Extreme Lärmbelästigung durch Kinder im Haus: ...wenn sie nur nicht so süß wären!


Hallo,

vor einigen Wochen ist bei mir im Haus eine sehr nette Mutter mit 4 hinreißenden Kindern eingezogen, grundsätzlich mag ich den ganzen "Haufen" sehr.
Leider ist diese Familie extremst laut, rund um die Uhr hab ich das Gefühl als wenn sie mir durch die Decke geschossen kommen, auch gerne Sonntag morgens gegen 6.00. Dieser Lärmpegel, das Gekreische und das Gepoltere ist nicht auszuhalten, wenn ich von der Arbeit komme, brauch ich echt was Ruhe.
Gestern Abend wolle ich einen Film gucken, es war nicht dran zu denken. :angry:
Bin dann am späten Abend noch spazieren gegangen um mich in meiner Wohnung nicht aufhalten zu müssen. :wallbash:

Ich hab die Mutter schonmal vorsichtig drauf angesprochen. Leider ist sie mit den Kindern gnadenlos überfordert und gibt das auch zu. Wäre ich nicht erst vor einem halben Jahr in diese meine absolute Traumwohnung eingezogen, würde ich mir was Neues suchen.
So liegen die Nerven blank und ich weiß nicht was ich machen soll. Mit der Nachbarin reden bringt nix. Da setze ich sie nur unter Druck und ihre Kinder tanzen ihr trotzdem auf dem Kopf.

Hat irgend jemand einen Rat? Wahrscheinlich nicht, in dem Fall hab ich mich halt einfach mal ausgekotzt. :unsure: Aber es ist einfach nicht zu ertragen.

...und wehe es kommt mir einer mit "aber es sind doch Kinder!" Den lade ich ein, sich das vor Ort mal anzuhören. ;)


Hallo Applehead,

au wei....das ist ja fies ;)
Wie alt sind die Kinder denn...?
Ich hab mir grad überlegt, ob Du sie vielleicht mal - natürlich mit ihrer Mutter zusammen - zu Dir auf ein Eis einladen solltest. Dann erzählst Du ihnen, wie müde Du nach der Arbeit immer bist und dass Du Dich da unbedingt ausruhen musst. Und dann gehst Du mal in ihre Wohnung und polterst da mal richtig laut herum, während sie noch bei Dir unten sitzen.
Anschließend redet Ihr alle mal gemeinsam darüber (wie laut das jetzt gerade war usw.) und überlegt, was man da eventuell machen könnte, damit Du nicht immer das Gepolter ertragen musst. Eventuell könnt Ihr ja gemeinsam irgendwelche "Ruhezeiten" vereinbaren, in denen die Kinder dann Rücksicht auf Dich nehmen sollten und "Polter-Zeiten", in denen Du dann vielleicht grad Deine Einkäufe erledigst oder so.

Ich denke, Kinder können sich oft nicht vorstellen, dass ihr Gerenne und Geschrei für andere sehr laut ist. Aber vielleicht macht es ja Eindruck, wenn sie das mal "vor Ort" hören können. Und oft sind Kinder auch sehr einsichtig, wenn man vernünftig mit ihnen redet.

Gerade, weil Du die Familie ja magst, wäre das vielleicht eine Möglichkeit :blumen:

Ich drück Dir die Daumen, dass Ihr Euch da irgendwie einig werdet und Du Deine Traumwohnung - zumindest zeitweise - in Ruhe genießen kannst :wub:

Liebe Grüße vom Bonsai :winkewinke:


Hallo Bonsai,

grundsätzlich finde ich deine Ideen gut. Sanfte Methoden halt, ich will die Mutter ja nicht noch mehr stressen, die tut mir schon leid genug.
Die Kinder sind 3,5,7 und 8 Jahre alt.
Sie mal auf ein Eis oder so runterzubitten... Niemals wieder, auf den Einfall war ich auch schon gekommen. Sie sind mit Schuhen auf meinem Bett rumgesprungen, haben alle Schubladen aufgerissen, mir den Kühlschrank leergemampft, die Couch mit Schokolade eingesaut, meine Lieblingstasse zerschmissen und der Glastisch hat nen fetten Katscher abbekommen.
War das ein Nachmittag, ich dachte in meinem Wohnzimmer ist der Krieg ausgebrochen! :o

Wenn dann gehe ich lieber mal rüber und bringe was Kuchen mit oder so. Allerdings ohne viel Hoffnung. Ich find das immer hart, wenn die Familie abends um 0.00 Uhr nach hause kommt und durchs Treppenhaus donnert. Wie viel Energie müssen die Kids haben, um dann am nächsten Tag wieder in der Schule und im Kindergarten zu sein? :wacko:
Also irgendwas stimmt da nicht. Eigentlich sollte ich mir mehr Sorgen um die Kinder als um mich machen. :ph34r:


Einen Rat habe ich leider keinen, ich kann Dir nur mit meinem tiefsten Mitgefühl dienen.
Hatte das auch mal unter mir, die Eltern waren einer, sagen wir mal, grenzensetzenden Erziehung völlig abgeneigt.
Die Monster rannten mit Holzclogs stundenlang den befliesten (sehr langen) Flur entlang. Wollte die liebe Kleine nicht in den Kindergarten, durfte sie im Treppenhaus sitzen und schreien (und dieses Kind hatte immenses Durchhaltevermögen). So hatte dann auch jeder was davon.
Und dieses Mädchen konnte schreien, wie ich es weder zuvor noch danach jemals wieder gehört habe.
Auch nachts hat sie öfter damit gedient, beim ersten Mal dachte ich, dieses Kind wird gefoltert, ganz im Ernst.
Nicht, das man da beruhigend auf das Kind eingewirkt hätte, neiiiin...
(Ich schlief direkt über dem Engelchen, hätte das also mitbekommen)
Gott sei Dank haben die dann irgendwann Krach mit dem Vermieter bekommen und sind ausgezogen.
Solche Zustände sind die Hölle, die pure Rücksichtslosigkeit, ich kann auch nicht verstehen, wie man das selber aushalten kann.
Auch wenn in Deinem Fall die Mutter überfordert ist, das geht nicht, sie tut ja schließlich ihren Kindern auch keinen Gefallen mit dieser "Erziehung".

