Beilage beim Buffet


Hallo ihr lieben fM-User,

ich möchte in einem Monat ein Buffet zum Geburtstag meiner Tochter machen, für 16 Leute.

Bin mir soweit auch schon im Klaren darüber, was ich machen möchte, mir fehlen nur die Beilagen. :hilfe:
Ich mag nicht "schon wieder" Kartoffel- und Nudelsalate, ebenso wenig mag ich Tabouleh oder Couscous als Salat, find ich so trocken.

Ich bin dankbar für jeden/jedes eurer Vorschläge/Rezepte/Ideen, egal ob kalt oder warm.......

Und ich hoffe, ich habe mich mit meiner Frage in die richtige Kategorie geordnet....

Danke schon mal für eure Ideen!!

Lieben Gruß :winkewinke:


Nudel- und/oder Kartoffel-Gratin findet meist begeisterte Abnehmer.- Oder ein ganz bunter Rohkost-Salat; da kannst Du Alles reinpacken, was Dir so zur Verfügung steht.

Grüßleins...IsiLangmut


Ja, an Gratins hatte ich auch schon gedacht, aber ich fänd das ja schön, wenn die schon portioniert gemacht werden würden, bzw so auf dem Buffet bereit stehen und da weiß ich nicht, wie ich das machen kann?! Muffinblech? Da hab ich nur ein einziges 6er und irgendwie muss ich die doch da heil rauskriegen...?!??? :wacko: :hmm:

Bearbeitet von userdina am 18.07.2011 17:50:48


Äöhm, vielleicht solltest du uns erst mal deine Grundidee mitteilen.
Dann kann man sich das Buffet besser vorstellen und vielleicht noch mehr Vorschläge unterbreiten.


Mach doch mal eine Spanische Tortilla: Rohe Kartoffelscheiben in Öl braten, derweil Eier mischen, stark salzen, je nach Geschmack Zwiebeln im Mikro 1-2 min lassen, pürieren, in die Eier geben. Wenn die Kartoffeln gar sind, heraustropfen lassen, In die Eiermasse geben, in einer geeigneten Pfanne stocken lassen, Nicht braten, stocken. Die Seiten immer wieder zusammenstauchen, . Zum Umdrehen einen geeigneten Teller nehmen, draufgleiten lassen, Pfanne drüber, umdrehen und zurück auf den Herd. Alles mit wenig oder gar kein Fett, je nach Pfanne. Wird kalt oder warm gegessen, mit Tomate, Käse, Schinken, alles ist möglich. Auch mit jeder Art vom Gemüse anstatt Kartoffeln.
Guten Appetit


Achso, ja.

Also vom Aufbau her wie man das so kennt: Suppe (Apfel-Meerrettich), Fleisch (Kasseler geschmort, Hackfleisch-Pizza), als Gemüsebeilage einen Schichtsalat. Dazu Partybrötchen, aber ganz normale, also nur mit Mohn oder Sesam usw oben drauf, keine Pizzabrötchen oder so.

Weiterhin Rohkost mit Creme-Fraiche-Dip und eine Käseplatte.

Und zum Nachttisch Reis-Pudding mit Obst.

Kann sein, dass ich das innerhalb des nächsten Monats noch ein, zwei Mal verändere ;) - aber im Grunde genommen soll´s das so sein.....


*schmatz*

Hmmm, dass ist auch lecker, tolle Idee. Das als Beilage zu nehmen - hab ich noch gar nicht dran gedacht! Das wird auf jeden Fall erstmal vorgemerkt......


Zu dem Kassler würde ich einen Erpelsfuss reichen. Das nennt man bei uns so. Wird auch schon mal je nach Ort in NRW Dämperpele genannt.

Ist so eine Art Kapü nur in Rot, also Fuss. Deftig und lecker, kostet nicht die Welt, schnell gemacht und ist super lecker. War mal auf verschiedenen Buffets bei uns als erstes weg.
Kein Wunder, schmeckt und macht auch noch satt.


Okay...... Und wie mach ich das rot? Rote Bete? Ess ich persönlich ja supergern, aber passt das auf ein Buffet? Das Fleisch wollt ich ja eig. ohne Soße machen, nicht dass das zu trocken wird... ?!?


