Reis mit Safran: und ne kleine andere Frage


Hallo, guten Morgen ihr Muttis genießt das schöne Wetter^^

Also ich wollte heute Senf-Sahne-Weißwein-Hähnchen (toller Name ich weiss^^) machen und dazu Reis mit Safran.
Meine Frage ist nun wie kriegt man den Reis gelb? Haut man das schon beim Kochen ins Wasser oder holt man das danach raus gibt das drüber und mischt fröhlich oder wie genau?

Und eine kleine weitere Frage. Da kommen immer Karotten mit rein, allerdings hab ich immer noch ein paar über die ich nicht sofort verbrauche. Kann man die einfrieren einfach so am Stück oder gehen die kaputt wie zum Beispiel Erdbeeren

Würde mich über Hilfe sehr freuen^^

(Suchfunktion im Forum hat auf die Schnelle nicht weitergeholfen^^)

Gruß Fireloki


Karotten werden weich beim gefrieren. Vorher schälen, schneiden und dann für Bratensauce oder Suppe verwenden. Oder als Gemüsebeilage dünsten, sie sind aber nicht mehr so knackig wie frische.
Der Safran kommt ins Kochwasser am besten Quellreis zubereiten,dann geht nix vom edlen Gewürz verloren.

Quellreis: 2 Teile Wasser auf einen Teil Reis. Wasser kochen, Reis zugeben, durchrühren, Deckel drauf und bei kleiner Hitze quellen lassen. ca. 20 min. Nicht rühren, sonst brennt es an. Der Reis ist fertig wenn sich an der Oberfläche kleine Löcher bilden.


Ok danke schön für die Hilfe ^^Konnte mir irgendwie nicht vorstellen das man den Safran ins Wasser tut^^


Es geht auch den Reis zu kochen,und den Safran in etwas geschmolzener Butter auflösen und unter dem Reis mischen. :rolleyes:


Ich würd das auch machen wie Wurst, und die Karotten würd ich kleinschnippeln und einfrieren, dann kannst du immer mal 2-3 Esslöffel "rauskratzen", wenn du ne Brühe oder Suppe kochst. Ist praktisch, wenn das schon kleingewürfelt ist.

Mit meinen Lauch- und Sellerieresten mach ich das auch immer so. Dito Petersilienwurzel. Und Pastinake...
ich werde langsam off-topic :lol:



Kostenloser Newsletter