Oslo: Ein Land ist geschockt


Ich bin geschockt. In Norwegen wurden auf einer Insel mehr als 80 Jugentliche hingerichtet.
Mein Gott, so viele junge Leute. Ich denke an die Eltern, die Ihre Kinder verloren haben. Grausam...
Es waren junge Leute, welche das Leben noch vor sich hatten.

Und in der Hauptstadt gibt es auch noch viele Tote. Es ist fürchterlich, was einzelne Menschen anrichten können.


:o ich bin auch noch geschockt. Habe es grade erst gelesen mit den Kindern, bis gestern Nachmittag war's ja "nur" der Anschlag in Oslo, danach war ich "offline". Ich kann nicht verstehen, was in solchen Leuten vor sich geht, die sowas tun. Die armen Angehörigen... schicken ihre Kinder beruhigt in ein Ferienlager und bekommen sie nun nicht mehr lebendig wieder...


das muß ich jetzt erst mal verdauen... :(




Schreibfehler korrigiert...

Bearbeitet von Binefant am 23.07.2011 10:58:20


gestern Abend in den Nachrichten war noch von einem möglichen islamistischen Hintergrund die Rede ... heute früh sagten die im Radio, es wäre wohl ein rechtsextremistischer Einzeltäter gewesen und der wurde auch schon verhaftet ...

http://www.tagesschau.de/ausland/oslo138.html


Zitat (Agnetha @ 23.07.2011 12:34:13)
gestern Abend in den Nachrichten war noch von einem möglichen islamistischen Hintergrund die Rede ... heute früh sagten die im Radio, es wäre wohl ein rechtsextremistischer Einzeltäter gewesen und der wurde auch schon verhaftet ...

http://www.tagesschau.de/ausland/oslo138.html

Ich bin auch total geschockt und mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer.

ABER: Wann immer so eine Greueltat passiert, als erstes wird grundsätzlich IMMER von islamistischen Terroristen ausgegangen, bevor man überhaupt Näheres weiß. Da wäre etwas mehr Zurückhaltung angebracht, bevor man Näheres weiß. :(

was spielt der taeter fuer eine rolle?
die toten sind tot...egal welchen hintergrund diese furchtbare tat hat.
eine internet-bekannte vermisst ihre tochter seither...die schuldfrage ist irrelevant.

es ist einfach nur grauenvoll.

gruss :(
shewolf


Im "Welt-online-News-ticker" las ich eben die Überschrift, daß der Mörder gejubelt, gesungen und getanzt hat...vor Freude über seine Taten.

Ich denke, daß er -selbst im recht humanen Strafvollzug in Skandinavien- bald Grund haben wird, nicht mehr zu jubeln...!- Oder er landet in der Psychiatrie...nun, ich spare mir lieber, meine Gedanken dazu schriftlich zu fixieren.

Es gibt so viele kranke Hirne inzwischen, gernzübergreifend.- Für einen "normalen" Menschen werden viele Taten nie nachvollziehbar sein.- Selbst bei der üppigsten Phantasie.- Und es ist auch nicht ALLES durch ein desolates Elternhaus, oder schwieriges soziales Umfeld entstanden...da wird m.e. viel zu lange gesucht...und auch viel zuviel Rücksicht auf die Täter genommen.

Den Toten wünsche ich ihre Ruhe, den Angehörigen ein gnädiges langes "Nicht-verstehen-können", was ihnen da wirklich widerfahren ist....

...und, wenn es denn eine Hölle gibt, so möge sie sich auftun für den Mörder!- Aber langsam...

IsiLangmut


...die tochter gilt immer noch als vermisst...


:o oh mist! Ich drücke die Daumen, daß sie lebend gefunden wird!!!!! :trösten:


Ich drücke auch ganz sehr die Daumen.
Hineinversetzen kann ich mich nicht. Das ist zu grausam.


Auch ich drücke ganz doll die Daumen, dass die Tochter Lebend gefunden wird...


Zitat (Tiffy1 @ 24.07.2011 15:12:37)
Auch ich drücke ganz doll die Daumen, dass die Tochter Lebend gefunden wird...

Auch ich drücke die Daumen,daß die Tochter lebend gefunden wird.

Das ganze ist unvorstellbar,ich bin total geschockt.

Hoffentlich zieht das nicht eine Welle von Nachahmern nach sich...
kurzer Taz-Artikel
Es ist so erschreckend, dass sich jemand 9 Jahre eine Welt zusammen spinnt und seine Ideologie dann anderen aufzwingt, in dem er Massen tötet.

