Gemüse vom Balkon: Urbane Landwirtschaft extrem

Wie niedlich :wub: Und das der sich so freiwillig knipsen ließ :o
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (GEMINI-22, 19.05.2011)
Hallo Pitz,

das wird noch mit den Tomaten....ganz im Gegensatz zu meinen, die wurden während meiner Abwesendheit

sträflich vernachlässigt, nicht gegossen :heul:

Ich wünschte, ich könnte Dir zweidrei Pflanzen rüberbeamen. Auch wenn sie jetzt noch nicht so toll sind - es könnte durchaus daraus was werden.
Ich find's jedes Jahr spannend mit den Tomatenzicken.
Selbst wenn sie nicht so wollen, wie ich es mir vorstelle, sind sie immer noch besser als die importierten Holländer-Tomaten, die gar keinen Geschmack haben.
:blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Oh, danke Pitz, ich denke nächstes Jahr versuche ich es noch mal...irgendwann muss ja auch Frau ihr Lehrgeld bezahlen und dann klappt es bestimmt mit den riesen grossen Tomaten.... :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Pitz, nicht verzweifeln wegen der Tomaten. Ging mir letztes Jahr auch so. Dieses Jahr hab ich dermaßen viele, daß ich gar nicht weiß, wohin damit........heul. Einfach kein Platz mehr - haben schon im GArten alles raus, in Töpfe, in Kübel und so weiter..................wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, ich würd sie dir direkt schicken, ehrlich. Hab selbst schon verschenkt hier.........puh. Also: Daumendrück, wird schon werden!
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ Pitz: wie niiiieeedlich!!!!! Danke! (Ja, ich weiß, die sind nicht wirklich so nett, wie sie aussehen)
Ich war Mitte der Woche 2 Tage dienstlich in Kassel, da hatte ich auf ein paar gehofft,aber ich bin nicht wirklich rausgekommen, bloß zum Schloß Wilhelmshöhe...
Sorry fürs Verhunzen...
Jedenfalls Pitz, für das schöne Foto könnt ich Dir glatt eine von meinen 3 gerade reifen Gurken schenken....
Gefällt dir dieser Beitrag?
Na, da warst Du ja in der Waschbärenhochburg :lol:

Lieb, dass Du mir eine Gurke abzweigst. :wub: Ja - nett sind Waschbären nicht wirklich. Aber ich habe den strammen Kerl bewundert. So eine Beharrlichkeit, so ein schönes Fell und der Blick. Ich hatte mir schon überlegt, ihn zum Tierarzt zu schaffen, zwecks Kastration und Impfung. Kam aber nicht dazu - Verkehrsunfall.

Ich denke, ein bisschen hunzen ist auch net schlimm. Gehört ferner zum Thema.

Zum allem Übel sind meine Tomatensämlinge jetzt blattlausbefallen. Ich habe sie mit einer Spüliwassermischung besprüht. Ich glaub' das gibt nüscht das Jahr. Gott sei Dank hab' ich mit Koenich nicht um Geld gewettet.

Grüßle, Pitz :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Suche dir einen Eimer mit dicht schließendem Deckel. Gehe zu einem "Feld" mit Brennesseln und ernte reichlich davon. Weiche diese B.Nesseln in o.g. Eimer ein und lasse die Brühe 2, 3 Tage in irgendeiner Ecke, wo Müffelei nicht stört, stehen, am besten sonnenbeschienen. Und zwar solange, bis es richtig muchtet. Gieße dann mit der Brühe deine Tomatenpflanzen. Das ist ein natürliches und wirksames Antiblattlausmittel.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (SCHNAUF, 21.05.2011)
Suche dir einen Eimer mit dicht schließendem Deckel. Gehe zu einem "Feld" mit Brennesseln und ernte reichlich davon. Weiche diese B.Nesseln in o.g. Eimer ein und lasse die Brühe 2, 3 Tage in irgendeiner Ecke, wo Müffelei nicht stört, stehen, am besten sonnenbeschienen. Und zwar solange, bis es richtig muchtet. Gieße dann mit der Brühe deine Tomatenpflanzen. Das ist ein natürliches und wirksames Antiblattlausmittel.

Um Himmelswillen, Pitzchen tu das aber bloß, bevor dieses Gelumpe blüht oder samt (die Brennesseln meine ich).
Ansonsten spielst Du Dir damit einen Streich, der sogar 2 Jahre später noch keinen Spaß macht, glaub mir...
Btw. Werde ich gleich noch den Hinweis los, das Brennesseljauche ganz abartig stinkt. Was aber deren Stickstoffversorgung für die Tomaten (und sonstiges Obst und Gemüse) angeht, ist sie unschlagbar weil sehr pflanzenverträglich und vollkommen bio.

Die Blattläuse kamen übrigens trotz reichlich Brennesseljauche an meine Rosen, Schnuffeli :D ... aber die Rosen konnten sich gut wehren. ;)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ja Biene, ich werde mal wieder Jauche ansetzen müssen. Der beste Umsonst-Dünger. Als ich meine Stachelbeerpflanze heute gewendet habe, brach eine Armee von Ameisen unter dem Kübel hervor. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck, dass sie etwas schlapp ist zur Zeit.

Also soweit ich das noch in Erinnerung habe, soll man Backpulver streuen? Ich hatte noch ein paar abgelaufene Päckchen.

Mit was man sich alles plagen muss. <_<

Bearbeitet von Pitz am 23.05.2011 19:06:09
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Pitz, 23.05.2011)
...

