Nebenjob auf 400Euro Basis gesucht unter 18: Brauche Hilfe


Hey Leute,

ich bin 17 Jahre alt und mache eine Schulische Ausbildung. Bei dieser Ausbildung verdiene ich leider keinen Cent.
Da mir mein Taschengeld nicht reicht, möchte ich einen Nebenjob auf 400€ Basis machen.
Interesse hätte ich daran in einem Spielwarengeschäft oder im Sonnenstudio zu arbeiten.
Ich weiß aber nicht ob ich mit 17 schon in einem Sonnenstudio arbeiten darf, denn unter 18 Jährige dürfen ja eigentlich nicht in Sonnenstudios. Ich habe auch gelesen dass man , wenn man dort arbeitet selbst gut gebräunt sein sollte.. und das die einem dann die Sonnenbanknutzung freigeben ohne Bezahlung oder nur weniger Bezahlung.
Das dürften die ja aber auch nicht eigentlich , da ich keine 18 bin.

Dann überhaupt die Frage, darf ich mit 17 schon einen Nebenjob anfangen auf 400€ Basis?
Ich könnte nur Donnerstags und Freitags. Sonntags auch, da haben die Geschäfte ja aber geschlossen.

KANN MIR JEMAND HELFEN?
KENNT VIELLEICHT SOGAR JEMAND EINEN SPIELWARENLADEN IN HAMBURG UMKREIS RAHLSTEDT,FARMSEN,WANDSBEK DIE EINE AUSHILFE SUCHEN ?!

ICH WÜRDE MICH SEHR FREUEN WENN MIR JEMAND HELFEN KÖNNTE !

ICH BEDANKE MICH SCHONMAL IM VORAUS ! :rolleyes:


Bearbeitet von Bierle am 21.01.2014 15:46:47

Moin LisaLiebtSnoopy,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Es ist übrigens nicht nötig, in Versalien zu schreiben, das ist nach dem Internet-Knigge ANSCHREIEN. Und nebenbei bemerkt auch ziemlich unhöflich.

Ums kurz zu machen: Wenn Du nicht volljährig bist, mit Deinem Taschengeld nicht auskommst und Dir was nebenbei verdienen willst, wird Dich nur ein unseriöser Sonnenstudio-Betreiber anstellen. Als Arbeitnehmerin - selbst als Aushilfe - sieht der Gesetzgeber bestimmte Abgaben vor, die da wären: Steuern und Sozialversicherung. Alles andere ist Schwarzarbeit. Und das ist ein Straftatbestand. Doch das weißt Du sicherlich selbst besser, wie die aktuelle Gesetzeslage aussieht. Immerhin machst Du ja eine kaufmännische Ausbildung, wo dieses Thema ebenfalls auf dem Lehrplan steht.

Wenn Du einen Vierhundert-Euro-Job nebenbei machen willst: Warum fragst Du nicht beim Arbeitsamt nach?

Du solltest in Deine Planung vielleicht noch einbeziehen, dass das Lernen für den Ausbildungsberuf Vorrang hat und Zeit beansprucht. Deine Wunsch-Arbeitszeiten zum Wochenende hin sind eigentlich die Zeiten, in denen die heutigen jungen Leute Party machen, oder nicht?! Zumindest war das zu meiner Jugendzeit Usus. Jaaa, das ist schon etwas länger her, doch ich erinnere mich noch daran.

Grüßle,

Egeria


@ Egeria wo steht in dem ersten Post was von einer kaufmännischen Ausbildung? Es gibt auch viele andere schulische Ausbildungen. Habe auch eine gemacht und bestimmt nichts kaufmännisches.


