Kühlschrank - "Stromausfall"


Hallo,

ich benötige mal wieder Eure Erfahrungen.

Gestern (ca. 13.oo Uhr) habe ich, da wir eine Außenlampe ausgetauscht haben, diverse Sicherungen im Stromkasten vom Haus ausgeschaltet. Durch das ständige Probieren (der Zettel mit den Zugehörigkeitsbeschriftungen in der Innenseite der Stromkastentür ist neuerdings futsch) habe ich scheinbar vergessen, sämtliche Sicherungen wieder auf Betrieb zu setzen. Abends kam unsere Mieterin nach Hause (ca. 21.3o Uhr) und teilte mir per SMS mit, dass ihr Kühlschrank ausgefallen war, das darüberliegende Eisfach sei aber noch in Ordnung. In ihrem Kühlschrank seien nun verdorbene Lebensmittel. Sie erhielt von mir die Antwort, dass sie die verdorbenen Lebensmittel heute meiner Mama zeigen solle, ich werde den Schaden meiner Versicherung melden. Erst heute (ca. 16.3o Uhr) zeigte sie meiner Mutter die betreffenden Sachen: vier Eier, Margarine, fünf Joghurt und eine offene Wurstpackung

Abgesehen davon, dass ich den "Schaden" wohl kaum meiner Versicherung melde (ich dachte an einen Einkaufsgutschein für ein Geschäft im Ort), frage ich mich: wie in so kurzer Zeit Eier und Margarine verderben können. Ist das wirklich so? Bei Joghurt und der nicht sachgemäß verpackten Wurst, käme es auf einen Versuch an.... Sie war den ganzen Tag nicht Nachschub einkaufen :pfeifen: (Kinder im Haushalt).

Sie war das ganze WE nicht da, Heizung ist dann in der kompletten Wohnung ausgeschaltet, der Kühlschrank war zu, das Eisfach hat keinen Schaden genommen und im Kühlschrank sollen 15°C geherrscht haben (sie hat ein Thermometer hineingelegt um es zu prüfen). So warm ist es in meiner darüberliegenden Wohnung nicht wenn ich freitags heim komme (auch Heizug "off").

Mir geht´s hier nicht um die paar Euronen, ich wundere mich. Neulich schrieb sie mir, dass sie bereits für 2o,- € Streusalz verbraucht hat, welches sie selbst besorgt habe (eine Anfrage hätte genügt und sie hätte Ort und Stelle im Haus erfahren). 2o,- €!? :blink: Das verbrauche ich nicht in einer Wintersaison (vielleicht nutzte sie´s für ihren Kühlschrank rofl.

Welche Erfahrungen habt ihr mit einem abtauenden Kühlschrank gemacht?

@-liche Grüße v. Rayka


Dazu fällt mir nur ein: zum -Besch*** gehören zwei; einer der macht und einer der es sich gefallen lässt.
Wieso verbraucht sie Streusalz? Hat sie den Auftrag, die Wege eis- und schneefrei zu halten? Lass dich nicht auf solche Spielchen ein.

Ansonsten hört es sich auch sehr, sehr merkwürdig an. Wenn sie dir nicht sofort, auf der Stelle, die angeblich vergammelten Sachen zeigt, sobald sie diese anmeldet, bekommt sie keinen Ersatz.
Eier und Margarine verdorben - dadurch??? rofl rofl Glaubst du doch wohl selber nicht.

Im Nachhinein ist man klüger: wenn sie dir um 21.30 Uhr eine SMS schickt, wäre man besser sofort hingegangen um sich das anzugucken. Wahrscheinlich wäre der Spuk dann zu Ende gewesen.


Ich gebe dahlie recht.

Bei meinem Discounter sind Eier und Margarine nicht im Kühlregal. Also können die so schnell garnicht verderben.


Hallo,

mit "Besch... werden..." hat das wenig zu tun. Da ich nur am WE an dem Wohnort bin und die Mieterin nur unter der Woche, macht sie "schneefrei". Sie ist Tagesmutter und ich habe grundsätzlich Verständnis dafür, dass sie Schnee räumt und wg. der Rutschgefahr streut, damit niemand der Kinder, deren Eltern usw. zu Schaden kommt. Allerdings haben wir ein Granulat (wie im letzten Winter), sie streut Salz, auch auf Fliesenboden im Eingang und auf der Treppe vor dem Haus und auf Waschbetonplatten :wacko: (Weg zu meiner Mama, die einen separaten Eingang nutzt). Meine Mutter räumt aus gesundheitl. Gründen keinen Schnee, sollte sich doch mal jemand zu ihr verirren, läuft´s sich auf Schnee besser (sie wohnt versteckt). Von unseren Nachbarn habe ich mir erzählen lassen, dass es entlang unseres Hauses Anfang letzter Woche aussah, als wäre der Frühling ausgebrochen. Wir hatten allerhand Schnee im Ort, unsere Mieterin hat die halbe Straßenbreite gestreut (kein Gehweg, Sackgasse).

