Wurzelspitzenresektion: Mach mir in die Bux


Hallo,

wiedermal ich :D

Leider mit einem unangenehmen Thema...

Mir steht eine WSR Wurzelspitzenresektion bevor...
Hatte an dem Zahn schon eine Wurzelbehandlung aber leider an den Wurzeln noch immer eine Entzündung.
Tja die muss jetzt weg...
Also Zahnfleisch aufschneiden und ab mit den Wurzeln!
Ich habe richtig richtig Angst davor und möchte gerne wissen ob einer von Euch diese Erfahrung schonmal gemacht hat?!
Ich hatte vor über 10 JAhren schonmal so eine Behandlung, kann mich aber nicht mehr dran erinnern...
Ich habe eh schon Angst vorm Zahndoc... und jetz wieder sowas blödes :heul:
Ist die Behandlung sehr schlimm?!

Grüße :blumen:


Mußte mich vor 2 Jahren dieser Prozedur unterziehen.
Schön ist es nicht, aber auch kein Grund zur Panik.
Beim Doc wirst du gut betäubt, da merkt man schon mal nichts.
Hinterher solltest du schauen das du Ruhe hast. Vom Schmerz her ist es nicht so schlimm wie Zahnweh, aber das "gefolterte" Zahnfleisch rumort ganz gut. Treppensteigen war sehr unangenehm. Wenn du ein paar Tabletten nehmen kannst und etwas Ruhe hast ist es am besten. Hinlegen, schlafen, dann ist das schlimmste schnell überstanden. Ich hab mir ein paar Baby-Früchte Breie besorgt und diese gut gekühlt genossen, das geht an besten.
Also viel Mut. Die Wurzelbehandlung selbst fand ich übrigens immer schlimmer.

:trösten: Bin in Gedanken bei dir und halte Händchen :trösten:


ich hab das auch erst hinter mir

Ich habe zum Beispiel 2 Tage vorher mit Arnica Globuli angefangen , damit das nicht so anschwillt .

Dann kann ich dir nur raten Schmerztabletten mit Ibuprofen (Entzündungshemmer) zu Hause zu haben , ich hatte z.B. die Pfeil Zahnschmerztabletten forte , da die Laktose frei sind .

Ganz wichtig : ausreichend Kühlpads (kosten knapp 1 € in der Apo) ... also viel kühlen , dass ist das a und o danach !

Die ersten beiden Tage konnte ich nur Suppe essen , oder wenn man mag , wie Pumukel schon schrieb , Babybrei .



Das wird schon :blumen: .


würde ich nie wieder machen lassen...

die op war nicht sooo schlimm. aber wie ich jetzt weiß wächst das wieder zusammen

ich denke das sich da knorpel bildet und und so die schmerznervenenden wieder zusammen wachsen..

In verschiedenen foren wird heftig darüber diskutiert und mein doc sagt... definitive ... nur geldmacherei...

ich würde es nie wieder machen lassen... habe nur ärger mit dem zahn und werde ihn jetzt dieses jahr , nach ca. 5

jahren der op ziehen lassen...

Sille


Moin Katrin,

bin in Gedanken ebenfalls bei Dir. Wie schon die Vorschreiberinnen sagten: Schön ist anders. Ich habe die Prozedur ebenfalls schon hinter mir. War das Ergebnis einer Wurzelbehandlung, die vor über zwanzig Jahren stattfand, dann zehn Jahre später die Wurzelresektion, einige Jahre danach ließ ich den Störenfried ziehen, die Lücke schließt jetzt eine Brücke. Nun ist Ruhe im Karton.

Die OP an sich ist halb so wild. Davon bekommst Du nicht allzuviel mit. Gegebenenfalls kannst Du Dich auch schlafen legen lassen. Eine Vollnarkose kostet zwischen € 350,00 bis € 400,00. Allerdings biste anschließend einige Tage lang ziemlich verkatert und darfst nach der OP auch nicht alleine nach Hause gehen. Besprich das eventuell mit Deinem Doc.

Die Nachbehandlung ist viel wichtiger. Schmerztabletten, Suppe aus der Schnabeltasse, Globuli und Kühlpads wurden ja schon erwähnt. Alles prima Tipps. Der Wundbereich muss aber auch einigermaßen sauber gehalten werden. Wenn Du es nicht schaffst, vorsichtig mit einer gaaaaanz weichen Zahnbürste drüber zu fegen, dann besorge Dir wenigstens eine antibakterielle/medizinische Mundspülung oder lass Dir etwas Probates vom Doc aufschreiben. Je weniger Bakterien sich im Mund tummeln, desto geringer ist die Entzündungsgefahr und desto schneller heilt die Geschichte. Und ganz wichtig: Solltest Du Raucher sein, dann kasteie Dich und lass die ersten Tage die Finger vom Glimmstängel. Die Schadstoffe der Kippe behindern die Wundheilung massiv.