Bearbeitet von Tamora am 08.04.2011 13:15:49


Zitat
Auch wenn in Deinem Fall die Mutter überfordert ist, das geht nicht, sie tut ja schließlich ihren Kindern auch keinen Gefallen mit dieser "Erziehung".



Soweit ich mitbekommen habe ist da auch regelmäßig die Jugendhilfe im Spiel und die Mutter tut wirklich alles um die Kinder auszupowern. Sport, Zoo, Museum, Kindergeburtstage, Bücherei, Ausflüge... Aber die Kleinen sind einfach nicht kleinzukriegen. Und die arme Frau sieht fix und fertig aus. Aber wenn das so weitergeht ich bald auch. :unsure:

Naja, ich kauf mir Ohropax wenn ich mal lesen will, man kann da ja nicht wirklich was machen. Wenn ich mir vorstelle ich ständ da alleine mit 4 hyperaktiven Kindern, oh je. Aber vielleicht sollten die mal zum Arzt, könnte ja sein, dass sie krank sind oder so.

... gibts da auch einen Vater???


Applehead - ach Du Kacke! :(
Also in diesem Fall würde ich die natürlich auch nicht nochmal zu mir einladen, das ist klar!
Wie Tamora schon schrieb: Auch wenn die Mutter damit überfordert ist - SIE ist für ihre Kinder verantwortlich! Notfalls muss sie sich halt Hilfe von jemandem holen (Supernanny oder so ;) ).

Komisch....früher, als ich noch ein Kind war, hat man uns beigebracht, dass wir Rücksicht auf Nachbarn nehmen müssen. Witzigerweise haben wir das auch akzeptiert und siehe da: wir sind ohne bleibende psychische Schäden groß geworden und haben uns prima entwickelt.

Heutzutage lassen viele Eltern ihren Kindern alles durchgehen und wundern sich dann, warum sie mit ihren kleinen Tyrannen irgendwann mal überfordert sind <_<

Sorry Applehead...mein Gemecker hilft Dir jetzt natürlich auch nicht weiter...
Tut mir echt leid, dass Du mit so einer lauten Nachbarschaft "gesegnet" wurdest. Ich drück Dir die Daumen, dass es da irgend eine zufriedenstellende Lösung gibt. Vor allem für Dich! :wub:
Vielleicht weiß ja eine andere "Mutti" einen guten Rat :trösten:


Ohh Gott..... du hast mein volles Mitleid...

Also mal ganz ehrlich,egal wie süß die 4 auch sind: WIe lange möchtest du denn aus deiner Wohnung flüchten?Die gute Frau wird ja wohl nicht in den nächsten Wochen wieder ausziehen oder?
Und wenn die Kinder wirklich so drauf sind uns sogar deine Wohnung verwüsten....vllt doch mal mit ihr reden,ob es nicht besser wäre Hilfe vom Jugendamt in Anspruch zu nehmen...

Joar und ansonsten, die Kinder tun mir Leid,ja da muss ich dir zustimmen,allerdings bin ich eben auch der Meinung,wer nicht in der Lage ist sich ausreichend um Kinder zu kümmern solte das p***en bleiben lassen..(Sorry,aber so ist es doch....)
Echt ne Zwickmühle *grübel*Ansonsten bleibt dir wohl nur noch das Gespräch mit dem Vermieter,ist zwar auch irgendwo blöde,aber die Rücksicht auf die lieben Nachbarn muss irgendwo ja auch mal Grenzen haben.
Schließlich feierst du ja auch net jeden Tag große Feten bei dir und drehst die Musik auf,bis keiner mehr schlafen kann oder??


Da ist schon jemand vom Jugendamt?

Dann ab zum Arzt mit dem Kleinen und auf ADHS bzw Zappelfillip etc testen lassen....Wenn nur eines der Kinder Hyperaktiv oder soist putscht es die anderen hoch und zack ist Terror in der Wohnung....
Meine Kleine hat ADHS und wenn man dann ein bischen was berücksichtigt gehts auch schon ohne Medis einiges zu verbessern.....


Du hast recht, in dem Alter mußten oder zwei müßen es noch ,spätestens um 20 Uhr im Bett sein um Morgens fit zu sein.
Ich stelle es mir auch sehr ,sehr schwer vor mit vier so aktiven Kindern in einer Mehrfamilienhaus zu wohnen.

Wenn du schon weißt das sie eine Betreuung durch das Jugendamt bekommen,könnte man die Sache vielleicht mal
mit denen besprechen.
Ich weiß aus meiner Arbeit im Kindergarten das gerade diese Leute tolle Ideen haben.

Toll das du dir nicht nur um dich Gedanken machst
:blumen: :blumen:


In allen Grundsatzurteilen Deutschlands zu diesem Thema ist festgelegt, daß Kinderlärm zu dulden ist!- OHNE Einschränkungen!- Da wirst Du nirgendwo Recht bekommen, vielmehr Du HAST im Grunde genommen dahingehend keines!- Ist NICHT meine Meinung zu dem Thema, aber grundsätzlich setzt man sich als Kritiker an Kindergeschrei u.ä. in alle Richtungen absolut in's Unrecht.- Ob man als Erwachsene/r auch mal das Recht auf Ruhe hätte, vielmehr für sich in Anspruch nimmt, steht auf einem anderen Blatt.
Einzig die Möglichkeit, im Rahmen eines vorsichtitgen Gesprächs mit der Mutter, resp. dem Amt (halte ich eher für unwahrscheinlich, daß das 'was bringt!!!), könnte um Rücksicht ersucht werden.

Uns gab man z.B. schon den "Guten Rat": "Dann ziehen Sie doch in die Wüste, da ist's sicher ruhig!"

Lieben Gruß...IsiLangmut


Zitat (Bonsai @ 08.04.2011 13:38:57)


Heutzutage lassen viele Eltern ihren Kindern alles durchgehen und wundern sich dann, warum sie mit ihren kleinen Tyrannen irgendwann mal überfordert sind  <_< 


Genau, und dann haben sie immer ADHS...

