Eisbergsalat warm zubereiten: hat das mal wer versucht ???


Hallo :-)

Schwiegerma hat von ihrer Schwester ganz viel Eisbergsalat (selbst angebaut) geschenkt bekommen und da kam die Frage auf, ob man den auch warm zubereiten kann vielleicht, also wie z.B. Wirsing verarbeitet.

Hat das mal wer versucht und vorallem, hat es auch geschmeckt ???

Ich hab mal vor ca. 15 Jahren einen lauwarmen Eisbergsalat gegessen, ich weiß noch das der mit Gemüsebrühe an gemacht wurde, mehr aber nicht mehr.

Lg, Katjes


Mit Eisbergsalat hab ich das noch nicht gemacht, aber ich glaub Romana oder so hab ich schon mal warm gegessen. Der wurde scharf angebraten, und eben gewürzt, und dann kam entweder Creme fraiche oder Sahne dran :hmm:

Speckstückchen, also krossen Bacon könnte ich mir dazu gut vorstellen.


Du kannst Eisbergsalatblätter auch in Enchiladas machen.

Aber das anmachen von ganzen EIsbergsalaten mit warmer Brühe hab ich noch nicht probiert.


Hallo Ribbit :-)

Mit dem Romanasalat koch ich auch oft und gern, gerade wenn ich für mich alleine koche ist der Ideal. Aber der hat auch noch eine etwas andere Konsistenz als der Eisberg, hat auch weniger geschmack. Vielleicht sollte ich einfach mal spontan ausprobieren ? Hm, mit Speck hört sich gut an :pfeifen:

Hallo Stierfrau :-)

Ja, sowas haben wir auch schon gemacht, in der Art zu mindest, wir haben Wraps gemacht mit Tortillas :P Nur wenn man den Salat wie ein Kohlgemüse machen könnte wären wir bereits eine Menge davon los :pfeifen:

Bearbeitet von Katjes79 am 29.07.2011 21:19:44


Katjes, hier ist noch der Salatfred von Wurst (eigentlich paradox, gell... :D ) - da sind auch warme Salatrezepte drin. Überbackenes etc.


wenn ihr ganz vorsichtig die Blätter in einen Topf mit heißen Wasser legt, kann man auch ganz leicht kleine Salatrouladen machen. :sabber:

und auch so in Butter anbraten und einfach nur Hackepeter dazu mischen, fein würzen und mit Käse überbacken. :sabber: :sabber:

Edit: die Blätter waren etwas klein :pfeifen:

Bearbeitet von gitti2810 am 29.07.2011 22:38:19


Zitat (gitti2810 @ 29.07.2011 22:37:12)
wenn ihr ganz vorsichtig die Blätter in einen Topf mit heißen Wasser legt, kann man auch ganz leicht kleine Salatrouladen machen. :sabber:

:sabber: :sabber: :sabber:
Salatrouladen!

Irgendwo hab ich dazu sogar ein Rezept. *kramwühl*


Da ist es ja!

Hab es aus einem "Brigitte-Diät-Kochbuch".
Eigentlich soll das mit Chinakohl gemacht werden, schmeckt aber auch mit Eisbergsalat superlecker!
Das Rezept ist für eine (Frauen-)Portion berechnet.

Ca 200 gr Chinakohl- bzw Eisbergsalatblätter ca 1 Min in reichlich Salzwasser blanchieren und sofort abkühlen.
3 Zwiebeln fein hacken und in einer Tasse Gemüsebrühe gasig dünsten.
135 gr gekochten Buchweizen (50gr Rohgewicht in einer Tasse Salzwasser aufkochen und anschl quellen lassen; gesamtzubereitungszeit ca 15 Min) oder Alternativ die entsprechende Menge Reis mit einer Messerspitze Kumin, 1 EL Sonnenblumenkerne, 3 TL Créme frâiche und 1/2 Bund gehackter Petersilie sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Füllung so auf den vorbereiteten Blättern verteilen, daß sich insgesamt zwei Rouladen daraus rolloen lassen. Mit Zahnstochern oder Küchenzwirn fixieren.
3 kleine Tomaten und 100gr Chamignons (geputzt) mit den Rouladen in einen Topf geben und gut verschlossen ca 20 Min bei mittlerer Hitze schmoren lassen.
Rouladen und Gemüse aus dem Topf heben und die Restflüssigkeit (ggfs vorher einkochen) mit 75 gr Magerjoghurt aufrühren und zu den Rouladen auf den Teller geben.

Die Rouladen kann man im Übrigen auch gut einfrieren.


Außerdem kann mandas auch supergut in Eisbergsalatblätter wickeln und hat ganz tolles Fingerfood, Appetit-Häppchen oder Beilage zu Salat, Döner & Co.

Bearbeitet von Blattlaus am 29.07.2011 23:14:01


Kostenloser Newsletter