Krankengymnastik


Hallo liebe Muttis,
ich habe ein Problem…
mein Arzt hat mir vor 2 Wochen auf Grund diverser „Rückenleiden“ Krankengymnastik verschrieben. Ich war jetzt auch schon 2-mal dort, bin aber zu der Überzeugung, dass das Geld- und Zeitverschwendung ist. (Ich bin da 20 Minuten. Das letzte Mal hat habe ich genau 2 Setze von einer Übung gemacht) Ich mache auch Pilates, was mir echt gut tut. Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich das auch alleine zu Hause machen könnte. Es ist so, dass ich eh sehr viel Stress habe und die Probleme mitunter auch davon kommen. Jetzt weiß ich aber nicht, ob die KG abbrechen kann und wenn ja, wie ich das anstelle. Irgendwie traue ich mich nicht dort anzurufen….
Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen…
Danke im Voraus!


Susa, erstmal denke ich, daß die KG in erster Linie dafür da ist um die entsprechenden Muskeln zu stärken. Das klappt selbstverständlich nicht mit 1x20 Min/Woche. Versuch das doch einfach nach und nach in deine Pilates-Übungen zu integrieren.
Pilate ist im Übrigen eine feine Sache, aber wenn du das ausschließlich ohne Anleitung machst können sich leicht Fehler einschleichen die dann deine Rückenprobleme begünstigen können.

Überleg dir bitte, ob du die KG wirklich abbrechen willst. Ich weiß nicht, wie die Krankenkasse reagiert wenn du evtl nochmal wegen "Rücken" KG verschrieben bekommst.

Wenn du das trotzdem abbrechen willst rede mit der KG und schildere deine Situation. Sag denen ruhig, daß du zurzeit überlastet bist und versuch mit denen abzustimmen, wie ihr das Ganze vorzeitig beenden könnt.

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 09.04.2011 21:02:24


Zitat (Susa87 @ 09.04.2011 20:31:58)
Es ist so, dass ich eh sehr viel Stress habe und die Probleme mitunter auch davon kommen. 

Dann solltest Du erst recht diese 20 Minuten in Anspruch nehmen um dem Stress zu entkommen und die Zeit bewusst nur für dich nehmen... drüber nachdenken, wie Du den Stress minimieren kannst, denn auch der führt zu Rückenproblemen.
Die Übungen, die du dort lernst kannst du dann weiterführen. Es ist auch gar nicht angedacht, dass die paar Mal KG alle Rückenprobleme lösen. Die müssen dann weitergemacht werden....
... aber sinnvoller wäre für Dich wohl eher ein Stressmanagementkurs bzw Entspannungskurs, oder? Bei regelmäßigen Entspannungsübungen können die Rückenschmerzen nämlich schon gelindert werden.

Danke für eure Antworten...
Ach so ich mache Pilates bei der VHS... und ich arbeite schon am Umgang mit Stress (bin eh schon in Therapie, aber anderes Thema...)
Aber ich will, da wirklich nicht hin...Ich kenne mich mittlerweile sehr genau und ich habe auch schon viel Erfahrung mit Übungen... Und in meiner Pilatesgruppe wird wirklich drauf auf die richtige Ausführung der Übungen geachtet!


mmhhh... schade um die KG Stunden... ich kenne viele, die hätten gerne KG, bekommen Sie aber nicht mehr verschrieben.
Und wie wäre es, wenn Du zu jemandem anders gehst?
Oder Du sprichst an, dass Du ja durchaus schon Rücken-aktiv bist und diverse Übungen auch kennst und daher gerne neue Übungen erlernen möchtest, bzw. nicht das Gefühl hattest, dass Dir die Übungen bisher was bringen.
Oder Du könntes stattdessen ja vielleicht auch 'ne Massage aushandeln ;-) wäre auch was zum Entspannen...

Aber einfach nicht mehr hingehen, wäre vielleicht für weitere Maßnahmen diesbezüglich nicht förderlich. Sollte zum Beispiel mal eine Kur beantragt werden, so wird im Kurantrag definitiv nach vorangegangenen ambulaten Maßnahmen gefragt und wenn dort dann steht, dass diese noch gar nicht durchgeführt wurden oder gar abgebrochen wurden, dann könnte das mit der Kur evtl. nichts werden.


