Kühlschrank: seltsame Kenndaten: Stromverbrauch: Widersprüche


Hi Leute,

nun ist es an der Zeit sich ein neues Gerät anzulegen.

- Einbau-Kühlschrank (Kühl-Gefrier-Kombination sein.
- Maße (ca.): 88/55/55 cm

Dennoch habe ich beim Vergleich aller Geräte ein Problem zu verstehen, was es mit den folgenden beiden Daten zu tun hat bzw. ihre Relation verstehe ich nicht.

a} Jährlicher Energieverbrauch in kWh/Jahr (AEc)
b} Anschlußwert in Watt



zu a}
Wie genau berechnet sich dieser Wert?

zu b}
Ist damit die Leistungsaufnahme gemeint?



[I]Hier 2 Beispiele (Effizienz-Klasse: A+) :[/I]
a} 183 kWh/Jahr
b} 80 Watt

a} 197 kWh/Jahr
b} 90 Watt

Hier: A++
a} 96 kWh/Jahr
b} 80 Watt


Meine Analyse:
Wenn ich
"b} als Leistungsaufnahme pro Stunde" definiere und
"a} als den daraus resultierenden Verbrauch im Jahr", dann

stimmt die folgende logische Rechnung nicht:

80 Watt * 24 Std * 365 Tage
= 1920 Watt/Tag * 365 Tage
= 700800 Watt im Jahr
= 700,8 kWh pro Jahr

Dies deckt sich AUF KEINEN Fall mit der ersten Datenangabe bei a} = 183 kWh/Jahr und b} = 80 Watt

1) Wofür muss ich im Jahr zahlen: für die 700 kWh oder 183 kWh ?

2) Die o.g. Kühlschränke hatten eine EnergieEffizienz von A+. Als Gegenbeispiel eine entsprechender anderer Kühlschrank mit selben Maßen, aber a} 96 und b} 80 Watt.
Sein Preis: das Doppelte der A+ Kühlschränke, aber eben halb soviel An Energie-Verbrauch bzgl. a}

Was lohnt sich also mehr: Mehr für das Gerät bei der Anschaffung zahlen und weniger beim Stromverbrauch oder umgekehrt?

Wie lange lebt ein "moderner" Kühlschrank von heute? Sind diese Geräte ggf. auch schon auf Defekt programmiert, wie es viele andere E-Geräte sind (bspw. Kaffemaschinen, Waschmaschinen), die kurz nach Garantieablauf ihren Geist aufgeben?


3) Es gibt Einbau-Kühlschränke mit unterschiedlichen Maßen, die zwischn 2-4 cm variieren in Höhe, Breite, ...:
Da ein Kühlschrank Platz zum "atmen" braucht (Wärmeableitung usw.): Ist es sinnvoller, einen 2cm kleinenre zu kaufen, um die Lebensdauer zu steigern?

Ich habe bspw. bei meinem aktuellen (88cm großen) Kühlschrank noch 2-3 cm Platz bis zur oebenen Begrenzung im Einbau-Schrank. Sollte ich also lieber einen 86cm großen kaufen?


4) Warum darf man keinen Stand-Kühlschrank / freistehenden Kühlschrank als EInbau-Küschlschrank verwenden? Diese haben auch die gleichen Maße.


Danke Euch schon vorab.

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


Zitat (NeulingX @ 20.04.2013 13:10:46)
1) Wofür muss ich im Jahr zahlen: für die 700 kWh oder 183 kWh ?

Ich denke, für 183 kWh.

Meine mädchenlaienhafte Begründung: Der Kühlschrank zieht nicht 24 Stunden am Tag Strom, sondern nur dann, wenn er anspringt.

Jeannie hat ungefähr recht.

Den meisten Strom verbraucht der Kühlschrank, wenn er läuft. Aber auch, wenn er nicht läuft, verbraucht er (zwar weniger aber immerhin) Energie für Beleuchtung und Sensoren usw..

Wenn der Motor läuft, braucht er einen Anschlusswert von mindeste4ns 90 Watt bzgl der Steckdose.