Die Mieterin kommuniziert gerne per SMS mit mir. Ich kann sie telefonisch nicht erreichen, auf meine SMS antwortet sie jedoch prompt. :blink:

Die angeblich verdorbenen Lebensmittel konnte sie meiner Mutter gerne am Vormittag zeigen, gestern Abend wollte ich sie nicht um 22.oo Uhr zu meiner Mama (Pflegefall) schicken. Ich selbst war bereits an meinem anderen Wohnort. Heute am späten Nachmittag hat meine Mutter sie auch auf dieses Unding - von wegen verdorben in kurzer Zeit - hingewiesen, da wurde die Mieterin jedoch pampig und packte die Lebensmittel wieder ein (meine Mama hätte diese gerne "für die Versicherung" behalten/ fotografiert, bzw. mal genauer auf das Verfallsdatum vom Joghurt geschaut und um zu verhindern, dass sie die Speisen doch noch futtert rofl).

Dass Eier und Margarine im Supermarkt nicht grundsätzlich gekühlt verkauft werden, ist mir auch schon in den Sinn gekommen. Wie kann ein Kühlschrank von Kühlung auf 15°C innerhalb von sechs bis acht Stunden aufheizen.

Angefangen hat es mit der alten Außenbeleuchtung. Die hat sie stundenlang brennen lassen weil sie Angst hat wenn sie nachts heim kommt (mehrfach/ Monat). Die haben wir vor einigen Wochen demontiert. Die Straßenbeleuchtung ist nachts hell genug um nach Hause und das Schlüsselloch zu finden und nicht die Energiekosten in die Höhe zu treiben. Wir haben nun eine Lampe mit Bewegungsmelder angebracht (deshalb meine Schuseligkeit mit dem Stromkasten), obwohl es nicht wirklich nötig ist (sie aber gejammert hat). Der Bewegungsmelder ist eh die bessere Lösung: Ihr Argument, dass ihr Besuch mehr Sicht benötigt, ist jetzt wenigstens gegeben. Vorher mussten Hausbesucher warten, bis jemand im Hausinneren den Lichtschalter betätigt hat. Ich muss die Frau nicht verstehen. Möchte jedoch keinen Ärger, weshalb sie auch ständig von uns und der Nachbarschaft darauf aufmerksam gemacht wird, dass in ihrem Keller (teilweise am ganzen Wochenende und von draußen zu sehen) und im Kellergang (gerne mal über Stunden, Gemeinschaftskosten) Licht brennt.

Ihr Verhalten rührt vielleicht daher, dass sie vorher in ihrem eigenen Einfamilienhaus gelebt hat. Rücksicht ist da nicht so gefragt.

@-liche Grüße v. Rayka


Rayka, ist den Salzen bei Euch erlaubt?
Privatleuten ist der Gebrauch von Streusalz in vielen Städten verboten und nur in bestimmten Ausnahmefällen erlaubt.


Zitat (Rayka @ 17.12.2012 21:40:05)
vier Eier, Margarine, fünf Joghurt und eine offene Wurstpackung


Liebe Rayka,

auch, wenn du vermutlich Recht hast und die Sachen nie und nimmer verdorben sein können: willst du dich an der Sache oder der unverschämten Mieterin wirklich aufreiben wegen geschätzter 7,50 €?
Ganz ehrlich: du hast die Sicherung vergessen, sie nutzt das aus. Ich würde ihr das Geld in die Hand drücken und gut ist.
Für das Streusalz kannst du ja lächelnd und höflich um die Quittungen bitten - hat sie keine, kannst du ihr nichts auszahlen, das wird sie sicher verstehen ;) , da sie sich ja in solchen Erstattungen offensichtlich gut auskennt.


Zitat (Rayka @ 17.12.2012 23:20:18)
Von unseren Nachbarn habe ich mir erzählen lassen, dass es entlang unseres Hauses Anfang letzter Woche aussah, als wäre der Frühling ausgebrochen. Wir hatten allerhand Schnee im Ort, unsere Mieterin hat die halbe Straßenbreite gestreut (kein Gehweg, Sackgasse).



