Größe anscheinend immer irgendwo so ein brauner "Furunkel". Seit Bi(e)nes erstem Ratschlag zu dem Thema geh ich da auch zumindest regelmäßig mir Milch bei (die mir dann morgens im Kaffee fehlt :zumhaareraufen: ). Eierschalen wären noch ne Idee, hab nur grad keine Eier im HAus. Hätte höxtens noch ein Stück Kreide griffbereit... :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Die Triebspitzenfrage bei Tomaten ist interessant! :blumen:

Ich bekam ja Ableger von 2 Sorten geschenkt :wub: wobei die eine Sorte mir langjährig bekannt ist (Harzfeuer, die geizt man nur aus und läßt den Terminaltrieb einfach weiterwachsen und blühen und bindet ihn auf, man kann ihnen aber die Blätter von unten her ruhig nach und nach abnehmen, wenn sie kräftig wachsen, je mehr Kraft geht so bei Stabtomaten in die Früchte und die Belüftung von unten (gegen Fäule) funktioniert besser.

Die Sorte, die ich (jetzt in der Reife) geknipst habe, soll eine kleinerfrüchtige Terrassensorte sein, in der Tat sind die Pflanzen kleiner und viel zierlicher, aber sehr fruchtfreudig, wie man sieht. :)
Da ich nun nicht wußte, was für eine Sorte das genau ist, beließ ich denen die Terminaltriebe (Haupttriebe) und geizte sie nur von unten her regelmäßig aus, dabei alles an nicht mehr benötigten und abgestorbenen (gelben) Blättern entfernend. Ich habe sie also so gezogen, wie eine normale Stabtomate.

Das Terminaltriebkappen kenne ich nur bei Buschtomatensorten so, die klein und bodennah wachsen sollen.
Die wachsen per se kriechend, müssen aber nicht ausgegeizt werden, sind jedoch durch den Bodenwuchs meist viel fäulnisanfälliger je nach Boden, Jahr und Niederschlagsmenge. Vorteil: Kein Aufbinden, keine Stäbe.
Eine Strafe ist es allerdings, die nach ha und nicht nur nach m² ernten zu müssen... :wacko:

Stabtomaten muß man halt an einem Stab oder hochgespannten Seil anleiten und läßt sie fleißig nach oben wachsen, man geizt sie regelmäßig aus und nimmt ihnen mit der Zeit von unten her immer mal 2-3 Blätter ab, so kenne ich es aus der Gewächshaus-Produktion. :)
Wichtig ist, den fruchttragenden Blütenast und die Blüten nicht zu verletzen. die Kraft, die nicht in überflüssig große Blätter geht, kommt den Früchten zugute... so habe ich es mal gelernt.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 12.07.2011 02:23:37
Gefällt dir dieser Beitrag?
Majestät,

ganz ehrlich, von der Milchbehandlung war ich auch nicht überzeugt, ich habe es dann bei meinen wie mit den Christrosen im Beet gehändelt: Gestampfte Eierschalen! "Un' nich' spa-saaam sein", getreu WERNER. :D
Fleisch- und Flaschentomaten sind wohl in der Beziehung bissi hungriger und empfindlicher.

Tante Edit findet es seltsam: Sie beobachtet nämlich, daß die im kompost-(also eierschal-)lastigen Gartenbeet ausgesetzten "Terrassentomaten" sich zwar viel länger Zeit mit der Reife lassen, diese Scheckung aber auch nicht zeigen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 12.07.2011 02:39:15
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hm,diese Flecken haben meine Terrassentomaten nicht.Ich ernte schon die ganze
Zeit fleißig.Was ich habe ist braunes Laub ,trotz Beschattung und giessen.
Die Harzfeuer brauchen noch was.Ich dünge mit Tomatendünger .