Ich drücke allen die Daumen, deren Kinder vermisst oder verletzt sind :(


Bin auch immernoch etwas geschockt darüber. Hab erst nur von den Bomben im Regierungsgebäude gehört und dachte "nur" 2 Leute wären gestorben. Aber dass der Irre dann auf die Insel geht und 86 Jugendliche tötet, einfach nur krank. Wielange hat es eigentlich gedauert bis die Polizei da war? Ich mein 86 Tote da muss er ja ne halbe Stunde um sich geschossen haben. Psychos gibts leider immer wieder ...


Habe heute bei der regionalen Tageszeitung angerufen, weil sie ein Foto, fast halb so groß, wie die Zeitung, vom Täter abgedruckt haben.
Ich war der Meinung, man braucht so einem Killer nicht noch das halbe Zeitungsblatt widmen. Kleineres Foto hätte auch gereicht.
Deren Ansicht war, man soll ruhig richtig groß zeigen, dass der Täter völlig normal aussah. Naja, was hätten sie mir sonst sagen sollen. Die Antwort klang ein bischen zurechtgelegt. Sie kam, wie auswendig gelernt.

Mette-Marits Stiefbruder ist auch bei den Erschossenen dabei. Er konnte noch vorher seinen Sohn und zwei Mädchen retten.

Welche Strafe wäre wohl für den Täter gerechtfertig?


Rumburak du hast ja so recht...
deswegen ist die Vorführung vor dem Haftrichter heute auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit vonstatten gegangen - um diesem Menschen nicht die Bühne zu geben, die er offenbar haben wollte.

Was mich aber noch wurmt: Noch ist er nicht verurteilt, noch gilt auch für ihn die Unschuldsvermutung. Deshalb finde ich es abartig, dass sein Foto überall unanonymisiert gezeigt wird.
Welchen Informationsmehrwert hat die Öffentlichkeit davon, dass sie seine Augen-, Haar-, Hemdfarbe kennt? Keinen einzigen. Es bleiben die selben Taten, egal, wie der täter aussieht.
Was, wenn das Bild falsch ist? Was, wenn rauskommt, dass er es nicht war? Okay, zugegeben ist das in diesem Fall wohl SEHR unwahrscheinlich, aber dennnoch ändert das nichts an der Geltung der Unschuldsvermutung.

Bin mal gespannt, WIE allein ich mit dieser Meinung hier dastehe ;)

Zitat
Welche Strafe wäre wohl für den Täter gerechtfertig?


Ich schätze, er wird das bekommen, was man nach norwegischem Recht für mehrfachen Mord bekommt. Ohne das genauer zu wissen, behaupte ich einfach mal, dass die Norweger dafür ein ähnliches Strafmaß haben wie wir: Lebenslänglich.

Bearbeitet von Cambria am 25.07.2011 14:37:23

Zitat (Cambria @ 25.07.2011 14:29:20)
Rumburak du hast ja so recht...
deswegen ist die Vorführung vor dem Haftrichter heute auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit vonstatten gegangen - um diesem Menschen nicht die Bühne zu geben, die er offenbar haben wollte.

Was mich aber noch wurmt: Noch ist er nicht verurteilt, noch gilt auch für ihn die Unschuldsvermutung. Deshalb finde ich es abartig, dass sein Foto überall unanonymisiert gezeigt wird.
Welchen Informationsmehrwert hat die Öffentlichkeit davon, dass sie seine Augen-, Haar-, Hemdfarbe kennt? Keinen einzigen. Es bleiben die selben Taten, egal, wie der täter aussieht.
Was, wenn das Bild falsch ist? Was, wenn rauskommt, dass er es nicht war? Okay, zugegeben ist das in diesem Fall wohl SEHR unwahrscheinlich, aber dennnoch ändert das nichts an der Geltung der Unschuldsvermutung.

Bin mal gespannt, WIE allein ich mit dieser Meinung hier dastehe ;)

Sieht man doch im Fall Murdoch oder auch aktuell Vera int Veen mit ihren sogenannten "Mietnomaden", wozu Medien in der Lage sind. Diese sogenannte "Berichterstattung" sollte verboten werden.

Zitat (Stefan86 @ 25.07.2011 13:35:50)
Bin auch immernoch etwas geschockt darüber. Hab erst nur von den Bomben im Regierungsgebäude gehört und dachte "nur" 2 Leute wären gestorben. Aber dass der Irre dann auf die Insel geht und 86 Jugendliche tötet, einfach nur krank. Wielange hat es eigentlich gedauert bis die Polizei da war? Ich mein 86 Tote da muss er ja ne halbe Stunde um sich geschossen haben. Psychos gibts leider immer wieder ...