Kopf hoch, das wird schon. Ich wünsche Dir alles Gute.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Also ein Spaß ist das sicher keiner. Aber bei nem guten Arzt sollt das schon ganz gut über die Bühne gehen. Was wichtig ist: Keine Anstrengung danach, und auf jeden Fall gut kühlen. Dann hast zumindest die Schwellung halbwegs im Griff.
Mit Schmerzmitteln kommst auch gut über die ersten Tage an denen es ja schon bissl zieht. Lass Dir das gute Zeug geben (Dolomo oder so), nicht nur Aspirin oder 400er Ibu.


Hallo,

ihr macht mir ja Mut :P

Ich kann mich leider nicht mehr an meine erste WSR erinnern...
Hatte da auch vorher eine Wurzelbehandlung und dann immernoch Ärger.. aber seitdem ich da eine WSR hatte , habe ich keine Probleme mehr mit dem Zahn der auch überkront ist und die WSR ist mind 8-10Jahre her.

Ich habe oft Probleme an den Wurzeln bei meinen Zähnen. Manche Menschen neigen leider dazu. Habe eher Wurzelbehandlungen als normale Füllungen!
Leider bin ich aber total geschädigt was den Zahnarzt betrifft. Als Kind hatte ich richtig Probleme mit verfaulten Zähnen und die mussten alle gezogen werden..
Heute habe ich echt super gerade und schöne Zähne, aber leider Probleme mit den Wurzeln, selbst nach einer Wurzelbehandlung.
Ich habe damals bei der ersten WSR eine Tablette bekommen die mich n bisschen wegschimmert..
Vielleicht kann ich mich deswegen auch nicht daran erinnern?!
Oh man.. ich habe wirklich wirklich Angst davor! :heul:
Eine Vollnarkose kann ich mir leider nicht leisten! Aber schön wäre sie dennoch!!!!

Am Freitag habe ich erstmal ein Beratungsgespräch! Mal sehen.. vielleicht kann ich auch 2 von den Tabletten bekommen!? Alleine hingehen werde ich eh nicht :ph34r:

:blumen:


Ich kann mich nur dem überwiegenden Teil meiner Vorschreiber anschliessen. Ich hatte vor zig Jahren eine solche OP, nachdem eine Entzündung nicht in den Griff zu kriegen war und mir der Eiter aus dem Zahnfleisch lief. Vielleicht liegt es daran, dass mir zum Zahnarzt gehen nichts ausmacht, aber mir hat die OP nichts ausgemacht. Örtliche Betäubung, weg mit der Wurzelspitze und hinterher Schmerzmittel. Die aber nicht erst nehmen, wenn Schmerzen auftauchen, sondern am besten vorher. Dein Gehirn entwickelt ein Gedächtnis für Schmerzen.

Sollte irgendwann einmal eine weitere Wurzelspitzenresektion von nöten sein, werde ich meinen Zahnarzt gewähren lassen. Es gibt - zumindest für mich - Schlimmeres.


,,,, nun.. die schmerzen .. hmm naja ich habe sie ausgehallte.. bis zum abend... dann nahm ich ein virtel der tablette, die ich mitbekommen habe und ich flog ab zu den sternen;))) wow;)))

ich bin echt hardcore was schmerz angeht.. doch das war echt heavy;(( ich sagteja schon.. ziehen ist einfacher.. und du hast nur noch einen stress.. die brücke.. denn die kommt fast in 100 %....

Sille


Nach meiner ersten WSR hatte ich auch keine Probleme mehr mit dem Zahn. Ich kann mich eben nur nicht mehr an die OP erinnern und das macht mir Angst.
Am Freitag is das gespräch und dann werde ich mal sehen wie ich mich am besten runter bekomme..
Mache mir jetzt schon stress ohne ende..
und Sille... du hilfst mir grad nicht wirklich :P


bitte entschuldige... aber ich würde mir überlegen zweimal den schmerz aushallten und ... nach einigen jahren wieder ärger damit zu bekommen und den zahn ziehen lassen... dannn die schleiferei an den anderen zähnen wegen der brücke....

oder aber gleich zu sagen ex und hop.....

ich dachte auch, das ich so den zahn als solches behallten kann... mittlerweile weiss ich aber, das diese op meist nur aus geldlichen gründen gemacht wird....;((((

Sille


Ja aber ich habe doch schon die Erfahrung gemacht, das eine WSR geholfen hat. Habe seit Jahren kein Problem mehr mit dem Zahn!
Diesmal ist es ein anderer der mir nach einer Wurzelbehandlung probleme macht.
Nach der WSR wird der Zahn noch überkront.
Ich bin 25, da werde ich wohl versuchen den Zahn so lang erhalten zu können wie es geht.
Wenn er später raus muss dann ist es doch ok..aber wenigstens habe ich so noch ein paar Jahre rausgeholt. Zumal ich nicht glaube das der schnell raus muss.


:trösten: :trösten: :trösten:


Danke :(


Katrin85, du schaffst das. Ganz sicher. Der Angang ist bestimmt schwer, die Nervosität vorher kaum zu ertragen.
Aber wenn du da ganz offen sagt, das du panische Angst hast, nehmen die auch Rücksicht auf dich.
Und dann - Augen zu und durch. Alles wird gut. :trösten: :trösten:


Wann ist die OP?
Ich frage deshalb, dass ich dann mal Herrn Theo Bescheid geben kann. Herr Theo ist ja, wie einige Muttis vielleicht noch wissen, ein Spezialist in der Bekämpfung von Bauchweh, Rückenweh und eben auch Zahnweh. Wir werden dann, also Herr Theo und ich, gemeinschaftlich meditieren und gaaaaanz feste an dich denken. Das lindert den Schmerz. Kannste glauben! B)


Ich weiss noch nicht wann die OP ist. Morgen habe ich erstmal ein Beratungsgespräch und dann wird ein OP Termin ausgemacht..

Danke das Ihr mir Mut macht ...


Zitat (Katrin85 @ 18.05.2011 11:26:14)
Ich habe oft Probleme an den Wurzeln bei meinen Zähnen. Manche Menschen neigen leider dazu. Habe eher Wurzelbehandlungen als normale Füllungen!

Du bist ich! :grinsen:
Ich war letztes Jahr auch bei der WSR. Es war nicht angenehm, weil es nicht perfekt gelaufen ist. Details erzähle ich aber (noch) nicht. Ich habe aber gute Schmerzmittel bekommen und dann gings auch. Danach war mit diesem Zahn allerdings endlich alles tip top, der Aufstand hat sich echt gelohnt.
Wie war denn Dein Beratungsgespräch? Wann ist der Termin?

@ Katrin: Ich glaube, das Deine erste OP nicht schlimm war, denn wäre sie es gewesen, könntest Du Dich garantiert daran erinnern :blumen:
Ich würde übrigens auch alles tun, um den Zahn zu erhalten.
Du findest sicher ganz Viele, für die es furchtbar war, aber sicher mindestens genau so Viele, bei denen es nicht schlimm war.
Es ist sowieso bei jedem Menschen anders, noch dazu empfindet jeder anders, also Augen zu und durch, ich wünsche Dir alles Gute. :wub:


Hallöchen Katrin und all die anderen ;)

Ich war gestern beim Zahn-Doc weil mein wurzel-behandelter Zahn seit letztem Freitag keine Ruhe gegeben hat... Ergebnis: sofortige Überweisung zum Kiefer-Chirurgen und WSR!! :heul: :heul:
Habe schon in mehreren Foren gelesen, und überall gibt es unterschiedliche Meinungen.. gestern hatte ich total Schiss... allein wenn ich daran gedacht habe, hab ich Schweißausbrüche bekommen und mir wurde schlecht... Habe aber ein Antigiotikum bekommen um die Entzündung im Zaum zu halten und Schmerzmittel, damit ich ruhig schlafen kann...
War gestern dann auch gleich beim Chirurgen wegen "Begutachtung".... Den Termin für die WSR hab ich nächsten Freitag... ich hoffe mal, das das alles gut über die Bühne geht... Zur Zeit bin ich ganz ruhig, aber ich werde bestimmt wieder in Heulkrämpfen ausbrechen wenns noch näher rückt...
Wann hast du deine WSR Katrin? Wär schön wenn du berichten würdest :blumen:
Tust du irgendetwas zur Vorbereitung? Also Mundspülungen oder ähnliches?

VlG, schatzibobbes


Hallo,

danke Euch fürd Mut machen !

Ich habe meinen Termin erst am 22.6 weil ich Anfang Juni noch im Urlaub bin und vorher hatten Sie keinen Termin..
Habe auch nicht immer schmerzen an dem Zahn meist nur bei Druck also beim Essen.
Ich hoffe ich werde es bis dahin noch aushalten aber ich denke schon.

Ich habe eine Mundspülung verschrieben bekommen mit der ich vor der OP ein paarmal spülen soll..
Und da ich so Angst habe, habe ich mir eine Tablette geben lassen die ich auch eine Stunde vor der OP nehmen muss damit ich ein bisschen weg bin aus meiner Umwelt :D
Kann dann natürlich nicht alleine hin und auch niht allein weg..
Aber der Arzt hat mir versprochen das die Betäubung das schlimmste an sein wird an der OP ..
und Betäubungen machen mir gar nichts.. würde mir am liebsten bei einer Kontrolle schon alles Beäuben lassen :P

Ich denke wir werden es schaffen.... ;)

Aber es wird auch bestimmt wieder ein Tag vor der OP geben wo ich nicht so denke.. :P

:blumen:



Kostenloser Newsletter