Feuchtigkeit im Kühlschrank


Hallo liebe Muttis (und Vatis),

wir haben in unserem das Problem, dass wir starke Wasserbildung an der Rückwand und im Gemüsefach haben. Unsere Lebensmittel schimmeln nach einer Woche, wenn wir den Kühlschrank auf Stufe 2 stellen. Auf Stufe 4 wiederum friert die Rückwand zu und die Lebensmittel, die in der Nähe der Rückwand stehen auch.

Im Gemüsefach lässt sich dauerhaft starke Tropfenbildung beobachten.

Wir haben hier im Forum bereits nach Tipps gesucht und die Problematik der defekten Türdichtung entdeckt. Weiß jemand, wie man das überprüfen kann? Oder hat jemand einen anderen Tipp?

Vielen lieben Dank!


Wie alt ist denn das gute Stück?

Wenn Stufe 2 zu warm und Stufe 4 zu kalt ist, wie wäre es mit Stufe 3?


Bei meiner Mutter im Kühlschrank ist hinten drin so ein kleines Loch wo die Kondensflüssigkeit (ist es überhaupt welche?) ablaufen kann. Als ihr Kühlschrank auf einmal ständig Wasser an Stellen hatte wo keines sein sollte, "popelte" sie mit einem Pfeiffenputzer mal vorsichtig in diesem Loch und das Problem war behoben.


ja ela ist welche :wub:

und ich denke auch das ihr das Loch frei machen solltet.
oder ihr schiebt etwas immer bis hinter und das Wasser kann nicht weg.
Kühlschrank auf und nach gesehen. :wub: :wub:


Zitat (gitti2810 @ 17.07.2011 14:00:41)
ja ela ist welche :wub:


Danke Gitti :bussi: Hat der Tag heute für mich schon was lehrreiches gehabt.

Und zum Thema "Dichtung":

es muss nicht unbedingt eine defekte Dichtung sein.

Die Dichtung selber sitzt in einer Art Führung in der Tür. Wenn sie aus dieser Führung herausgerutscht ist, schliesst die Tür auch nicht mehr richtig. Erkenbar daran, dass die Dichtung unrelemässig verläuft (z.b. unterschiedlicher Abstand zur Türkante).
Da hilft es, die Dichtung wieder reinzudrücken in die Führung. Und parallel das Löchlein zu prüfen, welches Ela erwähnt hat.

Eine defekte Dichtung erkennst Du daran, dass irgendwo ein Riss oder ein fehlendes Stück in der Dichtung ist.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 17.07.2011 15:25:28


Wir hatten im Proberaum mal einen alten Kühlschrank stehen, in dem sich zwischen Eisfach und dem eigentlichen Gehäuse ein Rundumhohlraum befand, der sich mit der Zeit in einen Eisblock verwandelt hatte.
Normales Abtauen, also bis das Eisfach frei war, hat da nicht großartig geholfen.
Es hat sich immer wieder Flüssigkeit im Inneren gesammelt.
Nachdem wir das entdeckt hatten, haben wir den mal zwei Tage vom Strom genommen und mit Handtüchern gefüllt stehen lassen. Danach war dann Ruhe, und wir wußten fürs nächste Abtauen Bescheid.


Bei uns ist das Problem ganz profan zu erklären.
Männer die Kühlschranktüren ewig lange offen halten.
Sprich Kühlschranktür auf ,gucken was man essen könnte,
dann schnell Brettchen ,Brot ,etc. holen - alles bei geöffneter
Tür und dann endlich wieder schließen.
Die "Brühe" sammelt sich dann unter dem Gemüsefach.
Irgendjemand kommt dann auf die Idee,die Temperatur ist zu niedrig
eingestellt und dreht dann die Temperatur höher.Dann gefriert das Wasser,
toll ! <_<

Bearbeitet von Clochard am 18.07.2011 15:44:42


Zitat (Ela1971 @ 17.07.2011 13:54:40)
Wie alt ist denn das gute Stück?

Wenn Stufe 2 zu warm und Stufe 4 zu kalt ist, wie wäre es mit Stufe 3?


Bei meiner Mutter im Kühlschrank ist hinten drin so ein kleines Loch wo die Kondensflüssigkeit (ist es überhaupt welche?) ablaufen kann. Als ihr Kühlschrank auf einmal ständig Wasser an Stellen hatte wo keines sein sollte, "popelte" sie mit einem Pfeiffenputzer mal vorsichtig in diesem Loch und das Problem war behoben.

Genauso ist es bei uns auch.

Wenn es unten nass ist, muss ich das Loch sauber machen.
Gerade im Sommer ist es schlimmer als im Winter.


Kostenloser Newsletter