Das dachte ich am Anfang auch, aber der hat natürlich durch die Bombe in der Innenstadt geschickt abgelenkt, logisch, das in Oslo Chaos herrschte und erst mal alles, was an Polzei zur Verfügung stand, dort zugange war.

Das mit der Insel war auch gerissen (naja, er hat ja lange genug geplant), angeblich hat er ja die Jugendlichen erst mal zusammen gerufen (als Polizist verkleidet) um sie über das Attentat zu informieren, und dann losgeballert. Einfacher konnte er es nicht haben...

Tja, 90 Minuten sind definitiv zu lang...auch wenn keine Boote zur Verfügung standen, ich glaube allerdings nicht, das dies wegen Inkompetenz geschehen ist. Es war halt eine extreme Extremsituation...
Angeblich hatte er sogar noch weitere Bomben gelegt, die aber (zum Glück) nicht hochgegangen sind.

Zitat (Josi-Julius @ 25.07.2011 14:35:20)
Diese sogenannte "Berichterstattung" sollte verboten werden.

Absolut!
Nur, leider gibt es genügend Menschen, die das alles gerne sehen und lesen wollen.
Und solange es die gibt, wird es nicht aufhören.

Zitat (Cambria @ 25.07.2011 14:29:20)
Was mich aber noch wurmt: Noch ist er nicht verurteilt, noch gilt auch für ihn die Unschuldsvermutung. Deshalb finde ich es abartig, dass sein Foto überall unanonymisiert gezeigt wird.
Welchen Informationsmehrwert hat die Öffentlichkeit davon, dass sie seine Augen-, Haar-, Hemdfarbe kennt? Keinen einzigen. Es bleiben die selben Taten, egal, wie der täter aussieht.
Was, wenn das Bild falsch ist? Was, wenn rauskommt, dass er es nicht war? Okay, zugegeben ist das in diesem Fall wohl SEHR unwahrscheinlich, aber dennnoch ändert das nichts an der Geltung der Unschuldsvermutung.

Bin mal gespannt, WIE allein ich mit dieser Meinung hier dastehe wink.gif

du bist nicht allein. auch ich finde das nicht in ordnung, denn er wurde noch nicht verurteilt. jedoch weiß ich nicht, ob das norwegische recht das anders als das deutsche handhabt. oder handhaben sollte. und falls es so ist, weiß ich nicht, ob man in deutschland das übernehmen darf.

aber ich überlege, ob es einen sinn ergibt, so vorzugehen, denn er hat sich ja laut der nachrichtenerstattung arg bemüht, im internet viele fotos von sich preiszugeben. es war öffentlich zugänglich. und er soll versucht haben, eine öffentliche erklärung abzugeben. ich fand es gut, dass ihm dies verweigert wurde, damit er sich nicht noch mehr in seinen taten, die er nach berichterstattung nicht bereut, sonnen kann.

vor einigen monaten wurde eine sendung über amokläufe gezeigt und auch über den täter von winnenden gesprochen. in dem bericht wurde erklärt, man bemühe sich, ihn möglichst anonym zu lassen. er wurde nicht mit namen erwähnt und sein gesicht wurde verwischt gezeigt. man wolle vermeiden, dass andere ihn zu arg als person wahrnehmen. das fand ich sinnlos, denn zu diesem zeitpunkt waren sein name und sein gesicht gut bekannt.

die ununterbrochene berichterstattung fand ich schrecklich. man muss nicht in schleifen immer wieder die gleichen schrecklichen bilder sehen können. immerhin wurden die gesichter der geretteten menschen unkenntliche gemacht. diese elendsgier finde ich schrecklich, so war es auch bei fukushima. die opfer haben es nicht verdient, dass die bilder ihres leidens und ihrer verzweiflung ao ausgeschlachtet werden.

er wird gewiss so oder so für einige menschen zum helden erklärt. und ich habe nicht nur hinter vorgehaltener hand beim einkaufen gehört, dass er natürlich mit seinen motiven recht habe. doch er hätte die kinder nicht töten und die bomben im regierungsviertel explodieren lassen dürfen. denn viele seiner landsleute waren seine opfer. er hätte sie in einer moschee deponieren und muslime töten sollen. vielleicht keine kinder, sondern erwachsene. :angry:

als freimaurer passt weder seine gesinnung noch seine einstellung zu seinen taten. und auch nicht zu seinem glauben. auch die wahl seiner opfer passt nicht zu dem, was er verlauten ließ. ich befürchte, sein anwalt könnte auf nicht zurechnungsfähig plädieren. obwohl er seine tat lange geplant hatte. wenn es richtig ist, was darüber berichtet wurde.