Also soweit ich das noch in Erinnerung habe, soll man Backpulver streuen? Ich hatte noch ein paar abgelaufene Päckchen.

Mit was man sich alles plagen muss. lt;_<

Bitte vor dem Wegschmeißen der dann leeren Tütchen im Thread "Tütchenrezepte" die Rezepte von der Rückseite der Tütchen eintragen. Vorausgesetzt, es wurde dort noch nicht verewigt. Das bekommt man im Inhaltsverzeichnis raus.

TÜTCHENREZEPTE

;)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Pitz, 23.05.2011)
Ja Biene, ich werde mal wieder Jauche ansetzen müssen. Der beste Umsonst-Dünger. Als ich meine Stachelbeerpflanze heute gewendet habe, brach eine Armee von Ameisen unter dem Kübel hervor. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck, dass sie etwas schlapp ist zur Zeit.

Also soweit ich das noch in Erinnerung habe, soll man Backpulver streuen? Ich hatte noch ein paar abgelaufene Päckchen.

Mit was man sich alles plagen muss. 

Vor allem die letzte Aussage trifft es: Vorsicht - jetzt kommt viel Text... eben so 'ne
Biene-Geschichte :rolleyes: Mittendrin statt nur dabei...


Genauso wie Dir :trösten: ging es mir voriges Jahr sowohl mit Ameisen als auch mit Brennesseljauche und Backpulverversuchen.
Letztere kannst Du auf feuchtem Erdreich absolut vergessen (und auch sonst, 7 Jahre eigene getreuliche wie erfolgsarme Backpulver-Feldversuche im Trockenen, Ameisen am Hereinkommen in den Vorflur zu hindern.
Aber komisch: Dieses Jahr wollen die gar nicht rein. Frage: Kann man bei Ameisen auf Langzeitfrustration/psychologische Kriegsführung durch Beharrlichkeit setzen???? :hmm: Wer trotz Backpulversperre nämlich trotzdem drinnen rumazumeisen gedenkt, IST tot, sofort.

Im Garten ist es dieses Jahr durch die lange Trockenheit richtig schlimm mit den Viehchern - und sie waren schon im Vorjahr sehr massiv. In Beeten und Töpfen gilt, wie ich mich praktisch weiterbelernt habe:
Gar nicht erst "ameisengemütlich" werden lassen - d.h. ständig für eine gute Grundfeuchte in Schalen, Kübeln und Beeten sorgen, damit sie nicht denken, sie könnten sich Baue graben (das haben sie im vorigen Jahr in meinem Rosenbeet versucht - ich war zu schlampig mit dem Gießen *schäm* gebe ich zu.
Seit ich mir diese Lehre gekauft habe und meine allabendliche Ggießleistung effizient verbessert habe, stehen die Rosen so gut wie noch nie und die ameisen hauen da hin ab, wo sie keinen wirklichen Schaden mehr anrichten können (Hohlräume unter den Pflanzen in den Beeten anlegen, nämlich...

Zum Erlangen der höheren Ameisenweisheit waren auch noch reichlich Brennesseljauche und Beinwelljauche notwendig - und im Herbst reichlich Kompost zum Abdecken / Bodenverbessern, frau gräbt diesen ja im Frühjahr unter.
So las ich (gestreßt, ameisengeplagt) im Vorjahr irgendwo im web, daß Brennesseljauche gut gegen Ameisen sei... ich also rauf aufs Fahrrad, 2 große Plastebeutel, Handschuhe und Rosenschere in den Korb geschmissen und ab in meine Hundewiese - wo wächst das Zeug reichlicher?
Beinwell gibt es da auch zu Zentnern - auf besagter Bio-Seite beschrieben als sehr gut für die Kalium- und Phosphatversorgung (Blühförderung). Bin ich einmal am Losfahren, fahre ich keine halben Touren... lange Logistikerfahrung. Ein Sprichwort mag zutreffen:
Der Esel schleppt sich lieber tot, als daß er zweimal rennt. und Biene ist ein bekennender Esel...

Gründlich vorzerlegt in aasiger Schnippelarbeit setzte ich einen beachtlichen Kübel (später) erbärmlich stinkender Mischjauche (etwa 50:50) davon an - völlig ohne darüber nachzudenken, daß der Beinwell zwar blühte (ist okay), die Brennesseln aber schon gut 2m hoch ausgereift und somit im Samenstand waren. Es war Anfang August und ich war so verzweifelt wie DUMM -anders ist das nicht zu thematisieren.
Ein einsamer Spaziergänger ca. 60+, dessen Französisches Bulldöggchen sich mein Tun ebensowenig erklären konnte wie er selbst und mich (inclusive reichlich Quaddeln weil kurzhosig im T-Shirt, völlig ungestylt...) mitten im Brennnesselhain erblickte und bläffte, fragte mich vollkommen irritiert nachdenklich:
"Haben Sie Schweine?"
Ein Typ gebürtig vom Lande also trotz genug Kleingeld und verstädtert inzwischen ... das stimmte mich sofort freundlich:
"Nee, keine Schweine - Rosen und Ameisen aber!" gab ich, freundlich mein wirklich nettes Verkaufslächeln befleißigend, zurück, inzwischen das Hundchen herangelockt habend und unterm dicken Mäulchen kraulend...
Der Mann schüttelte nachdenklich den Kopf und ging weiter (die Jugend von heute, also wirklich...!!!), ein Weilchen später gefolgt vom Hundchen - ich säbelte weiter.
Hätte ich doch bloß die Brennesseln gelassen... oder doch lieber Schweine statt Rosen und Ameisen gehabt...