Du kannst Rosmarinkartoffeln oder Kartoffelspalten (sind fast wie Pommes) machen,gut kommt auch Mediterranes Kartoffelpüree ;)

Bearbeitet von wurst am 18.07.2011 18:16:17


Zu Kassler mach ich gerne eine Frankfurter grüne Soße, paßt aber auch ein Mango- oder Ananas-Chutney dazu!
(Und Kartoffelsalat..... :pfeifen: )


Also, egal bei fast jeder Gelegenheit, bei der ich zu einem Büffet eingeladen war, Kartoffelsalat war immer der Renner.
LG Schokolade


Hm...... Ihr seid mir ja hier ganz schöne Kartoffelsalat-Verfechter.... ;)

Und habt ihr dann vllt eine Idee/ Rezept für einen ausgefallenen Kartoffelsalat bzw Nudelsalat?

Und du, BMWGirl, ein Rezept für die Chutneys? Dann kann ich das Kasseler vllt sogar kalt machen - was mir die Organisation wesentlich erleichtert.....


Zitat (userdina @ 18.07.2011 18:38:05)
Rezept für einen ausgefallenen Kartoffelsalat

Hier ;)

Und vielen Dank schon mal für die Antworten bisher!!! :)


Ooooooooooooohhhhh.......... *umgefallen*

Na wie gut, dass ich noch einen Monat Zeit hab... ;)


Danke! :)


Habe dir ne PM geschrieben.

Nein, eine rote Beete kommt da definitiv NICHT rein.


Zitat (userdina @ 18.07.2011 18:38:05)


Und du, BMWGirl, ein Rezept für die Chutneys? Dann kann ich das Kasseler vllt sogar kalt machen - was mir die Organisation wesentlich erleichtert.....

Guck mal hier mein persönliches Rezept muß ich grad mal suchen gehn....

Tante Edit hats gefunden, nennt sich allerdings Ananas-Relish:
1 mitelgroße reife Ananas, gewürfelt
2 feingewürfelte Zwiebeln
1 gewürfelte rote Paprika
4 fein gehackte Knobizehen
2 El feingehackter frischer Ingwer
200gr helle Sultaninen
1 kleine getr.Chilischote zerdrückt
2Tl Salz
1/4Tl gem.Zimt
180gr brauner Zucker
125ml Apfelessig

Alle Zutaten in einem Topf zum kochen bringen bei mittlerer Hitze 30min einkochen lassen, fertig, bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahren!
Das ganze kann man auch mit 600gr entsteinten Süßkirschen machen falls keine Ananas zur Hand!

Bearbeitet von BMWGirl1972 am 18.07.2011 19:17:03

Super, dann hab ich ja in den nächsten Tagen was zu lesen&dann ein paar Kochversuche zum Üben. Mein Liebster wird sich freuen, wenn´s nur noch Kartoffelsalat u.ä. Beilagen gibt - und dazu noch ein wenig Chutney.... ;)

Vielen Dank für eure Antworten und noch einen schönen Abend!

Lieben Gruß, userdina. :winkewinke:


Ich würde verschiedene salzige Muffins machen. Die kann man wirklich mit allem verschiedenem Gemüse oder Fleisch beimischen. Sind schön handlich und portionierbar.


Muffins mit Käse und Salami hatte ich mal zu einer Grillparty mitgebracht und keiner hat sie gegessen ... dabei finde ich die Idee grosse Klasse, egal ob zum Buffet oder zur Party ... manche Leute können irgendwie ihren Horizont nichtmal um etwas Gebäck erweitern ... tja


Zitat (Agnetha @ 19.07.2011 20:11:09)
Muffins mit Käse und Salami hatte ich mal zu einer Grillparty mitgebracht und keiner hat sie gegessen ... dabei finde ich die Idee grosse Klasse, egal ob zum Buffet oder zur Party ... manche Leute können irgendwie ihren Horizont nichtmal um etwas Gebäck erweitern ... tja

haettste die mal hierher gebracht :sabber: :sabber:

nagut, ich nehms dir nicht uebel, konntest du ja nicht wissen :wub:

ich schlag mal sauerkrautmuffins vor...g--gle weiss bescheid.