und ich hoffe, man lässt den jungen mann, der den kinder mit seinem boot das leben rettete, in ruhe und verfolgt ihn nicht mit kameras und interviewwünschen. er wird gewiss auch zeit und ruhe brauchen, um das erlebte aufzuarbeiten.

als ich an dem Abend in den Nachrichten gesehen habe, dass ein Amokläufer auf Jugendliche geschossen hat, war ich sicher, dass jener dann im Kugelhagel gestorben wäre ... umso überraschter war ich am nächsten Morgen, als ich lesen musste, dass er völlig unversehrt verhaftet wurde ...


Da muss ich mich dir anschließen, Agnetha. Ich sehe es auch nicht ein, dass so jemand das Recht hat noch einen fairen Prozess gemacht zu bekommen. Das darf doch nicht wahr sein. Aber auf der anderen Seite können wir ja auch froh sein, dass es hier Menschenrechte gibt... Ach ich weiß doch auch nich.
es ist einfach alles so erschreckend.
Hm...und ich fliege nächste Woche nach Schweden, so weit is das auch nich weg... :blink:


naja ... ist nicht so, dass ich gewollt hätte, dass man den Mann erschiesst aber meist passiert das doch mit Amokläufern ... sofern sie sich nicht selbst erschiessen ... oder ??


Zitat (Agnetha @ 25.07.2011 19:22:41)
naja ... ist nicht so, dass ich gewollt hätte, dass man den Mann erschiesst aber meist passiert das doch mit Amokläufern ... sofern sie sich nicht selbst erschiessen ... oder ??

nicht wenn er sich stellt -_-

Zitat (seidenloeckchen @ 25.07.2011 17:52:40)




als freimaurer passt weder seine gesinnung noch seine einstellung zu seinen taten. und auch nicht zu seinem glauben. auch die wahl seiner opfer passt nicht zu dem, was er verlauten ließ. ich befürchte, sein anwalt könnte auf nicht zurechnungsfähig plädieren. obwohl er seine tat lange geplant hatte. wenn es richtig ist, was darüber berichtet wurde.


Ist das nicht bei jedem Terroranschlag so, egal, welcher religiösen Gesinnung der Täter angehört? Auch bei Muslimen, Juden oder Christen gehen Terror- und Gewaltanschläge nicht konform zu ihrem entsprechenden Glauben und Menschenbild, und trotzdem werden sie im Namen ihrer jeweiligen Religion begangen. Ich würde das nicht an der Religion festmachen, sondern vielmehr an der Eigenwahrnehmung und der Achtung anderen Lebens. Terror hat keine Logik.

Prävention heißt das Zauberwort. Rechtsextremem Terror wird international wenig Beachtung geschenkt, da sich die Medien seit 2001 mit aller Macht auf die Muslime gestürzt haben, so daß der Dreck vor der eigenen Haustür leider kaum noch wahrgenommen wird. :(

Gut ist erst einmal, dass dem Mann keine Lobby geboten wird. Denn die Zahl der Leute, die ihm recht geben wuerden, schaetze ich eigentlich gar nicht mal so gering ein, was traurig ist.
Wobei ich den Vergleich mit Amoklaeufen doch sehr gewagt finde, da bei eigentlich allen bisherigen Amoklaeufen weniger eine politische Gesinnung dahinter stand, sondern eher aufgestautes, persoenliches Leid, was sich auch an den Zielen erkennen laesst. Hier ist jedoch ganz klar von rechtsradikaler Gewalt zu sprechen und nichts anderem.


Zitat (Dorie @ 25.07.2011 19:10:27)
Ich sehe es auch nicht ein, dass so jemand das Recht hat noch einen fairen Prozess gemacht zu bekommen. Das darf doch nicht wahr sein.

Ich finde das Massaker in Norwegen wirklich schrecklich und die Hinterbliebenen tun mir unendlich leid, aber wenn ich solche Sätze lese, wird mir richtig übel. :o

Zitat (Dorie @ 25.07.2011 19:10:27)
Da muss ich mich dir anschließen, Agnetha. Ich sehe es auch nicht ein, dass so jemand das Recht hat noch einen fairen Prozess gemacht zu bekommen. Das darf doch nicht wahr sein. Aber auf der anderen Seite können wir ja auch froh sein, dass es hier Menschenrechte gibt... Ach ich weiß doch auch nich.
es ist einfach alles so erschreckend.
Hm...und ich fliege nächste Woche nach Schweden, so weit is das auch nich weg... :blink:

Spielen wir das Gedankenspiel doch mal durch und nehmen wir an, dass man ihn auf Grund seiner schwerwiegenden Taten einfach so ohne Prozess irgendwie in Haft verfrachten darf. Da er seine Rechte ja nun irgendwie verspielt hat, achten wir auch nicht so genau drauf, was mit ihm in Haft passiert. Nehmen wir also an, es kommt zu einem Schauprozess und im Anschluss zu Folterungen.

