Nebenjob + Ferienjob geht das?


Hallo Leute,
vorweg erstmal tut es mir Leid wenn so ein Thema schon besteht ich hab schon nach gesucht doch nicht wirklich was gefunden.

Also ich bin 17 und hab einen Nebenjob bei dem ich 290 Euro im Monat verdiehne. Jetzt habe ich gerade Urlaub und könnte bei der Mutter eines Freundes eine Woche (die Nächste) in der Firma arbeiten. Dabei würde ich 300 Euro die Woche verdiehnen. Meine Arbeitszeit im Nebenjob beträg 12 Stunden die Woche, beim Ferienjob wären es ca. 40 Stunden.
Meine Frage ist jetzt ob das überhaupt geht, während des Urlaubs zu arbeiten und wenn ja ob ich meinen Chef informieren muss und ob ich das Geld vom Ferienjob versteuern muss,bzw ob das irgendeinen Einfluss auf Kindergeld oder meine Eltern haben kann.
Das Jahreseinkommen würde ja eigentlich nicht über diese Gleitzone hinausgehen, nur den einen Monat verdiehne ich dann mehr.
Ich badanke mich schonmal für eure Antworten.


Die Frage, ob das aufs Kindergeld angerechnet wird, kannst du dir von dem Amt beantworten lassen, das fürs Kindergeld zuständig ist. Einfach mal anrufen.
Ob du neben dem Nebenjob (wahrscheinlich ein Minijob?) noch einen kurzzeitigen Nebenjob (der dann wahrscheinlich auch ein Minijob wäre) haben darfst, kannst du auf der Homepage der Minijobzentrale rausfinden: Minijobzentrale

Pass nur auf, dass du nicht über die maximale Arbeitszeit für Jugendliche kommst. Das ist erstens für die Gesundheit scheiße und zweitens kann das deinen Arbeitgeber in Probleme stürzen.


Dankeschön ich werde mal anrufen (:


dein Arbeitgeber, der dir Urlaub gibt, musst du informieren. Ist der einverstanden, dann kannst du das tun. Denn, in der Regel dient der Urlaub zur Erholung!
Du solltest dich erkundigen ob du nicht auf "nur Sozialversicherungsausweis" arbeiten kannst. Da du erst 17 bist, könnstest du Probleme bekommen.
Falls du einen Steuerberater kennst, frag den mal. Auch können dir oft auch die Lohnsteuerhilfevereine weiterhelfen, und die machen das auch oft mal für lau!

lg grittel


Zitat (grittel @ 04.08.2011 14:00:12)
...
Auch können dir oft auch die Lohnsteuerhilfevereine weiterhelfen, und die machen das auch oft mal für lau!
...

Das stimmt nicht. Einem Lohnsteuerhilfeverein muss man als Mitglied beitreten und einen Jahresbeitrag zahlen. Die Beitragssummen sind entsprechend gestaffelt. Die geben nicht einfach "mal so" Auskunft und dürfen auch nicht "oft mal für lau" beraten (womöglich noch für dreifuffzich inne Kaffeekasse). Die Beratung über die Mitgliedschaft kann per Telefon erfolgen und wenn man Mitglied ist, kann ebenfalls telefonisch etwas erfragt werden. Die Lohnsteuerhilfevereine haben keine Beratungshotline, weder kostenlos noch "für lau". Falls es doch jemand machen sollte, spielt er mit seiner Zulassung innerhalb des Vereins.

Ein Steuerberater der etwas auf sich hält, auch wenn ernebenbei vom Lohnsteuerhilfeverein ist, gibt dir auch mal gerne einen kurzen Rat am Telefon, auch wenn du nicht ein Mitglied bist. Ich bin dadurch auf jeden Fall zu einem sehr netten und vor allem integren Steuerberater gekommen. Mittlerweile zahle ich auch gerne die 60.- € im Jahr.
Meine Erfahrungen dahingehend waren sehr gut. Und auch so bekommen die Lohnsteuerhilfevereine ihre Mitglieder! Nicht erst die Hand aufheben, sondern auch mal kulant reagieren.

Ich hatte ja geschrieben, dass dies auch mal so geht und ich weiß auch, es ist nicht die Regel.
(Auch können dir oft auch die Lohnsteuerhilfevereine weiterhelfen, und die machen das auch oft mal für lau!)
Ob die das dürfen oder nicht, das ist hier nicht relevant, finde ich. Fragen kostet auf jeden Fall nichts und ist auch nicht ungesetzlich!

Lg grittel


@ grittel, ob es relevant ist oder nicht, kannst du natürlich für dich selbst entscheiden, jedoch können Informationen relevant für die Fragende/für den Fragenden sein :)

Was Lohnsteuerhilfevereine machen und was nicht weiß ich selbst, da ich mal für einen gearbeitet habe. Rest siehe oben. Wenn du andere und einzigartigere Erfahrungen gemacht hast in Puncto "für lau" (denke ich mal, sonst würdest du es nicht schreiben; oder du weißt um solche Angelegenheiten), so ist das gut für dich und freut mich.

:gestatten:



Kostenloser Newsletter