gruss :blumen:
shewolf

Ja, davor hab ich auch Angst, dass sie stehen bleiben (ich seh schon meine Oma und ihr Gesicht dazu.... :rolleyes: ), hab das auch schon mal mit zwei verschiedenen Rezepten probiert und fand das persönlich auch nicht so lecker, dass war so backsig und wurde immer mehr im Mund..... Andererseits - vllt hatte ich auch ein doofes Rezept?!
Aber Sauerkraut-Muffins klingt gut, wär ja auch toll zum Kasseler. Muss ich mal gucken, was ich so finde und wie sich das so liest. Dann schau ich weiter.

Danke!!

LG :) :winkewinke:

Bearbeitet von userdina am 20.07.2011 14:30:08


Seit ich für Muffins nur die Hälfte der angegebenen Mengen verwende, habe ich kaum noch Absatzprobleme. Denn es ist möglicherweise eher die Große als der Geschmack, die eine/n davon absehen lässt. Mir geht es jedenfalls so. Und man möchte doch auch von anderen Sachen probieren.

Ich habe ein Buch mit nur herzhaften Muffins; nur steht bei vielen dabei, man solle sie warm verzehren. Stimmt das? Das engt die Anwendemöglichkeiten ja schon ein. Denn wer will bis zur letzten Minute immer noch mal in den Ofen schauen müssen? Tipps, wie das zu vermeiden wäre? Denn mit Süßem habe ich es sowieso nicht.


Naja, meine erste Idee wäre, noch mal kurz in die MW vor dem Servieren, allerdings verändert sich da bei manchen Dingen der Geschmack und es wär ja schade, wenn die Qualität leidet. Aber vllt wäre eine andere Alternative, sie fünf Min vor Ende der Garzeit aus dem Ofen zu nehmen und dann vor dem Servieren noch mal in den Ofen zu schieben und die zuvor "geklaute" Zeit gleichzeitig zu nutzen, die Muffins aufzuwärmen? Hab ich aber gar keine Erfahrung mit, müsste man im kleinen Rahmen für sich allein mal vorher austesten. Was ich aber sagen kann: Bloß auf das Kochbuch hören, wenn die schreiben "warm essen". Hab das mal nicht beachtet, dass hat äußerst gemein geschmeckt... :(


Also, wer die Sauerkrautmuffins stehen lässt, hat selber schuld :sabber: Die sind der absolute Burner!!! Schmecken warm und kalt super!!


Vllt ist da was passendes dabei.

:blumen:


Klingt interessant, Eure herzhaften Muffins.

Ich werde mal gockeln.


Wow, @Blattlaus: Da ist auch für mich jede Menge Interessantes dabei. Habe mir den Link sofort in die Lesezeichen aufgenommen. Danke.

@Userdina: Meine Gedanken zum Thema Beilagen gingen so eher in die Richtung griechische Leckereien. Kasseler ist halt mal ohne Soße tendentiell etwas trocken. Doch es muss ja nicht die klassische braune Bratensoße sein. Dazu könnte vielleicht ein Feta-Joghurt-Dipp ganz lecker sein. Oder wahlweise auch eine Gurken-Knoblauch-Joghurt-Creme. Oder auch beides. Jedenfalls etwas Frisches. Kasseler kenne ich klassisch mit Kartoffelpü und Sauerkraut. Also, wie wäre es mit einem Cole-Slaw nach amerikanischer Art?

Außerdem würden griechische Antipasti sowohl als Vorspeise als auch als Beilage genommen werden können. Ich denke da an gefüllte Weinblätter, marinierte Salate von Bohnen, Linsen oder Kichererbsen, gefüllte Champignons. Gibts auch fertig zu kaufen, falls es zu aufwändig in der Herstellung ist. Herr Al*i hatte die Weinblätter und Salate der diversen Hülsenfrüchte letzte Woche im Angebot. Die gefüllten Champignons und andere Antipasti finden sich als Standard-Sortiment im Kühlregal. Damit könntest Du auch eine weitere Falle umgehen: Falls sich Vegetarier unter den Gästen befinden, könnten diese sich somit genussvoll ebenfalls satt essen, indem sie sich durch das Vorspeisen-Angebot durchfuttern. Ich weiß, wovon ich spreche: Habe selbst weit über zehn Jahre lang lacto-vegetarisch gelebt und bei klassischen Büffets oft ein langes Gesicht geschoben, weil fast überall Fleisch und/oder Wurst drin war.