Weißt du, was wir damit erreicht haben? Damit haben wir dem Täter 100 % recht gegeben in seiner kruden, kranken Weltsicht.
Er hat u.a. behauptet, dass das Justizsystem in Norwegen korrupt (sprich: nicht rechtsstaatlich) ist und das in norwegischen Gefängnissen gefoltert würde.

Er hätte also RECHT GEHABT. Das wäre der ultimative Triumpf seines abartigen Gedankengebildes über die Menschlichkeit (die sich unter anderem auch in fairen Prozessen ect. ausdrückt). Dann könnten wir eigentlich direkt einpacken, jeder kauft sich ne große Keule, hängt sich ein schickes Bärenfell um und ab gehts auf die Bäume.

Das einzige, was wir machen können, um diesen kranken Kopf Lügen zu strafen ist das absolute festhalten an der Rechtsstaatlichkeit und an der Fairness unserer Prozesse. Deshalb MUSS er einen fairen Prozess bekommen.

Falls man "fair" mit "waldorfschule-kuschelig-dudududu" verwechselt, liegt man übrigens ziemlich falsch.

Gewalt mit Gewalt zu beantworten, war zu keiner Zeit klug!- Ebenso, wenn Jemand schreit, zurückzuschreien.
Man setzt sich bestenfalls auf eine Stufe mit diesen Leuten.- Und somit in's Unrecht.

Aug' um Auge, Zahn um Zahn.. ist m.e. anders zu deuten...

Es wird sicher etlichen Leuten in den Fingern jucken, zur Lynch-Justiz zu greifen.- Ist jedoch eine Fortsetzung dessen, was der Täter ja im Grunde vorgegeben hat.

Was ICH persönlich nun ganz schlimm finde ist, daß en detail im Minutentakt über alle möglichen News-Ticker über den Täter und seine Hintergründe etc. berichtet wird.- Für WAS soll das gut sein?- WEM nutzt es?- Außer den Medien, und genau der Klientel, die auch nach einem schlimmen Unfall auf der Autobahn stehen bleibt, um zu gaffen...

Gruß...IsiLangmut


Zitat (Dorie @ 25.07.2011 19:10:27)
Da muss ich mich dir anschließen, Agnetha. Ich sehe es auch nicht ein, dass so jemand das Recht hat noch einen fairen Prozess gemacht zu bekommen. Das darf doch nicht wahr sein. Aber auf der anderen Seite können wir ja auch froh sein, dass es hier Menschenrechte gibt... Ach ich weiß doch auch nich.
es ist einfach alles so erschreckend.

du siehst es also nicht ein. nun ja. das sehen auch andere menschen nicht ein. beispielsweise die, die in china menschenrechtsverfechter verschleppen. in afghanistan männer, die es ungeheuerlich finden, dass eine frau mit einem mann spricht, der nicht zur familie gehört. oder gar ein stückchen haut zeigt.

in den augen der machthaber dort sind es verbrecher. und deswegen wäre ein einwand deinerseits, dass das ja nicht mit dem mord an so vielen menschen zu vergleichen sei, sinnlos.

vielleicht kommt jemand auch einmal auf die idee, dass für dich die menschenrechte nicht gelten. ob man viele menschen getötet hat oder nur einen gott anbeten will, der anderen nicht zusagt. oder gar keinen.

cambria hat es sehr schön abgefasst. :blumen:

was mir viel mehr sorgen macht, ist das vergleichsweise niedrige strafmaß. man kennt in norwegen als höchststrafe nur 21 jahre. wie ich heute hören konnte, könnte es auf 30 jahre erhöht werden. und ich hoffe, es kann anschließend eine lebenslange sicherheitsverwahrung geben.

hoffentlich wird man nach der urteilsverkündung niemals mehr etwas von ihm hören. damit ihm nicht die aufmerksamkeit zuteil wird, die er sich so arg zu wünschen scheint.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 26.07.2011 19:39:25

Zitat (shewolf @ 24.07.2011 11:07:48)
...die tochter gilt immer noch als vermisst...

Shewolf, habt ihr mittlerweile was neues gehört?