ALLE, ausnahmslos alle Kinder, die ICH kenne (gut, sind jetzt nicht soo viele, aber immerhin 5 Stück), bei denen das diagnostiziert wurde, haben Eltern, die den Kindern alles durchgehen lassen.
Sicher gibt es diese Krankheit als solche, aber meistens bekommen sie einfach nur keine Grenzen gesetzt.

Ich habe mal zu diesem Thema einen Vortrag besucht, einfach weil mich das Thema interessierte. Der Veranstalter, der in Bonn eine Privatschule für ADHS-ler leitet, hat dies ganz klar so dargelegt und meine blanke, ganz persönliche Theorie bestätigt.

Und das alle 4 Kinder daran leiden ist sowieso höchst unwahrscheinlich.
Schließlich dürfen sie ja wohl auch treiben, was sie wollen....

Bearbeitet von Tamora am 08.04.2011 14:56:39

@Tamora :daumenhoch:
Meine drei sind gewiss nicht die ruhigsten, zumindest wenn alle auf einem Haufen sind....Einzeln ist da jeder der brävste, aber genau deshalb sind Grenzen so wichtig und man muß auch mal durchgreifen, wenn es mir zu wild wird bin ich wohl diejenige die man noch über der Straße hört *schäm*
Wir haben exakte Schlafenszeiten die konsequent eingehalten werden und glaubt mir gerade jetzt wo die Tage länger werden ist es ein Kampf "Aber Mama es ist doch noch hell" :pfeifen: , gewiss schlafen sie nicht sofort ein aber sie sind ruhig in ihren Zimmern, meiner kleinster quatscht vor sich hin und mein Mädel bastelt oder malt oft noch was...das akzeptiere ich, stört keinen und irgendwann schlafen alle, spätestens nach ner Stunde.
Sicher hat es die Dame nicht leicht alleinerziehend mit den Kids aber Regeln und Grenzen sind ein absolutes Muß!


Also nur weil 4 Kinder schreien und poltern, müssen sie noch lange nicht ADHS haben. :huh:

Nixdestotrotz haben sie sich auch an die üblichen Gepflogenheiten zu halten. Zimmerlautstärke gilt ja nicht nur für die HiFi-Anlage, sondern auch für den Rest des Haushaltes, oder? Und war das ein Tippfehler, dass die Kinder um 0:00 Uhr heimkommen? :mellow: hoffentlich...

Also, ob die Mutter überfordert ist oder nicht - irgendwas muss sie ändern... sonst macht sie selbst das vermutlich auch nicht mehr lange, so nervenmäßig... :unsure:


Zitat (Ribbit @ 08.04.2011 18:39:06)
Also nur weil 4 Kinder schreien und poltern, müssen sie noch lange nicht ADHS haben. :huh:


Das muss heute sehr gerne als Ausrede für fehlende Erziehung herhalten.

Irgendwie gibt es ja fast nur noch ADHS -Kinder.

Nein, es ist diese ... lass die Kinder machen-Mentalität.

und wehe die Kleinen sind dann groß :pfeifen:

Ach Du Feuer, Applehead.

Das hört sich stressig an. Ich glaube, ich wäre trotz aller Kinderliebe irgendwann sauwütend.

Ich würde aber auch wie Du so sachte vorgehen. Zwar habe ich selber keine "Wänste" (hessisch liebevoll gemeint). Ich finde sie aber meistens irgendwie gut.
Das mit Deiner Nachbarfamilie hört sich neutral gesehen wirklich nicht so gut an, wenn Du schilderst, dass sie um 0.00 Uhr nach Hause kommt (4 Kinder unter zehn).

Das könnte vielleicht eine Jugendamtssache sein/werden.

Ich wünsche Dir gute Nerven und alles Gute, dass sich da was tut. LG Pitz :blumen:


Was für eine blöde Situation! :trösten: :trösten: :trösten:
Das du aus deiner Wohnung flüchten mußt um Ruhe zu finden, Appelhead, kann nicht das Gelbe vom Ei sein.
Spontan habe ich auch zuerst an das Jugendamt gedacht, aber das ist ja schon involviert.

Du könntest zunächst ein Gespräch mit der Mutter suchen.
Frag sie doch einfach mal, wie die Situation für sie ist. Vllt hätte sie gerne eine engmaschigere Unterstützung, damit sie sich auch mal erholen kann.

Zum einen köntest du sie in dem Fall beim Jugendamt unterstützen, damit evtl täglich eine Familienhilfe zu ihr kommt, die der Mutter hilft (bei bringt) sich bei ihren Kindern durchzusetzen.
Du könntest aber auch einfach mal die Mama "entführen". Geh mit ihr (ohne Kinder!!!) mal einen Kaffee trinken oder lade sie ein, mit dir spazieren zu gehen. Die Kinderbetreuung kann für die Zeit vllt eine Angehörige oder Freundin der Familie übernehmen. Auch eine Ersatzoma käme da in Frage.
Für die schulpflichtigen Kinder könnte man vllt über eine Ganztagsschule als unterstüzende Betreuung nachdenken.

Die Mutter könnte sich auch an eine Erziehungberatungsstelle wenden. Die haben auch oft gute Ideen. und es gibt sie in jeder Stadt. Außerdem ist das eine kostenfreie Einrichtung.
Ggfs kann auch eine Mutter-Kind-Kur hilfreich sein.

Versuch mal mit der Mutter die Möglichkeiten durchzusprechen und eine Lösung zu finden. Sie ist überfordert und wird alleine kaum aus dem Teufelskreis raus kommen.
Biete ihr deine Unterstützung an, aber mach ihr dabei klar, daß auch du etwas Ruhe brauchst!

Abschließend kann ich nur sagen, daß ich es gut finde wie du mit dem Thema umgehst. :wub:

:blumen:


Hallo,

das tut mir sehr leid für Dich :trösten: . ... Aber wie IsiLangmut schon geschrieben hat, dürfen Kinder nach neuer (und auch schon alter?) Rechtsprechnung schreien, was das Zeug hält, als Erwachsener hast Du Pech, wenn Du mal Ruhe brauchst. :(

Deine Situation kenne ich persönlich und habe sehr gelitten. (Tu ich z. T. noch). Bei uns war es allerdings "nur" der Garten, der zusammengebrüllt wurde. Da ich ein sehr großer Gartenfan bin, sehr schmerzhaft für mich, diesen wirklich NIE mehr genießen zu können. Wenn ich Sonne oder frische Luft brauchte, musste ich mich in´s Auto setzen und woanders hinfahren.