@Egeria: Wo schreibt sie etwas von Schwarzarbeit? Wenn sie als Aushilfe arbeiten möchte, muss der Arbeitgeber für sie Steuern und Sozialversicherung abführen. Punkt. Und wenn sie einen sogenannten Minijob möchte, dann kann sie den auch als 17jährige machen. Ob sie ihn im Sonnenstudio machen kann, das ist wieder eine andere Sache, da spielen sicher andere gesetzliche Regelungen eine Rolle als die Tatsache, ob sie als Minijobber beschäftigt wird und die entsprechenden Bestimmungen für diese Art von Beschäftigung eingehalten werden.
Ansonsten schließe ich mich meiner Vorrednerin an. Sie schreibt nirgends etwas von einer kaufmännischen Ausbildung. Und selbst wenn sie auf einer kaufmännischen Berufsschule wäre, weißt du nicht, wie lange und wie viel Sozialversicherungsrecht sie im Unterricht bereits behandelt haben.
Und in deinem letzten Absatz unterstellst du ihr, dass sie deshalb nicht am Wochenende arbeiten kann, weil sie mit Partymachen beschäftigt ist.
Die Frage scheint bei dir irgendeine schlechte Saite zum Schwingen gebracht zu haben. Ich kenne dich aus anderen Threads anders.



Theoretisch darfst du auch als unter 18jährige arbeiten gehen und beispielsweise im Rahmen eines 400Euro-Jobs dir etwas hinzuverdienen.
Frag am besten mal bei dem für dich zuständigen Arbeitsamt (das an deinem Wohnort) nach, ob die dir einen Job vermitteln können. Die können dann auch direkt nach Jobs suchen, die deinem Zeitkontingent entsprechen.


ich hatte bereits mit 15 angefangen, neben der Schule etwas Geld zu verdienen, auf Minijob-Basis ... das ist kein Problem, der Arbeitgeber muss sich halt an die Arbeitsschutzregeln halten, die für Jugendliche gelten

am einfachsten findest du einen Job, wenn du ein paar Geschäfte abklapperst, die für dich in Frage kommen ... reingehen und fragen, ob sie eine Aushilfe brauchen

oder du wendest dich an die Minijob-Zentrale, die können dir auch deine Fragen beantworten (www.minijob-zentrale.de oder Tel. 0355 2902 70799), selbstverständlich kostenlos

viel Erfolg :blumen:


Zitat (ulrike @ 22.07.2012 18:25:42)
Die Frage scheint bei dir irgendeine schlechte Saite zum Schwingen gebracht zu haben. Ich kenne dich aus anderen Threads anders.

Damit hast Du leider Recht.

oops Mädels, ich wollte hier Niemandem etwas Unrechtes unterstellen. Bei einer schulischen Ausbildung ging ich automatisch von einer kaufmännischen Ausbildung aus. Mag ein Fehler gewesen sein, das als Voraussetzung zu nehmen. Doch warten wir mal ab, was @LiesaLiebtSnoopy dazu sagt.

Eine Ausbildung, egal ob schulisch, betrieblich oder nebenberuflich, ist immer eine Herausforderung, die vollen Einsatz erfordert, wenn frau sie mit gutem Erfolg bestehen möchte. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, weils ins Auge gehen könnte.

Mein Hinweis bezüglich der gewünschten Arbeitszeiten am Wochenende zielte nicht auf Party-Machen ab. Sondern darauf, dass soziale Kontakte wichtig sind. Und die finden normalerweise schwerpunktmäßig am Wochenende statt. Sei es, dass man zusammen frühstücken geht oder zusammen für die Ausbildung lernt. Also social networking betreibt. Sorry, wenn das missverständlich rübergekommen sein sollte.