Wenn Du eine Steckerleiste mit drei Steckplätzen hast, die insgesammt 200 Watt abkann, wäre sie mit drei Gerätean à 90 Watt überlastet. Dafür ist der Anschlusswert wichtig.

Deine Rechnung ist so also nicht korrekt. Es sei denn, Du lässt die Tür auf und der Kompressor läuft 24 Stunden durch.

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 20.04.2013 15:42:00)
Energie für Beleuchtung und Sensoren usw..

..und ich dachte immer, das Licht ist aus, wenn die Tür zu ist :P
Nur noch eine Ergänzung zu den Abständen: da gibt es in der Einbauanleitung sicher Vorgaben, die müssen unbedingt eingehalten werden - die Luftschlitze sind wahrscheinlich einfach besser getarnt wie bei einem Stand-Kühlschrank, der auch gewisse Abstände braucht. Etwas mehr Luft ist sicher gut, besonders an der Rückwand. Standkühlschränke sollen ja eigentlich auch ab und zu abgerückt und hinten abgesaugt werden; beim Einbaukühlschrank etwas schwierig.
Gegenüber früher sind die Kühlschränke stärker isoliert (dickere Wand) und scheinen auch ein schwächeres Aggregat zu haben: ich muss bei meinem Neuen jetzt viel mehr drauf achten, daß die Sachen zum Einfrieren ordentlich vorgekühlt sind, sonst piepst es immer gleich fürchterlich.

Zitat (chris35 @ 20.04.2013 17:53:47)
..und ich dachte immer, das Licht ist aus, wenn die Tür zu ist :P
....

Und wenn sie auf ist?

Gruß

Highlander

Zitat (Highlander @ 20.04.2013 18:00:37)
Und wenn sie auf ist?

da kommt das Licht raus, was man im Kühlschrank frisch gehalten hat.
Issjaschongut... :mussweg:

Es ist absichtlich unklar definiert.
Ein gut isolierter alter Kühlschrank mit Gefrierfach verbraucht im Jahresmittel weniger als ein A++.
:ach: :ach: Was soll das denn ??
Die neuen Geräte haben ein kleineres Kühlgerät.
Wenn der Schrank nicht geöffnet wird, ist der Verbrauch nach A++ 96 kWh / Jahr,
bei 22° Raumtemperatur.
Der Kompressor nimt, wenn er läuft, cà 80 W auf. Beim Start benötigt er cà 250 W.
Sobald die Solltemperatur erreicht ist, wird er abgeschaltet.
Dank der guten Isolation hält er die Temperatur relativ lange.
Hier beginnt die Augenwischerei. Durch das Öffnen der Tür fällt die Kälte heraus.
Die " A " Geräte kühlen sehr schnell, dank einem 120 W Kompressor wieder runter.
Beim A++ dauert es deutlich länger.
Noch schlimmer ist es mit dem Tiefkühlfach.
Das soll nicht wärmer als - 20° werden.
Dank A++ schaltet der Kompresser, wenn die Tür nicht heufig geöffnet wird, selten ein.
So steht bei A++ Geräten : Am Temperatureinsteller ist unten ein Schalter.
Wenn die Raumtemperatur unter, 16°-18° sinkt muß dieser Schalter betätigt werden.
Beim Betätigen des Türschalters wird die Lampe auf die halbe Helligkeit geschaltet.
Oder anders ausgedrückt, die Lampe heizt mit cà 7 W im Kühlschrank.
Das Kühlaggregat muß heufiger laufen, damit das Tiefkühlfach kalt genug wird.
In der Anleitung wird darauf hingewiesen : Bei über 18° ist der Schalter wieder auszuschalten, damit der Stromverbrauch wieder A++ entspricht. :ruege:
Es ist wie bei Autos : Die Verbrauchsangaben haben nichts mit dem Verbrauch im normalen Gebrauch zu tun. :ruege:


Super, heißen Dank, Leute. Damit beantworten sich viele Fragen. Dennoch habe ich die ein oder andere, die ich allerdings erst wieder niederschreibe, wenn es die Zeit zulässt.

Hoffe doch, man liest sich wieder ;-).



Kostenloser Newsletter