Lässt sich das nicht mit ihr besprechen? Offensichtlich macht sie das ja (übertrieben) sorgfältig. Vielleicht kannst du sie ja bitten, nach bestimmten Vorgaben zu räumen, und ihr deine Bedenken bezüglich der Umweltschädigung zu erklären.

Wenn gar nix nützt: Hast du noch eine/n andere/n Mieter/in, die/der das übernehmen könnte?

Hallo @all,

das Verwenden von Streusalz ist auch bei uns nicht erlaubt. Deshalb haben wir ein Granulat aus Gesteinsgedöns. Sie hat das Salz eigenmächtig gekauft.

@Cally: Nee, wg. den wenigen Lebensmitteln hatte ich nicht vor ein Fass aufzumachen. Es wird bei dem geplanten Gutschein für ein Geschäft bleiben, auf 1o,- € aufgerundet, weil ich wirklich keinen Stress möchte. Für das Salz möchte ich keine Quittung sehen. Streugut ist am Haus vorhanden, Salz streuen verboten und in den rauen Mengen wie sie es angeblich verbraucht hat... Das zahlen wir nicht. Die Räum-Vorgaben kennt sie aus dem letzten Winter, ich könnte es ihr erneut erörtern, wie auch das mit dem stunden- bis tagelangen Lichtbrennen. Da sie es vorzieht, per SMS mit mir zu kommunizieren und nicht auf Telefonanrufe zu reagieren, ist es schwierig. Da bleibt nur noch der alte Briefverkehr.

Weitere Mieter haben wir nicht, die das Schneeräumen übernehmen können. Allerdings achten die unmittelbaren Nachbarn meiner Mama auf solche Dinge und sind behilflich, z.B. auch was die Müll-Leerung anbelangt.

Ab Weihnachten ist die Mieterin lt. der Nachbarschaft drei Wochen lang nicht da. So hat sie bereits in der Nachbarschaft darum gebeten, dass die sich um´s Haus kümmern. :blink: Jeder schaut in der Gasse nach jedem, das ist bei uns selbstverständlich. So ist eine Nachbarin schon ziemlich angesäuert, wobei ich mir auch da denke: Lasst einfach mal die Kirche im Dorf.

Dank an Euch für Eure Meinungen.

@-liche Grüße v. Rayka


Kein Mieter ist verpflichtet, bei Versäumissen und Pannen des Vermieters (auch Schlamüperei genannt) irgendwelche Sachen "vorzuführen". Wer was sehen will, kann selbst vorbeikommen und die Abfälle besichtigen. Es sei denn, die Taxifahrt und der Zeitaufwand werden ebenfalls ersetzt. Das ist Korinthenkackerei.

Im Gegenteil! Die Mieterin hat Anspruch auf den Nachweis einwandfreier Stromleitungen und auf die Überprüfung durch einen Fachbetrieb. Strom ist nichts für Ahnungslose.

Bearbeitet von heidelerche am 21.02.2013 20:58:28


Zitat (heidelerche @ 21.02.2013 20:56:57)
Kein Mieter ist verpflichtet, bei Versäumissen und Pannen des Vermieters (auch Schlamüperei genannt) irgendwelche Sachen "vorzuführen". Wer was sehen will, kann selbst vorbeikommen und die Abfälle besichtigen. Es sei denn, die Taxifahrt und der Zeitaufwand werden ebenfalls ersetzt. Das ist Korinthenkackerei.

Im Gegenteil! Die Mieterin hat Anspruch auf den Nachweis einwandfreier Stromleitungen und auf die Überprüfung durch einen Fachbetrieb. Strom ist nichts für Ahnungslose.

Bin zwar ein paar Tage zu spät dran mit meinem Posting, aber ich muß hier trotzdem mal meinen Senf dazugeben!

Klar hat ein Mieter einen Anspruch auf funktionierende Stromleitungen, -anschlüsse und -steckdosen. Eine funktionierende Außenbeleuchtung ist sicher auch angemessen. Aber ganz sicher hat ein Mieter keinen Anspruch auf den Nachweis, daß diese Anschlüsse usw. von einem Fachbetrieb vorgenommen worden sind.