Die Mutter der 2 Kinder, um die es bei mir ging, war auch völlig überfordert und es war teilweise 7 - 8 Stunden NUR Kreischerei von den Kindern. Und sie ab und zu hilflos dazwischen - nie mit Erfolg (sie ist übrigens Pädagogin -_- ...).

Für mich habe ich jetzt die "Lösung" gefunden, dass ich nur noch mit i-pod in den Garten gehe. Sobald diese Kinder kommen: Ipod auf volle Lautstärke. Schön ist das nicht unbedingt immer, denn ich bin auch ein "Ruhe-Fan", aber besser als nie raus zu können. Für Dich ist das leider keine Lösung; Du kannst ja nicht immer mit Musik im Ohr rumlaufen... Aber vielleicht hilft es Dir zumindest beim Einschlafen. Du könntest was Beruhigendes (Entspannungsmusik, Klassik etc.) hören.

Ich denke, wenn diese Nachbarin von Dir diese Kids so wenig im Griff hat, hat sie möglicherweise auch anderes nicht im Griff und wird die Miete nicht zahlen o. ä... So, wie Du es beschreibst, könnte das doch sein? Dan wäre sie bald weg.

Natürlich tun die Kinder einem auch irgendwie leid. Ich glaube, das mit dem Jugendamt o. ä. ist ne ganz gute Idee. Diese Kinder brauchen ja auch ihren Schlaf etc.! :unsure: Und wenn Du Dich traust (habe ich leider nie), ist das Gespräch mit der Mutter natürlich auch nie verkehrt. Aber nicht, dass es so umschlägt, dass sie sich nachher angegiffen fühlt! Bei dem Thema sind Mütter bzw. Eltern sehr empflindlich.

Ehrlich gesagt hätte ich jetzt gedacht bei dem Thema gibt es sofort "Gegenwind" von Leuten, die Dich (oder andere hier) als "kinderfeindlich" darstellen. Aber auch ich in einer etwas ähnlichen Situation möchte ganz klar stellen: Ich MAG Kinder!!! Habe selber 3 Nichten. Die, die hier versagen, sind die Eltern.

Und zum Them ADS: Ich stimme definitiv Tamora und Sparfuchs zu!! Es gibt diese Krankheit sicherlich, aber es hat auch oft sehr, sehr viel mit Erziehung bzw. Grenzen-setzen zu tun. Ich kenne das ebenfalls aus meinem persönlichen Umfeld (ich glaube, jeder!).

Ich wünsch Dir alles Gute und hoffe, dass irgendwas Dir hilft!!! Ich kann nur sagen: Wenn gar nichts hilft und es noch so schade ist: Zieh aus. Deine Nerven werden das leider vermutlich nicht allzu lange mitspielen.

GLG
Kröti

Edit: Tippfehler korrigiert.

Bearbeitet von Krötilla am 09.04.2011 10:05:32


Zitat (Krötilla @ 09.04.2011 10:00:13)
Ich denke, wenn diese Nachbarin von Dir diese Kids so wenig im Griff hat, hat sie möglicherweise auch anderes nicht im Griff und wird die Miete nicht zahlen o. ä... So, wie Du es beschreibst, könnte das doch sein? Dan wäre sie bald weg.

weil sie vier recht lebhafte und aktive kinder hat, deren lärm arg stören kann, könnte sie vielleicht auch bald die miete nicht mehr zahlen? :blink:

bitte erkläre mir doch, wie du darauf kommst. ich verstehe es nämlich nicht. dann müsste es auch umgedreht einen sinn ergeben. wer wenig geld hat, kann sich bei kleinen kindern nicht durchsetzen. und so rasch wird einer mutter mit vier kindern nicht die wohnung gekündigt.

man bekommt ja manchmal nicht einmal mietnomaden unter einem halben jahr aus der wohnung. ohne dass sie etwas gezahlt haben und die wohnung verkommen lassen. dazu müsste erst etwas wirklich arges vorfallen.

es ist manchmal schon recht schwierig, ein kind zum schlafen oder zur ruhe zu bringen. schreit das eine, stimmt das andere fröhlich mit ein. wenn eines herumtobt, mag das andere auch nicht still sein. oder wird, wenn es ihm nicht gefällt, weinen und schreien. manchmal klappt alles wie am schnürchen. und manchmal gar nicht, weil immer jemand kichern, etwas erzählen oder tun muss.

die kleinen sind noch in der grundschule oder noch gar nicht in der schule. sie lernen und erleben jeden tag etwas neues. grenzen scheinen sie nicht recht zu kennen. oder die falschen. doch das ist nicht die schuld der kinder. und gewiss wünscht sich die mutter auch mehr ruhe.

Ihr Lieben!

Danke für euer Mitgefühl, das Wochenende war wieder heftig krawallig, bin zu einer Freundin geflüchtet. <_<
Ich komm ja selber aus dem pädagogischen Bereich und mach mir da halt nen Kopp...
Heute Abend sind die Kurzen bei ihren Großeltern und die Mutter kommt auf einen Kaffee zu mir. Mal sehen, was das Gespräch ergibt, vielleicht kann man ihr irgendwie helfen.
Der Frau möchte ich keinen Vorwurf machen, ich komm langsam dahinter was sie schon alles mitgemacht hat. :heul:

Aber trotzdem kann das so nicht weitergehen, ein Recht auf ansatzweise normale Zustände zu hause kann man wohl haben und da muss was passieren, sonst dreh ich ab!