:blumen:

nur dass sie offiziell in die liste der vermissten personen aufgenommen wurde und demnaechst ein bild und persoenliche daten veroeffentlicht werden sollen...wozu auch immer.

den eltern schwindet allmaehlich die hoffnung und mir ehrlich gesagt auch... :(

danke

gruss :blumen:
shewolf...die morgen erstmal nach schottland entschwindet und somit eine weile hier nix reinschreiben kann, bis denne :winkewinke:


:trösten: meine Daumen bleiben jedenfalls für einen guten Ausgang gedrückt!

Dir viel Spaß in Schottland, trink einen Glendfiddich für mich mit und genieße den Urlaub :blumen:


Okay, kriegt dieser Sch... kerl "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" ist er wie man liest 30 Jahre mit unbestimmter Sicherheitsverwahrung weg. Raus ist das noch nicht, aber:

Möchte jemand von den Leuten, die ihre Kinder oder Angehörigen bei diesem Massaker verloren haben, diesen Menschen auch noch noch soundsoviel Jahre von den gezahlten Steuergeldern miternähren?!
Was würdet Ihr sagen, wenn Euer Kind nicht aus dem Feriencamp zurückgekommen wäre, sondern Ihr es hättet totgeschossen identifizieren müssen ... ?
Jemand, der sowas tut und es nicht mal bereut, gehört weg - und zwar richtig und gründlich.
Das ist meine Meinung.


Zitat (Dorie @ 25.07.2011 19:10:27)
Hm...und ich fliege nächste Woche nach Schweden, so weit is das auch nich weg... :blink:

:wacko: Glaubst Du, sie schicken ihn nach Schweden und lassen ihn dort frei? Oder es könnte Gesinnungsgleiche dort anstecken, weils nicht so weit weg ist? :wacko:

Nein tamora, aber es bleibt schon ein komisches Gefühl irgendwie. Ist zwar eigentlich totaler Quatsch aber nun gut.

Und entschuldigt bitte, dass ich vllt. eine etwas krasse Meinung vertrete, die ihr nicht teilen könnt aber im Zuge der Meinungsfreiheit habe ich mich "erdreistet" diese zu äußern... :blumen:
Just my 2 Cents

Es regt mich einfach auf, dass der Typ psychologisch untersucht wird, dann stellen die fest, dass der einen an der Waffel hat und ist fein raus mit ein paar Jahren Strafe. Super Sache.... *Sarkasmus aus*

Tante Edit wollte noch hinzufügen dass ich meine persönlichen Gründe dafür habe, den Glauben an die Rechtsstaatlichkeit verloren zu haben...

Bearbeitet von Dorie am 27.07.2011 10:30:25


Zitat (Dorie @ 27.07.2011 10:24:43)
Es regt mich einfach auf, dass der Typ psychologisch untersucht wird, dann stellen die fest, dass der einen an der Waffel hat und ist fein raus mit ein paar Jahren Strafe.

Ich denke, in solch einem Fall ist keine Strafe wirklich gerecht. Wie will man einen Menschen für über 80 Morde bestrafen?

Jedoch möchte ich anmerken, dass psychisch kranke Straftäter zwar tatsächlich nicht ins "normale Gefängnis" kommen, aber dafür in den Maßregelvollzug. Und nur, weil man nicht im Gefängnis ist, ist das nicht keine Strafe (komischer Satz...). Mörder im Maßregelvollzug bleiben da auch oft lebenslang drin. Und bei einem zig-fach Mörder kann man sich sogar ziemlich sicher sein, dass er in einen Hochsicherheitstrakt kommt und dort drin sterben wird.
Bei schwerer Körperverletzung kann man mit bis zu 5 Jahren Gefängnis rechnen (oder mit 'ner Geldstrafe). Ein Bekannter von mir war wegen Körperverletzung 4 Jahre im Maßregelvollzug, denn dort muss man "beweisen", dass man wieder raus darf. Im Gefängnis hat man seine Strafe irgendwann abgesessen, egal ob man sich geändert hat oder nicht.

Ich versteh zwar, dass man vielleicht einem solchem Menschen nicht die Therapie und Unterkunft zahlen möchte, aber
Zitat
Jemand, der sowas tut und es nicht mal bereut, gehört weg - und zwar richtig und gründlich.
? (Sorry Bi(e)ne, wenn ich was falsch interpretiere, aber das klingt für mich nach Todesstrafe (?))
Wenn es um Strafen geht, stelle ich mir vor, ob ich auch nach härteren Strafen rufen würde, wenn ich mit dem Täter verwandt wäre? Was wäre, wenn mein Sohn (den ich noch nicht habe) jemanden ermordet und es nicht bereut? Ich würde ihm nicht die Todesstrafe wünschen.