Zitat (runzenplunz @ 09.04.2011 22:10:08)
mmhhh... schade um die KG Stunden... ich kenne viele, die hätten gerne KG, bekommen Sie aber nicht mehr verschrieben.

genau das ist der Punkt. Ich will meine Kasse nicht weiter mit etwas belasten das mir nichts bringt! Ich kenne mich leider sehr gut mit der Logik von "Krankenkassen" aus...Naja vielleicht ziehe ich es doch einfach durch.
Mein Arzt hat mir sonst immer Massage verschrieben(was heißt immer eher gelegentlich). Da hatte ich eine verdammt gute Therapeutin gefunden. Um Muskelaufbau kümmere ich mich dann selbst. Aber dieses Mal kam er mit Kg und ich habe halt gedacht das ist ganz gut.

Ich glaube mein Unwille hat noch einen anderen Grund. Die Frau hat mich schon beim ersten Mal ziemlich intime Dinge gefragt. Ich kann mich da sehr schlecht abgrenzen, da ich es aufgrund von Therapieerfahrungen einfach gewohnt bin, ziemlich schnell "alles" über mich preis zu geben... Und jetzt sie schon so viel und ich sitze vor ihr in Unterwäsche und sie schaut mich an und ich schäme mich so sehr für meinen Körper. Ich weiß, das klingt albern...

Hallo Susa87,

ich würde mir einen anderen Krankengymnasten/in in der Praxis geben lassen und nur etwas über meine körperlichen Beschwerden preisgeben. Du mußt denen sagen was Du von ihnen willst, z.B. "zeigen Sie mir 3 Übungen für zu Hause für meinen Ischiasnerv". Wichtig ist eh, daß Du diese Übungen für Dich zu Hause fortführst.Vielleicht versuchst Du es mal mit einem Mann in der KG.


Susa, das sind doch schon wieder etwas andere Voraussetzungen.
Ruf doch mal deine Krankenkasse an und frage, ob du auch zu einer anderen KG gehen kannst.Sag denen, daß du dich dort nicht gut aufgehoben fühlst und den Eindruck hast, daß die jetztige KG nichts bringt.
Ich verstehe auch nicht, warum du in Unterwäsche vor der sitzen mußt. Ich kenne es so, daß man die KG in Sportsachen bzw bequemer Kleidung macht.
Für mich hört es sich im Moment so an, als ob eine andere KG dir vllt doch weiter helfen kann. Und die Sitzungen gehen ja auch nicht über Jahre hinweg. Du brauchst sicher bald eine neue Überweisung. Und dann kannst du deinem Arzt darlegen, daß die Massagen dir mehr gebracht haben.

:blumen:


Ja, ich habe leider ganz schlechte Erfahrungen mit KG gemacht. Ich habe seit längerem Essstörungen(bin aber in Behandlung und habe es im Griff) und eine Dame erzählte mir vor Jahren die ganze Zeit wie toll es wäre, dass ich kein Fett am Körper habe...Daraufhin hat meine Mama wutentbrannt in der Praxis angerufen...
Naja leider muss ich mich jetzt selbst darum bemühen.
Ich schlafe jetzt noch einmal eine Nacht darüber und werde beginnen die Pilatesübungen auch zu Hause zu machen.
Danke für eure Hilfe und einen schönen Sonntag!


Da ich in einer KG Praxis arbeite, schreibe ich mal aus deren Sicht und nicht aus Patientensicht:

Also als erstes Mal hat es keine Konsequenzen, wenn du die Verordnung abbrichst. Sei nur so fair und ruf in der Praxis an, um die Termine abzusagen. Denk bitte dran, dass die Physiotherapeutin ansonsten die 20 min, die du da sein solltest, "rumsteht".......und Zeit ist Geld. Wenn das mehrere Patienten am Tag machen ists schon doof.

Allerdings kannst du auch darum bitten, einen anderen Therapeuten zu bekommen. Sag ganz ehrlich, dass du mit der Dame ein Problem hast, die Chemie nicht stimmt oder sonstiges, und dass du gern von jemand anderem behandelt werden möchtest. Sollte kein Problem darstellen, ist normaler Alltag in so einer Praxis und es gibt keinen Grund, sich das nicht zu trauen. Keiner reißt dir deswegen den Kopf ab.

Das einzige, was sicher nicht geht,dass du mit dem Rezept in eine andere Praxis wechselst, denn es wird ja bei der Kasse zur Abrechnung eingereicht und du musst ja die erhaltenen Behandlungen durch deine Unterschrift bestätigen.

Mal abgesehen davon kannst du nicht erwarten, dass dein "Rückenleiden" von heute auf morgen besser wird, du hast es auch nicht von heute auf morgen bekommen. Physios sind leider auch keine Zauberer :hihi: (meistens jedenfalls nicht )


Zitat (jojomama @ 10.04.2011 20:20:17)


Also als erstes Mal hat es keine Konsequenzen, wenn du die Verordnung abbrichst. Sei nur so fair und ruf in der Praxis an, um die Termine abzusagen. falls nicht )

Das hätte ich sowieso gemacht!!!!!!!