Was noch schlimmer ist als der Lärm ist diese Übergriffigkeit der Familie. Dauernd werde ich im Treppenhaus abgefangen, ewig zugelabert, die Kinder hängen mir am Bein und wenn ich meine Wohnungstür aufschließe habe ich sie mit drin. Samt Mutter, die Anschluss sucht und hier niemanden kennt. Da kann ich 1000 mal sagen "Leute ich komm von der Arbeit und hab jetzt noch zu tun", das interessiert keinen, die fallen bei mir ein wie die Wahnsinnigen, man kann fast von Hausfriedensbruch sprechen. Hüüülfeeee!

Wird mir heute schwerfallen es anzusprechen, drückt mir die Daumen, dass ich resolut bin!


@applehead: Tja, man muß beizeiten klare Grenzen setzen, denn sonst artet "Mitleid" in endloses eigenes Leiden aus!
Ob da eine freundliche Aussprache bei -hoffentlich nur!- einem Kaffee oder Tee ausreicht, wage ich zu bezweifeln.-

Ich weiß nur, daß in solchen Fällen teils eine rigorose Abfuhr mit übelsten Reaktionen quittiert wird.- Und für die negativen Lebenserfahrungen der Nachbarin kannst DU NICHTS!- Manche Menschen verstehen es auch, ewig auf dem Mitgefühl Anderer ihr Leben auszurichten.

Bleib standhaft!- Lieben Gruß..IsiLanmut


Zitat (Applehead @ 08.04.2011 12:34:18)
Hallo Bonsai,

Wie viel Energie müssen die Kids haben, um dann am nächsten Tag wieder in der Schule und im Kindergarten zu sein?  :wacko:
Also irgendwas stimmt da nicht. Eigentlich sollte ich mir mehr Sorgen um die Kinder als um mich machen.  :ph34r:

Hallo, Applehead,

einen Rat kann ich dir nicht geben, aber deine Frage nach dem "wie viel Energie haben Kinder" beantworten: Kinder haben extrem viel Energie! Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Mein Sandwich-Sohn hat im Kindergarten und in der Schule alle aufgemischt (nicht verprügelt oder so, ist aber über Tische und Stühle gegangen - nach dem Kiga-Tages-Ausflug waren alle k.o. - nur meiner nicht...). Und für daheim war auch noch genug Energie da! Das nennt man heute AD(H)S-Kind... Ob die vier Senker alle hyperaktiv sind, weiß ich natürlich nicht und, noch natürlicher, das nützt dir auch grad gar nix.

Meine Kiddis sind mir damals wortwörtlich auf meinem Kopf und meinen Nerven rumgetrampelt, dann hat es mal einen unangenehmen Brüller durchs Haus (unser eigenes) gegeben und dann war Ruhe - für zwei Minuten. Aber das verwächst sich auch. Es dauert nur :heul: . Ansonsten hab ich die Kinder bei erträglichem Wetter (wenn's nicht grad Kuhjunge mit Mistgabeln geregnet hat) rausgeschickt auf den Spielplatz, in Nachbars :P oder in unseren Garten...

@tamora: uuuups, das hab ich grad erst gelesen: Mein Sohn hatte zwar ein diagnostiziertes AD(H)S, aber ich hab ihm wirklich nicht alles (eher weniger!) durchgehen lassen. Das geht bei mehreren Kindern nicht anders. Ich will nur damit sagen, nicht alle Eltern lassen alles durchgehen.

Bearbeitet von Aquarius am 11.04.2011 10:31:23

Zitat (Aquarius @ 11.04.2011 10:25:51)
@tamora: uuuups, das hab ich grad erst gelesen: Mein Sohn hatte zwar ein diagnostiziertes AD(H)S, aber ich hab ihm wirklich nicht alles (eher weniger!) durchgehen lassen. Das geht bei mehreren Kindern nicht anders. Ich will nur damit sagen, nicht alle Eltern lassen alles durchgehen.

Das hatte ich ja auch nicht geschrieben, aber leider ist es meistens so.
Ausnahmen bestätigen natülich auch hier die Regel :blumen:

Zitat (Applehead @ 11.04.2011 10:11:07)
Wird mir heute schwerfallen es anzusprechen, drückt mir die Daumen, dass ich resolut bin!

Viel Erfolg dafür!!!

Ich würde gleich klarstellen, dass Du sie nicht an den Pranger stellen willst und auch keinen Ärger willst. Man muss zusehen, dass die Wellen nicht allzu hoch kochen. (Aber das weisst Du ja bestimmt selber).

Also viel Glück! :blumen:

Also dass alle 4 Kinder ADS haben wage ich mal zu bezweifeln.
Es gibt in der Famile einfach keine Strukturen und Regeln. Alleine die Uhrzeit zu der die Kinder nachts durchs Haus rasen kann ja wohl nicht wahr sein.

Drückt mir die Daumen, ich bin nicht so der resolute Typ, aber heute Abend muss da von mir eine klare Ansage kommen. Auch dass ewig bei mir geklingelt wird, ich habe schon die Türklingel abgestellt weil ich am Wochenende doch mal gerne ausgeschlafen hätte. Dann klopfen die Kinder halt wie wild an die Tür um mir zu sagen, dass meine Klingel kaputt ist. Ist süß wenn sie klingeln um mir nen Küsschen zu verpassen, aber es nervt auf Dauer einfach. :huh:

Was graut es mir vor nachher....


Ich denke die Idee mit der Mutter zu reden und klare Ansagen zu machen ist schon gut, aber: so wie du die Lage beschreibst wird sie es nicht weitergeben können an die Kids, geschweige denn durchsetzten können! Es ist deine Wohnung, die fängt schon an der Tür respektive Klingel an, du mußt da Grenzen setzen und zwar rigoros, wenns dir auch sehr schwer fällt! Sei bestimmend und selbstbewusst, nicht tobend oder schreiend sonder freundlich bestimmt, stell du deine Regeln auf, gib ihnen doch vielleicht eine Zeit ab der sie bei dir klingeln dürfen, wo du ihnen vielleicht auch mal ein Eis spendierst, ein kurzen Plausch mit ihnen hältst und sie dann wieder hinaus komplimentierst. Kinder können das verstehen, Kinder brauchen Regeln und Grenzen! Und die stellst du bei dir eben selbst auf! Sobald unruhe und gerenne bei dir stattfindet, raus mit ihnen und zB eine Woche besuchsverbot geben oder so....gibt es die Möglichkeit ihnen evt kleine Aufgaben zu geben? dir vielleicht mal bei Kleinigkeiten zu helfen?