Und solange ich nicht konsequent für die Todesstrafe bin, finde ich es okay, dass Gefängnisse und Maßregelvollzüge von unseren Steuern finanziert werden.


Edit: Oh verdammt, mein Text ist ganz schön lang geworden...

Bearbeitet von Tetris am 27.07.2011 19:54:06

... falls ihr mitmachen möchtet: eine Kerze für Oslo ...


Danke Binefant für den Link.

Ich bin immer noch erschüttert. :(
Und dieser Typ stellt noch lächelnd Forderungen .Über seinen
Geisteszustand brauch man wohl kaum noch zu reden.


Zitat (Tetris @ 27.07.2011 19:53:39)
? (Sorry  Bi(e)ne, wenn ich was falsch interpretiere, aber das klingt für mich nach Todesstrafe (?))

Darf Biene denn nicht ihre Meinung äußern, selbst wenn sie nicht politisch korrekt ist/ sein sollte?
Die Meinung prinzipiell, nicht nur diese Spezielle.

Bearbeitet von Tamora am 28.07.2011 11:24:16

Klar darf man seine Meinung (im Rahmen der Gesetze...) frei äußern. Man sollte nur nicht verlangen, keinen Widerspruch zu ernten...


Das hat auch niemand verlangt, nur klang Tetris Frage (für mich zumindest) so, als wenn sie gar nicht glauben könne, das Biene das wirklich so meint und schreibt.

Aber, ich kann mich ja auch irren, jedenfalls ist es schön zu wissen, das dem nicht so ist.


Es ist schlimm, dass diesem gestörten Kerl so eine Bühne geboten wird und die Medien nur noch über ihn berichten. <_<
Nach diesen 21 oder 30 Jahren wird der doch hoffentlich in der Psychiatrie auf Ewigkeiten verschwinden.


Es steht in der Bibel, dem Koran und dem Talmut : Auge um Auge usw.
Das hat einen entscheidenden Fehler : Die linken Diktotoren ließen an der Grenze erschießen.
Die rechten Diktotoren lassen erschießen.
Beide weil gegen ihre Idiologie verstoßen wurde / wird.
Ich glaube nicht an unfehlbare Richter, also würden die, weil es opportun ist, morden lassen.
Die norwegischen Höchststrafen sind milder als die deutschen.
Das schlimme ist, aus meiner Sicht, die echten Täter bekommen die große Bühne.
Es gibt auch , nicht vernachlässigbar wenige, die unschuldig in Haft geraten.
Da sie zu Recht immer betohnen :
Ich habe die Straftat nicht begangen; Müssen sie die Strafe gnadenlos in voller Länge verbüßen.
Um die Opfer muß ein privater Verein, der weiße Ring, sich kümmern.
Der Mehrfachmörder, der Ehrenmörder und der Auftragsmörder behalten das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Opfer nicht. So z.B. der Hr. Gäffgen in Frf / Main, ( hoffentlich richtig geschrieben ).

Fast jeder von Euch hat Recht, denn Gerechtigkeit und Justiz sind meistens unvereinbar.

Die Geldstrafe kassiert der Staat. Den Schaden behält das Opfer. Wiedergutmachung gibt es nicht im Strafrecht.
Das muß im Zivielrecht erstritten werden. Wie denn, das Opfer hat kaum noch Geld.
:mafia: :werwolfmädl: :stuhlklopfen:

Bearbeitet von alter-techniker am 28.07.2011 15:32:32


Zitat (alter-techniker @ 28.07.2011 15:30:03)


Fast jeder von Euch hat Recht, denn Gerechtigkeit und Justiz sind meistens unvereinbar.

Die Geldstrafe kassiert der Staat. Den Schaden behält das Opfer. Wiedergutmachung gibt es nicht im Strafrecht.
Das muß im Zivielrecht erstritten werden. Wie denn, das Opfer hat kaum noch Geld.
:mafia::werwolfmädl::stuhlklopfen:

Abgesehen davon, dass in einem Fall wie dem Amoklauf in Oslo KEIN Richter, dem man nicht ins Hirn ge... ähm.... also der ernsthafte mentale Probleme hat, die Verhängung einer Geldstrafe verhängen. Bei Mord ist das auch nicht möglich --> § 211 StGB

Auch das Strafrecht kennt die Möglichkeit der Wiedergutmachung. Sie ist zwar nicht der erste Zweck des (Erwachsenen-)Strafrechts, aber dennoch.