Meine Sorge ist eher, dass sich @LLS etwas übernehmen könnte, wenn sie parallel eine Ausbildung macht, nebenbei arbeiten geht und außerdem noch ihre Ausbildung erfolgreich abschließen möchte.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 23.07.2012 01:54:56)
... dass soziale Kontakte wichtig sind. Und die finden normalerweise schwerpunktmäßig am Wochenende statt ...

das kann ich bestätigen ... ich arbeite häufig am Wochenende und dafür hat bedauerlicherweise nicht jeder Verständnis

Während meines Studiums habe ich regelmäßig nachts in einer internationalen Anwaltskanzlei als Abendsekretärin gearbeitet. Reguläre Arbeitszeit von 18:00 h bis 24:00 h, vier bis fünf Tage die Woche. Da kaum eine Veranstaltung an der Uni vor 10:00 h ct begann, war das locker zu schaffen. Doch die sozialen Kontakte litten durchaus. Wenn meine Freunde und Bekannten abends im Biergarten saßen, habe ich gearbeitet. Wenn meine Freunde und Bekannten auf der Arbeit waren, war ich an der Uni. Da blieb zwangsläufig nur noch das Wochenende für gemeinsame Unternehmungen übrig. Ich habe also volles Verständnis für ungewöhnliche Arbeitszeiten, da ich sie aus eigener Erfahrung kenne B)

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 24.07.2012 09:03:03)
Während meines Studiums habe ich regelmäßig nachts in einer internationalen Anwaltskanzlei als Abendsekretärin gearbeitet. Reguläre Arbeitszeit von 18:00 h bis 24:00 h, vier bis fünf Tage die Woche. Da kaum eine Veranstaltung an der Uni vor 10:00 h ct begann, war das locker zu schaffen. Doch die sozialen Kontakte litten durchaus. Wenn meine Freunde und Bekannten abends im Biergarten saßen, habe ich gearbeitet. Wenn meine Freunde und Bekannten auf der Arbeit waren, war ich an der Uni. Da blieb zwangsläufig nur noch das Wochenende für gemeinsame Unternehmungen übrig. Ich habe also volles Verständnis für ungewöhnliche Arbeitszeiten, da ich sie aus eigener Erfahrung kenne B)

Grüßle,

Egeria

Wenn Du keine Kohle hast, ist das aber auch nicht unbedingt förderlich für die sozialen Kontakte. Die Freunde gehen aus, Disco, Biergarten, Strandbar, was wir jungen Leute halt so machen, dafür braucht man eben Geld. Also ist es doch zu begrüßen, das nebenbei gearbeitet wird.

Das ist richtig @Denza. Es geht eher darum, die richtige Balance zu finden, damit frau sich nicht übernimmt.


Ich habe auch mit 16 Jahren angefangen zu jobben. Und zwar in der Kneipe bzw. am Wochenende Disko, in der meine Freunde sowieso waren. Hatte doppelten Vorteil:
soziale Kontakte gehalten, und dafür auch noch Geld bekommen (damals fünf Mark die Stunde :D ) und Getränke ohne Alkohol for free.


Hallo! Am Besten gehst Du direkt in die Läden und fragst mal nach, ob Sie Minijobber als Aushilfen suchen. Dann bekommst Du gleich eine Antwort und sie haben Dich schon mal gesehen. Ich habe meinen Nebenjob als Promoterin auf einer Jobbörse im Internet gefunden, bei Jobsuma: *Das Stichwort nennen reicht. Alles andere ist Werbung, die nunauf Jobsuche ist.*
Da könntest Du auch fündig werden. Es sollte kein Problem sein, dass Du erst 17 bist.
Viel erfolg bei der Jobsuche!

Bearbeitet von Highlander am 10.08.2012 16:53:12


Ich hab auch mit 15 angefangen zu jobben.
Bei uns in einem Lokal an der Theke, d. h. die Bedienung hat die Getränke bestellt und ich hab alles fertig gemacht. Später bin ich dann auch ab und zu in die Küche und habe Salate und kalte Küche gemacht.
Das hab ich dann regelmäßig gemacht sogar auch dann noch als ich im Erziehungsurlaub war.
Da war ich dann alle zwei Wochen mal am Samstag abend oder am Sonntag über die Mittagszeit.
Der Papa hat dann in der Zeit aufs Töchterchen aufgepasst.