@BMWGirl Ich denke auch dass die Mutter es nicht durchsetzen kann, ich kann es mir einfach nicht vorstellen so wie ich sie immer mit den Kindern rumbrüllen höre.

Ich schnapp mir die Kids auch nochmal, grundsätzlich mögen wir uns ja, wenn ich ihnen einfach auf nette Art und Weise sage wie es ist, wird es bestimmt am effektivsten sein. Hoffe ich... :pfeifen:


Du kannst ja mal berichten, wie es gelaufen ist, wenn Du magst.


Appelhead ich drücke dir fest die Daumen, daß das Gespräch gut verläuft!
Du schaffst das!!!:trösten:
Meld dich mal wie es gelaufen ist!

:blumen:


Also es war ganz schrecklich. Die Kinder kamen natürlich mit, es ist wieder einiges zu Bruch gegangen, wieder haben sie mir sämtliche Schränke durchwühlt, meine Tiere sind völlig verstört, ich war hinterher auf 180, aber fragt mich nicht nach Sonnenschein!!!!!!, die Mutter saß hysterisch heulend bei mir am Tisch als ich vorsichtig angesprochen habe, dass sich was ändern muss...

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe sie allesamt am Ende achtkantig rausgeschmissen und bin tatsächlich sogar laut geworden! Und wo ich sie rausschmeiß sagt die Mutter noch kackdreist "ja gleich, aber nen Kaffee nehm ich noch!" Ganz untypisch für mich, aber die sind wieder bei mir eingefallen wie die Vandalen und ich wurde ziemlich krakeelig. Ich bin 1) nicht die Heilsarmee und 2) selber mehr als gesundheitlich angeschlagen. Wenn da nicht wenigstens etwas Ruhe einkehrt und dieses ständige Gebimmel aufhört muss halt doch mal der Vermieter ran, ich mach es nicht mehr mit und Schluss mit Nettigkeit! :angry:

Wobei mein Vermieter auch die totale Knackwurst ist, da passiert nix. Ist das ein Fall für die Polizei, das Ordnungsamt? Ich weiß es nicht, aber jetzt greif ich da durch. Manch einer mag jetzt denken "was steigert sie sich rein", aber man muss es einfach erlebt haben um es glauben zu können, ich hab so die Schnauze voll. :wacko:

Bearbeitet von Applehead am 12.04.2011 07:55:13


edit*

Bearbeitet von Applehead am 12.04.2011 07:48:36


Du hast es versucht.
Du brauchst dir nichts vorwerfen .
Jetzt sind wirklich andere dran.

Ich wünsche dir wenigsten einen ruhigen Arbeitstag.


Zitat
Ich wünsche dir wenigsten einen ruhigen Arbeitstag.


Callcenter - Beschwerdestelle... kann man sich vorstellen wie ruhig das ist. :D Aber immer noch angenehmer als zu hause.


Ich wünsch dir auch einen schönen Tag! :P

Ähhh, ja. :o

Aber gestern war so ein schöner Tag.
Das wirkt vielleicht ja noch nach.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Ohje du Arme :trösten:
Dass sie die Kids doch mitgebracht hat war ja denkbar schlecht...aber das Ergebnis daraus zu erwarten! Du hast getan was du konntest, mach dir kein Kopp, ruf beim Jugendamt an und verlang dir die Sachbearbeiterin dieser Familie, schildere ihr alles und auch dass du versucht hast es vernünftig zu regeln und du der Meinung bist dass da eben mehr Hilfe angesagt ist! Wie sieht es eigentlich mit evt anderen Mitbewohnern aus? Vielleicht sind die bereit auch was dazu zu sagen evt zusammenschließen und dem Vermieter Druck machen!?
Wünsch dir viel Kraft und e bissl Ruhe :blumen:


Du Arme :trösten:

aber ganz ehrlich: ich hätte die Kids gestern schon vorher rausgeworfen. Es war abgemacht, daß nur die Mutter kommt, dann haben die Kiddies auch bei dir nix zu suchen. Du hast geschrieben, daß wieder was zu Bruch gegangen ist: mach doch mal eine Auflistung, was alles kaputt gegangen ist (und was die Kids sonst für einen "Schaden", sprich leeren Kühlschrank etc. aus vorigen Besuchen, verursacht haben), diesen Schaden müßte Dir die Mutter eigentlich ersetzen...klar, das wird sie nicht tun, aber so kannst Du ihr klarmachen, daß die Kinder bei Dir nicht mehr erwünscht sind, wenn sie sich nicht benehmen...

Und als Maßnahme, daß Du nicht mehr genervt wirst, wenn Du zu Hause bist: Klingel abstellen, dann können die bimmeln soviel sie wollen, Du wirst es nicht hören (und auf gar keinen Fall mehr in die Wohnung lassen, egal wie süß die eigentlich sind...). Und wenn die wieder Radau machen, geh hoch zu ihr und gib ihr zu verstehen, daß sie was tun soll, ansonsten würdest Du das Jugendamt informieren (was ich glaube ich parallel dazu sowieso tun würde - kannst Du die Schäden evtl. dokumentieren? Dann tu das un dzeige das auch mit vor).

Ich wünsche Dir ganz viel starke Nerven und daß bald eine Lösung herkommt :trösten:


Hmmm, im Haus wohnt noch eine Familie mit Kindern, weiß nicht ob die so mitziehen, versuchen könnte man es, die sind sehr nett.
Und dann haben wir noch eine alte Dame, die leider stocktaub ist und sich wohl nicht gestört fühlt.
Ich scheue mich wirklich diese Familie unter Druck zu setzen, davon wird es auch nicht besser, mit reden ist nichts gewonnen, ich steh auffm Schlauch.
Auf jeden Fall kommen die mir nicht mehr in die Bude - was schwer wird, die Kiddies fangen mich regelrecht ab wenn ich von der Arbeit komme, hängen mir dann am Bein und sind schwupps wieder mit drin. Wie gesagt, wer es nicht gesehen hat kann es sich nicht vorstellen. :P

Naja, irgendwie auch lustig, erwachsene Frau kann sich nicht gegen Kinder zur Wehr setzen. :unsure: :lol:


Zitat (Binefant @ 12.04.2011 08:55:15)
kannst Du die Schäden evtl. dokumentieren? Dann tu das un dzeige das auch mit vor).