- Wird die Verbüßung einer Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt, kann das Gericht Bewährungsauflagen verhängen. Eine Auflage kann unter Anderem daraus bestehen, Schadenswiedergutmachung zu betreiben § 56b StGB. Das ist natürlich nicht in allen Fällen überhaupt möglich. Entweder, weil die Art der Straftat dagegen steht oder weil es für das Opfer unzumutbar wäre, dadurch engeren Kontakt mit dem Täter zu haben (man denke an Sexualstraftaten). Unter diese Möglichkeit fällt zum Beispiel die ernsthafte Entschuldigung beim Opfer bei Beleidigungen ect.
- im selben Paragraphen gibt es übrigens auch die Möglichkeit, dem Täter die Zahlung eines gewissen Betrages an eine gemeinnützige Organisation aufzugeben. Hier wird oft der Weiße Ring als Empfänger genannt - somit tragen die Täter zur Finanzierung der Opferhilfe durch Zwang des Staates bei. Der Staat kümmert sich also auch durch diesen Kanal um die Opfer.

Schadenswiedergutmachung ist eigentlich eher Aufgabe des Zivilrechts, wie du schon gesagt hast.
Als Beispiel mal angenommen:

Jemand bestellt auf den Namen und über das Konto eines anderen ohne dessen Willen Waren im Internet - das kann ein Betrug sein und würde vor dem Strafrichter verhandelt.
Die Strafe wäre dann also entweder Geldstrafe (zu Gunsten der Staatskasse) oder Freiheitsstrafe.

Im STRAFurteil steht aber nicht: "Täter, du hast für 70,- Waren bestellt und dafür das Konto des Opfers benutzt - zahle dem Opfer 70,- zurück." Das ist nicht Aufgabe des Staates.

Will das OPfer das Geld zurück haben und der Täter zahlt nicht freiwillig den Schaden zurück (was erstaunlicherweise relativ häufig passiert - das schlechte Gewissen scheint ein guter Motivator zu sein ;) ), muss das Opfer Schadensersatzklage vor einem ZIVILgericht erheben. Dort wird dann mehr oder weniger der oben zitierte Satz ins Urteil geschrieben.



An fehlendem Kleingeld scheitern Gerichtsprozesse - grade Schadensersatzprozesse nach Strafurteilen - eigentlich so gut wie nie. Es gibt sowohl Beratungs- als auch Prozesskostenhilfe, die völlig Mittellosen das Führen eines Prozesses ohne Kosten ermöglichen und bei geringen Einkommen Ratenzahlungen oder ähnliche Modelle ermöglichen.

Zitat (Tamora @ 28.07.2011 11:41:14)
Das hat auch niemand verlangt, nur klang Tetris Frage (für mich zumindest) so, als wenn sie gar nicht glauben könne, das Biene das wirklich so meint und schreibt.

Ich war mir nicht sicher, ob Bi(e)ne die Todesstrafe meint (weil sie das Wort nicht verwendet).
Glauben kann ich das schon :)

Zitat (Tetris @ 28.07.2011 17:26:47)
Glauben kann ich das schon :)

Okay, verstanden. :D :blumen:

@ shewolf

Gibt es schon was neues von dem Vermissten Mädchen???


Zitat (Tiffy1 @ 05.08.2011 00:44:18)

Gibt es schon was neues von dem Vermissten Mädchen???

sie ist tot.

keine strafe der welt kann dieses unrecht wieder gut machen.

und der taeter sollte nicht auch noch durch psychologische gutachten entschuldigt werden.

meine vorstellung einer bestrafung behalte ich lieber fuer mich.

gruss :blumen:
shewolf

Zitat (shewolf @ 07.08.2011 17:16:28)
sie ist tot. 


gruss :blumen:
shewolf

Das ist keine schöne Nachricht...

Der Mutter schicke ich viel Kraft das alles zu überwinden...

Eine (IMG:http://img1.gbpicsonline.com/gb/107/005.gif)
für das Mädchen...


Ganz Traurige Grüsse von Steffi

Ich habe die Trauerfeier eine Weile angeschaut. Vorwiegend alles junge Leute.

Kann mich erinnern, als der Name eines 18jährigen genannt wurde, schrien einige Leute auf. Es war so bewegend und traurig. Man darf sich garnicht so sehr reinversetzten, sonst wird man verrückt und sieht an jeder Ecke nur Unheil.
Als mein Jüngster das WE heimkam, habe ich ihn gleich mal geknuddelt. Wohl dem, wer seine Kinder hat.



Kostenloser Newsletter