Außenlampen und sonstige Elektroarbeiten können durchaus von einem fachkundigen Handwerker durchgeführt werden, lediglich Starkstromarbeiten - wie z. B. ein Herdanschluß - müssen von einem Elektromeister durchgeführt werden. Und hierfür kann ein Mieter keinen schriftlichen Nachweis vom Vermieter verlangen!

Und noch etwas:

Wenn bei den Elektroarbeiten vergessen wurde, eine Sicherung wieder einzuschalten ist das sicher ärgerlich aber leider passiert sowas schon mal. Da kann es nur im Interesse des Mieters liegen, dem Vermieter nachzuweisen, daß die Lebensmittel in seinem Kühlschrank verdorben sind. Zu diesem Zweck muß er - der Mieter - dem Vermieter diese verdorbenen Sachen umgehend zeigen, d. h. zur Not diese dem Vermieter oder dessen Vertreter (hier die Mutter), vorlegen. Die Mieterin hat sich aber um die 27 Stunden Zeit gelassen, ihre Beschwerde vorzubringen. Das läßt meiner Meinung nach schon ziemlich tief blicken....!!!!!

Bearbeitet von Murmeltier am 10.03.2013 14:39:05

Liebe Rayka,

max. die Wurst könnte hin sein. Alles andere überlebt locker bei 15°C, habe im letzten November Joghurt in der Schweiz gekauft und bis nach Ostbayern gefahren ohne Kühlung und es iat nichts passiert.

Mein Nick ist Programm.


Pruuuuust :lol:,

@heidelerche... schade dass ich Dein Geschreibsel jetzt erst lese, hätte gerne schon früher gelacht. Famos hätte ich´s gefunden, wenn Du Dir meine beiden Beiträge durchgelesen hättest. So hätte sich ein Teil Deines Posts bereits erledigt. Außerdem ist Kundigkeit bezügl. Strom und Starkstrom sinnvoll (oder mit dem entsprechenden Vermerk des "Meinens" zu versehen), um hier eine Antwort einzugeben. Die anderen User haben ihre Beiträge bezügl. meiner beiden Beiträge, entsprechend formuliert.

Ich glaube einfach mal für Dich mit, dass ich Sicherungen im Stromkasten bedienen kann und darf (ich sollte sie allerdings zeitnah wieder in den Urzustand versetzen :hmm: ), dass ich ne Lampe samt Kabel-Genäsche selbst austausche/ instandsetze. Über Starkstrom äußere ich mich jetzt nicht.

In dem Fall mit der Mieterin, die alles darf und wenig kann, war ich lange gut genug um die Rücklichter an ihrem Auto wieder in Gang zu setzen und nen Spiegelschrank/ Alibert nebst Stromversorgung anzuschließen. Die Hauptsache, sie hat Geld gespart... Aber das ist ein anderes Kapitel. Ich könnte noch einige Beispiele dafür bringen, dass sie als Mieterin Rechte hat, ich als Vermieter habe nur Pflichten und ne Menge Geduld :pfeifen:.

Von Beruf bin ich eher in die Kategorie "juristisch/ sozial" und nicht in die handwerkl. Schiene einzuordnen. Wenn ich mal nicht weiter weiß, frage ich z.B. die Muttis. Wobei ich im realen Leben auch Fachmenschen beauftrage.

@-liche Grüße von Rayka


Also, ich finde man sollte mal einfach die Kirche im Dorf lassen und wenn sich alle Beteiligten wie erwachsene Menschen vehalten, gibt’s auch keine größeren Probleme.

Überall kann mal was kaputt gehen, was zu reparieren sein oder ähnliches. Da muß eben mal der Strom abgeschalten werden, eventuell mal ein Kabel getauscht oder ein Wasserrohr ausgewechselt werden. Wo gearbeitet wird, da fallen auch mal Späne und es klappt was nicht. Ist halt so...

Okay, ists was Größeres, muß man eben gemeinsam nach einer passablen Lösung suchen und gut. Aber wegen ner halben Packung Wurst? Ich glaubs ja nicht oder? Margarine hält bis zu 3 Monaten ohne Kühlung und Eier werden sogar ungekühlt im Sommer in LKWs in den Supermarkt transportiert zum Verkauf. Was soll das?

Ist nicht der Kühlschrank auch noch kaputt wegen der fehlenden Sicherung?


Kann es sein, dass die Dame wegen Langeweile eine rege Phantasie entwickelt wie sie auffallen und schnorren kann?

Bearbeitet von Köchin55 am 10.03.2013 21:36:38



Kostenloser Newsletter