Und nun muss ich auch noch mal in die Kartoffelsalat-Kerbe hauen. Der darf eigentlich auf keinem Büffet fehlen. Ich mache meinen so: Pellkartoffeln kochen, auskühlen lassen, pellen, in Scheibchen teilen. Mit dem Eierschneider werden es schöne gleichmäßige Scheiben - geht auch recht fix. Zwiebelwürfel und Cornichon-Scheibchen dazugeben. Warme (Instant-)Gemüsebrühe (statt Essig & Öl oder Majo oder Salatcreme) darübergeben. Probieren und nach Gusto mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Petersilie unterheben und wenigstens einen halben Tag durchziehen lassen. Lässt sich also prima am Vortag schon vorbereiten.

Je nach dem, wieviel Aufwand Du betreiben willst, kannst Du natürlich auch noch einen Sticker anbringen, wo drauf steht, was in welcher Schüssel drin ist.

Grüßle und viel Erfolg,

Ilwedritscheline

Bearbeitet von ilwedritscheline am 24.07.2011 11:37:49


Und auf keinen Fall vergessen die richtigen Getränke zu servieren. Ich finde zu jeder Gelegenheit passt ja ein edler Tropfen. Schnell aus dem Internet bestellt kostets auch nur halbsoviel wie an der Weintheke im Supermarkt ;) Einfach mal im Internet suchen, oder vielleicht gibt es ja auch schon hier die passenden Tipps für dich.


Wie lieb von euch, wie zahlreich ihr mir hier Vorschläge macht, ich bin ganz begeistert, danke... :)

Also den Link mit den Beilagen hab ich mir auch sofort gespeichert, da muss ich ganz sicher das eine oder andere Rezept mal ausprobieren, unabhängig vom Buffet.

Was die Beilagen angeht: ich habe in den letzten Tagen so viel Kasseler auf unterschiedliche Weise mit den unterschiedlichsten Beilagen gemacht, dass mein Liebster schon bettelt, keins mehr vorgesetzt zu bekommen, weil er es sonst an dem Geburtstag unserer Tochter nicht mehr sehen kann... :) ;)

Aber ich habe mein Ziel erreicht und die leckerste Zubereitung inkl. Beilage für mich (und meinen Liebsten;) ) raus gefunden; ich werde es einfach so machen, wie ich es immer mache. Suppengemüse (einzeln zusammen gestellt und nicht das fertige Bund) und dazu noch Zwiebeln und Kartoffeln, alles in grobe Würfel geschnitten, mit ein wenig schwacher Brühe (also mehr Wasser als Brühe) aufgegossen, alles in einen Bräter, Deckel drauf und dann in den Ofen. Hinterher beides voneinander "getrennt", Kasseler aufgeschnitten und die Beilagen in einer extra-Schüssel angeboten. Wird also nun doch warm serviert und nicht kalt.

Aber ich hab das Ananas-Relish von Seite 1 mal gemacht und hätte es ja beinahe pur aufgegessen, so lecker war das. Das gibt´s noch dazu, für die die das Gemüse nicht wollen. Hab nur noch etwas Sambal Oelek ins Relish (fand ich vorher nicht scharf genug) getan und schon war ich glücklich.... *schmatz*

Also auch an dieser Stelle noch mal vielen lieben Dank für all eure Ideen.... :)

@MamasLiebelein: Da ich selbst unheimlich gern einen schönen Schluck Wein trinke, standen die Getränke - sowohl mit als auch ohne Alkohol - fast als erstes auf meiner Menü-Liste... ;)

Bearbeitet von userdina am 25.07.2011 15:43:36



Kostenloser Newsletter