Zitat (jojomama @ 10.04.2011 20:20:17)

Also als erstes Mal hat es keine Konsequenzen, wenn du die Verordnung abbrichst. nfalls nicht )

Vielen dank für diese Auskunft. Es ist nicht meine Art, so schnell das Handtuch zu schmeißen, aber ich muss gerade echt aufpassen, dass ich so stabil bleibe, meinen Alltag aufrecht zu erhalten. ich habe auch ein ganz schlechtes Gewissen und das Problem ist die Logik der Krankenkassen und ganz sicher nicht die Physiotherapeuten!!!!!!!! Ich gebe niemandem die Schuld, sondern möchte einfach versuchen die Situation für mich zu lösen!

Susa, das Quartal hat doch grade erst begonnen, oder? Vllt kannst du die weiteren Termine auch auf das Ende des Quartals legen. Dann hast du schonmal ein bißchen Luft.

Jojomama es interessiert mich jetzt doch, ob es normal ist, daß man in Unterwäsche bei der KG sitzt. Ich kenne das nämlich nicht so. Kannst du mir die Frage bitte beantworten? Danke schonmal!

:blumen:


Zudem ist eine Physiotherapie eine Anleitung zur Selbsthilfe - selbstverständlich musst du die Übungen auch zuhause machen!!! Sonst kann der beste Physio nichts für dich tun.


Zitat (Blattlaus @ 10.04.2011 22:32:25)
Susa, das Quartal hat doch grade erst begonnen, oder? Vllt kannst du die weiteren Termine auch auf das Ende des Quartals legen. Dann hast du schonmal ein bißchen Luft.




DAs geht leider nicht. Zwischen den Behandlungen darf im Regelfall höchstens ein Abstand von 10 Tagen liegen. Ausnahmen sind natürlich Krankheit und Urlaub, aber mehr wie 3 Wochen solltens dann trotzdem nicht sein. Da macht die Kasse Stress und übernimmt nix!!


Zitat
Jojomama es interessiert mich jetzt doch, ob es normal ist, daß man in Unterwäsche bei der KG sitzt. Ich kenne das nämlich nicht so. Kannst du mir die Frage bitte beantworten? Danke schonmal!

:blumen:


Ich bin ja keine Therapeutin, sondern arbeite an der Anmeldung. Aber aus meiner Erfahrung ist es eher die Ausnahme, dass in Unterwäsche behandelt wird. Kommt immer auf die Diagnose an, manchmal kann der Therapeut sicher Fehlhaltungen besser in U-Wäsche erkennen und gezielt behandeln als wenn ein Pat. "Schlabberklamotten" anhat. Da kommts sicher auf den Einzelfall an.

Zitat (Dena @ 11.04.2011 19:41:17)
Zudem ist eine Physiotherapie eine Anleitung zur Selbsthilfe - selbstverständlich musst du die Übungen auch zuhause machen!!! Sonst kann der beste Physio nichts für dich tun.

Das ist mir wirklich klar. Ich bin wirklich nicht der Typ, der Zauberkünste erwartet. Trotzdem bin ich der Auffassung, dass ich beurteilen kann, ob mir jemand hilft oder nicht.
Ich habe diesbezüglich wirklich schon Erfahrung. Natürlich bin ich keine Physiotherapeutin, aber ich kenne mich und meinen Körper.
Ich habe es einfach falsch angegangen. Ich habe jetzt von einem Bekannten gehört, dass er KG in einem Fitnessstudio an Geräten macht. Ich habe mich nicht ausreichend informiert und einfach irgendwo angerufen. :wallbash: Ich war früher auch im Fitnessstudio und das hat wirklich was gebracht aber das geht aus finanziellen Gründen nicht mehr. Und ich bin ganz ehrlich, ich habe nicht die Disziplin, um dauerhaft Übungen alleine durchzuführen. Ihr könnt mich jetzt deswegen für undiszipliniert und faul halten. Aber ich muss mir so vieles selbst einteilen und bekomme das gerade so hin. Deshalb versuche ich dauerhaft in der Gruppe unter Anleitung etwas für meinen Rücken zu tun. Ich habe zwar zeitlich gesehen Kapazität, allerdings muss ich ständig den "Arbeitsort" wechseln (diverse Nebenjobs, Vorlesungen, Bibliothek...), was für viele vielleicht kein Problem darstellt, für mich aber aufgrund meiner Problematik sehr belastbar ist. Daneben habe ich wöchentlich Ergotherapie und regelmäßige Arzttermine.
Ihr könnt mich jetzt deswegen verurteilen, aber ich bin froh, dass ich mein Leben jetzt so geregelt bekomme und muss deshalb Entscheidungen treffen, die für manche vielleicht nicht nachvollziehen sind.
Meine Frage bezog sich eigentlich lediglich auf die Möglichkeit, die Therapie abzubrechen. Dass das u.U. die die eleganteste Lösung ist, weiß ich!
Bitte seid mir wegen dieser Worte nicht böse, :unsure: aber ich fühle mich ehrlich gesagt etwas angegriffen, was natürlich auch mit meiner Wahrnehmung zu tun haben kann.
lg Susa