Hör mir auf. Eine schokoladenverschmierte Couch, ein zerbrochener Geigenbogen, 2 CDs zerkratzt, eine fette Schramme im Glastisch, Kakao auf einem hellen Teppich, ein kaputtes Lattenrost (ok, wollte mir sowieso ein neues kaufen, aber egal...) und meine Lieblingstasse zerschmettert (Erinnerungswert), eine Seite in einem teuren Bildband zerrissen, ich könnte ewig weitermachen. :wacko:

@Binefant Stimmt, das war so inkonsequnt von mir, ich hätte die Kurzen gestern erst gar nicht reinlassen dürfen, ich Hammel. Kommt nicht wieder vor! :wallbash:

Zitat (Applehead @ 12.04.2011 07:43:48)
Also es war ganz schrecklich. Die Kinder kamen natürlich mit, es ist wieder einiges zu Bruch gegangen, wieder haben sie mir sämtliche Schränke durchwühlt, meine Tiere sind völlig verstört, ich war hinterher auf 180, aber fragt mich nicht nach Sonnenschein!!!!!!, die Mutter saß hysterisch heulend bei mir am Tisch als ich vorsichtig angesprochen habe, dass sich was ändern muss...

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe sie allesamt am Ende achtkantig rausgeschmissen und bin tatsächlich sogar laut geworden! Und wo ich sie rausschmeiß sagt die Mutter noch kackdreist "ja gleich, aber nen Kaffee nehm ich noch!" Ganz untypisch für mich, aber die sind wieder bei mir eingefallen wie die Vandalen und ich wurde ziemlich krakeelig. Ich bin 1) nicht die Heilsarmee und 2)  selber mehr als gesundheitlich angeschlagen. Wenn da nicht wenigstens etwas Ruhe einkehrt und dieses ständige Gebimmel aufhört muss halt doch mal der Vermieter ran, ich mach es nicht mehr mit und Schluss mit Nettigkeit!  :angry:

das hört sich ja schrecklich an. jedoch hast du dazu beigetragen, dass die kinder sich all das herausnehmen. sie erkennen, dass sie das bei dir machen können. ich würde es mir sehr verbitten, ginge jemand an meine schränke, den ich nicht darum gebeten habe!

ganz zu schweigen davon, dass sie bei dir dinge zerstören und deine tiere sich fürchten.

du musst sehr viel energischer sein. und deutlich sagen und zeigen, wenn du etwas nicht willst und es auch nicht zulassen! sie kommen alle in deine wohnung? wirf sie hinaus, sofort! jemand hält dich im treppenhaus auf? geh weiter! ich schreie auch nicht gern. doch manchmal hilft nur das.

alle gemeinsam wirst du auch nicht ändern können. sondern nur einzeln. und ich würde den vermieter einschalten und auch überlegen, nach einer gewissen vorwarnzeit weitere schritte zu unternehmen. ob es das ordnungsamt oder die polizei ist. oder vielleicht ein anwalt.

bei uns im haus lebte auch eine familie, die recht laut war. ständige handwerkerarbeiten in den ruhezeiten, laute musik, lauter besuch. der vater war arbeitslos und beinahe immer daheim. seine ebenfalls arbeitslosen freunde waren ständig da. und waren nicht leiser als die familie.

die mieter haben sich gemeinsam gegen sie gewehrt, der vermieter hat ihnen die wohnung gekündigt, aufgrund von beschwerden und anderen vorfällen. sie hielten sich nicht an den hausplan, an die korrekte befüllung der mülltonnen und natürlich nicht an die ruhezeiten. es wurde ein lärmprotokoll geführt.

gemeinsam wurde beschlossen, dass die familie auszuziehen hatte. unser vermieter ist sehr nett, aber auch sonst hätte er gewiss keine lust gehabt, sich mit allen anderen mietern wegen einer querschießenden partei anzulegen.

sprich deinen vermieter immer wieder darauf an. immer wieder! bis er genug davon hat. und scheue dich nicht, das jugendamt einzuschalten. und es auch der mutter zu sagen. denn von allein werden sich die kinder gewiss nicht ändern.

man kann recht viel erreichen, wenn man nur konsequent ist und deutlich zeigt, dass man sich nicht alles gefallen lässt. :blumen:

dokumentiere die schäden! fotografiere sie und lass dir von der mutter unterschreiben, wann und wo welches kind den schaden begangen hat! und melde den schaden der versicherung.

ich begreife nicht, dass du dir all dies immer wieder bieten lässt. das ist doch für die kinder und die mutter die erlaubnis, damit fortzufahren.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 12.04.2011 09:39:11

Da brauchst du eine Distanzwaffe. -_-
Polizei nimmt dafür Wasserwerfer. Du könntest es mit deiner Spritzpitole versuchen, muß ja nicht unbedingt Tränengas ins Wasser. So ein Strahl Wasser ins Gesicht sollte die Umklammerung vom Bein lösen.

Die Alte von den Kindern scheint ja auch nicht besser zu sein als der Nachwuchs. Kein Wunder, daß die sich alles erlauben.
Distanz halten, was anderes hilft da nicht. Deine Wohnung ist tabu. Wenn, dann Treffen nur in der Pampa, im Wald oder sonstwo, wo du dich einfach aus dem Staub machen kannst, wenn es zu bunt wird.


meinst du, dass applehead solch dumme vorschläge, die als körperverletzung und als angriff auf kinder gewertet werden können, weiterhelfen? :angry:


Zitat (Applehead @ 12.04.2011 09:32:43)
...
@Binefant Stimmt, das war so inkonsequnt von mir, ich hätte die Kurzen gestern erst gar nicht reinlassen dürfen, ich Hammel. Kommt nicht wieder vor! :wallbash:

das war keineswegs böse gemeint :trösten: ich kenne das, wenn man so schlecht "nein" sagen kann.