Nach der vorgeschriebenen Stehzeit war die elitäre Brühe fertig, stank so reif wie Hulle und ich war wenigstens so schlau, sie erstmal abzuseihen, will ja nicht den stinkerten, ludrigen Pflanzenprütt im Beet haben, sondern nur die Essenz: Also fix ein olles Tuch über den Eimer gespannt und vorsichtig wie kräftig in die Gießkanne schütten, ausbringen - haha- na wartet, Ihr sch--Ameisen, nu kriegt Ihrs...!

Leider ist jedoch Brennesselbrühe kein Kaffee oder Tee und manchmal wäre es besser, verschwenderischer im Leben zu sein als ich es von je her bin: Ich kippte nämlich alle so herrlich biologsch-ökodynamischen Seihreste wieder zurück in den Eimer - und mit Schwung ....?! Naaa...????
in den Komposter, möge es Euch bekommen , zersetzet mit Fleiß, Ihr lieben Mikroben und Regenwürmer... Aua!!! :ph34r:
Oh nein, kein Fall von Tierquälerei: Die Regenwürmer u.ä. agierten sofort los und agieren (weiterhin) in Scharen, bei Regenwetter kommen sie hoch, veranstalten ein Meeting und kleben in Trauben am Komposterdeckel - ästhetisch wirkt das nicht gerade, aber ich freue mich doch darüber, daß die Natur in meinem Garten funktioniert, wie sie soll (Das Gartengevögel übrigens auch...).

Der Herbst kommt irgendwann und bald auch die Kälte... noch hatte ich mir keine großen sorgen gemacht um die paar vereinzelten Brennesselsämlinge im Rosenbeet.
Zwar zeigten sich die Ameisen unbeeindruckt von regelmäßiger Jaucherei, aber die Rosen lieferten immerhin einen schönen Nachflor... auch was Gutes, na ja - also stimmt das zumindest mit dem Stickstoff und dem Kalium. *freu* Blattläuse nicht schlimmer als sonst auch, greift frau chemisch etwas mit zu. Kein Mehltau, kein Rost, kein Rußtau weit und breit im Beet und das ganz ohne Fungizide - großartig! Geld gespart!
Die Zeit kommt, wo ich (frisch bauchoperiert, aber nicht weitersagen...) mit der Karre herumfahren und guten, abgelagerten Kompost "von ganz unten" feste in die Beete verteilte:
Wärme für den Winter und ordentliches Frühstück für es Neuaustrieb. Schlaft gut, Ihr Rosen und möge bitte alles, was Ameise heißt, dem Herrn Winter zum Opfer fallen --- tut es nie.

Epilog: Seit Ende März jäte ich - dornenzerkratzt, es sieht aus, als hätte ich eine Katze drinnen zum Spielen_ - die reinsten Brennesselrasen regelmäßig unter den Rosen weg. Wo immer ich gezielt Kompost ausgebracht habe... und das ist nicht nur dort.
Aber noch nie standen meine Rosen und all die anderen Blumen derart riesig und lehrbuchmäßig - wie ein Wald.
Sie werden eine Blütenfülle bringen... aber das kommt alles noch per Bildern... Der Rittersporn ist so groß wie ich selbst.
Die Ameisen sind durch das frühe und regelmäßige Gießen weg und anscheinend hat der Biodünger doch noch bessere Wunder gewirkt, als es vllt. Schweinemist je getan hätte...

^_^

Okay, all das würde nur Tomaten und Stachelbeeren IM BEET helfen... und zwar gewaltig. In der Schüssel oder im
Aber die Zauberrezeptur lautet anscheinend wirklich Beinwelljauche (sieht so aus) im Wechsel mit Brennesselbrühe (Rezept auf der vorigen Bio-Seite) so.
Aber wer das probiert, sollte NIEMALS ausgereifte wie samentragende Brennesseln verwenden bzw. die Reste der abgeseihten Brühe nie in den Kompost geben...

;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 24.05.2011 03:10:48
Gefällt dir dieser Beitrag?
YESSSS! :applaus:
(IMG:https://s1.bild.me/bilder/110211/thumb_9203661Foto-0013.jpg)
Quelle: Koenich
(IMG:https://s1.bild.me/bilder/110211/thumb_5661685Foto-0014.jpg)
Quelle: Koenich

Bearbeitet von Koenich am 24.05.2011 15:09:33
Gefällt dir dieser Beitrag?
:daumenhoch: und Gratulation zu Deinem Grünen Gemüsedaumen, Majestät: Da schlägt doch gleich das Balkongärtnerherz höher. :applaus:

Bis zu ersten Fruchtansätzen dauert es bei mir sicher noch, aber Terrassentomaten & Co. wuchern wie ein Wald und ich freu mich, die ersten Blüten hervorlugen zu sehen:

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110524-210631-378.jpg)
Quelle: Die Bi(e)ne

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110524-210913-917.jpg)
Quelle: Die Bi(e)ne

Morgen werden diese Riesendinger ins Beet umgesetzt, die Töpfe reichen ihnen sichtlich nicht mehr aus, obwohl es doch eine Balkon-/Terrassensorte sein soll, wie mir meine Freundin :wub: (die sie mir schenkte) versicherte... :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Na das war ja klar, das die Muttis auch hierfür nen Thread haben :D nächste Woche ist es soweit! Dann hab ich auch endlich einen Balkon! Und Anzuchtsets für Kräuter und Gemüse sind schon eingepackt. Dann les ich mal bis dahin hier mit, damit ich von Anfang an alles richtig mache.
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Biene: Danke. :D Komischerweise ist das die Pflanze, die noch nicht draußen war und als einzige auch noch im Balkonkasten steckt. Wollte sie demnächst vereinzeln. Die Pflanze draußen sieht derweil ziemlich mitgenommen aus, blüht aber zumindest noch.