Übrigens hab ich gelesen,dass Tomaten unberechenbare Trinker .
Sie brauchen mal mehr mal weniger.Das hab ich gemerkt an meine Tomaten die
in Kübel gesetzt wurden.Wenn ich dachte,sie haben richtig Durst und hab sie
gegossen,blieb es ungenutzt im Untersetzter stehen :blink:
Und anders kann man sie auch gern zweimal giessen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Tomaten wollen ihren regelmäßigen Drink :prost: aber keine nassen Füße. Ist die Erde feucht genug, lasse ich alles, wie es ist und gieße nicht - erst, wenn die Erde ziemlich trocken wirkt, gibt es einen ordentlichen Schluck. Mein Mann plärrt am liebsten 3x pro Tag "Gieß die Tomaten!" hinter mir her - ich rede mir Fransen an den Mund, daß Tomaten keine Regenwald- oder Sumpfpflanzen sind :rolleyes: selbst ihm zuliebe nicht.

Gelbes Laub habe ich bei den Terrassentomaten auch, bei denen, die sonnig und auch bei denen, die schattiger stehen - anscheinend ist das bei dieser Art so, wenn sie in die Fruchtreife gehen.
Die Harzfeuer haben unten die ersten Früchte dran und wachsen wie die Weihnachtsbäume - gut, daß sie im Beet stehen, Kübel würde denen nicht ausreichen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Sachma, Bi(e)ne... brauchen die Tommies wirklich so lange zum Reifen wie's mir vorkommt?
HAbe das Gefühl, dass die seit ein paar Wochen schon so grün rumhängen wie jetzt. :blink:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Typisches Tommie-Phänomen :rolleyes: man wartet auf alles ewiglang: Zunächst, daß sich die Früchtchen überhaupt materialisieren, und dann, bis sie (bitte ohne Zwischenfälle)reif sind. Fällt alles unter den Begriff "Gärtnergeduld" und die soll ja wohl sprichwörtlich sein. B)
Sonne satt am Stück und viel Wärme braucht es dazu, aber was sagt der Wetterbericht für unsere Drehe als Nächstes an? Gewittergüsse und Regen mal wieder, Sturm vielleicht auch noch. :huh:
Also weiterwarten. :trösten:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Mal mein Bericht: ich habe jede Menge Tomaten....grüne :D , dafür schaut aber hier samt und sonders alles sehr gesund aus, keine Flecken und keine gelben Blätter.
Stehen aber ja auch recht gut am Carport unter dem Glasdach.
Gurken habe ich schon reichlich geerntet, die großen lassen jatzt nach, dafür starten die Kleinen jetzt durch.
Spitzpaprika uns Peperoni waren ebenfalls schon schmackhaft.
Ich knipse heut oder morgen mal.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Will heute auch mal wieder berichten:
Wir ernten schon mind. zwei Wochen regelmäßig: Zucchini, Mangold und Buschbohnen sowie grünen Salat.
Die Tomaten sind reichlich da, aber alle noch grün, fehlt wohl die Sonne. Auch die Stangenbohnen sind noch nicht soweit. DAfür werde ich morgen mal nach den Erbsen sehn, sieht so aus, als könnte ich die ersten ernten.
Auch die Gurken sind wohl die Tage soweit, da freue ich mich schon sehr drauf. Achja, und der Paprika in den Kübeln trägt reichlich, sind aber noch nicht groß genug, laß sie noch ein wenig wachsen.
Was ist das doch schön, so eine Ernte im Garten, nicht? Wollen mal hoffen, daß das Pisswetter endlich rum ist und die Tomaten usw. genug Sonne abkriegen zum Reifen......................
Aber es stimmt: Der Gärtner braucht vor allem eines: Geduld!!!!!!!!!!!!!!!!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine Harzfeuer tragen grüne Tomaten :wub: Endlich.
Ansonsten warte ich brav auf Bohnen,Zucchini und Co.
Ja,die Geduld.... :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wie wahr, wie wahr. Das Wetter ist immer noch nicht besser, welch ein Jammer für Tomaten, Gurken, Zucchini usw.
Aber was wollen wir machen. Habe heute den ersten schönen Paprika geerntet und einen schönen Zucchini dazu. Auch die Buschbohnen wollen wieder geerntet werden und morgen hole ich den ersten Weißkohl aus dem GArten.
Ist es bei Euch auch so, daß das kernobst in diesem Jahr einfach nichts wird bzw. die Ernte ausgesprochen mager ausfällt????????????????????
Gefällt dir dieser Beitrag?
(IMG:https://www.bildercache.de/minibild/20110723-194315-918.jpg)Quelle: Pumukel77

So mal mein Grünzeug geknipst, steht alles in Kübeln auf den Carport, das Glasdach hat ein wenig die Wirkung eines Treibhauses, so das hier trotz miesen Wetter was gedeiht.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Clochard, 19.07.2011)
Meine Harzfeuer tragen grüne Tomaten :wub: Endlich.

Meine auch!! :applaus:
Nun brauchen wir nur noch endlich anständig Sonne, und das lange, sonst wird das nix mit dem Reifwerden.
Dieser sogenannte Sommer ist real ein verdammter Herbst bis jetzt!! :labern:
Sturm, kalt und Regen draußen.

Die kleinen Terrassentomaten sind wunderbar aromatisch, hätten aber noch mehr Sonne und Wärme gebraucht, um mehr Stammsüße zu entwickeln. Was sie trotz dieses blöden Wetters ertragstechnisch leisten, ist aber wirklich der Hammer. Nie hätte ich diesen kleinen Dingern mit ihren seltsamen Schrumpelblättern eine derartige Früchtemenge zugetraut! :o :blumen:

Susanne48: Das Kernobst erschlägt uns hier reinweg buchstäblich, heute knallte mir wieder ein großer Fallapfel unseres seltsamen uralten Apfelbaumes beim aufharken seiner Weggenossen auf den Kopf. :wacko:
Der Baum hängt brechend voll dieses Jahr, auch die Süßkirschen überschlugen sich in der ganzen Gegend mit Früchten - eigenartig, daß der Ladenpreis dafür hier so hoch war und ist - die Pflaumen sind auch megafleißig.
Aus dem Harz ereilte mich bereits der Hilferuf eines lieben Bekannten, ich möge bitte die in seinem Garten befindlichen "Heber-Pflaumen" (der Berg dort heißt "Heber" und die Pflaumensorte ist doppelt so dick wie normale Hauszwetschgen, man nennt sie dort die "Heber-Pflaume") bald ernten helfen kommen, wenn ich Zeit hätte... die nehme ich mir auf jeden Fall. Für einen Arbeitsausflug dorthin bin ich immer zu haben, die Gegend ist zu schön... ^_^ und die Pflaumen megalecker.
Auch das Beerenobst gibt, was es kann: Meine Himbeeren trugen bereits, was sie konnten und die Brombeeren draußen in der Wiese sehen vielversprechend aus, bloß brauchen auch die noch viel Sonne und Wärme, sonst wird das nix mit der Marmelade und dem Gelee...
Nach der Frühjahrstrockenheit hatte ich schon befürchtet, es würde dies Jahr gar nix mit Beeren, Apfeltorte, Pflaumenkuchen und so - weit gefehlt.
Was uns richtig mit Früchten "hämmert" dieses Jahr ist unsere Haselnuß neben dem ollen Apfelbaum. So einen Früchtesegen hatte die kaum jemals drauf.

Pumukel, Deine "Eßbare Terrassenzone" ist ja mehr als beachtlich, das ist ja der reinste Wald! :o
Gefällt dir dieser Beitrag?
Kurzer Zwischenreport: Die Tomaten wachsen weiter wie bekloppt und haben jetzt kleinfingerdicke Stämme. Vor allem seit der Auslagerung im Kollegen- und Freundeskreis sprießen sie munter. Ob es noch für Früchte reicht - mal sehen!

Mein Kräutergarten wuchert auch wie verrückt, mit den früheren Fotos gar nicht zu vergleichen. Man sieht kein bisschen Erde mehr, alles ist fröhlich überwuchert und vor allem die Petersilie ist so hoch dass sie im Wind wogt. Muss mal neue Bilder machen, bin nur gerade zu faul :pfeifen: Bei der Petersilie pflücke ich gerade brav die Blüten ab, wie Biene es mir geraten hat.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Biene,
heute haben wir zum zweiten Mal Kohl gegessen.......lecker, auch wenn er natürlich viel kleiner ist als gekaufter.
Leider ist bei uns nicht viel mit Mirabellen, pflaumen usw., aber was solls, man muß es nehmen wie es kommt. Ich freue mich über jedes Bißchen, was uns weiterhilft. Allerdings hoffe ich schon noch auf ein wenig Obst, vonwegen Marmeladeeinkochen usw........hm.
Die Bilder vom Gemüse auf dem Carport sind auch super.........man muß sich was einfallen lassen, dann hat man eigenes Gemüse auch dort.......super.
Morgen gibts bei uns Mangold mit Nudeln, freuen wir uns schon drauf.........der wächst wie doof bei uns im GArten.
Koenich, was macht Dein Balkon? Berichte mal wieder......................
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine Tomaten sind vom Boden bis Krone jetzt 1,35 m. :)

Die im kleinen Topf (links) habe ich von der Spitze her gekappt, weil ich sie nicht mehr umsetzen möchte (war als Ersatzpflanze gedacht, wenn eine der "Großen" im Nachbarkübel eingeht) -_-

(IMG:https://www.bildercache.de/minibild/20110801-192911-883.jpg)
Foto: Pitz

Die im "großen" Kübel werden unheimlich blättrig und sprießen neue Triebe nach oben (Sorte: "Moneymaker"). Da der Kübel nicht wirklich großzügig ist, würde ich jetzt dazu übergehen, die weiter nach oben treibenden Sprösslinge zu kappen?
Ich gieße gut und fülle Erde nach. Dazu Gemüsedünger.
Hähm? :(

Freue mich aber schon an den starken Pflänzchen. :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Das einzige, was bei mir imMo wächst, sind meine Kräuter. Irgendwie will mein Garten gerade nicht :(
Gefällt dir dieser Beitrag?
Alle Damen "Harzfeuer" habe ich jetzt bei etwa 1,65m gekappt, die sollen nicht noch höher gehen, sondern ihre Kraft in endlich mal die Früchte stecken. :) Geiztriebe werden unbarmherzig ausgegeizt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine Tomaten blühen! :o Hab auch brav die unteren Triebe abgezwackt. Die Pflanzen haben immer noch keine Stöckchen, ich bin im Moment viel zu viel unterwegs und komm einfach nicht ins Gartencencter <_< aus dem Grund mussten die mysteriösen Schädlinge die meine Minze befallen und leider meinen Fensterbank-Basilikum abgemurkst haben (auf dem Balkon hab ich glücklicherweise noch viel gesunden) alternativ mit einer angesetzten Brühe aus den Kippenresten bekämpfen, die ein Freund mir hinterließ. Hat super funktioniert. :blumen: alles andere sprießt und blüht munter vor sich her. Muss wirklich mal Fotos machen.

Bearbeitet von witch_abroad am 07.08.2011 13:11:52
Gefällt dir dieser Beitrag?
Heute hatte ich die ersten Tomaten namens "Ochsenherz". Hab mich gewundert, die sind noch so ein bißchen grün gestreift, fielen mir aber beim Anfassen direkt in die Hand - also mal probiert, und siehe da, die sind reif und wirklich lecker - so ein bißchen süßlich. Dieses Jahr hatte ich mal 5 verschieden Sorten Tomaten, aber davon werd ich mir auf jeden Fall Samen verwahren. Die einfachen normalen Tomaten haben wir schon wochenlang, und dieses Jahr reifen sie schön hintereinander weg, nicht so, daß man nicht weiß, wohin damit.
Dafür schwächeln die Gurken etwas - vielleicht hatten die es einfach zu kalt die letzten Tage/Wochen. Paprika und Pepperoni wchsen gut, aber noch ist nicht viel zu ernten. Und heuer das erste Mal: Melonenbirne "Peppino trägt 5 Früchte, teilweise schon recht groß, aber wohl noch nicht reif.
Leider haben mir aber die blöden Schnecken fast allen Pflücksalat vertilgt.... :heul:
Also, das macht einfach Spaß.....
Gefällt dir dieser Beitrag?
Aus meinen Paprika ist leider nichts geworden. Die Schnecken waren schneller... Aber meinen Kräuter geht es recht gut,
Gefällt dir dieser Beitrag?
An meinen Tomatenpflanzen haben sich so komische rote Kugeln gebildet. Ich hab eine davon aufgeschnitten und festgestellt, dass die sich mit etwas Essig und Öl und ein paar Raukenblättern hervorragend vertilgen lassen. :sabber:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Du, so komische Dinger habe ich auch dran, aber sie sind grün. Meinste die werden auch noch rot und lecker??? :sabber: ;) :sabber:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Captain, ich versicher Dir, das werden sie. Meine werden - endlich, endlich - orange, aber wenn die dann nachher alle auf einmal rot und reif sind, müssen wir uns ranhalten. Hoffe nur, die Zeit reicht noch bis im Herbst, um alle zu futtern?! Die Zeit geht so schnell vorbei................
Paprika haben wir reichlich, peperoni kommt langsam auch, zu meiner Freude. Viel haben wir schon eingefroren an Bohnen und Zucchini und Borlottibohnen. Freuen wir uns im Winter drüber.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ja , sie sind schon aus Scham über meine Unwissenheit erötet :lol: und waren herrlich lecker.
Die Chilies meines Mannes sind noch tüchtig am wachsen und grasgrün. Wenn sie dann reif sind trocknet er sie. :sabber:
Die richtige Dosierung bei uns : ca 20 Minute im Essen mitziehen lassen. Bei großen Mengen auch mehrere. Dann bitzelt das so angenehm ohne übermäßig zu brennen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Koenich, was macht das Balkongemüse? Berichte mal wieder!
Wir haben auch in usneren Kübeln Kartoffeln geerntet - sind zwar z.T. nicht sehr groß geworden, schmecken aber wirklich herrlich. Die Tomaten im Gewächshaus haben die Braun- und Krautfäule bekommen (Himmel, ich weiß echt nciht, woher schon wieder.........), die Tomaten unter dem Dach wachsen bezw. werden endlich rot und schmecken prima. Der Wintersalat ist schon im Boden und entwickelt sich anscheinend gut: wir haben Feldsalat, Zuckerhut und Winterendivien. Bohnen sind alle, habe mächtig viele einfrieren können, Zucchini haben wir immer noch.
Die Paprika und Pepperoni werden nun rot, sowas habe ich noch nie gesehn und freu mich total.
Was auch ganz super ist: zum ersten Mal haben wir in diesem Jahr eine richtig reichliche Himbeerernte!!!!!
Ich glaub fast, ich kann mal noch marmelade davon machen....................
Gefällt dir dieser Beitrag?
Stimmt, da war noch was...

Komm ins Land wo die Rauken blühn...


Tomateninstallation I


Tomateninstallation II und III


Uploaded with ImageShack.us

Sauscharf und lecker


Uploaded with ImageShack.us

Die Fotos sind von vor ca. drei Wochen. Inzwischen sind noch diverse Tomaten gereift und verputzt worden. Die Peperoni liegen mittlerweile in nem Schraubglas voll Öl im
Bei den Rauken war ich einfach nicht schnell genug mit dem Aufessen (und das mir!) :wallbash:

Bearbeitet von Koenich am 13.09.2011 01:56:33
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Koenich:Sieht gut aus deine Gemüseplantage ^_^


Bei mir sind die Tomaten kräftig am reifen.Im Garten wären sie zwar größer (?) ,aber dafür
schmecken sie herrlich und es gibt auch keine Krautfäule .
Für die Auberginen war es wohl zu kalt.
Die Erdbeeren brauchen viel Wasser sonst vertrocknen sie schnell im Balkonkasten.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Habe gestern meine mehr als kärgliche Knofi- und Zwiebelernte :heul: aus dem Kübel geborgen. Beim Knofi weiß ich in etwa, was ich falsch gemacht habe, bei den Zwiebeln habe ich so eine dunkle Ahnung, woran es gelegen haben könnte... :blink: Aber da sich dieses Jahr selbst gestandene Gärtner über de Zwibbeln beschweren, muss ich da wohl nicht in Depressionen verfallen... :pfeifen: ;)

Jedenfalls duftet meine Bude jetzt lieblich vor sich hin, denn auch wenige Winzlinge müssen trocknen, um nicht zu verfaulen. :lol:
Gefällt dir dieser Beitrag?
@SCHNAUF: Knofel und Zwiebeln im Kübel ziehen ist so 'ne Sache.- Habe ich drangegeben, diese Versuche.- Versuch's mal mit Kartfoffeln nächstes Jahr!- Du bekommst dann zwar keine Riesenoschis, aber feine kleine 'Bratlinge'.- Zur Gemütsaufhellung, und zum Schutz/Behandlung vor Depressionen, solltest Du dann noch Johanniskraut und Passionsblume ziehen... :rolleyes:
UND: nicht vergessen, fleißig Rübensirup futtern... :pfeifen:

Liebe Grüße...Isi

P.S.: ich hatte eine Auberginen-Pflanze eingesetzt im Kübel.- Und die echt vernachlässigt, weil sie 'kümmerte'.- Und was sehe ich gestern: sie hat eine wunderschöne dicke Frucht!- Freudeeeeeeee... :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Clochard, 13.09.2011)
Die Erdbeeren brauchen viel Wasser sonst vertrocknen sie schnell im Balkonkasten.

Ist mir leider auch passiert.
Aber für dieses Jahr sind die Erdbeeren wohl sowieso durch oder? Taugen die näxtes Jahr noch?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Koenich, also wenn sie total vertrocknet sind dann wird das nichts mehr im nächsten Jahr, lieber Koenich. Ansonsten sind Erdbeeren mehrjährig und die jetzigen Ausläufer tragen dann normal nächsten Sommer Früchte. Schau sie Dir mal genau an, entferne das ganz trockene Laub und gieße vorsichtig, dann wirst ja sehn, was sich tut. Drück Dir fest die Daumen!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 13.09.2011)
Ist mir leider auch passiert.
Aber für dieses Jahr sind die Erdbeeren wohl sowieso durch oder? Taugen die näxtes Jahr noch?

Nänänänänäääää, meine haben noch mal richtig dicke Kullern angesetzt, noch äbissel Sonne die nächsten 2 Wochen (lieber Gott, lass bitte nicht gleich so dolle Herbst werden!), und ich kann noch mal naschen gehen.

Erdbeerpflanzen sind i.A. mehrjährig, du musst sie also nicht gleich rausreißen und neu pflanzen. Meine Mama sagt, im 2. Jahr stehen sie am Besten.

Bearbeitet von SCHNAUF am 14.09.2011 07:12:50
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (SCHNAUF, 14.09.2011)


Erdbeerpflanzen sind i.A. mehrjährig, du musst sie alsonicht gleich rausreißen und neupflanzen. Meine Mama sagt, im 2. Jahr stehen sie am Besten.

Richtisch SCHNAUF :daumenhoch:

meine Tomatenpflanzen fangen erst jetzt an zu blühen...irgendwie Spätzünder ( aber das Wetter spielt ja mit) :lol:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Tipps
Seeteufel mit Gartengemüse und Kartoffeln
4 1
Gemüsebrühe so nebenbei machen
Gemüsebrühe so nebenbei machen
30 56
Spaghetti mit Flusskrebsfleisch mit Gemüse
9 2
Bambuskörbchen - schonendes Garen optimal genutzt
4 2
Gemüse-Brot-Auflauf - fast wie auf Mallorca
21 10
Gemüse-Nudel-Auflauf (mal mit Fisch, mal mit Fleisch, mal gemischt)
21 10
Haustiere vor Übergewicht bewahren
Haustiere vor Übergewicht bewahren
22 21