Liebe susa,

mach dir keine Kopf, ich glaube nicht, dass dich jemand angreifen wollte. Die Antworten waren doch sehr sachlich. Ich halte dich auch nicht für faul.........ja du bist vielleicht undiszipliniert, aber wer ist das nicht. Wäre ich es z.B. nioht, hätte ich keine Probleme, mal ein paar (oder auch ein paar mehr) Kilos abzunehmen. :hihi:

Die KG an Geräten zu machen muss direkt vom Arzt verordnet werden, das geht mit einem "normalen" Rezept nicht. Da hättest du mit deinem nichts ausrichten können.

Du kannst wie gesagt ruhig in der Praxis anrufen und denen sagen, dass du deine weiteren Termine nicht wahrnehmen möchtest und sie die Verordnung abrechnen können. Sollte noch dein Eigenanteil fällig sein, reduziert dieser sich auch bzw. solltest du schon bezahlt haben, bekommst du den "Überschuss" zurück erstattet.


Danke jojomama,
ich habe da heute Morgen sogar schon angerufen. (Ich musste mich echt überwinden, ich habe immer Angst vor solchen Dingen...*schäm* Allerdings haben die mich anscheinend danach noch mal versucht anzurufen, als ich in der Uni war. Ich hoffe, es gibt jetzt kein Problem.
naja in vielen Dingen, bin ich fast zu diszipliniert, wenn es aber um solche Ding geht, mit denen ich nicht unmittelbar Leistung erzielen kann, neige ich dazu nachlässig zu sein. (Falls ihr versteht, was ich meine...)


Hast du deiner Therapeutin denn dein Problem geschildert? Du kannst ihr ruhig sagen "das bringt mir irgendwie nichts, mit Pilates erreiche ich mehr". Nicht jedes Training funktioniert bei jedem gleich gut, das weiß deine PT auch. Und sonst - bei uns ist es auch kein Thema, dass ein Patient mal den Therapeuten wechselt. Sowas kommt vor und ist nichts persönliches.

Zum Thema KG am Gerät: dazu bracust du ein besonderes Rezept, und nicht jede Praxis bietet das an. Am besten wäre wohl Reha-Sport für dich, sprich doch mal mit deinem Arzt darüber.

Bearbeitet von Dena am 12.04.2011 18:01:16


Reha-Sport wird aber normalerweise nicht mehr an Geräten durchgeführt, sondern als Gymnastik, zumindest bei mir und so soll es wohl inzwischen auch bei allen anderen Reha-Sport-Vereinen sein, muß wohl von der KK so vorgeschrieben sein, weil zuviel MIst mit den Verordnungen getrieben wurde - Reha als "Kurs" im Fitnessstudio und sowas. Mein Reha-Verein gibt uns aber hinterher noch die Möglichkeit, an Geräten unter Anleitung zu trainieren, ich finde diese Variante gut, dann trainiert man erst alles und dann noch was speziell an den Geräten (sozusagen allround :P )


Ich würde aber auch erst mal mit der Physiotherapeutin sprechen, daß Du das Gefühl hast, das bringt Dir nix, vielleicht kann sie das Training umstellen...


Glücklicherweise habe ich einen Hausarzt, der mir beinahe alles verschreibt. Darauf bin ich auch angewiese, da ich dauerhaft Ergotherapie brauche. Aber ich habe ja wie gesagt gestern dort angerufen und beendet. Ob es gut war, weiß ich nicht. Fürs erste werde ich mich auf Pilates beschränken, aber beginnen, die Übungen auch zu Hause zu machen. Uch weiß nicht, ob ich mir das nur einbiled, aber mir geht es danach auch psychisch immer total gut. Es wäre deshalb blöd, es nur einmal die Woche zu machen, denn leider bin ich irgendwie gerade recht instabil...
Also danke für eure Hilfe und bitte nehmt mir meine Aussagen von gestern nicht übel, ich fühle mich leider sehr schnell angegriffen.



Kostenloser Newsletter