Bin jetzt noch gespannt auf die Peperoni. Sind jetzt bis zu 90 cm hoch und blühen wie bekloppt, hoffe jetzt natürlich auch auf reichlich Schoten. :pfeifen:

Und ich brauch noch irgendwas Fieses, damit die Möwen meine Erdbeeren in Ruhe lassen. :mafia:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 25.05.2011)

Und ich brauch noch irgendwas Fieses, damit die Möwen meine Erdbeeren in Ruhe lassen. :mafia:

vogelnetz oder...kaninchendraht. zurechtschneiden, zurechtbiegen, drueberlegen, fertig. einfacher in der handhabung als netze, dafuer eben bisschen sperriger beim wegraeumen.

achja drueberlegen : ueber die erdbeerpflanzen, NICHT ueber die moewen.

obwohl...... :unsure: mach wie du grad lustig bist :ph34r:

gruss :blumen:
shewolf
Gefällt dir dieser Beitrag?
Och Menno... wer macht denn sowas?

(IMG:https://s1.bild.me/bilder/110211/thumb_1282417Foto-0015.jpg)
Quelle: Koenich
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich krieg das Bild nicht groß. :( Menno--- falscher Bilderlink??? :hmm:

Jedenfalls wollte ich auch mal YEAHHHH..!!! sagen, hier 3 winzigkleine Kullern:

(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110531-031151-314.jpg)
(IMG:https://www.bildercache.de/bild/20110531-031416-192.jpg)
Quelle: 2x Die Bi(e)ne :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Koenich, kann es sein, dass Du trotz urbaner Höhe Raupen hast?

Da Ameisen wohl nicht so in Frage kommen, Falter - Madenleger.

Übrigens: Meine Tomatenpflanzen:
(IMG:https://www.bildercache.de/minibild/20110601-205119-134.jpg)
Foto: Pitz

In zweieinhalb Wochen 3 cm gewachsen. Jetzt 16 cm hoch, während andere schon wachsende Früchte haben. <_<

Ähm, ich lege eine Auskarte, scheint für mich so kein gutes Tomatenjahr ... wie in neun von zwölf Fällen :angry: .

Bearbeitet von Pitz am 01.06.2011 21:16:33
Gefällt dir dieser Beitrag?
Nu aber Pitzchen :wub::trösten: hör auf zu wüten. :trösten:
Du hast halt eben mit den Pflänzlingen später angefangen und die geiern nun nach sonnigem Tomatenbeet mit ganz viel Kompost drin, müssen sich aber mit Pflanzschale und Blumenerde begnügen... irgendwie kann ich die Pflänzchen schon verstehen... sie stammen ja von normaler Feldzucht ab und wünschen eben diese. ;) Dilemma.

Majestät haben keinen Raupen- sondern Sonnenschaden. Das ist einen typische einseitige Lichtverfärbung: Ab raus in die Sonne mit der Brut. Lycopersicon esculentum Familie Solanaceae braucht SONNE und muß sich daran gewöhnen dürfen. die untersten 3 (gelben) Blätter darfst Du getrost mit den Fingernägeln abknipsen. :)
Meine habe ich noch etwas rauer behandelt: Zwar geschützt gestellt, aber DRAUSSEN (das ist ein BEFEHL) und wehe, Ihr gewöhnt euch nicht... es hat geklappt. Inzwischen habe ich manche davon zur Rose in schmalen Beetplatz zwangsvereinzelt und ein paar in ihren Töpfen und Kästen gelassen. Alle wachsen prächtig.

Übrigens, all Ihr Tomatenfreunde: DÜNGT und wässert die Pflanze immer kräftig, sie ist wie jedes Nachtschattengewächs ein Starkzehrer. Je nach Sorte (Busch- oder Stabtomate?) muß die Pflanze ausgebrochen werden (Seht hier). sonst geht all ihre Kraft NICHT in die Blüten und Früchte, sondern nur in die Nebentriebe. B)
Nur Buschtomatensorten braucht man nicht auszubrechen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.06.2011 02:33:31
Gefällt dir dieser Beitrag?
Biene, vielen Dank für Deinen Brennesselbericht (schreibt man jetzt eigentlich Brennesseln mit zwei oder drei n? :blink: ). Herrlich! Ich hab mich vor Lachen gekringelt, das wäre auch typisch "ich" gewesen. Vom kurzhosigen Brenn(n)esselschneiden, Eseltragerei (wobei ich vermute dass richtige Esel wesentlich schlauer sind..) und dem "ich habe biologisch Geld gespart".

Ich habe übrigens vorhin beim Joggen einen frischen Pferdeäpfelhaufen gesichtet und muss jetzt auch gleich nochmal los...

Bitte mehr solcher Geschichten!

LG Körnle :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Körnle, 03.06.2011)
...schreibt man jetzt eigentlich Brennesseln mit zwei oder drei n?  :blink:...

Sogar mit vier N!
Brennnesseln
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Die Bi(e)ne, 03.06.2011)
die geiern nun  nach sonnigem Tomatenbeet mit ganz viel Kompost drin

Ok, zwei der Sackgesichter habe ich heute in ihre final-destination gesetzt in Komination aus Pflanz- und Anzuchterde.
Dazu weht Gülle-Geruch vom nahegelegenem Acker.
Jetzt wird's was !!!

:peitsche:
Edit:
(IMG:https://www.bildercache.de/minibild/20110603-203042-110.jpg)
Foto: Pitz

Bearbeitet von Pitz am 03.06.2011 20:54:26
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich bin endlich im Besitz eines eigenen Balkons :D ich habe zum Geburtstag einen Haufen dieser Pflanzen/Käruter-Anzucht-Sets geschenkt bekommen, wo die Erde schon dabei ist - mal schauen ob das funktioniert. Falls ja, kommen die Pflänzchen natürlich in geeignetere Erde, sobald sie umtopfbar sind. Der Schnittlauch regt sich jedenfalls schon

. Mit den Tomaten (vom Kaffeediscounter) *hust* versuche ich es auch, obwohl es ja eigentlich schon viiiiiel zu spät ist. Falls es nicht hinhaut, dann eben nächstes Jahr.

Biene, irgendwelche Tipps, welche Balkonpflanzen ich zu der Zeit am besten wählen sollte? Der Balkon geht nach Südwesten raus.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (witch_abroad, 04.06.2011)
Biene, irgendwelche Tipps, welche Balkonpflanzen ich zu der Zeit am besten wählen sollte? Der Balkon geht nach Südwesten raus.

Aber klaro, witch :blumen: ... GLÜCKWUNSCH ZUM BALKON!!! :applaus:

... was fällt mir denn da mal so auf die Schnelle ein?
Dein Balkon liegt dann so wie meine Terrasse, da gehen auf jeden Fall Geranien (bei unserem Friedhofsblumenladen hatten sie so richtig schöne, kompaktwachsende neuen Sorten, schau Dich mal in Deiner Gegend um, was Du da so kriegen kannst...), Gazanien, Wandelröschen (dann kannst Du Dich auch auf den Besuch von Taubenschwänzchen einrichten - die LIEBEN sie ^_^ ), Verbenen (auch die bei Schmetterling und Co. sehr beliebt und totale Sonnenanbeter, gibt es bevorzugt in rot, pink, blau und weiß. Natürlich gehen auch Tagetes, die lieben Studentenblumen.
Heliotropen (Vanilleblumen) fallen mir noch ein: haben ein phantastisches Samtblau, duften toll und wie der Name schon sagt, sind sie Sonnengott Helios' persönliche Lieblinge :)

Schau Dich einfach mal um, was Du so kriegen kannst - laß Dich notfalls beraten und ich wünsche Dir wirklich fähiges Personal vor Ort, was auch mit der Lagebezeichnung "vollsonnig" was anfangen kann und Dir nicht Fleißige Lieschen oder Fuchsien andrehen will (total tolle Blumen, aber eher was für den Halbschatten).
Denke dran: Fast alle Beet- und Balkonpflanzen haben einen sehr hohen Grundumsatz (sind also Säufer und Fresser im klassischen Sinn), also mit der Kanne bei dieser Wetterlage morgens und abends ruhig wohlmeinend sein. Düngestäbchen sind praktisch, aber ich bevorzuge Flüssigdünger.
Ach ja und Aufpassen - die lieben Nachbarn :rolleyes: vor allem unter einem selbst: Sie ziehen sich so eilig an dem Thema "Kleckerndes Gießwasser von oben" hoch wie die Kudzu-Pflanze :pfeifen:

Edit: Und nächstes Jahr kannst Du ja pflanzmäßig rechtzeitig vorplanen und somit dem Balkonpflanzenwahn gnadenlos erliegen (wie ich viele Jahre lang) und da ist sowas hier ein guter Planungsanreiz.
Wichtig ist, nie zu eng zu pflanzen und immer bedenken: Welche Blume will welche Sonnenlage--- natürlisch...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.06.2011 01:32:59
Gefällt dir dieser Beitrag?
Das mit dem kleckernden Gießwasser hab ich schon abgesprochen und vorgesorgt :) und ich werde in den Niederlanden in ein Gartencenter gehen, wo meine Familie schon seit ich klein bin Pflanzen bezieht, die sind fachlich total gut drauf. Deine Tipps sind jedenfalls schonmal super, die Wandelrösen und Heliotropen haben es mir besonders angetan. :wub: Ich bin totaler Balkongärtnerneuling und werde sicherlich weiter viel und doof fragen :D
Gefällt dir dieser Beitrag?
Richte Dich bei Wandelröschen und Heliotropen darauf ein, daß man diese überwintern muß (kühl bis 10°C und hell - sie sind nämlich Stauden) ehe Du sie kaufst. ;) In Holland wissen sie bestimmt Rat, aber den hellen Keller oder das sehr kalte Schlafzimmer mußt Du vor Ort haben. :)
Beide Arten werden mit jedem Standjahr, welches man gut überwintert (mäßige Wassergaben) und im Frühjahr neu hinbekommt, immer größer und breiter, wollen also irgendwann einen eigenen Kübel. Einen Balkonkasten kannst Du nur im ersten Jahr damit bestücken. Im 2. Jahr kann es eine Schale oder ein Kübel werden.
Für Kästen halte ich nur Einjährige für erstrebenswert.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.06.2011 04:14:16
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wir haben gestern unsere ersten 3 Erdbeeren geerntet.
Boah was sind die lecker....gar nicht zu vergleichen mit den gekauften oder denen vom Feld. Sie sind zwar kleiner als gekaufte und satt wird man noch nicht wirklich ,aber eigene Ernte und soooo süß :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Bei mir wachsen dieses Jahr Petunien auf in den Balkonkästen.
Die sind sehr dankbar und sehen wunderbar aus.

Mein Göga hat zwei Ampeln mit Stiefmütterchen gekauft.Die sind allerdings sehr
durstig.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Clochard, 05.06.2011)
Bei mir wachsen dieses Jahr Petunien auf in den Balkonkästen.
Die sind sehr dankbar und sehen wunderbar aus.

Mein Göga hat zwei Ampeln mit Stiefmütterchen gekauft.Die sind allerdings sehr
durstig.

Durstiger als die Tomaten und die Daturen kann gar nix sein. Egal bin ich die jeden Tag am Gießen in unterschiedlichen Kannen- oder Schlauchmengen, unterbrochen von Düngeeinheiten. :rolleyes:

Siefmütterchen mußt Du dauernd gießen... fast so toll wie Datura und Co. im Kübel.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wir haben dieses Jahr jede Menge Erdbeeren geerntet - konnte sogar ein paar Gläser Marmelade machen, was war das schön - und sie schmecken wirklich lecker.
Nun hab ich heute die ersten zwei Zucchini gesehn, die ersten grünen Tomaten und sogar einen kl. entstehenden Kürbis, was ist das herrlich! Leider fängt aber mein Kopfsalat nun an zu schießen, d.h. den müssen wir fix essen...und die Radieschen sind bei der Hitze und Trockenheit - trotz täglichem Gießen - geschossen und nichts geworden ,leider, leider. Auch das gehört zum Gärtnerleben, was??????????????
Demnächst berichte ich weiter.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Manchmal muß ich doch über mich selbst den Kopf schütteln. Vor Wochen im Gartencenter Pflanze gekauft und vergessen (Alzheimer light), was das für ein Gewächs war. Unglücklicherweise war auch kein Etikett dran. Aber ich hab es ins Gewächshaus gesetzt, fleißig gegossen und ihm dieselbe Liebe zukommen lassen wie den bekannten anderen Pflanzenkinderchen. Und gestern stolper ich drüber: es ist eine Birnenmelone - Dank an Frag Mutti, als ich es irgendwo las, fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren... Jedenfalls sind schöne Blüten dran, hoffentlich krieg ich auch schöne Früchte. Hatte jemand von euch schonmal welche?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ach Kinners,
mein Ruccula ist auch erntereif. Ganz von mir alleine mit viel Liebe groß gezogen. Ohne EHEC.
Gibt es was schöneres?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Naseweis03, 06.06.2011)
Und gestern stolper ich drüber: es ist eine Birnenmelone - Dank an Frag Mutti, als ich es irgendwo las, fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren... Jedenfalls sind schöne Blüten dran, hoffentlich krieg ich auch schöne Früchte. Hatte jemand von euch schonmal welche?

Ich habe mir gerade eine gekauft.Erfahrung hab ich noch nicht damit.
Bei mir steht sie im Moment auf der Terrasse nahe der Wand.
Und es bekommt ihr schonmal gut.
War übrigens ein Überbleibsel aus dem Wühlkorb für ganze 79 cent :lol:
Gefällt dir dieser Beitrag?
@Bi(e)ne:
Wie düngt man die Tomaten denn am besten? Reicht da der Kaffeesatz vom Frühstück oder ab und zu mal in den Blumenkasten pinkeln?

@Eifelgold: Kann man Rauken jetzt noch aussäen? Wenn ja wieviele in welchem Abstand?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 07.06.2011)
Kann man Rauken jetzt noch aussäen? Wenn ja wieviele in welchem Abstand?

Sicher Salatrauke,Rucola ist eine Salatpflanze und ein Würzkraut,einfach breitwürfig Säen wie Petersilie ;) gleichmäßig Feucht halten,Ernte bei 10 - 15 cm Höhe denn je höher deso schärfer :pfeifen:
Blätter nicht zu tief abschneiden, dann gibt es eine zweite bzw. dritte Ernte.
Mann kann dem ganzen Sommer nachsähen,etwa so alle 4 Wochen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Also den Tüteninhalt einfach mit ner lässigen Handbewegung in den Balkonkasten streuen? B) Müssen die Samen mit Erde bedeckt sein?
Schnitttiefe werd ich dann wohl später an den Blättern sehen, weiß ja in etwa, wie sie im Gemüseregal aussehen. :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 07.06.2011)
Also den Tüteninhalt einfach mit ner lässigen Handbewegung in den Balkonkasten streuen?

So eine Tüte reicht für ca. 4-5 mal Balkonkasten ;)

Zitat
Müssen die Samen mit Erde bedeckt sein?


Ja,etwas Erde kann nicht schaden :lol:

Edit.Du kannst dir auch beim Gärtner eine Wilde Rauke holen,die ist sogar mehrjährig :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 07.06.2011 14:24:22
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 07.06.2011)
@Bi(e)ne:
Wie düngt man die Tomaten denn am besten? Reicht da der Kaffeesatz vom Frühstück oder ab und zu mal in den Blumenkasten pinkeln?

@Eifelgold: Kann man Rauken jetzt noch aussäen? Wenn ja wieviele in welchem Abstand?

Kaffeesatz nie direkt an die Pflanzen geben, das ist zu scharf. Entweder stark mit Kompost- oder Pflanzerde verdünnen oder durch die Mägen von Regenwürmern jagen. Das gibt feinste Erde!

Und bitte auch nicht in die Pflanzenkästen pinkeln, was sollen denn die Nachbarn denken... :pfeifen: rofl
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich habe im dritten Jahr zwei Birnenmelonen-Pflanzen, oder auch Melonenbirnen-Pflanzen (Pepino) genannt. Im ersten Jahr hatte ich sie in einen "fertigen" Komposthaufen gesetzt und etwa fünf bis sechs Früchte geerntet. Zum Herbst hin habe ich sie ausgegraben und in einem Kübel in´s Winterquartier befördert. Letztes Jahr waren sie nur im Kübel, allerdings waren die Pflanzen nicht schön. Als ich sie vor einigen Wochen aus dem Winterquartier holte, habe ich eine im Kübel belassen und geschützt in den Garten gestellt. Die weitere Pflanze habe ich in´s Gewächshaus gepflanzt: die wächst wie´s Gewitter und hat viele Blüten.

Lecker sind die Früchte. Sie reifen übrigens nach dem Pflücken im Herbst nach, falls sie noch hart und blass sind. Wenn die lila-Streifen übermäßig auf dem Obst gezeichnet sind, dann sind sie richtig gut.

Mit meinen beiden Andenbeeren-Pflanzen habe ich genau so experimentiert: gleiches Ergebnis, nur andere Farbe :D

Außerdem steht mitten im Gewächshaus eine Bananenpflanze (bis -1o°C frosthart) die im Kübel während der letzten Jahre nix wurde. Jetzt ist sie mehr gewachsen als je zuvor und ringsrum bilden sich Ableger. Weiß jemand von Euch ob ich diese bereits jetzt "wegbrechen" kann (haben sie überhaupt schon eigene Wurzeln)? Nachbar´s sind schon ganz heiß auf diese.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 07.06.2011)
@Eifelgold: Kann man Rauken jetzt noch aussäen? Wenn ja wieviele in welchem Abstand?

Könich, Ich habe da einen Blumentopf genommen. Ca 26 cm Durchmesser. Die ganze Tüte verstreut, gewässert und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.
Nach ein paar Tagen kommen schon die ersten Piefges. Da kannst du neben stehen und zuschauen wie es wächst.

Ruccula kannst du ganzjährig aussäen. In den kalten Jahreszeiten sind sie Saatlinge drinne und hell zu stellen.
Gießen nicht vergessen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Bei mir ist alles blattlausbefallen. Dauernd bin ich mit Spüli-Wassermischung im Pumpzerstäuber dabei.

Mein Kübelstachelbär (Foto hatte ich reingestellt) hat sich nach dem Pflanzen ästemäßig so ausgebreitet, dass er intabil wurde. Ich habe die Astverlängerungen dann abgeschnitten. Heute habe ich einen neuen Wuchs am Stamm abgeknickt, jung entsprungen und völlig verlaust.

Neben Klagerei hoffe ich, dass eine Mutti hier mitliest und vielleicht einen Tipp geben kann. Sollte man Stachelbeersträucher evtl. ähnlich ausgeizen wie Tomatenpflanzen?

LG Pitz :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Im Garten hab ich mich ja gefreut ,das kaum Schnecken da sind.
Aber dafür hab ich Blattläuse wie noch nie.
Sowohl im Garten ,als auch auf dem Balkon.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Koenich, 07.06.2011)
@Bi(e)ne:
Wie düngt man die Tomaten denn am besten? Reicht da der Kaffeesatz vom Frühstück oder ab und zu mal in den Blumenkasten pinkeln?


Kaffeesatz ist immer gut und in den Blumenkasten pinkeln kannst Du natürlich gern, wenn Dir diese Art des umweltfreundlichen Recyclings körperlicher Ausscheidungen im Endergebnis (Du nimmst sie ja denn quasi mit den reifen Tomaten wieder zu Dir) nix ausmacht. Übelnehmen werden es die Pflanzen nicht, aber tu das, ehe es sicher regnet (beste Zeit zum Düngen/Jauchen) oder gieße die gleich danach (ja, mit Wasser aus der HAUSwasserleitung...).

Ansonsten kannst Du auch ganz normales Blaukorn (habe ich für meine verwendet) oder noch besser speziellen, kaliumangereicherten Tomatendünger verwenden.
Blaukorn arbeite ich immer etwas in den Boden ein und gieße dann gleich kräftig, den Tomatendünger gibt man(n) ins Gießwasser... nee, nicht trinken und dann pinkelnwollen - bleib Du lieber beim Beck's :pfeifen:

Perfekt öko wird's mit Brennessel/Beinwelljauchenmix (dieser stinkt aber noch schlimmer als Deine zweite angedachte Düngevariante und ich weiß nicht, ob Du so viel Gelegenheit hast, über die Wiesen umzu zu stromern und beide Pflanzenarten zu finden, zu häckseln, anzusetzen und wo dann den abgeseihten Prütt davon lassen?
Tust Du den in die städtische Biotonne und bis zu deren Abfuhr dauert's länger als 1 Tag, laufen die Nachbarn Amok.)
Praktischer da ist wirklich der Tomatendünger. :)

Und dann schreiben noch einige Gemüseleute im web: 1 Teil Milch auf 3 Teile Wasser, Lycopersicon esculentum damit gießen und die sollen drauf abfahren wie die Luzi. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.06.2011 23:40:14
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Clochard, 10.06.2011)
Im Garten hab ich mich ja gefreut ,das kaum Schnecken da sind.
Aber dafür hab ich Blattläuse wie noch nie.
Sowohl im Garten ,als auch auf dem Balkon.