Ich würde auch dem Vermieter immer wieder auf den Keks gehen damit. Du sagst, mit Druck erreicht man nix: doch! Vielleicht hilft es nur, wenn mal richtig Druck gemacht wird. Nur mit lieben Worten scheint sich ja nix zu ändern, sie wird ja noch frech ("aber einen Kaffee nehme ich noch"). Ich würde ihr beim nächsten Mal klar und deutlich sagen: wenn sich nichts ändert, werde ich weitere Schritte unternehmen. So geht das nicht weiter, es sind meine Nerven, die da kaputt gehen! Und das geht nicht!

Was Seidenlöckchen schirb ist eine gute Idee: dokumentieren, unterschreiben lassen und der Versicherung einreichen. Somit bekommst Du zumindest einen Teil des Schadens ersetzt.

Zitat
ich begreife nicht, dass du dir all dies immer wieder bieten lässt. das ist doch für die kinder und die mutter die erlaubnis, damit fortzufahren.



Stimmt, ich auch nicht, aber gestern hatte ich ja so den Deckel auf, dass ich mich ENDLICH durchgesetzt habe. So hab ich mich noch nicht erlebt, ich hab die Blagen samt Mutter am Arm gepackt und rausgezerrt, das war wie im Film. :o Sonst bin ich echt immer zu nett zu allen und lass mir jeden Mist bieten.
Und im Flur wird in Zukunft zügig an ihnen vorgbeimarschiert, ich kann im Vorbeirasen ja brüllen:"Sorry, Durchfall!" :D

Meinen Vermieter brauch ich allerdings nicht ansprechen, das ist ein seniler älterer Herr, sein Sohn verwaltet das Haus zum Teil und der wohnt im Ausland und interessiert sich nicht wirklich.

doch, ich würde zuerst den Vermieter ansprechen, mit dem Hinweis, sollte er nichts tun, daß Du Dir weitere Schritte vorbehalte würdest. Somit ist er informiert und kann hinterher nicht sauer sein. Und vielleicht reagiert er ja dann doch mal...


Zitat (Applehead @ 12.04.2011 09:52:23)
Meinen Vermieter brauch ich allerdings nicht ansprechen, das ist ein seniler älterer Herr, sein Sohn verwaltet das Haus zum Teil und der wohnt im Ausland und interessiert sich nicht wirklich.

auch die laufenden dinge werden von jemandem erledigt. ob von ihm oder seinem sohn. wenn du nicht aktiv wirst, wird sich nichts ändern. und du kannst mir glauben, dass sich recht schnell jemand bei dir melden würde, wenn die miete nicht überwiesen wird. dann ist sehr schnell jemand vor ort oder macht sich bvemerkbar, ebenso, wenn es schäden am haus gibt.

frag den schornsteinfeger. er muss jedes jahr nach dem rechten schauen und wird auch einen ansprechpartner haben. ob der herr so senil ist, steht auch zur frage. das behaupten menschen recht gern, damit sie ihre ruhe haben. jedoch verstehen manche menschen nur die sprache des anwalts. das ist dann etwas offizielles. die meisten menschen haben recht viel respekt vor ämtern und anwälten, da sie nicht wissen, wie weit ihr einfluss reicht und was sie alles erreichen können.

Ihr habt allesamt Recht. Den Vermieter schnapp ich mir mal, dass er zumindest informiert ist. Und vielleicht nützt es mir ja, dass ich Mitglied im Mieterverein bin. :D
Naja, mehr als der Krach stört mich ja einfach die Tatsache, dass die bei mir sozusagen Hausfriedensbruch begehen und mich permanent aufhalten, aus dem eigenen Garten kann ich flüchten... Kann ja wohl nicht sein.

Aber immerhin, gestern war ein guter Anfang mit dem Durchsetzen! :applaus:


Zitat (seidenloeckchen @ 12.04.2011 09:47:04)
meinst du, dass applehead solch dumme vorschläge, die als körperverletzung und als angriff auf kinder gewertet werden können, weiterhelfen?  :angry:

Mit Psycho- und Päda-Galaber kommt da niemand weiter. Das Bißchen Wasser ist nicht schlimmer als ein Platzregen. Sie kann ja auch die Polizei rufen, um sich aus der kindlichen Umklammerung befreien zu lassen, bevor sie ihre Wohnungstür aufschließt. :P

Das ist doch Quatsch, ContraBass, also bitte...

Ich würde auf jeden Fall ne offizielle Beschwerde an den Vermieter richten. Mehrmals. Auch alle Schäden, Belästigungen (ständiges Klingen, wenn Klingel abgestellt: Klopfen etc.) da dokumentieren. Soviel ich weiß, kann er mit Kündigung drohen, wenn der Hausfriede permanent gestört wird.

Ich sag ja nciht, dass man die Mutti+Kinder rausschmeißen soll, aber vielleicht bringt ja schon die Drohung was. Ob der Vermieter nun senil ist oder nicht, ist wurscht, du musst jedenfalls was schriftliches in der Hand haben, mit dem du dich beschwert hast.

Geigenbogen zerbrochen... spätestens da wär mir die Hutschnur endgültig geplatzt. :angry:


Zitat
Geigenbogen zerbrochen... spätestens da wär mir die Hutschnur endgültig geplatzt.


Ich habe vor Wut (auf mich selber) geheult. :labern:

Ich muss mir schon eine Strategie für heute Abend überlegen, ich glaub bevor ich mich bekloppt mache, mach ich mir ein Spiel draus diese Familie wie eine Dampfwalze zu überrollen, wenn die mir wieder am Bein hängen. ;)

Aber danke für eure rege Anteilnahme. :blumen: Da hab ich ja was ausgelöst bei den Muttis!

Bearbeitet von Applehead am 12.04.2011 10:37:29

Zitat (ContraBass @ 12.04.2011 10:20:32)
Mit Psycho- und Päda-Galaber kommt da niemand weiter. Das Bißchen Wasser ist nicht schlimmer als ein Platzregen.

ach so ist das. du willst nur ein wenig provozieren. daneben. :hihi: