Externe Festplatte wird nicht erkannt: Unter Windows 7 schon, aber nicht XP


Hallo zusammen (oder besser gesagt Nachi),

ich habe eine externe 1 Terabyte-Festplatte die in letzter Zeit zwischen vielen PCs hin und herwanderte.

Bei meiner XP-Kiste, nennen wir ihn Rechner A, funktionierte sie einwandfrei. (Es kann allerdings sein dass ich sie aus Versehen abgestöspelt habe, ohne "Hardware sicher entfernen" durchzuführen).

Dann, an Rechner B (XP) - nicht zu erkennen. Erst dachte ich, verdammt, sie ist hin, aber Rechner C (Windows 7) - alles paletti.

Rechner D (Windows 7) ebenfalls alles super. Aber wieder zurück an Rechner A, erkennt er sie nicht. Sie taucht im Gerätemanager auf und auch unter "Hardware sicher entfernen", aber nicht im Arbeitsplatz. Neustart, neu reinstecken, bringt alles nichts. Hab schon mal gegoogelt und dort wurde die Datenträgerverwaltung empfohlen, um der Festplatte einen neuen Laufwerkbuchstaben zuzuordnen. Dort erscheint die Festplatte jedoch auch nicht, was laut den Angaben dort heißt, die Platte ist kaputt. Aber sie geht ja noch auf den Windows 7-Rechnern - nur nicht mehr auf meinem?

Nachi? :(


Theoretisch möglich, dass Windows 7 irgendwelche "Zusatzinformationen" auf die Platte schreibt, die XP als "Vorgänger" logischerweise noch nicht kennt.
Bzw. XP ohne Servicepack "1,2 oder3" auch noch nicht kannte.
Ggf. ist XP "1" auch noch mit "Fat32" formatiert, XP "2" aber bereits mit "NTFS" , und da gibt es irgendwelche Leseprobleme.
Möglicher Workaround wäre eine Neuformatierung, oder aber Du versuchst alle Daten, die Du (weil nicht selbst abgespeichert) nicht zuordnen kannst, zu löschen.
Solltest Du ggf. neu formatieren, denke ich, dass "FAT 32" als File-System die geeigneteste Lösung wäre, da dies das (für USB-Speicher) am weitesten verbreitete File-System ist.

Edit:

Gedankenkette:
Vielleicht sollte man auch bedenken, dass zu "reinen" XP-Zeiten 1 TB USB-Speicher auch eher Luxus als gängig war.
Sprich: Ohne diverse Updates nicht so ohne Weiteres einbindbar.

Bearbeitet von eintoepfer am 03.07.2011 07:05:47


Neu formatieren ist nicht drin, weil die Festplatte als Auslagerung unserer Daten gedacht ist. Heißt, nirgendwo in diesem Haushalt ist genug Speicherplatz um die Daten für eine Formatierung auszulagern.

Nuja, wenn es nicht anders geht, ich wollte sowieso beizeiten mal auf 7 wechseln. Aber eigentlich vorher ein Backup machen - auf dieser Festplatte. <_<

Und: mag sein dass es Luxus und kompliziert einbindbar war, aber vorher hat es ja immer funktioniert.

Und zum zweiten: Eigentlich kann es nicht daran gelegen haben, dass W7 was draufgeschrieben hat, denn der Gang der Festplatte war: XP (funzt) - XP (funzt nicht) - W7 (funzt) - W7 (funzt) - XP (funzt nicht).

Bearbeitet von witch_abroad am 03.07.2011 09:58:19


Zitat (witch_abroad @ 03.07.2011 09:56:26)
Und zum zweiten: Eigentlich kann es nicht daran gelegen haben, dass W7 was draufgeschrieben hat, denn der Gang der Festplatte war: XP (funzt) - XP (funzt nicht) - W7 (funzt) - W7 (funzt) - XP (funzt nicht).

Spricht die genannte Kette jetzt wirklich gegen eine zusätzliche Info von Windows 7? :huh:
Chronologisch gesehen doch eher nicht, oder?

Aber da werden Windows-Profis wie Nachi dann doch eher was zu Sagen können.

Ganz wohl wäre mir bei der Platte nicht, so als einzigem Backup-Medium. Jedes Speichermedium kann ganz schnell kaputtgehen, eine externe Platte sowieso!


Zitat (chris35 @ 03.07.2011 14:04:47)
Ganz wohl wäre mir bei der Platte nicht, so als einzigem Backup-Medium. Jedes Speichermedium kann ganz schnell kaputtgehen, eine externe Platte sowieso!

das kann ich nur unterschreiben,
externe Festplatten sind sehr defektanfällig,
dass weiß ich leider auch erst, seitdem mir wertvolle Daten unwiderruflich verlorgen gegangen sind

So wie sich das für mich liest würde ich als aller erstes auf eine volle USB Cache(Windows kann nur eine Bestimmte Anzahl von Veränderungen, heißt an und ab stöpseln von USB Geräten verwalten) schließen, wenn ich richtig liege dann kannst du das Tool aus Punkt 6 Klick mal ausführen... wenn es nichts bringt sehen wir weiter... denn defekt ist die Platte ja nicht...


Hallo Witch abroad.
Das Problem liegt vermutlich ganz wo anders.
Als erstes, ich mag die Platten über 320 GB nicht.
Die Platten haben im Lieferzustand eine Partition mit FAT32.
Da paßt nicht viel drauf. XP SP2 akzeptiert diese Partition.
ABER es gibt keine Warnung wenn diese Partition überläuft.
Erst beim letzten Update von XP SP 3++ soll eine Warnung kommen.
Zur Nutzung unter XP müssten mehrere NTFS Partitionen erstellt werden. Bei 500 GB wären drei ein Optimum.
Dabei wird eine, ich glaube 8MB große Partition erstellt um die Unterschiede zwischen physikalischer und logischer Information zu speichern.

Win 7 im neuesten Update geht da mit den Platten etwas anders um.
Es wäre den Versuch wert unter WIN 7 auf NTFS ändern zu lassen, dabei gehen keine Daten verloren. :jupi:
Da könnte XP die Platte wieder lesen.
WIN 7 schiebt tatsächlich eine Kennung auf den Platte, um mit dieser extremen Größe umgehen zu können.
Habe an diesem PC Platz nicht das Heft mit der Abhandlung um genau die max. Partitiosgröße unter XP je nach SP schreiben zu können.
Es wird hier wieder deutlich, daß Betriebssystem- Änderungen teilweise entstanden um die neuen Hardwareigenschaften verarbeiten zu können.
Die Platten über 160 ( 320 ) GB haben eine andere Physik und auch andere logische Eigenschaften.
So sind viele mögliche Fehler nicht reparier oder kompensierbar. :mafia:
Es gibt noch einen Weg, fals die Partition trotz NTFS zu groß ist für XP. Das aber erst demnächst wenn erforderlich.
rofl :pfeifen: rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 03.07.2011 14:51:27


Rein theoretisch gesehen Teil 2:

Vielleicht hast Du unter den gesicherten Daten auch eine Datei, die größer als 4 GB ist (Video vielleicht, oder etwas ähnlich Speicherintensives).
Damit könnte ein FAT32-XP ggf. Leseprobleme haben, die ein NTFS-XP evtl. nicht hätte.


eintoepfer: Na, schon, denn sie hat an einem XP Rechner noch funktioniert aber auf dem nächsten, anderen XP-Rechner nicht, also war da Windows 7 nicht mit im Spiel.

Außerirdische: Sensible, niemals wiederzubeschaffende Daten hab ich da auch nicht drauf - weder auf PC noch auf der externen Festplatte. Das ist lediglich Auslagerung von Zeug, das viel Platz wegnimmt und was ich nicht immer hier brauche, vor allem Musik und Hörbücher - ich nehme pro Woche um die 4 Stunden allein vom Radio auf, das brauch ich nicht immer alles hier auf dem PC. Alles was wirklich wichtig ist, habe ich auf Papier, nicht als Daten. Da wäre es egal als was ich es speichere - auch DVDs zerfallen nach einer Weile, ein Server kann der Blitz treffen usw. Wäre schon extrem ärgerlich, wenn das alles fort wäre, aber ein Beinbruch nicht. Eine unkompliziertere Lösung für ein Zwischendurch-Backup bei PC-Neuaufsetzung als eine externe Festplatte kenne ich eigentlich nicht und bei zwei PCs mit je 250 GB braucht man halt viel Platz.

Eintoepfer: Das kann gut sein, dass beim letzten Mal an meinem Rechner etwas Größeres als 4 GB rübergewandert ist.

Nachi, alter-techniker, danke, werde das alles mal probieren. Als Übergangslösung musste dann halt mal der 16 GB Stick herhalten ;)


Zitat (eintoepfer @ 03.07.2011 17:20:15)
Damit könnte ein FAT32-XP ggf. Leseprobleme haben, die ein NTFS-XP evtl. nicht hätte.

Nur als Info, um das auszuschließen:

Die Angabe NTFS oder Fat32 ist immer auf den jeweiligen Datenträger bezogen, nicht das Betriebssystem. In diesem Fall also auf die logischen Festplattenbereiche der externen Festplatte. So etwas wie ein "NTFS-Xp" gibt es nicht, man kann natürlich mit einem XP sowohl NTFS als auch FAT32 Datenträger lesen.

Das "aus Versehen" eine 4GB Datei auf einem Fat32 Datenträger landet kann eigentlich auch nicht sein, da meckert das Betriebsysstem schon beim kopieren, dass es das nicht auf dem Datenträger erstellen kann. ;)

Ich tippe auf einen Fehler im MBR oder im Falle von FAT32 auch in der FA-Tabelle (FAT). Windows 7 wird vermutlich toleranter mit diesem Fehler umgehen, und kann die Daten trotzdem auslesen, XP wird sich da eben "sturer" stellen

Die XP SP1 Version hat mit so großen Festplatten Probleme.
Wichtig ist das Updaten auf SP3++.
Die maximale Größe der Festplatte ist definitiev vom Betriessystem anhängig.
Als XP konzipiert wurde gab es keine so großen Platten.
Viele Anwendungen bzw. Geräte die eine ext. Platte akzeptieren, unterstützen nur FAT32.
WINDOWS verwendet aktuell NTFS, kann aber auch FAT32 lesen und beschreiben. ABER mit einer max. Partititionen von, glaube ich, 160 oder 320 GB. Bei einer 1 TB Platte funktioniert es nur bei der Beachtung der Grenze für jede Partition.
Die Platten haben eine, glaube ich 32 GB FAT 32 Partition im Neuzustand. Damit kommt XP SP1 zurecht.
Das ist, glaube ich, die Grenze der FAT 32 Partitionsgrenze für Windows XP.
Wenn diese Größe überschritten wird, kommt es bei einigen Platten zum logischen Überlauf.
Das ist so als würde der Teil der die 32 GB überschreitet auf den Anfang geschrieben.
Es ist nicht mehr alles zu lesen. Ab XP SP3++ soll da eine Warnung kommen.
So kann eine zu große Partition unter XP nicht mit FAT32 formatiert werden.
Eine neue Platte sollte immer erstmal partitioniert und schnellformatiert werden, dann treten solche Fehler nicht auf.
WIN 7 ist dort natürlich anders. Da waren die großen Platten schon bekannt.
Aber die Partitionsgrenzen sind dort natürlich auch zu beachten.
Habe mich vielleicht geirrt und vergessen nochmal alles zu überprüfen.
Also bitte nicht mit mit Knoblauch werfen. :wallbash:
Bin nur ein alter-techniker und kein VAMPIER. :hmm:

Bearbeitet von alter-techniker am 04.07.2011 14:52:28



Kostenloser Newsletter