Ja, die Läuseplage ist wirklich abartig dieses Jahr, bedingt durch die vielen Sonnenstunden und die Trockenheit. <_<
Spüli-Speiseöl-Spiritusmischung kann ich langsam eimerweise herstellen und ausbringen...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Jaaa es lebe das Gemüse vom Balkon =) =)
Freu mich auch schon auf meine Tomaten =)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Leute, ich habe meine Rauke vergessen. Nun steht sie in Blüte. Sieht hübsch aus, das Sternchen. Nun meine Frage, kann ich die blühende Pflanze verwenden, oder soll ich das lieber lassen?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine angesetzten Kräuter im Mini-Gewächshaus sprießen wie verrückt. Morgen geht's ins holländische Gartencenter und dann bekommen sie ein richtiges Zuhause. Da werde ich auch mal nach den Balkonpflanzen gucken, die du mir empfohlen hast, Biene :blumen: Die Tomaten wachsen ebenfalls - sind jetzt so Kleine-Finger-hoch in ihrem Eimerchen. Sollte ich sie jetzt schon in einen größeren Pott umsetzen und düngen?

Bearbeitet von witch_abroad am 17.06.2011 21:24:50
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Eifelgold, 17.06.2011)
Leute, ich habe meine Rauke vergessen. Nun steht sie in Blüte. Sieht hübsch aus, das Sternchen. Nun meine Frage, kann ich die blühende Pflanze verwenden, oder soll ich das lieber lassen?

Anscheinend kannst Du sie weiterverwenden, Eifelchen :blumen: - hier fiel mir der Satz auf, daß... "mache behaupten, daß Rucola wie Unkraut in ihrem Garten wächst", weil es sich stets selbst aussamt. Von Ungenießbarkeit oder Giftstoffen, die sich mit der Blüte bilden könnten, ist da nichts beschrieben.
Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß bei blühreifen Pflanzen die Blätter deutlich bitterer und zäher werden.
Gefällt dir dieser Beitrag?
witch :blumen: :wub: Glückwunsch zu wuchsfreudigen Pflanzen in Deinem neuen Balkonien!

Die Tomätchen - sofern sie wirklich eng stehen, mußt Du sehr vorsichtig pikieren (vereinzeln), sonst brechen sie leicht. "Tomatenpikieren ist Haaresortieren" war damals in meiner Lehre der gängige Spruch.
Pikieren tut man in frische, vorgedüngte (knappe Handvoll Blaudünger mit reinmischen) normale Blumenerde, gleich vorsichtig angießen. :) Einen oder zwei Tage danach gucken sie vielleicht komisch und hängen bissel rum, aber berappeln sich dann meist sofort und kapieren, wie es jetzt weitergeht.
Stehen die Pflänzchen in der Größe mit etwa 10 cm Abstand voneinander im Eimerchen, brauchst Du erstmal nur kräftig zu düngen, wenn sie sehr hell aussehen.
Tomaten sind wie alle Nachtschattengewächse hungrige Fresser mit hohem Grundumsatz (viel Wasser-viel Dünger). Angeblich soll ein 1:3-Gemisch von Milch und Wasser der absolute Bringer bei Tomaten sein - ich habe es noch nicht ausprobiert, denn die Milch trinken wir selber... :pfeifen:

Du siehst es, wenn es ihnen zu eng wird. :yes:
Nun weiß ich Deine Tomatensorte nicht.
Ist es eine normale Stabtomatensorte wie z.B. "Harzfeuer", läuft es darauf hinaus, daß unter balkonischen Bedingungen jede Pflanze dann ihren eigenen recht großen Topf und sehr langen Stab braucht, um den man sie leitet.
Kleinere Busch- und "Terrassentomaten"sorten brauchen das nicht, auch ausbrechen muß man die i.d.R. nicht, die kann man im Abstand 20cm setzen und abwarten, was nun passiert.

Ich hatte dieses Jahr von einer sehr lieben Freundin :wub: im April etwa 10cm hohe kräftige Sämlinge geschickt bekommen, die habe ich in einen Balkonkasten vereinzelt, wo sie Zeit hatten, sich kräftig zu bewachsen und auch an "Draußen" zu gewöhnen. Als es sichtlich zu eng wurde in Balkonkasten und Töpfen, vereinzelte ich die nochmal: Beet, anderer Balkonkasten, 2 ließ ich auch im alten Topf. Blühen und Tragen tun sie jetzt alle prima!
Wichtig ist bei denen das regelmäßige Gießen, Düngen und Ausbrechen sich bildender Seiten- sog. "Geiz-"triebe.
Für Tomatenkinder ist es jetzt eigentlich schon ein bißchen spät, aber vielleicht hast Du doch Glück! :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 18.06.2011 00:50:34
Gefällt dir dieser Beitrag?
Seiten: (7)
123456 ···  Letzte »|
Neues ThemaUmfrage

Passende Tipps
Seeteufel mit Gartengemüse und Kartoffeln
4 1
Gemüsebrühe so nebenbei machen
Gemüsebrühe so nebenbei machen
30 56
Spaghetti mit Flusskrebsfleisch mit Gemüse
9 2
Bambuskörbchen - schonendes Garen optimal genutzt
4 2
Gemüse-Brot-Auflauf - fast wie auf Mallorca
21 10
Gemüse-Nudel-Auflauf (mal mit Fisch, mal mit Fleisch, mal gemischt)
21 10
Haustiere vor Übergewicht bewahren
Haustiere vor Übergewicht bewahren
22 21