Kellnern ist doch auch was für junge Mädels.....frag doch mal in einem Cafe, Eiscafe oder in einem Lokal. Da gibt es dann neben dem Gehalt auch noch Trinkgeld :D

Viel Erfolg.

Bearbeitet von Rheingauner am 10.08.2012 19:50:34


Eine sehr gute Quelle für Nebenjobs (und andere Jobs) ist *** Link wurde entfernt ***. Dort habe ich selber sehr viele interessante Angebote gesehen. Leider hats bei mir am Ende dann doch etwas länger gedauert, aber das lag wohl eher an meinen Vorstellungen ;-)

Generell jedoch kann ich **unerwünschte Eigenwerbung** sehr empfehlen!

Bearbeitet von Jeanette am 21.01.2014 15:42:48


Na, das war ja mal ein kurzes Gastspiel bei FM :sarkastisch:


LisaliebtSnoopy hat ja nicht gesagt, dass sie für 400 Euro arbeiten will, sie sprach von einem Job auf 400Euro Basis. Das heißt, sie will möglicherweise auch "nur" für 200 Euro monatlich jobben gehen, und die Arbeitszeit, die dafür nötig ist, behindert Ihre Lernerei ganz sicher nicht. Abgesehen davon, dass man sich das meist sowieso nicht aussuchen kann. Ich find's gut, dass sie sich etwas dazuverdienen will; das sind alles Erfahrungen, die man nicht mehr so nebenbei machen kann, wenn man beruflich erst voll eingebunden ist.

Ich glaube übrigens nicht, dass du, LisaliebtSnoopy, als unter-18-Jährige nicht in einem Sonnenstudio arbeiten darfst. Man muss ja auch nicht Ü18 sein, um als Kassierer Schnaps zu verkaufen. Ich würde mich aber nicht so auf Sonnenstudio und Spielwaren versteifen, es gibt eine Menge Dinge, die möglicherweise genausoviel oder mehr Spaß machen und interessante Erfahrungen mit sich bringen: Farradkurier, Kellnern, Erntehelfer, Babysitting...oder vielleicht sogar eine Aushilfstätigkeit in der Branche, für die du dich gerade ausbilden lässst?

So oder so wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß bei der Suche und Jobberei!


Nach meinem Wissen, ist es denke ich auf jeden Fall schon möglich mit 17 arbeiten zu gehen, auch wenn man noch nicht als volljährig gilt...
Habe damals schließlich auch schon unter 18 angefangen zu arbeite. Falls du dir unsicher bist, dann frag einfach mal beim Arbeitsamt nach ;)


Nun ja, Muttis und Vatis, der Thread ist aus 2012. Mittlerweile ist LisaLiebtSnoopy schon 19 - also volljährig. Die Ausbildung dürfte auch schon durch sein. Sie hat sich nicht mehr dazu gemeldet, also hat sie wohl eine für sie passende Alternative gefunden, ihre Wünsche und Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Leider hat sie diese für sich behalten. Von ihren Erfahrungen könnten vielleicht noch andere minderjährige Muttis profitieren. Schade, dass sich zuweilen jeder selbst der Nächste ist.

Grüßle,

Egeria


Ich brauche einen job


Ach was.


Zitat (AdiV @ 16.01.2015 02:54:37)
Ich brauche einen job

...wollen andere auch...

Zitat (AdiV @ 16.01.2015 02:54:37)
Ich brauche einen job

Hach je, DU auch?

Dann frage mal beim Arbeitsamt nach oder durchforste die einschlägigen Kleinanzeigen.

Zitat (AdiV @ 16.01.2015 02:54:37)
Ich brauche einen job

Den wird man dir aber bestimmt nicht ins Haus bringen, da musst du schon mal aktiv werden und dich selber bemühen :huh:


Kostenloser Newsletter